Groß soll er werden! Ein Anfängerlog!

Dieses Thema im Forum "Trainingsberichte" wurde erstellt von Benutzername, 26 Jan. 2019.

  1. Benutzername

    Benutzername PEC-Kundiger (Rang 4) Threadstarter

    Registriert:
    18.01.2019
    Zuletzt hier:
    13.11.2019
    Themen:
    5
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    261
    Punkte für Erfolge:
    205
    Körpergröße:
    199 cm
    Körpergewicht:
    101 Kg
    BPEL:
    18,0 cm
    NBPEL:
    15,9 cm
    BPFSL:
    17,5 cm
    EG (Base):
    14,0 cm
    EG (Mid):
    13,2 cm
    Meine Startwerte am 20.01.2019. Nächste Messung 20.04.2019

    Eigentlich bin ich hauptsächlich an EG interessiert, durchlaufe aber gerade trotzdem das Einsteigerprogramm. Meine Vorstellung findet ihr hier: Vorstellung Benutzername: Ich bin gekommen um zu bleiben


    BPFSL: 17,8 cm (sehr wohlwollend gemessen und nur dann, wenn ich an der Eichel ziehe, und nicht, wenn ich unterhalb der Eichel ansetze. Dann ist die BPFSL noch mal 0.5-1 cm kürzer.)

    BPEL: 17,8 cm (weil bestimmt jemand nachfragen wird, ja BPFSL ist wirklich nicht größer als BPEL)

    NBPEL: 15,9 cm



    EG-Top: 12,4 cm

    EG-Mid: 12,7 cm

    EG-Base: 12,7 cm


    Meine Routine ist dem Einsteigerprogramm nachempfunden: P01: Das PEC-Einsteigerprogramm


    1. Aufwärmen, mindestens 5-10 Minuten. Hierzu verwende ich eine 500ml Flasche mit sehr warmem Wasser. Auch während den Stretchübungen halte ich diese an den Penisschaft, sodass die Wärme erhalten bleibt.

    2. Stretching 10-15 effektives Stretching, also insgesamt 15-20 Minuten inklusive Pausen:

    a. In alle Richtungen

    b. Hubschrauber

    Ich stretche bis ich einen leichten Zug spüre, der Penis verdünnt sich dabei sichtbar. Jede Stretchübung führe ich 20-30 Sekunden aus. Zwischen jeder Stretchrichtung mache ich jeweils ca. 10 Sekunden Pause. (A) Sind diese nur notwendig, wenn das Blut aus dem Penis fließt? Ich habe das Gefühl, dass bei mir kaum Blut rausfließt und der Penis auch nicht wirklich kälter wird. Insgesamt mache ich 2-3 Zyklen in jede Richtung.

    3. Danach Low-Mid EQ Jelqing 10 Minuten

    Dabei verwende ich meistens den Überhand OK-Griff und wechsele dann manchmal zum normalen OK-Griff. Jeweils wenn meine Hand die Eichel erreicht, führe ich einen Kegel aus.

    Gerade beim Jelqing bin ich mir bei der Ausführung noch recht unsicher, was den notwendigen Druck angeht, und die Koordination der Hände. Ich bin mir nicht sicher, wie es sich genau anfühlen soll. (B) Verstehe ich es richtig, dass ich durch die Bewegung Blut durch den Penis schieben will? Sollte ich dann z.B. darauf achten, dass ich die Venen und Arterien komplett mit dem OK-Griff umspanne, um das Blut wieder Richtung Eichel zu drücken?

    Auch zieht es meine Hodenhaut durch jeden Jelq soweit nach vorne, dass diese bis zur Hälfte des Penisschafts rutscht. Dadurch ist sehr schwierig für mich mit der zweiten Hand wieder an der Base anzusetzen, weil ich dadurch die Hodenhaut im OK-Griff hätte. (C) Hat jemand eine Idee, wie ich das Problem lösen könnte? Zieht ihr die Haut einfach mit der freien Hand zurück und setzt dann erst denn OK-Griff an?

    Die ersten Tage habe ich es mit Dry-Jelqing probiert, und beim letzten Mal mit Wet-Jelqing. Zum Dry-Jelqing habe ich gelesen, dass dabei „exzessive Hautdehnungen folgen [können], wenn nicht die nötige Sorgfalt beachtet wird, vor allem wenn Sie beschnitten sind“

    Edit [MH]: -Link entfernt-

    (D) Wäre das nicht eine Möglichkeit meine Haut absichtlich zu dehnen, sodass mein Hoden samt Haut nicht soweit entlang des Penisschafts gezogen wird (wäre auch optisch angenehm, weil das bei mir mal locker 5cm ausmacht)?


    4. Ballooning 5-10 Minuten, dabei Kegel ich.

    Nach dem Training sah mein Penis nicht viel anders aus heute. Beim ersten Mal hatte ich das Gefühl der Schlaffi war danach praller. Dieses Gefühl hatte ich heute nicht.


    Ich will 3x1 trainieren. Zu den Pausen habe ich noch die ein oder andere Frage:


    (E) Sollte man seinen Penis nur während des Trainings belasten? Wie schaut es mit Ballooning, Masturbation und Sex an Trainingstagen aus?

