17.5cm -> 20cm möglich?

20cmstud

PEC-Lehrling (Rang 2)
Thread starter
Registriert
22.04.2021
Themen
1
Beiträge
13
Reaktionspunkte
25
Punkte
36
PE-Aktivität
Einsteiger
Hallo zusammen

Bin neu auf dieser Seite und sehr beeindruckt vom Erfahrungsschatz der Community!
Hatte vor Jahren mal gestretched, Jelqing, Kegels gemacht. Nun mache ich nochmals einen Anlauf, auch weil ich momentan im home office bin. Meine Daten:
- BPEL 17.5 cm -> Ziel: 20cm
- EG 12.5cm -> Ziel: 15cm
- Blutpenis
- Nach unten gekrümmt, wenn steif -> möchte begradigen

Habe vor einer Woche einen Penimaster Pro gekauft, läuft bisher ok. Mein Programm momentan:
- Aufwärmen mit hot towel
- 3-4 Sessions a je 60-90 Minuten. Nur mit Stangen, nicht Gurt
- Mindestens 60 Minuten Pause dazwischen
- 5 Tage, dann 2 Tage Pause
- Nur nach oben und vorne stretchen, um der Krümmung nach unten entgegen zu wirken
- Momentan kein Jelqing, nur Kegels

Was denkt ihr? Möchte meine verbleibenden nächsten 2-3 Monate im home office bestmöglichst nutzen, aber ohne zu übertreiben.
Würdet ihr noch was hinzufügen, z.B Pumpe oder Nahrungsmittelergänzung?

Besten Dank für eure Tipps!!
 

Allesodernichts

PEC-Veteran (Rang 7)
Registriert
13.06.2020
Themen
2
Beiträge
399
Reaktionspunkte
966
Punkte
790
PE-Aktivität
Einsteiger
Was denkt ihr? Möchte meine verbleibenden nächsten 2-3 Monate im home office bestmöglichst nutzen, aber ohne zu übertreiben.
Also ehrlich gesagt ist das so schon übertrieben.. 4 Stunden Extander ist ganz schön heftig für den Anfang.
Und mit Jelqen solltest du dringend anfangen nach der strechsession.
Viel Erfolg.
 

Hanauer

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Registriert
27.02.2018
Themen
6
Beiträge
749
Reaktionspunkte
2,437
Punkte
1,955
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
3 Jahre
PE-Startjahr
2018
Körpergröße
174 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
18,5 cm
NBPEL
15,5 cm
BPFSL
20,0 cm
EG (Base)
15,0 cm
EG (Mid)
15,0 cm
EG (Top)
13,0 cm
BPEL 17.5 cm -> Ziel: 20cm
Sollte gut machbar sein, aber halt nicht bis Ende dieses Jahres
EG 12.5cm -> Ziel: 15cm
Hossa, ambitioniert...aber mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Könnte klappen, aber Langzeitprojekt
aber ohne zu übertreiben
Dein Programm ist für den (Wieder-)Einsteig schon recht happig, schau dass es nicht zu viel wird und dass keine negativen PIs auftreten

Ich würde noch Jelqing einbauen, allein wegen der EQ. Ansonsten ist dein Programm konform mit L1G2, ist wohl ne gute Strategie hier
 

20cmstud

PEC-Lehrling (Rang 2)
Thread starter
Registriert
22.04.2021
Themen
1
Beiträge
13
Reaktionspunkte
25
Punkte
36
PE-Aktivität
Einsteiger
Besten Dank für eure Tipps! Ich nehme mir Zeit und gehe es vorsichtig an mit der Zugkraft. Jelqing habe ich bisher nicht gemacht, da es relativ intensiv sein kann. Später kommt es aber wieder hinzu.
Was denkt ihr über zusätzlichen Einsatz einer guten Pumpe? Nur ein paar Minuten pro Tag, mit kontrolliertem Unterdruck. Jeweils am Ende des Tages.
Und nich was: wie kann ich am meiner Krümmung nach unten entgegen wirken?

DANKE!
 

Restart2019

PEC-Veteran (Rang 7)
Registriert
04.01.2019
Themen
2
Beiträge
298
Reaktionspunkte
1,107
Punkte
900
PE-Aktivität
3 Jahre
PE-Startjahr
2009
Körpergröße
175 cm
Körpergewicht
76 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
16,5 cm
BPFSL
20,5 cm
EG (Base)
13,1 cm
EG (Mid)
12,9 cm
EG (Top)
12,9 cm
Hallo und herzlich willkommen auch von mir.
Wünsche dir fette Gains und bleib bei der" Stange" ;)

Was die Krümmung angeht, sollte das regelmäßige Training (ziehen, drücken, quetschen) alleine schon dafür sorgen, dass eine gewisse Begradigung stattfindet. Stell dich aber darauf ein, dass es Monate dauert bis du was siehst/merkst.
 

joe

PEC-Genuis (Rang 10)
Registriert
16.01.2017
Themen
2
Beiträge
969
Reaktionspunkte
3,507
Punkte
2,750
PE-Startjahr
Vor 2000
Körpergröße
178 cm
Körpergewicht
82 Kg
BPEL
22,0 cm
NBPEL
20,2 cm
EG (Base)
15,5 cm
EG (Mid)
14,5 cm
EG (Top)
14,1 cm
Besten Dank für eure Tipps! Ich nehme mir Zeit und gehe es vorsichtig an mit der Zugkraft. Jelqing habe ich bisher nicht gemacht, da es relativ intensiv sein kann. Später kommt es aber wieder hinzu.
Was denkt ihr über zusätzlichen Einsatz einer guten Pumpe? Nur ein paar Minuten pro Tag, mit kontrolliertem Unterdruck. Jeweils am Ende des Tages.
Und nich was: wie kann ich am meiner Krümmung nach unten entgegen wirken?

DANKE!
Pumpe, auf jeden Fall, das macht einfach auch Spaß und hält die maximale Dehnung nach dem Training noch etwas aufrecht.
 

20cmstud

PEC-Lehrling (Rang 2)
Thread starter
Registriert
22.04.2021
Themen
1
Beiträge
13
Reaktionspunkte
25
Punkte
36
PE-Aktivität
Einsteiger
Danke Joe (geiles Bild übrigens...)

Ich mache 3-4 stretching sessions pro Tag und jelqe ein paar Minuten nach jeder session. Wie würdest du das pumpen einbauen? Einmal pro Tag zum Schluss oder nach jeder session? Wie gesagt, möchte ich es nicht übertreiben anfangs. Andererseits habe ich momentan viel Flexibilität wegen home office. Ich wärme gut auf und benutze moderaten Zug und Druck. Das hat sich bisher bewährt und ich kann ohne Probleme 4-6 Stunden stretchen pro Tag (5 pro Woche)
 

joe

PEC-Genuis (Rang 10)
Registriert
16.01.2017
Themen
2
Beiträge
969
Reaktionspunkte
3,507
Punkte
2,750
PE-Startjahr
Vor 2000
Körpergröße
178 cm
Körpergewicht
82 Kg
BPEL
22,0 cm
NBPEL
20,2 cm
EG (Base)
15,5 cm
EG (Mid)
14,5 cm
EG (Top)
14,1 cm
Bild? Meinst du meinen Avatar?
Ja, ich finde diese Ansicht auf die Dame auch echt schön. Vom Körper her wirklich eine 12 auf der Skala von 1 (zum Kotzen) bis 10 (OMFG, Eruption unausweichlich).
 

20cmstud

PEC-Lehrling (Rang 2)
Thread starter
Registriert
22.04.2021
Themen
1
Beiträge
13
Reaktionspunkte
25
Punkte
36
PE-Aktivität
Einsteiger
Ja Avatar - Körper, Pose, Haare

Generell finde ich das Forum hier relativ ausgeglichen. Für die meisten scheint PE ein Mittel zum Zweck zu sein (Körpergefühl, besseren Sex für sich + Partner, Gesundheit)
 

retired

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
13.04.2021
Themen
2
Beiträge
79
Reaktionspunkte
198
Punkte
130
PE-Aktivität
8 Jahre
BPEL
19,5 cm
NBPEL
18,3 cm
EG (Base)
16,0 cm
EG (Mid)
15,5 cm
EG (Top)
14,3 cm
Ich mache 3-4 stretching sessions pro Tag und jelqe ein paar Minuten nach jeder session.
4-6 Std sind ausreichend aus meiner Erfahrung, wenn du zusätzlich stretchst.
Persönlich würde ich ohne Stretches zu mind 6 Std tendieren.

Zuwächse wirst du erst verzeichnen, wenn deine Stretchlänge im Extender über deine Nbpel hinausgeht.
Dies ist ein aggressiver Ansatz, aber du hast aber auch ambitionierte Ziele. Leider erreicht man das noch nicht in den ersten Wochen.
Von daher ist es auch fraglich, ob man am Anfang direkt so viel Zeit im Extender verbringen sollte. Eigentlich verschwendete Zeit, wenn man ambitioniert ist.
Denke, Stretching macht aktuell mehr Sinn um den Bpfsl zu pushen. Dazu parallel mit niedrigen Zeiten im Extender beginnen und dann von Woche zu Woche zu steigern.
Gerade am Anfang besteht die Gefahr des Übertrainings, welches man so gut vermeiden kann.

Das Pensum nach einer Woche halte ich für zu hoch.
Kommt natürlich auch immer darauf an wieviel Zug verwendet wird.
Bei mir hat sich der Bereich 1,2 kg bewährt.
Wie würdest du das pumpen einbauen?
Nein. Wozu auch, wenn du bereits kurz jelqst nach der Session.
Mit Pumpen erhöht sich deine Regenerationszeit. Sehe keinen Mehrwert als Warmdown.
Einmal pro Tag zum Schluss oder nach jeder session?
Am besten gar nicht ;)
Wie gesagt, möchte ich es nicht übertreiben anfangs.
Behalt das im Hinterkopf ;) Übertraining bremst das Wachstum erheblich.
Das hat sich bisher bewährt und ich kann ohne Probleme 4-6 Stunden stretchen pro Tag (5 pro Woche)
Die Frage ist, ob du das über Wochen und Monate so weiter geht. Würde etwas mehr Pausen einbauen zB 3/1

- Nach unten gekrümmt, wenn steif -> möchte begradigen
Ein Stangenextender kann da etwas helfen. Meine Kurve ist zwar leicht abgeflacht, aber immer noch vorhanden. Viel Hoffnung würde ich nicht in der Hinsicht haben.
Würdet ihr noch was hinzufügen, z.B Pumpe oder Nahrungsmittelergänzung?

Besten Dank für eure Tipps!!
Bei mir wirken Citrullin Malate und Grünteekapseln ganz gut.
Empfehlen würde ich dir diese Mittel nicht am Anfang, da man mit diesen ganz gut Übertraining kaschieren kann.
Statt einer Pumpe würde ich auch eher einen Cockring zum Balloning empfehlen.
 

20cmstud

PEC-Lehrling (Rang 2)
Thread starter
Registriert
22.04.2021
Themen
1
Beiträge
13
Reaktionspunkte
25
Punkte
36
PE-Aktivität
Einsteiger
Hi Retired
Ganz herzlichen Dank für deine detaillierte Antwort!
Damit wir uns richtig verstehen: ich mache momentan kein stretching von Hand, nur mit dem PMP. Meinst du, ich sollte noch manuelles stretching machen?

Genauer gesagt mache ich:
- 10 Minuten Aufwärmen
- 20 Minuten horizontaler Zug mit PMP Eichelkammer aber ohne Stangen. Zugkraft 350gr zum lockern
- Dann max. 1 Stunde mit Stangen, mind. 3-4 Markierungen bei Federwaage ersichtlich, also max. 700gr Zug. Nach oben und horizontal
- 5 Minuten Jelqing

Bin der Ansicht, dass längere Sessions mit niedrigerem Zug schonender sind und allenfalls mehr bringen. Oder seit ihr da anderer Meinung?
 
Zuletzt bearbeitet:

20cmstud

PEC-Lehrling (Rang 2)
Thread starter
Registriert
22.04.2021
Themen
1
Beiträge
13
Reaktionspunkte
25
Punkte
36
PE-Aktivität
Einsteiger
Und mache 3-4 solche sessions pro Tag
 

retired

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
13.04.2021
Themen
2
Beiträge
79
Reaktionspunkte
198
Punkte
130
PE-Aktivität
8 Jahre
BPEL
19,5 cm
NBPEL
18,3 cm
EG (Base)
16,0 cm
EG (Mid)
15,5 cm
EG (Top)
14,3 cm
Hi Retired
Ganz herzlichen Dank für deine detaillierte Antwort!
Klar, gerne.
Damit wir uns richtig verstehen: ich mache momentan kein stretching von Hand, nur mit dem PMP. Meinst du, ich sollte noch manuelles stretching machen?
Ich habe gute Erfahrung mit Stretching vor dem ADS-Tragen gemacht.
Die Idee dahinter ist die Tempgains im Extender zu nutzen. 15-20 min Stretching hat mir subjektiv 2-3 Std täglich im Extender erspart. 2-3 Std habe ich immer gebraucht im Extender um meinen Nbpel zu übertreffen.
Wenn ich vorher gestretcht habe, konnte ich direkt auf max Bpfsl gehen und hatte im Idealfall nach dem ersten Set den Nbpel merklich überschritten.
Pi mal Daumen lag ich im Schnitt so bei ca 25 Min Stretching und 4 Std im Extender (mit Streifenfixierung).
Leider habe ich keine Erfahrung mit dem PMP in der Vakuumversion.
Experimentiert habe ich auch mit Vakuumlösungen, bin jedoch immer wieder zur Streifenfixierung zurückgekehrt.
Da die Befestigung nach ca 45 Min einem Foltergerät gleicht, habe ich es natürlich immer begrüßt so wenig im Extender zu sein wie möglich.
Genauer gesagt mache ich:
- 10 Minuten Aufwärmen
Die Zeit könntest du auch gut zum Stretching nutzen ;)
Denke, 7-8 Min sollten anfangs ausreichen, da die Extenderbelastung ja noch dazukommt.
Aus meiner Erfahrung sollten dann 15-25 Min nach ein paar Wochen/Monaten völlig ausreichend sein.

- 20 Minuten horizontaler Zug mit PMP Eichelkammer aber ohne Stangen. Zugkraft 350gr zum lockern
War bei mir ähnlich. Habe die ersten 10 Min im ersten Set immer nach oben gestretcht und dann die restliche Zeit nach unten (damals war Fokus auf Ligs).
- Dann max. 1 Stunde mit Stangen, mind. 3-4 Markierungen bei Federwaage ersichtlich, also max. 700gr Zug. Nach oben und horizontal
Das ist ja noch sehr human. Meine besten Erfahrungen waren bei ca 1,1-1,3 Kilo Zug.
Aber gut, dass du erstmal langsam beginnst, da dein Pensum durch die Stundenanzahl natürlich sehr hoch ist.


- 5 Minuten Jelqing
Völlig ausreichend für Bloodflow. Würde vllt in Zukunft die Anzahl der Jelqs mitzählen. Damit man ungefähr im gleichen Rahmen bleibt.

Bin der Ansicht, dass längere Sessions mit niedrigerem Zug schonender sind und allenfalls mehr bringen. Oder seit ihr da anderer Meinung?
Das ist der klassische Ansatz. Habe wirklich viele Extender Logs gelesen. Die wenigen, die ich als seriös erachte, haben aber auch durch die Bank minimum (!) 8 Std im Extender verbracht.
Für mich ist/war das nicht alltagskompatibel.
Wenn das kein Problem für dich darstellt, spricht nix dagegen.

Im Schlaf würde ich jedoch den Extender nicht verwenden. Machen einige um auf ihre Stunden zu kommen :D

Empfehlen würde ich dir auf jeden immer zu stretchen bevor es in den Extender geht, selbst wenn es nur 10 lockere Stretches sind.
 

20cmstud

PEC-Lehrling (Rang 2)
Thread starter
Registriert
22.04.2021
Themen
1
Beiträge
13
Reaktionspunkte
25
Punkte
36
PE-Aktivität
Einsteiger
Hallo zusammen

Nach meinen ersten 2 Wochen PE ein paar Beobachtungen und Fragen:
- Eure Tipps und das Forum generell ist sehr hilfreich, danke!
- Bisher verläuft alles ohne Probleme, EQ ist gut
- Programm: 10 Minuten Aufwärmen, 60-90 Minuten Stretchen, 5 Minuten Jelqen. Das ganze 3-4 pro Tag, 2x 1 Tag Pause pro Woche
- Beim stretchen hat sich Folgendes bewährt: erst 20 Minuten horizontaler Zug mit 350gr. Ohne Extender, nur mit der PMP Vakuumkappe und daran eine Schnur mit Gewicht, zur Entspannung. Dann 40-70 Minuten im Extender (PMP) mit moderatem Zug von max. 700gr
- Im Stangenextender stretche ich nach oben und horizontal. Nicht nach unten. Um meiner Krümmung nach unten entgegen zu wirken. Würde es auch Sinn machen, einige Zeit nach unten zu stretchen? Und allenfalls auch schräg nach oben?
- In den Pausen verspüre ich teilweise einen leichten Zug und ein leichtes Brennen, vor allem an der Unterseite des Penis. Nichts Unangenehmes, im Gegenteil. Ähnlich wie nach Muskeltraining. Nehme an, dies ist normal und ein Zeichen, dass sich was tut?

Wünsche ein schönes Wochenende
 
Zuletzt bearbeitet:

retired

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
13.04.2021
Themen
2
Beiträge
79
Reaktionspunkte
198
Punkte
130
PE-Aktivität
8 Jahre
BPEL
19,5 cm
NBPEL
18,3 cm
EG (Base)
16,0 cm
EG (Mid)
15,5 cm
EG (Top)
14,3 cm
- Bisher verläuft alles ohne Probleme, EQ ist gut
Super. Das hört sich gut an.
- Programm: 10 Minuten Aufwärmen, 60-90 Minuten Stretchen, 5 Minuten Jelqen. Das ganze 3-4 pro Tag, 2x 1 Tag Pause pro Woche
Kann man so machen. Gibt es oberflächlich nicht viel auszusetzen. Trotzdem würde ich darauf achten am Anfang keine 5 Tage hintereinander zu trainieren. Also spätestens nach 3 Tagen einen Pausentag. Ich habe früher teils 7/0 durchgestretcht und muss sagen, dass war etwas überambitioniert. 3/1 hat sich als guter Mittelweg herausgestellt bei Längenfokus. Ich denke dabei aber auch hauptsächliche an die Regeneration der Eichel. Insbesondere der Bereich um die Harnröhrenöffnung war bei mir leicht geschwollen bei meiner Vakuumlösung.
- Beim stretchen hat sich Folgendes bewährt: erst 20 Minuten horizontaler Zug mit 350gr. Ohne Extender, nur mit der PMP Vakuumkappe und daran eine Schnur mit Gewicht, zur Entspannung. Dann 40-70 Minuten im Extender (PMP) mit moderatem Zug von max. 700gr
Bei deinem Ansatz ein guter Zug. Gerade das Aufwärmen mit 350 gr ist gut zum Konditionieren, da ja auch Vakuum mit im Spiel ist.

