pe_pe

Dieses Thema im Forum "Trainingsberichte" wurde erstellt von pe_pe, 30 März 2015.

  1. pe_pe

    pe_pe Gelöschter Benutzer Threadstarter

    Hey,

    bin durch Zufall auf dieses Forum gestossen und kein Pe-Anfänger mehr.
    Eigentlich hat alles mit einem Austin Powers Film angefangen.

    Die schwedische Penispumpe, die Austin ja gerne mal benutzt, hat mich damals irgendwie neugierig gemacht ;)
    Da ich eher vorsichtiger Natur bin, habe ich mich vor dem ersten Pumpen erstmal ausgiebig informiert.

    Dadurch bin ich Ende 2012 zum ersten Mal in Kontakt mit Pe gekommen.
    Auf Empfehlung hin begann ich mit einem Anfängerprogramm um mich präventiv auf die Strapazen des Pumpens vorzubereiten.
    Was als 2 Wochen zum Konditionieren angedacht war, entwickelte sich mehr und mehr zu einem Hobby.

    Lustigerweise hatte ich nie die Ambition meinen kleinen Freund zu vergrößern. War eigentlich immer zufrieden mit meiner Größe. Doch irgendwann störte es mich, dass im Pumpzylinder viel "Luft" nach oben war.
    Durch den Vergleich mit anderen Pumpern und den Glauben daran, dass Pe funktioniert, reifte in mir der Wunsch Länge zuzulegen.


    2012-2013

    Also fing ich an einem Tag Stretches( 12x 30s) zu machen und den anderem Tag zu Pumpen (anfangs 10 min, später 3x 20min unter 5 Hg) und dazu Jelqen ( 80-100 Jelqs zum Aufwärmen, nochmal insgesamt 100 zwischen den Pumpsets und zum Abwärmen).
    Kaufte irgendwann mein heißgeliebtes Wärmekissen, welches mir schnell zu wesentlich besseren Resultaten verhalf.

    Alle 14 Tage pausierte ich für 2-3 Tage.
    Im Verlaufe des Jahres wuchs ich auf 16 cm, gepumpt war ich nach 24 std sogar noch 16.3 cm groß.
    Mit der Zeit fiel mir immer mehr auf, dass als 40 Min Pumpzeit überschritten wurden, die Elastizität und die Effektivität der Stretches nachliess.
    Fand Gefallen an meiner neuen Größe und wollte unbedingt mehr Länge in meinem Zylinder ausfüllen.
    Durch den Vergleich mit anderen Pumpern wurde mein sportlicher Ehrgeiz geweckt.
    Setzte mir also das Ziel von 17cm und beschloss den Ansatz Länge vor Dicke zu verfolgen, da durch das Pumpen die Fähigkeit zu stretchen merklich nachgelassen hatte.

    In meiner Pumphase wuchs ich von 14,8x11,8 Nbel auf
    16x12,5
    ( gepumpt: 16.3x12.8 ).

    Schweren Herzens verabschiedete ich mich vom Pumpen um mich auf Länge zu konzentrieren.
    Also beschloss ich mit der JP90 Routine (2on/1off) anzuknüpfen um zu zementieren und natürlich an Länge zu gewinnen.

    Dies verlief leider nicht so wie gewünscht.

    Im Nachhinein habe ich wohl zu hart gestrecht und die Jelqs mit zu hoher Eq ausgeführt, obwohl ich immer drauf geachtet habe die Intensität für mein subjektives Gefühl niedrig zu halten.

    Das Programm beendete ich enttäuscht ( von 16×12.5 Nbel zu 15.7x12.8).
    Auch litt meine Eq zum Schluss des Programms hin, weshalb ich auch ein paar Tage verfrüht aufgehört habe.
    Zurückblickend kann ich sagen, dass ich definitiv übertrainiert habe.

    2013 schloss ich mit gemischten Gefühlen ab.
    Hatte zu dem Zeitpunkt eine harte Steelcord und war mir sicher, dass ich durch Stretches nicht gainen kann.