    (F) Wie schaut es an trainingsfreien Tagen aus, sollte man den Penis komplett von Ballooning, Masturbation und Sex verschonen?

    (G) Ist es sinnvoll jeden Tag zu kegeln?


    Über jegliche Tipps und Anmerkungen, sowie Weiterführende Informationen bin ich natürlich überaus dankbar. Will keine Verletzung riskieren.
    Gebe auch gerne Geld für Geräte oder sonstiges aus, wenn diese Zeit einsparen oder Erfolge versprechen! Dachte an den x4.

    (H) Wäre ein Extender sinnvoll, da mein BPFL genau gleich der BPEL ist?
     
    Zuletzt bearbeitet: 23 Feb. 2019
    #1
    Loverboy, Mr. P. und aezget79 gefällt das.
  2. DonBarto

    DonBarto PEC-Professor (Rang 8) PEC-Top-Newbie

    Registriert:
    01.01.2019
    Zuletzt hier:
    18.11.2019
    Themen:
    6
    Beiträge:
    473
    Zustimmungen:
    2,197
    Punkte für Erfolge:
    1,440
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    PE-Startjahr:
    2018
    Körpergröße:
    183 cm
    Körpergewicht:
    73 Kg
    BPEL:
    18,8 cm
    NBPEL:
    17,0 cm
    BPFSL:
    20,2 cm
    EG (Mid):
    13,8 cm
    EG (Top):
    12,1 cm
    Zu den Jelqs, kann ich dir als Tipp geben, die Haut einfach nit einer Hand immer hinten zu halten und mit der anderen fie Jelqs auszuführen. Wenn du vorne bist, löst du den Griff und fängst wieder hinten an. Kannst vor jedem start einen Kegel geben, um etwas mehr Blut zu bewegen in Richtung Eichel.
     
    #2
    bigdickacrobat, Loverboy, Mr. P. und 2 anderen gefällt das.
  3. Benutzername

    Benutzername PEC-Kundiger (Rang 4) Threadstarter

    Registriert:
    18.01.2019
    Zuletzt hier:
    13.11.2019
    Themen:
    5
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    261
    Punkte für Erfolge:
    205
    Körpergröße:
    199 cm
    Körpergewicht:
    101 Kg
    BPEL:
    18,0 cm
    NBPEL:
    15,9 cm
    BPFSL:
    17,5 cm
    EG (Base):
    14,0 cm
    EG (Mid):
    13,2 cm
    Danke für den Tip. Habe das bei Trocken-Jelqs mal ausprobiert, und da schien mir das nicht zu funktionieren, weil dann meine Haut so straff anliegt, dass sie sich nicht mitbewegt. Vielleicht würde es jedoch bei Wet-Jelqs gehen.
     
    #3
    Loverboy gefällt das.
  4. DonBarto

    DonBarto PEC-Professor (Rang 8) PEC-Top-Newbie

    Registriert:
    01.01.2019
    Zuletzt hier:
    18.11.2019
    Themen:
    6
    Beiträge:
    473
    Zustimmungen:
    2,197
    Punkte für Erfolge:
    1,440
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    PE-Startjahr:
    2018
    Körpergröße:
    183 cm
    Körpergewicht:
    73 Kg
    BPEL:
    18,8 cm
    NBPEL:
    17,0 cm
    BPFSL:
    20,2 cm
    EG (Mid):
    13,8 cm
    EG (Top):
    12,1 cm
    bei den Wet‘s bleibt Sie auch wo Sie ist und läuft nicht mit.
     
    #4
    Loverboy gefällt das.
  5. Benutzername

    Benutzername PEC-Kundiger (Rang 4) Threadstarter

    Registriert:
    18.01.2019
    Zuletzt hier:
    13.11.2019
    Themen:
    5
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    261
    Punkte für Erfolge:
    205
    Körpergröße:
    199 cm
    Körpergewicht:
    101 Kg
    BPEL:
    18,0 cm
    NBPEL:
    15,9 cm
    BPFSL:
    17,5 cm
    EG (Base):
    14,0 cm
    EG (Mid):
    13,2 cm
    Bei Trocken-Jelqs halte ich die Haut fest mit dem OK-Griff und ziehe bisher die gesamte Haut am Schaft entlang mit, wohingegen ich das bei Wet-Jelqs nicht mache.
    Vielleicht mache ich die Ausführung ja falsch, oder ist das so richtig?

    Eigentlich wollte ich 3x1 trainieren, heute hat sich an Tag 3 des zweiten Blocks (d.h ich habe bereits einen Block 3x1 trainiert) der Penis allerdings immernoch etwas "müde" angefühlt. Habe trotzdem gestretcht, aber fühlte sich einfach nicht ganz normal an und kurzzeitig schmerzhaft an. Habe dann nach dem Stretchen aufgehört aber er fühlt sich immernoch irgendwie bisschen lädiert an, deswegen pausiere ich jetzt bis das Gefühl wieder normalisiert ist. Ich hoffe das geschieht in 1-2 Tagen.
     
    #5
    Loverboy gefällt das.
  6. Benutzername

    Benutzername PEC-Kundiger (Rang 4) Threadstarter

    Registriert:
    18.01.2019
    Zuletzt hier:
    13.11.2019
    Themen:
    5
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    261
    Punkte für Erfolge:
    205
    Körpergröße:
    199 cm
    Körpergewicht:
    101 Kg
    BPEL:
    18,0 cm
    NBPEL:
    15,9 cm
    BPFSL:
    17,5 cm
    EG (Base):
    14,0 cm
    EG (Mid):
    13,2 cm
    Kurzes Update:
    (Bisher trainiert habe ich 3 On /1 Off /2,5 On /1,5 Off)
    Der Schmerz seit dem letzten Training kommt immer mal kurz wieder und klingt dann wiederab. Teilweise ist er sehr subtil und ich kann ihn schwer einordnen. Letzte Nacht bin ich mit etwas schmerzhaftem Penis aufgewacht.
    Vielleicht konzentriere ich mich gerade sehr auf das Gefühlsleben meines Pilzes, und deshalb fühlt er sich irgendwie seltsam an (von außen wirkt er normal würde ich sagen), aber ich schätze, ich sollte lieber noch mindestens einen weiteren Tag pausieren. Habe vor allem vor dem Stretching Angst. Beruhigenderweise hatte ich aber eine pralle Morgenlatte heute. Wie geht ihr in solchen Fällen damit um? Schonen bis der Schmerz vollkommen abgeklungen ist?
    Muss sich mein Penis evtl noch an die Übungen gewöhnen?
    Hab auch überlegt ob es vom PC-Muskeltraining kommen könnte, aber der ist ja eigentlich so weit weg, dass ich das für eher unwahrscheinlich halte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 März 2019
    #6
    bigdickacrobat, Loverboy und adrian61 gefällt das.
  7. MaxHardcore94

    MaxHardcore94 PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Moderator

    Registriert:
    25.09.2016
    Zuletzt hier:
    18.11.2019
    Themen:
    10
    Beiträge:
    2,328
    Zustimmungen:
    7,223
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    3 Jahre
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    190 cm
    Körpergewicht:
    74 Kg
    BPEL:
    20,2 cm
    NBPEL:
    18,0 cm
    BPFSL:
    22,1 cm
    EG (Base):
    15,0 cm
    EG (Mid):
    15,5 cm
    EG (Top):
    13,5 cm
    Setz das Training einfach noch einen Tag aus und fang dann wieder mit weniger Intensität an.
    In der Zwischenzeit würde ich Massieren, wärmen und Balloonen.
     
    #7
  8. Benutzername

    Benutzername PEC-Kundiger (Rang 4) Threadstarter

    Registriert:
    18.01.2019
    Zuletzt hier:
    13.11.2019
    Themen:
    5
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    261
    Punkte für Erfolge:
    205
    Körpergröße:
    199 cm
    Körpergewicht:
    101 Kg
    BPEL:
    18,0 cm
    NBPEL:
    15,9 cm
    BPFSL:
    17,5 cm
    EG (Base):
    14,0 cm
    EG (Mid):
    13,2 cm
    Danke Max!
     
    #8
    bigdickacrobat und Loverboy gefällt das.
  9. Benutzername

    Benutzername PEC-Kundiger (Rang 4) Threadstarter

    Registriert:
    18.01.2019
    Zuletzt hier:
    13.11.2019
    Themen:
    5
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    261
    Punkte für Erfolge:
    205
    Körpergröße:
    199 cm
    Körpergewicht:
    101 Kg
    BPEL:
    18,0 cm
    NBPEL:
    15,9 cm
    BPFSL:
    17,5 cm
    EG (Base):
    14,0 cm
    EG (Mid):
    13,2 cm
    Der erste Monat ist durch. Und vor allem das Jelqing und Balloning macht viel Spaß.

    Ich hatte vergessen es im Eingangspost zu erwähnen, aber ich hatte beschlossen regelmäßiger zu messen um einen genauen Überblick über meinen Verlauf zu bekommen. Und mir ist aufgefallen, dass sich mein BPSFL von 17,8cm auf unter 17,5cm verkürzt hat (einmal sogar nur 16,8cm vermessen - anderen Werte sind ca. gleichgeblieben). Ist das jemandem schon mal passiert?
    Beim Eingangsmessen ist es mir passiert, dass ich durch den Druck und das gleichzeitige Langziehen einen stechenden Schmerz gespürt habe und der Schmerz danach auch beim Dehnen spürbar war. Deshalb besteht die Möglichkeit, dass ich das Lineal nun etwas weniger fest gegen das Schambein presse als ich dies beim Vermessen getan habe, was vielleicht ein paar mm erklären könnte.

    Beim Stretching halte ich mich bisher an die konservative Richtlinie, dass ich nur soweit dehnen solle, bis ich den Stretch beginne zu spüren. Dies ist bereits deutlich vor dem Erreichen des BPSFL der Fall. Ich habe nun nochmals überlegt, ob ich nicht zusätzlich zum Stretching einen Stangenextender (z.B. x4) kaufen soll (?), um überhaupt den BPSFL zu erhöhen. Wenn ich es richtig verstanden habe, wäre das ja nötig, damit der Penis überhaupt in die Länge wachsen kann, richtig?
    Es könnte natürlich auch sein, dass ich falsch dehne. Habe auch den Artikel zu "ease into the stretch" gesucht, ihn aber leider nicht gefunden. Auch ist meine Dehnung in Richtung Bauchnabel sehr viel kürzer als meine Dehnung nach unten oder zur Seite. Geht euch das auch so? Sollte ich vermehrt in diese Richtung dehnen, damit sich das irgendwann angleichen könnte?

