Ü03: Klassisches Jelqing

WDB Discuss Ü03: Klassisches Jelqing

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Thread starter
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
9,793
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
PEC-Diskussionsthread zum Wissensdatenbank-Artikel
Ü03: Klassisches Jelqing

Nachfolgend lest ihr einen Auszug aus dem genannten Artikel:
Hintergrund
Das Jelqing ist sehr wahrscheinlich die älteste PE-Übung und soll bereits vor mehreren tausend Jahren im arabischen Kulturgebiet entstanden sein. Wichtiger aber als ihre althergebrachte Geschichte ist ihre variantenreiche Anwendung, die sich einerseits nach dem Grad der verwendeten Erektionsintensität (Low-EQ, Mid-EQ und High-EQ) als auch nach der Verwendung von Gleitmitteln (Wet-Jelqing) oder dem Verzicht darauf (Dry-Jelqing) einteilt. Dabei unterscheiden sich die verschiedenen Varianten durchaus auch in ihrer vornehmlichen Übungswirkung, weswegen ihre Anwendungsart sorgfältig gewählt werden sollte.
Das in diesem Artikel vorgestellte klassische Jelqing wird derweil auch Mid-EQ-Jelqing genannt. Es arbeitet mit einer mittleren Erektionsintensität bzw. -qualität (daher auch die Vorsilben "Mid-EQ") und gilt als eine der effektivsten Übungen zur Förderung der erigierten Penislänge (genauer: der BPEL). Gleichsam kann das Jelqing auch bei der Erweiterung des Penisumfangs (EG) hilfreich sein, allerdings wirken die Mid-EQ-Jelqs in diesem Bereich nur relativ geringfügig.
Anders als bei den Blutstaugriffen (wie dem Erect Squeeze oder dem Uli Squeeze) wird das Blut beim Jelqing durch externe Druckausübung durch die Schwellkörper bewegt und letztlich in den vorderen Schwellkörperarealen konzentriert. Wichtig ist dabei, hinsichtlich des Trainings der Schwellkörper, allerdings nicht die extreme Stauung (wie bei den Blutstaugriffen), sondern vor allem die Bewegung des Blutes beim Durchqueren des Schaftes von Peniswurzel zur Eichel.
Prinzipiell ist das Jelqing (neben dem Stretching) eine der zwei grundlegenden Übungen des manuellen PE-Trainings, die einem nicht nur im Einsteigerprogramm begegnet, sondern auch deutlich später noch Teil der allermeisten Trainingsprogramme bleibt. Umso wichtiger ist es, die eigene Jelq-Technik durch Routine zu festigen und mit der Zeit weiter auszufeilen.

Ausführung
Das klassische Jelqing bzw. Mid-EQ-Jelqing setzt einen ungefähr zu 60 bis 80% erigierten Penis...
Für den vollständigen Artikel klicke einfach auf die Themenüberschrift, auf das Register "Übersicht" oder hier:
Ü03: Klassisches Jelqing

Wir laden alle Mitglieder des Forums herzlich ein, hier im Thread über die Inhalte des Artikels zu diskutieren und euer Feedback abzugeben!
Wenn euch der Artikel gefällt, würden wir uns natürlich über ein Klick auf "Gefällt mir" in der Wissensdatenbank freuen ;)


Grüße
Dein PEC-Team
 

Alkatar

PEC-Talent (Rang 3)
Registriert
07.06.2016
Themen
2
Beiträge
26
Reaktionspunkte
58
Punkte
52
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
87 Kg
BPEL
17,8 cm
NBPEL
14,9 cm
BPFSL
17,9 cm
EG (Base)
11,3 cm
EG (Mid)
12,0 cm
EG (Top)
10,8 cm
Hey Leute,
ich beginne bald mit dem Einsteigerprogramm und hab noch eine Frage zu den Jelqs.

Habe ich das richtig verstanden, dass man mit dem 2ten Jelq schon beginnt bevor die erste Hand losgelassen hat ?

Gruß
Alkatar
 

GreenBayPacker

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Moderator
PEC-Wohltäter
Registriert
22.09.2015
Themen
13
Beiträge
2,015
Reaktionspunkte
6,010
Punkte
6,980
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
5 Jahre
PE-Startjahr
2015
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
89 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
16,2 cm
BPFSL
20,0 cm
EG (Base)
15,0 cm
EG (Mid)
14,1 cm
EG (Top)
12,0 cm
ich beginne bald mit dem Einsteigerprogramm und hab noch eine Frage zu den Jelqs.
:thumbsup3:
Habe ich das richtig verstanden, dass man mit dem 2ten Jelq schon beginnt bevor die erste Hand losgelassen hat ?
Der klassische Jelq sieht vor, dass wenn deine Hand unter der Eichel angekommen ist, du diesen Griff löst.
Genau in diesem Moment, also quasi gleichzeitig, kann die Hand (die vorher bereits an der Base angesetzt wurde) mit dem Jelq beginnen.
.....und dann immer weiter, bis die Netto-Trainingszeit erreicht wurde. :)
LGGBP
 

Alkatar

PEC-Talent (Rang 3)
Registriert
07.06.2016
Themen
2
Beiträge
26
Reaktionspunkte
58
Punkte
52
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
87 Kg
BPEL
17,8 cm
NBPEL
14,9 cm
BPFSL
17,9 cm
EG (Base)
11,3 cm
EG (Mid)
12,0 cm
EG (Top)
10,8 cm
Alles klar, dann werde ich das mal so versuchen :)

Gruß Alkatar
 

svenBS88

PEC-Talent (Rang 3)
Registriert
14.06.2016
Themen
5
Beiträge
49
Reaktionspunkte
84
Punkte
74
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
196 cm
Körpergewicht
103 Kg
BPEL
17,8 cm
NBPEL
15,8 cm
BPFSL
18,5 cm
EG (Base)
13,0 cm
EG (Mid)
12,5 cm
EG (Top)
12,0 cm
Was heißt denn netto Trainingszeit?
Ich lasse immer einem 15 Minuten Countdown laufen...In der Zeit jelq ich fast ununterbrochen bis auf die Zeit, wenn ich den Penis wieder in Schwung bringen muss...

Netto ist doch quasi ohne Pause richtig? Also müsste ich den Countdown stoppen wenn ich die EQ wieder hoch bringe?

LG Sven
 
P

pe_pe

Gelöschter Benutzer
Netto ist doch quasi ohne Pause richtig? Also müsste ich den Countdown stoppen wenn ich die EQ wieder hoch bringe?

Wenn du vergleichbare Trainingseinheiten absolvieren möchtest, ist dies eine gute Verbesserung deiner Routine.
Persönlich habe ich bis Anfang diesen Jahres noch meine Jelqs gezählt ;)
Inzwischen läuft eine Stopuhr mit.
Wenn ich Pausen zwischendurch brauche, schaue ich wieviel diese in Anspruch nehmen und addiere die "verlorene" Zeit dann zur Trainingszeit.
 

Mac_Attack

PEC-Neuling (Rang 1)
Registriert
29.05.2017
Themen
2
Beiträge
6
Reaktionspunkte
10
Punkte
7
Also, ich habe mehr oder weniger Probleme beim Jelquen. Und zwar ist es wohl so, dass ich einfach ziemlich viel (Vor-)Haut am Penis habe. Wenn ich dann einen Jelq mache, wird dabei auch immer sehr viel Haut mit nach oben geschoben. Dadurch ist es nicht mehr möglich, dass ich direkt mit der anderen Hand den nächsten Jelq mache, da die nach oben geschobene Haut zunächst wieder etwas nach unten, richtung Base, gebracht werden muss. Haut mit der freien Hand festhalten klappt irgendwie nicht so richtig, zumal ich dann weiter oben ansetzen müsste, ich meinen Pimmel aber gerne recht gleichmäßig bearbeiten würde. Hmmm, bin mir jetzt nicht sicher, ob ich mich verständlich ausgedrückt habe, hoffe es ist klar, was ich meine :)
 

adrian61

PEC-Prophet (Rang 15)
PEC-Top-Poster
Vertrauensperson
Registriert
05.11.2016
Themen
23
Beiträge
18,942
Reaktionspunkte
118,196
Punkte
61,830
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2012
Körpergröße
181 cm
Körpergewicht
79 Kg
BPEL
15,8 cm
NBPEL
14,6 cm
BPFSL
17,2 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
13,4 cm
EG (Top)
13,2 cm
hey @Mac_Attack schon klar, was Du meinst :)
Bei mir ist die Haut am Penis auch eher locker. Versuch mal Folgendes: Wenn Du mit einer Hand beim Jelq an der Eichel angekommen bist, setzt Du die andere nicht direkt an der Base an, sondern etwa bei der Schaftmitte (unteres Drittel), ziehst die Haut zum Schambein zurück, festigst da erst den Griff auf die normale Jelqstärke und führst dann ganz normal den Jelq aus. Das sollte Dir nach ein wenig Üben schnell gelingen.
 

Castiel

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
29.07.2019
Themen
5
Beiträge
59
Reaktionspunkte
83
Punkte
140
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2018
Körpergröße
190 cm
Körpergewicht
85 Kg
Hallo liebe Community! Ich habe eine Frage zur Dauer eines Einzelnen Jelqs(mache zz. Low/Mid EQ --> vertikales Schwellkörpertraining). Im Internet findet man ja die unterschiedlichsten Zeiten. Logisch wäre für mich das ganze so langsam zu machen, dass man sich nicht verletzt + gleichzeitig dem Gewebe Zeit gibt sich an den Druck zu gewöhnen. Deswegen dauert ein Jelq bei mir 4 Sec. Würde gern eure Ideen dazu hören, nicht, dass ich mir was angewöhn was kontraproduktiv ist..
 

MaxHardcore94

PEC-Methusalem (Rang 12)
Teammitglied
Moderator
Registriert
25.09.2016
Themen
13
Beiträge
3,593
Reaktionspunkte
11,898
Punkte
10,030
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
4 Jahre
PE-Startjahr
2016
Körpergröße
190 cm
Körpergewicht
74 Kg
BPEL
22,6 cm
NBPEL
19,5 cm
BPFSL
24,0 cm
EG (Base)
16,0 cm
EG (Mid)
16,0 cm
EG (Top)
14,5 cm
2-3 Sekunden sind für mich Persönlich Optimal.
Wenn du dich mit 4 Sekunden wohlfühlst dann mach das.
 

pferdeschwanz

PEC-Talent (Rang 3)
Registriert
29.07.2019
Themen
3
Beiträge
33
Reaktionspunkte
79
Punkte
74
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
183 cm
Körpergewicht
97 Kg
BPEL
18,7 cm
NBPEL
17,4 cm
BPFSL
21,0 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,6 cm
EG (Top)
14,5 cm
Ich nehme beim Jelqing immer eine Sitzposition ein, die sich am ehesten mit der in einem Gynäkologenstuhl vergleichen lässt (Füße etwas unter Sitzhöhe abgestürzt, Beine angewinkelt, Knie nach außen gedrückt).
Nach meiner Empfindung kann ich so am besten an der untersten Stelle der Peniswurzel ansetzen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Castiel

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
29.07.2019
Themen
5
Beiträge
59
Reaktionspunkte
83
Punkte
140
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2018
Körpergröße
190 cm
Körpergewicht
85 Kg
Ich hab noch ne Frage zum Jelqing, da es ja eine fundamentale und essenzielle Übung ist. Mir fällt es schwer meine EG richtig nach Prozenten einzuschätzen. Und da ich ja die magische schwelle 60-80% erwischen soll für optimale NBPEL gains, wollt ich euch mal fragen, wie ihr des handhabt, für mich sind 60-80% eregiert, aber noch so, dass ich gerade so noch leicht knicken kann. Wie fühlt sich das bei euch an, damit ich nen Anhaltspunkt habe..
Danke euch schonmal!
 

max11

PEC-Neuling (Rang 1)
Registriert
25.05.2020
Themen
1
Beiträge
3
Reaktionspunkte
6
Punkte
3
PE-Aktivität
Einsteiger
NBPEL
14,4 cm
Also ich glaube der penis sollte leicht erigiert sein, aber immer noch einfach zu biegen. So dass man gut spüren kann, wie man das Blut nach oben schiebt und so, dass man auch noch einen deutlichen Unterschied zwischen unter und über dem Griff sieht. Also oben deutlich praller, als unten, wenn man Hand anlegt. Hoffe das ist verständlich
 

Castiel

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
29.07.2019
Themen
5
Beiträge
59
Reaktionspunkte
83
Punkte
140
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2018
Körpergröße
190 cm
Körpergewicht
85 Kg
Also ich glaube der penis sollte leicht erigiert sein, aber immer noch einfach zu biegen. So dass man gut spüren kann, wie man das Blut nach oben schiebt und so, dass man auch noch einen deutlichen Unterschied zwischen unter und über dem Griff sieht. Also oben deutlich praller, als unten, wenn man Hand anlegt. Hoffe das ist verständlich
Danke für deine Antwort!
Das hört sich für mich eher nach Low EQ jelqing an.. ich mein 60-80% ist ja schon einiges ;)
 

Ichotolot1977

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
25.07.2018
Themen
6
Beiträge
206
Reaktionspunkte
295
Punkte
236
PE-Aktivität
12 Jahre
PE-Startjahr
2005
Körpergröße
175 cm
Körpergewicht
82 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
17,5 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,0 cm
EG (Top)
13,0 cm
Ich bin viel im Ami-Forum unterwegs und frage mich wirklich ernsthaft, trotz meiner langjährigen PE- Erfahrung, wie man richtig jelqt bzw. woran man einen richtigen guten Jelq erkennt.

Woran erkennt ihr den Jelq?

Ist ein guter bzw. korrekt ausgeführter Jelq dann gelungen, wenn die Eichel sich verdickt und richtig anschwillt?

Was ist mit dem Verletzungsrisiko?

Im ami-forum habe ich gelesen, dass jemand beim Urologen war, und der Urologe genau sehen konnte, ob jemand jelqt oder nicht.

Warum sieht er das bzw. Was sieht er?

Wie schätzt ihr die Gefahr vom Jelq ein? Ich habe nun für mich eine andere Technik entdeckt, indem ich mit vier Fingern jelqe. Früher habe ich nur meine Powerjelq Zange benutzt, aber mit dieser neuen Technik komme ich viel besser klar und ich sehe ganz deutlich, wie meine Eichel richtig anschwillt und das Blut nach oben geht. Wie stark drückt ihr beim Jelq zu?
 

bredman

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
13.12.2017
Themen
4
Beiträge
118
Reaktionspunkte
474
Punkte
475
PE-Aktivität
2 Jahre
Hi @Ichotolot1977

Woran erkennt ihr den Jelq?

Ist ein guter bzw. korrekt ausgeführter Jelq dann gelungen, wenn die Eichel sich verdickt und richtig anschwillt?
Ich denke, als erfahrener PEler kann man ruhig so jelqen, dass man eindeutig sieht wie die Eichel anschwillt bzw. spürt wie das Blut in den vorderen Teil des Schaftes strömt.
Allerdings hängt das auch immer von der EQ ab. Wenn ich Low EQ Jelqs ausführe, kann ich die Bewegung des Blutes nicht spüren, jedoch wird meine Eichel auch etwas dicker. Bei High EQ Jelqs spüre ich jede Bewegungsveränderung am Schaft und in den Schwellkörpern genauestens.
Das kommt mit Sicherheit aber auch mit der Übung.
Ich denke, dass man einen "guten Jelq" in erster Linie daran erkennt, dass viele "gute Jelqs" Tempgains und positive PIs hervorrufen. Und noch mehr davon eben in der Quartalsmessung eine Erhöhung der Messwerte mit sich bringen. ;)

Was ist mit dem Verletzungsrisiko?
Anfänger sollten natürlich vorsichtig einsteigen. Da finde ich ist es auch legitim wenn man das Anschwillen der Eichel nicht sofort sieht.
Alles weitere kommt mit der Erfahrung. Ich denke da solltest du doch eigentlich weniger Angst haben. Mit deinen Jahrelangen Clamp Erfahrungen sind deine Schwellkörper ja schon einiges gewöhnt :bb10;

Warum sieht er das bzw. Was sieht er?
Möglicherweise hat er selbst einige Erfahrungen mit PE gesammelt und dann über die Jahre ein gewisses Schema erkannt oder Unterschiede zu untrainierten Penissen erkennen können die einem Normalo nicht auffallen würden. Schließlich sieht er ja täglich deutlich mehr Schwänze als die Meisten :D

Ich habe nun für mich eine andere Technik entdeckt, indem ich mit vier Fingern jelqe.
Kannst du deine Technik einmal ausführen? Das würde mich mal interessieren ;)

LG! :chicken:
 

Ichotolot1977

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
25.07.2018
Themen
6
Beiträge
206
Reaktionspunkte
295
Punkte
236
PE-Aktivität
12 Jahre
PE-Startjahr
2005
Körpergröße
175 cm
Körpergewicht
82 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
17,5 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,0 cm
EG (Top)
13,0 cm
Hi Bredman....vielen Dank für deine ausführlichen Erklärungen. Ich habe mich sehr darüber gefreut, zumal dieses Thema für mich sehr wichtig ist. Ich habe halt jahrelang geclampt, ohne große Erfolge zu sehen und denke einfach, dass ich nicht alles richtig gemacht habe.

Für mich wäre es eine Katastrophe, wenn ich die nächste Zeit, die nächsten Monate bzw. sogar die nächsten Jahre wieder eine Technik falsch ausführe, die mir nichts bringt.

Alle reden hier zwar vom Jelqen, aber keiner weiß in meinen Augen genau, wie es richtig geht. Bzw. Bzw.wo man genau erkennt, dass man einen richtigen Jelq ausgeführt hat. Ich mache nach meinem Training immer 100 Jelqs und dann möchte ich einfach sichergehen, dass sie jetzt auch richtig ausgeführt sind und keine reine Zeitverschwendung. Selbst bei Pegym im Forum sehe ich zwar ein Video, kann dort aber nicht erkennen, dass Blut in die Eichel fließt. Da ich aber jetzt monatelang mit dem Penis Masterpro arbeite, möchte ich später auch den BPEL nachziehen und das geht halt nur durch gute Jelqs. Dafür müssen diese einfach stimmen. Meine Technik ist verbal schwer zu erklären. Ich wende zumindestens nicht den Ok Griff an, da ich dort nur die Haut nach vorne schiebe, aber nicht das Blut nach oben führe. Ich bilde mit beiden Händen mit Daumen und Zeigefinger ein U und fahre meine vier Finger von unten nach oben. Wobei die beiden Zeigefinger unten langlaufen und die beiden Daumen oben lang laufen. Ansonsten kann ich auch mal gerne ein Foto posten.

Mein Schwanz sieht nach den Jelqs richtig gut aus und wirkt auch viel voluminöser. Ich habe auch das Gefühl, dass die linken Schwellkörper sich ausdehnen. Ich wende nur kein Druck links und rechts außen an, sondern nur oben und unten und weiß nicht, ob das richtig ist bzw. ob ich auch links und rechts Druck ausüben muss, wie es ja bei den kompletten Ok Griff der Fall ist.

Muss man auch links und rechts Druck ausüben, um alle Schwellkörper zu trainieren? Weißt du das zufällig?
 

Hart

PEC-Genuis (Rang 10)
Registriert
18.01.2019
Themen
4
Beiträge
501
Reaktionspunkte
4,018
Punkte
2,575
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2018
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
77 Kg
BPEL
13,4 cm
BPFSL
12,5 cm
EG (Base)
12,0 cm
Kannst du deine Technik einmal ausführen? Das würde mich mal interessieren ;)
Ich kann mir das gut vorstellen, denn ich benutze auch ab und zu vier Finger. Aber vielleicht kann er das auch näher erläutern.
Gruß an alle hier Kommentierenden.
Ich nuss mich korrigieren. Genau genommen sind es 6 Finger bei mir.
 
Zuletzt bearbeitet:

bredman

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
13.12.2017
Themen
4
Beiträge
118
Reaktionspunkte
474
Punkte
475
PE-Aktivität
2 Jahre
@Hart
Das klingt ja noch abgefahrener :D

@Ichotolot1977
Ich glaube ich habe deine Ausführung ganz gut vor Augen. Ist etwas unkonventionell aber absolut nicht verwerflich ;)
Wenn du nach der Übung die beschriebenen Effekte spürst und siehst, machst du auf jeden Fall viel richtig!
Der Druck von allen Seiten ist auch mit dem normalen OK Griff manchmal etwas tricky. Ich kann mir aber vorstellen dass das mit deiner Technik funktioniert wenn du deine Hände weiter zusammenschiebst und den Druck auch mit dem Teil der Hand ausübt, an dem sich Zeigefinger und Daumen treffen.
Ich erinnere mich, dass dir nach Schilderung deines Problems empfohlen wurde vor allem auch mit Stretches, bzw. tunicalastigen Stretches anzufangen, damit deine Schwellkörper überhaupt ihr Potenzial entfalten können.
Hast du das ausprobiert? Wie sind deine Erfolge bis jetzt? Dafür wäre ein eigener Trainingslog sehr hilfreich!
 

Ichotolot1977

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
25.07.2018
Themen
6
Beiträge
206
Reaktionspunkte
295
Punkte
236
PE-Aktivität
12 Jahre
PE-Startjahr
2005
Körpergröße
175 cm
Körpergewicht
82 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
17,5 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,0 cm
EG (Top)
13,0 cm
Hi...ja ich weiß in meinen Thema wurde mir empfohlen, Stretches zu machen. Ich weiß gar nicht,warum ich damals nicht auf die Idee gekommen bin, dies auch zu machen. Ich war aber damals nicht in der Lage, dauerhaft zu Stretchen. Zum einen war mir das zu anstrengend und zum anderen habe ich mir dadurch das Vorhautbändchen kaputt gemacht. Durch das Ziehen ist mein Vorhautbändchen leider eingerissen und seitdem habe ich dann nur noch Probleme mit Stretchen gehabt. Deswegen habe ich nur geclampt und mehr nicht.

Erst im nach hinein ist mir klar geworden, warum ich keine Erfolge in der Dicke hatte. Ich habe meinen Fahrradreifen nur maximal aufgepumpt, so dass der Penis sich durch das Clamping zwar ausgedehnt hat, aber ich habe halt keinen Platz geschaffen, vorhin meine Schwellkörper expandieren können.

Deswegen hatte ich mich im Januar ja dazu entschlossen, mein Vorhautbändchen von einem Urologen verlängern zu lassen. Ich habe mich deshalb unters Messer gelegt und musste erstmal 8 Wochen warten, bis mein Vorhautbändchen komplett verheilt ist.

Dann habe ich mir jetzt den Penis Masterpro gekauft, um intensiv zu dehnen und zu stretchen. Ich benutze ihn jetzt schon seit mehr als drei Monaten, ungefähr immer zwischen 2 und 5 Stunden. Gemessen habe ich noch nicht, da ich mir die Motivation noch nicht verbauen wollte.

Über den eigenen Trainingslog habe ich schon lange nachgedacht, muss aber ehrlich gestehen, dass ich dafür zu faul gewesen bin.

Aber derzeit sieht mein Trading so aus, dass ich zwei oder wenn ich es schaffe auch drei Sessions Stretche, jeweils für zwei Stunden, so dass ich in Summe auf 4 bzw 6 Stunden komme. Nach jeder 2 Stunden Session mache ich Pause und führe 100 Jelqs durch, um frisches Blut in meine Schwellkörper zu pumpen und die Dehnung auszunutzen und meine Schwellkörper dorthin expandieren zu lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten