Er wächst nicht... :(

krustenkäse

PEC-Lehrling (Rang 2)
Themenstarter
Registriert
13.12.2020
Themen
2
Beiträge
15
Reaktionspunkte
60
Punkte
31
PE-Aktivität
Einsteiger
Hi Leute,

ich hatte im Dezember ein Vorstellungspost erstellt und bisschen was über mich und mein Training erzählt. Hier nochmal zusammengefasst: Ich hatte 3 Monate lang das Anfängertraining absolviert und langsam die Zeiten von 10/10 auf 15/15 gesteigert Jelqen/Stretchen, dazu Balooning und Kegeln. Damit hatte ich auch etwas BPEL gegaint von 17,5 auf so ca. 18. Anschließend hatte ich mir einen ADS (Phallo, später noch Phallo + gekauft) um diesen in mein Training zu integrieren.

Dazu hatte ich mir posts bzgl. der Tragedauer etc. angesehen und den Silikonring hinter den Eiern getragen und kann schonmal allen mitteilen, aus meiner Perspektive (hatte ich auch irgendwo mal gelesen), dass das meiner Meinung nach Kontraindiziert ist. Nachdem ich ihn dann nicht mehr so getragen habe, sondern so wie vom Hersteller empfohlen, habe ich gemerkt (immer so zwischen 2-4 Stunden getragen) das er sich optisch verlängert hat, was vorher nicht so der Fall war. Also hatte ich in dieser Zeit, da ich da kein Bock hatte manuell zu stretchen nur Phallo, Jelqen, Ballooning gemacht, das ganze mit Aufwärmen + IRL. Leider habe ich dann in dem Zeitraum Dez-Mär, 0.0 gegaint was eventuell einige bereits zum Aufhören bewegt hätte, allerdings macht es mir irgendwie einfach Spaß und ich habe auch gemerkt das meine Erektionen (im früheren Post hatte ich über leichte EQ einbüßen geklagt) einfach Steinhart waren/sind und besonders wenn ich den ADS ablege zum Pinkeln etc. und ich mal kurz bisschen blut rein bekommen will habe ich so nen Ständer das ich manchmal 10 Minuten warten/abkühlen muss bis ich das Teil wieder anlegen kann. Danach habe ich dann den Phallo korrekt angelegt bzw. den Phallo +.

Mein Training war dann: Manuell stretchen (classic) 90grad nach unten nach oben links rechts jeweils 40sec 20sec pause das ganze in 3 Sätzen
Phallo/Phallo + je nachdem ob ich einfach nur Zuhause war oder mal in den Laden oder so musste, ist mit Phallo besser als mit Stangenextender :D, so zwischen 2-4 Stunden
Jelqing 15 mins wet, mit mittlerer EQ.
Davor aufwärmen/ nach Phallo aufwärmen, während Jelqen und manuell stretchen IRL und nachdem Jelqen Ballooning.
Danach habe ich dann immer meinen Penis mit warmen Wasser gesäubert um das Gleitgel abzubekommen, da er ansonsten mega turtelt durch das kalt werdende Zeugs hatte ich das Gefühl wenn ich es nicht zu 100% richtig abwasche. Naja was soll ich sagen auch von da an bis jetzt habe ich leider kaum gegaint muss aber dazu sagen, dass ich meinen BPFSL dummerweise immer noch nicht gemessen habe und da keinen Vergleich habe... bitte roastet mich nicht dafür :D.

Ich wollte gerne meinen NBPEL auf 17-18 cm bringen (aktuell 15,5-16 je nachdem). 17 cm oder auch 16,5 würden mir allerdings schon reichen, da ich mit meinem BPEL von 18cm schon gut dabei bin und ich keine Lust habe auf nen zu langen Schwanz mit dem man beim Sex ewig nur aufpassen muss nicht zu tief zu sein. EG mid seltsamerweise ist durch das Training von 14cm auf 14,3 gestiegen oO. Mein anderes Ziel war EG mid auf 14,5-14,7 aber auch nicht mehr, keine Lust auf sorry das Ding passt nicht.

Über Tipps wäre ich sehr dankbar und nehme gerne Ratschläge an :)

Sorry für den langen Text ;) und alles Gute für euch :)
 
R

retired

Gelöschter Benutzer
Hey,

das ist ja ärgerlich.
Anscheinend bist du ja gut gestartet.
da er ansonsten mega turtelt
Kannst du da genauer darauf eingehen ? Hast du unabhängig vom kalten Gel Turtling probleme ?

Wie sieht zur Zeit deine Bpel-Bpfsl-Diferenz aus ?

Mit welcher Zugkraft nutzt du den Phallo ?

Wie jelqst du ? sind deine Schwellkörper verhärtet ?

Wie ist dein Trainingsrhythmus ?

Hast du Längenzuwächse im Extender bemerkt ?
 

krustenkäse

PEC-Lehrling (Rang 2)
Themenstarter
Registriert
13.12.2020
Themen
2
Beiträge
15
Reaktionspunkte
60
Punkte
31
PE-Aktivität
Einsteiger
Hey,

ja also zum turtling, ich habe das schon desöfteren und auch beim Balooning nachdem ich Gejelqt habe, habe ich oft das Gefühl das eher anstrengend ist eine richtig "natürliche" starke Erektion zu bekommen, weiß nicht wie ich das beschreiben soll aber die wirkt manchmal so erzwungen. Die Differenz muss ich nachreichen, wie gesagt ist mir sehr schwer gefallen den Wert anständig zu vermessen, aber gehe es an die Tage. Den Phallo nur im grünen Bereich, hatte neulich den + mal 5 Stunden an da ich erst dann Zeit zum Jelqen hatte und da hatte ich schon ordentlich Zug am Penis und habe das Jelqen auch verkürzt, da er sich angefühlt hat als wären die Bänder leicht überdehnt, war aber den Tag danach Gottseidank wieder weg, d.h. das war zulange für mich also die Zeiten vom Hersteller sind da meiner Meinung nach etwas utopisch. Zum Jelqen ich habe einfach häufig das Problem, dass er zu Hart wird ich wieder kurz innehalte und er danach wirklich etwas verhärtet ist und ich auch dann das Gefühl habe ich mache es nicht richtig. Kenne es ja auch wenn er schön mid EQ ist und schön weich und warm aber häufig halt wie beschrieben ist er verhärter nachdem ich einmal die EQ auf Gefühlt 90%-100% hatte und ihn dann noch ein wenig mit langsamen Jelqs mit wenig Druck bearbeite. Rythmus war eigentlich immer 2/1 3/1, in letzter Zeit zum varieren hatte ich 1/1 gemacht. Längenzuwächse beim Schlaffi ansich ja, aber oft das Gefühl das Hauptsächlich die Vorhaut gedehnt wurde.

Grüße
 
R

retired

Gelöschter Benutzer
Hey,

ja also zum turtling, ich habe das schon desöfteren und auch beim Balooning nachdem ich Gejelqt habe, habe ich oft das Gefühl das eher anstrengend ist eine richtig "natürliche" starke Erektion zu bekommen, weiß nicht wie ich das beschreiben soll aber die wirkt manchmal so erzwungen.
Ja, das ist klassisches Turtling. Bei mir leider ein Zeichen des Übertrainings, wenn es länger als 1-2 Std anhält nach der Routine.

Die Differenz muss ich nachreichen, wie gesagt ist mir sehr schwer gefallen den Wert anständig zu vermessen, aber gehe es an die Tage.
Wäre echt gut.
Den Phallo nur im grünen Bereich, hatte neulich den + mal 5 Stunden an da ich erst dann Zeit zum Jelqen hatte und da hatte ich schon ordentlich Zug am Penis und habe das Jelqen auch verkürzt, da er sich angefühlt hat als wären die Bänder leicht überdehnt, war aber den Tag danach Gottseidank wieder weg, d.h. das war zulange für mich also die Zeiten vom Hersteller sind da meiner Meinung nach etwas utopisch.
Hört sich nach Übertraining an.
Zum Jelqen ich habe einfach häufig das Problem, dass er zu Hart wird ich wieder kurz innehalte und er danach wirklich etwas verhärtet ist und ich auch dann das Gefühl habe ich mache es nicht richtig.
Das ist normal, dass man am Anfang Probleme hat die EQ unter Kontrolle zu halten.
Auch hier scheinst du dich im Übertraining zu befinden.
Vermute, du jelqst zu intensiv.
Stell dir vor du würdest ein Hühnerei jelqen ohne es zu zerbrechen. Das ist völlig ausreichend.
Kenne es ja auch wenn er schön mid EQ ist und schön weich und warm aber häufig halt wie beschrieben ist er verhärter nachdem ich einmal die EQ auf Gefühlt 90%-100% hatte und ihn dann noch ein wenig mit langsamen Jelqs mit wenig Druck bearbeite.
Das wird auch hard flaccid genannt. Bei mir ein Zeichen des Übertrainings.
Rythmus war eigentlich immer 2/1 3/1, in letzter Zeit zum varieren hatte ich 1/1 gemacht.
Hört sich gut an.
Längenzuwächse beim Schlaffi ansich ja, aber oft das Gefühl das Hauptsächlich die Vorhaut gedehnt wurde.
Beobachte in Zukunft die Bpel-Bpfsl Differenz. Das ist ein sehr guter Indikator, sowie die Länge im Extender.


auch Tempgains kenne ich eigentlich gar nicht und habe da nie ein Kopf im Bild womit ich das bei mir assozieren würde.
Da du im Übertraining bist, wirst du wahrscheinlich auch keine haben.

Empfehlen würde ich dir Absätze im nächsten Post zu verwenden, weil es ohne sehr schwierig ist zu lesen.
Viele Leute haben keine Lust so ein Wirrwarr zu lesen und dir somit eventuell wichtige Ratschläge erst gar nicht gegeben werden ;)

Die Hauptproblematik sehe ich aber in den Jelqs.

Leider bist du mMn im Übertraining und würde dir eine Pause empfehlen.
Bin mir dessen relativ sicher, da du bereits mit niedriger Intensität gegaint hast.
Daher hieß es hier damals auch oft "Never change a winning team."

Falls du keine Wärmequelle nutzt, würde ich raten dir eine zuzulegen.
Ansonsten ist deine Routine an sich nicht schlecht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Loverboy

PEC-Legende (Rang 11)
Registriert
22.11.2015
Themen
60
Beiträge
1,981
Reaktionspunkte
3,952
Punkte
7,980
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
2 Jahre
PE-Startjahr
2014
Körpergröße
175 cm
Körpergewicht
69 Kg
BPEL
19,3 cm
NBPEL
17,0 cm
BPFSL
20,3 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,5 cm
EG (Top)
14,0 cm
Hast ja schon gute Ausgangswerte.
 

Endurance

PEC-Experte (Rang 6)
Registriert
24.04.2021
Themen
1
Beiträge
204
Reaktionspunkte
1,606
Punkte
665
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2021
Körpergröße
186 cm
Körpergewicht
80 Kg
BPEL
18,5 cm
NBPEL
17,5 cm
BPFSL
19,2 cm
EG (Base)
13,0 cm
EG (Mid)
13,5 cm
EG (Top)
12,5 cm
habe das Jelqen auch verkürzt
Wie lange dauert denn bei Dir ein Jelq-Vorgang von der Wurzel bis zur Eichel?
Ich brauche so zwischen 3 bis 5 Sekunden, dazu drücke ich nur so fest zu mit dem OK Griff, dass sich ein leichter Druck beim vorwärts streifen aufbaut.
Hatte bisher noch keine Probleme danach mit Verhärtung oder so. Ich fange immer mit schlaffem Zustand an und erreiche nach 12 Minuten kontinuierlich 60-70%, je härter er wird, desto langsamer mache ich den Vorgang. Nach dem Jelquen ist er schon so steif, daß es gleich mit dem Ballooning weiter geht.
Soweit mal meine Erfahrung vom zweiten Monat mit dem Einsteigerprogramm bisher ohne negativen Reaktionen.
Vielleicht bin auch zu vorsichtig, ich versuche aber "hinein" zu horchen und erst mal keine Grenzen auszuloten.
Wenn es bei Dir zu solchen Reaktionen kommt, dann besser etwas zurückschrauben oder mehr OFF Tage einplanen.
 

krustenkäse

PEC-Lehrling (Rang 2)
Themenstarter
Registriert
13.12.2020
Themen
2
Beiträge
15
Reaktionspunkte
60
Punkte
31
PE-Aktivität
Einsteiger
Hi,

erstmal danke für die Antworten :happy: und ja der Fließtext ist anstrengend zu lesen das stimmt, bin voll auf den Inhalt konzentriert gewessen :hammer2:

Ja, das ist klassisches Turtling. Bei mir leider ein Zeichen des Übertrainings, wenn es länger als 1-2 Std anhält nach der Routine.
Ja das merke ich dann halt auch schon beim Jelqen und dann hält es auch länger an.
Stell dir vor du würdest ein Hühnerei jelqen ohne es zu zerbrechen. Das ist völlig ausreichend.
Super Vergleich, da muss ich sagen ich habe tatsächlich eher so gejelqt, dass das Ei zerbrechen würde. Zudem eigentlich auch recht schnelle Jelqs
Wie lange dauert denn bei Dir ein Jelq-Vorgang von der Wurzel bis zur Eichel?
Geht wesentlich schneller als bei dir muss ich sagen, aber wahrscheinlich auch resultierend aus ner falschen Vorstellung wie es sein soll. Muss ich nochmal langsamer sanfter probieren.
Hast ja schon gute Ausgangswerte.
Danke :)

Also mein Plan wäre nun: erst einmal eine Woche pausieren, also dann Montag in einer Woche wieder anzufangen.
Daher hieß es hier damals auch oft "Never change a winning team."
Dementsprechend würde ich wieder mit dem Einsteigerprogramm anfangen mit dem ich ja auch schon BPEL gegaint hatte, ich vermesse noch meinen BPFSL und werde es langsamer/sanfter angehen. Wahrscheinlich habe ich das erst einmal während des Trainings einfach ignoriert, weil ich halt kaum negative Reaktionen bekommen habe in Form von Schmerzen etc. Aber das Turtling und die ausbleibenden Gains sprechen ja für Übertraining.

Trainingsrythmus weiß ich noch nicht aber denke mal 2/1 3/1 wieder, an das Training ansich bin ich ja schon gewöhnt.

Bis dahin, Danke für die Tipps und Grüße ;)
 

krustenkäse

PEC-Lehrling (Rang 2)
Themenstarter
Registriert
13.12.2020
Themen
2
Beiträge
15
Reaktionspunkte
60
Punkte
31
PE-Aktivität
Einsteiger
Hi,

Ich wollte mich nochmal melden. Und zwar hatte ich mir ja vorgenommen kommenden Montag wieder anzufangen (erstmal Anfängerprogramm, komplett ohne ADS). Allerdings habe ich jetzt seit einer Woche einen doch schon optisch merkbaren kleineren Penis. Normalerweise habe ich bei dem schwülen/warmen Wetter zurzeit nen fetten Sommerschwanz in der Hose.

Also das ich im Übertraining war sehe ich mittlerweile im nachhinein. Auch die Erektionen, morgens wie den restlichen Tag auch sind wesentlich schwächer und er wird nicht so groß wie er eigentlich ist.

Dementsprechend denke ich, dass ich die Pause noch um 1 Woche so ca. verlängere oder eben so lange, bis mein Penis wieder in Normalform ist. Bin nur etwas beunruhigt weil ich nicht dachte das diese Art "Turtling" oder Zeichen des Übertrainings "solange" anhalten können, letztes Training war letzte Woche Donnerstag.

Grüße
 

mockel

PEC-Genius (Rang 10)
Registriert
07.08.2017
Themen
2
Beiträge
506
Reaktionspunkte
4,263
Punkte
2,675
PE-Aktivität
8 Jahre
Körpergröße
179 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
18,5 cm
NBPEL
16,2 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
15,5 cm
EG (Mid)
15,0 cm
EG (Top)
14,1 cm
Männer, seit doch nicht so vom Ehrgeiz zerfressen ! Es soll doch in erster Linie Spaß und Freude bereiten und der Penis soll doch auch nach dem Training noch funktionieren. Seit nicht zu Hart zu eurem Freund dem Penis. Er sagt und zeigt es auch, wann es ihm zuviel geworden ist. Trotzdem noch viel Spaß ! 👍🙂
 
R

retired

Gelöschter Benutzer
Hi,

Allerdings habe ich jetzt seit einer Woche einen doch schon optisch merkbaren kleineren Penis. Normalerweise habe ich bei dem schwülen/warmen Wetter zurzeit nen fetten Sommerschwanz in der Hose.
Das tut mir leid. Am Anfang habe ich auch viele Warnsignale meines Körpers übersehen. Mit der Zeit habe ich gelernt diese einzuordnen. Gerade als Anfänger war ich zB sehr motiviert und habe auch zu viel gemacht als eigentlich nötig.
Doppelt ärgerlich ist es, da du prinzipiell vernünftig trainierst.

Also das ich im Übertraining war sehe ich mittlerweile im nachhinein. Auch die Erektionen, morgens wie den restlichen Tag auch sind wesentlich schwächer und er wird nicht so groß wie er eigentlich ist.
Hatte in meiner ersten Routine die gleichen Probleme. Bei mir war es das Jelqing. Geholfen hat mir diese mit niedriger EQ auszuführen und meinen Griff zu lockern.
Meine Ausführungsdauer liegt so bei 2-3s immer mit dem Ziel durch Blutfluss zu expandieren und nicht durch eine forcierte Stauung. Das Stauen macht man zB mit Übungen die auf Blutstaugriffen aufbauen (Squeezes, Ulis etc).
Beim Stretching hat mir ein "ease into"-Mindset geholfen.


Dementsprechend denke ich, dass ich die Pause noch um 1 Woche so ca. verlängere oder eben so lange, bis mein Penis wieder in Normalform ist.
Das wäre auch mein Ratschlag. Bei mir war auch die "Verhärtung", bzw das Turteln komplett reversibel um dir vielleicht ein paar Sorgen zu nehmen.
Bin nur etwas beunruhigt weil ich nicht dachte das diese Art "Turtling" oder Zeichen des Übertrainings "solange" anhalten können, letztes Training war letzte Woche Donnerstag.
Bei mir hat es damals ca 14 Tage gedauert bis sich wieder alles normalisiert hat. Trotzdem habe ich sogar länger Pause gemacht. Heutzutage würde ich persönlich mindestens 6 Wochen pausieren.

 

krustenkäse

PEC-Lehrling (Rang 2)
Themenstarter
Registriert
13.12.2020
Themen
2
Beiträge
15
Reaktionspunkte
60
Punkte
31
PE-Aktivität
Einsteiger
Hatte in meiner ersten Routine die gleichen Probleme. Bei mir war es das Jelqing. Geholfen hat mir diese mit niedriger EQ auszuführen und meinen Griff zu lockern.
Meine Ausführungsdauer liegt so bei 2-3s immer mit dem Ziel durch Blutfluss zu expandieren und nicht durch eine forcierte Stauung. Das Stauen macht man zB mit Übungen die auf Blutstaugriffen aufbauen (Squeezes, Ulis etc).
Beim Stretching hat mir ein "ease into"-Mindset geholfen.
Hi,

vielen Dank für die Antwort, hat mich bisschen beruhigt. Ja ich habe beim Jelqen einfach Fehler gemacht von der Intensität etc. her, da muss ich sanfter dran gehen... Und das ease into hatte ich mir schon neulich mal angesehen weil ich es in einem anderen Beitrag gesehen hatte und finde ich sehr interessant. Werde ich definitiv dann als Steigerung langsam mit einbauen aber erstmal komplett Anfängeroutine wieder.
Bei mir hat es damals ca 14 Tage gedauert bis sich wieder alles normalisiert hat. Trotzdem habe ich sogar länger Pause gemacht. Heutzutage würde ich persönlich mindestens 6 Wochen pausieren.
Ja ich werde auch erstmal 4 Wochen pausieren auch wenn es nach 2-3 Wochen hoffentlich alles erstmal wieder beim Alten ist.

Ich glaube im Nachhinein auch, das das aktuelle Turtling etc. von der einen Session kam als ich den Phallo + 5 Stunden so ca. an hatte, danach hatte ich ja einen Tag ein ziehen als wären die Bänder ein bisschen gedehnt, was dann aber schnell wieder wegging. Danach habe ich ja noch ein paar Tage weiter trainiert aber beim Jelqen die Verhärtung gemerkt und dann pausiert... Habe halt gedacht keine Schmerzen ok kann weiter machen...

Naja soll mir eine Lehre sein, auch wenn mein Training objektiv nicht heftig war, war es individuell für mich wohl doch zu viel. Also mehr auf seinen Körper achten und weniger danach richten was andere Vertragen für die Zukunft.

Danke für die Super Tipps.

Grüße :)
 

krustenkäse

PEC-Lehrling (Rang 2)
Themenstarter
Registriert
13.12.2020
Themen
2
Beiträge
15
Reaktionspunkte
60
Punkte
31
PE-Aktivität
Einsteiger
Moin Zusammen,

ich wollte mich nochmal melden :), also das Turtling etc. ist vollkommen verschwunden und auch meine EQ ist momentan wieder super was mich natürlich sehr gefreut hat, es hat ähnlich wie bei dir @retired so zwischen 2-3 Wochen gedauert bis alles wieder beim alten war.

Nun sind ja 4-5 Wochen (ich glaube 5) vergangen am Donnerstag seit meiner letzten Trainingseinheit und ich vermisse es schon ein wenig :p dementsprechend würde ich kommenden Montag wieder langsam anfangen und wollte nur mal mein geplantes Programm zur Diskussion stellen.

Also ich würde gerne die ease into stretch Methode probieren und den Extender definitiv erstmal längere Zeit weglassen. Die Frage: soll ich erstmal wieder Anfängerprogramm mit classic stretches machen oder kann man die ease auch direkt einbauen als Ersatz für die normalen?

geplantes Programm:

Aufwärmen (Reissocke) + IRL (die auch während des Trainings läuft)
Stretchen: 4x3 Minuten ease oder erstmal 4x2 etwas in der Größenordnung hätte ich geplant
Jelqen: erstmal entspannte 10 Minuten mit max. mid EQ also so am besten immer zwischen 30-60% EQ.
Balooning habe ich ja irgendwie negativ abgespeichert, da ich es beim Jelqen zu hart angegangen hatte und dann schon so ne eingeschrumpelte Nudel in der Hand hatte als es zum Balooning kam, deswegen weiß ich noch nicht ob ich das mitreinnehme
Abwärmen + Kegeln regelmäßig wieder

Würde mich über Kommentare oder Anregungen sehr freuen, damit diesmal alles glatt gehen kann ;)

VG
 

MaxHardcore94

PEC-Methusalem (Rang 12)
Teammitglied
Moderator
Registriert
25.09.2016
Themen
13
Beiträge
3,939
Reaktionspunkte
13,661
Punkte
11,080
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
4 Jahre
PE-Startjahr
2016
Körpergröße
190 cm
Körpergewicht
74 Kg
BPEL
22,6 cm
NBPEL
19,5 cm
BPFSL
24,0 cm
EG (Base)
16,0 cm
EG (Mid)
16,0 cm
EG (Top)
14,5 cm

krustenkäse

PEC-Lehrling (Rang 2)
Themenstarter
Registriert
13.12.2020
Themen
2
Beiträge
15
Reaktionspunkte
60
Punkte
31
PE-Aktivität
Einsteiger
Tendiere zu 4 x 2. Deine Hände werden es dir Danken ;)

Plan kannst du so machen
Ok, Danke für den Tipp :D glaube auch das wird nen zustätzliches Bizeps Training :p, ich hatte irgendwo wo die ease into Methode besprochen wurde mal gelesen, dass jemand die Glocke vom Phallo nimmt, was sich für mich auch ganz gut angehört hatte oder spricht da etwas dagegen? Weil 2 Minuten nen guten Grip haben stell ich mir nicht soooo einfach vor, würde dann falls ohne Glocke Latexhandschuhe anziehen weil ich sonst auch schnell auf 20% EQ oder sowas bin beim Stretchen.
 
R

retired

Gelöschter Benutzer
Moin Zusammen,

ich wollte mich nochmal melden :), also das Turtling etc. ist vollkommen verschwunden und auch meine EQ ist momentan wieder super was mich natürlich sehr gefreut hat, es hat ähnlich wie bei dir @retired so zwischen 2-3 Wochen gedauert bis alles wieder beim alten war.
Perfekt :)
Also ich würde gerne die ease into stretch Methode probieren und den Extender definitiv erstmal längere Zeit weglassen. Die Frage: soll ich erstmal wieder Anfängerprogramm mit classic stretches machen oder kann man die ease auch direkt einbauen als Ersatz für die normalen?
Als Anfänger sind mMn 30-60s völlig ausreichend. Ich würde bloß das Mindset verwenden.
Als ich damals für mich das "ease into" Prinzip mit längerer Stretchdauer kombiniert habe., lag ich bei 90s.

geplantes Programm:

Aufwärmen (Reissocke) + IRL (die auch während des Trainings läuft)
Stretchen: 4x3 Minuten ease oder erstmal 4x2 etwas in der Größenordnung hätte ich geplant
Würde mit 30s beginnen und mit den Monaten steigern.
Längere Haltedauern können die EQ beeinflussen und würde mich deshalb erstmal konditionieren.
Also eher 16-20 x 30s.
Wenn du in den Bereich 15-25 Min kommst ohne Komplikationen, würde ich längere Haltedauern verwenden.
Über die Jahre haben sich ca 40-45s bei mir bewährt.

Jelqen: erstmal entspannte 10 Minuten mit max. mid EQ also so am besten immer zwischen 30-60% EQ.
Hört sich gut an. Vielleicht anfangs 1/1 bzw 1/2 nutzen um Übertraining zu vermeiden und an den "Off-Tagen" einfach Balloning machen.
Balooning habe ich ja irgendwie negativ abgespeichert, da ich es beim Jelqen zu hart angegangen hatte und dann schon so ne eingeschrumpelte Nudel in der Hand hatte als es zum Balooning kam, deswegen weiß ich noch nicht ob ich das mitreinnehme
Abwärmen + Kegeln regelmäßig wieder
Ist doch ein guter Indikator, ob du zu hart trainiert hast ;)
Ein minimaler EQ-Verlust ist normal nach intensiven Einheiten.
Würde mich über Kommentare oder Anregungen sehr freuen, damit diesmal alles glatt gehen kann ;)
Wünsche dir viel Erfolg :)
 
Oben Unten