    Jelqing
    Ich beginne normalerweise bei einer EQ von ca. 80% und jelqe ihn dann bis die EQ unter 20-30% fällt. Dann mache ich ihn wieder hart und es geht von vorne los. Dadurch jelqe ich momentan mehr bei 80% und 20-30%, weil sich diese beiden Erektionswerte bei mir am ehesten erhalten.

    Kegeln

    Durch das Kegeln merkte ich bereits von Anfang an eine härtere EQ. Am ersten Tag hatte ich sehr stark gekegelt. Resultat war die stärkste Morgenlatte seit meinen Teenager-Jahren. Ganz so stark ist die Morgenlatte leider nicht mehr, aber von Zeit zu Zeit wird er beim Ballooning ähnlich hart. Insgesamt also bereits eine sehr angenehme Verbesserung. Wobei ich keinem festen Trainingsplan folge, aber normalerweise mit kürzeren Kegeln anfange und dann die Zeit steigere und vermehrt längere Kegel (bis zu maximal 2 Minuten pro Kegel) einbaue.




    Wenn sich jemand noch zu diesen Fragen äußern kann, würde ich mich ebenfalls freuen:

    Sollte man seinen Penis nur während des Trainings belasten? Wie schaut es mit Ballooning, Masturbation und Sex an Trainingstagen aus?

    Wie schaut es an trainingsfreien Tagen aus, sollte man den Penis komplett von Ballooning, Masturbation und Sex verschonen?

    Ist es sinnvoll jeden Tag zu kegeln?
     
    Zuletzt bearbeitet: 18 Feb. 2019
    #9
    Loverboy gefällt das.
  10. MaxHardcore94

    MaxHardcore94 PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Moderator

    Registriert:
    25.09.2016
    Zuletzt hier:
    18.11.2019
    Themen:
    10
    Beiträge:
    2,328
    Zustimmungen:
    7,223
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    3 Jahre
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    190 cm
    Körpergewicht:
    74 Kg
    BPEL:
    20,2 cm
    NBPEL:
    18,0 cm
    BPFSL:
    22,1 cm
    EG (Base):
    15,0 cm
    EG (Mid):
    15,5 cm
    EG (Top):
    13,5 cm
    Servus,

    hier der gewünschte Link: "ease into strech" - Yes we can!

    Nun zu deinen Fragen:

    Der Stretch sollte definitiv gut spürbar sein aber keine Schmerzen verursachen.
    Vielleicht hilft dir das "ease-into Prinzip" wirklich weiter.
    Mit einem Stangenextender hättest du genau das selbe Problem da diese erst wirken wenn sie nahe des BPFSL arbeiten.
    Von den Problemen der Befestigung einmal abgesehen....

    Die Dehnung Richtung Bauchnabel fühlt sich bei mir auch anders an als Richtung Füße.
    Wenn du diesen Winkel auslässt wird sich das definitiv negativ auswirken.
    Die 9 möglichen Richtungen haben ihren Grund.

    Kann man so machen muss man aber nicht.

    Sex würde ich persönlich dem Training jeder Zeit vorziehen sollte es im Weg sein.
    Aber ansonsten kannst du natürlich Sex an Trainingstagen haben oder onanieren wie du Lustig bist.
    Könnte nur sein das die EQ nicht die allerbeste ist aufgrund der Trainingsbelastung.

    Nein braucht man definitiv nicht. Ich halte jede Art von angenehmer Belastung an "freien" Tagen für Positiv.

    Ein gut trainierter Beckenboden ermöglicht einem auch Sexuell andere Wege gehen zu können.
    Also ja.
     
    #10
  11. Benutzername

    Benutzername PEC-Kundiger (Rang 4) Threadstarter

    Registriert:
    18.01.2019
    Zuletzt hier:
    13.11.2019
    Themen:
    5
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    261
    Punkte für Erfolge:
    205
    Körpergröße:
    199 cm
    Körpergewicht:
    101 Kg
    BPEL:
    18,0 cm
    NBPEL:
    15,9 cm
    BPFSL:
    17,5 cm
    EG (Base):
    14,0 cm
    EG (Mid):
    13,2 cm
    Vielen Dank @MaxHardcore94

    Hatte mal irgendwo was diesbezüglich gelesen. Den meisten fällt es glaube ich einfacher nach unten als nach oben zu stretchen und man kann das ausprobieren, wenn man bei vollem Stretch kegelt? Der stretch bei dem das Kegeln den Penis zurückzieht ist dann wahrscheinlich die Richtung in die Stretchen mehr bringt? Bin mir nicht mehr sicher, ob es so was.
    Ich hatte deshalb überlegt 'vermehrt´ in eine Richtung zu stretchen ohne die anderen Richtungen wegzulassen.

    Damit hatte ich in diesem Monat noch keinerlei Probleme. Aber vielleicht gehe ich es auch noch zu sanft an.
     
    #11
    Loverboy gefällt das.
  12. MaxHardcore94

    MaxHardcore94 PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Moderator

    Registriert:
    25.09.2016
    Zuletzt hier:
    18.11.2019
    Themen:
    10
    Beiträge:
    2,328
    Zustimmungen:
    7,223
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    3 Jahre
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    190 cm
    Körpergewicht:
    74 Kg
    BPEL:
    20,2 cm
    NBPEL:
    18,0 cm
    BPFSL:
    22,1 cm
    EG (Base):
    15,0 cm
    EG (Mid):
    15,5 cm
    EG (Top):
    13,5 cm
    Du redest von "Blastern" : Ü19: Blaster Stretches
    Sollte man als "Newbie" eindeutig nicht machen!

    Stretch nach oben fühlt sich aber bei den wenigsten wirklich "effektiv" an.
    Bei mir lässt er sich nach oben nur schwer dehnen im Gegensatz zu Zugrichtung-unten.
    Hängt mit der Aufhängung des Penis im Körper zusammen schätze ich.
     
    #12
  13. bigdickacrobat

    bigdickacrobat PEC-Koryphäe (Rang 9)

    Registriert:
    16.07.2018
    Zuletzt hier:
    09.08.2019
    Themen:
    8
    Beiträge:
    1,180
    Zustimmungen:
    2,883
    Punkte für Erfolge:
    2,350
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    PE-Startjahr:
    2005
    Körpergröße:
    185 cm
    Körpergewicht:
    79 Kg
    BPEL:
    19,9 cm
    NBPEL:
    16,1 cm
    BPFSL:
    20,8 cm
    EG (Base):
    13,0 cm
    EG (Mid):
    13,0 cm
    EG (Top):
    13,2 cm
    Ich Stretche gerne hoch oder links/rechts in Verbindung mit Kegeln. Auch sehr angenehmes Gefühl wenn man den Phallosan Forte trägt.

    Wenn es um effektives hochbelastendes Stretchen geht - dann 90 grad oder nach unten.

    Immer nur so das es nicht weh tut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 Feb. 2019
    #13
  14. Benutzername

    Benutzername PEC-Kundiger (Rang 4) Threadstarter

    Registriert:
    18.01.2019
    Zuletzt hier:
    13.11.2019
    Themen:
    5
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    261
    Punkte für Erfolge:
    205
    Körpergröße:
    199 cm
    Körpergewicht:
    101 Kg
    BPEL:
    18,0 cm
    NBPEL:
    15,9 cm
    BPFSL:
    17,5 cm
    EG (Base):
    14,0 cm
    EG (Mid):
    13,2 cm
    Habe mir den Ease into the Stretch durchgelesen, und gestern 20 Minuten jeweils zwischen 1 und 4 Minuten gedehnt. Danach und heute habe ich das erste Mal das Gefühl, dass mein Schlaffi etwas größer wirkt, und spüre teilweise ein ganz leichtes Wundsein im Inneren des Penisses, so als hätte er gearbeitet.

    Danke nochmal für den Link also. Vielleicht war es genau das was ich gebraucht habe.

    Hmm, glaube nicht, dass es Blastern war. Es ging glaube ich um eine Theorie, nach der man wahrscheinlich vermehrt dorthin dehnen sollte, wo der Widerstand größer ist, weil diese Dehnrichtung einen dann besonders zurückhält. War aber glaube ich in einem englischsprachigen Forum.

    Nachtrag: Ich glaube es handelte sich um die (mittlerweile obsolete?) "Loss-of-Tugback"-Theorie.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Feb. 2019
    #14
    Loverboy gefällt das.
  15. Benutzername

    Benutzername PEC-Kundiger (Rang 4) Threadstarter

    Registriert:
    18.01.2019
    Zuletzt hier:
    13.11.2019
    Themen:
    5
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    261
    Punkte für Erfolge:
    205
    Körpergröße:
    199 cm
    Körpergewicht:
    101 Kg
    BPEL:
    18,0 cm
    NBPEL:
    15,9 cm
    BPFSL:
    17,5 cm
    EG (Base):
    14,0 cm
    EG (Mid):
    13,2 cm
    Nachdem ich mir folgenden Thread durchgelesen habe: Einsteigertraining mit Streckern möglich oder gar sinnvoll? (vielen Dank nochmal an @MaxHardcore94) und noch nen weiteren zum Thema gelesen habe (Einsteigertraining mit Streckern?) und die Schlussfolgerungen mir im Einklang mit der TSM-Theorie und der Mehrzahl der Kommentatoren zu sein scheinen, scheint mir eine Streckeranwendung bei mir sinnvoll. Eine ganz kurze Zusammenfassung der Überlegungen und Schlussfolgerungen:
    Das Einsteigerprogramm trainiert mit Dehnübungen die liglastig sind, während ein Stangenextender die ligs eher außen vorlässt und eher die Tunica dehnen sollte. Da das Dehnen der Tunica sowohl zu Längenwachstum als auch zu Umfangswachstum führen könnte (Details im Link oben), kann ein Stangenextender also eine Möglichkeit darstellen in beiden Dimensionen zu gainen. Einige PEler gehen davon aus, dass ein stärkerer Zug auch zu einer stärkeren Anpassung des Gewebes an diesen Zug führt und man sich dadurch Zuwächse verbauen könnte . Dies würde dafür sprechen eher langsam und mit wenig Zug zu dehnen. (Genauso gibt es aber auch Stimmen, die gegenteiliges behaupten. Beim manuellen Training trainiert man wahrscheinlich eher mit etwas mehr Zugkraft als man bei beispielsweise bei einem Strecker einstellen würde.

    Ich habe gemerkt, dass mir selber das Dehnen schwer fällt. Ich spüre sehr viel Widerstand: Wenn ich eine Dehnung durchführe und mit gerade so viel Kraft ziehe, dass ich keinen Schmerz spüre, dann dehne ich meinen Penis gerade mal ein paar Zentimeter (bei den für die Anfänger vorgesehenen 30 Sekunden stretches, die ich dann sogar bereits erhöht hatte). Ist das bei euch auch so gewesen am Anfang? Ich habe beim Dehnen wirklich das Gefühl, dass mir fast 3 cm zu meinem BPEL und zur maximalen BPFSL fehlen, weil mein Penis so viel Widerstand bietet: Wenn ich nicht gerade nach unten dehne habe ich ca. 10-11 cm zwischen Eichel und Ansatz, das ist teilweise weniger als meine FL. Die Ease into the stretch Technik hat mir bereits deutlich besser gefallen. Ein Stretch, den ich sanfter ausgeführt habe, aber dafür länger, also 2-4 Minuten gehalten habe, hat zu deutlich mehr Dehnung geführt. Ich habe auch Angst mehr Zugkraft zu nutzen, und halte nachdem was ich bisher gelesen habe, die Theorie, dass man sich dadurch eher Gains verbauen könnte als mit sehr vorsichtigem Dehnen für plausible genug. Gleichzeitig will ich nicht nur 2-4 Minuten Stretches ausführen, weil ich ansonsten mit der angegebenen Zeit ja unmöglich bei Anwendung aller Stretchrichtungen unter 10 Minuten Stretchen bleiben kann.
    Die Lösung für mich scheint also zu sein als Zusatzhilfe einen Stangenextender zu nehmen und diesen zusätzlich zum manuellen Training einzubauen. Insgeheim hoffe ich auch, dass dadurch, dass meine BPEL praktisch größer ist als meine BPFSL, die BPEL nur darauf wartet wachsen zu können und der BPFSL zügig nachziehen wird. Habe jetzt den X4 bestellt.

    Ich würde gerne eure Expertise zum Erstellen eines Trainingsplans zur Rate ziehen. Eine wichtige Frage scheint mir zu sein, ob man den Extender vor oder nach dem manuellen Training einsetzen sollte, oder ob man sogar eine Pause dazwischen vergehen lassen könnte. Am einfachsten wäre es für mich nämlich morgens den Extender zu tragen und Abends das manuelle Training zu absolvieren, aber ich ordne meine Organisation meines Tages dem Trainingserfolg unter. Wenn also eine bestimmte Reihenfolge mehr Sinn macht, werde ich es machen, wie es Sinn macht. Ich habe hier im Forum bereits von mindestens zwei Personen gelesen, die zunächst manuelles Training machten und danach den Extender einsetzten, damit die Mikrorisse dann im Extender zusammenwachsen könnten. Dies würde aber ja nicht unbedingt der Theorie entsprechen, und wurde glaube ich auch irgendwo von @BuckBall so erklärt: Manuelles Jelqing dient zur Bewegung von Blut, während das Stretchen zu den Mikrorissen führen sollte.

    Ich bin wirklich um jeden Rat und jede Meinung dankbar, und gierig nach guten Informationen (also nur her damit, wenn ihr welche zu den angesprochenen Themen habt, v.a. wenn es um Reihenfolge geht, wie trainieren, Tragedauer des Extenders, wie am besten tragen, z.B. nach oben oder nach unten - nach unten soll liglastiger sein).

    Ich hatte überlegt mein Training wie folgt umzubauen. Kommentare, Meinungen und Verbesserungsvorschläge sind sehr erwünscht:

    Aufwärmen
    Extender 1h (oder wie viel man am Anfang eben maximal machen sollte und dann gemächlich etwas steigern); eventuell währenddessen Wärmezuvor, z.B. durch ein warmes Kissen o.ä.
    Pause und Blutung erhöhen
    Extender 1h
    Pause (wie lange?)
    Stretching: 5 Minuten in alle 9 Richtungen 30 Sekunden (oder kann ich auch 10 machen? Will es aber nicht übertreiben)
    Jelqing: 150 Jelqs. Dafür brauche ich ungefähr 15 Minuten
    Ballooning/Abwärmen: 5-15 Minuten

    Zur Anwendung des Extenders stellt sich für mich auch noch inbesondere die Frage, wie viel Zug man verwenden sollte. Kann mir hierbei jemand weiterhelfen?

    Ich will es auf jeden Fall langsam angehen lassen, und geringe Zugstärken verwenden und vermute mal sehr stark, man muss nicht so stark dehnen, dass man an die maximale BPFSL rankommt, sondern man sollte am Anfang auch mit niedrigerem Zug durch längeren Tragzeiten (im Vergleich zum manuellen Training) Erfolge erzielen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 23 Feb. 2019
    #15
    Loverboy, MaxHardcore94 und JohnHolmes gefällt das.
  16. Benutzername

    Benutzername PEC-Kundiger (Rang 4) Threadstarter

    Registriert:
    18.01.2019
    Zuletzt hier:
    13.11.2019
    Themen:
    5
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    261
    Punkte für Erfolge:
    205
    Körpergröße:
    199 cm
    Körpergewicht:
    101 Kg
    BPEL:
    18,0 cm
    NBPEL:
    15,9 cm
    BPFSL:
    17,5 cm
    EG (Base):
    14,0 cm
    EG (Mid):
    13,2 cm
    Schade, dass bisher noch keine Antworten kamen, aber ich lasse mich davon zunächst mal nicht unterkriegen.

    Ich habe die Dehnzeiten in der letzten Woche jetzt durch die Anwendung des Ease-Into-the-Stretch deutlich erhöht und dehne zwischen 15 und 25 Minuten. Beginne dabei sehr sanft und erst nach ein paar Minuten fühlt es sich so an, als würde er sich wirklich etwas stretchen lassen. Dementsprechend auch die Erhöhung der Zeit. Ob es mehr bringt werden wir sehen, denn nach ca. der Hälfte der ersten drei Monate habe ich noch nichts an BPFSL gewonnen. Und die BPFSL sollte ja am einfachsten zu gainen sein.
    PIs würde ich als positiv interpretieren: Schlaffi wirkt etwas größer als normal und fühlt sich häufig etwas voller an. Morgenlatten sind häufig vorhanden. Turtling habe ich bisher noch gar nicht erlebt, wobei ich nicht weiß, ob dass jetzt gut oder schlecht sein soll, weil ich auch schon gelesen hatte, dass Turtling zeige, dass man trainiert hat.
    Beim erregierten Glied kann ich keinen zementierten Unterschied feststellen. Das Training macht aber weiterhin Spaß.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25 Feb. 2019
    #16
    Loverboy und JohnHolmes gefällt das.
  17. MaxHardcore94

    MaxHardcore94 PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Moderator

    Registriert:
    25.09.2016
    Zuletzt hier:
    18.11.2019
    Themen:
    10
    Beiträge:
    2,328
    Zustimmungen:
    7,223
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    3 Jahre
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    190 cm
    Körpergewicht:
    74 Kg
    BPEL:
    20,2 cm
    NBPEL:
    18,0 cm
    BPFSL:
    22,1 cm
    EG (Base):
    15,0 cm
    EG (Mid):
    15,5 cm
    EG (Top):
    13,5 cm
    Dass sich noch niemand gemeldet hat liegt wohl einfach daran das fast niemand mehr hier aktiv ist der entsprechende Tipps geben könnte.
    Die ganzen "alten" Hasen sind so gut wie weg nur wenige sind geblieben. Du wirst wohl oder übel deine eigenen Erfahrungen sammeln müssen.
    Eventuell hilft es dir die Trainingslogs von @BuckBall und ehemals Cremaster+Peacemaker+pe_pe zu studieren und etwaige Lehren aus deren Programmen zu ziehen.

    Ich versuche dir zu helfen so gut es geht. Kenne mich aber auch noch nicht soo gut aus da zu manchen Themen einfach die Praxiserfahrung fehlt.
    Dein Programm finde ich aber nicht schlecht. Ich denke damit sollte beim BPFSL was gehen.
    Der BPFSL wächst manchmal aber auch in Sprüngen. Das heißt von 3 Monaten passiert in 2 oft nichts und im 3 hast du dann nen geilen BPFSL-Gain.
    Also mach dir keinen Kopf und bleib dran ;)
     
    #17
    Benutzername und JohnHolmes gefällt das.
  18. JohnHolmes

    JohnHolmes PEC-Professor (Rang 8)

    Registriert:
    24.01.2019
    Zuletzt hier:
    18.11.2019
    Themen:
    2
    Beiträge:
    734
    Zustimmungen:
    1,609
    Punkte für Erfolge:
    1,405
    PE-Aktivität:
    1 Jahr
    PE-Startjahr:
    2018
    Körpergröße:
    187 cm
    Körpergewicht:
    100 Kg
    BPEL:
    17,2 cm
    NBPEL:
    13,2 cm
    BPFSL:
    18,1 cm
    EG (Base):
    14,5 cm
    EG (Mid):
    13,8 cm
    EG (Top):
    13,2 cm
    Ich habe ja relativ parrallel mit Dir ein "ähnliches" Programm angefangen, wobei bei ich natürlich andere Ausgangswerte als Du habe ...
    Ebenso benutze ich statt eines Stangenextenders den Phallosan, auch mit relativ geringer Zugstärke, dafür widerum länger pro Tag.:bb03:

    Gemessen habe ich noch nicht, in Bezug auf ..
    ... habe ich den gleichen Eindruck wie Du.
    Ich hoffe und glaube, der April wird uns im positiven Sinne überraschen.:pec02:

    "stretch on"
     
    Zuletzt bearbeitet: 25 Feb. 2019
    #18
    Loverboy und Benutzername gefällt das.
  19. Benutzername

    Benutzername PEC-Kundiger (Rang 4) Threadstarter

    Registriert:
    18.01.2019
    Zuletzt hier:
    13.11.2019
    Themen:
    5
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    261
    Punkte für Erfolge:
    205
    Körpergröße:
    199 cm
    Körpergewicht:
    101 Kg
    BPEL:
    18,0 cm
    NBPEL:
    15,9 cm
    BPFSL:
    17,5 cm
    EG (Base):
    14,0 cm
    EG (Mid):
    13,2 cm
    Das dachte ich mir schon fast. PePe und Cremaster haben ja ihre Accounts gelöscht. Peacemakers auch, kann das sein? Weiß man eigentlich warum die sich verabscheidet haben und warum sie ihre Accounts löschen ließen?
    Und Buckball war auch seit Monaten nicht hier. Hat er sich komplett zurückgezogen oder hat er nochmal vor sich hier zu melden?
    Ich werde mir die Logs nochmal im Detail durchlesen (bisher v.a. Buckballs , aber genau diese Namen und deren Logs habe ich mir notiert, wobei ich bei PePe und Cremaster noch nichts über ihre Zugewinne weiß. Buckballs Zugewinne sind natürlich so extrem motivierend, dass mancheiner hier sein Logbuch wahrscheinlich als Bibel und ihn selbst als Messias betrachten könnte.

    Vielen Dank auch nochmal dafür! Und interessante Infos mit den Sprüngen! Ich werde dran bleiben!

    @JohnHolmes
    bin mal richtig gespannt wie deine nächste Messung aussehen wird, und wie stark das Phallosantraining anschlägt! Richtig gut, dass du es so konsequent durchziehst, junger Mann! Wir werden ja sehen wie unsere leicht unterschiedlichen Trainingsmethoden ansetzen.... und trotzdem wird es nicht viel dabei helfen von unseren Erfahrungen auf die Allgemeinheit zu generalisieren, glaube ich xD
     
    Zuletzt bearbeitet: 26 Feb. 2019
    #19
    Loverboy und JohnHolmes gefällt das.
  20. MaxHardcore94

    MaxHardcore94 PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Moderator

    Registriert:
    25.09.2016
    Zuletzt hier:
    18.11.2019
    Themen:
    10
    Beiträge:
    2,328
    Zustimmungen:
    7,223
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    3 Jahre
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    190 cm
    Körpergewicht:
    74 Kg
    BPEL:
    20,2 cm
    NBPEL:
    18,0 cm
    BPFSL:
    22,1 cm
    EG (Base):
    15,0 cm
    EG (Mid):
    15,5 cm
    EG (Top):
    13,5 cm
    Ja alle weg bis auf Buck. Obwohl ich glaube dass der ein oder andere als "Stiller Mitleser" trotzdem mal vorbeischaut ;)
    Buck schaut hin und wieder mal nach dem Rechten aber sonst hält er sich raus.
    Er hat ja auch erreicht was er erreichen wollte und sein Training lässt sich ja anhand seines Logs nachvollziehen.
    Genau so bei den anderen die gegangen sind. Letztendlich waren es bei allen mehrere Faktoren.
    Spontan würde ich sagen das es hier zuviel Off-Topic gibt und immer wieder die gleichen Fragen gestellt werden die bereits x-fach beantwortet wurden.
    Nach ein paar Jahren Forenaktivität kann es schon nerven sich ständig zu wiederholen das kann ich ehrlich gesagt irgendwo gut verstehen.
    Schließlich kann man sich durchs lesen echt viele Dinge selbst beantworten und bekommt ein besseres Gefühl für das "große Ganze" ;)
    Zuletzt fällt mir noch das eher geringe "PE-Niveau" ein. Also der Wissensstand hier im Forum. Kaum einer bleibt länger als das Einsteigerprogramm oder interessiert sich etwas mehr für die "PE-Materie" und versucht sein Training zu optimieren.
    Da muss ich ehrlicherweise sagen dass die US-Foren da stellenweise deutlich besser aufgestellt sind. Ist aber auch der breiteren Masse an PE-Jüngern geschuldet die sich mehr austauschen und auch echt verrückte Dinge probieren.
    Was mir an den US-Foren nicht gefällt ist die oft extreme Werbung für Geräte und das übertreiben mit Trainingserfolgen.
    Aber es gibt auch ehrliche User. Da muss man sich eben die guten Dinge raussuchen ;)

    Unbedingt ;)
     
    #20

Benutzer, die das Thema betrachten (Mitglieder: 0, Gäste: 1)

Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Michas Trainingslog - härter und größer soll es werden! Trainingsberichte 28 Sep. 2018
Großschwanzgruppen im Internet Off-Topic Gestern um 14:20 Uhr
Wann ist ein Penis zu groß? Allgemeines zu Sexualität, Penis und Co 1 Nov. 2019
Große temporäre Gains Allgemeines zu Sexualität, Penis und Co 25 Okt. 2019
Schnelle Erregbarkeit und Penisgröße Vorzeitiger Samenerguss 30 Sep. 2019
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden