Physiologische Indikatoren (PIs) für Peniswachstum

RAH

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Themenstarter
Registriert
06.07.2015
Themen
11
Beiträge
428
Reaktionspunkte
1,946
Punkte
1,635
Trainingslog
Link
PE-Startjahr
2010
Körpergröße
179 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
17,5 cm
NBPEL
16,0 cm
BPFSL
19,1 cm
EG (Base)
13,1 cm
EG (Mid)
12,6 cm
EG (Top)
11,3 cm
Ich fände es schön wenn einer der Mods oder ein anderes Mitglied welches sehr aktiv in US Foren ist viellicht regelmäßig im 3 Monatsintervall alle News aus USA zusammenfassen könnte.

Man wird sehen, ob das vom Aufwand her für ein einzelnes Mitglied möglich ist - ich bezweifele es erst einmal und setze darauf, dass wenn jemand über etwas Interessantes stolpert, es hier auch ins Subforum einstellt clear.png


Da es hier in der Tat ein wenig leer ist, habe ich mich kurzerhand dazu entschlossen, einfach mal selbst einen Thread aus dem Thundersplace zu übersetzen. Anlass hierzu hat mir Pe_Pe gegeben, welcher meines Erachtens zurecht kritisiert, dass zu wenig "Diversität" im Forum herrscht.


Auf sowas wie: Mach das und dein Penis wird langsam wachsen, habe ich keine Lust. Ich stehe auf neue Theorien und darauf, neue Dinge auszuprobieren - die PE-Welt aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Ich versuche dabei, mich auf das Übersetzen zu konzentrieren und werde darauf achten, dem Autor nicht irgendwelche Dinge in den Mund zu legen. Anmerkungen meinerseits sind mit "[...]" gekennzeichnet.


Deswegen hier jetzt,


Physiologic Indicators (PIs) to help growth!vom lieben Sparkyx.


Nachdem ich die Erfahrungsberichte einiger User gelesen habe, welche sowohl Gains als auch Phasen der Stagnation verzeichnet haben, ist mir bewusst geworden, dass es im PE sowas wie physiologische Indikatoren PIs gibt, die dich leiten können.

PIs sind die sichtbaren physischen Reaktionen deines Penisses auf die ihm ausgesetzten Reize. Jeder, der schonmal PE betrieben hat, kennt solche PIs, auch wenn längst nicht alle diese unbezahlbaren Informationen unseres Körpers nutzen. Die Chancen, ob jemand wirklich erfolgreich gaint, erhöht bzw. vermindert sich deutlich abhängig davon, ob jemand die Signale des eigenen Körpers richtig deuten kann.


Grundsätzlich können Physiologische Indikatoren (PIs) in negativ, positiv und neutral eingeteilt werden.


Negative PIs geben dir das deutliche Zeichen, dass du deine für dich angemessene Trainingsintensität überschritten hast. Es wird empfohlen, einen Gang zurückzuschalten, bis du die Intensität gefunden hast, die deinem Trainingsstand entspricht.


Positive PIs hingegen sind exzellente Signale dafür, dass du eine angemessene Trainingsintensität gewählt hast und mit Gains zu rechnen ist.


Neutrale PIs sind weder positiv noch negativ. Ihre Bedeutung muss immer im Zusammenhang zu den positiven oder negativen PIs gedeutet werden. Solche Indikatoren sind deswegen neutral, da es Phasen geben mag, wo sie positiv interpretiert werden können - oder auch mal negativ. Ob neutrale Indikatoren nun positiv oder negativ für dich sind, hängt davon ab, ob sich außer den neutralen entweder noch positive oder aber negative physiologische Indikatoren bemerkbar machen.


Lass uns mit ein paar eindeutig negativen PIs beginnen:
  • Schmerz
  • schwächere nächtliche und morgendliche Erektionen
  • verringere Erektionshärte (EQ)
  • Taubheit
  • Verfärbungen
  • allgemein verringerte Penisgröße
Hier die eindeutig positiven PIs:
  • "larger flaccid hang lasting all day" - [das sagt bereits alles :br_elk:]
  • stärkere nächtliche und morgendliche Erektionen
  • verbesserte Erektionshärte [EQ]
  • allgemein größerer Penis -> erigiert und schlaff

Und zu guter Letzt die neutralen PIs:
  • kurzfristiges Turtling nach dem Training
  • Rötungen
  • rote Punkte
  • leichtes Ziehen/leichte Schmerzen
  • kurzfristig vergrößerte Penisgröße - ein paar Minuten bis Stunden
  • Lymph- bzw. Wassereinlagerungen [Donut]
Letztlich geht's bei den PI's nur um eines: Gains einfahren oder hungrig nach Hause gehen. Ob du effektiv trainierst oder nicht, wird du ansonsten erst dann feststellen, wenn du gainst oder stagnierst. [Was eindeutig zu spät ist.]

Gucken wir uns ein Beispiel an, um die Anwendung der PIs zu verdeutlichen.


Nehmen wir an, ein Anfänger beginnt mit einer simplen Anfängerroutine, die aus 5 Minuten Warm-up und 5 Minuten Jelqs besteht. Er wird hinterher feststellen, dass sein Schwanz ein wenig größer ist, besser durchblutet wird und stärker runterhängt - gefolgt von leichter Kontraktion. Später bemerkt er stärkere nächtliche und morgendliche Erektionen, was indiziert, dass die neutralen PIs positiv interpretiert werden können.

An dieser Stelle wäre es vernünftig für diesen Anfänger, mit der Routine wie gehabt weiter zu machen und sich einmal oder alle zwei Wochen zu vermessen.


Wenn die PIs nach zwei Wochen immer noch dieselben sind, obwohl er noch nichts gegaint hat, sollte er die Intensität oder die Trainingsdauer erhöhen. Dies kann damit begründet werden, dass keine negativen PIs bemerkbar waren, weswegen das Fehlen von Gains auf Unterforderung zurückzuführen ist. In diesem Szenario wäre es angebracht, das Jelq Pensum auf 10 Minuten zu erhöhen und auf negative PIs zu achten.


Wachstum ist für die meisten von uns ein schmaler Grad zwischen zu viel und zu wenig.


Kommen wir auf unseren Neuling zurück. Dieser erhöht das Pensum der Jelqs auf 10 Minuten und er hat nach wie vor keine negativen PIs. Dies legt den Schluss nahe, dass er sich nach wie vor nicht im Übertraining befindet. Lass uns sagen, er misst nach 2 Wochen und hat ein Wachstum von 0,6cm erreicht. Diese Gains liegen den positiven Pis zugrunde und er sollte mit seiner Routine unverändert weitermachen, bis keine positiven Zuwächse mehr verzeichnet werden können. Erst dann, wenn er keine signifikanten Zuwächse mehr erreicht, wäre es an der Zeit, das Pensum oder die Intensität der bisherigen Routine zu erhöhen.


Gucken wir uns noch ein anderes Beispiel an:


John Q Schwanzzieher hat kürzlich einen Artikel über die Technik gelesen, mit einer Bowlingkugel am Schwanz zu hangen, und nach gründlicher Überlegung möchte er dem Ansatz eine Chance geben und probiert es aus. Die erste Sache, die er nach dem Workout bemerkt, ist das Turtling seines Penisses – was zunächst ein neutraler PI ist. Später bemerkt er allerdings, dass seine morgendlichen und nächtlichen Erektionen ausbleiben. Letztlich merkt er nach ungefähr einer Woche, wenn er misst, dass er 1,3cm an BPEL eingebüßt hat. Dieser ausdrücklich negative physiologische Indikator vermittelt sehr deutlich, dass er sich im Übertraining befindet. Das Turtling, welches mit einer leichten Verringerung der Penisgröße und dem Ausbleiben der Nacht- und Morgenerektionen einhergeht, ist ein negativer physiologischer Indikator (PI).


John weiß nun, dass das Zusammenschrumpeln (Turtling) seines Penisses direkt nach dem Training ein früher Hinweis dafür ist, dass er zu hohe Intensitäten im Training anwendet. Er sollte in einem solchen Fall eine komplette Trainingspause einlegen, bis seine nächtlichen Erektionen wieder wie gewohnt erscheinen, was für gewöhnlich ca. eine Woche dauert. Das Einsetzen der nächtlichen und morgendlichen Erektionen ist ein guter Indikator, dass sein Schwanz sich von der exzessiven Belastung erholt hat und er wieder anfangen kann zu trainieren.


Lass uns ein drittes komplexeres Beispiel heranziehen:


Mr. B Dog bemerkt, dass wenn er mit einem Hammer auf seinen Schwanz schlägt, dass er für ein paar Wochen blau anläuft und sich turtled. Er verliert seine Fähigkeit, Erektionen zu bekommen vollständig. In seiner grenzenlosen Weisheit entschließt er sich dazu, sein “Hammer”-Programm für 4 Wochen ruhen zu lassen. Ganz langsam kommen seine nächtlichen Erektionen wieder und sein schlaffer Schwanz hängt sehr viel stärker als zuvor. Er bemerkt, als er sich vollständig erholt hat, dass er 1,3cm in der Länge und 2,5cm im Umfang gegaint hat. Hier haben wir ein Beispiel für definitiv negative Indikatoren, allerdings deuten diese negativen Indikatoren im Angesicht der letzlich positiven Indikatoren – den Gains – darauf hin, dass für Dog ein turtlender und blauer Penis ein positiver Indikator für weiteres Wachstum für ihn ist, sofern er sich die Zeit nimmt, sich vollständig von dem “Hammer”-Programm zu erholen. [Das ist ein übertriebenes Beispiel, um hervorzuheben, dass die Intensität sehr hoch ist. Die Mehrheit der PE-Community wird mit mir darüber übereinstimmen, dass es sehr risikoreich und schmerzhaft ist, seinen Schwanz mit einem Hammer zu peinigen.]


Auch hier wird eine vollständige Erholung daran gemessen, ob wieder positive PIs auftreten.


Nun das letzte Beispiel.


S. Hohlkopf hat sich dazu entschieden zu pumpen. Er gaint langsam und stetig. Seine Nacht- und Morgenlatten sind exzellent - so gut wie noch nie. Er beobachtet zusätzlich, dass sein Schwanz den ganzen Tag über sehr stark hängt und viel größer wirkt. Mr Hohlkopf weiß aus seiner Erfahrung, dass ein langer, weicher Schlaffi ein positiver PI für ihn ist, dass er optimal in der Zone zwischen Übertraining und Unterforderung trainiert. Mr Hohlkopf beschließt, seine Trainingsintensität zu vervielfachen, indem er pumpt und gleichzeitig clampt. Diese Technik fühlt sich nicht nur spitze an, sie sorgt auch dafür, dass sein Schwanz auf eine nie dagewesene Größe wächst, ohne dass sich Lymphflüssigkeit während des Trainings ansammelt. Hohlkopf ist so begeistert, dass er das Trainingsporgramm 5 Mal am Tag macht. In jener Nacht bekommt er weder eine nächtliche noch eine morgendliche Erektion. Er beobachtet außerdem, dass sein Penis nicht mehr so stark hängt und sich mehr zusammenzieht. [Turtling] Er vermisst seinen Schwanz innerhalb der nächsten Woche und bemerkt, dass er 1,2cm an Länge eingebüßt hat.

Also selbst wenn er fand, dass sein Schwanz während des Pumpens riesig war - die darauf folgenden negativen PIs weisen darauf hin, dass er seinem Schwanz eine größere Intensität zugemutet hat, als er es hätte aushalten können. Mr Hohlkopf hat dadurch gelernt, dass ein geschwollener Schwanz während des PE's ein eindeutiger negativer PI für ihn sein könnte. Mr Hohlkopf nahm sich für eine Woche eine Auszeit, bis er wieder Nacht- und Morgenlatten hatte ebenso wie einen normal hängenden Schwanz (positive PIs).

Mr Hohlkopf nahm das Programm wieder auf, aber diesmal pumpte und clampte er nur 5 bis 10 Minuten. Er achtete sorgfältig auf PIs, die darauf hinweisen könnten, dass er im Übertraining ist, bevor er Intensität oder Pensum erhöht.


Das Fazit hierzu ist, dass dein Penis eindeutige Antworten auf die Reize gibt, die auf ihn einwirken. Lerne, diese positiven und negativen PIs zu erkennen und die neutralen zu interpretieren. Wenn du dieses Konzept als Richtlinie für dein Training nutzt, hast du eine wesentlich bessere Chance, die richtige Intensität und das angemessenes Pensum zu wählen, welche nötig sind, um Wachstum zu erreichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

RAH

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Themenstarter
Registriert
06.07.2015
Themen
11
Beiträge
428
Reaktionspunkte
1,946
Punkte
1,635
Trainingslog
Link
PE-Startjahr
2010
Körpergröße
179 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
17,5 cm
NBPEL
16,0 cm
BPFSL
19,1 cm
EG (Base)
13,1 cm
EG (Mid)
12,6 cm
EG (Top)
11,3 cm
Gern geschehen.

Eben das denke ich nämlich auch. Der Ansatz hat mir in meiner Anfangszeit gefehlt.
 

Loverboy

PEC-Legende (Rang 11)
Registriert
22.11.2015
Themen
60
Beiträge
1,975
Reaktionspunkte
3,875
Punkte
7,980
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
2 Jahre
PE-Startjahr
2014
Körpergröße
175 cm
Körpergewicht
69 Kg
BPEL
19,3 cm
NBPEL
17,0 cm
BPFSL
20,3 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,5 cm
EG (Top)
14,0 cm
Super jetzt bin ich schlauer!
Die nächtlichen und morgendlichen Erektionen sind ein Gradmesser für positives PLs.

:thumbsup_winking:
 

svenBS88

PEC-Talent (Rang 3)
Registriert
14.06.2016
Themen
5
Beiträge
49
Reaktionspunkte
87
Punkte
74
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
196 cm
Körpergewicht
103 Kg
BPEL
17,8 cm
NBPEL
15,8 cm
BPFSL
18,5 cm
EG (Base)
13,0 cm
EG (Mid)
12,5 cm
EG (Top)
12,0 cm
hey...ich bin am überlegen ob ich mich ggf. im übertraining befinde!

Morgenlatte ist nicht vorhanden...abends habe ich eigentlich nie eine Erektion oder was meint ihr mit Abends?

Mein Penis ist bei einer Erektion mega hart...also wenn das keine 100% sind weiß ich auch nicht. Aber das die Morgenlatte ausbleibt irritiert mich!!!

LG Sven
 

Alphatum

PEC-Genius (Rang 10)
Registriert
22.12.2014
Themen
65
Beiträge
2,459
Reaktionspunkte
5,304
Punkte
3,350
PE-Aktivität
5 Jahre
PE-Startjahr
2013
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
20,5 cm
NBPEL
19,5 cm
BPFSL
22,0 cm
EG (Mid)
16,0 cm
Mein Penis ist bei einer Erektion mega hart...also wenn das keine 100% sind weiß ich auch nicht. Aber das die Morgenlatte ausbleibt irritiert mich!!!

Schläfst Du aus oder stehst Du immer zu einer festen Uhrzeit auf?
Ich frage das, weil es nämlich möglich ist, die Morgenlatte zu verpennen. Ist bei mir zumindest so.
Ein Beispiel:
Wenn ich so 7-8 Std. geschlafen habe und dann wach werde, habe ich eine mordsmäßige Morgenlatte. Wenn ich dann weiterschlafe und später aufstehe, kann es sein, dass die Morgenlatte später nicht mehr so stark ist.
Vielleicht ist das bei Dir ja auch so?

Und dann noch ein kleiner Tipp für eine ordentliche Morgenlatte:
Wenn ich vorm Schlafengehen so 10 min Trocken-Jelqen macht, habe ich immer sehr starke Morgenlatten.
Vielleicht funktioniert das bei Dir ja auch.
 

svenBS88

PEC-Talent (Rang 3)
Registriert
14.06.2016
Themen
5
Beiträge
49
Reaktionspunkte
87
Punkte
74
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
196 cm
Körpergewicht
103 Kg
BPEL
17,8 cm
NBPEL
15,8 cm
BPFSL
18,5 cm
EG (Base)
13,0 cm
EG (Mid)
12,5 cm
EG (Top)
12,0 cm
Du das mit dem Latte verschlafen kann natürlich sein :-/

Ich schlafe immer so 6 std. Vlt kommt die immer erst nach zb 7 std^^

Danke dir für den Tipp!!!
 

Alphatum

PEC-Genius (Rang 10)
Registriert
22.12.2014
Themen
65
Beiträge
2,459
Reaktionspunkte
5,304
Punkte
3,350
PE-Aktivität
5 Jahre
PE-Startjahr
2013
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
20,5 cm
NBPEL
19,5 cm
BPFSL
22,0 cm
EG (Mid)
16,0 cm
Ich schlafe immer so 6 std. Vlt kommt die immer erst nach zb 7 std^^

Oh, ist das denn möglich, dass Du 1-2 Std. mehr schlafen kannst? Ist besser für die Testoproduktion.
Siehe auch hier: Schlaf und Testosteron – Mehr Schlaf erhöht die Testosteronproduktion

Was die Morgenlatte angeht:
Ich habe mal gehört, dass der Sinn und Zweck so eine Art körpereigenes Training ist, also der Körper trainiert, einen Ständer zu bekommen.
Deswegen hat man im Schlaf nicht durchgehend einen Ständer, sondern es sind immer Pausen dazwischen.
Bei Dir könnte es ja so sein, dass Du nur in den ungeraden Stunden einen Ständer hast, während in den geraden Stunden eine Pause gemacht wird.

Morgenlatte ist ein Thema für sich, haha.

Danke dir für den Tipp!!!

Bitte, keine Ursache.
 

svenBS88

PEC-Talent (Rang 3)
Registriert
14.06.2016
Themen
5
Beiträge
49
Reaktionspunkte
87
Punkte
74
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
196 cm
Körpergewicht
103 Kg
BPEL
17,8 cm
NBPEL
15,8 cm
BPFSL
18,5 cm
EG (Base)
13,0 cm
EG (Mid)
12,5 cm
EG (Top)
12,0 cm
naja...wenn ich um 20 Uhr schlafen gehe^^

nein das wird schon wieder...besonders um es mal zu testen ;-D
 

Palle

PEC-Orakel (Rang 13)
Registriert
03.05.2015
Themen
30
Beiträge
5,545
Reaktionspunkte
17,875
Punkte
17,580
PE-Aktivität
14 Jahre
PE-Startjahr
2003
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
92 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
18,0 cm
BPFSL
21,0 cm
EG (Base)
18,0 cm
EG (Mid)
17,0 cm
EG (Top)
17,0 cm
Schöner Beitrag, ist viel Wahrheit drin, @RAH .

Ich gehe aber noch einen Schritt weiter, und sage, das es im PE Training auch so etwas wie den Placeboeffekt gibt.
Dazu die Erkenntnis über mentales Training im PE.

Diese drei Dinge sollte man nicht außen vor lassen, sondern in seinem PE-Training integrieren.

Stell dir vor, du bist das Alleinsein satt, und möchtest eine neue Perle haben.
Es ist nun einfach zu sagen: Na dann geh doch unter die Leute , nimm Anteil am sozialen Leben und dann kommt alles von allein.
Sicher , das mag sein, aber was für eine Perle hast du dir dann auf einmal geangelt.

Also ich denke, wenn du dir vorher Gedanken machst, was du haben willst, ein Loch, ein Mikrofon zum volllabern oder etwas, das wertvoll für dich werden kann,
bitte dann geh nicht in eine abgefackte Drogendisko.
Geh dahin. wo genau dein Geschmack sich aufhält.
Vergiß das mentale nicht. Sei davon überzeugt, das du ein guter, wertvoller Mensch bist, du strahlst das aus, das ist dein Karma.

Und achte auf die PIs deiner Keule in der Hose. Laber nicht eine an, wo du die Titten suchen mußt, wenn du auf große Klötze stehst.
Wenn die Eier billard spielen, bist du meist richtig.

Mach dir darüber vorher Gedanken, nicht zu viel, aber doch ein bischen.

Und wenn du wirklich einen etwas kleinen Penis hast, dann ändere das mit PE; und sei vorher schon überzeugt: Ich schaffe das, das mache ich jetzt 6 Monate,
Und ich wette, mein kleiner Piephahn wächst.
Und ich sage dir: Er wächst.

Grüße und Gains...Palle
 

Loverboy

PEC-Legende (Rang 11)
Registriert
22.11.2015
Themen
60
Beiträge
1,975
Reaktionspunkte
3,875
Punkte
7,980
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
2 Jahre
PE-Startjahr
2014
Körpergröße
175 cm
Körpergewicht
69 Kg
BPEL
19,3 cm
NBPEL
17,0 cm
BPFSL
20,3 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,5 cm
EG (Top)
14,0 cm
Schlafe unter der Woche immer 8 Std.
Am Wochenende sogar 10 Std
Sehr wichtig.
Gehirn funktioniert auch besser.
lg.
loverboy
 

Doktor Schwanz

PEC-Veteran (Rang 7)
Registriert
21.12.2014
Themen
8
Beiträge
365
Reaktionspunkte
935
Punkte
915
PE-Aktivität
7 Jahre
PE-Startjahr
2011
So, ich habe den Begriff der "PI" erfreulicherweise einige Male im Forum gelesen, und daraufhin diesen Thread gefunden. Bin allerdings etwas enttäuscht, da sich das Ganze eher danach liest, wie man als Anfänger Verletzungen und Übertraining vermeidet. Versteht mich nicht falsch, das ist eine sehr gute Sache, aber für den etwas erfahreneren PEler lässt sich nur schwerlich etwas mitnehmen. Positiv ist es also, wenn mein Penis größer wird... äh, was? Das ist kein Indikator, sondern bereits die Auswirkung. Sicherlich sind Tempgains positiv, müssen allerdings nicht unbedingt dauerhafte Gains bedeuten.
Einige der negativen PIs müssen nicht zwingend mit PE zu tun haben, sondern können physische oder psychische Ursachen haben, bzw. hängt es auch vom Training ab; wer auf BPFSL geht, wird wohl temporäre EQ Einbußen in Kauf nehmen müssen.
Die neutralen PIs finde ich stellenweise recht fragwürdig und auch widersprüchlich. Verfärbungen sind negativ, aber Rötungen nur neutral? oO Auch Turtling ist für mich etwas eindeutig Negatives und zeugt von Übertraining.

Finde das Thema prinzipiell ganz gut und hilfreich, aber es erscheint mir stellenweise noch etwas überarbeitungsbedürftig...
 

adrian61

PEC-Prophet (Rang 15)
Vertrauensperson
Registriert
05.11.2016
Themen
24
Beiträge
19,882
Reaktionspunkte
135,548
Punkte
63,830
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2012
Körpergröße
181 cm
Körpergewicht
79 Kg
BPEL
15,8 cm
NBPEL
14,6 cm
BPFSL
17,2 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
13,4 cm
EG (Top)
13,2 cm
Finde das Thema prinzipiell ganz gut und hilfreich, aber es erscheint mir stellenweise noch etwas überarbeitungsbedürftig...
na gerade jemand mit so viel Erfahrung wie Du könnte ja seinen Teil dazu beitragen
 

Doktor Schwanz

PEC-Veteran (Rang 7)
Registriert
21.12.2014
Themen
8
Beiträge
365
Reaktionspunkte
935
Punkte
915
PE-Aktivität
7 Jahre
PE-Startjahr
2011
Finde das Thema prinzipiell ganz gut und hilfreich, aber es erscheint mir stellenweise noch etwas überarbeitungsbedürftig...
na gerade jemand mit so viel Erfahrung wie Du könnte ja seinen Teil dazu beitragen

Ich habe leider keine empirisch belegten Daten und wollte vor allem den äußerst naiv wirkenden Ausgangspost dumm machen, aber ok.

Positive PIs:
- positiv ist es, keine negativen PIs zu haben

Negative PIs:
- Schmerz
- nicht psychisch bedingte schlechtere Erektionen (außer BPFSL steht im Vordergrund)
- Probleme beim Wasserlassen
- harter Schlaffi
- Turtling
- Taubheit
- Verfärbungen

Anhand deines Postes und deiner likes sehe ich aber auch, dass hier viele gern in einer naiven Glücksbärchi Welt leben möchten. Glaubt an die Gains! Die Größe eures Penis ist eh nur psychisch bedingt und steigert sich allein durch positive Gedanken.
 

RAH

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Themenstarter
Registriert
06.07.2015
Themen
11
Beiträge
428
Reaktionspunkte
1,946
Punkte
1,635
Trainingslog
Link
PE-Startjahr
2010
Körpergröße
179 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
17,5 cm
NBPEL
16,0 cm
BPFSL
19,1 cm
EG (Base)
13,1 cm
EG (Mid)
12,6 cm
EG (Top)
11,3 cm
Ich habe leider keine empirisch belegten Daten und wollte vor allem den äußerst naiv wirkenden Ausgangspost dumm machen, aber ok.

Der "Leitfaden" für die PIs stammt aus einem englischsprachigen PE-Forum. Du hast schon recht, dass solche Empfehlungen einem alten Hasen nicht mehr viel bringen, einem Anfänger kann es aber helfen, auf die körperliche Reaktion seines Penis zu achten.
 
Zuletzt bearbeitet:

aezget79

PEC-Professor (Rang 8)
Registriert
14.02.2018
Themen
4
Beiträge
853
Reaktionspunkte
1,347
Punkte
1,390
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
176 cm
Körpergewicht
63 Kg
BPEL
16,5 cm
NBPEL
14,2 cm
BPFSL
17,7 cm
EG (Base)
12,0 cm
EG (Mid)
12,0 cm
EG (Top)
12,0 cm
Ich habe leider keine empirisch belegten Daten und wollte vor allem den äußerst naiv wirkenden Ausgangspost dumm machen, aber ok.

Der "Leitfaden" für die PIs stammt aus einem englischsprachigen PE-Forum. Du hast schon recht, dass solche Empfehlungen einem alten Hasen nicht mehr viel bringen, einem Anfänger kann es aber helfen, auf die körperliche Reaktion seines Penis zu achten.

Anhand deines Postes und deiner likes sehe ich aber auch, dass hier viele gern in einer naiven Glücksbärchi Welt leben möchten. Glaubt an die Gains! Die Größe eures Penis ist eh nur psychisch bedingt und steigert sich allein durch positive Gedanken.

Das lasse ich mal unkommentiert.
Ich finde schon, dass du das kommentieren kannst. Die oft sehr unhöfliche Art von Dr. Schwanz sollte kommentiert werden. Das gute und positive Klima hier darf schon gewahrt werden.
 

Doktor Schwanz

PEC-Veteran (Rang 7)
Registriert
21.12.2014
Themen
8
Beiträge
365
Reaktionspunkte
935
Punkte
915
PE-Aktivität
7 Jahre
PE-Startjahr
2011
Ich finde schon, dass du das kommentieren kannst. Die oft sehr unhöfliche Art von Dr. Schwanz sollte kommentiert werden. Das gute und positive Klima hier darf schon gewahrt werden.

Ich bin in diesem Forum um über das Thema PE zu sprechen, aber wenn ich mir den allgemeinen Tenor hier so anschaue, handelt es sich hierbei um ein "Männer helfen Männern mit seelischer Unterstützung"-Forum, was ja nur gut gemeint und irgendwo auch löblich ist, aber am eigentlichen Kern vorbeigeht.

einem Anfänger kann es aber helfen, auf die körperliche Reaktion seines Penis zu achten.

Gerade die negativen Reaktionen umfassen nicht alles und die positiven sind ein Witz, da jeder Tempgain als positiver Indikator interpretiert wird, was ich auf lange Sicht für schwer zu bestätigen halte.
 

aezget79

PEC-Professor (Rang 8)
Registriert
14.02.2018
Themen
4
Beiträge
853
Reaktionspunkte
1,347
Punkte
1,390
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
176 cm
Körpergewicht
63 Kg
BPEL
16,5 cm
NBPEL
14,2 cm
BPFSL
17,7 cm
EG (Base)
12,0 cm
EG (Mid)
12,0 cm
EG (Top)
12,0 cm
h bin in diesem Forum um über das Thema PE zu sprechen, aber wenn ich mir den allgemeinen Tenor hier so anschaue, handelt es sich hierbei um ein "Männer helfen Männern mit seelischer Unterstützung"-Forum, was ja nur gut gemeint und irgendwo auch löblich ist, aber am eigentlichen Kern vorbeigeht
Es geht ja auch mehr um deine art dinge anzusprechen. Ob dir die themen gefallen ofer nicht....du kannst manchmal einfach sehr unhöflich sein. Und respekt geht ja immer oder? Egal ob du den Inhalt gut oder nicht gut findest
 

Doktor Schwanz

PEC-Veteran (Rang 7)
Registriert
21.12.2014
Themen
8
Beiträge
365
Reaktionspunkte
935
Punkte
915
PE-Aktivität
7 Jahre
PE-Startjahr
2011
h bin in diesem Forum um über das Thema PE zu sprechen, aber wenn ich mir den allgemeinen Tenor hier so anschaue, handelt es sich hierbei um ein "Männer helfen Männern mit seelischer Unterstützung"-Forum, was ja nur gut gemeint und irgendwo auch löblich ist, aber am eigentlichen Kern vorbeigeht
Es geht ja auch mehr um deine art dinge anzusprechen. Ob dir die themen gefallen ofer nicht....du kannst manchmal einfach sehr unhöflich sein. Und respekt geht ja immer oder? Egal ob du den Inhalt gut oder nicht gut findest

Dude, dann schreib mir den Shit per PN, bitte. Wegen dir fange ich jetzt auch noch an, Threads vollzumüllen, mit Spam, der besser von der Moderation schnell gelöscht wird. Deine Bedenken in allen Ehren, aber es hat nichts mit PE zu tun. Danke.
 

TrickyDicky

PEC-Legende (Rang 11)
Registriert
05.09.2016
Themen
5
Beiträge
2,760
Reaktionspunkte
8,199
Punkte
6,480
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
4 Jahre
PE-Startjahr
2013
BPEL
22,1 cm
BPFSL
23,3 cm
EG (Base)
16,0 cm
Also zu erst mal vorweg: Klar ist das Thema überarbeitungsbedürftig - das trifft aber eigentlich auf jedes PE-relevante Thema zu. Wir sind hier nunmal in einem Bereich, in dem es leider nicht nur um die reine Wissenschaft und "sportliche" Motive geht. Dazu kommt noch, dass die Zahl der Leute, die möglicherweise repräsentative Trainingsergebnisse liefern nunmal einfach sehr gering ist.

Gerade bezogen auf die PI-Theorie, wenn man sie denn als solche bezeichnen will, finde ich, dass sie besonders eine Rolle als Denkanstoß und als "Verständigungshilfe" dienen kannn und sollte. Sie gibt eine Grundlage um in deutlich kürzeren Zeitabständen begründete Vermutungen über die Angemessenheit des eigenen Trainings zu treffen und sich über diese mit anderen auszutauschen, als es z.B. eine Quatalsmessung tun würde.

Besonders diskussionswürdig finde ich in Sachen PIs z.B. die Annahme, dass es eine klare und ausschließlich einseitige Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen positiven PIs und dem Training bzw. den Trainingsergebnissen geben soll. Das sollte meiner Meinung nach (natürlich im Rahmen dessen, was hier empirisch und theoretisch möglich ist) teilweise aufgelöst werden.

Ich bin in diesem Forum um über das Thema PE zu sprechen, aber wenn ich mir den allgemeinen Tenor hier so anschaue, handelt es sich hierbei um ein "Männer helfen Männern mit seelischer Unterstützung"-Forum, was ja nur gut gemeint und irgendwo auch löblich ist, aber am eigentlichen Kern vorbeigeht.

Also ich bin persönlich auch ursprünglich und hauptsächlich hier angemeldet, weil ich mich für PE interessiere, meinen Penis vergrößern möchte und mir dazu Anregungen, Feedback und ähnliches holen will. Aber es gibt hier eben auch eine Atmosphäre, in der sich scheinbar viele trauen über andere intime Dinge zu sprechen, als es sonst im Internet üblich wäre. Und ich habe hier auch einfach wirklich viele nette und sympathische Leute getroffen, mit denen ich mich gerne Off-Topic unterhalte.

Meiner Meinung nach können diese beiden Aspekte doch gut koexistieren: Wer über PE sprechen möchte beteiligt sich an PE-relevanten Diskussionen beteiligen möchte tut das, wer sich an anderen Diskussionen beteiligen möchte kann das auch machen und wer an beidem interessiert ist, der gibt eben überall seinen Senf dazu.

Klar: Ich würde es sehr begrüßen, wenn es generell mehr und vorallem mehr "fortschrittliche" Diskussionen über PE hier gäbe, aber manchmal arbeitet die PE-Welt eben langsam und so lange kann ich persönlich gut in netter Runde auf solche Fortschritte warten.
 
Oben Unten