    2014

    Nach der entäuschenden Phase mit Manuals only beschloss ich nun mit dem Hangen fortzufahren.
    Besorgte mir einen Bib und hangte nach 2 Wochen Eingewöhnungszeit für 10 Wochen 2 Stunden täglich.
    Trotz Zuwächsen war Hangen für mich nicht Alltagskompatibel.
    Das ständige Pausieren zwischen den Sets und meine Vorhaut nervten.
    Zudem musste ich meine Einstellungen des Hanger oft readjustieren, so dass ich desöfteren unbefriedigende Sets hatte.
    Zu dem Zeitpunkt liess ich 2.7 kg im ersten Set baumeln und bemerkte zum ersten Mal Fatigue, die ich runter bis 1.3 kg "ridete".
    Hatte tagsüber Stromstösse in meinem Schaft, morgens Mörderlatten und fühlte neue Gains um die Ecke.
    Doch dafür hätte ich das Gewicht steigern müssen.
    Subjektiv hatte ich das Gefühl, ich verschwende Gains im unteren Gewichtsbereich durch Hangen.
    Ging dann irgendwann in mich, sammelte alle Erfahrungen, las viel auf Thundersplace und entwickelte die Routine, die ich bis heute nutze.
    Entschied mich dann nach langer Überlegung mit dem Hangen aufzuhören.
    Da ich den effektivsten Stretch bei 1.3 kg fühlte, kam mir der Gedanke den "Fatigue-Faktor" des Hangens mit Manuals zu simulieren (Punkt wird bei mir ca nach 20 Min Stretchen erreicht) um danach die "Fatigue zu riden" mit Hilfe eines Extenders auf Low Tension (1100-1200gr).

    Die potentiellen Gains wollte ich nicht auslassen, die durch die progressive Natur eines Hangerprogramms nach Bib verloren gegangen wären.

    Durch das Hangen hatte ich auch gelernt, dass sich der Penis schnell konditioniert, Pausen zum Wachstum benötigt und man ein Minimum an Dickeübungen (bin anscheinend Dicke Easygainer) braucht um die Eq aufrecht zu erhalten und zu zementieren.
    Genauso wichtig sind Wärme und Kegel.

    Aus diesen Beobachtungen heraus entwickelte ich meine Routine, die ich bis heute nutze ohne (!!!) bisher die Intensität steigern zu müssen oder ein Plateau zu erreichen.

    Die Hanging Phase schloss ich mit folgenden Werten ab:
    15.7x12.8 Nbel zu 16.3x13.

    Nach dem Hangen pausierte ich erstmal und verlor die Länge, aber behielt die Dicke mit sehr guter Eq.
    Trotzdem erachte ich Hanging als sehr effektiv.
    Werde in Zukunft eventuell noch mal drauf zurückgreifen falls der Extender irgendwann nicht mehr funktioniert.
    Dann aber nur mit einem Vakuum-Hanger. Einen klassischen Hanger werde ich so schnell nicht wieder nutzen.
    Abschließend sei gesagt, Hanging mit einem klassischen Kompressions-Hanger ist Hardcore und man muss wirklich konditioniert sein.
    Dazu muss man sich absolut bewusst sein, was man da gerade tut.
    Hab sehr viel Recherche betrieben im Vorfeld und war mir bewusst über das hohe Verletzungsrisiko.
    Es ist neben Clampen die wahrscheinlich weitverbreiteste Art von Pe mit erheblichen Gefahrenpotential.
    Im Nachhinein sollte Hanging die letzte Option von Pe sein, da es so gefährlich ist und leicht bei hohen Gewichten zu einem Plateau oder Konditionierung führen kann.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30 März 2015
    #1
    Pacman, Riffard, Peter Enis und 11 anderen gefällt das.
  2. pe_pe

    pe_pe Gelöschter Benutzer Threadstarter

    2014-2015

    Im Mai 2014 begann ich dann mit folgender Routine:


    Woche 1

    Rekonditionierung/Zementierung Phase I

    I Aufwärmen mit Wärmepad 10-15 Min
    II 12x 30s Stretches
    III Alle 3 stretches 2x15s Heli-Stretch
    IV 2 Stunden low Tension im Extender (1100-1200gr)
    V Edge 5 Min

    Jeden 3. Tag Jelq Routine

    I Myofascial Unlocking
    II 150jelqs
    III Kegel routine
    IV Edge 5 Min
    Kein Extender


    Woche 2

    Rekonditionierung/Zementierung Phase II

    I Aufwärmen mit Wärmepad 10-15 Min
    II 2 Sets 12x 30s Stretches
    III Alle 3 stretches 2x15s Heli-Stretch
    IV 1 Stunde High Tension (1300-1500gr) im Extender, 1 Stunde Low Tension (1100-1200gr)
    V Edge 5 Min

    Jeden 3. Tag Jelq Routine


    I Myofascial Unlocking
    II 150jelqs
    III Kegel routine
    IV Edge 5 Min
    Kein Extender


    Woche 3

    Impuls setzen

    I Aufwärmen mit Wärmepad 10-15 Min
    II 12x1 Min Stretches
    III Alle 3 stretches 2x15s Heli-Stretch
    IV 1 Stunde High Tension (1300-1500gr) im Extender mit Wärmepad, 3 Stunden Low Tension (1100-1200gr)
    V Edge 5 Min

    Jeden 3. Tag Jelq Routine


    I Myofascial Unlocking
    II 150jelqs
    III Kegel routine
    IV Edge 5 Min
    Kein Extender


    Woche 4

    Zementieren

    I Aufwärmen mit Wärmepad 10-15 Min, 1 Tag Kegel-Routine, am anderen Tag Myofascial Unlocking
    II 12x30s Min Stretches
    III Alle 3 stretches 2x15s Heli-Stretch
    IV 80 Jelqs
    V Edge 5 Min
    VI 2 Stunden Extender low Tension (1100-1200gr)


    Woche 5

    Aufbauphase I

    I Aufwärmen mit Wärmepad 10-15 Min
    II jeden 2. Tag Myofascial Unlocking und Kegel-Routine
    III 3 Sets 12x30s Stretches
    IV Alle 3 stretches 2x15s Heli-Stretch
    V 4 Stunden Low Tension (1100-1200gr)
    VI Edge 5 Min


    Woche 6

    Aufbauphase II

    I Aufwärmen mit Wärmepad 10-15 Min
    II jeden 2. Tag Myofascial Unlocking und Kegel-Routine
    III 2 Sets 12x1 Min Stretches
    IV Alle 3 stretches 2x15s Heli-Stretch
    V 1 Stunde High Tension (1300-1500gr) im Extender mit Wärmepad, 3 Stunden Low Tension (1100-1200gr)
    VI Edge 5 Min

    Woche 7


    Wachstum

    I Aufwärmen mit Wärmepad 10-15 Min
    II jeden 2. Tag Myofascial Unlocking und Kegel-Routine
    III 3 Sets 12x1 Min Stretches
    IV Alle 3 stretches 2x15s Heli-Stretch
    V 1 Stunde High Tension (1300-1500gr) im Extender mit Wärmepad, 3 Stunden Low Tension (1100-1200gr)
    VI Edge 5 mins


    Woche 8

    Shock

    I Aufwärmen mit Wärmepad 10-15 Min
    II jeden 2. Tag Myofascial Unlocking und Kegel-Routine
    III 3 Sets 12x1 Min Stretches
    IV Alle 3 stretches 2x15s Heli-Stretch
    V 20x10s DLD-Blasters
    VI High Tension (1300-1500gr) im Extender solange wie möglich, Restzeit low Tension (1100-1200gr)
    VII Edge 5 mins
     
    #2
    Riffard, MrAvg, 5 gegen Willi und 6 anderen gefällt das.
  3. pe_pe

    pe_pe Gelöschter Benutzer Threadstarter

    Zur Kegel-Routine und Myofascial Unlocking

    Beide sind im folgenden free Ebook zu finden:
    http://www.ironmanpenis.com/bolspac…e47e81&id=859

    Myofascial Unlocking ist eine unspektakuläre Massage.
    Die Kegel-Routine ist auch ziemlich Standard, aber abwechslungsreicher.
    Myofascial Unlocking muss nicht sein, aber auf eine Kegel-Routine sollte auf keinen Fall verzichtet werden.

    Das Buch beinhaltet auch ungewöhnliche Routinen und Übungen.
    Gerade für Anfänger halte ich die Übungen teilweise geeigneter als konventionelle Anfängerprogramme.
    Würde nur 5 Min Streches zufügen oder so.

    Zu den Stretches

    Die Stretches sind die ganz normalen Anfängerstretches ausgeführt nach oben, gerade aus und nach unten jeweils links, rechts und mittig.
    Hierbei ist anzumerken, dass ich langsam die Spannung aufbaue und nicht ruckartig.
    Beim Ausatmen reverse kegel ich und probier dabei die Spannung aufzubauen.
    Wenn ich das Gefühl habe die Maximaldehnung erreicht zu haben, lockere ich die Spannung ein wenig ohne dass der Stretch an Länge verliert.
    Nach ein paar Sekunden kann man dann meistens, wenn man den Zug wieder aufbaut noch ein wenig Länge herauskitzeln.
    Hilfreich ist es auch die andere Hand über die Penisbasis auf den Bauch zu legen um zu lernen durch fühlen die Stretcheffektivität zu erhöhen.
    Gerade dieser Bereich ist durch das Aufwärmen und Myofascial Unlocking entspannt.
    Generell kämpfe ich nicht gegen meinen Stretch an, sondern probiere den großmöglichsten Stretch mit den minimalsten Kraftaufwand zu erreichen.
    Im Vergleich zu meinen Anfängerzeiten stretche ich realativ soft.Im Englischen spricht man von " ease into the stretch " was man schlecht übersetzen kann.
    Stretching erfolgt bei mir im Stehen und benutze dafür einen "Over-Hand-Grip".
    Neben den Standard-Stretches nutze ich Btc/Btl-Stretches links, rechts, mittig, so dass ich insgesamt auf 12 Stretches pro Set komme.Btl/Btc-Stretches sind sehr effektiv.
    In der letzten Woche füge ich noch 10s DLD-Blasters hinzu (für welche man aber sehr konditioniert sein muss) um meine nach Wochen ermüdete Penisbasis auszutricksen.

    Zum Extender

    Generell mag ich den Extender nicht.
    Er nervt und ist auch nicht draußen zu tragen.
    Probiere daher die Tragezeit auf ein Minimum zu reduzieren.
    2-4 Stunden sind tragbar, darüber hinaus wäre ein Extender nicht akzeptabel für mich.
    Ohne einen Extender wäre es nicht zu den rapiden Gains gekommen.
    Dessen bin ich mir sicher.
    Trotzdem sehe ich im Extender nur einen Zusatz zu meinem manuellen Programm.
    Nur mit einem Extender wären solche Zuwächse nicht möglich gewesen.
    Die Stretches sind das Essientielle.
    Meiner Meinung nach falls man Extender only fahren möchte, muss man die Tragezeit weit nach oben erhöhen.
    Dies ist meinen Augen nicht praktikabel.
    Nutze meinen mit einem Silikonstrap und muss ihn jede Stunde ablegen um die Blutzirkulation in der Eichel wieder anzukurbeln.
    Also zur Zeit eine Hass-Liebe.
    Auch bin ich der festen Meinung man sollte nur low-tension nutzen.Die kann natürlich bei jedem Individuum variieren.
    Bei mir liegt sie bei 1100-1200gr.
    Sobald ich höher gehe, geht die Elastizität im Gewebe verloren und verändert sich von einem gummiartigen zu einem harten Zustand während des Tragens.
    Preferiere ersteren, da der harte Zustand sich nicht förderlich für die Strechbarkeit nach dem Ablegen erwiesen hat. Meine Intention sagt mir, dies ist nicht gut ist für Gains.
    Auch Wärme ist beim Extender tragen sehr zuträglich.
    Insgesamt ist der Extender ein Übel, das ich gerne in Kauf nehme.
    Sobald ich wieder liquide bin, werde ich mir definitiv eine Vakuum-Lösung holen ( Vlc-tugger).

    Zu den Jelqs

    Im Vorfelde sei gesagt, ich besitze einen extremen Blutpenis.
    Jelqs mit hoher Eq oder ein fester Griff scheinen hauptsächlich bei mir die Dicke anzusprechen.
    Subjektiv hab ich das Gefühl, dass Jelqs mit hoher Eq Wachstum der Länge behindern.
    Deshalb erfolgen diese bei mir mit 20-40% Erektion mit "Overhand-Grip in U-Form", welcher hauptsächlich die Seiten beansprucht.
    Diese scheinen meine temporäre Länge positiv zu beeinflussen.
    Führe diese leicht nach unten aus mit lockeren Griff mit dem Ziel nur das Blut zu bewegen um danach einen guten Pump zu haben.
    Dauer ist ca 3-5 s und manchmal halte ich den Stretch 1-2 s beim Ende der Jelqbewegung.
    Gebe mir dabei größte Mühe, da in meinen Augen Qualität vor Quantität beim Jelqen im Fokus stehen sollte.
    150 Jelqs habe ich ausgewählt, da ich am nächsten Tag keine negativen Indikatoren habe und er den ganzen Tag schön fett hängt ohne zu turtlen.
    Habe viel experimentiert, aber noch nicht einen zufriedenstellenden Jelq erreicht. Auch schaffe ich es nicht so recht meine Basis zu bearbeiten durch meine Anatomie.
    Habe mir deshalb einen Jelqroller gebaut für knapp 10€.
    Seitdem kann ich meine Basis mit einbeziehen.
    Werde in Zukunft mich auf diesen konzentrieren, weil sich die Jelqs wesentlich effektiver für die Länge anfühlen trotz höherer Eq als 40% ohne dabei ins Übertraining zu geraten.

    Zur Jelqroutine

    Habe eine relativ unkonventionelle Jelq Routine ausgewählt. Gefunden habe ich sie unter "less workout, max gain routine" oder so ähnlich.
    In der Vergangenheit hab ich gemerkt, sobald ich Dickeübungen genutzt habe, dass als direkte Folge meine Stretchfähigkeit in Mitleidenschaft gezogen wurde und Längenwachstum stagnierte.
    Deshalb habe ich nach einer Minimum Routine gesucht, die trotzdem Gains verspricht.
    Die Routine geht 8 Wochen.
    Man trainiert jeden 3. Tag für 3 Wochen, danach eine Woche lang jeden Tag die Routine durch 2 geteilt.
    Danach 4 Wochen Pause.
    Da ich in meiner Routine eine progressive Struktur nutze, passt sie perfekt in die ersten 4 Wochen.
    Diese sind gedacht um zu heilen, zementieren und mich auf die kommenden Wochen vorzubereiten.
    Die Intensität der ersten 4 Wochen ist also nicht auf Längenwachstum ausgerichtet.
    Daher schadet Jelqing als Dickeübung nicht meinem Längenwachstum, sondern unterstützt es eher.
    Insbesondere im 2.Zyklus nach den ersten 8 Wochen, da es hilft den Eq nach der harten Längephase nach oben zu pushen und zur Zementierung beizutragen.

    Da nach 4 Wochen Jelq Routine eine 4 wöchige Pause erfolgt, gefährde ich durch Dickeübungen nicht die potentiellen Längengains in meiner anvisierten Wachstumsphase.
    Insgesamt kann man dies wohl unter "Less is More" zusammenfassen.

    Zur Routinenstruktur allgemein

    Meine Routine kann man eigentlich in 3 Phasen zusammenfassen.

    I Dekonditionierung, Zementierung ( Woche 1,2,4)
    II Übergangsphase, Vorbereitung auf hartes Längentraining (Woche 3,5)
    III Wachstumsphase (Woche 6,7,8)
    Aus der Vergangenheit wusste ich, dass ich ca 20 Min Stretchzeit benötige um Wachstum zu generieren.
    Daher betreibe ich eigentlich "nur" 3 Wochen effektives Längentraining in Kombination mit einem Extender, der die Fatigue und temporäre Längenzuwächse durch "Time under Tension" ausnutzt um Wachstum zu triggern.
    In meinen Augen wird ein extender hochgradig effektiv ab 4+Stunden Tragezeit insbesondere mit Wärmezufuhr.
    Bei 2 Stunden reicht er für geringes Wachstum und Zementierung.
    Durch meine Erfahrung durchs Hangen und Pumpen ist mir bewusst geworden, dass sich realativ schnell eine Konditionierung bzw Plateau einschleichen kann bei hoher Intensität über längeren Zeitraum.
    Stagnation konnte ich in der Vergangenheit bei ca 3-5 Wochen bemerken.
    Daher der Ansatz von 3-4 Wochen Intensivprogramm.
    Ich habe mich bewusst gegen 5/2 oder 2/1-3/1 entschieden .
    Meine Lösung ist eine Periodisierung der Intensität über Wochen hinweg bei 7/0 und verfolge sozusagen irgendwie immer noch Bib's Hanging Approach.
    Durch meine bisherige Pe Laufbahn bin ich konditioniert genug für ein tägliches Pe-Programm ohne negative Konsequenzen für mein Stehvermögen.
    Nur in den letzten 1-2 Wochen leidet es im geringen Umfang.
     
    #3
    Pacman, Riffard, nicinho und 9 anderen gefällt das.
  4. pe_pe

    pe_pe Gelöschter Benutzer Threadstarter

    Dies wird aber schnell durch die Jelqs im neuen Zyklus behoben.
    Gerade in den letzten 2 Wochen ist die Kegel-Routine deshalb enorm wichtig um dem entgegenzuwirken.

    Bin also 7 on / 0 off und mache nur nach einem 8 Wochen Zyklus ein paar Tage Pause.
    Ein eventueller Vorteil entsteht dadurch, dass das Gewebe permanent latent ermüdet ist( der Umfang variiert im Verlaufe der Wochen) und ich es so vermeiden kann auf Übungen mit höherer Intensität und Verletzungsrisiko zurückzugreifen.
    Lasse mich gerne da eines besseren belehren, aber " never change a winning team ".
    Bisher habe ich noch kein Plateau erreicht.
    Auch unterliegt diese Struktur einem "less is more" Ansatz, da ich nur das Minimum nutze, welches ich zum Wachstum benötige ( zb Anfängerstretches vs Fulcrum, 2-4 h Extender vs 6-8 h, 4 weeks on / 4 weeks off Jelq Routine vs konventionelle Jelq Routine, progressive Intensität in Zyklen vs progressive Intensität).

    Hoffe ich konnte einigermaße meine Gedanken verdeutlichen, die zu meiner Routine geführt haben.
     
    #4
    Pacman, Riffard, MrAvg und 5 anderen gefällt das.
  5. hobbit

    hobbit PEC-Koryphäe (Rang 9) Vertrauensperson PEC-Wohltäter

    Registriert:
    21.12.2014
    Zuletzt hier:
    19.08.2017
    Themen:
    6
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    2,076
    Punkte für Erfolge:
    1,760
    PE-Aktivität:
    2 Jahre
    Körpergröße:
    160 cm
    Körpergewicht:
    60 Kg
    BPEL:
    17,0 cm
    NBPEL:
    14,5 cm
    BPFSL:
    18,8 cm
    EG (Base):
    13,5 cm
    EG (Mid):
    12,5 cm
    Hei pe_pe,
    find ich echt klasse das du dir die ganze Arbeit gemacht hast. :thumbsup3:
    Aber für den Montag abend ist mir das zu heftig. :D Muß ich mir mal ganz in Ruhe reinziehen.;)
     
    #5
    5 gegen Willi und Little gefällt das.
  6. The_Driver

    The_Driver PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    05.11.2014
    Zuletzt hier:
    17.07.2017
    Themen:
    38
    Beiträge:
    2,853
    Zustimmungen:
    4,465
    Punkte für Erfolge:
    5,230
    PE-Aktivität:
    4 Jahre
    Körpergröße:
    187 cm
    Körpergewicht:
    114 Kg
    BPEL:
    20,1 cm
    NBPEL:
    18,0 cm
    EG (Base):
    16,3 cm
    EG (Mid):
    15,3 cm
    DAS nenn ich mal ein ausführliches Programm samt Log! Respekt dafür und vielen vielen Dnak für deine Aufstellung! :ok_hand::doublethumbsup::thumbsup3:


    Ich glaube, so kam ich anfangs auch mal auf den Gednaken mit PE....
     
    #6
    Riffard und Peacemaker gefällt das.
  7. Dampfhammer2000

    Dampfhammer2000 PEC-Fachmann (Rang 5)

    Registriert:
    23.12.2014
    Zuletzt hier:
    13.02.2017
    Themen:
    5
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    502
    Punkte für Erfolge:
    465
    PE-Aktivität:
    15 Jahre
    Körpergröße:
    185 cm
    Körpergewicht:
    95 Kg
    NBPEL:
    14,1 cm
    EG (Mid):
    14,7 cm
    vielen dank für diesen ausführlichen bericht! habe mit großem interesse, aufmerksam gelesen.
     
    #7
  8. Jeromeee

    Jeromeee PEC-Experte (Rang 6)

    Registriert:
    29.01.2015
    Zuletzt hier:
    03.07.2017
    Themen:
    13
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    480
    Punkte für Erfolge:
    585
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    Körpergröße:
    173 cm
    Körpergewicht:
    75 Kg
    BPEL:
    17,9 cm
    NBPEL:
    15,5 cm
    BPFSL:
    18,9 cm
    EG (Mid):
    13,5 cm
    grüß dich pe_pe
    verstehe deine messungen nicht.. nbel? du meintest den NBPEL nehm ich an? was ist mit den anderen werten wie: BPFSL BPEL?
    viel spaß im forum und viel erfolg von dir
     
    #8
  9. pe_pe

    pe_pe Gelöschter Benutzer Threadstarter

    Vielen Dank für das positive Feedback.
    Hatte gestern ne lange Bahnfahrt ;)

    Ja, hab mich da verschrieben.
    Ist auch ne Abkürzung, die ich im Alltag nicht allzu häufig verwende ;)
    Also Nbpel ist natürlich korrekt.

    Die anderen Werte habe ich nie genommen um ehrlich zu sein.
    Habe Pe für mich selber betrieben.
    Von daher waren/ sind meine bevorzugte Messinstrumente meine Hände.
    In Faustform aufeinander bone pressed in meinem Fall.
    Weitere Indikatoren waren die Größe in meiner Pumpe und Hanger.
    Auch sind zur Zeit Bpfsl Veränderungen gut beobachtbar im Extender.
    Hatte also nie das Bedürfnis andere Werte zu nehmen.
     
    #9
    Riffard, The_Driver und Little gefällt das.
  10. pe_pe

    pe_pe Gelöschter Benutzer Threadstarter

    Hey,

    habe gerade meine Signatur geupdated mit allen Werten, die ich jemals genommen habe.
    Zum ersten Mal habe ich heute den Bpfsl gemessen.
    Hab die Messung vor dem Stretchen gemacht.
    Ist das korrekt? Oder misst man nach dem Stretchen?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 1 Apr. 2015
    #10
  11. Leonie

    Leonie Im Ruhestand

    Registriert:
    22.12.2014
    Zuletzt hier:
    29.09.2016
    Themen:
    4
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    863
    Punkte für Erfolge:
    780
    PE-Aktivität:
    2 Jahre
    Körpergröße:
    183 cm
    Körpergewicht:
    85 Kg
    Nach dem Stretchen ist er wohl temporär etwas länger, oder? Von daher vor dem Stretchen besser. Vielleicht weiß BuckBall noch was dazu.
     
    #11
    hobbit gefällt das.
  12. MrAvg

    MrAvg PEC-Fachmann (Rang 5)

    Registriert:
    21.12.2014
    Zuletzt hier:
    24.02.2017
    Themen:
    5
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    362
    Punkte für Erfolge:
    400
    PE-Aktivität:
    2 Jahre
    PE-Startjahr:
    2013
    Körpergröße:
    182 cm
    Körpergewicht:
    72 Kg
    BPEL:
    16,3 cm
    BPFSL:
    17,3 cm
    EG (Base):
    13,0 cm
    EG (Mid):
    11,5 cm
    EG (Top):
    10,5 cm
    Hallo @pe_pe,

    Für gewöhnlich legt man eine Pause von einer bis zwei Wochen vor der Messung ein. Dies dient dazu, die von @Leonie bezeichneten temporären Gains (Tempgains) auszumerzen. Falls du zwischendurch misst, ist natürlich die Messung vor dem Stretchen (und Aufwärmen) besser, da das Gewebe dort noch nicht gedehnt ist.

    Du kannst deine Werte auch noch in deinem Profil unter Persönliche Details hinterlegen. Dann sehen die Nutzer beim Überfahren deines Profilbildes links die Werte auch noch.

    Für die Vermessung kannst du dir in der PEC-Wissensdatenbank noch mehr Tipps und Tricks abschauen: Die korrekte Penisvermessung: Anleitungen und Methoden | PE-Community

    Viele Grüße
    MrAvg
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 Apr. 2015
    #12
    BuckBall, hobbit und Little gefällt das.
  13. pe_pe

    pe_pe Gelöschter Benutzer Threadstarter

    Danke euch beiden fürs Feedback.
    Habe ich mir auch schon so gedacht und umgesetzt.
    Trotzdem gut zu wissen.

    Hab gerade den Extender abgelegt und bin irgendwie Stolz wie Oskar auf mich wieder einen 8 Wochen Zyklus hinter mich gebracht zu haben ohne diesmal einen Trainingstag auszulassen.
    Daher auch die Messung heute.

    Auch habe ich mir die TSM-Theorie heute mal näher angeschaut.
    Von meinen Werten liege ich ja perfekt in dem Bereich für Jelq fokussiertes Training zur Zeit.
    Gerade mal aufgefallen.

    Hab mein letztes Trainingsjahr mal Revue passieren lassen und muss sagen, dass vieles für den Tsm-Theorieansatz spricht.
    Mir fehlen natürlich die Messungen jetzt im Nachhinein, trotzdem kann ich gut aufgrund der Entwicklung im Extender und von Eq schwachen Phasen nachvollziehen, dass ich ziemlich ähnlich der Tsm-Theorie trainiert habe.

    Wenn Interesse besteht, gebe ich meine Gedanken dazu gerne zum Besten.

    Mach jetzt erstmal ein paar Tage Pe- Pause mit ein paar Jai-Stretches hier und da.

    Leider werde ich wahrscheinlich den neuen Zyklus nicht direkt hinterher schieben können.
    Werde zur Überbrückung mir eventuell mal was Neues oder einen Routinenansatz ausprobieren, der mich schon länger reizt.
     
    #13
  14. Jeromeee

    Jeromeee PEC-Experte (Rang 6)

    Registriert:
    29.01.2015
    Zuletzt hier:
    03.07.2017
    Themen:
    13
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    480
    Punkte für Erfolge:
    585
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    Körpergröße:
    173 cm
    Körpergewicht:
    75 Kg
    BPEL:
    17,9 cm
    NBPEL:
    15,5 cm
    BPFSL:
    18,9 cm
    EG (Mid):
    13,5 cm
    kommst gerade auf echt krasse ergebnisse in NBPEL und du hast nur 0,6cm fat pad.. wenn es mir genau so gehen würde wäre ich über glücklich und hätte mal im hand umdrehen den NPBEL um fast 2 cm nach oben gehauen haha
     
    #14
  15. Peacemaker

    Peacemaker PEC-Koryphäe (Rang 9) Vertrauensperson

    Registriert:
    22.12.2014
    Zuletzt hier:
    21.08.2017
    Themen:
    7
    Beiträge:
    964
    Zustimmungen:
    2,997
    Punkte für Erfolge:
    2,330
    Hallo pe_pe,

    Auch von mir ein herzliches Willkommen.
    Hab jetzt mal die Zeit gefunden deinen log gründlich durch zu lesen und muss sagen, einer der vorbildlichsten Werdegänge die ich je gelesen habe :thumbsup3:.
    Hab auch zwei interessante Ansätze gefunden die ich auch mal ausprobieren werde.
    Ich hoffe das ich noch viel interessantes von dir lesen werde.
    Und dann noch herzlichen Glückwunsch zu deinen fabelhaften gains, wenn man sowas liest ist das immer Motivation pur ;)

    Drück dir alle Daumen das es so erfolgreich weiter geht :doublethumbsup:.
     
    #15
    Riffard, pe_pe, The_Driver und 3 anderen gefällt das.
  16. pe_pe

    pe_pe Gelöschter Benutzer Threadstarter

    Ja, Diät und Haltungskorrektur scheinen die schnellste und effektivste Art von PE mit garantierten Wachstum zu sein ;)

    Vielen Dank für das positive Feedback.
    Cool, dass dich mein Werdegang motiviert.
    Das motiviert mich :)
     
    #16
  17. Jeromeee

    Jeromeee PEC-Experte (Rang 6)

    Registriert:
    29.01.2015
    Zuletzt hier:
    03.07.2017
    Themen:
    13
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    480
    Punkte für Erfolge:
    585
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    Körpergröße:
    173 cm
    Körpergewicht:
    75 Kg
    BPEL:
    17,9 cm
    NBPEL:
    15,5 cm
    BPFSL:
    18,9 cm
    EG (Mid):
    13,5 cm
    wie meinst du das mit der haltungskorrektur?
    ich glaube eine diät bei mir würde maximal 0,4 cm fat pad reduzierung bringen da ich eher an anderen stellen abnehme.. gibt ja auch recht schlanke kerle aber mit erhöhten fat pad
     
    #17
  18. The_Driver

    The_Driver PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    05.11.2014
    Zuletzt hier:
    17.07.2017
    Themen:
    38
    Beiträge:
    2,853
    Zustimmungen:
    4,465
    Punkte für Erfolge:
    5,230
    PE-Aktivität:
    4 Jahre
    Körpergröße:
    187 cm
    Körpergewicht:
    114 Kg
    BPEL:
    20,1 cm
    NBPEL:
    18,0 cm
    EG (Base):
    16,3 cm
    EG (Mid):
    15,3 cm
    Bei mir hatten 20 Kilo weniger keine spürbaren Auswirkungen auf das Fatpad. Ist also wieder eine individuelle Sache.


    Ergänzen kann man es noch um die Erkenntnis, dass nicht bei jedem Messlineal die "0" gleich vorne an der Kante beginnt :D
     
    #18
    Jeromeee gefällt das.
  19. Leonie

    Leonie Im Ruhestand

    Registriert:
    22.12.2014
    Zuletzt hier:
    29.09.2016
    Themen:
    4
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    863
    Punkte für Erfolge:
    780
    PE-Aktivität:
    2 Jahre
    Körpergröße:
    183 cm
    Körpergewicht:
    85 Kg
    Bei mir fängt das Fett knapp unter dem Bauchnabel an, während ich kaum Fatpad habe.
     
    #19
  20. Jeromeee

    Jeromeee PEC-Experte (Rang 6)

    Registriert:
    29.01.2015
    Zuletzt hier:
    03.07.2017
    Themen:
    13
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    480
    Punkte für Erfolge:
    585
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    Körpergröße:
    173 cm
    Körpergewicht:
    75 Kg
    BPEL:
    17,9 cm
    NBPEL:
    15,5 cm
    BPFSL:
    18,9 cm
    EG (Mid):
    13,5 cm
    das kennen viele würd ich mal behaupten
     
    #20