Vasektomie probleme

Zipfe-zieher

PEC-Lehrling (Rang 2)
Thread starter
Registriert
30.12.2014
Themen
1
Beiträge
13
Reaktionspunkte
44
Punkte
36
PE-Aktivität
1 Jahr
Körpergröße
176 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
16,5 cm
NBPEL
14,5 cm
BPFSL
18,0 cm
Ein Freund von mir hat sich vor ca. 1 Jahr sterilisieren lassen. Er hat seit dem ständig Schmerzen in den Hoden und der Leistengegend. Das Gefühl beim Höhepunkt ist auch weniger . Nach ein paar Bierchen sagte er einmal zu mir ,es sei "wirklich ein gutes Mittel zur Verhütung von Sex". Bei den ständigen Schmerzen ist ihm die Lust auf Sex mittlerweile vergangen .Er kann anderen Männern eigentlich nur davon abraten. Urologen und andere Verhütungsaufklärer würden nur die positiven Seiten darstellen ,nicht aber die Risiken .Hat jemand selbst oder im Bekanntenkreis Erfahrung mit Vasektomie? Wenn ja welche?
 

Sixte

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
28.12.2014
Themen
3
Beiträge
139
Reaktionspunkte
344
Punkte
212
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
184 cm
Körpergewicht
72 Kg
BPEL
18,7 cm
NBPEL
17,8 cm
BPFSL
19,7 cm
EG (Base)
13,8 cm
EG (Mid)
12,7 cm
EG (Top)
12,2 cm
Urologen und andere Verhütungsaufklärer würden nur die positiven Seiten darstellen ,nicht aber die Risiken
Tja, das kann man den einschlägigen Foren auch entnehmen. Chronische Schmerzen? Gibt es nicht, kann es gar nicht geben, spätestens nach einem halben Jahr "ist alles bestens". (Mit anderen Worten: Der Patient simuliert bzw. bildet sich was ein).
Der Eingriff ist schon deshalb problematisch, weil die gebildeten Spermien ja dazu bestimmt sind, den Körper zu verlassen. Deswegen gibt es ja auch den "feuchten Traum". (Meine Meinung: Nix machen lassen! Wer schon unter dem Messer war, für den kommt das allerdings zu spät...)


Hat jemand selbst oder im Bekanntenkreis Erfahrung mit Vasektomie? Wenn ja welche?

Nicht direkt, aber mit dem Operationsgebiet und der damit problematischen Wundheilung. (Varikozelenoperation). Wenn der Nebenhoden nachher "spinnt", Epididymitis, dann hat man(n) damit echt zu tun. Chronische Schmerzen, wechselnd, Schwellungen, und bei Pech geht das über Jahre. Enthaltung von Sex ist aber generell keine gute Idee: Die Belastung kann zwar kurzzeitig zu mehr Schmerzen führen, aber insgesamt wirkt die erhöhte Durchblutung irgendwann doch heilungsfördernd. Ggf. mal zwischendurch Diclofenac einnehmen, wenn es sonst gar nicht anders geht. Die Nebenwirkungen / Folgen können jedenfalls derart sein, dass Leute davon Abstand nehmen. Dabei gibt es für die Varikozele eine (med.) Indikation, was man von der Vasektomie nicht behaupten kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
9,793
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Ich habe mal ein wenig quer gelesen in dem Bereich und in der Tat scheinen (außerhalb entsprechender Foren) differenzierte Berichte rar zu sein, die auch auf langfristige Patientenprobleme eingehen. Im Prinzip werden höchstens kleinere Komplikationen erwähnt, weniger solche, die den Patienten auch noch Monate danach plagen.

Hier mal drei beispielhafte Quellen für Interessierte:
Vasektomie – Wikipedia
Vasektomie Operation - Narkose, Betäubung und Risiken - vasektomie.de
Sterilisation beim Mann - SPIEGEL ONLINE

Hat jemand selbst oder im Bekanntenkreis Erfahrung mit Vasektomie?
Ich selbst nicht, aber ein Freund meiner Eltern. Ich kenne ihn zwar ganz gut, aber bisher haben wir über das Thema noch nicht ausführlich gesprochen. Wirklich störende Leiden scheinen bei ihm aber nicht aufgetreten zu sein, sonst wäre das sicher mal erwähnt worden.

Grüße
BuckBall
 

Doktor Schwanz

PEC-Veteran (Rang 7)
Registriert
21.12.2014
Themen
8
Beiträge
365
Reaktionspunkte
902
Punkte
915
PE-Aktivität
7 Jahre
PE-Startjahr
2011
Ich habe auch nur 2 Bekannte, die sich einer Vasektomie unterzogen haben (nach dem dritten, respektive vierten Kind) und beide haben keinerlei Probleme... zumindest wurde von beiden im Nachhinein von einer guten Entscheidung gesprochen. Dürfte bei beiden jetzt knapp 2 Jahre her sein.
 

Little

PEC-Methusalem (Rang 12)
Vertrauensperson
PEC-Wohltäter
Registriert
23.12.2014
Themen
10
Beiträge
2,338
Reaktionspunkte
13,244
Punkte
13,680
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
5 Jahre
PE-Startjahr
2012
Körpergröße
187 cm
Körpergewicht
83 Kg
BPEL
18,1 cm
NBPEL
14,5 cm
BPFSL
19,2 cm
EG (Base)
13,7 cm
EG (Mid)
12,2 cm
EG (Top)
10,8 cm
Hi,
ich kenne nur einen der es hat machen lassen. Und er hat letztens nur gemeint das es richtig war.
Wir haben uns aber nicht weiter darüber unterhalten.
Es ist halt ein Unterschied ob man sich in einem Forum darüber unterhält anstatt von Angesicht zu Angesicht.
 

prancinghorse

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
01.04.2015
Themen
2
Beiträge
236
Reaktionspunkte
617
Punkte
515
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2015
Körpergröße
196 cm
Körpergewicht
115 Kg
BPEL
16,4 cm
NBPEL
11,9 cm
BPFSL
17,9 cm
EG (Base)
16,0 cm
EG (Mid)
14,5 cm
EG (Top)
13,1 cm
hey,

ein Thema zu dem ich etwas aus erster Hand sagen kann :D

Ich habe das vor 18 Jahren durchführen lassen und ich habe seitdem keinerlei Probleme gehabt (die erste Woche lassen wir aufgrund der Wundheilung mal außen vor) - die Entscheidung würde ich immer wieder so treffen.

Sicherlich ist die OP nicht besonders angenehm aber welche OP unter örtlicher Betäubung ist das schon? :rolleyes: Am unangenehmsten war eindeutig das "Umschlagen" der Samenleiter was sich anfühlt als wenn die Samenleiter komplett gezogen würden (das ist mal richtig unangenehm weil das das Kopfkino so schön mitspielen kann). . Das ganze Thema ist innerhalb einer knappen Stunde "abgefrühstückt" und dann schließen sich insegesamt noch zwei Besuche beim Urologen zu diesem Thema an. Die Sexualität ändert sich nicht (zumindest bei mir nicht), ich habe sogar schon nach zwei Tagen mitten in der eigentlich angeordneten "Ruhepause" von einer Woche schon wieder Sex gehabt, war nicht so angenehm wie sonst aber ging!

Komplikationen habe ich keine gehabt allerdings gehöre ich zu den Menschen die nach dieser OP eine sogenanntes Spermagranulom gebildet haben (ich habe nur eines, am linken Hoden) - dabei handelt es um eine blasenartige Verändung welche mit Samenzellen gefüllt ist (hab ich bei wikipedia nachschauen müssen, die Fachbegriffe haben mich damals eher nicht interessiert ;)). Durch diese Blasen kann es dazu kommen dass die Samenleiter rekanalisieren was die Zeugungsfähigkeit wieder herstellen würde. Dieses Spermagranulom kann ich selbst nach dieser langen Zeit noch gut fühlen (hat etwa die Größe einer Erbse) jedoch behindert es nicht und schmerzt auch nicht.

Alles in allem würde ich das immer wieder tun!
 
Oben Unten