Dimethylsulfoxid (DMSO)

Dieses Thema im Forum "PE-relevante Supplemente und Medikamente" wurde erstellt von BuckBall, 26 Sep. 2015.

  1. BuckBall

    BuckBall PEC-Legende (Rang 11) Threadstarter Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    02.11.2014
    Zuletzt hier:
    30.09.2016
    Themen:
    298
    Beiträge:
    4,826
    Zustimmungen:
    8,537
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    8 Jahre
    PE-Startjahr:
    2006
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    61 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,4 cm
    BPFSL:
    21,1 cm
    EG (Base):
    17,1 cm
    Hallo zusammen,

    in diesem Thread würde ich gerne einmal alle Informationen und Erfahrungen zur Verwendung von DMSO beim PE-Training zusammentragen. Vorab erst mal ein kleiner Abriss, worum es sich dabei überhaupt handelt und was man beachten sollte.

    Einleitung
    DMSO (oder lang: Dimethylsulfoxid) ist ein organisches Lösungsmittel mit der beeindruckenden Fähigkeit, die Haut zu durchdringen und auf diese Weise tiefergelegene Hautschichten und Faszien zu erreichen. Darüberhinaus vermag DMSO auch den Transport sonstiger Stoffe durch die Haut, so dass auch diese auf tiefer gelegene Gewebeschichten wirken können. So interessant und vielversprechend das klingt, so riskant kann das jedoch auch sein, da eben auch Schadstoffe (die selbst in handelsüblicher Seife sein können) direkt in die Blutbahn befördert werden. Es ist daher Vorsicht bei der Anwendung geboten - und im Prinzip ist klares Leitungswasser dabei sehr wichtig, weil man es eben als gefahrloses Reinigungsmittel nehmen kann, um das DMSO im Zweifel abzuwaschen.

    Wie wendet man DMSO an?
    DMSO kann man wie gesagt beliebig mit Wasser verdünnen, sollte es aber stets dunkel (z.B. in einer Braunglasflasche im Schrank) und möglichst bei Zimmertemperatur lagern. Da der Penis und die Eichelschleimhäute empfindlich sind, ist es ratsam, erst mal nur mit einem Gemisch von 30% DMSO und 70% Wasser zu starten und die Konzentration im Laufe der Tage nur behutsam zu erhöhen.
    Prinzipiell kann man das DMSO durch träufeln, pinseln, sprühen oder auch einreiben direkt auf eine Hautstelle applizieren. Alternativ kann man es auch oral einnehmen oder spritzen, was zu PE-Zwecken aber wenig zielführend wäre. Eine regelmäßige Anwendung auf den Penis bietet sich 1-2 Mal je Tag an (z.B. morgens und abends).
    Auf jeden Fall muss man aber auf eine ausreichende Hygiene an der Stelle, auf der es aufgetragen wird, achten. Das heißt: Gründlich waschen, danach die Hautregion mit klarem Wasser abspülen, abtrocknen (am Besten ohne Fusseln oder Textilrückstände auf der Haut zu hinterlassen) und dann das DMSO auftragen. Es ist normalerweise unnötig, dass DMSO mühevoll einzumassieren, da es die Haut ohnehin durchdringt und sich auf dieser auch problemlos verteilt.
    Sobald man es auf dem gesamten Penis aufgetragen hat, sollte dieser für möglichst 15-20 Minuten nichts berühren, was die Haut durchdringen könnte. Keine Seife, keine Textilien - wirklich gar nichts. Denn jeder Stoff wird in dieser Phase vom DMSO direkt in die Blutbahn geführt. Am Besten bleibt man also einfach Stehen oder Sitzen wo man ist und lässt das DMSO einziehen.
    Sofern man das DMSO mit einem anderen Wirkstoff kombinieren möchte (siehe dazu "Typische DMSO-Kombinationen"), kann man diesen während dieser Einwirkzeit zusätzlich auftragen, trägt diesen auf, bevor man das DMSO darüber pinselt/sprüht/reibt, oder mischt die beiden Substanzen zuvor und trägt sie gemeinsam auf.
    Hat man doch mal weniger als 15-20 Minuten Zeit, um das DMSO einwirken zu lassen, kann man es auch einfach abwaschen. In dem Fall die Region am Besten mit klarem Wasser abspülen (d.h. es sollten dabei keine Seifen verwendet werden) und danach abtrocknen (möglichst mit einem Tuch ohne chemische Zusätze - also beispielsweise kein feuchtes Toilettenpapier oder Papiertaschentuch mit Duftstoffen).
    Ist die Einwirkzeit verstrichen verfährt man genauso wie bei einer vorzeitigen Entfernung des DMSO: Also mit klarem Wasser abwaschen und abtrocknen. Anschließend kann man sich ohne Einschränkungen wieder anziehen oder auch direkt mit dem Training beginnen.

    Risiken und Warnhinweise
    DMSO hat einige Nebenwirkungen, die erwähnt werden sollten. Einerseits kann es zu Kopfschmerzen, Hautbrennen oder Juckreiz kommen, wenn man eine zu hohe Konzentration gewählt hat. Sollten diese Symptome auftreten, kann man diese problemlos vermeiden, indem man schlicht das Mischverhältnis des DMSO mit Wasser verändert (dieses also weiter verdünnt).
    Andererseits kann DMSO Einfluss auf den Atem haben, insofern man nach der Anwendung einen Mundgeruch nach Knoblauch entwickeln kann. Bei einer derart kleinen behandelten Fläche wie dem Penis, ist diese Nebenwirkung aber wenn überhaupt, dann nur sehr schwach ausgeprägt. Dies hängt allerdings auch von der verwendeten Konzentration des DMSO ab. Geliefert wird DMSO eigentlich immer als 99,X% reine Flüssigkeit. Dabei ist darauf zu achten, dass das verwendete Produkt pharmazeutische Qualität hat (also auch für Anwendung bei Mensch und Tier geeignet ist). Die DMSO-Flüssigkeit kann dann nach Belieben mit Wasser verdünnt werden, um die gewünschte Konzentration zu erhalten.
    Oberhalb der Gürtellinie wird eher 50-70% DMSO angewendet, darunter (an den Beinen) werden häufig auch höhere Dosierungen verwendet. Am Penis sollte man allein wegen der Eichelschleimhäute aber erst mal mit sehr niedrigen Konzentrationen (ca. 30%) beginnen und diese langsam steigern, um zu testen, ab wann ein Hautbrennen auftritt. Dieses sollte unbedingt vermieden werden.

    Wirkung
    DMSO hat diverse positive Effekte, so ist es unter anderem entzündungs- und gerinnungshemmend, gefäßerweiternd und schmerzlindernd, zellstärkend und regenerationsfördernd. Besonders interessant für die PE-Trainingsergänzung ist DMSO aber deshalb, weil es selbst Faszien und tiefliegende Gewebeschichten lockern und elastischer machen soll. Entsprechend wird es auch angewandt, um verwachsene Narben zu behandeln oder verspannte Muskulatur oder Sehnen zu entspannen.
    Übertragen auf das PE zielt man damit besonders auf Tunica, Faszien und Septum des Penis ab und erhofft sich von der regelmäßigen Anwendung eine erleichterte Dehnung dieser Bereiche. Gerade für sogenannte "Hardgainer" (PE'ler mit großen Problemen, weitere Zuwächse zu erzielen) kann dies durchaus einen Blick wert sein. Es kann daher als direkte Unterstützung von BPFSL-orientierten Programmen gesehen werden. Gleichsam kann es aber auch schwellkörperfördernde Programme unterstützen, insofern es mit seiner gefäßerweiternden Wirkung die Durchblutung unterstützt.

    Ist DMSO also das neue Wundermittel, das das PE -Training revolutioniert?
    Die Antwort ist ein klares Nein. Es gab in der US-Szene schon einige User, die es getestet haben, jedoch waren die Berichterstattungen sehr uneinheitlich. Während manche davon berichten, dass das DMSO bei der Lockerung der Tunica und der späteren Dehnung sehr geholfen habe, haben diverse andere keinerlei Effekt oder Einfluss auf die Zuwächse verspüren können (selbst in direkter Kombination mit heftigsten Dehnungsansätzen nicht).
    Es ist also keinesfalls ein Wundermittel, sondern höchstens eine Chance. Anders gesagt: Dass das DMSO wie gewünscht wirkt, ist keinesfalls garantiert. Bei richtiger Anwendung ist es aber auch nicht schädlich (es gibt aktuell keine bekannte Kontraindikation), so dass man es im Zweifel einfach mal für sich austesten kann. Sofern ihr das tut, kündigt euer Vorhaben bitte hier im Thread kurz an und gibt hin und wieder mal einen kurzen Statusbericht, damit andere Interessierte hinreichend Anwendungsinformationen aus erster Hand erhalten und gezielt Nachfragen stellen können.

    Typische DMSO-Kombinationen
    In der alternativen Medizin wird DMSO häufiger mit Jod, MMS-Tropfen, Paba (p-Aminobenzoesäure) oder Aloe Vera Creme kombiniert. Gerade Jod und Paba soll als PE-Trainingsergänzung probat sein, weil hier die lockernde und regenerationsfördernde Wirkung verstärkt werden soll.
    Zudem ist eine Mixtur mit pflanzlichen Körperölen sehr wahrscheinlich ein interessanter Ansatzpunkt. Mögliche Kombinationen (hinsichtlich einer Lockerung des Gewebes und erhöhter Regeneration) wären DMSO mit Rizinusöl, Lavendelöl oder Arnikaöl.
    Sollten weitere hilfreiche Kombination bekannt werden, berichtet einfach in diesem Thread davon, dann können sie hier in den Eingangsbeitrag übernommen werden.

    Produktlinks
    Im Anschluss habe ich noch einige exemplarische Produktlinks zum Thema zusammengetragen, damit auch klar ist, was genau gemeint ist bzw. welche Hilfsmittel bei der Anwendung nützlich sein können.
    Grüße
    BuckBall
     
    #1
    charlynordsee, Schlagi, hobbit und 9 anderen gefällt das.
  2. BuckBall

    BuckBall PEC-Legende (Rang 11) Threadstarter Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    02.11.2014
    Zuletzt hier:
    30.09.2016
    Themen:
    298
    Beiträge:
    4,826
    Zustimmungen:
    8,537
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    8 Jahre
    PE-Startjahr:
    2006
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    61 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,4 cm
    BPFSL:
    21,1 cm
    EG (Base):
    17,1 cm
  3. pe_pe

    pe_pe Gelöschter Benutzer

    Cool.
    Bin ich sehr gespannt auf dein Experiment und Fazit.

    Als potentieller Zusatzstoff wäre noch Magnesiumchlorid in Form von Magnesiumöl geeignet.
    Magnesiumöl werde ich in Zukunft auch nochmal antesten.

    Bin bloß ein bißchen skeptisch bezüglich der Pumpflasche.
    Besitzt leider viele Plastikkomponenten.
    Persönlich würde ich mich wohler mit einer Glaspipette fühlen.

    Dmso ist am besten direkt über eine Apotheke zu beziehen, da Laborqualität.
    Viele Internetprodukte haben nur Industriequalität.

    Die häufigste Zusatzkomponente in den US -Foren und effektivste scheint Paba, bzw Potaba zu sein.

    PABA POWDER | 50, 100, 150 & 500g | Para-Amino Benzoic Acid B-Vitamin

    Auf jeden Fall echt cool von dir Buckball, dass du Pionierarbeit leistest.
    Spiel schon etwa seit einem Jahr mit dem Gedanken es zu verwenden ;)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30 Sep. 2015
    #3
    hobbit, MisterLong, BuckBall und 2 anderen gefällt das.
  4. Madnox

    Madnox PEC-Koryphäe (Rang 9)

    Registriert:
    07.12.2014
    Zuletzt hier:
    11.10.2017
    Themen:
    28
    Beiträge:
    1,477
    Zustimmungen:
    2,348
    Punkte für Erfolge:
    2,430
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    Interessant, bin auch gespannt ob sich eine Wirkung zeigt.

    Ja wenn es da Qualitätsunterschiede gibt, würde ich mir auch das aus der Apo holen.
    Einfach um bei einem negativen Test die Gewissheit zu haben, dass es nicht daran gelegen haben könnte.

    Gruss Mad
     
    #4
    prancinghorse und Lampe gefällt das.
  5. pe_pe

    pe_pe Gelöschter Benutzer

    @Madnox

    Das Problem sehe ich nicht bei Industrieprodukten.
    Diese werden genauso gut wirken.
    Da Dmso die Eigenschaft besitzt andere Stoffe in den Körper zu transportieren, wäre es mir wichtig, dass das Produkt steril hergestellt wird.

    In der Industrie wird es Lösungsmittel genutzt und unterliegt deshalb keinen Laborbedingungen bei der Herstellung.
    Das Produkt wird einfach nicht für den Gebrauch am Menschen hergestellt und die Verkäufer sind vom Gesetz her nicht verpflichtet den Ursprung des Rohstoffes anzugeben.
    Seriöse Hersteller werden mit großer Wahrscheinlichkeit darauf hinweisen, ob das DMSO unter Laborbedingungen produziert worden ist, um den qualitativen Vorteil verkaufsfördernd zu nutzen.

    Diesen Risikofaktor kann man aber auch einfach durch eine Apothekenbestellung ausschließen.
    Bei einer Anfrage in einer Apotheke damals war das Preis/Leistungsverhältnis auch in Ordnung :)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30 Sep. 2015
    #5
    Long Way, nobody und Madnox gefällt das.
  6. pe_pe

    pe_pe Gelöschter Benutzer

    Achtung:

    Der 2. Produktlink von Buckball hat keine pharmazeutische Qualität und sollte meines Erachtens unbedingt gemieden werden!
    Es ist auch in der Kategorie Baumarkt zu finden!

    Beim ersten Produtlink werden zur pharmazeutischen Qualität auch keine Angaben gemacht und würde es deshalb auch meiden, oder erst nach Rücksprache mit dem Hersteller nutzen.

    Die Apothekenpreise sind auf einem ähnlichen Niveau.
    Denke, man spart da am falschen Ende!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30 Sep. 2015
    #6
    hobbit, MisterLong und nobody gefällt das.
  7. nobody

    nobody PEC-Fachmann (Rang 5)

    Registriert:
    22.09.2015
    Zuletzt hier:
    06.01.2016
    Themen:
    5
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    358
    Punkte für Erfolge:
    315
    PE-Aktivität:
    1 Jahr
    Interessant. Ich kenne das Zeug nur vom Dolobene Gel.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30 Sep. 2015
    #7
  8. Long Way

    Long Way PEC-Lehrling (Rang 2)

    Registriert:
    28.09.2015
    Zuletzt hier:
    19.10.2017
    Themen:
    2
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    63
    Punkte für Erfolge:
    46
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    PE-Startjahr:
    2015
    BPEL:
    16,3 cm
    NBPEL:
    15,0 cm
    BPFSL:
    16,9 cm
    EG (Base):
    12,2 cm
    EG (Mid):
    12,0 cm
    EG (Top):
    11,3 cm
    Dem schließe ich mich an - hat einen großen Mehrwert für potentiell interessierte!

    @Buck: Da du ja aufgrund deiner Freundin keine weiteren gains mehr erzielen bzw. diese möglichst gering halten möchtest, wirst du nur anhand der verbesserten Durchblutungssituation oder allgemein an den positiven PI's für dich entscheiden, ob sich dieses Produkt bewährt hat, oder?
     
    #8
    Loverboy gefällt das.
  9. BuckBall

    BuckBall PEC-Legende (Rang 11) Threadstarter Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    02.11.2014
    Zuletzt hier:
    30.09.2016
    Themen:
    298
    Beiträge:
    4,826
    Zustimmungen:
    8,537
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    8 Jahre
    PE-Startjahr:
    2006
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    61 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,4 cm
    BPFSL:
    21,1 cm
    EG (Base):
    17,1 cm
    Das stimmt, da war ich auch am Grübeln. Ich habe es jetzt einfach mal gewagt, da wohl nur weiche Plastikarten (z.B. PET) vom DMSO angegriffen werden sollen. Sagen wir mal so: Das Applizieren mit Sprühflasche ist wirklich verdammt angenehm ;) Natürlich geht es auch auf diversen anderen Wegen (pipettieren, pinseln, aus der Flasche tröpfeln).
    Da aber auf gängigen Bezugsseiten für DMSO auch solche Zerstäuber mitangeboten werden (z.B. hier: Sprühflasche 100ml mit Zerstäuber) gehe ich davon aus, dass man damit auf der sicheren Seite ist.

    In der Tat, der Weg zur Apotheke oder aber eben der umsichtige Kauf in Versandhäusern ist wichtig.

    Das Mittel wurde mir von einem Alternativmediziner als eines der besten auf dem Markt empfohlen, da bin ich ehrlichgesagt unbesorgt, was die Reinheit angeht.

    Woher hast du diese Information? Laut Kundennachfrage beim Verkäufer soll das Produkt Pharmaqualität besitzen. Auch eine Recherche auf der Verkaufsseite ergibt die klare Angabe: "Laborrein". Nur weil es auch in der Baumarktsparte verkauft wird, sagt das ja noch nichts über die Herstellung aus.
    Hier noch einmal der Link: http://www.amazon.de/DMSO-Dimethyls...2?ie=UTF8&qid=1443652343&sr=8-2&keywords=DMSO
    Und hier der Link von der ursprünglichen Verkaufsseite: http://www.1000liter.de/de/dmso-1000-ml-999-reinst.html
    Der Preis ist zugegebenermaßen verdächtig günstig, allerdings soll die Preishöhe auch stark davon abhängen, wie hoch die Abfüllmenge ist (bei 1000 ml soll der Preis also in Relation deutlich niedriger sein als bei 100 ml). Im Zweifel würde ich mich beim Hersteller erkundigen, wenn es jemand nehmen möchte. Sonst eben eher auf Apotheken zurückgreifen.

    Nein, den Test werde ich umfassender anlegen. Einerseits natürlich erst mal einen Test auf Verträglichkeit und allgemeine Wirkung (Durchblutung, generelle Dehnbarkeit, Hautbild). Andererseits aber auch einen Test mit einer 1-2 monatigen BPFSL-Trainingsetappe, um zu schauen, ob sich dabei auffällig schnelle Zuwächse entwickeln. Der BPFSL ist in dem Zusammenhang für meine Freundin und mich uninteressant. Wird der BPEL nicht mitgefördert, bildet der BPFSL sich ohnehin früher oder später wieder zurück ;)

    Da bin ich mir unsicher. Beim Paba-Feldtest wurde dort wohl oft auch Wirkungslosigkeit festgestellt, andere Berichte erwähnen dann eher die Kombination mit Jod. Da beides aber ähnlich wirken soll, nehme ich an, dass man es im Zweifel selbst einmal ausprobieren sollte.
    Paba-Pulver ist in Deutschland leider kein gängiges Produkt, was dann wahrscheinlich wieder nervig lange Versandwege bedeutet. Alternativ könnte man sich vielleicht auch überlegen, Paba-Tabletten zu zerstoßen und das dabei entstehende Pulver zu verwenden.
    Denn als Tabletten gibt es das durchaus auch in Deutschland: http://www.amazon.de/PABA-Para-Amino-Benzoesäure-Tabletten-Sonneneinstrahlung-Anti-Aging-Eigenschaften/dp/B004RGZD7I/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1443654333&sr=8-1&keywords=Paba

    Edit: Ich habe im Eingangspost zwei weitere DMSO-Produkte mit klarer Kennzeichnung hinsichtlich der pharmazeutischen Reinheit hinzugefügt.

    Grüße
    BuckBall
     
    #9
    achille, Long Way und pe_pe gefällt das.
  10. Madnox

    Madnox PEC-Koryphäe (Rang 9)

    Registriert:
    07.12.2014
    Zuletzt hier:
    11.10.2017
    Themen:
    28
    Beiträge:
    1,477
    Zustimmungen:
    2,348
    Punkte für Erfolge:
    2,430
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    Wirklich sicher sind die Amazon Produkte aber auch nicht, hatte schon öfter Widersprüche bei den Angaben der Verkäufer und dem Produkt festgestellt. Viele kaufen in China ein und übernehmen einfach die Produktbeschreibung. Gerade wenn der Markt nicht reguliert ist, wird das niemand merken, außer es macht der Konsumentenschutz einmal eine Durchsicht, da fallen einem oft genug die Augen aus. Wenn der Preis nicht stark variiert, währen die Apo Produkte vorzuziehen, wenn es gesundheitlich relevant ist. Ob das hier der Fall ist, aufgrund der Trägersusbtanz, kann ich aber nicht sagen.

    Gruss Mad
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 Okt. 2015
    #10
    pe_pe gefällt das.
  11. BuckBall

    BuckBall PEC-Legende (Rang 11) Threadstarter Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    02.11.2014
    Zuletzt hier:
    30.09.2016
    Themen:
    298
    Beiträge:
    4,826
    Zustimmungen:
    8,537
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    8 Jahre
    PE-Startjahr:
    2006
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    61 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,4 cm
    BPFSL:
    21,1 cm
    EG (Base):
    17,1 cm
    Allerdings bin ich mir ebenso bei den Apothekenprodukten nicht sicher, woher sie genau stammen und ob sie auch wirklich sicher sind. Ein Apotheker mit dem ich gestern gesprochen habe, wusste nicht einmal, dass man DMSO nicht in PET-Flaschen lagern sollte und hätte mir auch ein solches Produkt verkauft.
    Sofern ein DMSO-Produkt entsprechend etikettiert ist ("pharmazeutisch rein" oder "laborrein") und ein deutscher Hersteller angegeben ist, erwarte ich eigentlich, dass dies auch stimmt. Alles andere wäre zumindest strafbar.

    Sofern euch ein Produktlink über den Weg läuft, bei dem ihr eine hinreichende Reinheit als gewährleistet seht, postet ihn bitte hier. Dann können wir Verlinkungen zu passenden Produkten entsprechend sammeln.

    Grüße
    BuckBall
     
    #11
    achille, Schlagi und pe_pe gefällt das.
  12. Madnox

    Madnox PEC-Koryphäe (Rang 9)

    Registriert:
    07.12.2014
    Zuletzt hier:
    11.10.2017
    Themen:
    28
    Beiträge:
    1,477
    Zustimmungen:
    2,348
    Punkte für Erfolge:
    2,430
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    Es ist tatsächlich so, dass sogar vereinzelt minderwertige Produkte in den Apotheken zu finden sein können, allerdings achtet ein Apotheker für gewöhnlich darauf wo er bestellt und meist bestellen diese bei pharmazeutischen Unternehmen in der EU, die regelmäßig geprüft werden, hier sind die Reinheitsangaben eine ganz andere Hausnummer, wie bei billig Firmen in China. Einen Fehler bei der Lagerung schließt dies allerdings nicht aus, nur Amazon Händler sind meist noch schlechter informiert wie Apotheker.

    Gruss Mad
     
    #12
    pe_pe gefällt das.
  13. BuckBall

    BuckBall PEC-Legende (Rang 11) Threadstarter Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    02.11.2014
    Zuletzt hier:
    30.09.2016
    Themen:
    298
    Beiträge:
    4,826
    Zustimmungen:
    8,537
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    8 Jahre
    PE-Startjahr:
    2006
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    61 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,4 cm
    BPFSL:
    21,1 cm
    EG (Base):
    17,1 cm
    Für mich ist hier eben die Frage, wie man diese Produkte erkennt. Ich erwarte eigentlich, dass wenn auf einem Produkt eine gewisse Reinheit bestätigt ist, mitsamt einer Herstellerfirma aus Deutschland, dass man sich darauf auch zu 100% verlassen kann (und nicht irgendein Gepansche abgefüllt ist und Etikettenschwindel betrieben wird).
    Wenn so ein Betrug aber häufig sein sollte, muss man ja auch davon ausgehen, dass in den Apotheken so eine problematische Ware auftaucht, weil irgendein Lieferant ein wenig Geld bei der Produktion sparen wollte.

    Grüße
    BuckBall
     
    #13
    pe_pe gefällt das.
  14. Madnox

    Madnox PEC-Koryphäe (Rang 9)

    Registriert:
    07.12.2014
    Zuletzt hier:
    11.10.2017
    Themen:
    28
    Beiträge:
    1,477
    Zustimmungen:
    2,348
    Punkte für Erfolge:
    2,430
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    Wenn am Produkt hergestellt in Deutschland steht, kann man sich drauf verlassen, wenn dort steht hergestellt in China, ist es wieder so eine Sache. Es gibt für Apotheken Zulieferer und die haben eine gewisse Qualität, ein Apotheker geht nicht her und kauft einfach mal in China bei irgend einem Hersteller und verlässt sich auf die Angaben. Amazon Seller machen das aber. Daher der Unterschied zwischen der Apotheke und Ebay Amazon Verkäufern.

    Man kann bei den Chemie Zulieferern ebenfalls bestellen, die sind noch um einen Ticken zuverlässiger wie die Apotheke. Wobei man in einer Apotheke kaum verunreinigte Produkte finden wird, da müsste man schon sehr viel Pech haben. Bei Amazon Sellern die einfach nur auf gut Glück importieren, würde ich mich bei kritischen Produkten nicht verlassen.

    Gruss Mad
     
    #14
    pe_pe gefällt das.
  15. BuckBall

    BuckBall PEC-Legende (Rang 11) Threadstarter Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    02.11.2014
    Zuletzt hier:
    30.09.2016
    Themen:
    298
    Beiträge:
    4,826
    Zustimmungen:
    8,537
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    8 Jahre
    PE-Startjahr:
    2006
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    61 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,4 cm
    BPFSL:
    21,1 cm
    EG (Base):
    17,1 cm
    So sehe ich es eben auch. Entsprechend sollte man sich dann, wenn man das DMSO bei Versandhäusern bestellt, nur entsprechend ausgewiesene Ware wählen.

    Grüße
    BuckBall
     
    #15
    pe_pe gefällt das.
  16. pe_pe

    pe_pe Gelöschter Benutzer

    Hey @BuckBall,

    habe übrigens oben einen Link für Paba-Pulver gepostet.
    Falls du Interesse hast.

    Natürlich kann die Qualität des Apothekers auch schwanken ;)
    Allgemein würde ich aber nur ein Produkt in einem Glasgefäß ordern und dies dem Apotheker auch mitteilen.

    Bezüglich meiner Warnung zum Produkt, welches auch über die Baumarktsparte (!) verkauft wird, eine Rezension von amazon.de :

    Keine pharmazeutische Qualität und deshalb nicht für Mensch und Tier als Schmerzmittel etc. anzuwenden. Auf der Flasche steht: [...] und wird auch in der Pharmazie/Medizin verwendet. [...] Das heißt aber nicht, dass dieses Produkt pharmazeutisch hergestellt ist, dazu braucht es nämlich auch eine entsprechende Bezeichnung und dies muss auf der Flasche drauf stehen, tut es aber nicht. Auch ich war vorher unwissend, seit ich aber das Buch - Das DMSO- Handbuch - von Dr. rer. nat. Hartmut P. A. Fischer gelesen habe, weiß ich, dass es dringend erforderlich ist, ausschließlich pharmazeutisches DMSO anzuwenden. Da DMSO auch eine Schlepperfunktion besitzt, das bedeutet auch andere Stoffe werden mit aufgenommen, die Gefahr ist, dass sich bei der Herstellung zb. Benzol Reste enthalten sind, welche u.a.Krebs erzeugen können. DMSO dringt in allen Körperregionen, bis ins Gehirn - gravierende Langzeit Schädigungen sind da nicht auszuschließen.
     
    #16
    hobbit, Madnox und BuckBall gefällt das.
  17. BuckBall

    BuckBall PEC-Legende (Rang 11) Threadstarter Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    02.11.2014
    Zuletzt hier:
    30.09.2016
    Themen:
    298
    Beiträge:
    4,826
    Zustimmungen:
    8,537
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    8 Jahre
    PE-Startjahr:
    2006
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    61 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,4 cm
    BPFSL:
    21,1 cm
    EG (Base):
    17,1 cm
    Ja, ich weiß :) Deswegen ja auch meine Anmerkung im Beitrag, dass man das Pulver wohl leider nur bei ausländischen Lieferanten bekommt (so wie das von dir verlinkte) und man sich möglicherweise auch mit zerstoßenen Tabletten (die es eben auch in Deutschland gibt) behelfen könnte ;)
    Ich habe deinen Puderlink auch mal oben in den Eingangsbeitrag eingefügt.

    Interesse immer ;) Aber ich werde erst mal Arnikaöl, Rizinusöl und Jod testen. Das wird mich schon eine ganze Weile beschäftigen, nehme ich an :woot: Sofern sich nicht eines der drei Mittel gleich als unbrauchbar herausstellt (wegen Unverträglichkeit oder Ähnliches).

    Ganz klare Sache! Wenn DMSO nicht im Glas geliefert wird, dann ist es kritisch. Dazu aber mal ein Gedanke von mir: Bei jedem Produkt werden dann letztlich doch Plastikverschlüsse verwendet. Ich gehe daher davon aus, dass eben nicht alle Kunststoffarten Problem in Verbindung mit DMSO machen. Bei PET ist es klar ausgewiesen - das darf keinesfalls gemischt werden. Aber z.B. HDPE (oder andere Kunststoffarten mit hoher chemischer Beständigkeit) sollen wohl überhaupt keine Probleme machen. Es ist nur eben ziemlich mühselig erst mal herauszufinden, welche Produkte von welchen Herstellern geeignet sind. Doch der Findungsprozess gehört wohl einfach dazu ;)

    Ja, ich weiß. Die hatte ich auch gelesen. Allerdings gebe ich auf Amazon-Rezensionen (auch weil ich selbst da mal tief drinsteckte) nur sehr wenig. Da geschieht tagtäglich gezieltes Downgrading von den Produkten der Konkurrenz. Und an mancher Ecke sind mehr Fake-Schreiber unterwegs als echte Rezensenten ;)
    Ich sehe es aber auch so: Wenn das Produkt nicht sicher als rein genug deklariert wurde, sollte man vorsichtig sein (den Link habe ich jetzt oben auch mit dem Hinweis markiert). Laut Verkaufsseite wird zwar von Laborreinheit gesprochen, aber auch die verwendeten Begrifflichkeiten bei den zig verschiedenen Produktanbietern sind sehr diffus. Über DMSO gibt es ohnehin nur sehr spärliche Informationen, vor allem weil es eben gerade am Menschen nur in Eigenregie eingesetzt wird, soweit ich das gelesen habe. Ich werde mir wohl mal das oben verlinkte Handbuch kaufen. Angeblich sollen da wertvolle Infos zur Anwendung drin stehen. Diese sind sonst nämlich relativ rar.

    Grüße
    BuckBall
     
    #17
    Cremaster und pe_pe gefällt das.
  18. Madnox

    Madnox PEC-Koryphäe (Rang 9)

    Registriert:
    07.12.2014
    Zuletzt hier:
    11.10.2017
    Themen:
    28
    Beiträge:
    1,477
    Zustimmungen:
    2,348
    Punkte für Erfolge:
    2,430
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    Sonst schaut mal bei den großen Chemie Zulieferern, müsste man nachfragen ob die an private liefern.
    Von der Qualität sind die aber meiner Meinung nach unschlagbar.

    Gruss Mad
     
    #18
    pe_pe gefällt das.
  19. pe_pe

    pe_pe Gelöschter Benutzer

    @BuckBall

    Hey,

    hast du zufällig den Wert im Kopf bis zu welcher Molaren Masse eines Stoffes Dmso als Carrier funktioniert?
    Konnte online gerade nichts finden.
    Hatte dazu mal etwas in einem Artikel gelesen.
    Wäre sehr hilfreich als Recherchegrundlage.

    Hintergrund ist, dass ich Hyaluronsäure sehr interessant finde.
    Laut Wikipedia kann diese mit 1g bis zu 6L Wasser binden und das bis zu 60 Std.
    Ultra-niedermolekulare Hyaluronsäure dringt auch schon so in tiefere Hautschichten ein.
    Mit Dmso eventuell dann noch tiefer.

    Fände ein Experiment mit Pumpen sehr Interessant, da Lymphe gezogen wird und man diese sozusagen mit der Hyaluronsäure potentiell binden könnte.
    Hyaluronsäure soll auch angeblich die Kollagen-und Elastinbildung anregen.

    Durch die niedrige Menge, die man benötigt, wäre das Preis-/Leistungsverhältnis in Ordnung.

    Keine Ahnung, ob dieses Experiment überhaupt Sinn macht und stellt bisher eher ein Gedankenspiel dar.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4 Okt. 2015
    #19
    hobbit und BuckBall gefällt das.
  20. BuckBall

    BuckBall PEC-Legende (Rang 11) Threadstarter Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    02.11.2014
    Zuletzt hier:
    30.09.2016
    Themen:
    298
    Beiträge:
    4,826
    Zustimmungen:
    8,537
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    8 Jahre
    PE-Startjahr:
    2006
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    61 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,4 cm
    BPFSL:
    21,1 cm
    EG (Base):
    17,1 cm
    Ich kenne nur eine Aussage aus dem Thunder's dazu, wo man davon ausgeht, dass bis zu einer molaren Masse von 600 keine Probleme auftreten sollten.

    Durchaus eine nette Idee, die man mal austesten sollte. Allerdings hat Hyaluronsäure, soweit ich weiß, auch einen straffenden bzw. festigenden Effekt auf Bindegewebe/Kollagen. Möglicherweise ist das auch genau das, was man als PE'ler nicht erreichen will ;) Man müsste es austesten.
    Diese Säure wäre auf jeden Fall auch mal eine DMSO-Beigabe, die man mal näher unter die Lupe nehmen sollte. Gut möglich, dass man damit positive Effekte erzielen kann.

    Grüße
    BuckBall
     
    #20
    Schlagi, hobbit und pe_pe gefällt das.