Jelqdruck

Dieses Thema im Forum "Manuelle Penisvergrößerung" wurde erstellt von lupus, 5 Sep. 2018.

  1. lupus

    lupus PEC-Kundiger (Rang 4) Threadstarter

    Registriert:
    19.07.2018
    Zuletzt hier:
    25.09.2018
    Themen:
    3
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    185
    Punkte für Erfolge:
    130
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    BPEL:
    16,0 cm
    NBPEL:
    15,0 cm
    BPFSL:
    16,5 cm
    EG (Base):
    12,8 cm
    EG (Mid):
    12,5 cm
    Hallo Leute,
    ich feile nach wie vor an meiner Jelq-Technik, hierbei besonders am passenden Druck des OK-Griffs.

    in der WDB steht:
    "...Der Druck des OK-Griffs sollte wiederum den Schaft nur leicht umschließen und die Schwellkörper keinesfalls einquetschen..."

    Wenn ich so etwas lese, frage ich mich, ob ich noch zu viel Druck benutze. Eine gewisse, leichte Quetschung ist schon gegeben (sonst würde ich gefühlt auch nur die Haut verschieben).

    Dann wiederum lese ich in Threads von temporären Eichelverfärbungen etc.., die als positiv betrachtet werden & frage mich dann widerum ob ich nicht zu wenig druck benutze. :keineahnung:

    Vielleicht bin ich bei dem Thema auch (zu) sehr bedacht, aber ich möchte die Schwellkörper schließlich nur fordern, nicht überfordern. Negative PI´s sind mir bisweilen keine aufgefallen.

    Meinen Druck könnt ihr natürlich so nicht beurteilen, aber euer Druck würde mich interessieren! :)

    Wie fest drückt ihr zu?
    Woran erkennt ihr, dass ihr euch im passenden Intensitätsbereich bewegt und weder zu viel, noch zu wenig druck ausübt?
     
    #1
    shane_p gefällt das.
  2. Halunke

    Halunke PEC-Genius (Rang 10) PEC-Top-Poster

    Registriert:
    30.01.2017
    Zuletzt hier:
    25.09.2018
    Themen:
    11
    Beiträge:
    1,940
    Zustimmungen:
    4,745
    Punkte für Erfolge:
    4,180
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    178 cm
    Körpergewicht:
    84 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    17,9 cm
    BPFSL:
    20,4 cm
    EG (Base):
    15,5 cm
    Hi @lupus , hier wurde oft genannt, dass der Druck so doll sein sollte das man eine geschälte Banane nicht zerquetscht. Ich selbst mache nur Dry Jelks und da kommt man damit überhaupt nicht hin, bei Wet Jelks wohl schon eher. Aber dennoch würde ich eher höher als auf eine Banane drücken. Ist schwierig zu schreiben wie doll man wirklich zudrückt.
     
    #2
    lupus gefällt das.
  3. lupus

    lupus PEC-Kundiger (Rang 4) Threadstarter

    Registriert:
    19.07.2018
    Zuletzt hier:
    25.09.2018
    Themen:
    3
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    185
    Punkte für Erfolge:
    130
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    BPEL:
    16,0 cm
    NBPEL:
    15,0 cm
    BPFSL:
    16,5 cm
    EG (Base):
    12,8 cm
    EG (Mid):
    12,5 cm
    Moin Halunke.

    Das Bananenbeispiel kenne ich auch, wobei sich ne geschälte Banane echt ZIEMLICH leicht zerdrücken lässt!
    Da wär ich wohl vom Gefühl her wieder bei "nur die Haut verschieben"...:fragezeichen:

    Heißt, da braucht man mehr Druck?
     
    #3
  4. Halunke

    Halunke PEC-Genius (Rang 10) PEC-Top-Poster

    Registriert:
    30.01.2017
    Zuletzt hier:
    25.09.2018
    Themen:
    11
    Beiträge:
    1,940
    Zustimmungen:
    4,745
    Punkte für Erfolge:
    4,180
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    178 cm
    Körpergewicht:
    84 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    17,9 cm
    BPFSL:
    20,4 cm
    EG (Base):
    15,5 cm
    Ich würde schon sagen, dass man da mehr druck braucht, da Du das Blut ja regelrecht scheibst, bzw presst. Das tut man beim Wet Jelk auch, aber dennoch auf eine andere Art. Beim Dry jelk verwende ich defintiv mehr Druck als beim Wet Jelk (die ich 5 x Mal im Jahr mache). Man fährt beim Dry Jelk ja von unten an der Base, fest angepackt unter die Eichel, lässt leicht los, nimmt dieselbe Hand wieder und repeat. Man halt also nur eine Hand und muss dann eher fest stauen als beim Wet Jelk mit 2 Händen.

    Den Druck sollte man uach abhängig von den PIs machen, wenn er turtelt nach dem Training war was nicht richtig, gut durchblutet, warm und gross - alles tiptop :)
     
    #4
    Little und lupus gefällt das.
  5. lupus

    lupus PEC-Kundiger (Rang 4) Threadstarter

    Registriert:
    19.07.2018
    Zuletzt hier:
    25.09.2018
    Themen:
    3
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    185
    Punkte für Erfolge:
    130
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    BPEL:
    16,0 cm
    NBPEL:
    15,0 cm
    BPFSL:
    16,5 cm
    EG (Base):
    12,8 cm
    EG (Mid):
    12,5 cm
    Erstmal vielen Dank für deine Beiträge @Halunke. Schade das sich nicht noch ein paar Jungs zu Wort gemeldet haben; vor allem aus der "Wet-Jelq-Fraktion".... Naja, werde einfach weiter versuchen die Technik zu verfeinern!

    Das behalte ich dabei im Hinterkopf! :)
     
    #5
    Halunke gefällt das.
  6. Just_a_Boy

    Just_a_Boy PEC-Fachmann (Rang 5)

    Registriert:
    07.09.2017
    Zuletzt hier:
    25.09.2018
    Themen:
    8
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    278
    Punkte für Erfolge:
    310
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    Körpergröße:
    183 cm
    Körpergewicht:
    78 Kg
    BPEL:
    18,4 cm
    NBPEL:
    17,4 cm
    BPFSL:
    18,6 cm
    EG (Base):
    13,5 cm
    EG (Mid):
    12,8 cm
    EG (Top):
    11,6 cm
    :D also bei meinen HI-EQ-Jelqs wäre auch so ziemlich jede Banane matsch. Wichtig für mich ist, dass nichts unangenehm ist oder schmerzt.
     
    #6
    bredman, Halunke und lupus gefällt das.
  7. Glglhj123

    Glglhj123 PEC-Kundiger (Rang 4)

    Registriert:
    10.01.2018
    Zuletzt hier:
    25.09.2018
    Themen:
    3
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    198
    Punkte für Erfolge:
    185
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    Körpergröße:
    165 cm
    Körpergewicht:
    75 Kg
    Hi :)
    Nur damit du noch einen gehört hast: Ich drücke selbst auch fester als es eine Banane überleben würde.
     
    #7
    lupus gefällt das.
  8. Alucard

    Alucard PEC-Kundiger (Rang 4)

    Registriert:
    15.07.2018
    Zuletzt hier:
    26.09.2018
    Themen:
    2
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    172
    Punkte für Erfolge:
    150
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    PE-Startjahr:
    2015
    Körpergröße:
    184 cm
    Körpergewicht:
    120 Kg
    BPEL:
    17,0 cm
    NBPEL:
    14,0 cm
    BPFSL:
    18,3 cm
    EG (Base):
    14,1 cm
    EG (Mid):
    14,0 cm
    EG (Top):
    12,2 cm
    Ich schließe mich an, ich drücke auch ziemlich zu..
    Vorallem wenn ich eher Low- Jelqs mache, dann quetsche ich echt fest zu.

    Aber ich mache z.B. keine high-jelqs, also nur mal zwischen durch mal, wenn ich nochmal aufs Handy sehe um mich etwas anzuheizen, aber das verkommt, dann schnell wieder zu Mid- bis Low-Jelqs.
     
    #8
    body27 und lupus gefällt das.
  9. shane_p

    shane_p PEC-Kundiger (Rang 4)

    Registriert:
    19.04.2017
    Zuletzt hier:
    25.09.2018
    Themen:
    3
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    108
    Punkte für Erfolge:
    155
    PE-Aktivität:
    1 Jahr
    Körpergröße:
    177 cm
    Körpergewicht:
    74 Kg
    BPEL:
    23,1 cm
    NBPEL:
    21,2 cm
    EG (Mid):
    14,3 cm
    EG (Top):
    12,0 cm
    Wollte mich mal aus der „Wet-Jelq-Fraktion“ melden und berichten, dass der Druck den ich aufwende, schon recht recht hoch ist. Die Banane hätte da, glaube ich, keine große Chance. :D

    Früher konnte ich aber noch nicht solch einen hohen Druck aufwenden, da mir sonst eine Ader geplatzt wäre. Was mir dieses Jahr auch tatsächlich noch nicht passiert ist. Der Penis scheint also belastbarer zu werden. So lange es nicht sticht oder sonst wie schmerzt, empfehle ich dir ein bisschen auszuprobieren und gegebenenfalls etwas mehr Druck zu verwenden, wenn es sich gut anfühlt und es dir zusagt. Das Gefühl ist halt eine ganz wichtige Sache, bei mir zumindest. Beim Jelqen benutze ich halt einen recht hohen Druck und merke immer wie ich schön das Blut durch den Penis schiebe. Das Gefühl ist echt unbeschreiblich und macht mich immer echt geil.

    Aber, ich schweife etwas ab.
    Also trotz hohen Drucks kann ich keinerlei Überforderung oder andere negative Symptome feststellen.
    Die richtige Intensität findet man halt auch nicht sofort. Von daher viel Glück bei deinem Training! :)

    Grüße, Shane
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 Sep. 2018
    #9
    adrian61, lupus und Just_a_Boy gefällt das.
  10. adrian61

    adrian61 PEC-Orakel (Rang 13) Vertrauensperson

    Registriert:
    05.11.2016
    Zuletzt hier:
    25.09.2018
    Themen:
    15
    Beiträge:
    10,101
    Zustimmungen:
    27,852
    Punkte für Erfolge:
    20,280
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    PE-Startjahr:
    2012
    Körpergröße:
    181 cm
    Körpergewicht:
    79 Kg
    BPEL:
    15,8 cm
    NBPEL:
    14,6 cm
    BPFSL:
    17,2 cm
    EG (Base):
    14,5 cm
    EG (Mid):
    13,4 cm
    EG (Top):
    13,2 cm
    aus meiner Erfahrung würde ich sagen, dass der Druck mit steigender EQ höher wird, ebenso wenn es während des Trainings trockener wird (das Öl sich langsam aufbraucht)
    also: eher leichter Druck bei low EQ und "richtig wet"
    kräftigerer Druck bei Mid (Übergang zu High) EQ und trockenem Schwanz/Hand
     
    #10
    lupus gefällt das.

Benutzer, die das Thema betrachten (Mitglieder: 0, Gäste: 1)

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden