Das Fahrradreifen-Beispiel

Dieses Thema im Forum "Manuelle Penisvergrößerung" wurde erstellt von Alphatum, 17 Okt. 2018.

  1. Alphatum

    Alphatum PEC-Genuis (Rang 10) Threadstarter

    Registriert:
    22.12.2014
    Zuletzt hier:
    20.11.2019
    Themen:
    58
    Beiträge:
    1,885
    Zustimmungen:
    3,619
    Punkte für Erfolge:
    2,720
    PE-Aktivität:
    5 Jahre
    PE-Startjahr:
    2013
    Körpergröße:
    185 cm
    Körpergewicht:
    85 Kg
    BPEL:
    20,5 cm
    NBPEL:
    19,5 cm
    BPFSL:
    22,0 cm
    EG (Mid):
    16,0 cm
    Moin, Moin.

    Ich benutze ja häufiger mal das Fahrradreifen-Beispiel. Und damit ich es nicht jedesmal neu schreiben muss, werde ich es jetzt einfach mal hier aufschreiben.

    Der Penis besteht hauptsächlich aus den Schwellkörpern und der Tunika. Das ist mit einem Fahrradreifen vergleichbar:
    Ein solcher Reifen besteht aus dem Schlauch (vergleichbar mit den Schwellkörpern) und dem Mantel (vergleichbar mit der Tunika).
    Wenn man den Reifen aufpumpt, dehnt sich der Schlauch aus, aber irgendwann ist Schluss, weil der Mantel verhindert, dass sich der Schlauch weiter ausdehnt.
    Das ist vergleichbar mit einer Erektion: Die Schwellkörper dehnen sich aus, aber irgendwann ist Schluss, weil die Tunika verhindert, dass sich die Schwellkörper weiter ausdehnen.

    Und da setzt PE an:
    Zuerst einmal wird die Tunika aufgelockert und quasi vergrössert, damit sich die Schwellkörper weiter ausdehnen können. Das macht man mit Übungen, die den BPFSL trainieren.
    Anschliessend werden die Schwellkörper vergrössert. Das macht man mit Übungen, die den BPEL trainieren.
    Und dann geht das Spiel wieder von vorne los (oder man schieb ein EG-Training dazwischen).

    Als Anfänger solltest Du erstmal das Einsteigerprogramm absolvieren, um Dein Gerät an das Training zu gewöhnen.

    Später kannst Du dann je nach Notwendigkeit die Schwerpunkte setzen.
    Dazu werfen wir mal einen Blick in den Übungskatalog: Tabellarische Übersicht der manuellen Übungen
    Dort findest Du Übungen, die die Tunika trainieren. Als besonders wirksam haben sich die Bundel-Stretches und die 2P-Stretches erwiesen.
    Du findest dort auch Übungen, die die Schwellkörper und den BPEL trainieren, z.B. Jelqen.
    Und die Übungen, die den EG trainieren, sind dort unter "Schwellkörper horizontal" gelistet.

    Dann noch ein Wort zum EG-Training:
    Wenn man nicht gerade zu den Glücklichen gehört, deren Tunika ihnen keine Schwierigkeiten macht, sollte man vor dem eigentlichen EG-Training auch 10 Minuten die Tunika trainieren.

    Einen ganz ausführlichen Beitrag zu dieser Thematik findet man hier:
    Die TSM-Theorie und der ALP-Erweiterungsansatz
     
    #1
    Kolben, runningMan, DonBarto und 10 anderen gefällt das.
  2. Lümmelbob

    Lümmelbob PEC-Lehrling (Rang 2)

    Registriert:
    02.12.2017
    Zuletzt hier:
    Jetzt
    Themen:
    3
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    42
    PE-Aktivität:
    14 Jahre
    Körpergröße:
    175 cm
    Körpergewicht:
    75 Kg
    BPEL:
    19,3 cm
    NBPEL:
    18,5 cm
    BPFSL:
    20,0 cm
    EG (Base):
    13,0 cm
    EG (Mid):
    14,0 cm
    EG (Top):
    14,4 cm
    ich hätte deinen fahrradreifen-vergleich vor 13jahren wissen müssen, dann hätte ich jetzt womöglich auch so einen totschläger wie palle zwischen den beinen baumeln
     
    #2
    Loverboy gefällt das.
  3. Glglhj123

    Glglhj123 PEC-Fachmann (Rang 5)

    Registriert:
    10.01.2018
    Zuletzt hier:
    02.11.2019
    Themen:
    3
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    384
    Punkte für Erfolge:
    460
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    Körpergröße:
    165 cm
    Körpergewicht:
    75 Kg
    Schöne Bildliche Beschreibung finde ich :) auch die Tipps für Anfänger bezüglich Übungen finde ich gut :) vllt noch die L1G2 dazu packen?

