Ü06: 2-Point-Stretches

WDB Discuss Ü06: 2-Point-Stretches

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Thread starter
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
9,909
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
PEC-Diskussionsthread zum Wissensdatenbank-Artikel
Ü06: 2-Point-Stretches

Nachfolgend lest ihr einen Auszug aus dem genannten Artikel:
Hintergrund
Der 2-Point-Stretch konzentriert seine Wirkung vor allem auf den eigentlichen Penisschaft (anatomisch: Die Tunica) und klammert die Dehnung der Ligamente weitestgehend aus. Dies ist vor allem dann von großem Vorteil, wenn man die Ligamente gezielt außen vor lassen und die BPFSL-Zuwächse vor allem direkt an der Tunica erzeugen möchte. Generell gelten derartige BPFSL-Zuwächse als nebenwirkungsärmer (kaum EQ-Verlust, keine Abflachung des Erektionswinkels) und beständiger (geringere Rückbildung beim Stopp der Trainingsreize), aber auch etwas schwieriger bzw. langsamer zu erlangen.

Ausführung
Die Übung setzt einen vollkommen schlaffen und aufgewärmten Penis voraus, um das Verletzungsrisiko so gering wie möglich zu halten und die Zugkräfte möglichst ungehindert auf die Tunica wirken zu lassen. Das Stretching kann wahlweise im Stehen, Sitzen oder Liegen ausgeführt werden. Das Vorhandensein oder Fehlen der Vorhaut hat keinen Einfluss auf die Wirkung der...
Für den vollständigen Artikel klicke einfach auf die Themenüberschrift, auf das Register "Übersicht" oder hier:
Ü06: 2-Point-Stretches

Wir laden alle Mitglieder des Forums herzlich ein, hier im Thread über die Inhalte des Artikels zu diskutieren und euer Feedback abzugeben!
Wenn euch der Artikel gefällt, würden wir uns natürlich über ein Klick auf "Gefällt mir" in der Wissensdatenbank freuen ;)


Grüße
Dein PEC-Team
 

Banana Joe

PEC-Experte (Rang 6)
Registriert
28.03.2019
Themen
3
Beiträge
224
Reaktionspunkte
609
Punkte
515
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
1 Jahr
PE-Startjahr
2018
Körpergröße
186 cm
Körpergewicht
91 Kg
BPEL
16,0 cm
NBPEL
13,8 cm
BPFSL
17,5 cm
EG (Mid)
13,0 cm
2-Point-Stretch: Pro und Kontra

Hi Leute,

hier meine Gedanken zum Thema 2P-Stretch.

kurz zur Theorie:
Wie der 2P-Stretch ausgeführt wird, kann man in der WDB nachlesen.
kurze Zusammenfassung:
Eine Hand greift unterhalb der Eichel mit einem OK-Griff zu. Die andere Hand greift den Penis am unteren Ende des Schaftes z.B. mit einem OK- oder Back-OK-Griff.

Dadurch, dass der untere Griff durch die Penishaut die Tunica umgreift, soll so der Stretch hauptsächlich auf die Tunica wirken und die Ligamente weitestgehend außen vor lassen.
Soweit die Theorie.

Wie sieht das in der Praxis aus?
Ich habe diesen Stretch eine ganze Weile in mein Training mit einbezogen und habe bei der Ausführung die beiden Hände gegeneinander abgestützt. Der Abstand der beiden OK-Griffe war durch diese Ausführungsform also relativ statisch und konstant zueinander. Das ist der Grund, warum mir folgendes nicht früher aufgefallen ist:

Zuletzt habe ich ein wenig bei der Ausführung des 2P-Stretch rumexperimentiert. Dabei habe ich testweise den unteren Back-OK-Griff durch einen OK-Griff ersetzt, wodurch die beiden Hände also keine gegenseitige Abstützung mehr hatten. Hierbei ist mir sofort aufgefallen, dass es unmöglich ist, durch den unteren Griff eine Fixierung der Strukturen innerhalb des Penisses zu erreichen. Egal wie feste ich zudrückte, ich konnte die Penishaut problemlos hoch und runterschieben und dabei über die Tunica gleiten.
Wenn man aber die Fixierung der Tunica durch den unteren Griff gar nicht bewerkstelligen kann, dann kann man auch die Kraft, mit der man am Penis zieht nicht auf die Tunica beschränken. Das bedeutet, dass der 2P-Stretch exakt die gleiche Wirkung auf den Penis hat, wie ein Classic-Stretch.

Was mir beim rumstöbern in diversen Artikeln hier im Forum noch aufgefallen ist, ist Folgendes:
Es wurde häufig die Ansicht vertreten, dass Stretchgeräte, die sich am Schambein abstützen, in der Wirkung einem 2P-Stretch gleichkommen. Nach meinen neuen Erkenntnissen, ist das tatsächlich so. Da der 2P-Stretch nichts anderes bewirkt als ein Classic-Stretch, sind die Stretches, die beispielsweise durch einen Stangenextender auf den Penis einwirken in der Wirkung gleich einem Classic-Stretch und gleich einem 2P-Stretch.

Wenn man aber die Annahme vertritt, dass ein 2P-Stretch hauptsächlich die Tunica dehnt (was meiner Meinung nach nicht der Fall ist), dann ist es nach meiner Ansicht absurd, einem Stretch eines Stangenextenders die gleiche Wirkung zuzuschreiben. Bei einem Stangenextender wird ja nicht mal ansatzweise versucht, den unteren Teil der Tunica zu fixieren und somit die eingeleitete Zugkraft auf die Tunica zu separieren.

Bin mal gespannt, wie Ihr das seht….

Liebe Grüße
Banana Joe
 
Zuletzt bearbeitet:

Trigger

PEC-Experte (Rang 6)
Registriert
15.09.2017
Themen
2
Beiträge
242
Reaktionspunkte
782
Punkte
725
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
3 Jahre
PE-Startjahr
2017
Körpergröße
187 cm
Körpergewicht
96 Kg
BPEL
17,8 cm
NBPEL
12,7 cm
BPFSL
18,9 cm
EG (Base)
14,1 cm
EG (Mid)
14,6 cm
EG (Top)
14,4 cm
Hi @Banana Joe,

ich kann deine Theorie schwer nachvollziehen. Das Ausklammern der Ligs erreicht man doch nicht durch die Fixierung der Penishaut am unteren Schaft. Die Haut selbst ist ja auch nicht mit den Ligs verbunden. Vielmehr verhindert der OK-Griff, der die Haut auch gar nicht fixieren muss, die Dehnung der Bänder rund um die Peniswurzel im Körperinneren. Man spürt auch den Unterschied, ob die Ligs mitgedehnt werden oder der Zug fast komplett auf die Tunica wirkt. Von daher würde ich deiner Theorie nicht zustimmen und sehe die 2P-Stretches als sehr sinnvolle Ergänzung für Fortgeschrittene.

Gruß, Trigger
 

Banana Joe

PEC-Experte (Rang 6)
Registriert
28.03.2019
Themen
3
Beiträge
224
Reaktionspunkte
609
Punkte
515
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
1 Jahr
PE-Startjahr
2018
Körpergröße
186 cm
Körpergewicht
91 Kg
BPEL
16,0 cm
NBPEL
13,8 cm
BPFSL
17,5 cm
EG (Mid)
13,0 cm
Hi @Trigger,

ich glaube, da hast Du mich missverstanden.
Es geht bei dem OK-Griff am unteren Schaft nicht um die Fixierung der Penishaut. Das ist klar. Es geht aber um eine Fixierung der darunterliegenden (im inneren liegenden) Penisstruktur. Das sind unter anderem einige Bindegewebsschichten, an die dann im Körperinneren die Ligamente angewachsen sind. Denn nur durch eine Fixierung der inneren Teile des Penis am unteren Penisschaft-Ende kann gewährleistet werden, dass die an der Eichel eingeleitete Zugkraft nicht an die Ligamente weitergeleitet werden.
Wenn es aber nun rein mechanisch nicht möglich ist von außerhalb den Penis eine innenliegenden Struktur zu fixieren, dann ist es auch unmöglich die Zugkraft an dieser nicht vorhandenen Fixierung enden zu lassen. Damit wird die Zugkraft dann unweigerlich über das Fasziengewebe bis zu den Ligamenten durchgeleitet.
Ich kann mich irren, aber bisher erkenne ich da keinen Denkfehler. Vielleicht habe ich ja eine falsche Vorstellung von der Penisanatomie. Dann bitte korrigiert mich.

Gruß
Banana Joe
 

Trigger

PEC-Experte (Rang 6)
Registriert
15.09.2017
Themen
2
Beiträge
242
Reaktionspunkte
782
Punkte
725
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
3 Jahre
PE-Startjahr
2017
Körpergröße
187 cm
Körpergewicht
96 Kg
BPEL
17,8 cm
NBPEL
12,7 cm
BPFSL
18,9 cm
EG (Base)
14,1 cm
EG (Mid)
14,6 cm
EG (Top)
14,4 cm
Hi @Trigger,

ich glaube, da hast Du mich missverstanden.
Es geht bei dem OK-Griff am unteren Schaft nicht um die Fixierung der Penishaut. Das ist klar. Es geht aber um eine Fixierung der darunterliegenden (im inneren liegenden) Penisstruktur. Das sind unter anderem einige Bindegewebsschichten, an die dann im Körperinneren die Ligamente angewachsen sind. Denn nur durch eine Fixierung der inneren Teile des Penis am unteren Penisschaft-Ende kann gewährleistet werden, dass die an der Eichel eingeleitete Zugkraft nicht an die Ligamente weitergeleitet werden.
Wenn es aber nun rein mechanisch nicht möglich ist von außerhalb den Penis eine innenliegenden Struktur zu fixieren, dann ist es auch unmöglich die Zugkraft an dieser nicht vorhandenen Fixierung enden zu lassen. Damit wird die Zugkraft dann unweigerlich über das Fasziengewebe bis zu den Ligamenten durchgeleitet.
Ich kann mich irren, aber bisher erkenne ich da keinen Denkfehler. Vielleicht habe ich ja eine falsche Vorstellung von der Penisanatomie. Dann bitte korrigiert mich.

Gruß
Banana Joe

Hi Banana Joe,

in deinem ersten Beitrag bist du explizit auf die Fixierung der Penishaut eingegangen. So wie du es jetzt beschrieben hast, ist es schon richtig. Möglicherweise liegt es an der Ausführung, dass du die Ligs nicht effektiv ausklammern kannst? Bei korrekter Ausführung spürt man deutlich, ob eine Zugkraft auf die Ligamente wirkt oder eben nicht. Du solltest also einen Unterschied zwischen Classics und 2P-Stretches spüren, ansonsten läuft da was falsch. Was genau kann ich von hier nicht beurteilen. Ab einem gewissen Trainingsstand kann ich die 2Ps wärmstens weiterempfehlen, wie so viele hier.

Gruß, Trigger
 

Mr.Zucchini

PEC-Talent (Rang 3)
Registriert
26.04.2019
Themen
2
Beiträge
38
Reaktionspunkte
136
Punkte
89
PE-Aktivität
1 Jahr
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
81 Kg
BPEL
17,7 cm
NBPEL
15,2 cm
BPFSL
19,7 cm
EG (Base)
13,4 cm
EG (Mid)
13,1 cm
EG (Top)
12,3 cm
Hi Banana,

sehe das genauso wie @Trigger. Spürst Du denn einen Unterschied vom Feeling her wenn Du einen Classic oder einen 2P machst? Bei einem Classic merke ich einen deutlichen Stretch an der Base und sehe wie sich die komplette Base mehrere cm aus dem Körper bewegt. Bei den 2Ps hingegen spüre ich einen Stretch nur im Schaft selber, nicht aber an den Ligs.

Ich habe für mich die Erfahrung gemacht, dass die 2Ps nur als wirklich langsamer ease-into (2 Min. oder mehr) und idealerweise mit viel Wärme funktionieren. Dann merke ich aber einen deutlichen Stretch über die gesamte Tunica (spät. ab 1:30 Min wenn der Stretch voll da da ist). Wenn ich den Zug zu schnell aufgebaut habe, dann habe ich das Gefühl nicht und ich erreiche auch nahezu keinen Stretch. Ist vom Gefühlt her so, als würde ich ein dickes Seil nach vorne ziehen welches ich hinten festhalte...
 

Banana Joe

PEC-Experte (Rang 6)
Registriert
28.03.2019
Themen
3
Beiträge
224
Reaktionspunkte
609
Punkte
515
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
1 Jahr
PE-Startjahr
2018
Körpergröße
186 cm
Körpergewicht
91 Kg
BPEL
16,0 cm
NBPEL
13,8 cm
BPFSL
17,5 cm
EG (Mid)
13,0 cm
Hi @Trigger,
hi @Mr.Zucchini,

in deinem ersten Beitrag bist du explizit auf die Fixierung der Penishaut eingegangen.

Das ist dann wohl falsch rübergekommen.
Die Penishaut ist hier zweitrangig. Wenn man die darunterliegenden Strukturen zu packen bekäme, dann wäre die Penishaut als Nebeneffekt auch automatisch an dieser Stelle fixiert. Das ist sie aber nicht - egal was man anstellt. Ich würde euch bitten, das mal zu testen.

Ist schon eine Weile her, dass ich diesen Stretch ausgeführt habe. Da ich zunehmend Probleme mit den Daumengelenken hatte und mir dann auch irgendwann das in meinem ersten post geschriebene aufgefallen ist, habe ich ihn aus dem Programm genommen. Deshalb weiß ich aktuell nicht mehr, ob ich einen Unterschied zum classic-Stretch wahrgenommen habe.

Mir bleibt es nur nach wie vor rätselhaft, wie die beschriebene Wirkung entstehen soll, da ich mir das rein mechanisch nicht vorstellen kann. Wie gesagt, kann es durchaus sein, dass ich ihn falsch ausführe oder das mein mechanisches Gedankenmodell von der Penisanatomie nicht stimmt.

Es ist aber auch nicht weiter wichtig. Ich denke nicht, dass die 2Ps irgendwie Schaden anrichten können und wenn er für euch funktioniert, dann gibt es keinen Grund, damit aufzuhören.

Gruß
Banana Joe
 
Zuletzt bearbeitet:

Trigger

PEC-Experte (Rang 6)
Registriert
15.09.2017
Themen
2
Beiträge
242
Reaktionspunkte
782
Punkte
725
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
3 Jahre
PE-Startjahr
2017
Körpergröße
187 cm
Körpergewicht
96 Kg
BPEL
17,8 cm
NBPEL
12,7 cm
BPFSL
18,9 cm
EG (Base)
14,1 cm
EG (Mid)
14,6 cm
EG (Top)
14,4 cm
Hi @Trigger,
hi @Mr.Zucchini,

in deinem ersten Beitrag bist du explizit auf die Fixierung der Penishaut eingegangen.

