Gain without Pain - Schwengelbengels Tagebuch

MaxHardcore94

PEC-Methusalem (Rang 12)
Teammitglied
Moderator
Registriert
25.09.2016
Themen
13
Beiträge
3,821
Reaktionspunkte
13,133
Punkte
11,030
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
4 Jahre
PE-Startjahr
2016
Körpergröße
190 cm
Körpergewicht
74 Kg
BPEL
22,6 cm
NBPEL
19,5 cm
BPFSL
24,0 cm
EG (Base)
16,0 cm
EG (Mid)
16,0 cm
EG (Top)
14,5 cm

schwengelbengel

PEC-Fachmann (Rang 5)
Themenstarter
Registriert
27.08.2019
Themen
9
Beiträge
140
Reaktionspunkte
356
Punkte
365
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergewicht
73 Kg
BPEL
16,7 cm
NBPEL
14,7 cm
EG (Base)
14,0 cm
@MaxHardcore94 nach wie vor 10 min Strechen und 10 Min Jelquen. Danach noch Ballooning so ca. 20 Min.
 

MaxHardcore94

PEC-Methusalem (Rang 12)
Teammitglied
Moderator
Registriert
25.09.2016
Themen
13
Beiträge
3,821
Reaktionspunkte
13,133
Punkte
11,030
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
4 Jahre
PE-Startjahr
2016
Körpergröße
190 cm
Körpergewicht
74 Kg
BPEL
22,6 cm
NBPEL
19,5 cm
BPFSL
24,0 cm
EG (Base)
16,0 cm
EG (Mid)
16,0 cm
EG (Top)
14,5 cm
Da dein Penis ja jetzt schon Stellenweise mit einem "hard flaccid" reagiert, bin ich mir unsicher was ich dir empfehlen soll.
@Creamy kannst du dem Kollegen nen Rat geben wie er weitermachen soll?
 

Creamy

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
02.04.2020
Themen
1
Beiträge
122
Reaktionspunkte
585
Punkte
425
PE-Aktivität
5 Jahre
BPEL
20,5 cm
NBPEL
19,0 cm
BPFSL
21,7 cm
EG (Base)
14,7 cm
EG (Mid)
14,2 cm
EG (Top)
13,8 cm
@Creamy kannst du dem Kollegen nen Rat geben wie er weitermachen soll?
Hmm, das ist nicht ganz einfach....
Zum einen habe wir negative PI´s, speziell den hard flaccid und eine geringere EL, zum anderen fehlen nach wie vor ein paar genauere Aussagen von @schwengelbengel
Hab mal Ease into strech ausprobiert. Aber das war zu heavy.
Genau das sollte es NICHT sein, wenn man es richtig macht .....verstehe ich nicht was damit gemeint ist.
Ease into strech bedeutet eine lamgsame, schrittweise Steigerung der Zugkraft, aber auch nur bis zu dem Kraftbetrag der bei "normalen" Streches aufgewendet wird, bzw. eher noch weniger Zugkraft!
Das hat also nicht geklappt, und sollte nochmal probiert werden.
Naja die Intensität hatte ich zuletzt gesteigert, da ich diesen Widerstand merkte.
Das war keine gute Idee.....
Also sonst ließ sich der Penis mit weniger Kraftaufwand länger ziehen.
Da mußt du wieder hinkommen,
Zwei Monate korrigiertes Einsteigertraining sind mittlerweile um und ich habe immer fleißig 3 on / 1 off / 2 on / 1 off trainiert. Nun pausiere ich momentan bereits den dritten Tag in Folge, da die PI's nicht wirklich vielversprechend aussahen (Penis schlaff kleiner, härter und Schwellkörper sind im schlaffen Zustand verhärtet und Erektion etwas beeinträchtigt, wobei es eher an der Länge als an der Härte liegt).
Eine längere Pause wäre wohl besser gewesen, denn
Der Penis hat sich in den 3 Tagen erholt.
3 Tage Pause sind uU nichts wert.
In dem Trainingslog von @BuckBall hab ich gelesen, dass er anfangs auch zur Pumpe gegriffen hat, um den Penis weniger wiederstandsfähig zu machen. Wäre das eventuell bei mir eine Option?
Auf gar keinen Fall!!
Ich bin mir nicht sicher welche Strukturen bei dir diese Reaktion auslöst: Tunica oder die Schwellkörper, noch kann man sagen ob bei evtl. überstrapazierten Strukturen wieteres Training sinnvoll ist.
Du jelqst mit low-EQ? Drückst du evtl beim Jelqen zu stark, bzw. recht stark?
Ich habe nach wie vor den Verdacht das du zu stark ziehst beim Strechen, das wäre eine Möglichkeit oder du drückst zu stark beim Jelqen.
Das eine strapaziert die Tunica/Ligs und das andere die Schwellkörper.
Es ist für mich nicht konkretisierbar warum bei deiner EQ die Härte ok ist, aber nicht die Länge.....könnte für beides Gründe finden.....
Als einzige Möglichkeit sehe ich da ein Trial & Error Prinzip:
Nach einer Pause (scheiß auf die Temp-Gains!) von mind. 1 Woche würde ich zunächst nur versuchen zu strechen (ohne Jelqs), nach dem richtigen Ease into strech-Prinzip - für 4 Wochen.
Wenn das gut klappt kannst du so den BPFSL halten oder evtl. leicht ausbauen.
Falls das partout nicht klappen will (hard flaccid) machsr du wieder eine Pause und gehst dann den anderen Weg:
Du jelqst, ohne Streches: low.mid.EQ mit leichtem/leichterem Druck .
Wenn das ohne negative PI´s funktioniert, bleibst du ca 4 Wochen dabei.
So solltest du in der Lage sein zu differenzieren was dein Problem war/ist.
Wenn du das festgestelllt hast, bleibst du dabei entweder zu strechen oder zu jelqen für ca 4 Wochen.
Dann kannst du versuchen Streching und Jelqing wieder zusammen in deine Routine zu bringen.
Ich sehe momentan keine andere/bessere Möglichkeit.
Pausen, und eine vernünftige Dauer erscheinen mir bei dir sehr wichtig zu sein, und sei so gut und beschreibe mal genau(!) dein Streching/Jelqing von der Ausführung und Intensität, sowie deine Proleme mit ease into strech (zu heavy??).
Das ist meiner Meinung nach der einzige vernünftige und auch zielorientierte Ansatz.
In der Zwischenzeit so so gut und reflektiere deine Technik(en), und versuche diese unbedingt zu optmimieren.
Alles klar?
Bin gespannt was von dir zu hören.
Bless,

Creamy
 

schwengelbengel

PEC-Fachmann (Rang 5)
Themenstarter
Registriert
27.08.2019
Themen
9
Beiträge
140
Reaktionspunkte
356
Punkte
365
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergewicht
73 Kg
BPEL
16,7 cm
NBPEL
14,7 cm
EG (Base)
14,0 cm
Hey @Creamy ,

Vielen Dank für deinen ausführlichen Post inkl. Tipps. Und danke @MaxHardcore94, dass du Creamy mit ins Boot geholt hast.

Pausen, und eine vernünftige Dauer erscheinen mir bei dir sehr wichtig zu sein, und sei so gut und beschreibe mal genau(!) dein Streching/Jelqing von der Ausführung und Intensität, sowie deine Proleme mit ease into strech (zu heavy??).

Also beim Streching Versuch ich so weit zu Strechen bis ich einen Widerstand spüre. Und dann versuche ich diese Position genauso 30Sek. zu halten. Also ohne viel Kraft aufzuwenden...

Jelquen tue ich schon eher im Low EQ Bereich. ca. 2 Sek pro Jelq und mit minimalen Druck. Also auch eher soft.

Beim Ease into Strech hält man den Strech ja länger und steigert nur langsam die Intensität. Ich denke die Dauer der Streches war zu heavy und nicht die Ausführung.

Neben deiner Analyse gibt es vielleicht noch eine dritte Ursache. Das Ballooning. Das hat mir -wie könnte man es jemandem verübeln- :Dimmer richtig Spass gemacht nach dem Train. Manchmal hab ich mich daran auch länger als 20 Min aufgehalten. Dabei habe ich bis kurz vorm PONR ordentlich gekloppt. Also schnelle Bewegungen wie beim Masturbieren. Und das dann immer sehr häufig, um so lange wie möglich am PONR zu bleiben. Möglicherweise war das dann wegen der Dauer und Intensität in Verbindung mit dem Train zu viel des Guten. Mein Penis turtelte auch manchmal danach.

Was mir auch noch aufgefallen ist und mir Sorge bereitet sind ausbleibende nächtliche Erektionen und eine ausbleibende Morgenlatte. Das war allerdings schon vor PE so. Könnte ja auch Zufall sein, dass ich immer dann wach werde, wenn die Latte schon wieder weg ist. Aber selbst wenn ich nachts zwischendurch aufwache habe ich nie eine Latte. Das ist sehr seltsam, gerade weil ich sonst eigentlich keine Erektionsprobleme habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Creamy

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
02.04.2020
Themen
1
Beiträge
122
Reaktionspunkte
585
Punkte
425
PE-Aktivität
5 Jahre
BPEL
20,5 cm
NBPEL
19,0 cm
BPFSL
21,7 cm
EG (Base)
14,7 cm
EG (Mid)
14,2 cm
EG (Top)
13,8 cm
Neben deiner Analyse gibt es vielleicht noch eine dritte Ursache. Das Ballooning. Das hat mir -wie könnte man es jemandem verübeln- :Dimmer richtig Spass gemacht nach dem Train. Manchmal hab ich mich daran auch länger als 20 Min aufgehalten. Dabei habe ich bis kurz vorm PONR ordentlich gekloppt. Also schnelle Bewegungen wie beim Masturbieren. Und das dann immer sehr häufig, um so lange wie möglich am PONR zu bleiben. Möglicherweise war das dann wegen der Dauer und Intensität in Verbindung mit dem Train zu viel des Guten. Mein Penis turtelte auch manchmal danach.
Ah,ok.
So erweckt es den Anschein das die Schwellkörper das "Problem" sind.
Dann gehe ruhig mal den Weg nach ein paat Tagen, oder einer Woche Pause für 4 Wochen Streching only zu machen.
Schön mit ease into strech, 2-P´s und ruhig auch ein paar classics.
10 min sollten ok sein.
Wäre in Anbetracht deines BPFSL, bzw. deiner negativen Diff zum BPEL (ganz sicher kein Meßfehler????), sowieso eine gute Idee, um dir da etwas "Puffer" zu holen.
Wenn das nicht klappt (4 Wochen sind eine kurze Zeit in der PE-Zeitrechnung) kannst du zumindest davon ausgehen das du in der Hinsicht nichts verlierst.
Während der 4 Wochen Streching achte auf dein PI´s, und ob evtl. wieder morning wood am Start ist.;)
Gute Erholumg und viel Erfolg!
Bless,
Creamy
 

schwengelbengel

PEC-Fachmann (Rang 5)
Themenstarter
Registriert
27.08.2019
Themen
9
Beiträge
140
Reaktionspunkte
356
Punkte
365
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergewicht
73 Kg
BPEL
16,7 cm
NBPEL
14,7 cm
EG (Base)
14,0 cm
So erweckt es den Anschein das die Schwellkörper das "Problem" sind.
Dann gehe ruhig mal den Weg nach ein paat Tagen, oder einer Woche Pause für 4 Wochen Streching only zu machen.
Schön mit ease into strech, 2-P´s und ruhig auch ein paar classics.
10 min sollten ok sein.

Alles klar. Ich starte dann heute nochmal.

äre in Anbetracht deines BPFSL, bzw. deiner negativen Diff zum BPEL (ganz sicher kein Meßfehler????), sowieso eine gute Idee, um dir da etwas "Puffer" zu holen.

Das ist bei mir tatsächlich so. Habe schon zig Messungen gemacht. Meine Gurke lässt sich bei der BPFSL-Messung nicht weiter ziehen. Hab auch definitiv bonepressed gemessen. Die negative Differenz ist im Vergleich zum Anfang schon ein bisschen zurückgegangen, aber immer noch da. Denke auch hier sind es die Schwellkörper, die eine Dehnung verhindern...

Gute Erholumg und viel Erfolg!

Danke dir! :thumbsup3:
 
Zuletzt bearbeitet:

schwengelbengel

PEC-Fachmann (Rang 5)
Themenstarter
Registriert
27.08.2019
Themen
9
Beiträge
140
Reaktionspunkte
356
Punkte
365
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergewicht
73 Kg
BPEL
16,7 cm
NBPEL
14,7 cm
EG (Base)
14,0 cm
Nabend,

es ist mal wieder Zeit für eine Messung nach 3 Monaten. Glücklicherweise ist meine Gurke wieder entspannter geworden. Also nicht mehr so verhärtet im schlaffen Zustand (Problematik habe ich weiter oben genauer beschrieben). Tatsächlich schien dieser Zustand auf ein Übertraining zurückzuführen gewesen sein. Ich dachte ich würde soft genug trainieren. Dem war wohl nicht so... Jedenfalls habe ich die Intensität der Ausführung zurückgeschraubt mit positiven PI's als Resultat.

Meine aktuellen Messwerte könnt ihr aus der Signatur entnehmen. BPFSL werde ich noch nachreichen. Werde aber auch morgen nochmal zur Sicherheit eine zweite Messung aller Werte machen.Gerade der FL Wert schwankt und ist nicht sehr aussagekräftig. Aber liste ihn der Vollständigkeit halber weiterhin auf.

Um ehrlich zu sein habe ich ein bisschen mehr erwartet. Aber was will man machen...Da sich bei meiner NBPEL gar nichts mehr getan hat im Vergleich zur Messung zuvor (hat evtl. auch mit Esserei in letzter Zeit zu tun), werde ich das Streching demnächst auf 5 Min netto erhöhen bei softer Ausführung. Wie immer bin ich aber für eure Anregungen und Tipps offen.

Gruß Schwengelbengel
 

Creamy

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
02.04.2020
Themen
1
Beiträge
122
Reaktionspunkte
585
Punkte
425
PE-Aktivität
5 Jahre
BPEL
20,5 cm
NBPEL
19,0 cm
BPFSL
21,7 cm
EG (Base)
14,7 cm
EG (Mid)
14,2 cm
EG (Top)
13,8 cm
Hey @schwengelbengel !
Sieht doch gut aus!
Seit meinem letzten Post ist gut 1 (!!) Monat vergangen, und zu dem Zeitpunkt hattest du deutlich negative PI`s.
Tatsächlich schien dieser Zustand auf ein Übertraining zurückzuführen gewesen sein. Ich dachte ich würde soft genug trainieren. Dem war wohl nicht so... Jedenfalls habe ich die Intensität der Ausführung zurückgeschraubt mit positiven PI's als Resultat.
Sagst du selber auch, scheint als sei die Vermutung korrekt gewesen zu sein.:)
Trotzdem hast du in dem Quartal in punkto BPFSL & BPEL sehr gute Gains eingefahren!
Ich verstehe deine Unzufriedenheit in der Hinsicht, daß sich der NBPEL-Wert nicht "eingereiht" hat, aber das ist nach meiner Ansicht nach von verschiedenen Faktoren abhängig.
Essen & evtl. Gewichtszunahme sind natürlich recht leicht zu nennen, und auch relevant.
Andere Gründe/Aspekte sind spekulativ, und ich erpare mir hier die genauere Erläuterung.
Nur soviel: ich denke das es eine große Rolle spielt ob man classic, sprich Lig-fokussierter oder 2-P, sprich Tunica orientierter strecht.
Ich halte 2-P Streches in der Hinsicht für erfolgversprechender, nebst einer sehr (!) guten Jelq-Technik, die darauf abzielt die Base gut zu fixieren.
An der Jelq-Technik würde ich auf jeden Fall noch arbeiten, die Intensität hast du bereits offensichtlich optmiert.:thumbsup3:
werde ich das Streching demnächst auf 5 Min netto erhöhen bei softer Ausführung.
Das halte ich für eine gute Idee, insbesondere deshalb da dein BPFSL-Wert immer noch kleiner als der BPEL-Wert ist.....:confused::keineahnung:, komisch....
Bleib auf jeden Fall bei deiner "neuen" , softeren Intensität!
Du kannst die classich streches einfach um 5 min (!) erhöhen, und dann nach der nächsten Messung die Ergebnisse wieder bewerten.
Danach kann man die Überlegung anstellen, die Strechzeit aufzuteilen zwischen claasic und 2.P Streches.
Dieses Quartal würde ich dir das noch nicht empfehlen.
Bleib dran und arbeite weiter an deiner Technik, und du wirst weiter Erfolge einfahren!

Bless,
Creamy
 
Zuletzt bearbeitet:

Palle

PEC-Orakel (Rang 13)
Registriert
03.05.2015
Themen
30
Beiträge
5,545
Reaktionspunkte
17,847
Punkte
17,580
PE-Aktivität
14 Jahre
PE-Startjahr
2003
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
92 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
18,0 cm
BPFSL
21,0 cm
EG (Base)
18,0 cm
EG (Mid)
17,0 cm
EG (Top)
17,0 cm
Schließe mich @Creamy an, er hat alles gesagt. Top

Güße
 

schwengelbengel

PEC-Fachmann (Rang 5)
Themenstarter
Registriert
27.08.2019
Themen
9
Beiträge
140
Reaktionspunkte
356
Punkte
365
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergewicht
73 Kg
BPEL
16,7 cm
NBPEL
14,7 cm
EG (Base)
14,0 cm
Danke euch fürs Feedback. :grmetal:
Das halte ich für eine gute Idee, insbesondere deshalb da dein BPFSL-Wert immer noch kleiner als der BPEL-Wert ist.....:confused::keineahnung:, komisch....

Ja, das ist leider nach wie vor immer noch der Fall. Allerdings sehe ich eine positive Entwicklung. Konnte die Differenz auf 0,5 cm reduzieren. Wobei ich mich ein wenig wundere. Laut TSM/ALP-Theorie gaint man ja eher Umfang anstatt Länge, je näher der BPFSL-Wert am BPEL Wert liegt. Ich liege ja sogar darunter. Deswegen war meine Vermutung, dass ich an Umfang zugelegt habe. Dieser ist aber erigiert gleich geblieben. Was ich aber auch nicht schlimm finde, denn ich will ja hauptsächlich erst mal Länge gainen. Da sich beim NBPEL-Wert kaum etwas getan hat, will ich ab jetzt noch eine Gewichtsmessung mit einbauen. Stelle mich morgen mal auf die Waage. Wenn ich in den nächsten 3 Monaten kaum NBPEL gaine, hätte ich zumindest einen Beleg, ob es am Gewicht liegt oder eine andere Ursache dafür verantwortlich ist.

Meine Hoffnung ist, dass ich in nächster Zeit eine positive BPFSL-BPEL-Differenz erreichen kann. Möglicherweise kann ich dann mit mehr Länge rechnen, weil die Tunica dadurch ja nachweislich gedehnter ist. Bei dem BPEL-Wert bin ich absolut zufrieden. Denke 0,9 cm in 3 Monaten ist ein guter Wert. :)

Gruß Schwengelbengel
 
Zuletzt bearbeitet:

schwengelbengel

PEC-Fachmann (Rang 5)
Themenstarter
Registriert
27.08.2019
Themen
9
Beiträge
140
Reaktionspunkte
356
Punkte
365
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergewicht
73 Kg
BPEL
16,7 cm
NBPEL
14,7 cm
EG (Base)
14,0 cm
Moin Leute,

melde mich nach längerer Zeit zurück mit meinen Messergebnissen (siehe Signatur). Was soll ich sagen, ich bin nicht gerade begeistert von den Ergebnissen. Nur minimale Änderungen. Teilweise gab es zwar Tage an denen ich hätte trainieren müssen, es aber nicht getan habe. Dennoch finde ich die Zuwächse nicht ausreichend für den Trainingseinsatz. Ich mache morgen nochmal eine zweite Messung, weil die EQ schon mal besser war. Vielleicht fallen die Ergebnisse dann besser aus. Dann reiche ich auch das Gewicht nach.

Schönen Abend!

Euer Schwengelbengel
 

schwengelbengel

PEC-Fachmann (Rang 5)
Themenstarter
Registriert
27.08.2019
Themen
9
Beiträge
140
Reaktionspunkte
356
Punkte
365
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergewicht
73 Kg
BPEL
16,7 cm
NBPEL
14,7 cm
EG (Base)
14,0 cm
Hallo Leute,

lange ist es her... Ich hoffe, euch geht es gut :)

Bei mir ist das PE nach den zuletzt eher mäßigen Erfolgen im September letzten Jahres eingeschlafen. Ich habe in der Zwischenzeit kein bisschen trainiert... :arghh:

Aber da man ja momentan sowieso nicht viel unternehmen kann, möchte ich das Train wieder aufnehmen. Zunächst erst mal wieder langsam anfangen zur Eingewöhnung... Später möchte ich dann aber auch den Penimaster benutzen, wobei ich zuletzt nicht so dolle Erfahrungen damit gemacht habe. Aber mir fehlt es nach wie vor an Längengains und da erhoffe ich mir durch das Teil schon den ein oder anderen Zuwachs... Als ich das Ding das letzte mal benutzt habe, empfand ich das Tragen als äußerst unangenehm und fummelig. Auch auf Toilette gehen war mit dem Teil nicht gerade einfach. Zudem hatte ich Schmerzen an der Eichel. Wenn jemand irgendwo zu dem Thema noch einen Link hier im Forum rauskramen kann, in dem beschrieben wird, wie man die Eichel beim Tragen besser schützt, wäre ich echt dankbar. Ich begebe mich aber auch selbst nochmal auf die Suche....

Ansonsten hat sich bei mir eigentlich nicht viel verändert. Ich habe festgestellt, dass meine Stimmung ziemlich im Keller war. Ich nehme nun Medikamente deswegen. Dadurch - und wahrscheinlich durch die wenige Bewegung wegen Corona - habe ich 10 kg zugenommen. Das Fatpad lässt grüßen...-.- Aber immerhin fühle ich micht psychisch stabiler und traue mir wieder mehr zu.

Ich werde versuchen bis heute Abend meine Werte zu aktualisieren. Wahrscheinlich wird das ein erschreckendes Resultat zur Folge haben. Aber was muss das muss.... ;)

Auf jeden Fall freue ich mich wieder hier sein zu dürfen. Habe die Community hier schon vermisst. ;) Bin schon gespannt welche interessanten Beiträge im Laufe der Zeit neu dazu gekommen sind. :)

VG Euer Schwengelbengel
 

KarlMags

PEC-Professor (Rang 8)
Registriert
07.09.2016
Themen
13
Beiträge
628
Reaktionspunkte
1,935
Punkte
1,385
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
190 cm
Körpergewicht
108 Kg
BPEL
15,5 cm
NBPEL
12,0 cm
BPFSL
16,0 cm
EG (Base)
13,0 cm
EG (Mid)
12,5 cm
EG (Top)
11,5 cm
Welcome back
Wenn du das nächste mal in ein Plateau kommst, wende dich gern an die Community, wir holen dich da raus/runter/machen Räuberleiter für dich
 

schwengelbengel

PEC-Fachmann (Rang 5)
Themenstarter
Registriert
27.08.2019
Themen
9
Beiträge
140
Reaktionspunkte
356
Punkte
365
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergewicht
73 Kg
BPEL
16,7 cm
NBPEL
14,7 cm
EG (Base)
14,0 cm
Hallo Karl,

danke dir. Echt nett von dir. :thumbsup3:

Liebe Grüße

Schwengelgengel
 

schwengelbengel

PEC-Fachmann (Rang 5)
Themenstarter
Registriert
27.08.2019
Themen
9
Beiträge
140
Reaktionspunkte
356
Punkte
365
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergewicht
73 Kg
BPEL
16,7 cm
NBPEL
14,7 cm
EG (Base)
14,0 cm
Sooo, ich habe mal meine Werte aktualisiert. So schlimm sieht es eigentlich gar nicht aus. Habe Schlimmeres erwartet. ;)

Auf jeden Fall muss ich unbedingt mal wieder mehr Sport treiben. Sind sogar mehr als 10 kg.... Furchtbar!

Aber zurück zum meinen Werten. Ich zähle mich eher zu den Slow-Gainern. Und vermutlich hängt es bei mir mit Steelcord, Venen etc. zusammen. Aber einen Vorteil sehe ich bei mir. Wenn ich gaine - und auch wenn es nur wenig ist - bleiben die Ergebnisse bestehen. Das ist schon mal ein gutes Zeichen. :)

Ich habe ein wenig im Forum gestöbert und bin auf @MaxHardcore94 neue Ultraschall-Methode gestoßen. Mega interessantes Thema. Wie ich las, soll dies besonders Leuten mit Steelcord oder generell schlechten Dehnbarkeit helfen. Das würde ich gerne direkt ausprobieren. Gibt es mittlerweile empfehlenswerte Geräte? Habe bis jetzt leider nichts vernünftiges gefunden. Übrigens Max Respekt für deine Gains o_O . Du bist und bleibst eine Maschine :D

Liebe Grüße

Schwengelbengel
 

MaxHardcore94

PEC-Methusalem (Rang 12)
Teammitglied
Moderator
Registriert
25.09.2016
Themen
13
Beiträge
3,821
Reaktionspunkte
13,133
Punkte
11,030
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
4 Jahre
PE-Startjahr
2016
Körpergröße
190 cm
Körpergewicht
74 Kg
BPEL
22,6 cm
NBPEL
19,5 cm
BPFSL
24,0 cm
EG (Base)
16,0 cm
EG (Mid)
16,0 cm
EG (Top)
14,5 cm
Ich habe ein wenig im Forum gestöbert und bin auf @MaxHardcore94 neue Ultraschall-Methode gestoßen. Mega interessantes Thema. Wie ich las, soll dies besonders Leuten mit Steelcord oder generell schlechten Dehnbarkeit helfen. Das würde ich gerne direkt ausprobieren. Gibt es mittlerweile empfehlenswerte Geräte? Habe bis jetzt leider nichts vernünftiges gefunden. Übrigens Max Respekt für deine Gains o_O . Du bist und bleibst eine Maschine :D
Weiterhin empfehle ich den Log auf Thunders von Kyrpa zu lesen um die Zusammenhänge zu verstehen.
Davon ab gibt es auch "Gefahren" über die man sich im klaren sein sollte bzw. Dinge die man tunlichst unterlassen sollte. Werden in diesem Log auch genannt.

Btw. das ganze ist sehr Zeitintensiv und man kann nur bedingt nebenbei was anderes machen.
Darüber sollte man sich bewusst sein ;)
 

schwengelbengel

PEC-Fachmann (Rang 5)
Themenstarter
Registriert
27.08.2019
Themen
9
Beiträge
140
Reaktionspunkte
356
Punkte
365
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergewicht
73 Kg
BPEL
16,7 cm
NBPEL
14,7 cm
EG (Base)
14,0 cm
Danke für die Links Max. Habe mir den Log eben angeschaut. Ich habe die Gefahren leider nicht wirklich verstanden. Was genau meinst man dort mit Kavitation?

Ansonsten soll man ja immer das Gerät an unterschiedlichen Stellen kreisen lassen, damit es auch nicht zu Verbrennungen kommt...

Gibt es sonst noch irgendwelche potenziell negative Auswirkungen bzw. dauerhafte Schäden?

Man nutzt also das Teil, um das Gewebe dehnbarer zu machen und das Collagen formen. Man wärmt also damit auf (ca. 10 Min) und strecht anschließend den Penis (10 Min?) während man weiter mit dem Gerät kreist. Muss man danach noch abwärmen oder lässt man den Penis auskühlen?

LG Schwengelbengel
 

MaxHardcore94

PEC-Methusalem (Rang 12)
Teammitglied
Moderator
Registriert
25.09.2016
Themen
13
Beiträge
3,821
Reaktionspunkte
13,133
Punkte
11,030
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
4 Jahre
PE-Startjahr
2016
Körpergröße
190 cm
Körpergewicht
74 Kg
BPEL
22,6 cm
NBPEL
19,5 cm
BPFSL
24,0 cm
EG (Base)
16,0 cm
EG (Mid)
16,0 cm
EG (Top)
14,5 cm
Aus meinem Traininglog: MaxHardcore's Weg zum Alpha-Cock
Im Grunde geht es darum durch einen Extender den Penis innerhalb einer gesetzten Zeit ans Limit zu bringen. Er wie nun auch ich erreichen das durch Stress-Relaxation(ich übernehm die Begriffe einfach aus dem Englischen) indem wir den Penis einem Zug aussetzen. Der Penis wird länger der Zug auf das Gewebe lässt nach also stellt man diesen wieder neu ein usw. bis das BPFSL-Maximum erreicht ist. Im Prinzip das was unser guter Cremaster/ @Creamy in seinem Ease-into-Stretch predigt ;)
Nun kommt das Thema Ultraschall ins Spiel. Durch ein Ultraschallgerät sind wir in der Lage den Penis auf über 40* C zu erwärmen. Hier fangen wir an mit Therapeutischer-Wärme zu arbeiten(seine Worte, ich hab keine Ahnung). Durch diese Wärme in Kombination mit Zugkraft können wir den Penis länger dehnen als er ist(plastic deformation wenn ich mich richtig erinnere). Wichtig hierbei ist nicht die Hoden mit dem Ultraschall-Gerät zu bearbeiten und den Ultraschall nur auf einen Penis unter Zug anzuwenden.
Zum Schluss gibts nochmal ne Runde Manuelle Stretches oder eine Runde Extender bei BPFSL-Maximum um den erwärmten Penis in gestreckter Form "auskühlen zu lassen!?(müsste selbst nochmal nachlesen :D )

Das ganze in Verbindung mit einer Stress-Strain Messung zeigt die Effektivität des Programms.
Formel: [(Post-BPFSL÷Pre-BPFSL)-1]×100
Stress-Strain Messungen von ungefähr 3 % sollen "Perfekt" sein und sich oft und leicht wiederholen lassen. Mein Penis hat ne andere Meinung dazu :D
Für mich wird dieser "Strain" und die Post-BPFSL Messung eine Rolle spielen wie ich mein Training gestalte.
 
Oben Unten