Schlaff Pumpen

JackNtheBox

PEC-Professor (Rang 8)
Themenstarter
Registriert
25.02.2015
Themen
18
Beiträge
281
Reaktionspunkte
1,023
Punkte
1,010
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
5 Jahre
Körpergröße
186 cm
Körpergewicht
83 Kg
BPEL
16,9 cm
BPFSL
18,2 cm
EG (Base)
13,0 cm
EG (Mid)
11,7 cm
EG (Top)
11,3 cm
Hallo,

mal eine Frage zum Pumpen.
Ist es eigentlich schlimm wenn ich mit einem schlaffen bzw nicht voll erigiertem Penis pumpe? Also wenn ich ihn schon schlaff einführe ;)
Weil manchmal ist das bei mir irgendwie so ein psychisches Problem, dass ich mir denke "du musst jetzt sofort einen Ständer haben damit du pumpen kannst" und dann wirds manchmal nix :D

Danke schonmal :)

Lg jack
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
10,061
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Hi Jack :)

Vorab: Es wäre schön, wenn du dich bei uns noch im Neuankömmlingsbereich vorstellst und ein wenig über dich und dein Training erzählst. Das erleichtert uns die Beratung erheblich und oft ist das dann auch relevant für die jeweiligen Antworten an sich ;)
Schaue dazu bitte mal hier herein: Die ersten Schritte: Der Leitfaden für neue Forumsmitglieder | PE-Community

Ist es eigentlich schlimm wenn ich mit einem schlaffen bzw nicht voll erigiertem Penis pumpe? Also wenn ich ihn schon schlaff einführe ;)
"Schlimm" ist das falsche Wort ;) Nein, es ist nicht schlimm, aber ineffektiv. Nach der klassischen Herangehensweise beim Pumpen vermeidest du möglichst den Einfluss von Lymphe und erzeugst stattdessen den möglichst maximalen Einfluss von Blut - und somit eine hohe Expansion der Schwellkörper. Betrittst du die Pumpe schlaff oder wirst du während des Pumpens schlaff, erleichterst du der Lymphe den Einfluss und erzeugst damit eine ungewollte Aufschwemmung des Gewebes - was sich dann wiederum mindernd auf die Ausdehnung der Schwellkörper auswirkt.
Ich würde dir daher raten, alles dafür zu tun, möglichst erigiert in die Pumpe zu gehen - und dort auch erigiert zu bleiben (wobei du natürlich nicht zu lange je Session in der Pumpe bleiben solltest, sonst wäre auch die dauerhafte Erektion irgendwann ein Problem). Dies kann man über äußere optische Reize, bestenfalls aber über Kopfkino (gedankliche erotische Reize) erreichen. Es erfordert aber meist eine gehörige Konzentration beim Pumpen.
Mit wie viel Unterdruck (inHG) pumpst du denn üblicherweise? Und was für ein Pensum absolvierst du?

Grüße
BuckBall
 

JackNtheBox

PEC-Professor (Rang 8)
Themenstarter
Registriert
25.02.2015
Themen
18
Beiträge
281
Reaktionspunkte
1,023
Punkte
1,010
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
5 Jahre
Körpergröße
186 cm
Körpergewicht
83 Kg
BPEL
16,9 cm
BPFSL
18,2 cm
EG (Base)
13,0 cm
EG (Mid)
11,7 cm
EG (Top)
11,3 cm
Hi Buckball,

die Vorstellung werde ich noch nachholen :)

Zum Pumpen:
Ich mach es eigentlich noch nicht wirklich lang und mach jetzt das Einsteigerprogramm also mit 10-15 Minuten am Tag 1on / 1off mit 3 inHG. Aber ich frage mich ob Jelqen nicht effektiver wäre, aber da ist es dann fast noch problematischer mit der Erektion ;)

LG Jack
 

Leo

PEC-Experte (Rang 6)
PEC-Wohltäter
Registriert
26.12.2014
Themen
8
Beiträge
228
Reaktionspunkte
617
Punkte
595
Ich hätte sonst daran gedacht, die Erektion durch abwechselndes Pumpen und Jelqen aufrecht zu erhalten, wenn man nicht auf künstliche Reize zurückgreifen mag. Und dabei dann natürlich auch kegeln.

Kann man denn so konkret sagen, dass sich Lymphe negativ auf die Gains auswirkt?
 

Little

PEC-Orakel (Rang 13)
Vertrauensperson
PEC-Wohltäter
Registriert
23.12.2014
Themen
10
Beiträge
2,373
Reaktionspunkte
15,328
Punkte
16,180
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
5 Jahre
PE-Startjahr
2012
Körpergröße
187 cm
Körpergewicht
83 Kg
BPEL
18,1 cm
NBPEL
14,5 cm
BPFSL
19,2 cm
EG (Base)
13,7 cm
EG (Mid)
12,2 cm
EG (Top)
10,8 cm
Hi Jack,

es fällt schwer dir einen Rat zu geben, da es der erste Post von Dir ist.
Ich würde mir noch nicht mal so viel Sorgen machen wenn Du schlaff in die Pumpe gehst, dann aber einen Ständer bekommst.
Würde dann nur nach dem du den Ständer hast, kurz das Vakuum raus lassen und neu ansetzen.

Ich hätte sonst daran gedacht, die Erektion durch abwechselndes Pumpen und Jelqen aufrecht zu erhalten, wenn man nicht auf künstliche Reize zurückgreifen mag. Und dabei dann natürlich auch kegeln.

hört sich gut an, nur würde ich dann zuerst jelqen und anschließend in die Pumpe gehen.

Aber mal ganz davon ab, wenn Du noch Newbie bist, dann warte mit dem Pumpen.
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
10,061
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Aber ich frage mich ob Jelqen nicht effektiver wäre, aber da ist es dann fast noch problematischer mit der Erektion ;)
Kommt darauf an wofür. Wenn du noch Länge aufbauen willst, sind Jelqs für den BPEL eigentlich das A und O. Das Vakuumtraining würde ich hingegen erst ernsthaft betreiben (zuvor also höchstens als Sidekick), wenn ich den EG fördern will. Entsprechend der L1G2-Theorie, würde ich das aber ans Ende der PE-Karriere verlegen, wenn die Länge so weit ausgebaut ist, wie du sie haben willst.

Ich hätte sonst daran gedacht, die Erektion durch abwechselndes Pumpen und Jelqen aufrecht zu erhalten, wenn man nicht auf künstliche Reize zurückgreifen mag. Und dabei dann natürlich auch kegeln.
Jap - das ist zusätzlich zwischen den einzelnen Pumpsessions essentiell. Wobei dann Ballooning meist besser geeignet ist als Jelqing, wenn es um den Wiederaufbau einer hohen EQ geht, um damit dann wieder in die Pumpe zu gehen. Man kann dann Jelqing und Ballooning zu diesem Zweck auch verbinden ("Jelq-Ballooning").
Die Kegelübung sollte derweil ohnehin das Pumpen beständig begleiten - so kann man die EQ auch immer noch gezielt ein wenig erhöhen, wenn man gerade im Zylinder ist.
Siehe auch hier: Kegelübung beim Pumpen | PE-Community

Kann man denn so konkret sagen, dass sich Lymphe negativ auf die Gains auswirkt?
Auf Basis der Herangehensweise des klassischen Vakuumtrainings - ja ;) Die allermeisten Pumper aus früheren Jahren argumentieren entsprechend.
Wie aber schon oft gesagt, bin ich da nicht so kategorisch eingestellt und experimentiere mit meinem Vaku-Lymphen ja auch schon lange in einer anderen Richtung, die versucht die eingeflossene Lymphe nutzbar zu machen. Aber auch das wäre dann nur etwas für den EG. Und der Ansatz ist nicht ohne, definitiv nichts für den Einstieg oder Wiedereinstieg.

es fällt schwer dir einen Rat zu geben, da es der erste Post von Dir ist.
Schließe mich an. @JackNtheBox: Sobald wir ein Trainingslogbuch von dir haben, können wir auch zur Pumpe und deren etwaiger Verwendung in deinem Plan mehr sagen ;)

Grüße
BuckBall
 
P

pe_pe

Gelöschter Benutzer
Auf Basis der Herangehensweise des klassischen Vakuumtrainings - ja ;) Die allermeisten Pumper aus früheren Jahren argumentieren entsprechend.
Wie aber schon oft gesagt, bin ich da nicht so kategorisch eingestellt und experimentiere mit meinem Vaku-Lymphen ja auch schon lange in einer anderen Richtung, die versucht die eingeflossene Lymphe nutzbar zu machen. Aber auch das wäre dann nur etwas für den EG. Und der Ansatz ist nicht ohne, definitiv nichts für den Einstieg oder Wiedereinstieg.

@BuckBall

Hey Buckball,

dein Ansatz würde mich echt interessieren.
Vielleicht kannst du einen Thread diesbezüglich aufmachen?
Werde die nächsten Tage auch ein paar Pumpsachen posten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Palle

PEC-Orakel (Rang 13)
Registriert
03.05.2015
Themen
30
Beiträge
5,545
Reaktionspunkte
17,930
Punkte
17,580
PE-Aktivität
14 Jahre
PE-Startjahr
2003
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
92 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
18,0 cm
BPFSL
21,0 cm
EG (Base)
18,0 cm
EG (Mid)
17,0 cm
EG (Top)
17,0 cm
pe_pe, da hast du recht, das sollte man machen.

Wenn ich beim Pumpen mal zu viel Lymphe gezogen habe, mache ich Ballooning. Dadurch verteilt sich die Lymphe im ganzen Penis und dehnt ihn zusätzlich.
Anschließend pumpe ich weiter, aber mit verminderten Vacuumdruck.
Ob ich nun mit 100%EQ rein gehe oder mit 80%EQ, ist nicht ganz so entscheident; wohl aber die Vacuumstärke und auch die Verweildauer im Zylinder.
Ich bin aber auch schon mit 20%EQ in den Zylinder eingestiegen, und das war dann nicht so gut.
Ich halte ab 80%EQ für in Ordnung.

Grüße...darty
bin gespannt, was du für Pumpsachen postest.
Habe ich eigentlich auch schon mal ins Auge gefasst.
Bestimmt sehr interessant, was der ein und andere für Pumpen hat, wie das ganze Geschirr aussieht.
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
10,061
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Hey Buckball,
dein Ansatz würde mich echt interessieren.
Vielleicht kannst du einen Thread diesbezüglich aufmachen?
Wird auf jeden Fall passieren :) Aber ich komme derzeit nicht dazu alles zusammenzuschreiben - zumal der Ansatz auch alles andere als ungefährlich ist und ich deshalb auch hinreichend Warnhinweise berücksichtigen möchte. Ich glaube ein wenig steht dazu schon in meinem Logbuch, aber das zu überarbeiten habe ich mir parallel schon seit Monaten vorgenommen. Die Hoffnung stirbt zuletzt - ich hoffe, ich packe es diesen Monat neben den sonstigen Forenaktivitäten ;)

Grüße
BuckBall
 
Oben Unten