"Real Talk" Pumpen

Dieses Thema im Forum "Penispumpen und sonstige Vakuumgeräte" wurde erstellt von pe_pe, 27 Aug. 2016.

  1. pe_pe

    pe_pe Gelöschter Benutzer Threadstarter

    Hey,

    würde in diesem Thread gerne eine Runde "Realtalk" über das Pumpen einleiten.
    Denke diese Diskussion ist längst überfällig, da in der Community in meinen Augen zZt einer kleiner Hype bezüglich des Pumpens entstanden ist.

    Vorab meine Gedanken bezüglich des Pumpens:

    Pumpen erfreut sich großer Beliebheit und ist weit verbreitet (auch außerhalb der PE-Szene).
    Es ist wohl die meistverwendete potentielle PE-Methode weltweit.

    Trotz großer Beliebheit halten sich die Erfolgsmeldungen sehr in Grenzen in Bezug auf Zuwächse.

    Konsens in den US-Foren (wohlgemerkt auch unter Profipumpern) ist, dass sich Gains nach Beenden einer Pumproutine großteils verflüchtigen und meist nur temporärer Natur sind.

    Pumping-only hatte deshalb den Ruf über Dekaden(!) hinweg keine permanenten Gains hervorzurufen.
    Dies war jahrelanger Konsens in PE-Foren bevor die BathMate aufgetaucht ist.

    Erst die Bathmate hat eigentlich das Pumpen im großen Stil wieder in das Bewusstsein des PE-Mainstreams gebracht.

    Wie sind also eure Erfahrungen mit Pumpen und Pumpen+PE-Übungen?


    Wäre schön, wenn sich hier ein Abbild der Realität entwickeln würde ohne Schönfärberei und Marketingabsichten.

    Viel interessanter sind wahrscheinlich auch eher all die, die nicht gegaint haben: It's your time to shine and hate ;)
     
    #1
    mo1111, Pacman, hihohello und 7 anderen gefällt das.
  2. Cremaster

    Cremaster PEC-Koryphäe (Rang 9) Mitarbeiter Moderator

    Registriert:
    05.09.2015
    Zuletzt hier:
    16.08.2017
    Themen:
    4
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2,633
    Punkte für Erfolge:
    2,205
    PE-Aktivität:
    2 Jahre
    PE-Startjahr:
    2014
    Körpergröße:
    174 cm
    Körpergewicht:
    73 Kg
    BPEL:
    19,9 cm
    NBPEL:
    18,7 cm
    BPFSL:
    20,2 cm
    EG (Base):
    15,1 cm
    EG (Mid):
    14,5 cm
    EG (Top):
    14,5 cm
    Cooler Thread!
    Ich werde mich dazu mal äußern, wenn es die Zeit am WE zuläßt.
    Heute steht vielmehr noch baden, grillen und feiern an - morgen dann Sport, baden und Kater auskurieren....:D
    Wollte damit nur sagen, daß ich meinen Senf dazu gebe, es aber genau wie pe_pe sehr interessant finden würde, möglichst viele Erfahrungen anderer zu lesen.
    Denke, daß es genug "Nicht-Gainer" (permanente Gains) gibt, als auch "Real-Gainer", wo mir natürlich an erster Stelle unser Palle einfällt.
    Kann einen sehr differenzierten Gedankenaustausch zu Tage bringen, von dem alle nur profitieren können!
    Bis dann.
    Bless,
    Cremaster
     
    #2
    mo1111, Palle, GreenBayPacker und 3 anderen gefällt das.
  3. at.your.cervix

    at.your.cervix PEC-Experte (Rang 6)

    Registriert:
    26.02.2016
    Zuletzt hier:
    18.08.2017
    Themen:
    4
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    700
    Punkte für Erfolge:
    595
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    184 cm
    Körpergewicht:
    73 Kg
    BPEL:
    20,5 cm
    NBPEL:
    19,0 cm
    BPFSL:
    22,5 cm
    EG (Base):
    13,8 cm
    EG (Mid):
    13,9 cm
    EG (Top):
    12,8 cm
    @pe_pe ,

    finde ich gut; kann zwar selber (noch) nichts dazu beitragen, aber Informationen übers Pumpen interessieren mich immer sehr und sobald ich erste Erfahrungen gesammelt habe, werde ich sie neben meinem eigenen Log auch sicher noch hier einmal schildern.
     
    #3
    mo1111, Palle, GreenBayPacker und 2 anderen gefällt das.
  4. pe_pe

    pe_pe Gelöschter Benutzer Threadstarter

    Hey,

    bin heute zufällig in einem anderen Forum auf einen Thread gestoßen, der wiederum anscheinend aus einem anderen Forum kopiert worden ist.

    @Palle hat diesen Thread übrigens dort gepostet ;)
    Schade, dass du diesen nicht hier schon früher reingestellt hast.

    Über den User "allabout" konnte ich leider via google nix finden.
    Bestimmt schaut er hier auch öfters vorbei, wenn er noch aktiv ist....gibt doch mal ein Lebenszeichen von dir falls dies der Fall ist ;)

    Hätte gerne mehr gelesen.
    Vielleicht kann ja @Palle noch ein paar Infos zusteuern.

    Der Thread hat auf jeden Fall den Artikel in der WDB maßgeblich beeinflusst, oder ist sogar von ihm geschrieben worden? Kooperation ?

    @BuckBall = allabout ?

    Fragen über Fragen...hahahaha
    Vielleicht können ja Leute, die schon länger in der dt PE-Szene unterwegs sind, etwas Licht ins Dunkle bringen.

    Hat jemand vielleicht noch weiteren Stuff von ihm irgendwo gespeichert ?

    Es ist echt ein sehr guter Artikel !
    Deckt sich auch mit meinen Pumperfahrungen und Rückschlüssen.
    Wenn er noch ein paar Jelqs eingebaut hätte, dann hätte er vielleicht auch noch was von den Bpel Gains zusätzlich gehalten...hahahaha
    Schade, dass ich diesen Thread nicht schon vor ein paar Jahren gelesen habe :(

    Mindset, Planung und Durchführung echt top ! Erinnert mich irgendwie stark an mich selber ;)

    Hier der Text:


    3-Phasen-Vakuum Pumpen. Der Selbstversuch
    3-Phasen-Vakuum Pumpen. Der Selbstversuch

    Nachdem ich mich schon eine Zeit mit Vakuum Pumpen beschäftigt hatte und meine positiven wie auch deutlich negativen Erfahrungen gemacht hatte,
    wollte ich in einem Selbstversuch testen ob Zuwächse in Länge/Dicke durch pumpen wirklich auf Dauer zu erreichen sind.

    Ich wollte mein Programm auf einen möglichst langen Zeitraum anlegen 1 ½ Jahre dachte ich sind da ganz gut. Mit dem „build up“, also der Eingewöhnungs-
    phase habe ich mich ausgiebig beschäftigt und bin so auf ein 8 Wochen Programm gekommen. Darauf folgt die eigentliche Trainings-Phase von 8 Monaten
    sowie der „melt down“ in dem die Gains der Trainings-Phase zementiert werden sollen.


    Die drei Phasen:

    1. das „build up“ - 8 Wochen

    2. die „development stage“ - 8 Monate

    3. der „melt down“ - 8 Monate



    1. „build up“ (stufenweise Eingewöhnung)

    Das Ziel dieser Phase sollte eigentlich klar sein. Der Penis braucht genügend Zeit sich langsam an das Vakuum zu gewöhnen. So können Irritationen und
    Gewebeschäden weitgehend ausgeschlossen werden. Wenn man trotzdem in dieser Phase Rötungen oder geplatzte Äderchen am Schwanz entdeckt,
    einfach eine Pause einlegen und eine Stufe zurück gehen ggf. die einzelnen Stufen auf 2 Wochen ausdehnen.

    1. Woche 1x 10min/7d
    2. Woche 1x 15min/7d
    3. Woche 2x 10min/7d
    4. Woche 2x 15min/7d
    5. Woche 1x 20min + 1x 10min/7d
    6. Woche 2x 20min/7d
    7. Woche 3x 20min/7d
    8. Woche 3x 20min/7d


    Den größten Unterschied habe ich in der 5.Woche in der ich begonnen habe 2 mal am Tag zu pumpen (morgens/abends) und in der 7.Woche bei der Umstellung
    auf 3mal pumpen (morgens/mittags/abends). Hauptproblem war eine überempfindliche Eichel gerade beim Sex oder beim wichsen. Was sich aber nach 4-5 Tagen
    gebessert hat. Hier denke ich sind individuelle Anpassungen sinnvoll. Der eine kommt damit schnelle klar der andere langsamer.


    2. „development stage“ die eigentliche Trainings-Phase


    In dieser Phase wird der Schwanz über 8 Monate jeden Tag 3 mal gepumpt. Ziel ist es den Schwanz für einen langen Zeitraum mehrmals täglich ein Maximum
    an Ausdehnung aus zu setzen. Anfänglich habe ich ausgetestet ob unterschiedliche Intervalle sinnvoll sind aber bin zu dem Schluss gekommen, dass es nicht
    sinnvoll ist. So ist das Training in dieser Phase recht einfach erklärt.

    2.-10. Monat 3x 20min/7d

    das war´s!
    Sieht so harmlos aus :O)

    In dieser Zeit habe ich gemerkt wie sich mein Schwanz mehr und mehr dem täglichen Unterdruck anpasste. Die Erektion fühlte sich während der „development stage“
    spätestens ab Ende des 1. Monats immer recht fleischig an und „weicher“ als normal. Er stand zwar gut und auch lange aber mein Penis fühlte sich nicht so hart an.
    Was meiner damaligen Partnerin erstaunlich besser gefiel. Mit der Zeit habe ich gemerkt, dass meine Erektion wieder härter wurde und zu diesem Zeitpunkt habe ich
    den Zylinder um eine Größe höher ausgetauscht. Ich denke dies ist ein Zeichen dafür, dass sich das Gewebe beginnt zu dehnen und der Penis mehr Blut aufnehmen
    kann. Das ist bestimmt bei jedem unterschiedlich und kann nicht auf einen Zeitraum verallgemeinert werden. Durch das pumpen in den größeren Zylinder wurde auch
    wieder die Erektion „weicher“ und die Adaption des Gewebes begann langsamer als beim ersten Mal. Insgesamt habe ich in den 8 Monaten 3 mal einen größeren
    Zylinder gewählt ( Angefangen mit einem 2,0 inch, nach dem 3.Monat einen 2,25, nach dem 7.Monat einen 2,50). Ich bin mir nicht sicher ober die letzte Größe wirklich
    von sinnvoll war.
    In der ges. Zeit hatte ich normalen Sex wenn auch (je nach allgemein Zustand) nicht immer mit Vollgas. An manchen Tagen hatte ich auch nach 5 Monaten plötzlich das
    Gefühl einer Überreizung. Auch das, denke ich, ist sehr individuell und entsprechend zu beachten. Was wirklich toll war, ist das Gefühl die ganze Zeit mit nem echt Dicken
    in der Hose durch die Welt zu laufen. Und das war für mich absolut motivierend. O.K. ist vielleicht etwas primitiv gedacht von mir – aber so war es einfach.
    Da an meinem Schwanz auch keinerlei Verfärbungen oder so zu erkennen waren, hatte ich keine Probleme in der Umkleide/Dusche beim Sport oder am Strand
    (Achtung!!! Sonne hat meiner in dieser Zeit überhaupt nicht vertragen!!!!!)
    Gerade die letzten 4 Monate dieser Phase habe ich sehr genossen und mich echt gut damit gefühlt.
    Und dann kam der „melt down“!!!


    3. „melt down“ ( Abgewöhnungs-Phase oder das Abschmelzen oder ein Pumper auf Turkey)

    Da ich zuvor die Erfahrung gemacht habe, dass sich die Gains nach einer relativ langen Zeit des Aufbaus nicht so zementieren wie gewünscht, habe ich dem „melt down“
    mit einer relativ lange Phase eingebaut.

    Die Theorie die dahinter steht ist folgende. Das Gewebe im Penis wurde über 8 Monate täglich mehrmals gefordert sich komplett zu dehnen und möglichst viel Blut auf zu
    nehmen. Wenn man nun diese erzwungene Dehnung langsam reduzieren, soll das geschaffene Dehnungspotenzial, durch die natürliche Dehnung (Erektion) so weit wie
    möglich aufrecht erhalten werden. Da die Reduktion der Pumpsequenzen nur ganz langsam und über einen sehr großen Zeitraum erfolgt, soll der Penis die Eigenschaft
    der maximalen Dehnung durch das Training der natürlichen Erektion erhalten. Im „melt down“ ist es sehr wichtig möglichst viel sexuelle Aktivität zu haben. Man(n) kann
    natürlich auch versuchen ohne Sex möglichst viele lang anhaltende Erektionen zu haben-wer’s mag :O)).


    11.Monat 2x 20min/5d

    12.Monat 2x 20min/4d

    13.Monat 2x 15min/4d

    14.Monat 2x 15min/3d

    15.Monat 2x 10min/3d

    16.Monat 2x 10min/2d

    17.Monat 1x 15min/2d

    18.Monat 1x 15min/1d


    Ich hatte selber meine Zweifel ob das so funktionieren würde.
    Der sehr langsame „melt down“ ließ mich im Schwanzumfang keine drastischen Veränderungen feststellen, wohl aber in der Länge. Mein Schwanz schrumpfte bei
    natürlicher Erektion schon in den ersten 4 Monaten des „melt downs“ deutlich wieder Richtung Ausgangsmaß. Beim Umfang merket ich nichts wirklich, bis ich bei
    3 Pumpsitzungen pro Woche angekommen war. Von da an bemerkte ich das Nachlassen des „pumps“ (wie beim Bodybuilding) zum ersten Mal richtig. Mit diesem
    nachlassenden „pump“ ging das hervortreten der Adern am Schaft einher. Auch den Zylinder musste nach untern korrigieren.

    Im 6.Monat des „melt dows“ zeichnete sich sehr deutlich ab, dass von der gewonnen Länge wohl nicht viel bleiben würde - was mich echt richtig deprimierte.
    Eine Woche lang war ich drauf und dran den ganzen Scheiß hin zu schmeißen und nie wieder etwas mit Pumpen und PE an zu fangen. Und hätte ich nicht ein nettes
    One-Night-Stand Erlebnis gehabt, in dem das Mädel unglaublich „angetan“ von meinem „Dicken“ war, ich hätte glaube ich wirklich geschmissen. So einfach kann man
    uns Männer wieder auf Spur bringen. :O))
    Mir war schon klar, dass mein Schwanz kleiner würde als direkt nach 8 Monaten / 7 Tage/ 3mal pro Tag pumpen. Aber das sich so wenig in Punkto Länge auswirkte war
    einfach SCHEIßE!!!!!!!!!
    Ich hatte schieß, dass sich alles wieder so zurück bildet, also auch die Dicke wenn ich am Ende des Zyklus eine Zeit lang gar nicht pumpen würde.

    Kam mir manchmal vor wie in Junkie der seine Spritze braucht-wirklich!!!!

    Nun ich habe es bis zum Ende durch gezogen aber wirklich jeden Tag, oft mehrmals am Tag „getestet“ wie mein Umfang bei einer natürlichen Erektion ist.
    Natürlich ging der Umfang nach beenden des pumpens noch einmal etwas zurück, allerdings nicht sonderlich stark. Und auch jetzt nach ca. 13 Wochen kann ich keinen
    Rückgang mehr messen.

    Interessant fand ich, das sich eher die grains im Umfang/Dicke manifestiert haben und die Gains in länge eher weniger. Bevor ich das „melt down“-Programm gestartet habe,
    hatte ich ein „dauergepumpten“ NBPEL von 20/21cm, der Umfang war max. 17,8cm. Ich hätte erwartet, dass der Umfang deutlicher sinkt und der NBPEL etwas über 20cm
    bleibt. So waren jedenfalls meine Erwartungen vor dem Projekt.

    Allgemein fühlt sich mein Schwanz heute im schlaffen Zustand deutlich „fleischiger“ an und aus meiner Sicht ist er von einem eher Blutpenis zu einem Fleischpenis geworden.
    Ich habe vor meinem Projekt leider nicht den NBPFSL gemessen, kann aber sagen das mein Schwanz im schlaffen Zustand im vergleich zur vollen Erektion eher klein war.
    Die Haut hat sich am Schaft und Vorhaut nicht so stark gedehnt da ich auch die ganze Zeit über nie „over pumped“ war. Auch hat sich die Eichel im gleichen Ausmaß vergrößert
    wie der Schaft was mir sehr gut gefällt.


    Ausstattung


    Zylinder und Pumpe

    Da ich vorher ja schon gepumpt habe, hatte ich eine kleine Sammlung an Zylindern in unterschiedlicher Größe und Qualität, jedoch waren alle deutlich größer als mein
    Schwanz im erigierten Zustand. Es ist sehr wichtig einen Zylinder zu wählen, der wirklich nur 0,5-1cm(max.) größer im Durchmesser ist als der Schwanzdurchmesser
    im erigierten Zustand. Erstens benötigt man weniger Vakuum und zweitens wird der Schwanz zwar gezwungen sich in die Breite zu dehnen aber nur bis zu einem gewissen
    Maß. Ich habe festgestellt, dass man ganz deutlich fühlen kann ob der Schwanz dicker wird weil ihn das Lymphwasser „aufschwämmt“ oder ob das Gewebe selbst besser
    durchblutet und praller wird. Letzteres erzielt den gewünschten Effekt.

    Es gibt allerlei Unterschiede bei Zylindern und Pumpen. Meine Erfahrung ist es – man sollte schon das Geld in einen professionellen Zylinder investieren und sich auch eine
    Pumpe mit Druckanzeige in solider Qualität zulegen. (bei den Pumpen kann ich empfehlen mal im Autowerkzeug Bereich zu stöbern Thema „Bremsenentlüftung“-die sind
    deutlich billiger & besser)

    Viele Pumper schwören auf Silikonmanschetten um die Öffnung des Zylinders. Diese sollen zum einen den Abschluss des Zylinders am Körper verbessern (damit keine Luft
    entweichen kann) und zum anderen ist es angenehmer mit ihnen zu pumpen da das harte Acrylglas des Zylinders nicht direkt gegen den Schambeinknochen drückt sondern
    durch das Silikon „abgefedert“ wird. Da meine maximale Pumpsitzung nie länger als 20min. betrug, ist dieser Punkt eher zu vernachlässigen. Zum anderen verträgt sich Silikon
    nicht mit Ölen oder Fetten und wird dadurch schnell zerstört.


    Schmiere

    Wie bei allen Sachen läuft das Pumpen mit Schmiere viel besser / bzw. ist es unerlässlich für das Pumpen. Viele erfahrene Pumper benutzen Silikongele was durchaus eine
    gute Möglichkeit ist. Ich habe eine absolute Abneigung gegen Silikon und nutze lieber natürliche Schmierstoffe wie Kakaobutter oder ähnliches. Das hat den Vorteil das die
    Haut, die ja beim pumpen sehr beansprucht wird, gepflegt wird und geschmeidig bleibt.


    Wärme

    Bei allem was man(n) so dehnen will, ist Wärme immer von Vorteil. 5 Min. vor dem Pumpen den Schwanz gut aufwärmen (manuell/Heizkissen /Wasser usw.).
    Auch beim pumpen ist Wärmezufuhr SEHR förderlich. Am einfachen geht das mit einem elektrischen Heizkissen welches um den Zylinder gewickelt wird.
    So etwas wie „abwärmen“ gibt habe ich erst hier im Forum gelesen macht aber durchaus Sinn.


    Cockring

    Ich habe am Anfang immer einen Silikon Cockring nach dem pumpen drüber gezogen.
    Dies hatte allerdings zur Folge, dass sich vermehrt Lymphwasser in meinem Schwanz angesammelt hat (es war nie extrem wie ich das von langen pump Sitzungen her kenne).
    Nach 3 Monaten habe ich keinen Cockring mehr verwendet und die Wasseransammlung ging mit 2-3 Wochen komplett zurück. Wenn ich jetzt einen Cockring drüber ziehe
    treten auch wieder die Adern sehr deutlich hervor die während der Pump-Phase sehr schwach ausgeprägt waren.



    Die 4 großen „N’s“ für mein Programm waren:

    Niemals über 6nHg pumpen
    Niemals mehr als 3mal pro Tag (ges. 60min.)
    Niemals länger als 20 Minuten am Stück
    Niemals bei Erkältung/Krankheit/ nach der Einnahme von Schmerzmitteln!!!


    Diese 4 Grundregeln habe ich aus Fehlern mit meinen früheren pump Aktionen
    abgeleitet.

    Alle Faktoren beeinflussen:
    -die Menge des Lymphwassers das beim pumpen gezogen wird
    -die Belastung der Haut (besonders der Eichel!!!)
    -das entstehen von Gefäßverletzungen (Blutergüsse usw.)
    -das entstehen von Blasen auf der Haut

    Wer beim pumpen sich auf diese Grundregeln verlässt ist auf der Sicheren Seite.
    Selbstverständlich sollte ein Anfänger nicht gleich in der ersten Woche 3 mal am Tag 20 Minuten pumpen. Auch das gewöhnen an das Vakuum ist ein SEHR WICHTIGER
    Faktor. Eben so die individuellen Empfindungen. 6nHg können dem einen schon deutlich zu viel sein, ein anderer mag das als genau richtig empfinden.

    LG
    allabout

    Unterschiedliche Arten des Pumpens Für temporäre gains muss man nicht jeden Tag pumpen. Es reicht, wenn sich der Schwanz schon an den Unterdruck etwas gewöhnt hat um Verletzungen zu vermeiden.
    Also nicht unbedingt für den Einsteiger in den ersten 2-3 Wochen geeignet.

    Den Schwanz gut vorwärmen und einschmieren. Dann 3-6 Sätze à 10-20min mit ca. 5 Minuten Pause zwischendurch. Sehr gut ist es, wenn man den Zylinder vorher etwas vorgewärmt hat
    und während des Pumpens, den Zylinder z.B. mit nem Heizkissen schön warm hält. Spätestens nach dem dritten Satz merkt ihr, das sich euer Schwanz deutlich vergrößert hat.
    Nach 6 Sätzen à 20 Minuten ist das Ding wirklich mords fett. Dann am besten gleich einen Cockring drüber (die aus Silikon sind da ganz praktisch) und schon kann's los gehen.
    Es kann durchaus sein, dass man direkt nach den Pump-Sätzen keine 100%ige Erektion halten kann. Der Cockring hilft da natürlich sehr gut. Euer Schwanz fühlt sich, obwohl er steht, eher "weich" an.
    Das ganze bleibt für ca. 4-max8 Stunden so. Wer solche Sets öfters macht (ca. 2mal die Woche) wird feststellen, dass der Schwanz nicht mehr ganz in seine "Naturform" zurückbildet - sprich größer und fetter bleibt.
    Über einen längeren Zeitraum sind so eben auch wirkliche Zuwächse möglich. (nicht gesichert!!!!)

    Fazit: extrem hoher Spaßfaktor, schnelles Ergebnis und bei regelmäßiger Anwendung fast immer ne gut gefüllte Hose! Nachteil ist, dass der Schwanz eher Gewebeflüssigkeit zwischen Haut und Schwellkörpern ansammelt.


    Für dauerhafte gains ist regelmäßiges Pumpen das A & O!! Täglich bzw. 5/7. Die Sätze pro Einheit sind 1-2 mit je 10-20(25) Minuten.
    Aufwärmen, einschmieren und Wärmezufuhr sind gleich wie beim temporärem Pumpen.
    Dieses Training ist auf Dauer angelegt und man hat in der ersten Zeit nur wenig und recht geringe temporäre gains.
    Ziel ist es, den Penis möglichst oft, jedoch nur relativ kurz dem Vakuum aus zu setzen. Der Grund liegt in dem möglichst direkten Einfluss des Vakuums
    auf die Schwellkörper. Dies ist am effektivsten, wenn sich möglichst kein oder nur wenig Gewebeflüssigkeit zwischen der Haut und dem Schwellkörper befindet.
    Erst nach Wochen des Trainings bemerkt man nach dem Pumpen ein deutliche Vergrößerung. Diese bleibt dann allerdings die ges. Zeit des Trainingszirkels bestehen.
    Auch ist der Schwanz bei einer Erektion direkt nach dem Pumpen eher "fest" und fühlt sich hart wie bei einer ungepumpten Erektion an.
    Das ist dann ein gutes Zeichen, dass die Schwellkörper auf den Unterdruck reagieren.

    Fazit: sehr langwierige Angelegenheit, die recht viel Disziplin erfordert!!!! Deutlich geringerer Spaßfaktor zu Beginn, dafür wirklich bleibende gains am Ende.


    Zwittertraining = man macht beides

    Das ist eine Kombi aus beiden zuvor genannten Methoden. Also macht ein gezieltes Training für dauerhafte gains und ab und zu pumpt man für ein temporäres "Erlebnis".
    Hier bei ist zu beachten, dass nach dem Pumpen für temporäre gains, eine gewisse Zeit gewartet werden muss, damit sich die Gewebeflüssigkeit möglichst vollständig
    abgebaut hat. Erst dann ist ein Training für dauerhafte gains wieder sinnvoll.


    Das sind jetzt mal in groben Zügen die Unterschiede.

    Ich finde das Training für temporäre wie auch dauerhafte gains stehen gleichwertig im Bereich des Pumpens.
    Ausserhalb der PE Kreise, ist das temporäre Pumpen ganz klar das Ziel, welches die meisten verfolgen.
    Da es hier zu viel mehr Informationen im Netz gibt, können missverständliche Informationen in Bezug auf das Pumpen im Rahmen des PE's auftreten.

    Es geht also um das Ziel, welches jeder Einzelne verfolgt und nicht darum was gut oder schlecht ist.

    LG
    allabout

    Da sich der nachfolgende Thread um Verletzungen dreht, nur beim Pumpen, paßt er wohl hier hin.

    Gefahren beim Pumpen Die Gefahr beim Pumpen ist der Druck und die Zeit, bzw. die Konstellation beider Faktoren sowie nicht genügend ausgeheilte "kleinerer" Verletzungen.
    Mit Zunahme des Drucks erhöht sich das Verletzungsrisiko deutlich.
    Das gleiche gild für die Zeit, also die Dauer einer Sitzung / wie viele Sets man hinter einander macht.

    Ich hatte in meiner Pump-Karriere schon jede der nachfolgend aufgelisteten Verletzungen und kann sagen, es ist alles andere als schön und kann auch richtig weh tun.
    Als bleibenden Schaden, habe ich nur durch eine Blutblase eine etwas dunklere Stelle auf der Eichel behalten. Alle anderen Verletzungen sind ohne Folgen verheilt.
    Je nach Verletzung bedeutet es aber immer auch, das Training zu unterbrechen (zum Teil für mehrere Wochen) was für die Motivation nicht gerade förderlich ist.

    Hier noch mal die wichtigsten Faktoren, die eine Verletzung begünstigen.

    1. je ungewohnter der Unterdruck für deinen Schwanz ist
    2. je höher der Druck ist
    3. je länger die Dauer eines Pump-Sets ist
    4. Krankheiten (Grippe oder so)
    5. Einnahme von Medikamenten. Besonders blutverdünnende Medikamente wie Aspirin.

    Als Verletzungen können auftreten:

    1. Verfärbungen der Haut am Penisschaft (rötlich marmoriert)

    Diese Verfärbungen treten gerade am Anfang recht häufig auf.
    Ursache sind kleine Verletzungen die Kapillargefässe. Durch den Unterdruck können feinste Adern "platzen", aus ihnen tritt Blut aus und sammelt sich im Unterhautgewebe an.
    Da die Haut am Penis sehr dünn ist, scheinen nun die Stellen an denen das Blut sich im Unterhautgewebe gesammelt hat dunkler/oder rötlich.
    Die Marmorierung der Haut entsteht dadurch, dass die feinen Kapillargefässe an unterschiedlichen Stellen "geplatzt" sind (vergleichbar mit deinem geplatzten Äderchen im Auge).
    Meist tritt diese marmorierung flächig, also am ges. Penisschaft auf.
    Je nach Umfang dieser Schädigung, heilt die Verletzung zwischen 2-3Tagen bis zu 3 Wochen wieder ab.
    Pumpt man in dieser Zeit weiter, so können immer mehr Kapillargefässe in in Mitleidenschaft gezogen werden und somit die Verletzung ausdehnen sowie den Heilungsprozess erheblich verlängern.
    Behält man die Anfänge im Auge und legt ein paar Tage Pause ein erholt sich das Gewebe recht schnell und man kann bedenkenlos mit dem Training fortfahren.
    Bei einigen Menschen, ist die Tendenz zu solchen Verletzungen der Kapillargefässe größer als bei andern. Wer sehr schnell beim Sport blaue Flecken bekommt die nur sehr langsam abheilen,
    sollte diesen Punkt mehr Beachtung schenken. Schmerzen treten bei dieser Verletzung eher nicht auf.
    Die Ursache diese Verletzung ist meist ein zu hoher Druck beim Pumpen und seltener eine zu lange Trainingszeit.


    2. Bluterguss am Penisschaft

    Diese Verletzung hat die gleiche Ursache wie unter Punkt 1 aufgeführt, allerdings ist hier das Ausmaß der Verletzung deutlich größer und oft auch auf deinen Teil des Penisschaftes beschränkt.
    Entweder es wurden ein einem Teilbereich sehr viele Kapillargefässe verletzt, aus denen dann mehr Blut in das Unterhautgewebe fließen konnte, oder es liegt eine Verletzung deine größeren Ader vor.
    Der betroffene Bereich färbt sich wie bei einem "normalen" Bluterguss dunkel /rot und ist oft bei Berührung druckempfindlich. Die Heilung der Verletzung ist abhängig vom Gewebetyp und
    Ausmaß des Blutergusses. Ein weiteres Training ist erst nach kompl. Abheilung zu empfehlen, da sonst größere Bereiche in Mitleidenschaft gezogen werden können,
    was zu einer Verletzung größerer Adern führen kann. Ursache kann zum einen ein zu hoher Druck beim Pumpen sein zum anderen wenn der Druck im Zylinder nur partiell auf dem Penis einwirken kann.
    Letzteres tritt häufig an dem Zeitpunkt auf, an dem der Penis ein einer Stelle schon den Zylinder berührt oder am Zylinder anliegt (oft beim Wechsel zu einem größeren Zylinder).
    Heilt der Bluterguss nicht richtig ab, kann die betroffene Ader sich verhärten.


    3. rote Punkte auf der Eichel

    Diese Art der Verletzung tritt am Anfang recht oft auf da das Gewebe der Eichel sehr stark durchblutet wird.
    Ähnlich wie bei der Verfärbungen der Haut am Penisschaft werden diese kleinen roten Punkte auf der Eichel durch geplatzte Kapillargefässe verursacht.
    Diese "Punkte" können von ca.0,5mm bis zu 4mm im Durchmesser sein, je nach dem wie viele Kapillargefässe "geplatzt" sind.
    Da die Haut an der Eichel ganz anders beschaffen ist und auch verletzungsanfälliger ist, sollte das Auftreten dieser Punkte schon ernst genommen werden.
    Kleiner Punkte verheilen in ca. 5-8 Tagen, größere entsprechend länger. Eine Trainingspause ist in jedem Fall wichtig, damit das Gewebe gut abheilen kann.
    Ursache ist auch hier wieder das Pumpen mit zu hohem Druck. Besonders wenn der Penisschaft den Zylinder schon ganz oder so gut wie ausgefüllt hat,
    wirkt der Druck im Zylinder um so stärker auf die Eichel ein. Gegebenenfalls den Druck dann reduzieren und die Eichel in dieser Phase immer im Blick haben.
    Rote Punkte sind in jedem Fall ein Alarmsignal und können bei nicht ausreichender Heilung Komplikationen mit sich bringen (siehe Punkt 4b)

    4. Blasen auf der Eichel

    4a) Blasen gefüllt mit Gewebeflüssigkeit (Wasserblase)
    Auch diese Verletzung tritt gerade am Anfang des Pump-Trainings nicht selten auf.
    Es handelt sich um mit Lymphflüssigkeit gefüllte Blasen auf der Eichel. Größe kann zwischen ca. 1mm und 1cm!!!! liegen.
    Hier liegt auch wieder ein zu hoher Druck meist in Kombination mit einer zu langen Pumpdauer als Ursache zu Grunde.
    Diese Blasen können innerhalb der letzten 30 Sekunden des Trainings plötzlich auftreten und kündigen sich fast immer durch ein "Ziehen" in der Eichel an.
    Wie unter Punkt 3 schon erwähnt, steigt die Gefahr für diese Verletzung wenn der Penisschaft den Zylinder schon ausgefüllt hat und der Druck hauptsächlich nur noch auf die Eichel wirkt.
    Bei einem Training aus Länge ist dieser Punkt besonders gefährlich.
    Die Blase sollte nicht aufgestochen werden!!! Sondern das Training für 2-6 Wochen (je nach Größe der Blasen) eingestellt werden und die Verletzung wirklich kompl. abheilen.
    Diese Blasen sind bei mechanischer Reizung schmerzempfindlich und man sollte darauf achten, Unterwäsche zu tragen, die nicht zusätzlich noch an der Eichel reibt.

    4b) Blasen gefüllt mit Blut
    Eine Blutblase an der Eichel ist alles andere als witzig!!!!! Und ist wirklich sehr ernst zu nehmen. Sie kann aus einem roten Punkt (wie unter Punkt 3 beschrieben)
    oder aber auch durch eine Wasserblase (Punkt 4a), oder oft auch an einer nicht ganz verheilten Stelle der Eichel entstehen. Seltener entsteht eine Blutblase ohne "Vorankündigung".
    In jedem Fall liegt einer Verletzung des Gewebes und eines Gefäßes (Ader/Kapillargefässe) vor und bedeutet eine deutliche Schädigung dieser Stelle.
    Die Entstehung einer Blutblase kündigt sich immer, durch einen stechendem Schmerz in der Eichel an.
    Das Training ist sofort ab zu brechen und eine Pause von mehreren Wochen ratsam.
    Auch wenn optisch keine Anzeichen auf der Eichel mehr zu erkennen sind, lieber noch 2-3 Wochen länger pausieren! Auch hier gilt, nicht aufstechen oder ähnliches,
    sondern den Körper "seine Arbeit machen lassen" und Unterwäsche zu tragen, die nicht zusätzlich noch an der Eichel reibt. Als Folge dieser Verletzung,
    kann die Haut auf der Eichel sich nach Abheilung der Blase etwas dunkler färben.


    Des Weiteren können "Nebenwirkungen" auftreten wie:

    - Donut Effekt = Ansammlung von Lymphflüssigkeit besonders in der Vorhaut
    Sieht unschön aus, ist aber harmlos. Ein bis zwei Tage reichen normalerweise
    damit der Körper die Flüssigkeit aus dem Gewebe abtransportieren kann.

    - schwindender EQ = oft am Anfang des Trainings oder bei zu hohem Druck
    Ebenfalls keine schöne Begleiterscheinung, welche oft bei Anfängern auftritt.

    - geringere Reizempfindlichkeit = oft am Anfang des Trainings oder bei zu hohem Druck
    Mit fortlaufendem Training legt sich dieser Effekt wieder.

    - blaue Flecken im Bereich des Schambeins = hervorgerufen durch das "Ansaugen" des Zylinders an das Schambein/fat pad.


    Darum beim Pumpen IMMER den Schwanz gut im Auge behalten. Besonders zum Ende des Trainings oder wenn man das Training intensiviert.
    Wenn du eine ein unangenehmes Gefühl, besonders in der Schwanzspitze/Eichel hast, lieber das Training abbrechen. Gleiches gilt für sichtbare Veränderungen am Schwanz.
    Auch sollte man immer vor und nach dem Training seinen Schwanz gut inspizieren. Manche Verletzungen treten erst eine gewisse Zeit nach dem Pumpen auf.
    Also auch da deinen Schwanz immer wieder gut kontrollieren.
    Lieber in kleinen Schritten den Schwanz an das Pumpen gewöhnen, auch wenn es nicht gerade sehr spannend ist und man noch keine wirklichen Ergebnisse erkennen kann.


    Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Faktor ist natürlich in deinem Kopf!!!
    Es macht nicht wirklich Spaß am Anfang wochenlang zu pumpen und noch kein
    wirkliches Ergebnis zu sehen. Das verleitet oft dazu, das Training zu schnell zu intensivieren und genau da liegt in den meisten Fällen die größte Verletzungsgefahr.
    Es ist wirklich wichtig dir ZEIT für die Eingewöhnungsphase zu geben. Um so mehr Spaß macht das Pumpen danach und natürlich auch die damit Verbundenen gains.


    Zuletzt ein Tip zur Hygiene denn auch hier besteht die Gefahr eine Schädigung!
    Auf der Oberfläche des Zylinders können sich schneller Bakterien und Keime vermehren als man so denkt. Diese können am Schwanz Entzündungen usw.
    hervorrufen. Gut ist es, den Zylinder nach jedem Training mit Wasser, etwas Spülmittel und einer Flaschenbürste zu reinigen und dann trocknen zu lassen.
    Gegebenenfalls das Ventil am Zylinder noch mal besonders abtrocknen.

    LG
    allabout
     
    #4
    Dumpstar, Pacman, Loverboy und 8 anderen gefällt das.
  5. Palle

    Palle PEC-Legende (Rang 11)

    Registriert:
    03.05.2015
    Zuletzt hier:
    16.04.2017
    Themen:
    26
    Beiträge:
    3,428
    Zustimmungen:
    8,209
    Punkte für Erfolge:
    7,980
    PE-Aktivität:
    14 Jahre
    PE-Startjahr:
    2003
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    92 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    18,0 cm
    BPFSL:
    21,0 cm
    EG (Base):
    18,0 cm
    EG (Mid):
    17,0 cm
    EG (Top):
    17,0 cm
    @pe_pe , ja @allabout, war in der Tat ein Profipumper.
    Damals im alten Forum wollten wir zusammen starten, ich mußte dann aus gesundheitlichen Gründen pausieren.
    Wir haben uns oft ausgetauscht und ergänzt.
    Habe ihn dann aber aus den Augen verloren und schon lange nichts mehr von ihm gehört.

    Bei so einigen Profis wird die PE-Tätigkeit von einer neuen Perle gestört, und kommt sogar zum erliegen.
    Was aber verständlich ist, denn das reale Leben geht vor, erst recht, wenn man ohnehin einen respektablen Penis hat.

    Finde ich gut, das du diesen Thread hier abgelichtet hast.

    Grüße...Palle

    Nachtrag: Ich schaue mal meine alten Mail`s durch, ob ich noch was finde, Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 29 Aug. 2016
    #5
    mo1111, Cremaster, pe_pe und 2 anderen gefällt das.
  6. pe_pe

    pe_pe Gelöschter Benutzer Threadstarter

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30 Aug. 2016
    #6
    achille, Riffard und Palle gefällt das.
  7. Alphatum

    Alphatum PEC-Koryphäe (Rang 9)

    Registriert:
    22.12.2014
    Zuletzt hier:
    18.08.2017
    Themen:
    48
    Beiträge:
    1,118
    Zustimmungen:
    1,861
    Punkte für Erfolge:
    1,610
    PE-Aktivität:
    3 Jahre
    PE-Startjahr:
    2013
    Körpergröße:
    185 cm
    Körpergewicht:
    85 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,0 cm
    BPFSL:
    21,5 cm
    EG (Mid):
    16,0 cm
    Ich halte Pumpen für eine sehr gute und effektive PE-Übung. Aber ich bin mir sicher, dass es wichtig ist, es in Kombination mit anderen PE-Übungen zu machen.
     
    #7
    mo1111, Riffard und pe_pe gefällt das.
  8. pe_pe

    pe_pe Gelöschter Benutzer Threadstarter

    @Alphatum

    Ganz vergessen dich mit in Liste zu nehmen ;)

    Vielleicht kannst du noch kurz erwähnen, welche Übungen du zum Pumpen als sinnvoll erachtest.
     
    #8
    mo1111 gefällt das.
  9. Riffard

    Riffard PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Moderator

    Registriert:
    26.11.2015
    Zuletzt hier:
    18.08.2017
    Themen:
    14
    Beiträge:
    3,138
    Zustimmungen:
    8,009
    Punkte für Erfolge:
    7,680
    PE-Aktivität:
    1 Jahr
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    173 cm
    Körpergewicht:
    73 Kg
    BPEL:
    17,5 cm
    NBPEL:
    14,5 cm
    BPFSL:
    19,4 cm
    EG (Base):
    12,3 cm
    EG (Mid):
    12,6 cm
    Ja wäre wirklich nice. Aber irgendwie ist in letzter Zeit kaum Aktivität hier, dass muss man so sagen.
    Liegt vermutlich einfach am Sommer, alle am Baden, chillen, im Urlaub oder alles zusammen.
     
    #9
    mo1111, achille, Palle und 2 anderen gefällt das.
  10. Cremaster

    Cremaster PEC-Koryphäe (Rang 9) Mitarbeiter Moderator

    Registriert:
    05.09.2015
    Zuletzt hier:
    16.08.2017
    Themen:
    4
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2,633
    Punkte für Erfolge:
    2,205
    PE-Aktivität:
    2 Jahre
    PE-Startjahr:
    2014
    Körpergröße:
    174 cm
    Körpergewicht:
    73 Kg
    BPEL:
    19,9 cm
    NBPEL:
    18,7 cm
    BPFSL:
    20,2 cm
    EG (Base):
    15,1 cm
    EG (Mid):
    14,5 cm
    EG (Top):
    14,5 cm
    "Real Talk" Pumpen.....Ok, dann mal los.
    Mit meiner 2.5monatigen absolvierten EG-Fokus-Pumproutine bin ich selber eher noch ein Greenhorn, aber ich werde mal meine Erfahrungen und EIndrücke mal kurz schildern:
    Routineaufbau war so:
    5 min Mid-EQ-Jelqing
    10 min Pumpen bis max 3hg
    5 min Jelqing(Squeeze-Jelqs)
    10 min Pumpen bis max 3.5hg
    5 min Jelqing(Squeeze-Jelqs)
    dann je nach Befinden
    nochmal 10 min Pumpen bis 3.5 hg
    5-10 min Abwärmen mit IR-Lampe.
    Bei 3 Pumpdurchgängen wohlgemerkt, habe bis auf 4 Pumpdurchgänge pro Session mit max Druck 5 hg gesteigert.
    Habe mich während des Pumpens am Schema "Dynamisches Vakuumtraining" orientiert, habe nach 3 Wochen auch während einem Pumpdurchgang mal "gemolken", oder auch "geslappt", aber nicht strukturiert oder gar mit System.
    Pumpe habe ich bei der Lederwerkstatt geordert, habe die ganze Zeit immer nur 1 Zylinder verwendet: konisch mit 5.1 cm Durchmesser - kann ich empfehlen.
    Während des gesamten Fokusses war ich bemüht, das Training und die Belastung so zu steuern, daß ich weder beim Pumpen noch beim Sex mit EQ-Schwierigkeiten zu kämpfen hatte.
    Dies hatte recht schnell einen 1/1-Rythmus zur Folge, insbesondere bei Drucksteigerungen, oder nach dem Steigern auf 4 Pumpdurchgänge pro Training.
    Bin dazu gekommen, da ich recht schnell bemerkt habe, daß ich bei einer höheren Trainingsdichte entweder weichere Errektionen hatte (schaiss Lymphe....:meh:). oder auch eine generell schlechtere EQ, und auch Schwierigkeiten während des Trainings eine möglichst maximale EQ zu halten.
    Der Regenerationsbedarf ist beim Pumpen stark erhöht, sonst hatte ich o.g. Nebenerscheinungen.
    Besonders die weicheren Errektionen fand ich nicht so prall :)D), war ´n komisches Gefühl beim Sex, und auch meine belladonna hat dies mehrmals negativ herausgestellt.....:rolleyes:.
    Beim Pumpen im "richtigen" Rythmus hatte ich damit dann keine Probleme mehr, hatte von Anfang an wenig Probleme mit Lymphansammlungen - vermutlich wegen dem dynamischen Pumpen, und wegen der auch stets angestrebten möglichst max. EQ.
    Das ist denke ich mal für alle ein guter und wertvoller Tip, den ich hier gerne weitergebe.
    Hatte immer die Vorstellung die Schwellkörper möglichst maximal expandieren zu lassen, dachte so wären Zuwächse möglich - wollte auf "Lymph-Zuwächse":rolleyes: verzichten.
    Also Regeneration war vermehrt nötig, kommen wir zu einer für mich sehr störenden Tatsache:
    Der benötigte Zeitansatz fürs Pumpen, gerade bei 4 Durchgängen mit Squeeze-Jelqs zwischen den Sätzen, ist wirklich seeeehr hoch!
    Je nachdem wieviel Zeit ich mir gelassen habe, sind 1.5 h ins Land gezogen.....ist mir auf längere Sicht einfach viel zu viel.
    Ich bin in der Hinsicht ein fauler Stinker, nicht umsonst habe ich (fast) immer meinen Extender zum Strechen genommen, und die Zeiten wo ich manuell gestrecht habe, und auch noch streche kommt mir immer ewig vor.:cool:
    Jelqen hingegen....ich liebe jelqen!:)
    Also, Zeitansatz ist sehr hoch, und da rede ich jetzt nicht von irgendwelchen Marathonsession.
    Demzufolge ist es auch nicht einfach während der einzelnen Pumpdurchgänge die EQ möglichst max zu halten - ich habe im Verlauf der Zeit immer mal wieder "gepornt".
    Das möchte ich aber auch nicht verstärkt nutzen - bin deshalb und wegen der Zeit nach meinem Pumpfokus auf 2-3 Pumpdurchgänge runtergegangen, und mache es so wie´s gerade geht (was die max EQ angeht).
    OK, ich habe also wie beschrieben gepumpt, und die einzige manuelle Übung war das Jelqen.
    Tagsüber habe ich mir angewöhnt recht häufig ne Mummy zu tragen (schon ein bisschen vor dem Pumpen), so ca 5 Tage die Woche.
    Zuwächse hatte ich nach der Zeit von 2-3 mm EG und ca 2 mm in der EL - hatte exakt den glechen Wert BPFSL und BPEL!
    Nun habe ich mein Programm ja bekannterweise auf reines Erhaltungstraining umgestellt, d.h. weniger Pumptage pro Woche (meist 2) mit weniger Pumpdurchgängen (3, meist jedoch 2). Auch habe ich neben "Dicketagen"(Pumpen & Jelqen), "Längentage" (Strechen:manuell 2-P Bundled 360´s für 10 min netto, 1.5 h Extender, 10 min jelqen) die ich pro Woche 1mal mache, manchmal 2mal.
    Ais Interesse habe ich mal wieder nachgemessen, und siehe da, die EG-Gains sind nur noch leicht (vielleicht nen mm mehr als vor dem Fokus), der BPEL liegt wieder ca 2mm unter dem BPFSL.
    Naja, stört mich jetzt nicht so, bin ja eh durch mit Zuwachswünschen, also :keineahnung:
    Das deckt sich mit dem was @pe_pe als Erfahrungskonsenz von vielen Pumpern geschildert hat.
    Ich bin also keiner, der durch das Pumpen nachhaltig gegaint hat.
    Dafür war aber vielleicht das Training/der Fokus zu kurz, oder auch das Training als solches vielleicht verbesserungswürdig:
    Nur 1 Zylinder, d.h das Wechseln während des Trainings zwischen verschiedenen Zylindergrößen war nicht möglich.
    Ich habe den Zylinder auch recht bald gut ausgefüllt, da wär bestimmt noch wesentlich mehr gegangen-
    Außerdem habe ich auch nach 1 Schema trainiert, Jelqing war die einzige manuelle Übung zu der Zeit.
    Da ich mehr EG-Zuwächse durch manuelles Training (Squeeze-Jelqs. High-EQ-jelqing, Uli´s & Squeezes) gegaint habe (auch "zementiert"), bringt mich das zu der Vermutung, daß Pumpen kombiniert mit manuellen Übungen das wohl größte Zuwachspotential in sich birgt - wenn man den Willen mitbringt viel Zeit zu investieren und entsprechend lang "durchhält".
    Auch sind durchdachtere Pumproutinen wohl nötig, und "Wechselzylinder" machen wohl auch Sinn.
    Ich werde es persönlich nicht mehr erfahren, da ich weiter ganz entspannt und genießerisch mein Erhaltungstraing fortführe.
    Das funktioniert bis jetzt sehr gut, werde erstmal 3-4 Traingstagen bleiben, später vielleicht auf 3 Traingstage reduzieren - wenn das reicht um "alles" zu erhalten.:D We´ll see...
    Gepumpt wird auf jeden Fall weiter, denn Pumpen macht echt seeeeehr viel Spaß!!!!:happy_ani:
    Gains hin, Gains her....pumpen ist für mich vom Genußfaktor wie Jelqen ein absolutes "must-have", nicht mehr und nicht weniger.
    Wir Männer stehen doch alle auf Unterdruck (blasen...:rolleyes:), und beim Pumpen gibt´s den en masse!:happy:
    Auch die Kombi "erst pumpen dann poppen" ist erstklassig!!(wenn der Schwanz nicht so "weich" ist).
    So, jetzt habe ich genug geschrieben....
    Ihr seht, ich habe manches ausgelassen oder unzureichend ausgeführt, aber das ist mein "Real Talk" zum Pumpen.
    Wenn euch das weiterhilft, ist´s schön, wenn nicht werde ich trotzdem gut schlafen...;):D.
    Bin mal gespannt, was andere hier noch zum Besten geben werden!
    Bless,
    Cremaster
     
    #10
    MaxHardcore94, mo1111, Pacman und 4 anderen gefällt das.
  11. Loverboy

    Loverboy PEC-Orakel (Rang 10)

    Registriert:
    22.11.2015
    Zuletzt hier:
    17.08.2017
    Themen:
    37
    Beiträge:
    1,380
    Zustimmungen:
    1,534
    Punkte für Erfolge:
    2,880
    PE-Aktivität:
    2 Jahre
    PE-Startjahr:
    2014
    Körpergröße:
    175 cm
    Körpergewicht:
    69 Kg
    BPEL:
    19,3 cm
    NBPEL:
    17,0 cm
    BPFSL:
    20,3 cm
    EG (Base):
    13,5 cm
    EG (Mid):
    13,5 cm
    EG (Top):
    13,5 cm
    Meine Erfahrung mit Pumpen ist:
    Nur der beschnitten ist kann intensive Pumpen,
    weil die Vorhaut schnell anschwillt und dann erst wieder
    abheilen muss.
    Deshalb haben fast alle Pornostars eine beschnittene Vorhaut.
     
    #11
  12. Palle

    Palle PEC-Legende (Rang 11)

    Registriert:
    03.05.2015
    Zuletzt hier:
    16.04.2017
    Themen:
    26
    Beiträge:
    3,428
    Zustimmungen:
    8,209
    Punkte für Erfolge:
    7,980
    PE-Aktivität:
    14 Jahre
    PE-Startjahr:
    2003
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    92 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    18,0 cm
    BPFSL:
    21,0 cm
    EG (Base):
    18,0 cm
    EG (Mid):
    17,0 cm
    EG (Top):
    17,0 cm
    Danke @Cremaster , schöne Ausführungen.
    Man kann bei solchen Berichten natürlich deutlich sehen, das jeder das Pumpen für sich erst mal finden muß und in der Regel nach seinen eigenen Vorstellungen gestaltet.
    Der Konsenz: Pumpen kombiniert mit manuellen Übungen, sollte festgehalten werden.

    Grüße...Palle
     
    #12
    mo1111, Cremaster und Riffard gefällt das.
  13. Alphatum

    Alphatum PEC-Koryphäe (Rang 9)

    Registriert:
    22.12.2014
    Zuletzt hier:
    18.08.2017
    Themen:
    48
    Beiträge:
    1,118
    Zustimmungen:
    1,861
    Punkte für Erfolge:
    1,610
    PE-Aktivität:
    3 Jahre
    PE-Startjahr:
    2013
    Körpergröße:
    185 cm
    Körpergewicht:
    85 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,0 cm
    BPFSL:
    21,5 cm
    EG (Mid):
    16,0 cm
    Vor dem Pumpen verschiedene Längenübungen, z.B. Stretchen, Bundels und Hängen. Nach dem Pumpen dann Übungen wie Jelqen (das kann man auch zwischen den Pumpsätzen machen), Uli, Cockring-Balloning u.ä.
    Mit dem Mummy arbeite ich auch sehr viel.

    Hier mal ein Beispiel für ein einfaches und relativ schnelles Programm:
    Erstmal für 30-60 min den Mummy anlegen.
    10-20 min Bundels
    10-20 min Hängen
    drei Sätze Pumpen a 10 min, zwischen den Sätzen je 10 min jelqen (hierzu muss ich sagen, dass ich sehr kräftig pumpe, daher nur 10 min pro Satz. Anfänger müssen da ja vorsichtiger sein, also lieber weniger stark und dafür etwas länger).
    Dann nochmal den Mummy für 30-60 min anlegen.
     
    #13
  14. pe_pe

    pe_pe Gelöschter Benutzer Threadstarter

    @Alphatum

    Und konntest du mit deinen Programmen Zuwächse erzielen?
    Kann leider keinen Trainingslog von dir finden :(
     
    #14
    mo1111 gefällt das.
  15. pe_pe

    pe_pe Gelöschter Benutzer Threadstarter

    Dies hat eher einen kulturellen Hintergrund.
    In Amerika wird ein Großteil der Kinder beschnitten;)
     
    #15
    Palle gefällt das.
  16. at.your.cervix

    at.your.cervix PEC-Experte (Rang 6)

    Registriert:
    26.02.2016
    Zuletzt hier:
    18.08.2017
    Themen:
    4
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    700
    Punkte für Erfolge:
    595
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    184 cm
    Körpergewicht:
    73 Kg
    BPEL:
    20,5 cm
    NBPEL:
    19,0 cm
    BPFSL:
    22,5 cm
    EG (Base):
    13,8 cm
    EG (Mid):
    13,9 cm
    EG (Top):
    12,8 cm
    Jo, wobei auch dort der Trend zurückgeht. Während bei den heutigen Ü30-Amis fast noch jeder Kerl beschnitten ist, sind es bei den jetzigen U20-Boys nicht mal mehr die Hälfte.
     
    #16
    pe_pe und Palle gefällt das.
  17. Loverboy

    Loverboy PEC-Orakel (Rang 10)

    Registriert:
    22.11.2015
    Zuletzt hier:
    17.08.2017
    Themen:
    37
    Beiträge:
    1,380
    Zustimmungen:
    1,534
    Punkte für Erfolge:
    2,880
    PE-Aktivität:
    2 Jahre
    PE-Startjahr:
    2014
    Körpergröße:
    175 cm
    Körpergewicht:
    69 Kg
    BPEL:
    19,3 cm
    NBPEL:
    17,0 cm
    BPFSL:
    20,3 cm
    EG (Base):
    13,5 cm
    EG (Mid):
    13,5 cm
    EG (Top):
    13,5 cm
    Die Vorhaut wird halt beim Pumpen schon heftig belastet.
    Ohne Vorhaut kannst du viel mehr und länger pumpen.
     
    #17
  18. Alphatum

    Alphatum PEC-Koryphäe (Rang 9)

    Registriert:
    22.12.2014
    Zuletzt hier:
    18.08.2017
    Themen:
    48
    Beiträge:
    1,118
    Zustimmungen:
    1,861
    Punkte für Erfolge:
    1,610
    PE-Aktivität:
    3 Jahre
    PE-Startjahr:
    2013
    Körpergröße:
    185 cm
    Körpergewicht:
    85 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,0 cm
    BPFSL:
    21,5 cm
    EG (Mid):
    16,0 cm
    Ja, natürlich.
    Einen Log habe ich nicht angelegt. Aber ich trainiere jetzt seit knapp drei Jahren. Angefangen habe ich mit 17 cm in der Länge (NBPEL), Umfang weiss ich nicht mehr genau.
    Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich streckenweise nicht immer diszipliniert trainiert habe. Dann habe ich z.B. nur 10 min Stretchen und 10 min Jelqen am Tag gemacht.
    Die letzten Monate habe ich wiederum sehr diszipliniert trainiert, momentan lässt es aufgrund der Temperaturen etwas zu wünschen übrig, da ich das schöne Wetter für anderes nutze (aber ich gehe nie ungepumpt aus dem Haus, hahaha).

    Zuwächse habe ich auf jeden Fall erzielt. Sie machen sich auch nicht nur auf dem Maßband bemerkbar.
    Ich habe ja viel Sex mit Prostituierten. Fast jede macht mir Komplimente bezüglich der Grösse, manche wollen dann auch bestimmte Stellungen nicht machen, bei denen "er" zu tief reinkäme.
    Das nehme ich eigentlich nicht ernst, aber kürzlich habe ich was lustiges erlebt:
    Ich war in einem Pauschalclub und habe alle Weiber, die anwesend waren (sechs an der Zahl), durchgezogen. In dem Club gibt es so eine Art Aufenthaltsraum, da kann man sitzen, was trinken, rauchen, mit den anderen Besuchern oder den Weibern quatschen.
    Wenn man dann vögeln will, nimmt man sich eine und geht mit ihr auf ein Zimmern.
    Als ich mich dann ausgevögelt hatte, bin ich noch in diesen Raum gegangen. Ich habe mich zu zwei Kerlen an einen Tisch gesetzt und wir haben ein bisschen geplaudert.
    An einem anderen Tisch saßen die sechs Weiber und haben in ihrer Sprache geplaudert (rumänisch oder bulgarisch, auf jeden Fall Schwarzmeerflotte).
    Der eine Mann, der bei mir am Tisch saß, konnte diese Sprache verstehen und sagte mir, dass die Weiber über mein Geschlechtsteil reden. Ich hab gesagt, dass sie hoffentlich nur Gutes reden.
    Er meinte dann: "Du kannst Dir denken, was 'Anaconda' bedeutet?"
    Hat mich sehr gefreut.

    Manchmal erlaube ich mir auch einen Spass:
    Ich halte meinen Penis an einen Frauenfuss. Immer wieder erstaunlich, was die Weiber für kleine Füsse haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31 Aug. 2016
    #18
    Hannibal, mo1111, svenBS88 und 4 anderen gefällt das.
  19. pe_pe

    pe_pe Gelöschter Benutzer Threadstarter

    Das Pendant bei den Beschnittenen ist dafür ein unästhetischer Donut.
    Von daher ist es Quatsch, was du sagst.
    Viele beschnittene Pumper versuchen sich auch wieder eine neue Vorhaut zu züchten, damit die Eichel besser vor Vakuum und Wasserblasen geschützt ist.
     
    #19
    charlynordsee, mo1111, Pacman und 5 anderen gefällt das.
  20. Riffard

    Riffard PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Moderator

    Registriert:
    26.11.2015
    Zuletzt hier:
    18.08.2017
    Themen:
    14
    Beiträge:
    3,138
    Zustimmungen:
    8,009
    Punkte für Erfolge:
    7,680
    PE-Aktivität:
    1 Jahr
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    173 cm
    Körpergewicht:
    73 Kg
    BPEL:
    17,5 cm
    NBPEL:
    14,5 cm
    BPFSL:
    19,4 cm
    EG (Base):
    12,3 cm
    EG (Mid):
    12,6 cm
    Haha, sehr geil Dude. Schade das es bei mir in Wien keine Pauschalclubs gibt, zumindest nicht in dieser Form. Also Fixpreis und dann kannste ballern was du willst, gibt es bei uns nicht.
    Es gab zwar mal einen, der wurde aber aufgrund der häufigen Polizeikontrollen und der damit einhergehenden schwindenden Kunden geschlossen.
    Die Frauen dort hatten wohl alle nicht die obligatorische "Grüne-Karte" die bestätigt, dass sie dürfen, was sie machen ;) Schade...
    Bei uns gäbe es nur einen "Club", da bezahlt man Eintritt, bekommt Hausschuhe, Bademantel, Handtücher und diverse Pflegeprodukte. Essen und trinken ist gratis, außer Alk.
    Der Gang in die Sauna sowie in den Pool ist ebenfalls kostenlos. Möchte man allerdings vögeln, muss man die Preise mit den anwesenden Damen selber klären.
    Diese bezahlen übrigens auch den Eintritt, genau wie man selbst. Befinden sich dadurch aber im "Jagdgebiet" und genießen natürlich auch die Sicherheit durch die dort anwesende Security.
    Aber im Prinzip bezahlt man Eintritt, plus die Frau die man möchte, keine Fixpreise...

    Aber entschuldigt für den Offtopic, kommt nicht mehr vor, zumal wir ja hier eh einen Thread für solche Angelegenheiten haben :)
     
    #20
    Palle und Alphatum gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Usertreffen - Realitycheck Off-Topic 12 März 2017
Virtual Reality Porn Selbstbefriedigung und Ejakulation 29 Juni 2016
Real Dolls und Roboter-Sex Selbstbefriedigung und Ejakulation 11 Feb. 2016
The Dartys Real Time Off-Topic 16 Juni 2015
Paarungswillige Frauen auf Autobahnparkplätzen-Mythos oder Realität? Allgemeines zu Sexualität, Penis und Co 2 Jan. 2015