Richtige Erektionshärte beim Jelqen - unangenehmes Gefühl

phoenix

PEC-Talent (Rang 3)
Thread starter
Registriert
22.12.2014
Themen
3
Beiträge
47
Reaktionspunkte
64
Punkte
56
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
198 cm
Körpergewicht
101 Kg
BPEL
18,0 cm
NBPEL
16,5 cm
BPFSL
18,1 cm
EG (Base)
15,0 cm
Hallo,
ich jelqe nun seit einer Woche und habe folgendes Problem: Am Anfang war die Härte der Erektion beim jelqen noch ziemlich gering, ich schätze mal so bei 35%, habe dann versucht in ner höheren Härte so bei etwa 70% zu bleiben.
Nun ist es so, dass ich hierbei ganz klar merke, wie die Eichel richtig hart, sich also richtig mit Blut aufschwemmt und die Eichel so ne punktige Struktur aufweist, wisst ihr was ich meine?

Allerdings muss ich sagen, dass sich das eher unangenehm anfühlt und ich jetzt auch nach der letzten Session wirklich sehr leichte Schmerzen bzw. ab und zu ein ziehen merke.

Wie soll ich vorgehen bzw. wie weitermachen?
 

Bigus

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
21.12.2014
Themen
2
Beiträge
61
Reaktionspunkte
109
Punkte
222
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
5 Jahre
Körpergröße
179 cm
Körpergewicht
84 Kg
Hi Phoenix,

also die Erektionshärte von 70% ist schon in Ordnung, wenn du Schmerzen hast solltest du das Training sofort einstellen und pausieren.
Erhöhe bitte die Zeit beim aufwärmen und senke die Intensität beim Jelqen, dein Lurch muss sich erst einmal an die neue Belastung gewöhnen.
Bitte achte ebenfalls darauf das du beim Jelqen ca. einen Zentimeter vor der Eichel abbrichst und einen neuen Jelq beginnst.

Gruß, B
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
9,794
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Hi Phoenix,

beim Jelqen gilt generell: Schmerzen oder "unangenehme Gefühle" dürfen niemals auftreten. Weder während, noch nach dem Training. Das sind klare Anzeichen dafür, dass du es mit der Intensität übertreibst.
Die Intensität der Jelqs hängt derweil von zwei Faktoren ab: Dem Druck deiner Hand bei der Ausführung und die EQ, mit der du jelqst.
Der Druck sollte derweil immer nur moderat sein, es reicht, wenn du das Blut von Peniswurzel zu Penisspitze streichst - du musst es nicht mit Gewalt pressen. Bei der EQ gilt ähnliches. Optimalerweise sollte diese bei der Ausführung dieser Übung "nur" zwischen 60-80% liegen, besonders als Einsteiger. Dies sind sogenannte "Mid-EQ-Jelqs" oder "Klassische Jelqs".
Ein weiterer Tipp: Es ist nicht zwingend nötig, dass du alles Blut in der Spitze konzentrierst. Du kannst auch nach Ausführung diverser Jelqs einige Sekunden stoppen, um den Blutfluss zu normalisieren. Danach setzt du dann einfach wieder ein und jelqst weiter. Das nimmt den Druck ein wenig aus der Penisspitze bzw. baut diesen nur bis zu einem gewissen Grad auf.

Sobald nach dem Training rote Punkte oder "Fäden" im Gewebe zu erkennen sind, weißt du, dass die Intensität beim Jelqing noch zu hoch ist. Dies sind kleine Einblutungen, also Gefäßschäden, die durch den zu hohen Druck entstanden sind und von der Überlastung des Penis zeugen. Zum Einen können diese zu permanenten Verfärbungen führen, zum Anderen schädigen sie auf lange Sicht deine EQ.
Wenn sie auftreten, reduziere die Intensität der Jelqs einfach, bis sie ausbleiben.

Grüße
BuckBall

Edit: B war schneller :) Ich habe ewig gewartet, das mal wieder schreiben zu dürfen ;)
 

phoenix

PEC-Talent (Rang 3)
Thread starter
Registriert
22.12.2014
Themen
3
Beiträge
47
Reaktionspunkte
64
Punkte
56
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
198 cm
Körpergewicht
101 Kg
BPEL
18,0 cm
NBPEL
16,5 cm
BPFSL
18,1 cm
EG (Base)
15,0 cm
Danke für die schnellen Antworten.
Also diese roten Punkte habe ich ja nicht, sondern dies geschieht, wenn ich das Blut in die Eichel pumpe es sozusagen maximal vollpumpe.

Ok sehr gut zu wissen, hab jetzt eh nach 5 Tagen Training, 2 Tage Pause, danach jelqe ich nicht mehr bis zu diesem unangenehmen Gefühl.
 

Lampe

PEC-Koryphäe (Rang 9)
PEC-Wohltäter
Registriert
21.12.2014
Themen
27
Beiträge
897
Reaktionspunkte
2,113
Punkte
2,300
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
6 Jahre
BPEL
19,5 cm
BPFSL
20,5 cm
EG (Mid)
12,5 cm
Jetzt sollte man auch nicht vergessen das es beim Jelqen relativ normal ist das man eine pralle Eichel kriegt.
Wie der einzelne darauf reagiert, hängt wohl auch vom eigenen Körperbefinden und der individuellen Schmerzschwelle ab.

Ich würde auch sagen, lass es langsam angehn. Teste dich an die Materie herran und schaue dann nach und nach wie weit du gehn kannst und möchtest.
 

phoenix

PEC-Talent (Rang 3)
Thread starter
Registriert
22.12.2014
Themen
3
Beiträge
47
Reaktionspunkte
64
Punkte
56
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
198 cm
Körpergewicht
101 Kg
BPEL
18,0 cm
NBPEL
16,5 cm
BPFSL
18,1 cm
EG (Base)
15,0 cm
Nachträglich muss ich hinzufügen, dass wie Buck meinte, ich auch schon kleine Fäden auf der Eichel habe, ich würde sie kleine Krater nennen.:) Schmerzen habe ich gar keine mehr, muss aber sagen das ich mir irgendwie um die spätere Umsetzung Sorgen mache: wenn ich zu wenig Druck, Erektion usw aufbaue bringt es nicht, wenn zu viel jelq ich mich impotent, bringt ja auch nichts.
Ich bleib dran, aber das wollte ich einfach mal niederschreiben.
 

123...

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
21.12.2014
Themen
3
Beiträge
66
Reaktionspunkte
63
Punkte
220
PE-Aktivität
2 Jahre
Körpergröße
178 cm
Körpergewicht
70 Kg
BPEL
18,0 cm
NBPEL
16,5 cm
EG (Base)
14,2 cm
EG (Mid)
13,4 cm
EG (Top)
12,1 cm
Naja was das mit zu wenig Druck , Erektion -> bringt nichts angeht , das darfst du nicht so sehen. Am Anfang kommen Gains auch öfters mal fix , obwohl du garnicht so heftig trainierst. Zumindest Temp-Gains , hatte ich früher auch und ich hab nur sehr "leicht" trainiert. Du brauchst ja auch nicht sofort 3 cm Zuwachs bekommen , hast es ja nicht eilig. Also übertreibs nicht und wenn du deinen Lümmel ne Weile dran gewöhnst , kanns auch sein das er bei erhöhtem Druck / erhöhter EQ nicht mehr ganz so leicht "anfällig" ist :)
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
9,794
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Naja was das mit zu wenig Druck , Erektion -> bringt nichts angeht , das darfst du nicht so sehen. Am Anfang kommen Gains auch öfters mal fix , obwohl du garnicht so heftig trainierst.
Ganz recht :) Gerade Einsteiger haben oft die Sorge, viel zu lasch zu trainieren. In nahezu allen Fällen dürfte das unbegründet sein. Der Penis wird, besonders zu Beginn, selbst bei geringer Beanspruchung schon gut ausgelastet. Ich rate daher: Anfangs lieber zu wenig, als zu viel. Vorsichtig beginnen und dann langsam an eine geeignete Intensität (d.h. ohne entstehende Überlastungsanzeichen) herantasten.

Grüße
BuckBall
 

Leonie

Im Ruhestand
Registriert
22.12.2014
Themen
4
Beiträge
703
Reaktionspunkte
924
Punkte
780
PE-Aktivität
2 Jahre
Körpergröße
183 cm
Körpergewicht
85 Kg
Wie will man denn mit einem stahlharten Ständer jelqen? Da kann ich mir noch eine Lymphdrainage vorstellen (sanft drüberstreichen). Aber ansonsten ist kein Eindringen ins Gewebe mehr möglich, weshalb man auch nichts mehr "schiebt":
 

phoenix

PEC-Talent (Rang 3)
Thread starter
Registriert
22.12.2014
Themen
3
Beiträge
47
Reaktionspunkte
64
Punkte
56
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
198 cm
Körpergewicht
101 Kg
BPEL
18,0 cm
NBPEL
16,5 cm
BPFSL
18,1 cm
EG (Base)
15,0 cm
Wie will man denn mit einem stahlharten Ständer jelqen? Da kann ich mir noch eine Lymphdrainage vorstellen (sanft drüberstreichen). Aber ansonsten ist kein Eindringen ins Gewebe mehr möglich, weshalb man auch nichts mehr "schiebt":

Wie ich gelesen habe, geht sowas. Hier spürt bzw. sieht man das Ergebnis nicht, ist aber nach einigen Minuten deutlich messbar. Manche bevorzugen diese Methode, da laut derer Meinung hier das Gewebe maximal geweitet wird. Ich selbst finde es auch "komisch".

Aber sag mal, wie kommst du auf "stahlharter Ständer"?
 

Leonie

Im Ruhestand
Registriert
22.12.2014
Themen
4
Beiträge
703
Reaktionspunkte
924
Punkte
780
PE-Aktivität
2 Jahre
Körpergröße
183 cm
Körpergewicht
85 Kg
Wenn meiner brutal hart ist, ist er stahlhart.
 

phoenix

PEC-Talent (Rang 3)
Thread starter
Registriert
22.12.2014
Themen
3
Beiträge
47
Reaktionspunkte
64
Punkte
56
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
198 cm
Körpergewicht
101 Kg
BPEL
18,0 cm
NBPEL
16,5 cm
BPFSL
18,1 cm
EG (Base)
15,0 cm
Ja, aber wo wurde das hier überhaupt angesprochen?
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
9,794
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Wie will man denn mit einem stahlharten Ständer jelqen? Da kann ich mir noch eine Lymphdrainage vorstellen (sanft drüberstreichen). Aber ansonsten ist kein Eindringen ins Gewebe mehr möglich, weshalb man auch nichts mehr "schiebt":
Eben darum sind High-EQ-Jelqs auch ziemlich tückisch. Sie verleiten schnell dazu auch noch mit extremem Druck der jelqenden Hand zu arbeiten, um überhaupt das Gewebe eindrücken zu können. Da sollte man vorsichtig mit umgehen und eigentlich braucht man sie auch nur, wenn der EG das Ziel ist. Den BPEL fördert man mit geringerer EQ zuverlässiger - und risikoloser. Für Phoenix Frage dürfte das dann ohnehin irrelevant sein ;)

Grüße
BuckBall
 

Leonie

Im Ruhestand
Registriert
22.12.2014
Themen
4
Beiträge
703
Reaktionspunkte
924
Punkte
780
PE-Aktivität
2 Jahre
Körpergröße
183 cm
Körpergewicht
85 Kg
Ja, aber wo wurde das hier überhaupt angesprochen?

Weiter oben irgendwo. Da war wieder das übliche Gelaber am Start, ob man jetzt mit 60% oder 80% EQ jelqen soll. Und das führt dann schnell zu den Experten, die alles unter 100% als "Luschen-Jelqs" abtun. Dem wollte ich vorbeugen.
 

Madnox

PEC-Genuis (Rang 10)
Registriert
07.12.2014
Themen
38
Beiträge
1,632
Reaktionspunkte
2,656
Punkte
2,730
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Hi,

ich bin der Meinung das die Erektionshärte nicht zu hoch sein kann. Du kannst nur zu fest jelqen. Selbst bei 100 % EQ kannst du den Penis mit dem jelq streicheln, während du bei 70 % EQ richtig hart rangehen kannst. Der Druck der Finger entscheidet. Ich würde einfach nach Bauchgefühl gehen. Am Anfang eher sanft, das Gewebe braucht seine Zeit. Sobald dann das Gefühl kommt "härter Fühlt sich effektiver aber nicht unangenehm an", steigerst du langsam die Intensität.

Gruss Mad
 

Bigus

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
21.12.2014
Themen
2
Beiträge
61
Reaktionspunkte
109
Punkte
222
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
5 Jahre
Körpergröße
179 cm
Körpergewicht
84 Kg
Es lässt sich bestens mit mid- und high EQ trainieren!
Gelaber ist das sicherlich nicht Leonie, möglicherweise haben andere User davon noch nichts mitbekommen oder lesen einfach noch nicht lange genug mit ;)
 

MisterLong

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
27.12.2014
Themen
40
Beiträge
187
Reaktionspunkte
358
Punkte
465
PE-Aktivität
5 Jahre
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
20,3 cm
EG (Mid)
14,7 cm
Es lässt sich bestens mit mid- und high EQ trainieren!
Gelaber ist das sicherlich nicht Leonie, möglicherweise haben andere User davon noch nichts mitbekommen oder lesen einfach noch nicht lange genug mit ;)

Habe ne Zeit mal only High Eq gemacht und Gains gehabt.
Jahre später dann nur Low-MidEQ und auch Gains.:D

Doch ich denke MID und High EQ sind am besten, was genau ist individuell und auch Geschmacksache
 

Bigus

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
21.12.2014
Themen
2
Beiträge
61
Reaktionspunkte
109
Punkte
222
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
5 Jahre
Körpergröße
179 cm
Körpergewicht
84 Kg
Doch ich denke MID und High EQ sind am besten, was genau ist individuell und auch Geschmacksache

Das lässt sich auch super kombinieren ;) man muss sich nicht immer für eine "Seite" entscheiden... es gibt nicht nur schwarz und weiss, es gibt viele grautöne :)
 
Oben Unten