Zusätzliche Wärme kann sehr hilfreich sein. Damals habe ich ein Heizkissen verwendet. Kirschkernkissen, Reissocke, Rotlicht etc ginge natürlich auch.
Damit entspannst du den Schaft zusätzlich um einen "relaxing state" leichter zu bekommen.

Wenn du den Style viel Zeit und wenig Zug fahren willst, schätze ich, dass du am Anfang wahrscheinlich gut mit 600-900gr Zugkraft fährst.


Persönlich würde ich wahrscheinlich so was in der Art noch einbauen, wenn ich den Style fahren würde:

Wenn gefühlt die Max Länge erreicht ist (wahrscheinlich Ende 2. Set), würde ich schauen, dass der Extender über die Stellschrauben (oder Zusatzstangen) so gesteuert wird, dass in den letzten 20 Min des Sets etwas mehr Zugkraft verwendet wird zb von 700 auf ca 800-900gr Zugkraft gehen.
Dann das 3. Set nach dem Aufwärmen mit den 350 gr auch etwas aggressiver starten zB: über 10 Min auf 800-900 steigern.
Ziel sollte es sein, dass sich der Schaft so relaxt, dass man 10-20 Min später nach der Steigerung wieder bei 700 landet ohne weitere Einstellungen zu tätigen.
So könnte man den bpfsl etwas pushen, da die Routine ansonsten in der Hinsicht ziemlich reizarm ist.
Den Rest der Routine dann mit niedrigen Zug weiter machen.

- In den Pausen verspüre ich teilweise einen leichten Zug und ein leichtes Brennen, vor allem an der Unterseite des Penis. Nichts Unangenehmes, im Gegenteil. Ähnlich wie nach Muskeltraining. Nehme an, dies ist normal und ein Zeichen, dass sich was tut?
Beobachte solche Körpersignale und schaue im Nachhinein wie du sie am besten für dich einordnest.
Der beste Indikator dafür, ob sich was tut, ist der Zeitpunkt, an dem du extra Extenderstangen benötigst ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

20cmstud

PEC-Lehrling (Rang 2)
Thread starter
Registriert
22.04.2021
Themen
1
Beiträge
13
Reaktionspunkte
25
Punkte
36
PE-Aktivität
Einsteiger
Hi Retired
Besten Dank für deine tollen Tipps! Das mit dem manuellen stretchen gleich nach dem Aufwärmen hat sich gut bewährt. Ich erhöhe auch nach einiger Zeit jeweils den Zug von 3 auf 2 sichtbare Markierungen beim PMP (von 700 auf 900gr). Nach einigen Minuten bin ich jeweils wieder zurück bei 3 Markierungen und dann erhöhe ich wieder. Jeweils ca. 3x pro Session. Die Stellräder sind dann jeweils fast bis zum Maximum rausgedreht am Ende.
Wo ich mir noch nicht so sicher bin ist die Richtung meines Zugs. Mache vor allem gerade nach oben und gerade nach vorne. Nach vorne fühlt sich am intensivsten an. Nach unten mache ich momentan nicht, da ich meinem Drall mach unten entgegenwirken möchte. Sollte ich eine Mischung machen und den PMP teilweise auch nach unten und schräg nach oben tragen? Würde dies das Wachstum positiv beeinflussen?
 

retired

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
13.04.2021
Themen
2
Beiträge
79
Reaktionspunkte
198
Punkte
130
PE-Aktivität
8 Jahre
BPEL
19,5 cm
NBPEL
18,3 cm
EG (Base)
16,0 cm
EG (Mid)
15,5 cm
EG (Top)
14,3 cm
Hi Retired
Besten Dank für deine tollen Tipps!
Gern geschehen. Freut mich, dass sie dir helfen.
Das mit dem manuellen stretchen gleich nach dem Aufwärmen hat sich gut bewährt. Ich erhöhe auch nach einiger Zeit jeweils den Zug von 3 auf 2 sichtbare Markierungen beim PMP (von 700 auf 900gr). Nach einigen Minuten bin ich jeweils wieder zurück bei 3 Markierungen und dann erhöhe ich wieder. Jeweils ca. 3x pro Session.
Super.
In der Anfangszeit musste ich mich bremsen immer wieder an den Stellrädern zu drehen. Es ist nicht nötig, das alle 5-10 Min zu machen ;) 3x hört sich gut an.
Die Stellräder sind dann jeweils fast bis zum Maximum rausgedreht am Ende.
Eine Frage der Zeit bis du zusätzliche Stangen brauchst ;)
Ein Indikator für Wachstum ist, wenn du für deine neu erarbeitete Max-Länge immer weniger Zug brauchst um die Länge aufrecht zu erhalten. Neue Max Länge bei weniger Zugkraft=Zementieren.
Beobachte auch den Schaft und im welchen Zustand er am besten im Extender expandiert um etwas von den Markierungen als Orientierung wegzukommen. An manchen Tagen wirst du mehr, an anderen weniger Zug benötigen. Deshalb ist es manchmal auch besser sich an der Spannung des Schaftes zu orientieren.
Wo ich mir noch nicht so sicher bin ist die Richtung meines Zugs. Mache vor allem gerade nach oben und gerade nach vorne. Nach vorne fühlt sich am intensivsten an.
Nach vorne fühlt sich persönlich für mich am besten an. Leider konnte mein Extender (MaleEdge) nicht die mittlere Positon halten, da es keine Rasterung gibt.
Da ich zu dem Zeitpunkt hauptsächlich nach unten gestretcht habe, habe ich mich für die Variante nach unten entschieden. Trotzdem habe ich am Anfang des Sets immer erst nach oben und dann nach vorne für ein paar Min gestretcht bevor ich den Extender runtergeklappt habe.
Die untere Position hat auch den Vorteil, dass man den Extender gut in einer weiten Hose tragen kann zB beim Sitzen und ich leichter mein Heizkissen benutzen konnte
Nach oben ist der Extender durch den Hosenbund eingeklemmt gewesen, was mir nicht so gefallen hat (die freie Eichel ist dann auch manchmal festgepappt an meinem Bauch, was sich nicht gut anfühlt).
Manchmal stecken also auch völlig banale Gründe hinter Entscheidungen ;)
Nach unten mache ich momentan nicht, da ich meinem Drall mach unten entgegenwirken möchte. Sollte ich eine Mischung machen und den PMP teilweise auch nach unten und schräg nach oben tragen? Würde dies das Wachstum positiv beeinflussen?
Das ist schwer zu sagen. Persönlich habe ich teils so trainiert, dass ich den Extender für 2 Tage nach unten und einen Tag nach oben getragen habe um Dysbalancen entgegenzuwirken.Geschadet hat es nicht. Durch den leichten 2P-Charakters des Extenders ist der Winkel vielleicht auch ein gar nicht so ein wichtiger Punkt, solange sich der bpfsl weiterentwickelt. Später habe ich das wie oben geschildert gehandhabt. Die Sets sind dabei bei mir dadurch minimal effizienter geworden (schneller auf max Länge im Extender).
Interessant wäre für dich vielleicht die Oldschool Hangertheorie von BIB bezüglich Winkelnutzung. Google einfach "BIB hanger divide and conquer".
 

20cmstud

PEC-Lehrling (Rang 2)
Thread starter
Registriert
22.04.2021
Themen
1
Beiträge
13
Reaktionspunkte
25
Punkte
36
PE-Aktivität
Einsteiger
Hallo zusammen
Wiederum Danke für die tollen Tips!
Habe mittlerweile das Gewicht für die ersten 20 Minuten ohne Extender von 350gr auf 450gr erhöht und habe ein 0.5cm Stangenteil hinzugefügt. Die gesamte Länge meines PMP Extenders ist jetzt 20.5cm wenn nicht im Einsatz. Also 2.5cm über meinem BPFSL von 18cm. Könnte nochmals 0.5cm hinzufügen bei einem Zug von unter 1000gr, warte aber noch zu. Hat jemand von euch Vergleichsgrössen BPFSL vs PMP Extender Gesamtlänge?
Habe auch angefangen, den Extender nach unten zu tragen. Strebe 40/40/20 an für nach vorne/oben/unten.
Zudem habe ich eine Pumpe gekauft, von Thickwall UK mit Druckanzeige. Innendurchmesser 4.8cm, mein EG ist 12.5cm. Werde es wiederum vorsichtig angehen, als Ergänzung zum Stretchen und Jelqen (momentan 60x nach jedem der 3-4 Sets pro Tag). Habe es 1x probiert, Unterdruck max -2mmHg. Ziemlich cool, fand auch meine Frau! Wie häufig würdet ihr pumpen? 1x pro aktivem Tag am Schluss oder allenfalls sogar jeweils nach dem Jelqen? Mache 3on/1off und 2on/1off
 

retired

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
13.04.2021
Themen
2
Beiträge
79
Reaktionspunkte
198
Punkte
130
PE-Aktivität
8 Jahre
BPEL
19,5 cm
NBPEL
18,3 cm
EG (Base)
16,0 cm
EG (Mid)
15,5 cm
EG (Top)
14,3 cm
Hört sich gut an.
Ein Thickwallzylinder ist eine gute Wahl. Vielleicht kannst du ein paar Bilder von dem Zylinder hochladen, da die Qualität sehr gut sein soll.
Denke, ein paar Bilder könnten die Kaufentscheidung erleichtern. Im Premiumsegment gibt es eigentlich in Europa nur LAPD und Thickwall.
Die meisten greifen ja hier auf LAPD Zylinder der Lederwerkstatt zurück.
habe ein 0.5cm Stangenteil hinzugefügt.

ging ja fix ;) Freut mich.

warte aber noch zu.
gute Entscheidung ;)
Habe auch angefangen, den Extender nach unten zu tragen. Strebe 40/40/20 an für nach vorne/oben/unten.
Guter Ansatz. Viel falsch machen kannst du damit nicht ;)
Werde es wiederum vorsichtig angehen, als Ergänzung zum Stretchen und Jelqen (momentan 60x nach jedem der 3-4 Sets pro Tag). Habe es 1x probiert, Unterdruck max -2mmHg.
Solange du vorsichtig bist und auf dein Körperfeedback hörst. Anfangs würde ich nicht über 3 inHG gehen. Gerade bei dem Pensum deiner Routine ;)
Ziemlich cool, fand auch meine Frau!
Cool, dass es ihr gefällt.
Wie häufig würdet ihr pumpen? 1x pro aktivem Tag am Schluss oder allenfalls sogar jeweils nach dem Jelqen? Mache 3on/1off und 2on/1off
Rhythmus gefällt mir. Schon wesentlich besser :)
Bin zwar kein Fan von deinem Plan mit dem Pumpen. Würde wahrscheinlich ein Set für 5-10 Min machen, wenn täglich. Sobald du etwas kondioniert bist, längere Zeiten nutzen und dann 2-3 mal Woche als Sidekick dazunehmen.
Denke, 20-25 Min zb 3x8-10 Min sollten ausreichen um deine Routine zu unterstützen. Achte nur darauf, dass die Haut deiner Eichel durch das viele Vakuum nicht überbelastet wird.
 
Oben Unten