Dennis1993

PEC-Lehrling (Rang 2)
Themenstarter
Registriert
14.12.2015
Themen
3
Beiträge
49
Reaktionspunkte
56
Punkte
42
PE-Aktivität
Einsteiger
Hey Leute,

Ich möchte mich hier an euch erfahrene Pe'ler und natürlich auch an die bereits Penispumpenden wenden.

Ich möchte gerne mit den Penispumpen beginnen. Habe mir hierzu schon einige Beiträge durchgelesen, kann mich aber noch nicht so ganz entscheiden und wollte euch mal nach eurer Meinung fragen:)

Ich finde den bathmate sehr Ansprechend,auch wenn eher kostenspielig, aber mir geht es auch ungeachtet dessen, um die beste Variante.
Würden ihr mir den bathmate oder eine normale Pumpe empfehlen? Und wenn ja, welche?
Danke im Voraus

Dennis
 

Little

PEC-Orakel (Rang 13)
Vertrauensperson
PEC-Wohltäter
Registriert
23.12.2014
Themen
10
Beiträge
2,365
Reaktionspunkte
15,070
Punkte
15,180
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
5 Jahre
PE-Startjahr
2012
Körpergröße
187 cm
Körpergewicht
83 Kg
BPEL
18,1 cm
NBPEL
14,5 cm
BPFSL
19,2 cm
EG (Base)
13,7 cm
EG (Mid)
12,2 cm
EG (Top)
10,8 cm
Normale Pumpe. Oder willst du immer im Bad pumpen.
 

Riffard

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Moderator
Registriert
26.11.2015
Themen
15
Beiträge
3,324
Reaktionspunkte
9,551
Punkte
8,580
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
1 Jahr
PE-Startjahr
2016
Körpergröße
173 cm
Körpergewicht
73 Kg
BPEL
17,5 cm
NBPEL
14,5 cm
BPFSL
19,4 cm
EG (Base)
12,3 cm
EG (Mid)
12,6 cm
Also mit pumpen kenne ich mich nicht aus. Habe zwar eine Pumpe übereilt gekauft würde aber auch zu einer Trockenpumpe tendieren wenn es soweit ist. Immer unter der Dusche oder eben in die Wanne legen würde ich richtig nervig finden. Hier gibt es aber einen Thread wo Pumpen empfohlen werden... meine ich zumindest hab nur mal kurz reingeglotzt, war halt für mich noch eher uninteressant da ich es noch nicht brauche.
 

Dennis1993

PEC-Lehrling (Rang 2)
Themenstarter
Registriert
14.12.2015
Themen
3
Beiträge
49
Reaktionspunkte
56
Punkte
42
PE-Aktivität
Einsteiger
Also speziell als Anfänger und der fehlenden Druckanzeige fällt der bathmate wohl weg. Hab bis jetzt viel gelesen sber iwie werde ich nicht so richtig schlau. Welche Pumpe ist den Favorit? Speziell was den Preis anbelangt. Es heißt es macht keinen großen Unterschied?
 

jimmyglitschi

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
06.02.2016
Themen
3
Beiträge
117
Reaktionspunkte
320
Punkte
265
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2015
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
77 Kg
BPEL
18,7 cm
NBPEL
17,5 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
13,1 cm
EG (Mid)
13,0 cm
EG (Top)
12,7 cm
Ich habe mit Trockenpumpe und Bathmate Erfahrungen gesammelt, jedoch nur spärliche. Es ist definitiv ein unterschiedliches Tragegefühl. Die Trockenpumpe empfand ich als weniger angenehm und ich habe dabei auch eher Lymphe gezogen. Die Bathmate fand ich vom Tragen komfortabler, ich bade aber auch täglich. Unter der Dusche ist das Teil wahrscheinlich unbequemer, daher wird vom Hersteller auch so ein komisches Halsband dazu verkauft.

Jeder wirklich erfahrene Pumper wird dir von der Bathmate abraten, da die fehlende Unterdruckanzeige das wohl größte Manko ist. Ich würde das etwas relativieren. Man presst die Bathmate ja gegen das Schambein und da ist eine natürliche Grenze gegeben. Mit einer Trockenpumpe kann man halt weiter und weiter pumpen, da geht mit der Bathmate einfach nicht. Schätze den Druck bei vollem Krafteinsatz so auf 4-6 Hg. Weiterhin mag ich den Fakt, das Teil nach der Benutzung nicht einem extra Waschgang unterziehen zu müssen.

Also wenn du regelmäßig badest, ist das Teil schon praktisch. Ansonsten ist eine Trockenpumpe mit Unterdruckanzeige und mehr Varianz bei den Zylindern der Bathmate aber überlegen.
 

jimmyglitschi

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
06.02.2016
Themen
3
Beiträge
117
Reaktionspunkte
320
Punkte
265
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2015
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
77 Kg
BPEL
18,7 cm
NBPEL
17,5 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
13,1 cm
EG (Mid)
13,0 cm
EG (Top)
12,7 cm

Riffard

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Moderator
Registriert
26.11.2015
Themen
15
Beiträge
3,324
Reaktionspunkte
9,551
Punkte
8,580
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
1 Jahr
PE-Startjahr
2016
Körpergröße
173 cm
Körpergewicht
73 Kg
BPEL
17,5 cm
NBPEL
14,5 cm
BPFSL
19,4 cm
EG (Base)
12,3 cm
EG (Mid)
12,6 cm
Das ist genau die was ich auch bei mir rum liegen habe :D Hab ich genau 3 Tage benutzt mit je 15 Minuten bei viel zu hohen Druck (Schmerzgrenze nicht beachtet) Ergebnis war gefühlt 200 Liter Lymphe. Wenigstens sah der Schlaffi cool aus :D Jaja, solchen Blödsinn machste halt wenn null Ahnung da ist ;)
 

Dennis1993

PEC-Lehrling (Rang 2)
Themenstarter
Registriert
14.12.2015
Themen
3
Beiträge
49
Reaktionspunkte
56
Punkte
42
PE-Aktivität
Einsteiger
Haha oh mann :D

Naja ich möchte das wirklich sehr schonend verwenden. Pe_pe hat mich da aufgeweckt. Ich habe auch von Pumpen gelesen, die speziell dir EQ verbessern sollen. Diese würde ich bei mir sehr gerne verbessern da die zu wünschen übrig lässt und ich das mit 23 Jahren nicht okay finde :D
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
10,018
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Habe das Thema eben erst gesehen und schalte mich mal verspätet dazu - kann aber auch nur bestätigen, was die anderen zuvor schon gesagt haben.
Würden ihr mir den bathmate oder eine normale Pumpe empfehlen?
Auf jeden Fall die "normale Pumpe" - in der Fachsprache wäre dies dann übrigens eine sogenannte "Trockenpumpe" ;) Die Bathmate (bzw. generell alle Wasserpumpen bzw. Hydropumpen) hat im Grunde keinerlei Vorteile gegenüber Trockenpumpen, dafür aber diverse Nachteile (keine Unterdruckanzeige, beschränkter Anwendungsbereich, nicht kompatibel mit Erweiterungselementen).

Und wenn ja, welche?
Wenn du mit dem Pumpen anfangen willst, würde ich dir dazu raten, dass du a.) damit wartest, bis du das dreimonatige Einsteigertraining absolviert hast und b.) zuvor diesen Leitfaden gründlich liest:
Richtig Pumpen - Ein Leitfaden für Pumpeinsteiger
Dort findest du eigentlich alle Informationen, die für den Einstieg ins Vakuumtraining wichtig sind. Dazu zählen auch Produktlinks (wobei Jimmy da schon eine gute genannt hat) und ein stufenweises Gewöhnungsprogramm für Einsteiger.

Grüße
BuckBall
 

Dennis1993

PEC-Lehrling (Rang 2)
Themenstarter
Registriert
14.12.2015
Themen
3
Beiträge
49
Reaktionspunkte
56
Punkte
42
PE-Aktivität
Einsteiger
Okay Danke.

Wie schaut es mit den medizinischen Pumpen aus? Würde es auch (anfangs) vorrangig zur Verbesserung der EQ verwenden wollen.
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
10,018
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Wie schaut es mit den medizinischen Pumpen aus?
Was meinst du genau mit "medizinischen Pumpen"? :) Auch Penispumpen, die im medizinischen Bereich angewandt werden, sind normalerweise klassische Trockenpumpen.

Würde es auch (anfangs) vorrangig zur Verbesserung der EQ verwenden wollen.
Die Verwendung von Vakuumpumpen muss die EQ nicht zwingend fördern bzw. es ist nicht unbedingt das beste Mittel dazu. Wenn du eine verbesserte EQ erreichen willst, empfehle ich dir eher erst mal lockeres Jelqing, Ballooning und, am wichtigsten, Beckenbodenübungen.

Grüße
BuckBall
 

Dennis1993

PEC-Lehrling (Rang 2)
Themenstarter
Registriert
14.12.2015
Themen
3
Beiträge
49
Reaktionspunkte
56
Punkte
42
PE-Aktivität
Einsteiger
Also ich meine damit generell Pumpen. Habe eben im Internet nur auch von "medizinischen Pumpen" gelesen die auch speziell die EQ fördern. Jelqen, Ballooning und Kegeln mache ich bereits. Große Verbesserung war bisher noch nicht zu erkennen. Bleibe aber weiterhin geduldig.
Hättest du speziell was das Beckenbodentraining anbelangt, noch andere zu empfehlende Übungen?
Gruß
 

free.lancer

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
08.03.2016
Themen
4
Beiträge
315
Reaktionspunkte
647
Punkte
485
Wie viel Pornos schaust du denn und wie oft masturbierst du? Kann einfach sein, dass du eine kurze Pause brauchst und sich die EQ dann von alleine erholt. Anfang 20 ist ja ein Alter wo sich bei vielen Leuten das exzessive Masturbationsverhalten rächt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dennis1993

PEC-Lehrling (Rang 2)
Themenstarter
Registriert
14.12.2015
Themen
3
Beiträge
49
Reaktionspunkte
56
Punkte
42
PE-Aktivität
Einsteiger
Also Pornos schaue ich relativ selten. Manchmal komme ich aber nicht drum herum. Mastrubieren tue ich eher oft weil ich mir denke ich muss den kleinen trainieren (komischer Gedanke wrsl :D )
wäre garkein Pornokonsum und erstmal garkein mastrubieren (auch wenn man sehr Lust hat ) anfangs von Vorteil? Spielt natürlich auch die Psyche eine große Rolle,da man sich denkt "23...idt nicht so ganz normal"
 

free.lancer

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
08.03.2016
Themen
4
Beiträge
315
Reaktionspunkte
647
Punkte
485
Klar doch. 1-2 Wochen Enthaltsamkeit sind sicher einen Versuch wert und sollten die EQ deutlich steigern.

Was meinst du mit selten Pornos aber viel Masturbieren? Meinst du mit Porno nur Filmchen oder wirklich gar keine externe Stimulation und reines Kopfkino? Ich meinte mit Pornos eben wirklich alles an erotischem Material. Filme(echt, animiert) und Bilder(echt, gezeichnet).
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
10,018
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Hättest du speziell was das Beckenbodentraining anbelangt, noch andere zu empfehlende Übungen?
Nein. Da deckst du hiermit erst mal alles Wichtige ab: Ü04: Beckenbodentraining

Habe eben im Internet nur auch von "medizinischen Pumpen" gelesen die auch speziell die EQ fördern.
Derartige "medizinische Pumpen" sind nichts weiter als ein leerer (aber mitunter teurer) Begriff, es handelt sich dabei also um reguläre Penispumpen (d.h. Trockenpumpen) :)
Ob das Vakuumtraining eher EQ-förderlich wirkt oder eher als EQ-Belastung, liegt vor allem daran, wie intensiv man es betreibt. Wenn die Pumpe nur genutzt wird, um die Durchblutung anzukurbeln, kann das durchaus helfen. Wird sie jedoch intensiv (hoher Unterdruck) und über lange Zeiträume genutzt, kann dies die Schwellkörper auch überlasten und die EQ schmälern.

Grüße
BuckBall
 

Dennis1993

PEC-Lehrling (Rang 2)
Themenstarter
Registriert
14.12.2015
Themen
3
Beiträge
49
Reaktionspunkte
56
Punkte
42
PE-Aktivität
Einsteiger
Okay,dann werde ich mal eine mehrwöchige Enthaltsamkeit ausprobieren. Ist wahrscheinlich auch mal besser da ich beim mastrubieren auch zu keiner vollständigen Erektion komme.

Also manchmal nur durch Kopfkino. Manchmal ist das aber garnicht möglich und ich muss mir visuelle Hilfe nehmen (dann meistens das was mich am meisten antörnt, sonst bringt es nicht viel)

Zu den Trockenpumpen:
ich würde mich da wirklich sehr langsam herantasten wollen und nichts übertreiben. Möchte meine Durchblutung steigen, vorrangig in der Eichel, da ich das Gefühl habe das die nicht ausreichend versorgt wird.
Außerdem jelqe ich meistens mit nur 40% Erektion und habe das Gefühl das das nicht sonderlich wirkt.
Danke
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
10,018
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Okay,dann werde ich mal eine mehrwöchige Enthaltsamkeit ausprobieren.
Solange muss das meines Erachtens für den Anfang gar nicht sein :) Ist natürlich gut, wenn es klappt - aber die Rückfall- und Überkompensationsgefahr ist hoch, wenn es sich derart anstaut. Besser du findest einen anständigen Mittelweg, mit dem du dauerhaft leben kannst.
Als Empfehlung: Onaniere (mit Orgasmus) höchstens zwei mal die Woche und verlasse dich dabei auf reines Kopfkino. Das erfordert schon genug Disziplin ;) Parallel flankiere das Ganze mit dem Einsteigerprogramm inklusive Beckenbodentraining. Nach 1-2 Monaten solltest du dann zumindest eine Entwöhnung von früherer Überreizung und womöglich auch schon eine spürbare Besserung der EQ feststellen. Durch die jeweils mindestens 3 Tage Enthaltsamkeit vor einer Ejakulation, sollte auch deine Libido deutlich "drängender" werden.

Grüße
BuckBall
 

Dennis1993

PEC-Lehrling (Rang 2)
Themenstarter
Registriert
14.12.2015
Themen
3
Beiträge
49
Reaktionspunkte
56
Punkte
42
PE-Aktivität
Einsteiger
Danke dir:)
hört sich echt gut an! Ich werde das umgehend umsetzen. Vielleicht ist das einfach nur die Psyche und das man denkt man muss immer können und mehrmals die Woche.
Btw. Mekne Pumpe ist heute angekommen. Wenn ich ausnahmslos nach der Vorgabe traniere und allea langsam angehe,dürfte das doch Leine Probleme bereiten oder?
 
Oben Unten