geplante Pausen

Dieses Thema im Forum "Manuelle Penisvergrößerung" wurde erstellt von Spaßwürstchen, 8 Nov. 2016.

  1. Spaßwürstchen

    Spaßwürstchen PEC-Legende (Rang 11) Threadstarter PEC-Wohltäter

    Registriert:
    28.03.2016
    Zuletzt hier:
    17.11.2018
    Themen:
    23
    Beiträge:
    4,356
    Zustimmungen:
    6,820
    Punkte für Erfolge:
    5,560
    PE-Aktivität:
    1 Jahr
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    173 cm
    Körpergewicht:
    80 Kg
    BPEL:
    18,2 cm
    NBPEL:
    15,5 cm
    BPFSL:
    19,0 cm
    EG (Base):
    12,0 cm
    EG (Mid):
    12,0 cm
    EG (Top):
    12,0 cm
    Hallo Leute,

    mir kam gestern Abend etwas in den Sinn. Wie sieht es denn aus, wenn man geplante Pausen zwischen den 3-Monats-Intervallen macht? Sprich Einsteigertraining -> 3-4 Wochen Pause -> Fortgeschrittenenprogramm -> 3-4 Wochen Pause -> 3 Monate Training -> Pause usw. usw. usw. Gibt es Leute die so trainiert haben? Eventuell auch in U.S. Foren. Ich hatte ca. in der Mitte von meinen 6 Monaten PE eine ein monatige Pause. Mir ist damals aufgefallen, dass ich quasi schon am Anfang vom zweiten Intervall wieder ziemlich schnell 0.5 cm Tempgains hatte (Das hat keine 2 Wochen gedauert) und in den 4 Wochen Pause quasi gar nichts an Gains eingebüßt habe. Meine Idee ist halt, dass man in den 4 Wochen Pause seinen Penis hinsichtlich der Belastung dekonditioniert. Gibt es jemanden der damit Erfahrung hat?

    Grüße
     
    #1
    Loverboy, Pacman, Little und 4 anderen gefällt das.
  2. Riffard

    Riffard PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Moderator

    Registriert:
    26.11.2015
    Zuletzt hier:
    17.11.2018
    Themen:
    15
    Beiträge:
    3,255
    Zustimmungen:
    8,760
    Punkte für Erfolge:
    7,930
    PE-Aktivität:
    1 Jahr
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    173 cm
    Körpergewicht:
    73 Kg
    BPEL:
    17,5 cm
    NBPEL:
    14,5 cm
    BPFSL:
    19,4 cm
    EG (Base):
    12,3 cm
    EG (Mid):
    12,6 cm
    Ich leider nicht. Generell interessiert mich der Dekonditionierung-Break auch, sehe ihn aber erst für sinnvoll an, wenn man wirklich alles ausgereizt hat, aber sein Ziel dennoch noch nicht erreicht hat.
    Meine längste Pause seit PE-Beginn war auch nur eine Woche, und das wegen Grippe. Aber grundsätzlich eine sehr interessante Thematik.
    Dein Engagement in letzter Zeit gefällt mir übrigens ;)
     
    #2
    Pacman gefällt das.
  3. TrickyDicky

    TrickyDicky PEC-Legende (Rang 11)

    Registriert:
    05.09.2016
    Zuletzt hier:
    06.11.2018
    Themen:
    5
    Beiträge:
    2,757
    Zustimmungen:
    7,920
    Punkte für Erfolge:
    6,480
    PE-Aktivität:
    4 Jahre
    PE-Startjahr:
    2013
    BPEL:
    22,1 cm
    BPFSL:
    23,3 cm
    EG (Base):
    16,0 cm
    Also ich habe schon ein paar mal für ein bis zwei Wochen pausiert. Hauptsächlich um eine besonders krasse EQ für die Messung zu erreichen, oder weil ich mich vom Programm davor bisschen erholen wollte. Dekonditioniert im strengen Sinne wurde dadurch wohl nichts.
     
    #3
    Loverboy gefällt das.
  4. Spaßwürstchen

    Spaßwürstchen PEC-Legende (Rang 11) Threadstarter PEC-Wohltäter

    Registriert:
    28.03.2016
    Zuletzt hier:
    17.11.2018
    Themen:
    23
    Beiträge:
    4,356
    Zustimmungen:
    6,820
    Punkte für Erfolge:
    5,560
    PE-Aktivität:
    1 Jahr
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    173 cm
    Körpergewicht:
    80 Kg
    BPEL:
    18,2 cm
    NBPEL:
    15,5 cm
    BPFSL:
    19,0 cm
    EG (Base):
    12,0 cm
    EG (Mid):
    12,0 cm
    EG (Top):
    12,0 cm
    @Riffard Das mit dem Deconbreak ist mir bekannt. Aber ich meine mich zu erinnern, dass die Leute die den nach einem sehr langen Training gemacht haben gleich mehrere Monate Pause machen mussten, damit er wirkt. Meine Idee wäre halt, dass man den entgegenwirkt, wenn man mittendrinnen immer mal kurze Pausen von 3-4 Wochen macht.
     
    #4
    Loverboy gefällt das.
  5. Riffard

    Riffard PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Moderator

    Registriert:
    26.11.2015
    Zuletzt hier:
    17.11.2018
    Themen:
    15
    Beiträge:
    3,255
    Zustimmungen:
    8,760
    Punkte für Erfolge:
    7,930
    PE-Aktivität:
    1 Jahr
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    173 cm
    Körpergewicht:
    73 Kg
    BPEL:
    17,5 cm
    NBPEL:
    14,5 cm
    BPFSL:
    19,4 cm
    EG (Base):
    12,3 cm
    EG (Mid):
    12,6 cm
    Ich denke die Dauer des Breaks, ist sehr vom Konditionierungsgrad abhängig.
    Mit anderen Worten, ja es könnte eventuell sinnvoll sein. Aber eben, könnte, es könnte aber auch "verlorene" Zeit sein ;)
     
    #5
    Loverboy gefällt das.
  6. Spaßwürstchen

    Spaßwürstchen PEC-Legende (Rang 11) Threadstarter PEC-Wohltäter

    Registriert:
    28.03.2016
    Zuletzt hier:
    17.11.2018
    Themen:
    23
    Beiträge:
    4,356
    Zustimmungen:
    6,820
    Punkte für Erfolge:
    5,560
    PE-Aktivität:
    1 Jahr
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    173 cm
    Körpergewicht:
    80 Kg
    BPEL:
    18,2 cm
    NBPEL:
    15,5 cm
    BPFSL:
    19,0 cm
    EG (Base):
    12,0 cm
    EG (Mid):
    12,0 cm
    EG (Top):
    12,0 cm
    Eben, das weiß man halt nicht! Ich würde mich freiwillig als Versuchskannickel zur Verfügung stellen :D Deshalb wollte ich halt wissen, ob eventuell hier jemand in einem anderen Forum schon mal darüber was gelesen hat. Also, ob das schon mal jemand gemacht hat :) Es wäre halt schon dahingegen hilfreich, wenn man dadurch die Dauer seinen Trainings nicht sukzessive steigern müsste. Sprich ich mach Ende Dezember 4 Wochen Pause und kann dann direkt wieder mit 15 min Stretching und 15 min Jelqen weitermachen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8 Nov. 2016
    #6
    Loverboy und Riffard gefällt das.
  7. Riffard

    Riffard PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Moderator

    Registriert:
    26.11.2015
    Zuletzt hier:
    17.11.2018
    Themen:
    15
    Beiträge:
    3,255
    Zustimmungen:
    8,760
    Punkte für Erfolge:
    7,930
    PE-Aktivität:
    1 Jahr
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    173 cm
    Körpergewicht:
    73 Kg
    BPEL:
    17,5 cm
    NBPEL:
    14,5 cm
    BPFSL:
    19,4 cm
    EG (Base):
    12,3 cm
    EG (Mid):
    12,6 cm
    Echt? Na dann mach es, wenn du das Quartal durch hast, machst du halt 3-4 Wochen Pause und fängst wieder mit dem AP an.
    Wenn es genau so gut anschlägt wie beim ersten mal, oder ähnlich, bin ich auch dabei :p
     
