Günstige Strecker

MisterLong

PEC-Fachmann (Rang 5)
Themenstarter
Registriert
27.12.2014
Themen
40
Beiträge
187
Reaktionspunkte
365
Punkte
465
PE-Aktivität
5 Jahre
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
20,3 cm
EG (Mid)
14,7 cm
Hat noch jemand Erfahrungen mit sehr günstigen Streckern ?

Ich habe den ProExtender mit dem Silikonband getestet.
( http://www.amazon.de/ProExtender-Pe...420198145&sr=8-10&keywords=penis+verlängerung )

Leider fällt mein Testurteil schlecht aus.
Die Verarbeitung ist in Ordnung, Versand und Abwicklung wie bei allen Amazonsubhändlern auch sehr gut gewesen. Doch die Funktion war stark eingeschränkt, mein Penis rutschte immer heraus und ließ sich praktisch damit nicht strecken. Vielleicht lag es am Silikonband und eine andere Version funktioniert besser ( die mit dem Plastikband). Daher war es eher eine negative Erfahrung mit diesen Extender für mich.
 

Gatillo

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
21.12.2014
Themen
1
Beiträge
415
Reaktionspunkte
472
Punkte
420
PE-Aktivität
Einsteiger
Nur mit beiden Händen habe ich Erfahrung. Ich teste seit über 2 Jahren. Ich kann dir nur Positives berichten!
Negativ: wenn man sich gewöhnt hat, geht es einfach. Man braucht Zeit und Geduld,
 

Lampe

PEC-Koryphäe (Rang 9)
PEC-Wohltäter
Registriert
21.12.2014
Themen
28
Beiträge
908
Reaktionspunkte
2,166
Punkte
2,325
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
6 Jahre
BPEL
19,5 cm
BPFSL
20,5 cm
EG (Mid)
12,5 cm
Danke für den Erfahrungsbericht.

Aus Erfahrung kann ich dir sagen, lass die Finger von allen Stretcher mit Schlaufe!
Also alles was die Eichel per Schlaufe fixiert ist aufjedenfall Mist. Dabei ist es völlig egal ob die Schlaufe aus Plastik, Silikon oder sonst irgendwas ist. Das taugt meiner Meinung nach alles nichts!

Was man eventuell testen kann sind Geräte die mit Vakuum als Fixierung arbeiten. Da kenn ich aber nur den Phallosan und den PenimasterPRO. Dann sind wir aber längst nicht mehr im günstigen Bereich...
Trotz allem, kann man die mit Vakuum arbeitenden Stretcher auch Schmerzfrei über längere Zeit tragen.
(Beachtet muss hier werden das zumindest beim Phallo erst der Merleumbau zu wirklich gutem Tragekomfort führt. Beim PMPro scheint es ohne externe Umbauten zu klappen)

Na gut hier gehts ja um günstige Stretcher, und da kann ich nur sagen Finger weg von alles mit Schlaufensystem!
 
C

chris_xyz

Gelöschter Benutzer
.....
(Beachtet muss hier werden das zumindest beim Phallo erst der Merleumbau zu wirklich gutem Tragekomfort führt. Beim PMPro scheint es ohne externe Umbauten zu klappen)

Na gut hier gehts ja um günstige Stretcher, und da kann ich nur sagen Finger weg von alles mit Schlaufensystem!

Wenn auch alles richtig ist was Du schreibst, so kann ich aber noch hinzufügen dass nach dem
Merle-Umbau des Phallos die Glocke dabei aber nicht komfortabler wird.

Meine Eichel kam da auch nur durch kurze Probezwecke immer zylindrisch raus und gerade
oben am "Pissloch" war ein megaharter Donut und eine ordentliche Irritation der Haut bis hin
zu einem entzündlichen Ausschlag.
Das stundenlang oder auch über nacht durchzuhalten, da sag ich nur Hut ab.
Da brauchts tatsächlich einen enormen Leidensdruck sich solchen Tortouren auszusetzen.

Das ist mir in der anatomisch geformten Glocke des PM PRO noch nie passiert.

Gruss Chris
 

Edeardo

Im Ruhestand
Registriert
21.12.2014
Themen
3
Beiträge
227
Reaktionspunkte
133
Punkte
297
PE-Aktivität
6 Jahre
Körpergröße
150 cm
Körpergewicht
50 Kg
Danke für den Erfahrungsbericht.

Aus Erfahrung kann ich dir sagen, lass die Finger von allen Stretcher mit Schlaufe!
Also alles was die Eichel per Schlaufe fixiert ist aufjedenfall Mist. Dabei ist es völlig egal ob die Schlaufe aus Plastik, Silikon oder sonst irgendwas ist. Das taugt meiner Meinung nach alles nichts!

Was man eventuell testen kann sind Geräte die mit Vakuum als Fixierung arbeiten. Da kenn ich aber nur den Phallosan und den PenimasterPRO. Dann sind wir aber längst nicht mehr im günstigen Bereich...
Trotz allem, kann man die mit Vakuum arbeitenden Stretcher auch Schmerzfrei über längere Zeit tragen.
(Beachtet muss hier werden das zumindest beim Phallo erst der Merleumbau zu wirklich gutem Tragekomfort führt. Beim PMPro scheint es ohne externe Umbauten zu klappen)

Na gut hier gehts ja um günstige Stretcher, und da kann ich nur sagen Finger weg von alles mit Schlaufensystem!


Warum rutschen aus allen SChlaufensystemen die Eicheln raus?
Das kann doch nicht sein.
Habe gerade mit dem Phallosan extrem schlechte Erfahrungen gemacht.

Mister Long, kannst du die Schlaufe nicht ändern? Eine neue reinziehen oder so?
 

Lampe

PEC-Koryphäe (Rang 9)
PEC-Wohltäter
Registriert
21.12.2014
Themen
28
Beiträge
908
Reaktionspunkte
2,166
Punkte
2,325
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
6 Jahre
BPEL
19,5 cm
BPFSL
20,5 cm
EG (Mid)
12,5 cm
Mit Schlaufen hab ich die Erfahrung gemacht, sind sie zu locker, rutscht die Eichel raus. Wenn die Eichel nicht raus rutscht, muss die Schlaufe so festgezogen sein, das die Eichel regelrecht abgeschnürt wird. Ein Mittelweg mag möglich sein, doch in meinen Augen nur extrem schwer zu erreichen.
 

Edeardo

Im Ruhestand
Registriert
21.12.2014
Themen
3
Beiträge
227
Reaktionspunkte
133
Punkte
297
PE-Aktivität
6 Jahre
Körpergröße
150 cm
Körpergewicht
50 Kg
Mit Schlaufen hab ich die Erfahrung gemacht, sind sie zu locker, rutscht die Eichel raus. Wenn die Eichel nicht raus rutscht, muss die Schlaufe so festgezogen sein, das die Eichel regelrecht abgeschnürt wird. Ein Mittelweg mag möglich sein, doch in meinen Augen nur extrem schwer zu erreichen.

das mein ich. Ein "Abschnüren der Eichel" kommt doch mitunter auch bei manuellen Stretches vor.
Ich meine jetzt nicht ,dass sie quasi abfällt aufgrund Mangeldurchblutung ,aber du verstehst?
 

Lampe

PEC-Koryphäe (Rang 9)
PEC-Wohltäter
Registriert
21.12.2014
Themen
28
Beiträge
908
Reaktionspunkte
2,166
Punkte
2,325
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
6 Jahre
BPEL
19,5 cm
BPFSL
20,5 cm
EG (Mid)
12,5 cm
Mit Schlaufen hab ich die Erfahrung gemacht, sind sie zu locker, rutscht die Eichel raus. Wenn die Eichel nicht raus rutscht, muss die Schlaufe so festgezogen sein, das die Eichel regelrecht abgeschnürt wird. Ein Mittelweg mag möglich sein, doch in meinen Augen nur extrem schwer zu erreichen.

das mein ich. Ein "Abschnüren der Eichel" kommt doch mitunter auch bei manuellen Stretches vor.
Ich meine jetzt nicht ,dass sie quasi abfällt aufgrund Mangeldurchblutung ,aber du verstehst?

Ja ich verstehe. Aber mit den Fingern kannst du den Druck viel viel feiner regulieren, so das man nach einiger Eingewöhnungszeit durchaus den Mittelweg finden kann. Da man mit den Fingern nicht an eventuelle Stufensysteme gebunden ist, kann man halt auch immer einen Millimeter mehr - oder weniger geben.
Davon abgesehn dauert ein Stretch meistens zwischen 30 und 60 Sekunden, danach wird die Eichel meist aus dem Würgegriff befreit. ;) Wärend die Schlaufe eines ADS normalerweis mindestens eine Stunde dran sein sollte. Eigendlich sogar noch viel länger.. Ich konnte den Penimaster (den alten, mit Schlaufensystem) nie länger als eine Stunde tragen ohne ihn danach zu lösen. Und die eine Stunde die ging, war auch alles andere als angenehm. ;)
 

MisterLong

PEC-Fachmann (Rang 5)
Themenstarter
Registriert
27.12.2014
Themen
40
Beiträge
187
Reaktionspunkte
365
Punkte
465
PE-Aktivität
5 Jahre
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
20,3 cm
EG (Mid)
14,7 cm
Mit Schlaufen hab ich die Erfahrung gemacht, sind sie zu locker, rutscht die Eichel raus. Wenn die Eichel nicht raus rutscht, muss die Schlaufe so festgezogen sein, das die Eichel regelrecht abgeschnürt wird. Ein Mittelweg mag möglich sein, doch in meinen Augen nur extrem schwer zu erreichen.

So war es bei mir auch mit der Schlaufe !!
Finger weg von schlaufen!
 
C

chris_xyz

Gelöschter Benutzer
Manuelles Training bzw händisches Stretchen mit einem ADS zu vergleichen, das hinkt aber.

Beim Manuellen liegt die Dehnung nur zur Hälfte auf der To-Do-Liste.
Aufgrund des kurzfristig möglichen Steigern der Intensität, egal welcher Übung
beim manuellen Training, "leben" wir noch von den Mikrorissen im Gewebe.

Beim Trainieren mit einem ADS liegt es vordergründig auf der Tragezeit.
Der grösste Fehler ist es immer, wenn ein User einen ADS beim Dehnungsmaximum des Gewebes nutzt.
So gross muss die Intensität beim stundenlangen Tragen eines ADS nicht sein.
Denn dort zählt die Tragezeit bei adäquatem Zug.

Die Wirkung eines ADS kann man vergleichen mit der Hautdehnung vor grossen Operationen,
wenn ein grosses OP-Areal dann danach mit genügend Haut wieder abgedeckt und vernäht werden muss.
Beispiele hierzu gibt es bei grossen Brandverletzungen, wenn gesunde narbenfreie Haut ein verbranntes und vernarbtes Areal
abdecken soll. Oder bei der Trennung von Siamesischen Zwillingen.

Dabei wird ein adäquater regelmässiger Zug auf Gewebe ausgeübt und der Körper will nach etlichen Stunden der
mechanischen Belastung dieser Verletzungsgefahr durch Zellteilung entgegen wirken, damit der Zug auf das Gewebe abnimmt.

Der Unterschied ist, dass wir bei einem ADS wesentlich länger benötigen bis der Körper reagiert und man auch messbar eine bleibende Veränderung bemerkt,
da wir nicht nur Haut dehnen, sondern eben auch festere Gewebsstränge wie die Tunika, Ligs, Nervenbahnen und Blutbahnen.

Was bei einem Blutpenis am Besten wächst, sind nicht die Schwellkörpermasse an sich, sondern eher die "Lücken" die mit
reinem Bindegewebe gefüllt sind.
Deswegen erfährt man auch als Blutpenis eine Vergrösserung, da das Bindegewebe an Masse zugenommen hat.
Die zweischichtige Tunika ist an sich kein wirklich grosses Problem.
Sie dehnt sich im Vergleich doch eher ganz gut.
Das merkt man durch das Zurückgehen der Erektionsqualität bei richtig ordentlichem Training ganz gut.

Aber zurück zum Topic, ich komme da vom Hundertstel ins Tausendstel.

Bei der Auswahl eines ADS sollte man darauf achten dass man ihn auch wirklich bequem über mindestens 6 Stunden am Tag tragen kann.
Dieses kommt nicht bei jedem ADS wirklich in Frage, da wie bei den Schlaufen-Extendern die Problematik der Zughaltung nicht
wirklich ausgereift ist.

Von mir getestete und auch für sehr gut befunden, gibt es nur ganz Wenige die dieses Kriterium auch wirklich erfüllen.

Das rein von der Theorie beste Training, zumindest aus meiner eigenen Erfahrung, ist Manuelles und einen ADS zu verknüpfen.
Mit dem Manuellen die Mikrorisse hervorrufen und die Maximumdehnung des Gewebes.
Danach dann einen brauchbaren ADS über mehrere Stunden.

Der Körper hat dann zwei Reize und das Gewebe ist dabei in der Dehnung.
Einmal werden die gedehnt gehaltenen Mikrorisse (Kleinstverletzungen) direkt in der ersten
Regeneration in der Dehnung ausgeheilt und zum Zweiten tritt nach wenigen Stunden auch der reiz
dem Zug entgegenzuwirken.

Schaufen-Expander sind, wie Lampe schon sagte, mit einer grossen Problematik der Halterung zu nutzen.
Es gab aber auch schon etliche User, die eine Tragezeit über 12 Stunden damit hinbekommen haben.
Aber das geht nur bei sehr adäquatem Zug.
Aber auch da, wenn der Blutfluss durch die Halterung nicht unterbrochen wird, so schneidet die jeweilige
Schlaufe nach einiger Zeit trotzdem ins Gewebe und staucht es in dem befestigten Areal, was abermals zu
Trageschmerzen und Hautirritationen führen kann.

Ordentliche ADS sind dann aber nur im oberen "Taschengeldbereich" anzutreffen.
Nach meiner Erfahrung ist alles unter 100 EUR schonmal für einen motivierten PEler fürn Popo und landet
schnell in der Ecke oder sogar im Mülleimer.

Und wenn ich einen ADS der schon fast 200 EUR kostet, nochmal für wenige Euro und einen unverhältnismässigen
Arbeitsaufwand erstmal persönlich brauchbar umbasteln muss, so muss ich sicherlich nicht sagen was ich davon dann halte.
In der Zeit so eines Umbaues bis das Teil endlich mal einigermassen passt , habe ich einen anderen ADS schon soweit
in der Anfangsphase probiert, dass man direkt mit dem richtigen Training anfangen kann.

Und da hab ich auch noch nicht über die Qualität des verarbeiteten Materials gesprochen.

LG Chris
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

MisterLong

PEC-Fachmann (Rang 5)
Themenstarter
Registriert
27.12.2014
Themen
40
Beiträge
187
Reaktionspunkte
365
Punkte
465
PE-Aktivität
5 Jahre
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
20,3 cm
EG (Mid)
14,7 cm
Was bei einem Blutpenis am Besten wächst, sind nicht die Schwellkörpermasse an sich, sondern eher die "Lücken" die mit
reinem Bindegewebe gefüllt sind.
Deswegen erfährt man auch als Blutpenis eine Vergrösserung, da das Bindegewebe an Masse zugenommen hat.
Die zweischichtige Tunika ist an sich kein wirklich grosses Problem.
Sie dehnt sich im Vergleich doch eher ganz gut.
Das merkt man durch das Zurückgehen der Erektionsqualität bei richtig ordentlichem Training ganz gut.

LG Chris

Was denkst du wie ein Blutpenis Besitzer anders trainieren muss im Gegensatz zu einem Fleischpenis Besitzer ?
 
C

chris_xyz

Gelöschter Benutzer
Was denkst du wie ein Blutpenis Besitzer anders trainieren muss im Gegensatz zu einem Fleischpenis Besitzer ?

Das ist eine berechtigte Frage.

Hierzu muss man wissen wie sich Blutpenis und Fleischi unterscheiden.
Hierzu meine ich jetzt nicht die Vergrösserung von Schlaffi auf Steifi,
sondern eben der innere Aufbau, also den Kern des Unterschiedes.

Meines Wissen nach unterscheiden sich beide in der Menge des zwischengelagerten Bindegewebes.
Der Penis mit etwas mehr Bindegewebe zwischen den Schwellkörperbläschen hat von Grund auf etwas mehr
unveränderbares Gewebe.
Das heisst aber nicht dass ein Fleischi von Schlaff auf Steif nicht mehr wächst.
Aber die Schellkörperbläschen sind in einem Fleischi etwas durch das Bindegewebe vor dem vollständigem "Einschrumpfen"
geschützt, weshalb eben ein Fleischi nicht so einschrumpft wie ein Bluti mit weniger Bindegewebe zwischen den Bläschen.

Einen Trainingsunterschied sehe ich aber nicht. Das Prinzip bleibt das Gleiche.
Ich würde vermuten dass ein Fleischi evtl schneller gaint, da er mehr Bindegewebe hat das beim
Traning Mikrorisse bekommen kann und dadurch dann in der regeneration auch mehr Zellen sich dann neu bilden.
Aber das ist jetzt nur eine reine Vermutung von mir in der Theorie.
Der Beweis stünde noch an, sobald wir in der Community auch mal ein paar
bekennende Fleischis haben die etwas für ihr gutes Stück machen wollen.

Aber aufgrund der optischen Schlaffigrösse, die eh die Meisten eher stört aufgrund Mannschaftsduschen oder auch
enger Badehosen im Sommer, verlaufen sich Fleischis nicht so oft mit einem grossen Leidensdruck zu uns ^^

Gruss Chris
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

MisterLong

PEC-Fachmann (Rang 5)
Themenstarter
Registriert
27.12.2014
Themen
40
Beiträge
187
Reaktionspunkte
365
Punkte
465
PE-Aktivität
5 Jahre
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
20,3 cm
EG (Mid)
14,7 cm
Was denkst du wie ein Blutpenis Besitzer anders trainieren muss im Gegensatz zu einem Fleischpenis Besitzer ?

Das ist eine berechtigte Frage.

Hierzu muss man wissen wie sich Blutpenis und Fleischi unterscheiden.
Hierzu meine ich jetzt nicht die Vergrösserung von Schlaffi auf Steifi,
sondern eben der innere Aufbau, also den Kern des Unterschiedes.

Meines Wissen nach unterscheiden sich beide in der Menge des zwischengelagerten Bindegewebes.
Der Penis mit etwas mehr Bindegewebe zwischen den Schwellkörperbläschen hat von Grund auf etwas mehr
unveränderbares Gewebe.
Das heisst aber nicht dass ein Fleischi von Schlaff auf Steif nicht mehr wächst.
Aber die Schellkörperbläschen sind in einem Fleischi etwas durch das Bindegewebe vor dem vollständigem "Einschrumpfen"
geschützt, weshalb eben ein Fleischi nicht so einschrumpft wie ein Bluti mit weniger Bindegewebe zwischen den Bläschen.

Einen Trainingsunterschied sehe ich aber nicht. Das Prinzip bleibt das Gleiche.
Ich würde vermuten dass ein Fleischi evtl schneller gaint, da er mehr Bindegewebe hat das beim
Traning Mikrorisse bekommen kann und dadurch dann in der regeneration auch mehr Zellen sich dann neu bilden.
Aber das ist jetzt nur eine reine Vermutung von mir in der Theorie.
Der Beweis stünde noch an, sobald wir in der Community auch mal ein paar
bekennende Fleischis haben die etwas für ihr gutes Stück machen wollen.

Aber aufgrund der optischen Schlaffigrösse, die eh die Meisten eher stört aufgrund Mannschaftsduschen oder auch
enger Badehosen im Sommer, verlaufen sich Fleischis nicht so oft mit einem grossen Leidensdruck zu uns ^^

Gruss Chris

Super danke für die Antwort, sollte so oder so ähnlich auch in die Wissensdatenbank rein.
Ja denke auch das die meisten Fleischis sich nie mit dem Thema Penis oder Größe beschäftigt haben.
Selbst wenn sie unter dem Durchschnitt sind, da sie ja immer seit ihrer Jugend im Toiletten -Duschen Vergleich super abschneiden.
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
10,017
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
10,017
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Die Verarbeitung ist in Ordnung, Versand und Abwicklung wie bei allen Amazonsubhändlern auch sehr gut gewesen. Doch die Funktion war stark eingeschränkt, mein Penis rutschte immer heraus und ließ sich praktisch damit nicht strecken. Vielleicht lag es am Silikonband und eine andere Version funktioniert besser ( die mit dem Plastikband). Daher war es eher eine negative Erfahrung mit diesen Extender für mich.
Diese Erfahrung kann ich bestätigen. Wenn ihr einen Stangenextender kauft, achtet darauf, dass dieser nicht (nur) eine Befestigung mit Silikonschlaufe hat, sondern die Befestigung mit einem Silikonstreifen vornimmt.
Hinsichtlich des eigentlichen Themas (günstige Strecker), wäre dies ein Exemplar, dass man einmal testen könnte: http://www.amazon.de/ProExtender-Penisvergrößerung-auch-BDSM-geeignet/dp/B009ZB8QP6/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1420235744&sr=8-1&keywords=penis stretcher
Selbst getestet habe ich ihn noch nicht, aber von der ersten Erscheinung her geht er in Ordnung. Er ist ziemlich günstig und eben mit Streifenhalterung (statt nur einer Schlaufe). Im Zweifel sollte man nur darauf achten, dass man ihn auf Amazon bei einem der Händler kauft, die aus Deutschland versenden (sonst kann es sein, dass man ewig auf das Paket wartet, bis es durch den Zoll kommt).
Weiterhin rate ich bei der Nutzung eines Stangenstreckers mit Zugfixierung der Eichel (also keiner Vakuumfixierung wie etwa beim PeniMaster PRO), dass man die Spitze des Penis mit Haftbinde umwickelt. Auf die Weise kann man die Schnalle fester ziehen, ohne den Penis zu verletzen.
Ein Beispiel einer solchen Binde ist: http://www.amazon.de/Ypsifix-Haft-c...UTF8&qid=1420235919&sr=8-3&keywords=Haftbinde

Hierzu muss man wissen wie sich Blutpenis und Fleischi unterscheiden. [...] Einen Trainingsunterschied sehe ich aber nicht. Das Prinzip bleibt das Gleiche.
Da kann ich mich nur anschließen.

Beim Trainieren mit einem ADS liegt es vordergründig auf der Tragezeit. Der grösste Fehler ist es immer, wenn ein User einen ADS beim Dehnungsmaximum des Gewebes nutzt. So gross muss die Intensität beim stundenlangen Tragen eines ADS nicht sein. Denn dort zählt die Tragezeit bei adäquatem Zug.
In der Tat - allerdings bin ich mittlerweile mehr als skeptisch hinsichtlich zu ausgedehnter Tragezeiten. Das Problem ist oft, die ideale Auslastung für sich zu finden. Viele übertreiben es einfach mit dem Zug und/oder der Tragedauer und der Penis reagiert eher mit Turtling und ist überlastet. Ich bin auch kein großer Fan von Trainingsansätzen, die das Turtling aktiv unterbinden, eher empfehle ich, für eine gute Durchblutung des Penis zu sorgen (besonders nach einem Programmbaustein der den Penis fokussiert streckte), um das Turtling erst gar nicht auftreten zu lassen.
Ich selbst habe mit recht intensivem Zug für nur 2-4 Stunden je Tag trainiert (mit einem Stangenextender) und derart in mehreren (dreimonatigen) Trainingsetappen immer wieder erhebliche BPFSL-Zuwächse erzielen können. Ich rate daher eher zu "weniger ist mehr", auch bei Extendern und gerade bei ihrer Tragezeit.
Im Prinzip wäre eine dauerhafte Minimaldehnung zwar auch nicht verkehrt, doch gibt es meines Erachtens keinen Extender, der wirklich bequem und unsichtbar im Alltag zu tragen ist und zeitgleich die Durchblutung auch nicht einschränkt. Selbst Produkte wie der PenimasterPRO, die recht ausgeklügelt sind, werden früher oder später beim Tragen unangenehm. 6 Stunden Tragezeit werden da schnell zur Tortur, allemal wenn man einen Stangenextender nutzt.
Und es gab ja auch diverse Berichte, bei denen User ihre Extender zig Stunden trugen, aber keinerlei Zuwächse erzielten. Am Ende kommt es meiner Ansicht nach immer auf die optimale Auslastung an. Übertreibt man es, ob nun mit manuellem PE oder mit Streckern oder anderen Geräten, wirkt sich dies oft hemmend auf die Zuwächse aus.

Grüße
BuckBall
 

MisterLong

PEC-Fachmann (Rang 5)
Themenstarter
Registriert
27.12.2014
Themen
40
Beiträge
187
Reaktionspunkte
365
Punkte
465
PE-Aktivität
5 Jahre
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
20,3 cm
EG (Mid)
14,7 cm
Zum Punkto Amazon noch etwas,
Habe meinen Strecker zurück geschickt an den Amazonunterhändler und bekam problemlos mein Geld zurück!!

Daher vielleicht für Leute die sich unsicher sind, einfach mal bestellen und wenn er nichts ist . Kann man ihn innerhalb von 14 Tagen zurückschicken !
 

Lampe

PEC-Koryphäe (Rang 9)
PEC-Wohltäter
Registriert
21.12.2014
Themen
28
Beiträge
908
Reaktionspunkte
2,166
Punkte
2,325
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
6 Jahre
BPEL
19,5 cm
BPFSL
20,5 cm
EG (Mid)
12,5 cm
Oh man der Stetcher den Buck verlinkt hat... 16 Euro. Das ist doch der alte Penimaster. Für den hab ich vor 6 Jahren über 200 Euro bezahlt. So kann man Geld verbrennen.
Bei 16 Euro kann man natürlich nicht allzuviel Falsch machen, sollte das also jemand probieren wollen nur zu.
Meine Erfahrung mit dem Ding sind aber durchweg negativ.
Wenn jetzt aber Buck berichtet er hat einen Stretcher mit Schlafensystem über paar Stunden getragen muss es ja irgendwie möglich sein. Ich habs damals nicht hinbekommen.

Viel Erfolg. :)
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
10,017
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Wenn jetzt aber Buck berichtet er hat einen Stretcher mit Schlafensystem über paar Stunden getragen muss es ja irgendwie möglich sein. Ich habs damals nicht hinbekommen.
Wie gesagt: Nur mit genügend Polster (Haftbinde) und dennoch nur mit ziemlich unangenehmem Tragekomfort ;)

Ich glaube, ich bestelle mir diesen 16 Euro Strecker mal, dann kann ich aus erster Hand berichten, ob er grundlegend etwas taugt und inwiefern er mit einem teuren Markenprodukt (X4 Labs Stangenextender und PeniMaster Pro Stangenextender) vergleichbar ist.

Grüße
BuckBall
 

El_Caballo

PEC-Lehrling (Rang 2)
Registriert
28.12.2014
Themen
3
Beiträge
15
Reaktionspunkte
35
Punkte
31
PE-Aktivität
1 Jahr
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
65 Kg
NBPEL
16,4 cm
EG (Base)
13,0 cm
EG (Mid)
13,3 cm
Das Ding hatte ich bei meiner Recherche auch schon gefunden. Sieht an sich ganz ok aus und ich wüsste auch nicht, warum man so ein Produkt nicht billig herstellen können sollte. Den gleichen gibts auch reihenweise bei Ebay. Ich habe mir gerade erstmal ein Komplettpaket Penimaster Pro bestellt, dann kann ich gucken ob Stangen oder Schlaufen besser sind für mich. Ich plane auch eher das Teil mit geringer Zugkraft einige Stunden lang zu tragen.
 
Oben Unten