    LG
     
    #3
    Loverboy und Alphatum gefällt das.
  4. pimmelhuber

    pimmelhuber PEC-Professor (Rang 8)

    Registriert:
    08.09.2017
    Zuletzt hier:
    19.11.2019
    Themen:
    3
    Beiträge:
    1,081
    Zustimmungen:
    868
    Punkte für Erfolge:
    1,120
    ja, die tsm Theorie etc gab es damals nicht. Sollte man auch berücksichtigen,wenn man über die Altvorderen und die ersten PE Aktionen in D um 2005 denkt. Leider bei meinem Start um 2009 auch nicht
     
    #4
    Loverboy gefällt das.
  5. Froggy

    Froggy PEC-Professor (Rang 8)

    Registriert:
    11.03.2018
    Zuletzt hier:
    19.11.2019
    Themen:
    23
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    1,482
    Punkte für Erfolge:
    1,450
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    Körpergröße:
    176 cm
    Körpergewicht:
    91 Kg
    BPEL:
    15,7 cm
    NBPEL:
    12,8 cm
    BPFSL:
    16,5 cm
    EG (Base):
    14,5 cm
    EG (Mid):
    12,5 cm
    EG (Top):
    12,0 cm
    Dann müsste ja eigentlich die effektivste Übung mit ner Penispumpe sein, da hier wirklich die Zellen/Gewebe zum expandieren gezwungen werden. Wenn man ein Fahrradschlauch in ein Vakuum stecken würde, dann würde es sich auch um ein vielfaches ausdehnen. Wenn man ein Fahrradschlau jelqen würde, dann könnte man zwar auch etwas Druck in den Zellen(Schlauch) aufbauen, aber anders als in einem Vakuum.

    Vielleicht sollte zum herkömmlichen Jelqen und Stretchen auch die Pumpe zum regelmäßigen Gebrauch empfohlen werden.
    Das widerspricht zwar ein wenig dem Länge zuerst, dann dickeprinzip, aber bezogen auf das Schlauchprinzip wäre die Pumpe ein weiteres Werkzeug um die Tunika und den Schwellkörper zu trainieren. Oder irre ich mich völlig??
     
    #5
  6. DonBarto

    DonBarto PEC-Professor (Rang 8) PEC-Top-Newbie

    Registriert:
    01.01.2019
    Zuletzt hier:
    20.11.2019
    Themen:
    6
    Beiträge:
    473
    Zustimmungen:
    2,202
    Punkte für Erfolge:
    1,440
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    PE-Startjahr:
    2018
    Körpergröße:
    183 cm
    Körpergewicht:
    73 Kg
    BPEL:
    18,8 cm
    NBPEL:
    17,0 cm
    BPFSL:
    20,2 cm
    EG (Mid):
    13,8 cm
    EG (Top):
    12,1 cm
    Würde vom Gedanken her sogar sagen, dass die Pumpe beides zusammen macht. Der Unterdruck zieht ja alles auseinander, Tunica, wie auch darunter liegende Schwellkörper.
     
    #6
    Froggy gefällt das.
  7. Alphatum

    Alphatum PEC-Genuis (Rang 10) Threadstarter

    Registriert:
    22.12.2014
    Zuletzt hier:
    20.11.2019
    Themen:
    58
    Beiträge:
    1,885
    Zustimmungen:
    3,619
    Punkte für Erfolge:
    2,720
    PE-Aktivität:
    5 Jahre
    PE-Startjahr:
    2013
    Körpergröße:
    185 cm
    Körpergewicht:
    85 Kg
    BPEL:
    20,5 cm
    NBPEL:
    19,5 cm
    BPFSL:
    22,0 cm
    EG (Mid):
    16,0 cm
    Ja und nein. Man muss bedenken, dass wenn man zuviel pumpt, Lymphe gezogen wird. Und dann expandiert nichts mehr.

    So mache ich es: Stretch-Übungen, Jelqen und Ulis, und anschliessend etwas pumpen.

    Schwellkörper ja, aber Tunika eher nicht.
    In der Pumpe wird der Penis zwar auch quasi in die Länge gezogen, aber das ist eher mit klassischem Stretching vergleichbar, was ja hauptsächlich auf die Ligs geht.
    Tunika-Übungen sind da etwas anders. Nehmen wir mal die Bundles als Beispiel: Bei dieser Übung wird der Penis "gekurbelt", was die Tunika sehr gut anspricht.
    Und das ist in der Pumpe nicht der Fall.

    Nehmen wir nochmal den Fahrradreifen:
    Man kann den Mantel langziehen (wenn man die entsprechende Kraft hat, haha) oder in eine Vakuumpumpe stecken, in der er ebenfall langgezogen wird.
    Anschliessend ist er etwas ausgeleiert, so dass der Schlauch sich mehr ausdehnen kann.
    Wenn man den Mantel aber eindrehen und kurbeln würde (wie man es mit dem Penis beim Bundle macht), wäre er anschliessend so richtig schön ausgeleiert.
    Und dann könnte sich der Schlauch noch mehr ausdehnen.
     
    #7
    achille und Froggy gefällt das.

Benutzer, die das Thema betrachten (Mitglieder: 0, Gäste: 1)

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden