GreenBayPacker

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Moderator
PEC-Wohltäter
Thread starter
Registriert
22.09.2015
Themen
13
Beiträge
2,015
Reaktionspunkte
5,976
Punkte
6,980
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
5 Jahre
PE-Startjahr
2015
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
89 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
16,2 cm
BPFSL
20,0 cm
EG (Base)
15,0 cm
EG (Mid)
14,1 cm
EG (Top)
12,0 cm
Mir schwirrt da was im Kopf.:
Wenn man nach der Theorie gehen möchte was einen Längenfokus angeht, ist immer wieder die Rede von dem halben Inch (1,25cm) Differenz zwischen BPFSL und BPEL.
Es wirkt auf mich völlig unnötig eine Differenz zu ereichen. Man kann den BPEL ja eh "nachziehen", dann wäre doch auch ein dauerhaftes Nachziehen möglich, ohne die Differenz überhaupt entstehen zu lassen? Natürlich angenommen, die Schwellkörper können schnell genug "wachsen".
Wenn mehr Platz ist, können die Schwellkörper natürlich besser expandieren, klar. Ich hoffe, ich habe nichts überlesen. Die Frage lässt mich nicht los.
 

Riffard

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Moderator
Registriert
26.11.2015
Themen
15
Beiträge
3,319
Reaktionspunkte
9,425
Punkte
8,580
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
1 Jahr
PE-Startjahr
2016
Körpergröße
173 cm
Körpergewicht
73 Kg
BPEL
17,5 cm
NBPEL
14,5 cm
BPFSL
19,4 cm
EG (Base)
12,3 cm
EG (Mid)
12,6 cm
Man kann den BPEL ja eh "nachziehen", dann wäre doch auch ein dauerhaftes Nachziehen möglich

Naja doch nur solange der BPFSL vorne liegt, sind BPEL und BPFSL irgendwann gleich groß, so denke ich wirds nichts mehr mit nachziehen. Wobei, hier gibt es den User @z'daKing der sowie ich mich erinnern kann nur Jelqen macht und das nicht erst seit gestern.
 
C

Cremaster

Gelöschter Benutzer
@GreenBayPacker
Wenn man nach der Theorie gehen möchte was einen Längenfokus angeht, ist immer wieder die Rede von dem halben Inch (1,25cm) Differenz zwischen BPFSL und BPEL.
Da geht es mehr um ein fokussiertes BPFSL-Programm, das du dann absolvieren kannst/solltest wenn du mit den bisherigen Programmen keine ausreichenden Gains mehr erzielst. Dürfte bei dir noch lange nicht notwendig sein - du gainst schließlich immer noch erfolgreich mit dem Anfängerprogramm, dann kannst du erstmal Steigerungsprogramm(e) machen, und dann vielleicht.....
Wenn hingegen irgendwann ein BPFSL-Fokusprogramm ansteht, dann ist die Zahl (1/2 Inch) so die Marke, die noch Abschluß desselben (mindestens) erreicht werden sollte, um dann in einem BPEL-Fokus genug "Platz" zu haben um nachzuziehen.
Wenn mehr Platz ist, können die Schwellkörper natürlich besser expandieren, klar.
Das hast du ja schon selber erkannt.
Wo du ein solches Vorgehen (BPFSL-Fokus z,B,) sehr gut nachlesen kannst, ist im Trainingslog von Buck - ist schön zu lesen.
Frage zu deiner Zufriedenheit geklärt? Wenn nicht, dann frag nochmal.
Bless,
Cremaster
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

GreenBayPacker

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Moderator
PEC-Wohltäter
Thread starter
Registriert
22.09.2015
Themen
13
Beiträge
2,015
Reaktionspunkte
5,976
Punkte
6,980
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
5 Jahre
PE-Startjahr
2015
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
89 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
16,2 cm
BPFSL
20,0 cm
EG (Base)
15,0 cm
EG (Mid)
14,1 cm
EG (Top)
12,0 cm
Ja....o_O wir kommen der Sache näher.....
Der angegebene Wert ist ja auch nur ein Richtwert, der sich wohl als sinnvoll ergeben habt. Klar.
Nehmen wir zum Beispiel das angesprochene Einsteigerprogramm. Viele Leute haben damit gute Gains, obwohl die BPFSL-BPEL-Differenz klein bzw. manchmal sogar null sein kann zu Beginn. (Messfehler mal ausgeschlossen)
Das bedeutet, Tunica und Schwellkörper wachsen gleichzeitig. Natürlich nicht identisch schnell, aber sie wachsen.
Dann muss es ja später einen Grund haben, warum eine größere Differenz nötig sein sollte um weitere EL-Gains zu erzielen?
 
C

Cremaster

Gelöschter Benutzer
Hi @GreenBayPacker ,
Das bedeutet, Tunica und Schwellkörper wachsen gleichzeitig. Natürlich nicht identisch schnell, aber sie wachsen.
Dann muss es ja später einen Grund haben, warum eine größere Differenz nötig sein sollte um weitere EL-Gains zu erzielen?
Ok - jetzt habe ich den Sinn deiner Frage begriffen....
Hmmm, ist schwierig zu erklären...ich versuche es mal kurz und bündig.
Die Tunica und die Schwellkörper wachsen vor allem beim PE-Beginn relativ gleich schnell, das schließe ich nicht zuletzt aus den Gains, die durch das (noch) recht unspezifische Anfängertraining zustande kommen.
Da dieses später nicht mehr so "syncron" geschieht, gibt es verschiedene Fokusprogramme.
Dies ist der Tatsache geschuldet, daß sich die Gewebearten von Tunica und den Schwellkörpern elementar unterscheiden:
Die Tunica besteht zum Großteil aus kollagenen Bindegewebsfasern, die sich dadurch auszeichen das sie sehr fest und unnachgiebig sind.
Hinzukommend besteht sie aus 2 Lagen, mit unterschielichem Faserverlauf: eine Lage horizontaler Verlauf, eine Lage Faserverlauf entlang der Longitudinade = "längs" & "drum herum".
Die Schwellkörper bestehen aus glatter Muskulatur und einem "Gefäßgeflecht".
Diese beiden Gewebearten unterscheiden sich massiv in ihrer Fähigkeit zu "wachsen" : Muskulatur läßt sich vom Körper "besser" aufbauen, als sich kollagenes Bindegewebe überdehnen läßt. Doch genau dieses Überdehnen der Tunica ist notwendig, damit sich diese letztlich erweitert (Mikrorisse,Heilung).
Zu Beginn des PE geht dieses recht gut, siehe auch "Newbie-Gains", und die Tunica und die Schwellkörper "wachsen syncron".
Doch im Verlauf des Trainings (über die Monate/Jahre hinweg) wird es immer schwieriger die kollagenen Fasern der Tunica ausreichend zu "überdehnen",
der zu überwindene Widerstand wird immer größer (siehe auch "Steelcord"....;)) - daraus folgt, das die BPFSL-Gains weniger schnell/leicht entstehen.
Das läßt sich in so gut wie jedem Trainingslog, der langfristig geführt wird beobachten - und ich selbst habe diese Erfahrung schon nach 1 Jahr gemacht.
In dieser Situation muß ein BPFSL-Fokus her, wenn noch weiter Länge her soll.
Solch ein Fokus kann bzw. wird auch nicht endlos oft wiederholt, da auch die Intensität der darauffolgenden Fokusprogrammne wiederum gesteigert werden müßten, um ausreichende Reize zu setzten : Thema Zeitaufwand/Verletzungsrisiko/Verhältnis von Aufwand und Nutzen.
Deshalb sollte jeder BPFSL-Fokus auch ein "vernünftiges" Resultat bringen, nämlich eine möglichst signifikante Differenz von BPFSL und BPEL.
Wie gesagt mit dem Hintergrund, das nicht unendlich viele verschiedene BPFSL-Fokusse möglich sind die auch Resultate bringen.
Daher kommt meiner Meinung nach auch die Zahl 1/2 Inch Differenz : somit wäre bei einer solchen Differenz ein BPEL-Nachziehen von annähernd 1/1 inch möglich (glatte Muskulatur wächst immer besser als kollagenes Bindegewebe;)) - dannach müßte ja der nächste Fokus her, der dann "schwieriger" wird...
Dann muss es ja später einen Grund haben, warum eine größere Differenz nötig sein sollte um weitere EL-Gains zu erzielen?
Die größere Differenz ist also "nötig" um bei möglichst jedem BPFSL-Fokus ein lohnenswertes Ergebnis zu erhalten, in dessen Rahmen man dann BPEL nachziehen kann. Remember: irgendwann ist Schluß mit BPFSL.Gains, es sei denn du bist bereit irgendwann einen schon abstrusen Aufwand zu betreiben...
Ich weiß zwar nicht, ob dieses auch die generelle Erklärung für deine Frage ist, aber basierend auf einem gutem medizinisch-anatomischem Gedankengut auf jeden Fall eine absolut "richtige":D Variante.
Ach ja, wichtige Randinfo: je größer die Differenz BPFSL/BPEL, desto schlechter ist/wird die EQ!!!! Das ist nicht so angenehm - habe diese Erfahrung selber für eine Zeit machen müssen.....:cool:
Die Frage ist auf jeden Fall interessant, habe mir überlegt dazu mal bei Gelegenheit mal einen Thread zu eröffnen, wo ich die gesamten anatomisch relevanten Strukturen mal erwähne und auch beschreibe - auch mit Bildmaterial. Das würde allerdings sehr zeitintensiv - und Zeit habe ich momentan nur in einem überschaubaren Ausmaß....:rolleyes:
Hoffentlich hat dieser Beitrag schon zur Klärung deiner Frage beigetragen, sag mal Bescheid!:thumbsup3:
Bis dann!
Bless,
Cremaster
 

GreenBayPacker

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Moderator
PEC-Wohltäter
Thread starter
Registriert
22.09.2015
Themen
13
Beiträge
2,015
Reaktionspunkte
5,976
Punkte
6,980
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
5 Jahre
PE-Startjahr
2015
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
89 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
16,2 cm
BPFSL
20,0 cm
EG (Base)
15,0 cm
EG (Mid)
14,1 cm
EG (Top)
12,0 cm
Hi @Cremaster,
erstmal vielen vielen Dank, dass du die Zeit investierst. Dein letzter Post ist wirklich sehr lehrreich. Nicht nur in Bezug auf die Ausgangsfrage.
je größer die Differenz BPFSL/BPEL, desto schlechter ist/wird die EQ!!!! Das ist nicht so angenehm - habe diese Erfahrung selber für eine Zeit machen müssen.....:cool:
Hab ich bei dir gelesen.....:cool:
Ein eigener Thread wäre natürlich geil, aber wie du schon schreibst sehr zeitaufwändig. Mit Wissen kannst du den anscheinend füllen. :thumbsup3:
Ich muss aber noch einmal nachhaken.:
Wenn man einen BPFSL-Fokus fährt, will man natürlich das Maximum rausholen, aus den von dir aufgeführten Gründen.
Stellt man das Jelqen ein dabei? Sonst könnte man bei schnellerem Schwellkörperwachstum ja während dem Fokus dauerhaft nachziehen, ohne dass die Differenz zu groß wird.
Der BPFSL sollte ja trotzdem gleich gut (oder eben schlecht o_O) wachsen können?

Grazie,
GBP
 
C

Cremaster

Gelöschter Benutzer
Hi @GreenBayPacker ,
Stellt man das Jelqen ein dabei? Sonst könnte man bei schnellerem Schwellkörperwachstum ja während dem Fokus dauerhaft nachziehen, ohne dass die Differenz zu groß wird.
Der BPFSL sollte ja trotzdem gleich gut (oder eben schlecht o_O) wachsen können?
Zur Beantwortung deiner Frage habe ich mal die WDB zun Betreff "Alternierende Fokusprogramme" zu Rate gezogen.
Dabei bin ich über die folgende Passage "gestolpert":
"Dieser Fokus wird im Grunde ausnahmslos dazu verwendet, den BPFSL vorzudehnen, um anschließend den BPEL nachzuziehen.
Problematisch ist dabei, dass der BPFSL ein vergleichsweise flüchtiger Wert ist. Dies soll heißen, dass die während einer BPFSL-fokussierten Trainingsetappe erzielten BPFSL-Zuwächse, Gefahr laufen sich zurückzubilden, da sie in der nachfolgenden (BPEL-fokussierten) Trainingsetappe notgedrungen vernachlässigt werden. Umso wichtiger ist es, möglichst nachhaltige BPFSL-Zuwächse zu erarbeiten und auch nur die gefestigten Zuwächse (d.h. nicht etwaige Tempgains) in die Abschlussmessung aufzunehmen. Ansonsten verlässt man sich schnell auf einen errungenen BPFSL-Wert (bis zu dem man den BPEL nachziehen will), der dann aber nach Umstellen des Trainingsfokus schnell wieder in sich zusammenfällt."
So erklärt also die WDB das 1/2 Inch BPFSL-Gain als "Zielvorgabe". Wenn man die von mir getätigten Überlegungen aus dem letzten Beitrag hinzuaddiert ist das eine vollständige Antwort....denke ich....
Will jetzt nicht einen auf "Erklärbär" machen.....:rolleyes:habe selber dadurch was gelernt:bookworm:.
Zurück zu deiner Frage:
Die Beispiele in der WDB bzgl. BPFSL-Fokus zeigen auf, daß Jelqing auch im Fokus betrieben wird - aber nur in einem verhältnismässig geringem Umfang (5/10 min Mid-EQ-Jelqing). Der Grund hierfür wird nicht das "BPEL-Nachziehen" sein, sondern vielmehr eine Verbesserung der Durchblutungssituation nach dem Strechen, um die Regeneration zu begünstigen.
Parallel BPFSL-Fokus und BPEL-Nachziehen wird also nicht betrieben/empfohlen.
Ich kann mir vorstellen, daß die durch das Streching gedehnten longitudinalen Fasern der Tunica durch das Jelqing wieder tendentiell eher wieder "zusammenziehen", bzw. das die horizontalen Fasern durch das Jelqen mit beansprucht werden (und das werden sie auf jeden Fall durch die Bewegung des Blutes), und so die Ausdehnung in die Länge auch eher behindern.
Fokus ist also Fokus......macht für mich auch Sinn, da Fokusprogramme eh als ultima ratio angesehen werden.
Jetzt habe ich viel "rumgeschwallt"....:D
Mich würde mal interessieren was z.B. @BuckBall zu unserer kleinen Unterhaltung so sagt.
Nicht nur, weil ich auf sein Urteil in dem Zusammenhang viel Wert legen würde, sondern auch weil er evtl. noch etwas zu ergänzen hat/hätte.
Bitte @BuckBall, nimm dich unserer an, und laß uns an deiner Weisheit teilhaben!:)
Ein eigener Thread wäre natürlich geil, aber wie du schon schreibst sehr zeitaufwändig.
Jep. Zudem möchte ich ich auch vorher vergewissern, ob überhaupt Bedarf besteht - wir haben ja schließlich die WDB, die generell umfassend genug ist.
Mal schauen....
Viel Erfolg beim Training & gute Gains!
Bless,
Cremaster
 

GreenBayPacker

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Moderator
PEC-Wohltäter
Thread starter
Registriert
22.09.2015
Themen
13
Beiträge
2,015
Reaktionspunkte
5,976
Punkte
6,980
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
5 Jahre
PE-Startjahr
2015
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
89 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
16,2 cm
BPFSL
20,0 cm
EG (Base)
15,0 cm
EG (Mid)
14,1 cm
EG (Top)
12,0 cm
Parallel BPFSL-Fokus und BPEL-Nachziehen wird also nicht betrieben/empfohlen.
Das ist, denke ich, einer der wichtigsten Punkte, die ich irgendwie nicht wahr haben wollte.
Wenn man also wirklich soweit ist, einen BPFSL-Fokus angehen zu wollen/müssen, dann geht es auch wirklich nur um den BPFSL.
Leichtes Jelqen wird, wie du schon schreibst, die Durchblutung verbessern, ohne dabei willentlich den BPEL nachziehen zu wollen.
Ich kann mir vorstellen, daß die durch das Streching gedehnten longitudinalen Fasern der Tunica durch das Jelqing wieder tendentiell eher wieder "zusammenziehen", bzw. das die horizontalen Fasern durch das Jelqen mit beansprucht werden (und das werden sie auf jeden Fall durch die Bewegung des Blutes), und so die Ausdehnung in die Länge auch eher behindern.
Der Gedanke ist wirklich interessant. Das könnte natürlich ein Grund sein das Jelqen während des Fokus nicht zu übertreiben.
Ich könnte mir auch vorstellen, dass das Fokusprogramm (dann inkl. ausgedehnter Jelqeinheit) auch sehr lange dauert und man dann dazu neigt, den BPFSL leicht zu vernachlässigen. (Eher ein persönlicher Aspekt)
Gerade um das Maximum aus dem Programm zu schöpfen, sich wirklich nur darauf zu fokussieren.

@Cremaster.: :love01:

LGGBP
 

Riffard

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Moderator
Registriert
26.11.2015
Themen
15
Beiträge
3,319
Reaktionspunkte
9,425
Punkte
8,580
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
1 Jahr
PE-Startjahr
2016
Körpergröße
173 cm
Körpergewicht
73 Kg
BPEL
17,5 cm
NBPEL
14,5 cm
BPFSL
19,4 cm
EG (Base)
12,3 cm
EG (Mid)
12,6 cm
Puh, muss ehrlich sagen, ich kann euch beiden nicht mehr folgen. Das ist mir mittlerweile zu hoch, soweit bin ich noch nicht um sowas zu verstehen. Gehe mich aus Selbstmitleid nun verhauen :D
 
C

Cremaster

Gelöschter Benutzer

Madnox

PEC-Genuis (Rang 10)
Registriert
07.12.2014
Themen
38
Beiträge
1,632
Reaktionspunkte
2,654
Punkte
2,730
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Ich lese gleich die 2 ausführlichen Antworten zu dem Thema, ich muss aber sagen, ich hatte mich das auch schon gefragt @GreenBayPacker. Ich verstehe bis heute nicht, was genau die Differenz bezweckt (bzw. ich bin mir bei den gängigen Theorien etwas unsicher). Bei meinen eigenen Tests konnte ich auch ohne diese immer ohne Probleme gainen. Also ob ich BPEL und BPFSL zusammen oder zuerst BPFSL und dann BPEL trainiert habe, hatte keinen Unterschied gemacht (außer, dass Letzteres länger dauerte), eher sogar im Gegenteil, BPEL und BPFSL zusammen haben bei mir die besten Gains ermöglicht, wobei ich die Differenz leider nicht genau protokolliert hatte. Allerdings habe ich auch kein klassisches Training geführt, den Umstand muss man hier auch berücksichtigen.

Gruss Mad
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Cremaster

Gelöschter Benutzer
@Madnox
Allerdings habe ich auch kein klassisches Training geführt, den Umstand muss man hier auch berücksichtigen.
Was meinst du genau mit "klassisch"?
-Genau nach Plan (evtl. aus der WDB), d.h was die Übungsausführung & den Zeitansatz anbelangt?
-Oder "klassisch" konzeptioniert/strukturiert was die Trainingstage, bzw. den Trainingsrythmus angeht - und nicht zuletzt was die Ziesetzung/Perspektive und die mittel-langfristige Konsequenz betrifft?
Mein Training ist/war nicht klassisch nach Programm a la WDB, aber "klassisch" was die Struktur und die Konsequenz (zumindest 1 Jahr) angeht.
Nach diesem Jahr müßte ich nun einen BPFSL-Fokus fahren, um in dem Bereich noch zulegen zu können - und somit letztendlich auch BPEL.
Bei meinem gleichzeitigem Traing von BPFSL & BPEL bin ich nach 1 Jahr durchgehendem Traing am Plateu angelangt.
Daher kann ich deine Einschätzung, was Gains bei gleichzeitigem Training beider Werte angeht, nicht teilen.
Mich stört die Tatsache nicht im Geringsten, da ich keine Länge mehr gainen möchte, aber wenn ich es vorhätte, würde ich nicht um einen Fokus herumkommen.
Bless,
Cremaster
 

Madnox

PEC-Genuis (Rang 10)
Registriert
07.12.2014
Themen
38
Beiträge
1,632
Reaktionspunkte
2,654
Punkte
2,730
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Was meinst du genau mit "klassisch"?
-Genau nach Plan (evtl. aus der WDB), d.h was die Übungsausführung & den Zeitansatz anbelangt?
-Oder "klassisch" konzeptioniert/strukturiert was die Trainingstage, bzw. den Trainingsrythmus angeht - und nicht zuletzt was die Ziesetzung/Perspektive und die mittel-langfristige Konsequenz betrifft?

Ich habe nicht konsequent langfristig trainiert und die Intensität langsam gesteigert, sondern hatte immer intensive Phase, dafür aber fast von Anfang und auch mit hoher Intensität, zwischen den Phasen waren teils sehr lange Pausen. Wobei die Intensität immer gewechselt hat (auch EQ bedingt), leider habe ich damals keinen detaillierten Log geführt. Du kannst einmal in meinen Log (wenn man das Ding so nennen darf :D ) schauen. Da ich nie ein Plateau erreicht habe, weiß ich natürlich nicht, ob der Ansatz des gezielten Fokus mich hier weitergebracht hätte. Ich vermute durch das Splitten, dass das Trainingspensum einfach höher wird und somit dann jeweils BPFSL oder BPEL intensiver trainiert wird.

Gruss Mad
 
Zuletzt bearbeitet:

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,647
Reaktionspunkte
9,724
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Es wirkt auf mich völlig unnötig eine Differenz zu ereichen. Man kann den BPEL ja eh "nachziehen", dann wäre doch auch ein dauerhaftes Nachziehen möglich, ohne die Differenz überhaupt entstehen zu lassen? Natürlich angenommen, die Schwellkörper können schnell genug "wachsen".
Du hast natürlich Recht - und das ist in den Konzepttheorien des PE-Trainings auch von jeher berücksichtigt ;)
Noch mal etwas genauer: Die BPEL-BPFSL-Differenz wird erst dann relevant, wenn man ein Fokusprogramm fährt. Dies ist allerdings erst das letzte Konzept, vorgeschaltet ist üblicherweise das Einsteigerprogramm und das Steigerungsprogramm. Im Steigerungsprogramm ist das Ziel im Grunde immer, BPEL und BPFSL gleichzeitig zu erhöhen, sie also auch gemeinsam zu belasten (durch eine Kombination von Dehnungsübungen und Schwellkörperübungen). Erst wenn das nicht mehr gelingt, d.h. eine gemeinsame Belastung von BPEL und BPFSL von der aufzuwendenden Trainingszeit und -intensität nicht mehr sinnvoll ist (über den Daumen gepeilt empfehle ich, eine gemeinsame Belastung nicht über eine manuelle Gesamttrainingszeit von 60 Minuten je Trainingstag ansteigen zu lassen), schwenkt man auf ein Fokusprogramm um und belastet einen der beiden Werte (immer im Wechsel) stärker. Dadurch erhöht man noch einmal die Chance, dass man zumindest den einen Wert erhöht, um danach den anderen nachzuziehen.
Als Lektüre kann ich in dem Zusammenhang auch diesen Artikel empfehlen: Übersicht der Trainingskonzepte
Dort findet man dann auch die Links zu den Detailerläuterungen der verschiedenen (aufeinanderfolgenden) Konzepttheorien, wo das eben in aller Schnelle erläuterte Prinzip, noch einmal ausführlich und an Beispielen dargestellt wird.

Grüße
BuckBall
 

GreenBayPacker

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Moderator
PEC-Wohltäter
Thread starter
Registriert
22.09.2015
Themen
13
Beiträge
2,015
Reaktionspunkte
5,976
Punkte
6,980
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
5 Jahre
PE-Startjahr
2015
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
89 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
16,2 cm
BPFSL
20,0 cm
EG (Base)
15,0 cm
EG (Mid)
14,1 cm
EG (Top)
12,0 cm
und das ist in den Konzepttheorien des PE-Trainings auch von jeher berücksichtigt ;)
Ja, nachdem ihr alle versucht habt mir das näher zu bringen (letztendlich erfolgreich ;)....danke dafür, an euch alle) ist mir nochmal einiges klar geworden.
Manchmal erwischt man sich dabei, trotz öfteren Lesens, wie man Dinge für unwichtig ab tut und dann überliest...
Dabei ist die Lösung doch relativ einfach.:
- Bei einem reinen BPFSL-Fokus entstehen keine zusätzlichen (in dem Fall sinnlosen) Belastungen für den Penis.
- Keine übermässige Gesamttrainingszeit wird aufgewendet. Stattdessen wird eben der Fokus "gefahren".
Was ja auch bei einem -reinen Fokus- völlig einleuchtet (einleuchten sollte).
Mal schauen, ob irgendwann ein tunicaorientiertes Training nötig wird. Sollte dem so sein, habe ich das nötige Rüstzeug zusammen. :happy:

Danke euch, Jungs. Man muss sich die PEC-Ränge ja verdienen. :cool:

LGGBP
 

Riffard

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Moderator
Registriert
26.11.2015
Themen
15
Beiträge
3,319
Reaktionspunkte
9,425
Punkte
8,580
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
1 Jahr
PE-Startjahr
2016
Körpergröße
173 cm
Körpergewicht
73 Kg
BPEL
17,5 cm
NBPEL
14,5 cm
BPFSL
19,4 cm
EG (Base)
12,3 cm
EG (Mid)
12,6 cm
Jetzt hab sogar ich das kapiert :D
 

Madnox

PEC-Genuis (Rang 10)
Registriert
07.12.2014
Themen
38
Beiträge
1,632
Reaktionspunkte
2,654
Punkte
2,730
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Was ja auch bei einem -reinen Fokus- völlig einleuchtet (einleuchten sollte).

Ja ich vermute auch, dass die Wirkung durch den Fokus erzeugt wird. Wobei es auch die L1G2 Theorie gibt, der ich eher skeptisch gegenüberstehe.

Gruss Mad
 
Zuletzt bearbeitet:

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,647
Reaktionspunkte
9,724
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
- Bei einem reinen BPFSL-Fokus entstehen keine zusätzlichen (in dem Fall sinnlosen) Belastungen für den Penis.
- Keine übermässige Gesamttrainingszeit wird aufgewendet. Stattdessen wird eben der Fokus "gefahren".
Was ja auch bei einem -reinen Fokus- völlig einleuchtet (einleuchten sollte).
Genau, das ist der Gedanke dahinter :) Man muss beim Fokusprogramm dann streng genommen noch unterscheiden zwischen einem reinen Fokus und einem tendenziellen Fokus, aber das Prinzip ist bei beiden identisch: Man verringert die Belastung auf den einen Wert, um den anderen stärker zu fördern, ohne den Penis dabei mit einer extremen Gesamttrainingszeit zu "quälen", wie es bei einem ausgeuferten Steigerungsprogramm passieren kann.

Grüße
BuckBall
 

GreenBayPacker

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Moderator
PEC-Wohltäter
Thread starter
Registriert
22.09.2015
Themen
13
Beiträge
2,015
Reaktionspunkte
5,976
Punkte
6,980
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
5 Jahre
PE-Startjahr
2015
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
89 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
16,2 cm
BPFSL
20,0 cm
EG (Base)
15,0 cm
EG (Mid)
14,1 cm
EG (Top)
12,0 cm
Wobei es auch die L1G2 Theorie gibt, der ich eher skeptisch gegenüberstehe.
;) Wenn mal eine Theorie steht, die nicht ohne eine gewisse Grundlage aufgestellt wurde (klar, Ausnahmen gibt es immer), traut sich kaum noch einer das Gegenteil zu beweisen.
Wer würde schon, nur um die Theorie zu widerlegen, auf Längengains verzichten bzw. diese erschweren? Machst du das @Madnox?
Mich bekommst du nicht dazu....:hammer2:

LGGBP
 

Madnox

PEC-Genuis (Rang 10)
Registriert
07.12.2014
Themen
38
Beiträge
1,632
Reaktionspunkte
2,654
Punkte
2,730
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Wenn mal eine Theorie steht, die nicht ohne eine gewisse Grundlage aufgestellt wurde (klar, Ausnahmen gibt es immer), traut sich kaum noch einer das Gegenteil zu beweisen.
Wer würde schon, nur um die Theorie zu widerlegen, auf Längengains verzichten bzw. diese erschweren? Machst du das @Madnox?
Mich bekommst du nicht dazu....:hammer2:

Hast du dir einmal die "Grundlage" hinter der L1G2 Theorie angesehen? Der bekannte Schwamm Vergleich. Für mich nicht ausreichend, um die Theorie ohne zu prüfen zu übernehmen. Da ich selbst keine Beobachtungen machen konnte, die die L1G2 Theorie stützen würden, habe ich sie auch verworfen. Pe ist für mich auch kein so ernstes Thema, dass mich Theorien vom selber herumexperimentieren abhalten würden. Außerdem, die Theorie die ich einmal aufgestellt hatte, steht auch der L1G2 Theorie und dem klassischen PE gegenüber und manche haben damit besser gegaint, das heißt, auch mit dem klassischen PE könnte man Gains verschenken. ;)

Gruss Mad
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten