Jelqen: Grifftechniken und Ausführungsdetails

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Themenstarter
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
10,015
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Hallo Leute,

der Thread hier soll einfach mal als Anlaufstelle dienen, um über verschiedene Jelqtechniken zu sprechen.
Besonderes Augenmerk soll auf eure jeweiligen Grifftechniken gelegt werden, also wie genau ihr den Front- oder Back-OK-Griff umsetzt (hier noch mal der Link zur Unterscheidung: Der Front-OK-Griff und Back-OK-Griff | PE-Community), wie viel Griffstärke ihr dabei anwendet und wie schnell ihr einen Jelq ausführt (am Besten die ungefähren "Jelqs pro Minute" angeben). Auch die Körperhaltung bzw. -position, die Umgebung in der ihr jelqt und sonstige Details können wichtig sein.

Es liegt nahe, dass selbst kleine Details und Veränderungen am Griff und der allgemeinen Ausführung die gesamte Jelq-Übung erheblich beeinflussen können. Daher einfach mal die Frage an euch: Wie genau jelqt ihr und habt ihr irgendwelche Unterschiede bemerkt, wenn ihr es anders macht?
Dabei ist jede Stimme interessant, egal ob Einsteiger oder erfahrener PE'ler ;)

Grüße
BuckBall
 

The_Driver

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
05.11.2014
Themen
35
Beiträge
2,591
Reaktionspunkte
4,918
Punkte
5,580
Trainingslog
Link
Hmm, was besonderes gibt es bei mir eigentlich nicht zu berichten...wichtig ist nur, dass man wirklich sehr weit unten an der base zupackt, mit der zweiten Hand die Haut an der base möglichst fixiert und mit beiden Händen abwechselnd jelqt. Ich hab nämlich den Eindruck, dass ich mir ne Krümmung angejelqt hab, da ich mit links mehr Kraft hab.....

Tendenziell führe ich die Jelqs aber eher schnell aus....
 

Little

PEC-Orakel (Rang 13)
Vertrauensperson
PEC-Wohltäter
Registriert
23.12.2014
Themen
10
Beiträge
2,365
Reaktionspunkte
15,044
Punkte
15,180
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
5 Jahre
PE-Startjahr
2012
Körpergröße
187 cm
Körpergewicht
83 Kg
BPEL
18,1 cm
NBPEL
14,5 cm
BPFSL
19,2 cm
EG (Base)
13,7 cm
EG (Mid)
12,2 cm
EG (Top)
10,8 cm
dass man wirklich sehr weit unten an der base zupackt, mit der zweiten Hand die Haut an der base möglichst fixiert und mit beiden Händen abwechselnd jelqt.

Soweit hört es sich an, wie bei mir.

Meistens jelqe ich im sitzen. (Auf der Badewanne)
Benutze im Moment Bodylotion.
Ich kann im Prinzip fast anfangen wenn die EQ noch sehr gering ist.
setzte mit der ersten Hand unten an der Base an. Zu 90% mit einem Front OK Griff.
Wenn die Hand nach oben fährt, geht die nächste Hand direkt zur Base und drückt teils das Fatpad mit einem OK Griff nach unten. (Teilweise auch mit einem Art V-Griff mit Zeige und Mittelfinger nach Unten).
Die Hand die sich nach oben bewegt hört ca 1 bis 1,5 cm vor der Eichel auf.Kurzer Stop, damit die untere Hand den OK Griff zudrücken kann, dann das Spiel umgekehrt.
Die EQ kommt bei mir mit dem Jelqen und dem Kopfkino. Am Anfang helfe ich ein wenig mit Kegeln beim Zudrücken vom OK Griff nach. Dann geht alles wie von alleine.
Das Gefühl ist meistens Super und macht Spaß. Wenn ich merke das es unangenehm wird, so wird der OK-Griff ein wenig gelockert.

Beim jelqen mit dem Back OK Griff merke ich das bei mir die EQ etwas nachlässt, dafür kann ich weiter unten ansetzen.
 

Sammy Bresl

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
27.01.2015
Themen
2
Beiträge
44
Reaktionspunkte
154
Punkte
110
PE-Aktivität
Einsteiger
BPEL
17,0 cm
NBPEL
14,2 cm
BPFSL
18,5 cm
EG (Base)
11,4 cm
EG (Mid)
11,3 cm
Bei mir ist die Ausführung ähnlich zu den vorher genannten.
Ich jelque im sitzen unter Verwendung von Babyöl. Nicht weil das unbedingt die angenehmste Position ist, sondern weil ich die IR-Lampe sonst nur so postionieren kann, dass sie mir eher die Eier wärmt, als den Penis :D
Zuerst versuche ich eine ausreichende Errektion zu bekommen. Das ist meistens das Schwierigste an der Sache und kann schon ne Weile dauern. Wenn er dann mal steht, benutze ich bis auf wenige Jelqus den Back-OK-Griff (mir ist der Begriff nicht geläufig - ich gehe davon aus, dass das die Variante ist, bei der Daumen und Zeigefinger an der Base liegen und die restlichen Finger Richtung Eichel zeigen). Während des Jelquens lässt die Errektion dann langsam nach, da die Übung - trotz Kopfkino - keinerlei erotischen Reiz für mich hat.
Hand wird wieder angelegt, sobald ich beim jelquen die Ligs zu sehr bemerke und sich das Ganze "stretchig" anfühlt. Die Hände werden immer abgewechselt und vor jedem Zudrücken wird mit einem Kegel nochmal extra Blut in den Penis gepumpt. Außerdem muss ich genau auf meine Handhaltung achten, da ich sonst den Penis oft nach rechts drehe. Das hat zu einer leichten Drehung geführt, die sich mit etwas Augenmerk aber recht in schön in den Griff bekommen hat lassen.
Ein einzelner Jelqu dauert ca. 1-2 Sekunden und endet in etwa 1 cm vor der Eichel. Manchmal versuche ich langsamer zu jelquen, allerdings ist die Geschwindigkeit bei 4 Sekunden dermaßen langsam, dass es mir praktisch wie Stillstand vorkommt.

Bei der Griffstärke bin ich mir selbst noch nicht so sicher. Ich versuche mich in jedem Trainingszyklus etwas mehr an mein Optimum heranzutasten. Das ist mir bis jetzt aber noch nicht ganz gelungen. Habt ihr Tipps oder "Richtlinien" wie man für sich die beste Stärke bestimmen kann?

Gruß
Sammy
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Themenstarter
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
10,015
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Hi Leute,

schon mal alles sehr interessant :)

@Driver: Jelqst du denn prinzipiell eher mit dem Front-OK- oder mit dem Back-OK-Griff?

Hmm, was besonderes gibt es bei mir eigentlich nicht zu berichten...
Alles ist im Grunde wichtig ;) Sitzposition, Handhaltung, Druckstärke, Reaktion des Penis bei der Ausführung, sonstige Beobachtungen... :)

Tendenziell führe ich die Jelqs aber eher schnell aus....
Was ist für euch "schnell"? Für mich persönlich habe ich mir das ungefähr so eingeteilt:
Schnelle Ausführung: 0.5 bis 1 Sekunde je Jelq
Mittelschnelle Ausführung: 2 bis 3 Sekunden je Jelq
Langsame Ausführung: 4+ Sekunden je Jelq
Sind natürlich nur grobe Richtwerte, ich sitze da nicht mit einer Stoppuhr und messe die Millisekunden ;)

@Little und Sammy: Perfekt :) Genauso hatte ich mir so einen Bericht vorgestellt ;)

Habt ihr Tipps oder "Richtlinien" wie man für sich die beste Stärke bestimmen kann?
Ich persönlich glaube, da kommt es auch darauf an, was man erreichen möchte. Umso mehr Druck ich anwende, desto mehr Blut staue ich im vorderen Bereich, so dass sich die Eichel richtiggehend aufbläht. Kombiniert man hohe Griffstärke dann noch mit eine relativ schnellen Ausführung, zieht man den Penis meines Erachtens sehr nach vorne - das ist dann beinahe wie ein Erect Stretch. Generell würde ich eine hohe Griffstärke nur ansetzen, wenn ich vornehmlich den EG im Visier habe. Gleichsam sollte man mit der Griffstärke zunehmend vorsichtig werden, wenn die EQ steigt. Sonst gerät man schnell in den Bereich, der für Überlastung sorgt und wo Verletzungen schnell geschehen können.
Ich persönlich jelqe eher lockerer (mit geringer Griffstärke), dafür vergleichsweise schnell. Die EQ ist dabei so bei 60-80%, schätze ich. Meine Eichel bläht sich dabei nicht wirklich auf, aber wird natürlich ein Stück größer als im Ruhezustand.
Ich quetsche den Penis dabei auch so gut wie nicht ein, die Finger drücken also nur sehr leicht ins Gewebe und gleiten eher darüber als dieses nach vorne zu pressen.

Als Griff nehme ich immer den Front-OK-Griff, aber etwas verändert. Ich umfasse den Penis prinzipiell mit der ganzen Hand beim Jelq, so dass diese eine Art "Röhre" bildet, die dann den Schaft hinauffährt. Ich habe dabei das Gefühl, das Blut gut nach vorne kanalisieren zu können. Ich nenne das mal "Tube-Griff", damit ich es begrifflich abgrenzen kann ;) Klappt bei mir sehr gut, wichtig ist dabei aber, dass man auf genug Gleitmittel achtet, damit die ganze Hand gut über den Schaft gleiten kann.

Grüße
BuckBall
 
P

Peacemaker

Gelöschter Benutzer
Hallo Leute,
interessante Jelq Techniken, wie viele unterschiedliche Ausführungen es gibt ist unglaublich ;)

Dann lege ich auch mal meine Ausführung vor.
Bei den Mid EQ Jelqs, benutze ich ausschließlich den Front OK Griff, damit komm ich mit der Geschwindigkeit am besten zu recht, da ich diese relativ zügig mache und so >100 Jelqs pro Minute mache.
Gejelqt wird hier mit beiden Händen im Wechsel so dass es wie ne Wellenbewegung aussieht.
Ich setze den OK Griff mit Daumen und Zeigefinger an und nach ca einem Zentimeter kommt auch automatisch mein Mittelfinger zum Einsatz. Heißt ich benutze zwei Finger, da habe ich dann mehr Gefühl bei der Ausführung.
Bei der Position bin ich sehr flexibel, manchmal im Sitzen manchmal im Liegen, je nach Lust und Laune. Stehen ist da nicht so mein Favorit :wtf:

Die High EQ Jelqs führe ich ganz anders aus und inspiriert für diese Ausführung wurde ich durch die etlichen Berichte mancher User die Probleme mit ihrer Sackhaut haben. Da ich absolut kein Turkey Neck habe, hatte ich das Problem nie und wollte doch mal versuchen wie es ist wenn die Sackhaut dabei stört.
Mit dem Fron OK kam ich gar nicht soweit an die Base um hier irgendwas an Haut mit zu ziehen.
Also probierte ich den Back OK weil ich damit wirklich an die Base kam, aber Haut hab ich da immer noch nicht mit gezogen. Irgendwann drückte ich den Back OK schon richtig ins Fatpad und als ich dann zu drückte ist mir sofort aufgefallen wie sich die ersten ca. vier Zentimeter der Base richtig aufpumpten :woot:
Ziemlich schnell wurde das meine favorisierte Übung und ich konnte spüren wie Training für Training die Base immer mehr begünstigt wurde. Mittlerweile setz ich den OK ganz automatisch schon fast am Knochen an.
Nochmals zur Erläuterung, ich hatte am Anfang einen fast durchgängig gleichmäßigen Umfang (+- 6mm) am ganzen Penis. Bei der letzten Messung habe ich einen Unterschied EG Base vs EG Mid von 1,5cm feststellen können.
Diesen Jelq für ich ausschließlich im Stehen aus.
Einen kleinen Haken hat diese Ausführung noch für mich, aber das ist nur eine Frage der Technik an der ich noch arbeite. Da sich mein Penis jetzt zur Mitte hin verjüngt, schaffe ich es noch nicht mit dem Back OK einen gleichmäßigen Blutstau zu halten. Heißt, je mehr ich in die Mitte komme desto eher lässt der Druck nach. Aber wie gesagt da muss ich an der Ausführung noch ein bisschen tunen :thumbsup3:

VG
Peacemaker
 

Sammy Bresl

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
27.01.2015
Themen
2
Beiträge
44
Reaktionspunkte
154
Punkte
110
PE-Aktivität
Einsteiger
BPEL
17,0 cm
NBPEL
14,2 cm
BPFSL
18,5 cm
EG (Base)
11,4 cm
EG (Mid)
11,3 cm
Hey Buck,

vielen Dank für die Tipps! Habe es die letzten beiden Tage ausprobiert und muss sagen, dass es sich mit moderater Intensität sehr gut anfühlt. Der optische Effekt ist der gleiche, allerdings ist mein Bester nicht mehr so fertig am Off-Tag ;)
Werd das so beibehalten.

Scheinbar jelquen hier sehr viele mit Front-OK-Griff. Auch das werd ich mal testen. Bisher hatte ich das Gefühl, dass ich nicht sehr basenah ansetzen kann aber das Training eben hat mir das Gegenteil gezeigt.

Ich hatte übrigens vergessen, dass ich ebenfalls mit mehr Fingern jelque. In der Regel Zeigefinger und Mittelfinger. Ich finde das Gefühl ebenfalls besser...

Gruß
Sammy
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Themenstarter
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
10,015
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Auch das werd ich mal testen. Bisher hatte ich das Gefühl, dass ich nicht sehr basenah ansetzen kann aber das Training eben hat mir das Gegenteil gezeigt.
Ich glaube, wenn man wirklich viel Wert darauf legen möchte, möglichst tief an der Base anzusetzen (also richtiggehend "am Knochen"), ist ein Back-OK-Griff (wie Peacemaker ihn oben beschreibt) wahrscheinlich am Besten geeignet. Aber für meine Zwecke eignete sich der Front-OK-Griff allein deshalb deutlich besser, weil dann (für mich) die Koordination bei schnellen Jelqs deutlich einfacher ist. Peacemaker hat das oben bei seinen schnelleren Mid-EQ-Jelqs sehr schön mit dem Wort "Wellenbewegung" beschrieben. Diese klappt bei mir mit dem Front-OK-Griff (mit "Tube", also allen Fingern) am Besten. Mit denen kann ich dann auch relativ weit unten am Schaft ansetzen, der Turkey-Neck ist bei mir bislang auch nie ein Problem gewesen.

Ich muss nachher mal testen, wir sich intensivere, langsame Jelqs mit einem sehr tief angesetzten Back-OK-Griff anfühlen :)

Grüße
BuckBall
 

The_Driver

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
05.11.2014
Themen
35
Beiträge
2,591
Reaktionspunkte
4,918
Punkte
5,580
Trainingslog
Link
Alles ist im Grunde wichtig ;) Sitzposition, Handhaltung, Druckstärke, Reaktion des Penis bei der Ausführung, sonstige Beobachtungen... :)

Ja, ich führe das am WE nochmal ausführlicher aus :D
 

LoopingLui

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
22.12.2014
Themen
5
Beiträge
82
Reaktionspunkte
205
Punkte
384
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
1 Jahr
Körpergröße
173 cm
Körpergewicht
72 Kg
BPEL
18,0 cm
NBPEL
15,5 cm
BPFSL
19,5 cm
EG (Base)
12,5 cm
EG (Mid)
12,5 cm
EG (Top)
12,6 cm
So wie versprochen erläutere ich hier meinen persönlichen Jelq-Style :)
Ich mache es Stichwortartig.
Jelqmittel: Vaseline vom DM, welche im Gegensatz zu den anderen Vaselinen eher eine flüssige Konsistenz hat.
Körperposition: Sitzend auf einem Bürostuhl.
Jelq-Zeit: 25 Minuten
Jelq-geschwindigkeit: Ich mache eher schnelle Jelqs d.h. 1-2 Sekunden pro Jelq -> 45-55 Jelqs die Minute.
Griffstärke: Wenn 0 streicheln und 10 mit aller Kraft zudrücken ist, benutze ich gefühlt eine Griffstärke 7 bis 8.
Jelq-EQ: 60-80%
Umgebung: Schlafzimmer vorm PC
weitere Details: Eine IF-Lampe spendet bei ca. 50 cm Entfernung das komplette lang Training dem Penis Wärme.


Ausführung: Ich mache in einem Tab eine Serie oder einen Film und in einem zweiten Tab einen Porno an. Ich bringe mit Hilfe des Pornos meine EQ auf die gewünschte Prozentzahl und switche dann auf meine Serie um. Jetzt jelqe ich mit dem Front-OK-Griff abwechseln mit der linken und rechten Hand. Dabei achte ich immer auf einen fließenden Übergang, damit das Blut immer schön im Schwellkörper konzentriert bleibt. Ca. jede 5 Minuten schmiere ich nochmal nach und bringe meine EQ wieder auf das gewünschte Level. Wenn die EQ hoch muss kommt der Porno zum Einsatz, wenn die EQ runter muss denke ich an irgendwas Ekliges :D und gönne dem Penis kurz eine Pause. Ich habe diese Form vom Jelqen schon so verinnerlicht, dass ich nebenbei ohne Probleme eine Serie gucken kann. Nachdem die Jelqzeit vorüber ist, wechsel ich sofort zum Porno und fange mit Balooning an, was zu 50% mit einem Orgasmus endet. (Ja ich weiß das ist Edging)

Falls noch Fragen offen sind, stehe ich zur Verfügung :)
Gruß Lui
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Themenstarter
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
10,015
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Ich habe diese Form vom Jelqen schon so verinnerlicht, dass ich nebenbei ohne Probleme eine Serie gucken kann. Nachdem die Jelqzeit vorüber ist, wechsel ich sofort zum Porno und fange mit Balooning an, was zu 50% mit einem Orgasmus endet. (Ja ich weiß das ist Edging)
Klingt ja schon wie ein vollautomatisierter Prozess :woot: Spaß beiseite: Liest sich klasse :) Und vielleicht ist das ja auch für manch anderen mal eine schöne Idee zum Ausprobieren, um die EQ beim Jelqing gezielter zu steuern.

Grüße
BuckBall
 

Alphatum

PEC-Genius (Rang 10)
Registriert
22.12.2014
Themen
65
Beiträge
2,459
Reaktionspunkte
5,304
Punkte
3,350
PE-Aktivität
5 Jahre
PE-Startjahr
2013
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
20,5 cm
NBPEL
19,5 cm
BPFSL
22,0 cm
EG (Mid)
16,0 cm
Ich hätte da auch mal eine Frage, bei der mir vielleicht jemand weiterhelfen kann:
Es geht um folgendes:
Man hat setzt den OK-Griff an der Peniswurzel an, drückt zu und schiebt den OK-Griff bis kurz vor die Eichel. Das ist ja ganz normales Jelqen.
Doch jetzt hält man den OK-Griff eine zeitlang in dieser Position.
Nun meine Frage:
Gibt es einen speziellen Namen für diese Ausführung?
 
Y

Yarrak

Gelöschter Benutzer
Ich hätte da auch mal eine Frage, bei der mir vielleicht jemand weiterhelfen kann:
Es geht um folgendes:
Man hat setzt den OK-Griff an der Peniswurzel an, drückt zu und schiebt den OK-Griff bis kurz vor die Eichel. Das ist ja ganz normales Jelqen.
Doch jetzt hält man den OK-Griff eine zeitlang in dieser Position.
Nun meine Frage:
Gibt es einen speziellen Namen für diese Ausführung?
Ich würde sagen erect squeeze
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Themenstarter
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
10,015
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Doch jetzt hält man den OK-Griff eine zeitlang in dieser Position.
Egal, ob du oben oder unten hältst (oder beides gleichzeitig) - solange die Hand dabei ruht, ist es, wie Yarrak sagte, ein Erect Squeeze (siehe auch hier: Ü11: Erect Squeezes | PE-Community), der dann eben in den Jelq miteingebaut wurde. Bewegst du eine der beiden Hände leicht weiter, um den Druck zusätzlich zu erhöhen, ist dies wiederum ein Indikator dafür, dass es sich eher um einen der anderen drei Blutstaugriffe handelt (Ü18: Uli Squeeze | PE-Community, Ü22: Horse Squeezes | PE-Community Ü23: Compressor Squeezes | PE-Community).

Grüße
BuckBall
 

Vendasius

Im Ruhestand
Registriert
31.05.2015
Themen
11
Beiträge
678
Reaktionspunkte
1,294
Punkte
1,330
PE-Aktivität
2 Jahre
PE-Startjahr
2014
Körpergröße
177 cm
Körpergewicht
105 Kg
BPEL
20,5 cm
NBPEL
16,5 cm
BPFSL
21,0 cm
EG (Base)
16,5 cm
EG (Mid)
15,5 cm
EG (Top)
14,2 cm
Ich kann noch was zu den "High EQ Jelqing" empfehlen. Wenn sich der Dödel nicht zusammendrücken lässt dann drückt den OK Griff nicht komplett um den Penis herum zu,
sondern drückt ihn wie bei einer Walze. Wenn ihr die Untere und Obere Tunica stark genug zudrückt dann kriegt ihr viel mehr Blut rein ohne euch dabei zu verletzen.
Ich empfehle aber trotzdem weiterhin am Anfang langsam anzufangen um zu schauen ob es bei euch funktioniert.

Alles Gute,
Vendasius
 

Doktor Schwanz

PEC-Veteran (Rang 7)
Registriert
21.12.2014
Themen
8
Beiträge
365
Reaktionspunkte
935
Punkte
915
PE-Aktivität
7 Jahre
PE-Startjahr
2011
Hmm, was besonderes gibt es bei mir eigentlich nicht zu berichten...wichtig ist nur, dass man wirklich sehr weit unten an der base zupackt, mit der zweiten Hand die Haut an der base möglichst fixiert und mit beiden Händen abwechselnd jelqt. Ich hab nämlich den Eindruck, dass ich mir ne Krümmung angejelqt hab, da ich mit links mehr Kraft hab.....

Tendenziell führe ich die Jelqs aber eher schnell aus....

Geht mir genauso, hab mittlerweile auch ne leichte Krümmung drin. Hab in der Vergangenheit auch schon versucht bissl gegen zu trainieren, aber war eher erfolglos.
 

RAH

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Registriert
06.07.2015
Themen
11
Beiträge
428
Reaktionspunkte
1,946
Punkte
1,635
Trainingslog
Link
PE-Startjahr
2010
Körpergröße
179 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
17,5 cm
NBPEL
16,0 cm
BPFSL
19,1 cm
EG (Base)
13,1 cm
EG (Mid)
12,6 cm
EG (Top)
11,3 cm
Ich persönlich jelqe eher lockerer (mit geringer Griffstärke), dafür vergleichsweise schnell. Die EQ ist dabei so bei 60-80%, schätze ich. Meine Eichel bläht sich dabei nicht wirklich auf, aber wird natürlich ein Stück größer als im Ruhezustand.
Ich quetsche den Penis dabei auch so gut wie nicht ein, die Finger drücken also nur sehr leicht ins Gewebe und gleiten eher darüber als dieses nach vorne zu pressen.
Ist solch eine Ausführung denn überhaupt effektiv? Ich hatte eine pralle Eichel bisher immer als Indikator genommen, genug Druck bzw. Effektivität zu erzielen.

EDIT:
Oh ich sehe gerade, dass es dazu einen anderen Thread gibt, der ausführlicher auf das Problem eingeht.

Jelqen mit verschiedener EQ: Low-, Mid- und High-EQ-Jelqs | PE-Community
 
Zuletzt bearbeitet:

Mad Lex

PEC-Professor (Rang 8)
Registriert
24.12.2014
Themen
3
Beiträge
358
Reaktionspunkte
1,049
Punkte
1,050
PE-Startjahr
2004
Körpergröße
183 cm
Körpergewicht
105 Kg
BPEL
20,5 cm
EG (Mid)
17,5 cm
Bin zurzeit wieder mit einhändigen dry-Jelqs am Start. Die pushen bei mir sehr stark die EQ wie ich festgestellt habe, selbst ohne kegeln zwischen den Wiederholungen - also wenn die EQ der Hauptgrund für Jelqs ist kann ich diese Variante sehr empfehlen. Mache die bei um die 80% EQ, höher geht bei mir leider nicht von den Händen, niedriger fühlt sich nicht effektiv an.
 

5 gegen Willi

PEC-Veteran (Rang 7)
Registriert
08.06.2015
Themen
5
Beiträge
238
Reaktionspunkte
746
Punkte
850
Meine Technik

Lotion: Body Milk
Dauer: 2 Sek.
EQ: 40-80%
Netto: 15min
Routine: 3x die Woche
Druck: sehr fest

Ausführung: Eine Hand im OK-Griff führt den Blutstau an der Base herbei (fest drücken - kein Blut darf entweichen). Die andere Hand setzt ebenfalls im OK-Griff unmittelbar vor der ersten an und streicht bis zur Eichel. Die ausführende Hand kehrt zurück an den Ausgangspunt und wiederholt das Ganz insgesamt 20 Mal. Dann EQ bei Bedarf wieder kurz ankurbeln (Übung ist sehr anspruchsvoll, wenn fest ausgeführt). Während einem Satz dürfen die Hände nicht gewechselt werden. Während einem Satz darf überhaupt kein Blut entweichen - der Druck durch Hand 1 muss konstant aufrechterhalten werden.

Erfolge: Das war im Prinzip die einzige manuelle Übung, die ich in meiner ersten Trainingsphase gemacht habe. Hat mir fast 2cm in den ersten drei Monaten gebracht. Ich habe höchsten dreimal die Woche trainiert. Ich halte das für die mit Abstand beste Technik, die es (für mich) gibt. Wenn ihr es ausprobiert werdet ihr sehen, dass man bei dieser Übung die höchste Expansion der Schwellkörper erreichen kann. Und darum gehts ja beim Jelqen.

Front oder Back? Keine Ahnung. Ich habe immer nach Intuition gehandelt und kanns gerade gar nicht mehr sagen. Ich glaube ich habe gewechselt.

Mit genau dieser Übung habe ich heute mein zweites Quartal gestaret. Yeah!

Grüße
Willi
 
Zuletzt bearbeitet:

Isano

PEC-Lehrling (Rang 2)
Registriert
19.09.2015
Themen
1
Beiträge
15
Reaktionspunkte
27
Punkte
22
EG (Mid)
10,4 cm
Ist es in Ordnung, dass man nach dem Einstieg diesen Blutrausch nicht mehr spürt wie am Anfang? Habe die ersten 2 bzw. 3 Einheiten noch diesen Blutrausch gespürt wenn ich vor der Eichel gestoppt habe, doch die letzten 3 Einheiten nicht. Habe mir das durch die möglicherweise gesteigerte Durchblutung erklärt. Merke zwar wie sich die Eichel größer wird, jedoch nicht wie bei den ersten Malen. Einzige Änderung im Training war Umstieg von Bodycreme zu Babypflegeöl (aufgrund der Reizstoffe, aber beim Jelqen mit der Bodycreme sind keine Probleme aufgetreten).
 
Oben Unten