Das ist dann wohl falsch rübergekommen.
Die Penishaut ist hier zweitrangig. Wenn man die darunterliegenden Strukturen zu packen bekäme, dann wäre die Penishaut als Nebeneffekt auch automatisch an dieser Stelle fixiert. Das ist sie aber nicht - egal was man anstellt. Ich würde euch bitten, das mal zu testen.

Ist schon eine Weile her, dass ich diesen Stretch ausgeführt habe. Da ich zunehmend Probleme mit den Daumengelenken hatte und mir dann auch irgendwann das in meinem ersten post geschriebene aufgefallen ist, habe ich ihn aus dem Programm genommen. Deshalb weiß ich aktuell nicht mehr, ob ich einen Unterschied zum classic-Stretch wahrgenommen habe.

Mir bleibt es nur nach wie vor rätselhaft, wie die beschriebene Wirkung entstehen soll, da ich mir das rein mechanisch nicht vorstellen kann. Wie gesagt, kann es durchaus sein, dass ich ihn falsch ausführe oder das mein mechanisches Gedankenmodell von der Penisanatomie nicht stimmt.

Es ist aber auch nicht weiter wichtig. Ich denke nicht, dass die 2Ps irgendwie Schaden anrichten können und wenn er für euch funktioniert, dann gibt es keinen Grund, damit aufzuhören.

Gruß
Banana Joe

Das sehe ich auch so. Ich wollte die 2P nur nicht verallgemeinert in Frage gestellt lassen, schon gar nicht in der WDB. Ich denke jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen und herausfinden, was für einen funktioniert und was nicht.

PS: Ich habe die 2P auch mit der von dir beschriebenen Hebelmethode ausgeführt und nach ein paar Wochen Schmerzen im rechten Zeigefinger(gelenk) bekommen, dort wo die Gelenke aufeinander gedrückt haben. Bin daher auf den PF-Stangenextender gewechselt. Der baut kräftig Zug auf und fühlt sich wie manuelle 2P an, nur bequemer. Da ich ihn gerade angelegt habe: Die Haut an der Wurzel ist fixiert, aber über der Fixierung ist noch genug Haut da, so dass sie sich über der Tunica locker bewegen lässt. Nur die Tunica unter der Haut bzw. meine Steelcord ist gespannt. So soll es auch sein, da ich ja nicht die Haut dehnen möchte. Möchte hier aber nicht weiter Off-Topic werden, gehört nicht in die WDB.

Dir weiter Spaß und Erfolg, Trigger
 
Zuletzt bearbeitet:

Banana Joe

PEC-Experte (Rang 6)
Registriert
28.03.2019
Themen
3
Beiträge
224
Reaktionspunkte
609
Punkte
515
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
1 Jahr
PE-Startjahr
2018
Körpergröße
186 cm
Körpergewicht
91 Kg
BPEL
16,0 cm
NBPEL
13,8 cm
BPFSL
17,5 cm
EG (Mid)
13,0 cm
Danke, das wünsche ich Dir auch!
 

Hompe

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
27.11.2019
Themen
10
Beiträge
139
Reaktionspunkte
431
Punkte
340
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
2 Jahre
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
84 Kg
BPEL
18,2 cm
NBPEL
15,8 cm
BPFSL
19,7 cm
EG (Mid)
13,2 cm
Ich kann Banana Joes Gedankenansatz nachvollziehen und auch keinen mechanischen Unterschied zwischen 2P Stretches und dem Zug durch einen Stangenextender erkennen.
Tatsächlich habe ich nach der Recherche zahlreicher Logs die Theorie aufgestellt, dass die Penishaut einen limitierenden Faktor für Gains darstellen kann, insbesondere für tight beschnittene PEler. 2P Stretches ähneln sehr stark einer manuellen Übung für die Vorhautrestauration. Vielleicht führt der Zuwachs an neuer Penishaut durch 2P Stretches zu weniger Spannung und besseren Gains.
Ich habe dazu eine kleine Umfrage gestartet.
Wenn 2P Stretches jemanden geholfen haben aus einem Plateau den BPEL nachzuziehen würde mich interessieren ob die Person tight beschnitten war. Das würde meine Theorie bestätigen.
 

Creamy

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
02.04.2020
Themen
1
Beiträge
122
Reaktionspunkte
581
Punkte
425
PE-Aktivität
5 Jahre
BPEL
20,5 cm
NBPEL
19,0 cm
BPFSL
21,7 cm
EG (Base)
14,7 cm
EG (Mid)
14,2 cm
EG (Top)
13,8 cm
Hey @Hompe !
Tatsächlich habe ich nach der Recherche zahlreicher Logs die Theorie aufgestellt, dass die Penishaut einen limitierenden Faktor für Gains darstellen kann, insbesondere für tight beschnittene PEler.
Hmm, ich bin selber tight beschnitten, und habe zu Beginn stundenlang einen Extender getragen und sehr gut BPFSL gegaint.
Die Penishaut war schon leicht pflegebedürftig. hatte gelgentlich ganz kleine Risse und war teilweise gereizt - Bepanthen o.ä. hat da immer sehr gut geholfen.
Trotzdem hatte ich nicht das Gefühl das mich diese Haut limitiert.
Ich denke das es einfach wichtg ist gut und richtig zu greifen (am EIchelkranz ohne Haut), bzw. den Extender ebenso anzubringen.
Vielleicht führt der Zuwachs an neuer Penishaut durch 2P Stretches zu weniger Spannung und besseren Gains.
Bei mir ist das Strechen definitiv mit einem Wachstum der Schafthaut einhergegangen, urprünglich wurde ich im KIndesalter high&tight beschnitten und meine Schafthaut war unerrigiert immer "faltenfrei".
Nun sieht das umerrigiert so aus als sei ich low&tight beschnitten worden, und die Schafhaut weißt leichte Falten auf, die Eichel ist jedoch immer noch komplett frei - ich kann dir jetzt nicht sagen wie lange das gedauert hat, weil ich mir darüber keine Gedanken gemacht habe.
Wenn 2P Stretches jemanden geholfen haben aus einem Plateau den BPEL nachzuziehen
BPEL nachziehen erreicht man durch Jelqing und durch keine Streches, egal durch welche, und was für ein Plateau meinst du in dem Zusammenhang?
Plateau in dem Sinne das keine weiteren BPFSL-Gains mehr auftreten?
würde mich interessieren ob die Person tight beschnitten war.
Wie gesagt, ich bin als einer der wenigen hier high&tight beschnitten worden.
Die Beschneidung erfolgte ca 1,5 cm hinter dem Eichelkranz, das kann ich errigiert immer noch sehen.
Zusammenfassend möchte ich also sagen das bei mir das Extendertragen und später auch manuelle 2-P´s ganz alleine dafür gesorgt haben das die Schafthaut sich "angepaßt" hat.
Ich kann mir schlecht vorstellen wie jemand so "end-tight" beschnitten wurde das die Haut einen solchen limitierenden Faktor darstellt, das das Streching sich ineffektiv anfühlt oder gar ist.
Wann bist du beschnitten worden, als Kind oder als Erwachsener?

Bless!
 

Banana Joe

PEC-Experte (Rang 6)
Registriert
28.03.2019
Themen
3
Beiträge
224
Reaktionspunkte
609
Punkte
515
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
1 Jahr
PE-Startjahr
2018
Körpergröße
186 cm
Körpergewicht
91 Kg
BPEL
16,0 cm
NBPEL
13,8 cm
BPFSL
17,5 cm
EG (Mid)
13,0 cm
Ich kann mir schlecht vorstellen wie jemand so "end-tight" beschnitten wurde das die Haut einen solchen limitierenden Faktor darstellt

Ich denke, dass es eher die Faszien sein dürften, die das Stretchen limitieren. Haut lässt sich ja im Allgemeinen gut dehnen.
 

Creamy

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
02.04.2020
Themen
1
Beiträge
122
Reaktionspunkte
581
Punkte
425
PE-Aktivität
5 Jahre
BPEL
20,5 cm
NBPEL
19,0 cm
BPFSL
21,7 cm
EG (Base)
14,7 cm
EG (Mid)
14,2 cm
EG (Top)
13,8 cm
Ich denke, dass es eher die Faszien sein dürften, die das Stretchen limitieren. Haut lässt sich ja im Allgemeinen gut dehne
Sehe ich genauso @Banana Joe .
Faszein lassen sich auch gut "dehnen", mit "ease into strech", ein release abwarten/spüren, dann weiter dehnen und den Reiz für eine längere Zeit kontinuierlich halten mit Wärme etc - eben genau wie es hier oft empfolen wird.;)
Fasziengewebe sieht unter dem Mikroskop auch aus wie eine Art "Spinnwebengeflecht", d.h. im wohnt von Haus aus ein gewisses Dehnpotential inne, das wir durch (Über-)Dehnung step für step "überlasten" wollen, damit im Gewebe eine Anpassung stattfindet = "Gains".
Wenn diese immer wieder auftreten (in einem gesunden Ausmaß) wird der Körper bzw. die Gewebestruktur sich mehr oder weniger dauerhaft daran anpassen = "zementierte Gains".
Wobei immer wieder zu beobachten ist das der BPFSL-Wert bei Pausen tendentiell etwas mehr nachläßt als z.b. die EL oder auch die EG-Werte.
Bin mal gespannt was @MaxHardcore94 berichtet wenn sein Decon-Break vorbei ist und er wieder mal seine Werte mißt.
Max, bist du schon dabeI?
Bless!
 

Hompe

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
27.11.2019
Themen
10
Beiträge
139
Reaktionspunkte
431
Punkte
340
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
2 Jahre
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
84 Kg
BPEL
18,2 cm
NBPEL
15,8 cm
BPFSL
19,7 cm
EG (Mid)
13,2 cm
Vielen Dank für eure schnellen und ausführlichen Rückmeldungen.
Ich will auf jeden Fall nicht sagen, dass die zur Verfügung stehende Haut am Penis immer einen limitierenden Faktor für Gains darstellt. Selbstverständlich gibt es da ganz andere Faktoren aber für manche PEler könnte gespannte Haut am Penis Gains limitieren.
Mein Penis hat sehr viel Bauchhaut gezogen, da ich extrem low tight beschnitten wurde als Kleinkind. Meine Narbe liegt eigentlich direkt an der Eichel an, sodass ich keine Innere Vorhaut besitze. BPEL Messungen sind nur möglich wenn ich weit oberhalb des Schambeins den Zollstock ansetze und dann den Zollstock zum Schambein ziehe, sodass sich überschüssige Haut um den Zollstock legen kann und der erigierte Penis nicht durch die Messung in den Bauch gedrückt wird.

Hey @Hompe !
Hmm, ich bin selber tight beschnitten, und habe zu Beginn stundenlang einen Extender getragen und sehr gut BPFSL gegaint.
Tatsächlich unterstützen deine Ausführungen meine Theorie. Dadurch dass du am Anfang viel mit dem Extender gedehnt hast, konnte sich trotz Beschneidung ausreichend Penishaut ausbilden sodass BPEL Gains nicht durch Spannungen der Haut limitiert wurden.

BPEL nachziehen erreicht man durch Jelqing und durch keine Streches, egal durch welche, und was für ein Plateau meinst du in dem Zusammenhang?
Plateau in dem Sinne das keine weiteren BPFSL-Gains mehr auftreten?
2P Stretches werden im Forum oft empfohlen um bei einer hohen BPFSL zu BPEL Differenz den BPEL (durch Jelques) nachzuziehen.
Wobei ich, bitte nicht böse sein, ehrlich gesagt der Meinung bin dass der BPEL Wert durch Stangen oder Gurtsysteme auch wachsen wird. Nicht durch das Stretchen aber durch zB nächtliche Erektionen, die auch die Schwellkörper trainieren. Das ist aber ein anderes Thema :p (Muss irgendwie gerade an das Leben des Brian denken "Er hat Jehowa gesagt") und selbstverständlich sind Jelques deutlich effektiver.

Mit Plateau meine ich dass entweder BPFSL-, BPEL-, NBPEL oder auch alle Gains ausbleiben. Ich merke bei mir eindeutig, dass meine unter starken Zug stehende Haut meinen Penis bei einer Erektion zurückzieht. Bei nächtlichen Erektionen kann sich mein Penis aufgrund der Spannung nicht so weit ausdehnen, wie ich es durch manuelle Übungen oder Ballooning mit Wärme und Kraftaufwand schaffe. Dadurch werden meiner Meinung nach Gains behindert.

Außerdem empfinde ich den oft beobachteten Unterschied zwischen BPEL-Gains und NBPEL-Gains bemerkenswert. Sehr oft wächst der NBPEL Wert nicht so schnell wie der BPEL Wert. Ich bin da eine Ausnahme, da ich viel Körperfett verloren habe aber ich sehe am Penisansatz ein richtiges Hautzelt welches sich durch den Zug bei einer Erektion bildet. Das selbe Phänomen beschreiben auch andere User im Forum.

Zusammenfassend möchte ich also sagen das bei mir das Extendertragen und später auch manuelle 2-P´s ganz alleine dafür gesorgt haben das die Schafthaut sich "angepaßt" hat.
Ich kann mir schlecht vorstellen wie jemand so "end-tight" beschnitten wurde das die Haut einen solchen limitierenden Faktor darstellt, das das Streching sich ineffektiv anfühlt oder gar ist.
Wann bist du beschnitten worden, als Kind oder als Erwachsener?
Du hast auf jeden Fall Recht, dass das Training dazu führt, dass die Schafthaut wächst aber meiner Meinung nach gibt es tight beschnittene PEler deren Schafthaut bei einer Erektion so stark unter Spannung steht, dass dadurch BPEL-Gains verlangsamt werden bzw. im schlimmsten Fall ein Plateau eintreten kann. Durch die Spannung in der Haut hat man quasi kontinuierlich negatives PE-Training.

Ineffektiv fühlt sich das Stretchen bei mir jedenfalls nie an. Ich merke allerdings immer, dass es sehr stark auf die Penishaut wirkt und Bauchhaut angezogen wird.

Wurde von einem unfähigen Arzt als Kindergartenkind beschnitten... Habe noch 2 ältere (gut bestückte) Brüder die ihre Vorhaut ohne Probleme über die Eichel bekamen. Heute weiß ich, dass sich meine Vorhaut damals noch nicht von der Eichel gelöst hatte und der Vergleich des Arztes mit meinen älteren Brüdern daher idiotisch war. Ich weiß auch noch wie schockiert meine Eltern über das Ergebnis waren und wie der Arzt log, dass er die komplette Vorhaut entfernen mussten, da sie angeblich zu eng war...

Es gibt auf jeden Fall einige Anzeichen die meiner Meinung nach dafür sprechen, dass die Haut am Penis einen relevanten Faktor für PE darstellen kann. Und wenn dem so ist, könnte es sein, dass 2P Stretches u.a. effektiv das Nachziehen des BPEL unterstützen, da 2P Stretches neben dem Tunicatraining besonders gut geeignet sind Schafthaut zu gainen.
 
Zuletzt bearbeitet:

MaxHardcore94

PEC-Methusalem (Rang 12)
Teammitglied
Moderator
Registriert
25.09.2016
Themen
13
Beiträge
3,696
Reaktionspunkte
12,477
Punkte
10,530
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
4 Jahre
PE-Startjahr
2016
Körpergröße
190 cm
Körpergewicht
74 Kg
BPEL
22,6 cm
NBPEL
19,5 cm
BPFSL
24,0 cm
EG (Base)
16,0 cm
EG (Mid)
16,0 cm
EG (Top)
14,5 cm
@Creamy die erste Woche ist fast geschafft :bb07:
 

Banana Joe

PEC-Experte (Rang 6)
Registriert
28.03.2019
Themen
3
Beiträge
224
Reaktionspunkte
609
Punkte
515
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
1 Jahr
PE-Startjahr
2018
Körpergröße
186 cm
Körpergewicht
91 Kg
BPEL
16,0 cm
NBPEL
13,8 cm
BPFSL
17,5 cm
EG (Mid)
13,0 cm
für manche PEler könnte gespannte Haut am Penis Gains limitieren.
Okay. So, wie Du es beschreibst, scheint es dann wohl bei Dir und ein paar anderen so zu sein, dass die Haut der limitierende Faktor ist. Das kannte ich noch nicht. Wieder etwas dazugelernt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Creamy

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
02.04.2020
Themen
1
Beiträge
122
Reaktionspunkte
581
Punkte
425
PE-Aktivität
5 Jahre
BPEL
20,5 cm
NBPEL
19,0 cm
BPFSL
21,7 cm
EG (Base)
14,7 cm
EG (Mid)
14,2 cm
EG (Top)
13,8 cm
Okay. So, wie Du es beschreibst, scheint es dann wohl bei Dir und ein paar anderen so zu sein, dass die Haut der limitierende Faktor ist. Das kannte ich noch nicht. Wieder etwas dazugelernt.
Ja, sieht echt so aus.
Mal neFrage @Hompe :
Besitzt du einen Stangenextender?
Ich kann mir sehr gut vorstellen das dieser dir eine Möglichkeit bieten könnte etwas zu ändern.
Trag den Extender (nach unten) über einen längeren Zeitraum pro Trainingseinheit, z.b. zu Beginn 45 min.
Wenn der Hautzug zu stark ist reguliere die Zugstärke, bzw, die Stangenlängen so das es für dich ok und streche so.
So wie bei mir wird die Haut im Laufe der Zeit "nachgeben", und du kannst z,b, den Zug weiter erhöhen usw. - got it?
Ich glaube das bei manuellen Streches die Strechdauer niemals ausreicht um das zu erreichen, es sei denn du strechst "ease into steech" für 45 min oder ne Stunde pro Strech (!).....;).....das versuche aber bitte nicht!;)
P Stretches werden im Forum oft empfohlen um bei einer hohen BPFSL zu BPEL Differenz den BPEL (durch Jelques) nachzuziehen.
Wobei ich, bitte nicht böse sein, ehrlich gesagt der Meinung bin dass der BPEL Wert durch Stangen oder Gurtsysteme auch wachsen wird. Nicht durch das Stretchen aber durch zB nächtliche Erektionen, die auch die Schwellkörper trainieren. Das ist aber ein anderes Thema :p (Muss irgendwie gerade an das Leben des Brian denken "Er hat Jehowa gesagt") und
Ich habe auch schon gelesen das Leute nur mit Extendern auch BPEL gegaint haben, aber wenn dann wesentlich weniger als BPFSL oder bei einer Routine mit Jelqs.
Bei mir war das definitiv nicht der Fall (!), deshalb rate ich jedem zum Strechen unbedingt zu jelqen - auch für die EQ, denn die habe ich mir auch durch Streching only vorrübergehend versaut.
Schreib doch bitte mal wie lange du manuell strechst - aiuch pro Strech! - , wie lange du deine Routine schon so durchführst, und ob du einen Extender, Stange oder Gurt besitzt

Bless!
 
Zuletzt bearbeitet:

Hompe

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
27.11.2019
Themen
10
Beiträge
139
Reaktionspunkte
431
Punkte
340
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
2 Jahre
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
84 Kg
BPEL
18,2 cm
NBPEL
15,8 cm
BPFSL
19,7 cm
EG (Mid)
13,2 cm
Okay. So, wie Du es beschreibst, scheint es dann wohl bei Dir und ein paar anderen so zu sein, dass die Haut der limitierende Faktor ist. Das kannte ich noch nicht. Wieder etwas dazugelernt.
Ja, sieht echt so aus.
Mal neFrage @Hompe :
Besitzt du einen Stangenextender?
Ich kann mir sehr gut vorstellen das dieser dir eine Möglichkeit bieten könnte etwas zu ändern.
Trag den Extender (nach unten) über einen längeren Zeitraum pro Trainingseinheit, z.b. zu Beginn 45 min.
Wenn der Hautzug zu stark ist reguliere die Zugstärke, bzw, die Stangenlängen so das es für dich ok und streche so.
So wie bei mir wird die Haut im Laufe der Zeit "nachgeben", und du kannst z,b, den Zug weiter erhöhen usw. - got it?
Ich glaube das bei manuellen Streches die Strechdauer niemals ausreicht um das zu erreichen, es sei denn du strechst "ease into steech" für 45 min oder ne Stunde pro Strech (!).....;).....das versuche aber bitte nicht!;)
P Stretches werden im Forum oft empfohlen um bei einer hohen BPFSL zu BPEL Differenz den BPEL (durch Jelques) nachzuziehen.
Wobei ich, bitte nicht böse sein, ehrlich gesagt der Meinung bin dass der BPEL Wert durch Stangen oder Gurtsysteme auch wachsen wird. Nicht durch das Stretchen aber durch zB nächtliche Erektionen, die auch die Schwellkörper trainieren. Das ist aber ein anderes Thema :p (Muss irgendwie gerade an das Leben des Brian denken "Er hat Jehowa gesagt") und
Ich habe auch schon gelesen das Leute nur mit Extendern auch BPEL gegaint haben, aber wenn dann wesentlich weniger als BPFSL oder bei einer Routine mit Jelqs.
Bei mir war das definitiv nicht der Fall (!), deshalb rate ich jedem zum Strechen unbedingt zu jelqen - auch für die EQ, denn die habe ich mir auch durch Streching only vorrübergehend versaut.
Schreib doch bitte mal wie lange du manuell strechst - aiuch pro Strech! - , wie lange du deine Routine schon so durchführst, und ob du einen Extender, Stange oder Gurt besitzt

Bless!

Ja ich besitze einen Stangenextender von Phallosan, den ich seit Februar zwischen 3 und 5 Stunden getragen habe (5/2)
Davor habe ich seit Dezember nur den Gurt genutzt. Davor habe ich mittels T-Tape Vorhautrestauration betrieben aber mit Beginn des Phallosantrainings damit aufgehört in der Hoffnung, dass die Haut am Penis mit wachsen wird.
Zusätzlich stretche ich manuell vor dem Anlegen der Systeme. Aktuell in Anlehnung an JP90 für 25 Kegel pro Stretch (also insgesamt 30-60 Sekunden).
Nach Ablegen der Systeme wärme und stretche ich erneut und Jelque für 10-12 Minuten.
Seit letzter Woche teste ich zudem einen Sleeve aus den ich 2-3 mal pro Tag für 1 Std anlege.
Ab Mai möchte ich 1x die Woche mit der Bathmate trainieren und für eine effektive Vorhautrestauration überlege ich mir einen TLC Tugger zuzulegen und diesen statt der Vakuumsaugglocke von Phallosan für mein Gerätetraining zu nutzen.

Frohe Ostern euch allen :)
 

Loverboy

PEC-Legende (Rang 11)
Registriert
22.11.2015
Themen
58
Beiträge
1,942
Reaktionspunkte
3,663
Punkte
7,980
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
2 Jahre
PE-Startjahr
2014
Körpergröße
175 cm
Körpergewicht
69 Kg
BPEL
19,3 cm
NBPEL
17,0 cm
BPFSL
20,3 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,5 cm
EG (Top)
14,0 cm
Der Back-Ok-Griff ist viel wirkungsvoller wie der
Front-Ok-Griff.
Er wird über die beiden Handkanten gehebelt.
Gehe aber auch gerne zum Bundlet-Stretches
mit leichter Eindrehung auf 180 oder 360 Grad
ebenfals als 2Pt.-Stretch über.

lg.
 

DerWey

PEC-Professor (Rang 8)
Registriert
22.07.2019
Themen
9
Beiträge
601
Reaktionspunkte
1,865
Punkte
1,135
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
11 Jahre
PE-Startjahr
2009
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
87 Kg
BPEL
18,0 cm
NBPEL
16,3 cm
EG (Mid)
13,3 cm
Ich habe vor nem Jahr mal beim Squeezen den mittleren Teil gestretcht, also unten zudrücken und so 1 cm unter der Eichel den Schaft stretchen. Das Gleiche hab ich gedacht probier ich mal schlaff, weil steif ja nicht gut ist zu stretchen, obwohl es eigl gute Gains gab da. Und weil der Griff an der Eichel gefühlt nur den Bereich direkt unterm Eichelkranz trainiert, hab ich mal bewusst tiefer gepackt. Und man merkt viel mehr die Dehnung auf dem mittleren und unteren Teil der Tunica. Der war danach auch direkt dicker, wenn auch die EQ etwas runter ging. Zusammen mit den Jelqs danach wurde die Tunica komplett gut angesprochen
 
Oben Unten