    #7
    Loverboy gefällt das.
  8. Spaßwürstchen

    Spaßwürstchen PEC-Legende (Rang 11) Threadstarter PEC-Wohltäter

    Registriert:
    28.03.2016
    Zuletzt hier:
    17.11.2018
    Themen:
    23
    Beiträge:
    4,356
    Zustimmungen:
    6,820
    Punkte für Erfolge:
    5,560
    PE-Aktivität:
    1 Jahr
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    173 cm
    Körpergewicht:
    80 Kg
    BPEL:
    18,2 cm
    NBPEL:
    15,5 cm
    BPFSL:
    19,0 cm
    EG (Base):
    12,0 cm
    EG (Mid):
    12,0 cm
    EG (Top):
    12,0 cm
    Eija, klar! Wenn es halt nicht klappt, dann habe ich halt mal 4 Wochen in den Sand gesetzt. Gibt schlimmeres! Ich werde eh noch viel Arbeit vor mir haben, da kommt es auf 4 Wochen mehr oder weniger auch nicht drauf an ^^ Aber wenn es doch klappt, dann kann ich mir unter Umständen bei jedem Training 10 min sparen...
     
    #8
  9. TrickyDicky

    TrickyDicky PEC-Legende (Rang 11)

    Registriert:
    05.09.2016
    Zuletzt hier:
    06.11.2018
    Themen:
    5
    Beiträge:
    2,757
    Zustimmungen:
    7,920
    Punkte für Erfolge:
    6,480
    PE-Aktivität:
    4 Jahre
    PE-Startjahr:
    2013
    BPEL:
    22,1 cm
    BPFSL:
    23,3 cm
    EG (Base):
    16,0 cm
    Coole Sache, wenn du Lust hast das einfach mal zu testen @Spaßwürstchen. Bin schon gespannt auf deine Erfahrungen.
     
    #9
    Loverboy gefällt das.
  10. hopeful

    hopeful PEC-Veteran (Rang 7)

    Registriert:
    09.10.2016
    Zuletzt hier:
    22.07.2017
    Themen:
    4
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    1,212
    Punkte für Erfolge:
    975
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    PE-Startjahr:
    2016
    Finde ich super, dass Du das mal ausprobierst, dass sind die Sachen, die neue Erkenntnisse bringen. Klasse
     
    #10
    Loverboy und Riffard gefällt das.
  11. Spaßwürstchen

    Spaßwürstchen PEC-Legende (Rang 11) Threadstarter PEC-Wohltäter

    Registriert:
    28.03.2016
    Zuletzt hier:
    17.11.2018
    Themen:
    23
    Beiträge:
    4,356
    Zustimmungen:
    6,820
    Punkte für Erfolge:
    5,560
    PE-Aktivität:
    1 Jahr
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    173 cm
    Körpergewicht:
    80 Kg
    BPEL:
    18,2 cm
    NBPEL:
    15,5 cm
    BPFSL:
    19,0 cm
    EG (Base):
    12,0 cm
    EG (Mid):
    12,0 cm
    EG (Top):
    12,0 cm
    Hab so spontan 5 Threads auf thundersplace & pegym gefunden. Mal gucken, was die dazu sagen und welchen Rhythmus die fahren.
     
    #11
    Little, Mako und hopeful gefällt das.
  12. achille

    achille PEC-Veteran (Rang 7) PEC-Wohltäter

    Registriert:
    23.12.2014
    Zuletzt hier:
    17.11.2018
    Themen:
    9
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    863
    Punkte für Erfolge:
    950
    PE-Aktivität:
    2 Jahre
    PE-Startjahr:
    2014
    Körpergröße:
    173 cm
    Körpergewicht:
    70 Kg
    BPEL:
    18,0 cm
    NBPEL:
    16,0 cm
    BPFSL:
    19,0 cm
    EG (Base):
    14,0 cm
    EG (Mid):
    13,2 cm
    EG (Top):
    13,0 cm
    zumindest nach nem eg Training scheint ein break Früchte zu tragen.hab mir aber auch schon überlegt,da ich moment nen ausgeglichenes Programm fahre,zb nach 3 Monaten lig stretches nen Monat 2ps zu machen um zu dekonditionieren u dann wieder auf ligs.wäre keine komplette pause.aber ich guck mal obs funktioniert u berichte.habe nach meinem anfängerprogramm so verfahren u keine lig gains eingebüßt.
    greetz
    achille
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 Nov. 2016
    #12
    Loverboy, Riffard und Spaßwürstchen gefällt das.
  13. Spaßwürstchen

    Spaßwürstchen PEC-Legende (Rang 11) Threadstarter PEC-Wohltäter

    Registriert:
    28.03.2016
    Zuletzt hier:
    17.11.2018
    Themen:
    23
    Beiträge:
    4,356
    Zustimmungen:
    6,820
    Punkte für Erfolge:
    5,560
    PE-Aktivität:
    1 Jahr
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    173 cm
    Körpergewicht:
    80 Kg
    BPEL:
    18,2 cm
    NBPEL:
    15,5 cm
    BPFSL:
    19,0 cm
    EG (Base):
    12,0 cm
    EG (Mid):
    12,0 cm
    EG (Top):
    12,0 cm
    Hmm, habe mich mal durch die ganzen Seiten durchgelesen. Gibt es wie zu jedem Thema natürlich etlich verschiedene Meinungen :D Hängt wohl auch einfach damit zusammen, dass nicht jeder Mensch gleich ist und nicht alles bei jedem gleich wirkt. Was für Mensch A gut ist, muss bei Mensch B keine Wirkung haben. Die beiden zeitlichen Extreme waren:

    1. Mehrere Monate Pause erst bei erreichen eines Plateaus
    2. In jedem Trainingsmonat 1 Woche Pause. Also effektiv 3 Wochen Training gefolgt von 1 Woche Pause

    Variante 1 ist ja eigentlich allgemein "bekannt". Wird ja den Leuten teilweise geraten, wenn gainmäßig absolut gar nichts mehr geht. Gab jetzt natürlich nur ne handvoll Leute, die über Variante 2 berichtet haben. Aber das klang durchweg positiv. Also die, die das gemacht haben, sind echt gut damit gefahren. Ich kann mich nun natürlich nur auf deren qualitative Aussagen beziehen. So im Nachhinein wäre es vielleicht ganz gut gewesen, wenn ich mir die entsprechenden Beiträge quotiert hätte. War halt natürlich auch einiges Theorieblablabla dabei, das das ganze begründen sollte. Ob das jetzt wirklich nun wirklich zutrifft? Keine Ahnung! Ich bin kein Arzt und habe keine Ahnung von der Penisanatomie. Klang aber auf jeden Fall beim Lesen recht einleuchtend.

    Ich bin jetzt ehrlich gesagt ein bisschen hin und her gerissen, was die genaue Trainingsaufteilung anbelangt. Dieser Rhythmus den die fahren kommt mir ehrlich gesagt schon zu "extrem" vor. Erstes bei einem 5/2 Rhythmus sind das in einem Monat gerade mal 15 Trainingseinheiten, bevor dann schon die Pause kommt. Zweitens so rein vom Gefühl her kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, dass eine Woche Pause so effektiv ist. Es gibt Leute die trainieren 2/2 und somit hab ich ja im Prinzip nur 5 Tage mehr Pause. Ich weiß halt einfach nicht, ob das wirklich ausreicht, um eine gewisse Dekonditionierung zu erreichen.
    Bei meinem ursprünglichen Vorhaben mit den 4 Wochen Pause nach 3 Monaten Training bin ich ehrlich gesagt ein bisschen am Zweifeln, ob 4 Wochen am Stück doch nicht zu viel sind. Gerade hinsichtlich dem Verlust von Gains. Das kann bei mir damals einfach nur Zufall gewesen sein, dass ich in den 4 Woche nichts verloren habe oder auch Messunsicherheit+Fatpadverlust. Was weiß ich ...

    Deswegen habe ich mir 2 Möglichkeiten überlegt:

    1. Wenn man die 4 Wochen Pause macht, dann macht man 1x pro Woche ein kleines "Erhaltungstraining". Sowas in der Art wie: In jede Richtung 1 Standardstretch a 30 Sekunden bei max. 30 % der normalen Intensität + 5 min Low-EQ Jelqs + 5 min Balooning. Eventuell wäre es sogar sinnvoll während den 4 Wochen jeden Tag Ballooning zu betreiben? Kegeln sollte man sowieso beibehalten.

    2. Ein Zwischending zwischen alle 3 Monate 1 Monat Pause und alle 3 Wochen 1 Wochen Pause. Das naheliegendste wäre für mich wohl 6 Wochen Training + 2 Wochen Pause. In den 6 Wochen habe ich 30 Trainingseinheiten, was für mich einfach effektiver klingt als 15. Was sind schon 15 Einheiten z.B. auf den normalen Sport bezogen? Das ist quasi nichts, da werde ich noch keine großartigen Veränderungen feststellen können. Wohingegen, wenn ich 30x joggen oder schwimmen war, dann wird das schon ein deutlicher Unterschied zum ersten Trainingstag sein. Desweiteren kann ich mir nicht vorstellen, dass man in 2 Wochen Pause irgendwelche Gains verliert. Balloonen und Kegeln sollte man in der Zeit ebenfalls trotzdem weitermachen.

    Meine Präferenz würde alleine vom Gefühl her bei Variante 2 liegen. Was meint ihr?

    Grüße
     
    #13
    Pacman, Little, Riffard und 2 anderen gefällt das.
  14. hopeful

    hopeful PEC-Veteran (Rang 7)

    Registriert:
    09.10.2016
    Zuletzt hier:
    22.07.2017
    Themen:
    4
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    1,212
    Punkte für Erfolge:
    975
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    PE-Startjahr:
    2016
    Variante 2 scheint logischer zu sein, ein Erhaltungstraining in einer Pause (Variante 1), weiß nicht, ob das nicht den Effekt der Pause wieder abmildert.

    Interessanter Ansatz, den Du da verfolgst

    Grüße
     
    #14
  15. Spaßwürstchen

    Spaßwürstchen PEC-Legende (Rang 11) Threadstarter PEC-Wohltäter

    Registriert:
    28.03.2016
    Zuletzt hier:
    17.11.2018
    Themen:
    23
    Beiträge:
    4,356
    Zustimmungen:
    6,820
    Punkte für Erfolge:
    5,560
    PE-Aktivität:
    1 Jahr
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    173 cm
    Körpergewicht:
    80 Kg
    BPEL:
    18,2 cm
    NBPEL:
    15,5 cm
    BPFSL:
    19,0 cm
    EG (Base):
    12,0 cm
    EG (Mid):
    12,0 cm
    EG (Top):
    12,0 cm
    Das kommt noch hinzu und ist sicherlich ein großer Negativpunkt!
     
    #15
    Mad Lex und hopeful gefällt das.
  16. Mad Lex

    Mad Lex PEC-Veteran (Rang 7)

    Registriert:
    24.12.2014
    Zuletzt hier:
    02.11.2018
    Themen:
    3
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    920
    Punkte für Erfolge:
    860
    PE-Aktivität:
    13 Jahre
    Körpergröße:
    183 cm
    Körpergewicht:
    95 Kg
    BPEL:
    20,5 cm
    EG (Mid):
    17,5 cm
    Ich würde auch Variante 2 bevorzugen.
    Allerdings würde ich persönlich das ganze intuitiver gestalten - wenn du in Woche 3 merkst, dass dein Guter langsam am Limit ist (durch das Muster der PI) dann machst du eine Pause oder reduzierst das Volumen.
    Wenn du aber in Woche 3 nur positive PI hast und sich alles Bestens anfühlt, dann mach erstmal weiter.
    Ich persönlich würde aber auch keine kompletten Trainingspausen mehr machen sondern nur das Volumen/ die Intenstität und/ oder die Häufigkeit reduzieren auf ein Niveau reduzieren, dass das dein Penis ohne weiteres wegstecken kann und dabei trotzdem regeneriert.
    Zum Beispiel 50% der Dauer die du in der intensiven Phase fährst und die Übungen an sich lockerer ausführen.
    Hat sich dein Penis dann wieder regeneriert, baust du langsam wieder das Volumen und die Intensität auf.

    EDIT: Gerade gesehen, dass du ja noch gar nicht so lange PE betreibst, daher sollte das oben vorgeschlagene Schema für dich noch nicht nötig sein. Ich würde aber trotzdem Variante 2 machen und die 6 Wochen Training / 2 Wochen Pause einfach mal probieren. Aber genau messen vor und nach der Pause damit du weißt, ob die Zuwächse nach der Pause nicht doch der Verlust durch die Pause sind.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 Nov. 2016
    #16
    Loverboy, Little, Riffard und 3 anderen gefällt das.
  17. Spaßwürstchen

    Spaßwürstchen PEC-Legende (Rang 11) Threadstarter PEC-Wohltäter

    Registriert:
    28.03.2016
    Zuletzt hier:
    17.11.2018
    Themen:
    23
    Beiträge:
    4,356
    Zustimmungen:
    6,820
    Punkte für Erfolge:
    5,560
    PE-Aktivität:
    1 Jahr
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    173 cm
    Körpergewicht:
    80 Kg
    BPEL:
    18,2 cm
    NBPEL:
    15,5 cm
    BPFSL:
    19,0 cm
    EG (Base):
    12,0 cm
    EG (Mid):
    12,0 cm
    EG (Top):
    12,0 cm
    Wenn ich wirklich nur nach den PI's gehe, dann dürfte ich das ganze Vorhaben gar nicht erst versuchen. Ich hatte bisher ein einziges Mal Turteln und ansonsten eigentlich ausschließlich positives PI's und ganz selten mal neutrale. Wenn ich also danach gehe, dann "bräuchte" ich wohl nie eine Pause bzw. verringerte Intensität.

    Außerdem geht es mir darum mal auszuloten wie weit man mit ausschließlich Stretchen und Jelqen kommen kann was die Längengains betrifft. Ich will ja mal testen, ob mein jetziges Programm immer noch gute Ergebnisse liefert, ohne, dass ich die Intensität bzw. Dauer erhöhe oder fortgeschrittenere Übungen ins Programm nehme.

    Wie gesagt, das soll halt quasi einfach nur mal ein Versuch werden :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 Nov. 2016
    #17
  18. Mad Lex

    Mad Lex PEC-Veteran (Rang 7)

    Registriert:
    24.12.2014
    Zuletzt hier:
    02.11.2018
    Themen:
    3
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    920
    Punkte für Erfolge:
    860
    PE-Aktivität:
    13 Jahre
    Körpergröße:
    183 cm
    Körpergewicht:
    95 Kg
    BPEL:
    20,5 cm
    EG (Mid):
    17,5 cm
    @Spaßwürstchen hatte den Text unter der Annahme geschrieben, dass du schon einige Jahre PE auf dem Buckel hast ;) Deßhalb meine Korrektur im EDIT.

    Das ist ein sehr interessanter Versuch den du da machen möchtest und ich finde den ganzen Ansatz extrem spannend.
    Ich persönlich denke, dass du ohne zu steigern irgendwann stagnieren wirst, aber lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen und verfolge das ganze deshalb hier weiter.
    Hast du dir schon überlegt, wie du die Messungen machen würdest? Ich denke mit einer 3 Monats-Messung alleine ist es bei deinem Konzept nicht getan.
     
    #18
    Loverboy, hopeful und Riffard gefällt das.
  19. Riffard

    Riffard PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Moderator

    Registriert:
    26.11.2015
    Zuletzt hier:
    17.11.2018
    Themen:
    15
    Beiträge:
    3,255
    Zustimmungen:
    8,760
    Punkte für Erfolge:
    7,930
    PE-Aktivität:
    1 Jahr
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    173 cm
    Körpergewicht:
    73 Kg
    BPEL:
    17,5 cm
    NBPEL:
    14,5 cm
    BPFSL:
    19,4 cm
    EG (Base):
    12,3 cm
    EG (Mid):
    12,6 cm
    Also von meiner Seite aus gibt es erst mal dickes Lob an @Spaßwürstchen und @achille die das ausprobieren wollen, wirklich schöne Sache.
    Bisher gibt es ja eher wenig Erfahrungsberichte bezüglich Breaks. Unter anderem ist ein Break auch etwas, vor dem ich mich sehr sträube.
    Bin PE süchtig, da sind auch 4 Wochen schon ENORM viel für mich. Vor allem wenn das ganze dann eher nichts gebracht hat :confused:
    Bei @achille denke ich, muss aber ein generell längerer Break her, da er ja um einiges mehr konditioniert ist als @Spaßwürstchen .
    Den Ansatz von @TrickyDicky finde ich auch interessant. Ein Quartal auf Ligs, eines rein auf die Tunica zu gehen und die beiden dann immer abzuwechseln.
    Durchaus eine einleuchtende Methode, obs was bringt muss natürlich getestet werden. Freut mich, dass ihr gerade eine kreative Phase habt :)
    Da kann ich mir noch eine Scheibe abschneiden von euch, und auch mal eigene Ideen umsetzen. Bin da ja noch etwas feige :rolleyes:.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 Nov. 2016
    #19
  20. Spaßwürstchen

    Spaßwürstchen PEC-Legende (Rang 11) Threadstarter PEC-Wohltäter

    Registriert:
    28.03.2016
    Zuletzt hier:
    17.11.2018
    Themen:
    23
    Beiträge:
    4,356
    Zustimmungen:
    6,820
    Punkte für Erfolge:
    5,560
    PE-Aktivität:
    1 Jahr
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    173 cm
    Körpergewicht:
    80 Kg
    BPEL:
    18,2 cm
    NBPEL:
    15,5 cm
    BPFSL:
    19,0 cm
    EG (Base):
    12,0 cm
    EG (Mid):
    12,0 cm
    EG (Top):
    12,0 cm
    Achso :) Nene, ich mache das erst seit März diesen Jahres! :) Dass man irgendwann stagniert ist klar, aber mich würde einfach mal interessieren wie lange man das hinauszögern und man mit den std. Übungen arbeiten kann. Ich hab das bisher so gemacht, dass ich immer 3 Monate trainiert habe und dann irgendwas variiert habe. Nach den ersten 3 Monaten habe ich einfach nur die Dauer erhöht, beim zweiten Mal auch und beim dritten Mal habe ich eine neue Übung dazugenommen und die Dauer einer anderen Übung dafür verringert. Das soll nun bis Ende des Jahres so weiterlaufen.

    Fahrplan:

    1. Jetziges Training bis Ende Dezember weiterführen
    2. Messung
    3. 2 Wochen Pause mit anschließender Messung
    4. 6 Wochen dasselbe Training wie ich es momentan mache
    5. Messung
    6. 2 Wochen Pause
    7. Messung
    8. 6 Wochen Training mit identischem Training
    9. Messung
     
    #20
    Loverboy und Riffard gefällt das.

Benutzer, die das Thema betrachten (Mitglieder: 0, Gäste: 1)

Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Meine geplante Entjungferung Allgemeines zu Sexualität, Penis und Co 25 Juni 2018
1-2 Monatspausen Theorie für dicke Gains Theorien und neue Trainingskonzepte 7 Jan. 2015
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden