Auf dem Weg zum Dampfhammer

Dieses Thema im Forum "Trainingsberichte" wurde erstellt von Dampfhammer2000, 26 Jan. 2015.

  1. Dampfhammer2000

    Dampfhammer2000 PEC-Fachmann (Rang 5) Threadstarter

    Registriert:
    23.12.2014
    Zuletzt hier:
    13.02.2017
    Themen:
    5
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    503
    Punkte für Erfolge:
    465
    PE-Aktivität:
    15 Jahre
    Körpergröße:
    185 cm
    Körpergewicht:
    95 Kg
    NBPEL:
    14,1 cm
    EG (Mid):
    14,7 cm
    Na dann will ich auch mal. Bin ja seit 2010 im PD-Forum angemeldet und seit seinem bestehen auch im PG. Evt kennen mich ja einige von da her?
    Ich betreibe PE schon seit vielen Jahren. Früher ohne Plan, da man ja ohne Internet keine Informationen hatte.
    Hatte in meiner Jugend sehr große Komplexe aufgrund meiner sehr geringen Startmaße und habe mir damals schon am pimmel gezogen, in der Hoffnung das er etwas länger wird.
    Damals hatte ich ca. 11,8cm NBPEL und ca. 13,2cm EG.
    Ich habe immer unter dieser Größe gelitten. Ganz schlimm war es immer, wenn ich eine neue Partnerin hatte und wir kurz vorm ersten Mal standen.
    So richtig durchgestartet habe ich dann mitte 2009. Da fand ich dann einige Infos im Netz, habe zum ersten mal etwas vom jelquen erfahren und bin dann 2010 auf das PD-Forum gestoßen.
    Seitdem versuche ich regelmäßig zu trainieren. Musste leider krankheitsbedingt auch schon über Monate pausieren, aber seit Mitte letztem Jahr bin ich wieder regelmäßig dran.

    Habe mir folgenden Trainingsplan gemacht. Start war der 07.11.2014

    Mo/Mi/FR

    3 x 20 min strechen. Ausschließlich Fulcrum und nach der letzten Einheit noch 200 x jelquen.

    Di/Do

    500 x jelquen, dann 3 x 20 min pumpen und zwischen den Pumpsessions immer jeweils 100x jelquen.

    SA/SO off

    Erstes Ziel (15x15) will ich bis spätestens Ende April diesen Jahres erreicht haben, zumindest die Länge. Danach möchte ich weitermachen, bis ich einen NBPEL von 16cm habe.
    Wenn ich mein persönliches Traummaß und Endziel von 15 x 16 erreicht habe werde ich das Training zurückfahren und in den Erhaltungsmodus gehen.
    Mehr will ich überhaupt nicht haben, da ich diese Maße schon rießig finde, ich mit meiner jetzigen EG von den Frauen schon in den höchsten Tönen gelobt werde und wenn man mal mein Startmaß von rund 12 x 13 berücksichtigt, ich mehr als zufrieden sein kann und es dann auch wirklich wäre!

    Nun habe ich allerdings vor 3 Wochen den Plan gleich wieder umgestellt.
    Mein Problem seit Jahren besteht darin, das ich kaum in der Länge gaine, Dicke (im Gegensatz zu den meisten hier) sehr schnell dazukommt.
    Ich habe einen extrem ausgeprägten Steel-Cord, der mich manchmal schon an den Rand der Verzweiflung getrieben hat.
    Jetzt habe ich auf TSM umgestellt und versuche so gut wie möglich eine Differenz zwischen BPEL und BPFSL zu erwirken.
    Bei der Letzten Messung lag diese Differenz bei gerade mal 2mm. Am 07.02. wird wieder gemessen.
    Ich bin so gespannt, ob mein training angeschlagen hat und werde erst wieder auf Dicke trainieren, wenn die Differenz mind. 2cm beträgt.

    Jetziges Trainig:

    MO-FR


    2 x 15min Fulcrum-Stretches

    15min verschiedene andere Stretches

    dabei führe ich die ganze Zeit Wärme in Form eines Moorkissens zu.

    Dann hänge ich (meist Abends, wenn ich vorm Laptop sitze) zwischen 2 und 4 Stunden mit 4kg. (lege alle 30min eine 5minütige Pause ein und massiere ihn gut durch)

    Zum Schluß mach ich immer noch 100 jelques für die Durchblutung und um turtling zu verhindern.

    Meist kombiniere ich das Training. Also erst 30min hängen, dann 15min Fulcrum, wieder 30min hängen, usw.

    SA/SO off

    Soviel erst mal von mir, bei der nächsten Messung werde ich euch wieder berichten.
     
    #1
    Palle, RAH, The_Driver und 5 anderen gefällt das.
  2. Lampe

    Lampe PEC-Koryphäe (Rang 9) PEC-Wohltäter

    Registriert:
    21.12.2014
    Zuletzt hier:
    29.09.2017
    Themen:
    27
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    1,982
    Punkte für Erfolge:
    2,050
    PE-Aktivität:
    6 Jahre
    BPEL:
    19,5 cm
    BPFSL:
    20,5 cm
    EG (Mid):
    12,5 cm
    Hi Dampfhammer, schön das du hier einen Log führst. :)

    Also wenn ich mir deinen Post so durchlese muss ich sagen, Respekt! Du bist ja wirklich schon sehr lange als PE'ler aktiv. Sicherlich weißt du auch sehr gut bescheid.
    Von Fulcrum Stretches wird ja tendenzielle ehr abgeraten aufgrund des erhöhtem Verletzungsrisikos. Ich nehme an du machst extra diese Stretches, um deine SteelCord anzugehen. Da du wirklich schon lange dabei bist gehe ich mal davon aus, das du dir dem Risiko bewusst bist und es eben in kauf nimmst, und natürlich vorsichtig bist.

