Infrarotlampe und mögliche gesundheitliche Nebenwirkungen

neuling

PEC-Talent (Rang 3)
Thread starter
Registriert
13.04.2015
Themen
4
Beiträge
59
Reaktionspunkte
99
Punkte
1
PE-Aktivität
Einsteiger
Abend Leute,

da ich hier und auf anderen PE-Seiten schon öfter gelesen habe, dass Leute Infrarotlampen zur Unterstützung vom PE verwenden, würde mich interessieren, ob ihr euch Gedanken über Infrarotbestrahlung und eine Erwärmung der Hoden macht. Achtet ihr auf bestimmte Dinge bei der Handhabung von Infrarotlampen und schützt z.B. Augen und Hoden vor der direkten Strahlung? Bei Infrarot

Hier jetzt einfach ein paar Dinge die ich recherchiert habe. Ich bin kein Experte in dem Bereich und würde mich einfach dafür interessieren, was ihr dazu zu sagen habt :)
@Hautalterung:
"Wir haben nachweisen können, dass das Infrarot A die Haut schneller altern lässt", sagt Jean Krutmann vom Institut für Umweltmedizinische Forschung (IUF) in Düsseldorf. Schon früher hatten Krutmann und seine Kollegen an Hautzellen im Labor ihre Vermutung untersucht, dass diese Strahlungsart Faltenbildung fördert. Neue Studien des IUF am Menschen haben dies inzwischen bestätigt. Die Infrarot-A-Strahlung setzt eine regelrechte Zellschädigungs- Kaskade in Gang: Zunächst sorgt sie dafür, dass in unseren Hautzellen mehr freie Radikale entstehen - aggressive Sauerstoffverbindungen, die die Zellen schädigen. Kleinere Schäden kann der Körper zwar reparieren, doch bei andauernder Belastung werden verstärkt Kollagenfasern abgebaut. Und die sind ganz wesentlich dafür zuständig, unser Bindegewebe elastisch zu halten, und sie tragen außerdem zur Fähigkeit des Bindegewebes bei, Feuchtigkeit zu speichern.
Solarium: Strahlender Verführer - BRIGITTE
Journal of Investigative Dermatology Symposium Proceedings - Effects of Infrared Radiation and Heat on Human Skin Aging in vivo

@Augen:
Der das Auge schädigende Wellenlängenbereich liegt zwischen etwa 780 nm und 2400 nm. Während sichtbare Strahlung die Netzhaut weitgehend ungeschwächt erreicht, ergibt sich durch den gallertartigen Glaskörper und die davor liegenden Augenteile, die alle einen hohen Wassergehalt aufweisen, im IR-Bereich eine stärkere, wellenlängenabhängige Schwächung.
[...]
Auf die Retina kann im wesentlichen Strahlung im Wellenlängenbereich von 400 nm bis 1400 nm fallen. Die Energie der Infrarotstrahlung, die das Auge absorbiert, führt dort zu einer Erwärmung (Vos und Norren 2004, Brose et al. 2005). Der genaue Wirkungsmechanismus, der bei langzeitiger IR-Strahlungseinwirkung zu einer Trübung der Augenlinse (Katarakt) führt ist bis heute umstritten (Brose et al. 2005). Schwierig ist hierbei auch die Abgrenzung zu der grundsätzlich multifaktoriellen altersabhängigen Kataraktentwicklung mit einer Vielzahl biochemischer Veränderungen – insbesondere Veränderungen der Zusammensetzung von Linsenproteinen mit zunehmenden Aggregationen wasserunlöslicher hochmolekularer Proteine – und zellulärer Veränderungen, die genetisch modifiziert sind und durch Umweltfaktoren erweitert und verstärkt werden
PDF: http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/002-010l_S1_Infrarotstrahlung_Wärmestrahlung_2012-03.pdf

Handelsübliche Infrarotlampen verwenden genau diese Infrarot-A Frequenz von 780-1400nm und zumindest im medizinischen Bereich trägt man bei einer IR-Strahlenbehandlung auch immer eine Schutzbrille.

@Wärme und Hoden:
Soweit ich weiß, lässt die Spermienproduktion bei über 35°C der Hoden nach. Eine regelmäßige Erwärmung im Bereich von 40-46°C über 45min soll eine alternative Möglichkeit zur Verhütung sein da bei langsamer Erhöhung der Temperatur keine Schmerzen entstehen und man nach wenigen Wochen für mehrere Monate unfruchtbar ist.

Dass sich ein Eisbad für die Hoden positiv auf Testosteronproduktion auswirkt habe ich schon öfter aufgeschnappt und mich würde interessieren, ob es da auch umgekehrt für eine regelmäßige Erwärmung eine geringere Testosteronproduktion gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
9,793
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Gutes Thema :) Ist nie verkehrt, wenn man auch mögliche Risiken genauer betrachtet. Im Falle der Nutzung einer IR-Lampe zu Trainingszwecken sehe ich diese aber als sehr gering bis nicht vorhanden an. Ich führe mal näher aus, was mir an der Ecke bekannt ist.
Soweit ich weiß, lässt die Spermienproduktion bei über 35°C der Hoden nach.
Soweit korrekt - aber es gibt keine echten Langzeitfolgen, insofern man nicht permanent unfruchtbar wird, nur weil die Hoden erwärmt werden. Die Wärme schädigt also nur die derzeit existenten Spermien bzw. die momentane Produktion. Sofern man also nicht gerade das Ziel verfolgt, ein Kind zu zeugen, ist der Einsatz zu Trainingszwecken unproblematisch. Ansonsten müsste man auch jedes Mal panisch fliehen, wenn man im Winter die Sitzheizung im Auto aktiviert ;)
Sollte man aber wirklich gerade ein Kind zeugen wollen, ist die Verwendung einer IR-Lampe für den Zeugungszeitraum in der Tat abzuraten.

Eine regelmäßige Erwärmung im Bereich von 40-46°C über 45min soll eine alternative Möglichkeit zur Verhütung sein da bei langsamer Erhöhung der Temperatur keine Schmerzen entstehen und man nach wenigen Wochen für mehrere Monate unfruchtbar ist.
Hast du dafür eine verlässliche Quelle? Mir ist da nur ein Selbstversuch von 6 Männern in ihrem Privatlabor bekannt. Aber auch hier: Nach wenigen Wochen nach Ende der Wärmebehandlung waren die Spermien bei diesen wieder voll funktionsfähig. Wie verallgemeinerungsfähig deren "Hodenbaden" als temporäre Verhütungsmethode ist, bleibt auch fraglich.

Hier wäre einerseits die Frage zu stellen, welche Intensitäten nötig wären, um die Hautalterung signifikant voranzutreiben. Andererseits ist fraglich, ob eine erhöhte Faltenbildung an Penis und Hoden überhaupt auffallen würden.
Die Studien zu Infrarot-A und der Verdacht, dass es die Hautalterung beschleunigen könnte, beziehen sich meines Wissens in erster Linie auf die reguläre Sonnenstrahlung, in der eben zu 50% IR-A-Strahlung enthalten ist. Der Sonne können wir uns eben nicht entziehen. Ich gehe allerdings nicht davon aus, dass eine IR-Lampe die 30-60 Minuten auf einen Penis scheint da sonderlich viel an der Gesamtbelastung ausmacht (bedenkt man auch, dass der Intimbereich, im Vergleich zu Gesicht oder Armen, ohnehin kaum etwas von der üblichen Sonnenbelastung abbekommt).

Bei IR-Behandlungen, die den Gesichtsbereich betreffen, ist das Tragen einer Schutzbrille angeraten. Hinsichtlich des PE-Trainings ist die Lampe aber nicht auf das Gesicht gerichtet, von daher dürfte hier normalerweise auch keine Gefahr für die Augen bestehen. Im Zweifel sollte man eben darauf achten, die Lampe beim Training nicht so aufzustellen, dass man mitten in diese hineinschaut.

Grüße
BuckBall
 

neuling

PEC-Talent (Rang 3)
Thread starter
Registriert
13.04.2015
Themen
4
Beiträge
59
Reaktionspunkte
99
Punkte
1
PE-Aktivität
Einsteiger
Ein paar Anmerkungen:

@Hode: Nein, da sind mir nur die Infos von wikipedia und den dort verlinkten Seiten geläufig. Heat-based contraception - Wikipedia, the free encyclopedia

@Hautalterung: In der von mir verlinkten Studie waren 43° über 90 Minuten ausreichend um deutliche Gewebeänderungen (=bleiben über min. 24h bestehen) festzustellen.

@Augenschutz bei IR-Behandlung: Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass im medizinischen Bereich bei IR-Behandlung immer eine Schutzbrille getragen wird oder man die Augen geschlossen halten mus. Auch wenn nur der Rücken bestrahlt wird.

Und da ich den Hinweis im Startpost wohl irgendwie gelöscht habe will ich es hier noch sagen: das soll keine Panikmache sein und wie BuckBall schon erwähnt hat, ist man durch Sonnenstrahlung und Sitzheitzung auch ohne IR-Lampe solchen Belastungen ausgesetzt. :) Aber sowohl beim Sonnenbaden als auch beim sehr warmen Einpacken der Familienjuwelen kann es ungewollte Nebenwirkungen geben.
 

BigLion

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Vertrauensperson
PEC-Wohltäter
Registriert
03.01.2015
Themen
8
Beiträge
617
Reaktionspunkte
1,875
Punkte
1,855
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
6 Jahre
PE-Startjahr
2014
Körpergröße
194 cm
Körpergewicht
93 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
15,4 cm
BPFSL
19,6 cm
EG (Base)
15,0 cm
EG (Mid)
14,4 cm
EG (Top)
-
Handelsübliche Infrarotlampen verwenden genau diese Infrarot-A Frequenz von 780-1400nm und zumindest im medizinischen Bereich trägt man bei einer IR-Strahlenbehandlung auch immer eine Schutzbrille.

Also ich weiß nicht was andere machen, aber während ich die IR-Lampe benutze, gucke ich nicht ins Licht. Die Lampe ist lediglich auf meinen Penis gerichtet und habe somit auch gar nicht die Möglichkeit ins Licht zu blicken. Daher brauch man sich da eigentlich keine Gedanken machen.

@Wärme und Hoden:
Soweit ich weiß, lässt die Spermienproduktion bei über 35°C der Hoden nach. Eine regelmäßige Erwärmung im Bereich von 40-46°C über 45min soll eine alternative Möglichkeit zur Verhütung sein da bei langsamer Erhöhung der Temperatur keine Schmerzen entstehen und man nach wenigen Wochen für mehrere Monate unfruchtbar ist.

Die Hoden produzieren durchgehend Spermien, wenn es zu warm wird, dann ist das natürlich hinderlich für die Produktion, jedoch kann man durch eine "Dauerüberhitzung" sicher nicht mehrere Monate unfruchtbar werden. Das würde nämlich bleibende Schäden durch diese Überhitzung voraussetzen und sofern man seine Hoden nicht in kochendes Wasser hält, sollte das wohl eher nicht passieren können. Außerdem weiß ich auch nicht ob man wirklich bleibende Schäden bei den Hoden verursachen möchte, da wäre eine Vasektomie dann doch die bessere Wahl...wenn man sich schon so einen Aufwand macht um mehrere Monate unfruchtbar zu sein :D
Generell würde ich meinen, dass man durch eine solche Überhitzung auch nicht kurzzeitig unfruchtbar wird. Das wäre eher eine Art Glücksspiel in meinen Augen...bei der Summe an Spermien können die ein oder anderen überleben und dann kommt die Überraschung mit 9 Monaten Verspätung raus geknallt :happy:

@Hautalterung: In der von mir verlinkten Studie waren 43° über 90 Minuten ausreichend um deutliche Gewebeänderungen (=bleiben über min. 24h bestehen) festzustellen.

Wenn ich die IR-Lampe benutze, dann erwärme ich den Penis immer nur für wenige Minuten und mach die Lampe wieder aus. Ich komme so vielleicht in der Summe auf gute 10 Minuten. Und selbst wenn man die IR-Lampe länger benutzen sollte, mehr als 20 oder sagen wir gute 30 Minuten werden es nicht werden. Aus diesem Grund würde ich meinen, dass eine Hautalterung sich relativ in Grenzen hält, sofern es wirklich zu einer bleibenden Veränderung kommt. Noch dazu reden wir hier vom Penis, da ist eine Hautalterung leicht in Kauf zu nehmen, wie ich finde. Aber sonderlich gravierend sollte das sicher nicht ausfallen.

@Augenschutz bei IR-Behandlung: Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass im medizinischen Bereich bei IR-Behandlung immer eine Schutzbrille getragen wird oder man die Augen geschlossen halten mus. Auch wenn nur der Rücken bestrahlt wird.

Das werden dann wohl eher allgemeine Richtlinien sein nach dem Motto "Sicherheit geht vor", was in der Medizin doch recht wichtig ist. Letzten Endes kann bei einer IR-Behandlung vom Rücken kein Licht in die Augen kommen, außer man kann sein Kopf um 180 Grad drehen :rolleyes:
Wer beim PE absolut sicher sein will, der kann seine Augen schließen :)

Und da ich den Hinweis im Startpost wohl irgendwie gelöscht habe will ich es hier noch sagen: das soll keine Panikmache sein und wie BuckBall schon erwähnt hat, ist man durch Sonnenstrahlung und Sitzheitzung auch ohne IR-Lampe solchen Belastungen ausgesetzt. :) Aber sowohl beim Sonnenbaden als auch beim sehr warmen Einpacken der Familienjuwelen kann es ungewollte Nebenwirkungen geben.

Ich denke das nimmt keiner so auf, letzten Endes ist es ja auch ganz gut mal solch ein Thema bezüglich IR-Lampen anzusprechen ;)
 

neuling

PEC-Talent (Rang 3)
Thread starter
Registriert
13.04.2015
Themen
4
Beiträge
59
Reaktionspunkte
99
Punkte
1
PE-Aktivität
Einsteiger
@Spermien&Wärme: Da irrst du dich. Die Spermienproduktion hängt stark von der Temperatur der Hoden ab. Und es wurde in mehreren Versuchen gezeigt, dass bei einer täglichen Erwärmung der Hoden knapp unter der Schmerzgrenze (das sind irgendwas um die 47-48°C) über mehrere Wochen die Spermienanzahl auf ein so niedriges Level fällt, dass man für längere Zeit unfruchtbar ist. Auf dem von mir verlinkten wiki-Artikel findest du Quellen dafür. Ob das praktisch ist, ist natürlich fraglich. Und ob eine IR für sowas geeignet ist, bezweifle ich. Aber im Prinzip ist es möglich ohne bleibende Schäden davon zu tragen die Spermienproduktion so weit zurückzuschrauben, dass man für längere Zeit keine Kinder zeugen kann.
 

Leonie

Im Ruhestand
Registriert
22.12.2014
Themen
4
Beiträge
703
Reaktionspunkte
924
Punkte
780
PE-Aktivität
2 Jahre
Körpergröße
183 cm
Körpergewicht
85 Kg
Endlich ist sie da: IR - die Pille für den Mann.
 

BigLion

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Vertrauensperson
PEC-Wohltäter
Registriert
03.01.2015
Themen
8
Beiträge
617
Reaktionspunkte
1,875
Punkte
1,855
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
6 Jahre
PE-Startjahr
2014
Körpergröße
194 cm
Körpergewicht
93 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
15,4 cm
BPFSL
19,6 cm
EG (Base)
15,0 cm
EG (Mid)
14,4 cm
EG (Top)
-
@Spermien&Wärme: Da irrst du dich. Die Spermienproduktion hängt stark von der Temperatur der Hoden ab. Und es wurde in mehreren Versuchen gezeigt, dass bei einer täglichen Erwärmung der Hoden knapp unter der Schmerzgrenze (das sind irgendwas um die 47-48°C) über mehrere Wochen die Spermienanzahl auf ein so niedriges Level fällt, dass man für längere Zeit unfruchtbar ist. Auf dem von mir verlinkten wiki-Artikel findest du Quellen dafür. Ob das praktisch ist, ist natürlich fraglich. Und ob eine IR für sowas geeignet ist, bezweifle ich. Aber im Prinzip ist es möglich ohne bleibende Schäden davon zu tragen die Spermienproduktion so weit zurückzuschrauben, dass man für längere Zeit keine Kinder zeugen kann.

Also wenn ich mir die dazugehörigen Artikel durchlese, dann frag ich mich echt wer bitte diese abgefahrende Idee hatte. Aber ok, scheint dann doch möglich zu sein, aber es hört sich alles andere als gesund an :dead:
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
9,793
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
@Spermien&Wärme: Da irrst du dich. Die Spermienproduktion hängt stark von der Temperatur der Hoden ab. Und es wurde in mehreren Versuchen gezeigt, dass bei einer täglichen Erwärmung der Hoden knapp unter der Schmerzgrenze (das sind irgendwas um die 47-48°C) über mehrere Wochen die Spermienanzahl auf ein so niedriges Level fällt, dass man für längere Zeit unfruchtbar ist.
Aber diese "längere Zeit" sind eben maximal 8 Wochen (soweit meine Quellen). Und das ist eben nicht gerade "lang", in dem Sinne, dass man unkontrolliert und wirklich schädlich unfruchtbar wird. Was ich ausdrücken wollte: Es gibt offenbar kein Risiko, sondern einfach nur ein kurze Auszeit der Fruchtbarkeit. Von daher sehe ich bei der Anwendung keine Probleme, es sei denn, man hat einen konkreten Kinderwunsch.

Und ob eine IR für sowas geeignet ist, bezweifle ich.
Ja, da habe ich auch meine Zweifel. Bis knapp unter der Schmerzgrenze landet man da ja eigentlich nicht. Aber wie gesagt: Selbst wenn man die Produktion fruchtbarer Spermien mit einer IR-Lampe für kurze Zeit ausschaltet, ist es eben nur temporär. Ich sehe darin eigentlich kein Problem, sondern, für den verhütenden Mann, vielleicht sogar eine Möglichkeit in ganz anderer Richtung ;)
So wirklich verlassen würde ich mich auf die Methode aber auch nicht :p

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass im medizinischen Bereich bei IR-Behandlung immer eine Schutzbrille getragen wird oder man die Augen geschlossen halten mus. Auch wenn nur der Rücken bestrahlt wird.
Werden da vielleicht stärkere Geräte benutzt? Weil ich kann mich an diverse IR-Lampen in Drogerien erinnern, wo es keinerlei Warnhinweise gab, dass man die Augen bei der Anwendung stets bedecken sollte.

Grüße
BuckBall
 

neuling

PEC-Talent (Rang 3)
Thread starter
Registriert
13.04.2015
Themen
4
Beiträge
59
Reaktionspunkte
99
Punkte
1
PE-Aktivität
Einsteiger
Also wenn ich mir die dazugehörigen Artikel durchlese, dann frag ich mich echt wer bitte diese abgefahrende Idee hatte. Aber ok, scheint dann doch möglich zu sein, aber es hört sich alles andere als gesund an :dead:
Ja, ich finde es auch ziemlich verrückt. Dazu gab es vor Jahren sogar einmal einen recht ausführlichen Artikel in der Zeit. Diese Methode der Empfängnisverhütung war unter einigen Leuten während der Studentenrevolution hier in Deutschland einigermaßen beliebt und wurde als Beitrag zur Gleichberechtigung gesehen. Durch das Aufkommen von Aids hat sich das aber eh erledigt.

Das habe ich auch nicht bezweifelt - aber diese "längere Zeit" sind eben maximal 8 Wochen (soweit meine Quellen). Und das ist eben nicht gerade "lang", in dem Sinne, dass man unkontrolliert und wirklich schädlich unfruchtbar wird. Was ich ausdrücken wollte: Es gibt offenbar kein Risiko, sondern einfach nur ein kurze Auszeit der Fruchtbarkeit. Von daher sehe ich bei der Anwendung keine Probleme, es sei denn, man hat einen konkreten Kinderwunsch.


Ja, da habe ich auch meine Zweifel. Bis knapp unter der Schmerzgrenze landet man da ja eigentlich nicht. Aber wie gesagt: Selbst wenn man die Produktion fruchtbarer Spermien mit einer IR-Lampe für kurze Zeit ausschaltet, ist es eben nur temporär. Ich sehe darin eigentlich kein Problem, sondern, für den verhütenden Mann, vielleicht sogar eine Möglichkeit in ganz anderer Richtung ;)
So wirklich verlassen würde ich mich auf die Methode aber auch nicht :p

Grüße
BuckBall

Ich sehe da auch keine Gefahr. Mich interessiert eben was ihr dazu sagt ;)
Üblicherweise verwendet man ein Wasserbad, Elektrokocher und Thermostat. Bei einer Bestrahlung mit einer Infrarotlampe wird es kaum möglich sein, die Hoden gleichmäßig und kontrolliert genug zu erwärmen um möglichst nah an die 47°C heranzukommen ohne dass lokal höhere Temperaturen und damit Schmerzen entstehen.

Zum Thema Wärme interessiert mich aber auch ob ihr wisst, ob an dem zweiten Gedankengang zur verringerten Testosteronproduktion etwas dran sein könnte. Ein 10-minütiges Eisbad der Hoden soll ja einen geringen, positiven Effekt auf die Testosteronproduktion haben. Wäre spannend zu wissen, ob das umgekehrt auch so ist.
 

Sammy Bresl

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
27.01.2015
Themen
2
Beiträge
44
Reaktionspunkte
153
Punkte
110
PE-Aktivität
Einsteiger
BPEL
17,0 cm
NBPEL
14,2 cm
BPFSL
18,5 cm
EG (Base)
11,4 cm
EG (Mid)
11,3 cm
In der Tat ein interessantes Thema :)

Und es wurde in mehreren Versuchen gezeigt, dass bei einer täglichen Erwärmung der Hoden knapp unter der Schmerzgrenze (das sind irgendwas um die 47-48°C) über mehrere Wochen die Spermienanzahl auf ein so niedriges Level fällt, dass man für längere Zeit unfruchtbar ist.

Dass das passieren kann, glaube ich auch. Ich denke aber wie BigLion, dass die Hoden nie aufhören Spermien zu produzieren. Man gilt ja ab einer -absolut gesehen - recht hohen Zahl an funktionstüchtigen Spermien schon als unfruchtbar.
Ich denke also, dass die Zeit, die man unfruchtbar bleibt, davon abhängt wie weit man in den Bereich zwischen Unfruchtbarkeitsgrenze und Spermienzahl 0 hineingerät. Die Hoden arbeiten ununterbrochen weiter, brauchen aber bei niedrigerer Spermienzahl logischerweise länger, um wieder in den "fruchtbaren Bereich" zu kommen.
Als Verhütungsmittel halte ich das Ganze aber für ungefähr so verlässlich wie Würfeln :D

Zum Thema IR-Lampe:
Ich hab mir die von dir verlinkte Veröffentlichung mal grob durchgelesen.
Scheinbar wird dort zwischen Auswirkungen durch den Hitzeffekt und der Strahlung selbst unterschieden.

Was die Hitze angeht kann man sagen, dass dann sämtliche Aufwärmmöglichkeiten ausscheiden würden. Dann wäre aber das Verletzungsrisiko erhöht und das will ich unbedingt vermeiden.

Was mir in dem Artikel gefehlt hat, war außerdem eine Angabe der Bestrahlungsstärke. Wurde eine einfache Lampe verwendet oder wurde versucht die Intensität der Sonne zu imitieren?
Ich habe lediglich diese ominöse "Minimum heating dose" gefunden, mit deren Definition ich aber gar nichts anfangen kann. Da blick ich nicht durch. Kann da jemand etwas Licht ins Dunkel bringen?
In der Definition ist mal die Rede von 2,02 W/cm^2.
Es ist zwar bestimmt eine Milchmädchenrechnung aber auf die 150 Watt meiner IR-Lampe bezogen hieße das, dass ich sie so stellen muss, dass die komplette Leistung auf einen Bereich von 10 cm Durchmesser konzentriert ist. Um zu wissen, dass das nicht gesund ist, brauche ich keine Studie :D
Sollte die oben genannte Beleuchtungsstärke stimmen, wird man mit den handelsüblichen Lampen kaum in diesen Bereich kommen.

Gruß
Sammy
 

neuling

PEC-Talent (Rang 3)
Thread starter
Registriert
13.04.2015
Themen
4
Beiträge
59
Reaktionspunkte
99
Punkte
1
PE-Aktivität
Einsteiger
Hi Sammy, wie gut deine Infrarotlampe das Gewebe erwärmt erfährst du ganz einfach durch die Temperatur des bestrahlten Gewebes. Ob du mit einer 150 Watt IR-Lampe deine Haut auf >40°C erwärmst oder das durch die IR-Strahlung der Sonne geschieht ist egal. An der Wellenlänge und Eindringtiefe ändert sich nichts. Ausschlaggebend ist ja wie das Gewebe auf bestimmte Temperaturen reagiert und wie lange es dauert bis sich Gewebeveränderungen wieder zurückbilden. Sowas kann man natürlich bei der Hautalterung recht einfach und sicher durch einen Versuch ermitteln. Da hast du auch alle Daten inkl. professioneller Einschätzung in der von mir verlinkten Studie. Aber bei der Schädigung von Augen, einem Hitzeschlag und anderen riskanten Nebenwirkungen von IR-Strahlung wird das nicht so leicht möglich sein und deshalb sind die genauen Wirkmechanismen die zu bestimmten Problemen führen idR auch nicht besonders klar festgelegt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Leonie

Im Ruhestand
Registriert
22.12.2014
Themen
4
Beiträge
703
Reaktionspunkte
924
Punkte
780
PE-Aktivität
2 Jahre
Körpergröße
183 cm
Körpergewicht
85 Kg
Ich frage mich eh, was diese Lampe beim PE bringen soll. Wahre Durchblutung kommt von innen. Okay, das Puff-Rot stelle ich mir noch irgendwie geil vor, aber sonst? Wer beim PE ne kalte, schlaffe Nudel in der Hand hat, macht ohnehin was falsch.
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
9,793
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Ich frage mich eh, was diese Lampe beim PE bringen soll.
Wärme. Und eben jene hat einen sehr großen Effekt auf die Dehnbarkeit und Durchblutung des Gewebes. Mit den Lampen erreichst du eine durchgängige, gezielte und auch in tiefe Gewebeschichten vordringende Erwärmung - das ist eben mehr, als mit Reissocken, Wärmflaschen oder dergleichen möglich wäre.

Grüße
BuckBall
 

Sammy Bresl

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
27.01.2015
Themen
2
Beiträge
44
Reaktionspunkte
153
Punkte
110
PE-Aktivität
Einsteiger
BPEL
17,0 cm
NBPEL
14,2 cm
BPFSL
18,5 cm
EG (Base)
11,4 cm
EG (Mid)
11,3 cm
Hi Sammy, wie gut deine Infrarotlampe das Gewebe erwärmt erfährst du ganz einfach durch die Temperatur des bestrahlten Gewebes. Ob du mit einer 150 Watt IR-Lampe deine Haut auf >40°C erwärmst oder das durch die IR-Strahlung der Sonne geschieht ist egal. An der Wellenlänge und Eindringtiefe ändert sich nichts.

Da gebe ich dir natürlich recht, dass die Art der Erwärmung egal ist, wenn es um schädliche Wirkung ab einer bestimmten Temperatur geht.
In der verlinkten Studie werden die Auswirkungen aber unter verschiedenen Punkten angeführt. Das sind:

1) EFFECTS OF IR RADIATION ON AGING IN HUMAN SKIN IN VIVO
2) EFFECTS OF HEAT ON AGING PROCESSES IN HUMAN SKIN IN VIVO


Eventuell habe ich es falsch verstanden aber ich war der Meinung, dass sie die Auswirkungen einmal der Strahlung selbst und einmal der Hitzeentwicklung zuschreiben. Wenn jetzt aber die Strahlung an sich bestimmte Mechanismen bewirkt, dann kann man die Temperatur nicht mehr als Maß anführen, da IR-Strahlung ja auch auf meine Haut treffen kann, wenn diese nicht >40°C hat. Um dann ein Maß für schädliche Konzentrationen zu bekommen wäre die Strahlungsmenge interessant. Die kann ich aber nicht herauslesen...

Sollte ich etwas in der Studie überlesen haben, dann sag mir bitte Bescheid :)

Gruß
Sammy
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
9,793
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Zum Thema Wärme interessiert mich aber auch ob ihr wisst, ob an dem zweiten Gedankengang zur verringerten Testosteronproduktion etwas dran sein könnte.
Ich schalte mich noch mal schnell zu dem zitierten Gedankengang ein, finde aber auch Sammys Anmerkung in dem Beitrag zuvor interessant.
Genaueres habe ich zu dem Thema, ob Wärme nicht nur die Fruchtbarkeit der Spermien, sondern auch das Testosteron negativ beeinflussen kann, nicht gefunden. Allerdings bin ich hin und wieder mal (lesend) in Bodybuilder-Foren unterwegs (eher aus theoretischem Interesse, denn aus Nachahmungswunsch). Viele der dortigen User kontrollieren ihre Testo-Werte zu Trainingszwecken ständig. Gleichsam werden dort aber auch oft Hitzebäder und andere Ganzkörper-Wärmetherapien auf regelmäßiger Basis angewandt. Mir ist es da zumindest nicht untergekommen, dass einer von denen erwähnt hat, dass sein Testosteronwert unter der Wärmezufuhr an den Hoden litt. Im Gegenteil, das wurde sogar explizit verneint (weil solche Befürchtungen auch dort mal aufkamen).
Das klärt die Sache sicher nicht endgültig, aber zumindest ist das der Kenntnisstand, der mir von dort bekannt ist. Eine Studie bzw. Versuchsreihe zum Einfluss von Wärme auf die Testosteronproduktion habe ich zumindest nicht gefunden.

Grüße
BuckBall
 

RAH

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Registriert
06.07.2015
Themen
11
Beiträge
426
Reaktionspunkte
1,891
Punkte
1,535
Trainingslog
Link
PE-Startjahr
2010
Körpergröße
179 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
17,5 cm
NBPEL
16,0 cm
BPFSL
19,1 cm
EG (Base)
13,1 cm
EG (Mid)
12,6 cm
EG (Top)
11,3 cm
Ich spiele derzeit auch mit dem Gedanken, mir eine IR-Lampe zu besorgen, allerdings schreckt mich das jetzt ein wenig ab. Ich bin allerdings eh der schlanke Typ, der gerade im Winter schneller mal friert. Heute ist's auch recht kalt, gestern war das PE auch nicht so cool, da ich niemand bin, der sofort die Heizung anstellt. Und ich merke, dass auch während des Trainings der Schwanz schnell abkühlt. Ansonsten gäbe es ja die Möglichkeit, ein Lampe zu kaufen, bei der unterschiedliche Wärme-Stufen einstellbar sind.

Was die Strahlung anbelangt mache ich mir weniger Sorgen. Wir setzen uns durch das Sonnen so extremer Mengen an Sonneneinstrahlung aus, da sind diese 10-30 Minuten echt Peanuts gegen.

Eine verstellbare IR-Lampe würde zumindest das Problem mit den Hoden lösen.

Macht es einen deutlichen Unterschied, ob ich nun die billigste oder die teuerste IR-Lampe kaufe?
 

The_Lord_G

PEC-Veteran (Rang 7)
Registriert
08.01.2015
Themen
17
Beiträge
1,120
Reaktionspunkte
1,939
Punkte
942
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
179 cm
Körpergewicht
76 Kg
BPEL
19,3 cm
NBPEL
18,1 cm
BPFSL
20,5 cm
EG (Base)
16,1 cm
EG (Mid)
15,4 cm
Oben Unten