    Dein Ansatz voll auf Stretches zu gehen um nach TSM die Differenz zu erhöhen finde ich gut. Vermutlich einer der besten Wege als Erfahrener, wenn es um Längengains geht.
    Mal ein alternativer Vorschlag von mir, hast du schonmal einen ADS wie den PenimasterPRO oder den Phallosan ausprobiert? Wenn man wirklich Probleme hat beim Bpfsl gainen, könnte man einen ADS durchaus in betracht ziehen. Natürlich nur dann wenn man auch Geld ausgeben möchte. Wäre jedenfalls ne Idee wenn du Stagnieren solltest.

    Viel Erfolg!
     
    #2
    RAH, The_Driver und BuckBall gefällt das.
  3. Dampfhammer2000

    Dampfhammer2000 PEC-Fachmann (Rang 5) Threadstarter

    Registriert:
    23.12.2014
    Zuletzt hier:
    13.02.2017
    Themen:
    5
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    503
    Punkte für Erfolge:
    465
    PE-Aktivität:
    15 Jahre
    Körpergröße:
    185 cm
    Körpergewicht:
    95 Kg
    NBPEL:
    14,1 cm
    EG (Mid):
    14,7 cm
    Richtig gedacht. Damit möchte ich meinen Steel-Cord angehen. Dieses Teil ist extrem dick und extrem unflexibel bei mir. Mit normalen Stretches kommt man da nicht gegen an. Dem Risiko bin ich mir bewusst, aber ich weiß was ich meinem besten Stück zumuten kann und durch das jahrelange Training kann er auch so einiges ab!

    Habe vor Jahren mit ADS experimentiert. Ist nichts für mich, da ich immer Probleme mit dem Tragekomfort hatte. Eben durch meinen extremen Steel-Cord kann man mit einem ADS auch nicht5 wirklcih was ausrichten. Dafür ist der Zug einfach zu schwach. Ich versuche dieses Problem nun mit mehreren Stunden hängen täglich anzugehen. Habe auch das Gefühl, das sich dadurch etwas getan hat. Am 07.02. ist die nächste offizielle Messung. Dann sehen wir weiter.
     
    #3
    RAH, The_Driver und Lampe gefällt das.
  4. BuckBall

    BuckBall PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    02.11.2014
    Zuletzt hier:
    30.09.2016
    Themen:
    298
    Beiträge:
    4,826
    Zustimmungen:
    8,551
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    8 Jahre
    PE-Startjahr:
    2006
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    61 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,4 cm
    BPFSL:
    21,1 cm
    EG (Base):
    17,1 cm
    Hi Dampfhammer :) Schön, dass du dich auch zu einem Logbuch entschieden hast!

    Generell kann man zu deinem Training nur sehr schwer etwas sagen, solange noch nicht alle Daten aufgenommen sind. Es fehlen der BPEL und der BPFSL - die beiden wichtigsten Werte, wenn es um die Beurteilung eines Längentrainings geht. Ohne diese Werte, kann man kaum analysieren, wie gut ein etwaiger BPFSL-Fokus (den du eben mit deinem extremem Stretching und Hanging gerade als Programmmittelpunkt hast) anschlägt.
    Ich rate daher zuvorderst erst einmal zu einer vollständigen Vermessung nach Forumsmaßstäben: Die korrekte Penisvermessung: Anleitungen und Methoden | PE-Community.eu
    Danach kannst du dann auch die bislang fehlenden Werte noch ins Profil aufnehmen, auf die Weise kann man sie dann jederzeit in deinem Postbit sehen. Auch eine bisherige Zuwachsentwicklung aus früheren Jahren per Signatur wäre noch hilfreich, wenn du diese Daten noch zusammenbekommst.

    Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass es wirklich ein reines Gerücht ist, dass die Fulcrum-Stretches besonders gut geeignet sind, um die Buck'sche Faszie zu dehnen. Ich weiß, dieser Gedanke ist verlockend - aber letztlich geht es bei der Dehnung eines Nervenbündels um Wärme, nicht vornehmlich um die Intensität. Die Intensität kann man derweil mit 2P-Stretches deutlich besser und schonender auf die Faszie lenken (denn dort wird eben der Schaft voll in den Fokus genommen). Ich rate derweil vor allem zur Verwendung einer IR-Lampe, wenn es um die Faszie gehen soll. Oder aber man benutzt andere Wärmemethoden, setzt diese aber immer wieder während des Stretchingtrainings ein (ist eben meist mit der Lampe am leichtesten machbar, kurze punktuelle Wärmespitzen durch Kissen oder Wärmflaschen, sind da meist deutlich weniger effektiv).

    Ich will gar nicht anzweifeln, wie es bei dir da aussieht, nur anmerken, dass exakt diese Einschätzung meist von jedem geäußert wird, der dann zum Angriff auf die Faszie blasen will ;)
    Meist ist das aber vollkommen unnötig. Die Buck'sche Faszie ist ein ganz gewöhnlicher Bestandteil der Penisanatomie, die aber immer mal wieder, beinahe sündenbockartig, als "Feind" erklärt wird. Sie braucht aber an und für sich keine Sonderbehandlung (die oben als Mittel ausgewiesene Wärmezufuhr sollte man generell beim Stretching zugrunde legen) und dürfte auch in den seltensten Fällen allein für eine Zuwachsstagnation zuständig sein.

    Ich würde behaupten, es gibt eigentlich keinen stärkeren, fokussierteren und gleichsam einigermaßen gut zu kontrollierenden Zug auf den Schaft als bei einem entsprechend eingestelltem Stangenextender. Aber der Tragekomfort ist in der Tat problematisch, das kann man leider nur bedingt verbessern.

    Eine Anmerkung dazu: Mit dem Hanging zielst du vor allem auf die Ligs. Dass sich dann etwas am BPFSL (und vorläufig auch am BPEL) tut, kann gut sein - aber mit der Faszie hat das dann eher nichts zu tun. Ligbasierte Zuwächse (am BPFSL) können dadurch also durchaus entstehen, aber sie sind nicht eben zuverlässig, bilden sich gerne mal nach ein paar Monaten (wenn der Stretching-Reiz nicht mehr unmittelbar wirkt) zurück und können auch die EQ und den Erektionswinkel negativ beeinflussen.

    Am Ende kannst natürlich nur du wissen, wie du das Training gestaltest :) Dein derzeitiges BPFSL-Training (30 Minuten Fulcrums, 15 Minuten sonstige Stretches, 2-4 Stunden 4-Kg-Hanging) sehe ich aber als von der Intensität komplett überzogen an. Selbst wenn das den BPFSL jetzt noch mal dehnt, sind weitere Intensitätssteigerungen danach immer schwieriger und risikoreicher. Generell ist auch zur Wirksamkeit nur wenig zu sagen, solange der BPFSL-Wert nicht möglichst exakt aufgenommen wurde. Am Besten also damit erst mal anfangen und dann kann man sich auch noch mal ein anderes Bild mache :)

    Grüße
    BuckBall
     
    #4
    RAH, MrAvg und The_Driver gefällt das.
  5. Dampfhammer2000

    Dampfhammer2000 PEC-Fachmann (Rang 5) Threadstarter

    Registriert:
    23.12.2014
    Zuletzt hier:
    13.02.2017
    Themen:
    5
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    503
    Punkte für Erfolge:
    465
    PE-Aktivität:
    15 Jahre
    Körpergröße:
    185 cm
    Körpergewicht:
    95 Kg
    NBPEL:
    14,1 cm
    EG (Mid):
    14,7 cm
    ich kann dazu nur sagen, das es bei der letzten messung 2mm differenz gab. naja, nicht wirklich. ich betreibe pe ja schon recht lange und damals habe ich eben nur die sichtbare länge gemessen. d. h., das ich immer nur die differenz von nbpel zum NON-bpfsl messe und das auch weiterhin so handhaben werde. ich hoffe du nimmst mir das nicht krumm, wenn ich weiterhin "meine eigene penisvermessungsmethode" verwende und nicht die nach forumsmaßstäben. mir ist einfach nur wichtig, was sichbar ist. wenn ich also von der differenz von schlaff zu hart rede, dann handelt es sich hierbei immer um den nbpel und den nbpfsl.

    ich habe schon mehrmal rausgelesen, das du kein fan der fulcrums bist. nun, was soll ich sagen. bei mir schlägt dieses training an und sie werden weiterhin in meinem plan einen festen platz haben. eine ir-lampe werde ich mir nun aber zulegen. habe immer nur ein moorkissen gehabt. klingt mir aber sehr logisch, das die lampe ja das komplette gewebe sozusagen "durchwärmt". evt. kannst du mir ja eine gute empfehlen?

    es ist nun mal so, das mein bestes stück fast ausschließlich in die breite expandiert. wenn ich immer lese, was manche für probleme haben eg zu gainen. ich mach 2 wochen täglich 500 jelques und dann hab ich schon 1-2mm mehr eg. das geht bei mir ruck-zuck. länge dagegen ist nahezu unmöglich beim mir. der steel-cord ist so dermaßen ausgeprägt. also wenn ich mein schlaffes teil in die länge ziehe, dann begrenzt die b f eindeutig. das komplette gewebe darum ist allerdings absolut schlaff und nicht auch nur annähernd ein wenig gedehnt, bzw. expandiert. grundvoraussetzung für längengains sind bei mir eben eindeutig das angehen der b f. wenn du evt. noch gute methoden hast, ebnen diese anzugehen, immer her damit. bin für jeden tip dankbar!

    bin mir schon bewusst darüber, das mein hanging mehr auf die ligs geht. aber bin für jeden mm dankbar, egal wo er herkommt! ;) sehe das hänging mit moderaten gewichten auch eher als zusatz zum manuellen pe. ähnlich wie jemand, der nach dem manuellen training noch ein ads anlegt. hänge ja keine 10kg.
    Nun, ich habe momentan viel zeit und die möchte ich einfach nutzen. mein bestes stück kann das auch gut ab und ist ein ausdauerndes training gewohnt!
    wie schon gesagt, die differenz von nbpel zu nbpfsl lag bei der letzten messung bei 2mm. nächste messung ist am 07.02. und dann kommt der gROOOOOOSSEEEEeee moment der gewissheit, ob mein training angeschlagen hat.

    yeah, ich hoffe auf mönströse, ach was GIGANTISCHE zuwächse!!! ;)

    grüße zurück
     
    #5
    The_Driver gefällt das.
  6. BuckBall

    BuckBall PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    02.11.2014
    Zuletzt hier:
    30.09.2016
    Themen:
    298
    Beiträge:
    4,826
    Zustimmungen:
    8,551
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    8 Jahre
    PE-Startjahr:
    2006
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    61 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,4 cm
    BPFSL:
    21,1 cm
    EG (Base):
    17,1 cm
    Ich nehme dir das ganz sicher nicht krumm :) Aber ich schlage vor, dass du einfach noch den BPFSL und den BPEL zusätzlich aufnimmst. So oft vermisst man sich ja nicht, der Aufwand hielte sich also in Grenzen ;) Und uns gibt das dann eben auch die nötigen Werte, um bei der Beratung mehr sagen zu können. Letztlich geht es ja den allermeisten nur "um die sichtbaren Werte", dennoch sind eben gerade die Bone-Pressed-Werte wichtig, wenn es um die Trainingsanalyse geht. Sie sind zuverlässig und haben die geringsten Messabweichungen.

    Da geht es nicht um Fan oder nicht :D Es gab schlicht mehrere Verletzungsfälle mit den Dingern und letztlich basiert jeder Erfolg mit ihnen auf ihrer heftigen, punktuellen Intensität. Wer sie verwenden will, kann das jederzeit tun. Ich merke nur an, dass man schonender und risikofreier trainieren und damit die Buck'sche Faszie genauso fordern kann. Es schleicht sich da einfach zu schnell der Glaube ein, dass es so was wie eine ultimative Waffe gegen die böse Steel Cord gibt. Das ist eben nicht der Fall - und auch nicht notwendig.

    Schau am Besten hier mal herein: Ü01: Aufwärmen und Abwärmen | PE-Community.eu
    Da findest du unter "Aufwärmen mittels Wärmelampe" diverse Erläuterungen und Produktvorschläge.

    Das war lange auch mein Problem - aber es hatte (bei mir) überhaupt nichts mit der Steel Cord zu tun, sondern schlicht mit der Art der Übungen, die ich ausgeführt habe.
    Dazu auch mal als Grundlage diese Tabelle für manuelle Übungen: Tabellarische Übungsübersicht | PE-Community.eu
    Verschiedene Übungen haben verschiedene Wirkungsfoki - soweit nichts Neues. Aber auch jelqen ist eben nicht gleich jelqen. Manche Jelqs beanspruchen mehr den BPEL, andere eher den EG (die Tabelle listet diese verschiedenen Foki auf). Sie können aber generell nur auf die Länge wirken, wenn die BPFSL-BPEL-Differenz vergleichsweise hoch ist. Diese ist bei dir eben nicht ersichtlich, weswegen man auch noch nichts dazu sagen kann, ob dein massiver BPFSL-Fokus gerade Sinn ergibt oder viel der Intensität schlicht ins Leere läuft.

    Ich bin mir nicht ganz sicher, woher du diese Eindeutigkeit ableitest. Letztlich hat man ja meist nur einen Penis als Anschauungsobjekt und daher nur wenig Vergleich, wie der Penis nun bei der Dehnung eigentlich aussehen sollte (und was "schlaff" und "straff" beim umliegenden Gewebe eigentlich genau ist). Ich nehme an, du willst kein Bild deines gestreckten Penis einstellen? Wäre auch vollkommen okay, wenn nicht! Nur dann könnte man vielleicht mal einen Blick drauf werfen, ob da wirklich die Faszie überdurchschnittlich blockiert.
    So oder so: Der BPFSL (in Relation zum BPEL) ist der eigentliche Indikator für das Zuwachspotenzial in der Länge. Wenn der steigt, ist auch die Steel Cord kein Problem.

    Letztlich weißt du dann aber nicht was angeschlagen hat - und wie nachhaltig deine Zuwächse sind ;) Eben das ist gut zu wissen für den langfristigen Trainingsaufbau. Denn was bringen einem schnelle Gains mit extremem Aufwand, wenn sie nicht von Dauer sind oder aber den Penis so abstumpfen, dass man ihn in Zukunft immer schlechter zu weiterer Dehnung bringen kann? Will sagen: Kurzfristiger Erfolg ist nicht unbedingt der maßgebliche Maßstab, wenn es um erfolgreiches Training geht.

    Glaube ich dir gern :) Aber langes und extremes Training ist eben kein Garant für gute und beständige Zuwächse. Im besseren Fall kommt es dabei zu einem Gainschub, aber ebenso erhöhter Gewebegewöhnung, was das nachfolgende Training erschwert. Im schlechteren Fall blockiert man sich die Zuwächse komplett, wenn man den Penis eben überlastet hat.

    Alles klar :D Das sollte dich aber dennoch nicht davon abhalten, dass umgebende Training und die darin enthaltenen Übungen gut aufeinander abzustimmen. Wenn du Hanging betreiben willst und die Ligs ruhig beteiligt sein können, ist das vollkommen okay. Das muss jeder selbst für sich entscheiden, wie er das Training am Ende aussehen lässt.
    Ich wollte nur deutlich machen, dass du dir damit die Beurteilung der Übungswirkung verfälschen kannst. Wenn du dir z.B. durch Hanging die Ligs dehnst, steigt dein BPFSL, womöglich gar dein BPEL. Das hätte dann aber wiederum mit den Fulcrums nichts zu tun - und auch wenig mit der Dehnung der Faszie.
    Unterm Strich: Ohne BPFSL und BPEL zu kennen, ist es schwierig an der Ecke Tipps zu geben. Daher eben die Bitte: Nimm die Werte zusätzlich auf, auch wenn sie dir egal sind ;) Schaden tun sie auf jeden Fall nicht - uns helfen sie sogar sehr :)

    Grüße
    BuckBall
     
    #6
    The_Driver gefällt das.
  7. Dampfhammer2000

    Dampfhammer2000 PEC-Fachmann (Rang 5) Threadstarter

    Registriert:
    23.12.2014
    Zuletzt hier:
    13.02.2017
    Themen:
    5
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    503
    Punkte für Erfolge:
    465
    PE-Aktivität:
    15 Jahre
    Körpergröße:
    185 cm
    Körpergewicht:
    95 Kg
    NBPEL:
    14,1 cm
    EG (Mid):
    14,7 cm
    nun ja, ein verletzungsrisiko ist wohl immer vorhanden. egal bei welcher übung auch immer. mir gefällt diese übung, ich merke deutlich die intensität, habe damit erfolge und darum mach ich sie weiter.

    danke. eben schon bestellt! ;)

    du sagst es ja selber. bei DIR hatte es nichts mit dem steel-cord zu tun. bei mir ist es eben so und dessen bin ich mir schon lange bewusst. ich mach eigentlich ausschließlich low-eq-jelques, also mehr bpel lastig. trotz allem gaine ich damit mehr dicke. mein (n)bpfsl focus macht definitiv sinn und sobald ich eine differenz von 2cm erreicht habe, ziehe ich mit bpel übungen und trainingsfocus auf jelquen nach.

    ähm, einfach weil ich meinen schwanz am besten kenne und weiß auf was er reagiert!

    ich möchte halt auf nummer sicher gehen. mein focus liegt derzeit eben ausschließlich auf der länge. deshalb finde ich verschiedene herangehensweisen auf einmal am besten. durch die kombi von geziehltem lig UND bucks fascia training, erhoffe ich mir eben schnellstmögliche resultate. möchte eben sämtliches potential ausschöpfen, das mir zur verfügung steht!
     
    #7
  8. BuckBall

    BuckBall PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    02.11.2014
    Zuletzt hier:
    30.09.2016
    Themen:
    298
    Beiträge:
    4,826
    Zustimmungen:
    8,551
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    8 Jahre
    PE-Startjahr:
    2006
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    61 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,4 cm
    BPFSL:
    21,1 cm
    EG (Base):
    17,1 cm
    Ganz klar - aber bei der Risikohöhe und den zu erwartenden Schäden gibt es eben drastische Unterschiede. Sonst könnte sich einfach jeder 100 Kg an den Penis hängen und auf "geile Gains" hoffen. "Risiko gibt es ja immer" ;)
    Mach wie du meinst :) Ich wollte nur weitergeben, was die gehäuften Erfahrungen waren und das die Fulcrums kein "Anti-Steel-Cord"-Mittel sind.

    Ich wollte dir damit eben auch eine Parallele aufzeigen, deswegen der Verweis auf mich: Ich dachte auch zeitweise, dass es an der Steel Cord liegt. Aber die war es eben nicht. Auch hier: Du scheinst die Buck'sche Faszie klar als Schuldigen gefunden zu haben und am Ende bist du allein Richter und Henker in der Sache. Mein Versuch war nur, dass du noch mal mit anderer Perspektive draufschaust, weil ich es noch nicht als erwiesen ansehe.

    Wo liegt denn dein (N)BPFSL derzeit? Oder wo lag er bei der letzten Messung? Und vielleicht noch wichtiger: Wie hat er sich denn im Verlauf deiner PE-Zeit unter welchen Programmen verändert?

    Auch das glaube ich dir gern. Aber wie ich sagte: Es fehlt im Zweifel ein Vergleich. Du magst deinen Penis kennen, aber du hast weder einen Röntgenblick (so dass du anatomisch sicher sein kannst) noch kannst du deinen Penis mit anderen vergleichen und wie die auf einen Stretch reagieren. Deswegen wollte ich anmerken, dass es womöglich vorschnell ist, die Buck'sche Faszie als Generalschuldigen auszumachen. Wenn diese generell besonders dick wäre, hielte ich es z.B. auch für sehr unwahrscheinlich, dass du bereits die 2,3 cm NBPEL-Zuwächse verbuchen konntest. Das klappte ja auch irgendwie. Dass da nun plötzlich die Buck'sche Faszie dazwischenfunkt und nur noch härteste Mittel greifen sollen... wie gesagt: Ich wollte nur Zweifel anmelden und einen hypothetischen Perspektivwechsel vorschlagen, bevor man sich womöglich vorschnell auf etwas festlegt.

    Alles klar. Genau hier sehe ich aber eben das Paradox: "Schnellstmögliche Resultate" und "sämtliches Potential ausschöpfen" widerspricht sich sehr schnell. Man kann durchaus Glück haben und Hauruck-Zuwächse erzeugen ("schnellstmöglich"). Aber in Blick auf das "Gesamtpotential" tut man sich damit eben keinen Gefallen. Sonst wäre es eben ja auch stets ratsam, dass man immer und sofort mit extremster Intensität arbeitet. Nach der Logik müsste das dann ja auch immer die besten Ergebnisse erzielen. Das ist aber nicht der Fall.
    Daher eben mein Vorschlag, erst mal die BPFSL-BPEL-Differenz zu konsultieren und die Intensität des Programms an eine monatliche Bewegung beim BPFSL anzupassen. Auf die Weise findet man dann eine Intensität, die nachweislich wirkt, aber auch nicht unnötig hoch ist.

    Wie dem auch sei: Es scheint mir hier nicht so, als wenn dir an einer Diskussion über dein derzeitiges Trainingsprogramm gelegen ist - da stehen die Grundlagen und Ursachen für dich, soweit ich das jetzt verstanden habe, bombenfest. Ist auch okay, ich wollte nur eine andere Sichtweise bieten :)
    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg für die nächste Messung und hoffe, dass auch langfristig alles gut bei dir läuft. Wenn du mal irgendwann noch mal über das Training reden willst, sag einfach Bescheid ;)

    Grüße
    BuckBall
     
    #8
    The_Driver gefällt das.
  9. Dampfhammer2000

    Dampfhammer2000 PEC-Fachmann (Rang 5) Threadstarter

    Registriert:
    23.12.2014
    Zuletzt hier:
    13.02.2017
    Themen:
    5
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    503
    Punkte für Erfolge:
    465
    PE-Aktivität:
    15 Jahre
    Körpergröße:
    185 cm
    Körpergewicht:
    95 Kg
    NBPEL:
    14,1 cm
    EG (Mid):
    14,7 cm
    mensch BuckBall, bist ja ne ganz schön harte sau, was? ;)
    der nbpfsl lag bei der letzten messung anfangs november bei 14,3cm.
    die nbpel zuwächse kammen über all die jahre und ich habe zeitweise echt hart und lange trainiert. wenn ich manchmal von manchen newbies lese, das die schon nen cm allein durchs anfängerprogramm gegaint haben. für mich unglaublich
    meinte einmal das potential der ligs, einmal der buckschen fascia, einmal...etc..... mein gesamtpotential ist bald erschöpft, glaube ich zumindest.
    auf großartigen diskussionen habe ich in der tat keine lust! jeder kennt seinen schwanz am besten und jeder kann es für sich wohl am besten einschätzen, welches programm für ihn das beste ist.
    das soll allerdings nicht bedeuten, das ich total beratungsresisstent bin, oder ignorant. ich höre mir gern andere meinungen an und bin für jeden tipp dankbar. mit der hauptgrund, das ich in einem forum angemeldet bin! ;)
    teste gern neue sachen aus und wenn ich merke, das diese anschlagen integriere ich das dann auch fest in mein programm.
    du hast ja bereits über 4cm nbpel gagaint. mich würde natürlich schon interessieren wie und was deine erfolgreichsten stretch-programme waren.
     
    #9
    BigLion und BuckBall gefällt das.
  10. BuckBall

    BuckBall PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    02.11.2014
    Zuletzt hier:
    30.09.2016
    Themen:
    298
    Beiträge:
    4,826
    Zustimmungen:
    8,551
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    8 Jahre
    PE-Startjahr:
    2006
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    61 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,4 cm
    BPFSL:
    21,1 cm
    EG (Base):
    17,1 cm
    Ich wollte dich keinesfalls nerven :D Daher eben auch mein Schritt zurück bei der Sache ;)

    Ich schreib nachher noch was zu meinem Programm und du deinem letzten Text. Muss jetzt erst mal los :)

    Grüße
    BuckBall
     
    #10
  11. BigLion

    BigLion PEC-Koryphäe (Rang 9) Vertrauensperson PEC-Wohltäter

    Registriert:
    03.01.2015
    Zuletzt hier:
    05.12.2017
    Themen:
    7
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    1,569
    Punkte für Erfolge:
    1,560
    PE-Aktivität:
    2 Jahre
    PE-Startjahr:
    2014
    Körpergröße:
    194 cm
    Körpergewicht:
    99 Kg
    BPEL:
    18,2 cm
    NBPEL:
    15,0 cm
    BPFSL:
    18,9 cm
    EG (Base):
    -
    EG (Mid):
    14,7 cm
    EG (Top):
    -
    Ach mensch Buck, du haust immer solche Textbrocken raus...da fühlt man sich manch mal etwas erschlagen...hui :facepalm::D

    Also dein jetziges Training beansprucht ganz schön viel Zeit und hört sich sehr intensiv an, aber ich bin gespannt wie sich dieses intensive Training bei dir bemerkbar macht. Ansonsten würde ich noch gerne wissen wieso du gerade 15x16 anstrebst? Sind das deine Traummaße oder liegt es daran, dass du der Ansicht bist, dass bei der Länge nicht mehr viel machbar ist? Solche Wunschmaße liest man nun wirklich nicht oft, besonders weil der EG größer ist als die EL^^
    Ich finde meinen jetzigen EG persönlich schon etwas zu groß im Bezug auf die Länge, zumindest was die Optik angeht. Das lässt den Penis immer so kurz wirken :oops:

    Bei eurer Diskussion ist mir jetzt aber ständig eine Frage in den Sinn gekommen: Was ist denn der Steel Core? Höre ich irgendwie zum ersten mal...oder ich kriege es erst jetzt wirklich mit, weil das so stark thematisiert wurde :happy:
     
    #11
  12. BuckBall

    BuckBall PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    02.11.2014
    Zuletzt hier:
    30.09.2016
    Themen:
    298
    Beiträge:
    4,826
    Zustimmungen:
    8,551
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    8 Jahre
    PE-Startjahr:
    2006
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    61 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,4 cm
    BPFSL:
    21,1 cm
    EG (Base):
    17,1 cm
    Die "Steel Cord" (von "Stahlseil") ;) Eine im Grunde reißerische Bezeichnung in der PE-Szene für die oben genannte Buck'sche Faszie. Dabei handelt es sich um eine Faszie in der ein dorsales Nervenbündel an der Oberseite des Penisschaftes verläuft, dem mitunter nachgesagt wird, dass es besonders schwer zu dehnen sei. Gelegentlich wird es dann auch als Schuldiger dafür ausgemacht, dass eine vertikale Dehnung des Penis nicht im gewünschten Maße gelingt bzw. der BPFSL nur schwer zu erhöhen ist. Als Reaktion darauf landet man dann meist bei risikoreichen Intensivprogrammen, da dann oft behauptet wird, dass nur die, "die Steel Cord besiegen" können. Im Grunde ist bei der Fasziendehnung aber der Wärmeeinfluss entscheidend. Die Dehnung an sich funktioniert genauso wie bei anderen Teilen der Penisanatomie.

    Schade, dass da keine genaueren Daten mehr vorliegen, wann es zu welchen Zuwächsen an BPEL und BPFSL kam.

    Der "Hardgainer"-Begriff versucht das ja zu beschreiben: Es gibt wohl Männer, bei denen die Übungen weitaus schlechter anschlagen. Allerdings: Aus deiner Beschreibung entnehme ich, dass du zu Beginn (also vor Jahren) auch lange "planlos" trainiert hast. Es kann in solchen Fällen, bei einer sehr langen PE-Karriere, die anfangs ohne genauere Infos begonnen wurde, auch immer sein, dass man sich mit zu viel Intensität das Gewebe bereits so sehr abgehärtet hat, dass man es dann in den Folgejahren unglaublich schwer hat, weiterzukommen. Ist aber nur eine Vermutung, wie es dazu gekommen sein kann. Denn in den meisten Fällen erzielen Einsteiger in den ersten 6-12 Monaten oft sehr beeindruckende Ergebnisse, gerade bei der BPFSL.

    Da bin ich ehrlich gesagt anderer Meinung. Es kann so sein, muss es aber nicht. Ich habe seit Jahren in zig Fällen lesen müssen, dass der Anwender eben nicht wusste, was das beste oder sinnvollste Programm war, was dann in Verletzungen endete oder aber letztlich zu einer Beratung im Trainingslogbuch führte. Das betraf Einsteiger wie "alte Hasen" gleichermaßen. Man kann nicht alles wissen und oft übersieht man Einzelheiten, die einem Außenstehenden schnell ins Auge springen. Ich sehe es daher eher wie folgt: Ein Anwender hat als einziger die Entscheidungsgewalt, wie er letztlich trainiert. Das ist seine unumstößliche Kompetenz. Es ist sein Penis, nur er entscheidet zum Schluss, was damit anzufangen ist. Aber er muss nicht zwangsläufig der sein, der die besten Trainingsideen hat, die sinnvollsten Ansätze verfolgt oder in diesen Fragen am versiertesten ist, nur weil es sein Penis ist, an dem er zieht und drückt. Das soll jetzt aber nicht heißen, dass du es nicht weißt :) Es soll nur heißen, dass du es nicht automatisch weißt, nur weil es dein Penis ist.

    Das wollte ich auch beileibe nicht unterstellen. Wie ich oben schon schrieb erscheint es mir nur so, als wenn du eine gefestigte Meinung davon hast, was das Problem sein "muss". Tipps und Beratungen scheinst du dann eben nur im Rahmen dieser Festlegung haben zu wollen. Wie gesagt: Kein Problem, das ist dein gutes Recht :) Ich wollte nur eine andere Perspektive aufzeigen.

    In Kurzform: Moderate manuelle Programme (zu Beginn) und später vor allem Stangenextendertraining. Letzteres kann man sehr gut in seiner Intensität dosieren und die Spannkraft dieser Geräte ist bei richtiger Verwendung sehr variabel, von leichtem bis zu extrem hohem Zug. Oft werden diese Geräte als ADS verkannt, die nur milde Reize über ewig lange Tragezeiten setzen können. Das ist nicht der Fall. Zeitgleich ist das Training ligschonend und vergleichsweise risikoarm. Natürlich: Der Tragekomfort ist bescheiden (bzw. man ist örtlich gebunden), aber das gilt z.B. fürs Hanging umso mehr, besonders wenn man dann mit höheren Gewichten hantiert.

    Grüße
    BuckBall
     
    #12
    The_Driver und BigLion gefällt das.
  13. Dampfhammer2000

    Dampfhammer2000 PEC-Fachmann (Rang 5) Threadstarter

    Registriert:
    23.12.2014
    Zuletzt hier:
    13.02.2017
    Themen:
    5
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    503
    Punkte für Erfolge:
    465
    PE-Aktivität:
    15 Jahre
    Körpergröße:
    185 cm
    Körpergewicht:
    95 Kg
    NBPEL:
    14,1 cm
    EG (Mid):
    14,7 cm
    also da habe ich mich verschrieben. ich strebe natürlich 16 x 15 an. denke wirklich das ich in der länge nicht mehr viel herausholen kann. finde die länge auch absolut ausreichend. eg einfach weil ich schon einen "dicken" habe, eg-gains leicht zu erreichen sind für mich und naja, den mädels gefällt es eben auch! ;)

    steel-cord?! schau hier mal nach der buck'schen fascia, oder der tsm theorie, bzw. wenn dich die tunica begrenzt.

    /Die TSM-Theorie und der ALP-Erweiterungsansatz | PE-Community.eu
     
    #13
    BigLion und BuckBall gefällt das.
  14. Dampfhammer2000

    Dampfhammer2000 PEC-Fachmann (Rang 5) Threadstarter

    Registriert:
    23.12.2014
    Zuletzt hier:
    13.02.2017
    Themen:
    5
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    503
    Punkte für Erfolge:
    465
    PE-Aktivität:
    15 Jahre
    Körpergröße:
    185 cm
    Körpergewicht:
    95 Kg
    NBPEL:
    14,1 cm
    EG (Mid):
    14,7 cm
    hoppla, da war ich wohl ein paar sekunden langsamer als BuckBall. schreib ich eben nochmal.

    ja, aber zu der zeit als ich anfing, kannte ich diese ganze messmethoden noch nicht. und es gab ja kein internet. im endeffekt war es mir auch wurst wie und was. hauptsache er wurde länger!

    ich bin definitiv ein hardgainer was die länge betrifft. eg-technisch komischerweise überhaupt nicht!
    klar, ich habeganz früher planlos trainiert, es gab ja keine infos. mein gedanke war einfach: "zieh regelmäßig an dem teil und es wird schon länger werde." ;)
    das mit der abhärtung habe ich auch schon vermutet. wenn man mal die microrisse-theorie in betracht zieht, habe ich mir gedacht es könnte sein, das durch die ganzen risse die wieder verheilt sind sich so viel narbengewebe gebildet hat, das das gewebe nun einfach zu fest, oder hart geworde ist ist um sich noch zu dehnen.

    nun, ich hatte vor jahren einen der ersten stangenextender, die auf den markt kamen. muß sagen, das so ein teil überhaupt nichts für mich ist. tragekomfort unter aller sau, ständig flutscht die eichel durch, habe mir ständig die vorhaut in den befestigungslöchern eingeklemmt und der zug war mir auch zu gering.
    nun ja, ich warte jetzt mal ab, bis meine wärmelampe da ist und beobachte, ob sich dadurch das gewebe besser dehnen lässt. bald ist die messung und dann sehe ich ja, ob sich etwas getan hat.
    wenn noch einer tipps hat um das gewebe besser zu dehnen, oder einmal vor dem selben problem stand wie ich, immer her damit! :)
     
    #14
    BuckBall gefällt das.
  15. BuckBall

    BuckBall PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    02.11.2014
    Zuletzt hier:
    30.09.2016
    Themen:
    298
    Beiträge:
    4,826
    Zustimmungen:
    8,551
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    8 Jahre
    PE-Startjahr:
    2006
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    61 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,4 cm
    BPFSL:
    21,1 cm
    EG (Base):
    17,1 cm
    In der Tat: Die Fixierung ist da sehr problematisch. Da muss man meist mit eigenen Hilfen nachbessern, um sowohl die Fixierung als auch den allgemeinen Tragekomfort zu verbessern.
    Ich hatte da hier schon mal mehr zu geschrieben: PeniMasterPRO: Fragen, Antworten und Erfahrungsaustausch | PE-Community.eu
    Weißt du noch welchen Stangenextender (Firmenname, noch besser: Produktlink) du damals verwendet hast? Dann kann ich mir mal ein Bild machen.

    Ein Rat generell zum (N)BPFSL-Training (für jetzt und die Zukunft): Ich würde bei so einem Fokus immer, wirklich immer, jeden Monat messen. Folgender Hintergrund: Der BPFSL entwickelt sich unter Last zuverlässig und vergleichsweise schnell. Das heißt: Wenn ein solches Programm anschlägt, zeigt sich normalerweise nach einem Monat, spätestens aber nach zwei Monaten (regelmäßiges Training natürlich vorausgesetzt) eine Erhöhung des BPFSL (wenn auch nur wenige Millimeter). Bleibt diese aus, sollte man das Programm direkt umstellen (andere Intensität, andere Reize), da es dann nicht zu wirken scheint. Ich würde also beim BPFSL-Fokus keine monatelangen Intervalle verstreichen lassen, sondern eben monatlich messen. Auf die Weise kann man dann z.B. auch bestimmte Übungen mal für einen Monat isoliert testen und das Ergebnis prüfen. Das bringt auf lange Sicht oft mehr als "Hauptsache irgendetwas funktioniert" ;) So kann man dann eben Risiko und Intensität sehr gut an die eigenen Bedürfnisse anpassen, ohne beständig zu viel Last auszuüben (was dann eben zu einer ungewollten Abhärtung des Gewebes führen kann).

    Grüße
    BuckBall
     
    #15
    Dampfhammer2000 gefällt das.
  16. Dampfhammer2000

    Dampfhammer2000 PEC-Fachmann (Rang 5) Threadstarter

    Registriert:
    23.12.2014
    Zuletzt hier:
    13.02.2017
    Themen:
    5
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    503
    Punkte für Erfolge:
    465
    PE-Aktivität:
    15 Jahre
    Körpergröße:
    185 cm
    Körpergewicht:
    95 Kg
    NBPEL:
    14,1 cm
    EG (Mid):
    14,7 cm
    ne du, das ist bestimmt schon 16 jahre her. war damals "brandneu". habe auf ebay was baugleiches gefunden. folge dem link

    PENIS PUMP Extender Pro Developer ENLARGER ENHANCER Male Erection SEX AID | eBay

    dann werde ich das in zukunft mal wieder so machen. habe mit fleiß nur alle drei monate gemessen, dadurch das ich so unheimlich schwer el gaine war es immer sehr deprimierend zu sehen, das sich nach einem monat, trotz regelmäßigem training absolut nichts getan hat!
     
    #16
    BuckBall gefällt das.
  17. BuckBall

    BuckBall PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    02.11.2014
    Zuletzt hier:
    30.09.2016
    Themen:
    298
    Beiträge:
    4,826
    Zustimmungen:
    8,551
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    8 Jahre
    PE-Startjahr:
    2006
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    61 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,4 cm
    BPFSL:
    21,1 cm
    EG (Base):
    17,1 cm
    Jap - sieht nach dem klassischen Stangenextender ohne Schnörkel und mit Schlaufenfixierung aus :) Da gibt es dann höchstens Unterschiede in der Verarbeitung, der Tragekomfort ist da normalerweise überall gleich bescheiden ;) Andere Fixierungsmöglichkeiten können den möglichen Zug verbessern (z.B. mit Streifen oder Vakuumglocke), aber den Rest des "Komforts" muss man dann eben mit eigens gebauter Polsterung hinzufügen - sonst sind die Teile in der Tat so gut wie nicht nutzbar (zumindest nicht 2-4 Stunden am Tag).

    Sobald du wieder auf BPEL oder EG zielst, würde ich auch nur alle 3 Monate messen - da genügen oft sogar alle 6 Monate. Nur beim BPFSL zeigt ein funktionierendes Programm normalerweise schneller Wirkung, weil es da um reine Gewebedehnung geht und nicht um den Schwellkörperaufbau.

    Ich drück dir die Daumen für die kommende Messung. Bei der Intensität mit der du da trainierst, kann ich nur hoffen, dass sich der BPFSL nach drei Monaten deutlich bewegt hat.

    Grüße
    BuckBall
     
    #17
    Dampfhammer2000 gefällt das.
  18. Dampfhammer2000

    Dampfhammer2000 PEC-Fachmann (Rang 5) Threadstarter

    Registriert:
    23.12.2014
    Zuletzt hier:
    13.02.2017
    Themen:
    5
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    503
    Punkte für Erfolge:
    465
    PE-Aktivität:
    15 Jahre
    Körpergröße:
    185 cm
    Körpergewicht:
    95 Kg
    NBPEL:
    14,1 cm
    EG (Mid):
    14,7 cm
    heute ist meine ir-lampe (150 watt) gekommen. habe eben 15min gestretcht und ihn die ganze zeit bestrahlt. also ich muß sagen, das ich positiv überrascht bin. das ist eine ganz andere nummer, als mit meinem moorkissen. wird richtig gleichmäßig erwärmt und vor allem auch durchwärmt. es hat sich jetzt schon beim ersten mal so angefühlt, als tue sich da was in der fascie! bin gespannt, wie sich das auf dauer auf mein training auswirkt.
     
    #18
    BuckBall, The_Driver, Little und 2 anderen gefällt das.
  19. Lampe

    Lampe PEC-Koryphäe (Rang 9) PEC-Wohltäter

    Registriert:
    21.12.2014
    Zuletzt hier:
    29.09.2017
    Themen:
    27
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    1,982
    Punkte für Erfolge:
    2,050
    PE-Aktivität:
    6 Jahre
    BPEL:
    19,5 cm
    BPFSL:
    20,5 cm
    EG (Mid):
    12,5 cm
    Ja so eine IR-Lampe ist schon was feines. Durch die dauerhafte Wärmezufuhr wird der Penis eben auch schön weich und entspannt, was das stretchen deutlich erleichtert. Das der SteelCord da auch etwas geschmeidiger wird kann ich mir gut Vorstellen!
    Bin gespannt auf deine künftigen Erfahrungen damit, viel Erfolg! :)
     
    #19
    BuckBall, Little und Dampfhammer2000 gefällt das.
  20. The_Driver

    The_Driver PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    05.11.2014
    Zuletzt hier:
    11.09.2017
    Themen:
    39
    Beiträge:
    2,861
    Zustimmungen:
    4,529
    Punkte für Erfolge:
    5,480
    PE-Aktivität:
    4 Jahre
    Körpergröße:
    187 cm
    Körpergewicht:
    114 Kg
    BPEL:
    20,1 cm
    NBPEL:
    18,0 cm
    EG (Base):
    16,3 cm
    EG (Mid):
    15,3 cm
    Öhem, ich sag jetzt, "leicht" verspätet einfach mal "Glückwunsch zur Log-Eröffnung :D

    Meiomei, was hat Bucki hier wieder gewütet...
     
    #20