Erworbene IPP mittels Jelqing wieder begradigen

Daniel0704

PEC-Neuling (Rang 1)
Thread starter
Registriert
31.07.2020
Themen
1
Beiträge
4
Reaktionspunkte
7
Punkte
3
Hallo liebe Mitstreiter,

ich bin Daniel, 28 Jahre alt, 185cm groß, wiege 80kg und bin nun durch einige vielversprechende Berichte in diesem Forum gelandet. Da dies mein erster Beitrag ist und ich mich hier noch etwas einlesen muss, kann ich leider noch nicht alle genauen Maße nennen außer der erigierten Maximallänge (14,1 cm). Da ich bereits positive Berichte über Jelqing gelesen habe (auch in diesem Forum), möchte ich diese Methode nun selber ausprobieren, weil ich mit meinen 14,1 cm ehrlich gesagt ziemlich unzufrieden bin. Dabei geht es mir allerdings nicht nur um eine reine Längen-bzw. Dickesteigerung, sondern ich möchte hier an die Forengemeinschaft die Frage richten, ob jemand Erfahrungen oder auch Expertise besitzt, was das Begradigen einer erworbenen Induratio Penis Plastica (Penisverkrümmung) angeht. Ich hatte vor einem 3/4 Jahr leider eine Gespielin, die mit ihrer Hand ziemlich unsanft meinen hart erigierten Penis in abknickender Weise bearbeitet hat, sodass ich als Folge davon an einer erworbenen IPP leide (ein Penisbruch war es zum Glück nicht). Der rechte Schwellkörper weist in der Mitte nun eine Verhärtung bzw. Vernarbung auf, sodass mein Penis sich ab dort nach links krümmt. Die Krümmung an sich ist zwar nicht sehr gravierend, aber ich habe bei einer Erektion leider (leichte) Schmerzen, was, wie ihr Euch sicher vorstellen könnt, überhaupt nicht förderlich ist.
Ich habe bereits gehört, dass es helfen könne, wenn ich nun beim Jelqing die Bewegung durchgehend genau entgegengesetzt der Krümmung ausführe. Kann jemand bestätigen, dass diese Methode zum Erfolg führen kann? Eine Operation schließe ich aus.

Grüße
Daniel
 

Pegasus

PEC-Veteran (Rang 7)
Registriert
15.05.2020
Themen
4
Beiträge
365
Reaktionspunkte
1,347
Punkte
860
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
174 cm
Körpergewicht
76 Kg
BPEL
18,1 cm
NBPEL
16,3 cm
BPFSL
19,7 cm
EG (Base)
13,6 cm
EG (Mid)
13,6 cm
EG (Top)
13,6 cm
Hallo und herzlich willkommen hier im Forum! :)

Es lohnt sich in jedem Fall das Training aus zu probieren. Zwar bin ich hier noch nicht sooooo lange dabei doch es hat, zumindest bei mir, recht positive Ergenbisse produziert.

Bei der Frage der Penisbegradigung kann ich Dir, mit meinem bescheidenen Wissen darum, leider nicht weiter helfen. Eventuell hilft Dir dieses Thema für den Anfang etwas weiter.
https://www.pe-community.eu/threads/krummen-penis-begradigen.1002/

Wenn ich es richtig im Kopf habe hat sich @Riffard schon mit dem Thema auseinander gesetzt und weiß einiges dazu zu sagen.

... Ich hatte vor einem 3/4 Jahr leider eine Gespielin, die mit ihrer Hand ziemlich unsanft meinen hart erigierten Penis in abknickender Weise bearbeitet hat, sodass ich als Folge davon an einer erworbenen IPP leide ...

Gespielin ist ja echt gut. Das war ein richtig hartes Spiel. Hatte die zum ersten mal einen Penis in der Hand?

Bleibt noch der Hinweis auf das Einsteigerprogramm. Mit diesem solltest Du ersteinmal beginnen. Ein Tip, den hier jeder bekommt und dann doch nicht von allen beherzigt wird, ist am Anfang nicht zu ehrgeizig zu sein. Denn gerade am Anfang sieht man schnell vermeintliche Erfolge und möchte dann gleich mehr. Sowas landet dann schnell bei den "Unfallberichten".
 
Zuletzt bearbeitet:

Giacomo Cavernosa

PEC-Veteran (Rang 7)
Registriert
29.02.2020
Themen
9
Beiträge
207
Reaktionspunkte
1,163
Punkte
795
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
183 cm
Körpergewicht
73 Kg
BPEL
18,5 cm
NBPEL
16,0 cm
BPFSL
20,0 cm
EG (Mid)
13,0 cm
Hey @Daniel0704,

Willkommen! Du kannst mal in meinen Log schauen. Mir geht es auch hauptsächlich um die Begradigung meiner Krümmung. Hab nämlich auf der linken Seite Bindegewebsstränge (glaub aber nicht, dass es IPP bei mir ist), die eine Krümmung nach links und unten verursachen.
 

Daniel0704

PEC-Neuling (Rang 1)
Thread starter
Registriert
31.07.2020
Themen
1
Beiträge
4
Reaktionspunkte
7
Punkte
3
Danke schon mal für die Antworten. Der von Pegasus gepostete Thread macht mir wenig Hoffnung meine IPP (mit Vernarbung bzw. verhärteter Stelle) durch Jelqing beseitigen zu können. Dann wird mir wohl der Gang zum Urologen nicht erspart bleiben.

Das Einsteigerprogramm habe ich mir schon mal zu Gemüte geführt und werde es ab jetzt ausführen. Bei zwei Dingen könntet ihr mir vielleicht noch durch Erfahrungswerte weiterhelfen. Pegasus berichtete ja schon, dass man als Anfänger nicht zu ehrgeizig sein solle. Zum einen hieß es in dem Einsteigerprogramm, ein (nicht zwingender) guter Rhythmus sei 5 Tage jelqen und 2 Tage Pause. Ist eine 5-tägige Dauerbelastung bzw. Belastung ohne größere Pausen für einen blutigen Anfänger (der ich im doppelten Sinne aufgrund meines Blutpenis bin, Schenkelklopfer :hammer2:) tatsächlich empfehlenswert oder sollte ich lieber mit einem Trainingstageverhältnis von 3 On 1 Off bzw. 2 On 2 Off starten?
Zum anderen wüsste ich noch gerne, ob es Besonderheiten zu beachten gibt, wenn man eine etwas längere Vorhaut hat, sodass Jelqing bei freiliegender Eichel kaum möglich ist. Auch hier bin ich für jeden Hinweis dankbar.

@Giacomo Cavernosa Hast Du diese Krümmung bereits Dein ganzes Leben lang oder hast Du sie erworben?
 

Giacomo Cavernosa

PEC-Veteran (Rang 7)
Registriert
29.02.2020
Themen
9
Beiträge
207
Reaktionspunkte
1,163
Punkte
795
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
183 cm
Körpergewicht
73 Kg
BPEL
18,5 cm
NBPEL
16,0 cm
BPFSL
20,0 cm
EG (Mid)
13,0 cm
Zum einen hieß es in dem Einsteigerprogramm, ein (nicht zwingender) guter Rhythmus sei 5 Tage jelqen und 2 Tage Pause. Ist eine 5-tägige Dauerbelastung bzw. Belastung ohne größere Pausen für einen blutigen Anfänger (der ich im doppelten Sinne aufgrund meines Blutpenis bin, Schenkelklopfer :hammer2:) tatsächlich empfehlenswert oder sollte ich lieber mit einem Trainingstageverhältnis von 3 On 1 Off bzw. 2 On 2 Off starten?

Also ich habe das Einsteigertraining 2 Monate mit einem 5 On/2 Off-Ryhtmus gemacht. War dafür echt gut, die Belastung war subjektiv für mich nicht so stark. Bin jetzt aber dazu übergegangen nur 4 Tage/Woche (meistens Mittwoch Off-Tag und Wochenende Off) zu trainieren. Zum einen, weil ich nicht mehr möchte, dass PE einen so großen Fokus in meinem Wochenablauf hat und zweitens, weil die Belastung jetzt stärker ist und mir der Off-Tag zwischendurch echt gut tut. Wenn du eher auf Nummer sicher gehen willst, würde ich dir empfehlen 2 On/1 Off, 2 On/ 2 Off zu trainieren. Damit hast du sicher auch Fortschritte und hast noch einen Regenerationstag mehr, was vielleicht sogar besser ist als 5 Tage am Stück zu trainieren. :)

@Giacomo Cavernosa Hast Du diese Krümmung bereits Dein ganzes Leben lang oder hast Du sie erworben?

Tja, da kann mich nicht mehr so richtig erinnern. Vermutlich habe ich sie schon immer und habe es bewusst erst wahrgenommen als ich angefangen habe Pornos zu schauen und mich zu vergleichen. Davor würde man es ja nicht so bemerken, wenn man keine Vergleichsmöglichkeit hat. Ist so meine Theorie. Ich kann mich auf jeden Fall nicht an ein besonderes Ereignis erinnern nachdem die Krümmung auf einmal einfach da gewesen war. Allerdings könnte das auch schleichend gekommen sein. Ich weiß es nicht wirklich. Ich weiß nur, dass da bei mir längliche Bindegewebsstränge sind. Der eine, der vermutlich den größten Einfluss auf die Krümmung hat, beginnt links seitlich oben und zieht dann in der Mitte des Schafts nach unten links bis zur Eichel.
 

Ichotolot1977

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
25.07.2018
Themen
6
Beiträge
205
Reaktionspunkte
294
Punkte
236
PE-Aktivität
12 Jahre
PE-Startjahr
2005
Körpergröße
175 cm
Körpergewicht
82 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
17,5 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,0 cm
EG (Top)
13,0 cm
Kannst Du mal ein Bild einstellen oder mir per Nachricht senden? Würde es mir gerne mal ansehen, da ich links auch eine Verhärtung habe und der Penis dadurch nach links leicht gedreht bei mir steht...
 

Giacomo Cavernosa

PEC-Veteran (Rang 7)
Registriert
29.02.2020
Themen
9
Beiträge
207
Reaktionspunkte
1,163
Punkte
795
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
183 cm
Körpergewicht
73 Kg
BPEL
18,5 cm
NBPEL
16,0 cm
BPFSL
20,0 cm
EG (Mid)
13,0 cm

Ichotolot1977

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
25.07.2018
Themen
6
Beiträge
205
Reaktionspunkte
294
Punkte
236
PE-Aktivität
12 Jahre
PE-Startjahr
2005
Körpergröße
175 cm
Körpergewicht
82 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
17,5 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,0 cm
EG (Top)
13,0 cm

Daniel0704

PEC-Neuling (Rang 1)
Thread starter
Registriert
31.07.2020
Themen
1
Beiträge
4
Reaktionspunkte
7
Punkte
3
Hattet ihr auch leichte Schmerzen an der Eichel durch Jelqing oder ist das ein Indiz dafür, dass man es falsch macht?
 

Ichotolot1977

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
25.07.2018
Themen
6
Beiträge
205
Reaktionspunkte
294
Punkte
236
PE-Aktivität
12 Jahre
PE-Startjahr
2005
Körpergröße
175 cm
Körpergewicht
82 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
17,5 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,0 cm
EG (Top)
13,0 cm
An der Eichel oder direkt auf der Eichel? Es könnte sein, dass Deine Erektion zu hart ist und Du mit der EG runtergehen musst....
 

David62

PEC-Genuis (Rang 10)
Registriert
29.10.2019
Themen
2
Beiträge
309
Reaktionspunkte
4,889
Punkte
2,585
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
187 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
13,5 cm
NBPEL
12,5 cm
BPFSL
14,0 cm
EG (Base)
13,0 cm
EG (Mid)
12,0 cm
EG (Top)
11,5 cm
Hallo @Daniel0704

Bei mir wurde vor 1 1/2 Jahren eine IPP diagnostiziert.

Kurz nach erstmaligem Ertasten des Plaque stellte sich auch eine leichte Krümmung ein. Mein Schwanz krümmt sich, nah an der Peniswurzel nach oben. Ich bin bisher schmerzfrei. Wichsen und Sex klappt ungehindert.

Damals bin ich gleich zum Arzt:
Urologe 1 hat mir Vitamin E empfohlen. War ansonsten eher hilflos …..l
Urologe 2 hat mir mitgeteilt, dass ich damit leben muss, da nicht verbesserbar …..

Bei meiner Internetrecherche zum Thema bin ich auf eine Praxis in Köln gestoßen. Da habe ich einen Termin gemacht und hatte das Gefühl, dass erstmalig jemand vernünftig über das Thema mit mir sprechen konnte. Der Urologe hat mir folgendes empfohlen:

- 3 x täglich 3 x je 30 sek. den Penis über einen Gegenstand (Finger, Waschbeckenrand, Holzstift …) entgegen der Krümmung, bis zur Schmerzgrenze biegen.
- Streckung des Penis mit dem Phallosan forte, täglich über mehrere Stunden.
Beides könnte die Krümmung verbessern.

Um auf den Plaque einzuwirken hat er mir 4 x täglich 3 g POTABA Pulver verschrieben.
Desweiteren hat er mir angeboten mit Hilfe von Stoßwellen den Plaque zu behandeln.

Dann habe ich ca. 3 Monate POTABA genommen. Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen, aber eine Besserung des Plaque war nicht zu erkennen.
Zu der Stoßwellentherapie hatte ich allerdings Bedenken. Im Internet fand ich dazu nicht nur Gutes.

Jeder der 3 Urologen hat mir von einer Operation dringend abgeraten, die für mich aber sowieso nicht in Betracht kam.

Um über meine weitere Behandlung zu entscheiden, habe ich dann noch einen Termin bei einem Urologen in einer Privatpraxis in Hamburg gemacht, der sich auch zum Thema auskennt.
Der hat mich sehr gründlich untersucht und auch sehr gut beraten. Auch er hat von einer OP abgeraten und war der Meinung, dass in meinem Fall auch die Stoßwellentherapie nicht erfolgsversprechend ist.
Er verschrieb mir zur Förderung der Durchblutung 5mg Tadalafil/Tag. Außerdem hat er mir ebenfalls die Streckung des Penis - allerdings mit dem PeniMaser Pro - empfohlen. Dadurch soll die Verhärtung gedehnt werden um gleichzeitig die Krümmung zu vermindern.
Auf meine Nachfrage zum Thema manuelle Therapie (PE) meinte er, dass diese nicht schaden kann, ihm aber kein diesbezüglicher Erfolg bekannt ist.

Jetzt nehme ich noch immer das Tadalafil und den PeniMaster Pro.
Beim Jelqen spürte ich gelegentlich Schmerzen im Gewebe Entlag des Plaque. Daher mache ich das nur noch selten und wenn, dann mit nur geringem Druck. Das Strecken tut mir gut.

Eine wirkliche Verbesserung hat sich noch nicht eingestellt. Da ich aber tatsächlich keinen größeren Druck habe, kann ich geduldig sein!

Bei allem was Du tust solltest Du genau darauf achten wie es sich für Deinen Schwanz anfühlt. Auf gar keinen Fall sollte irgendetwas weh tun!!!
Wenn Du Dich für einen Urologen entscheidest, informiere Dich vorher ob er sich mit der Thematik näher auskennt. Die Internetportale der Praxen geben dazu Auskunft.

Wenn Dir PE gut tut, wünsche ich Dir dabei viel Erfolg und besonders jede Menge Spaß. Aber ... achte auf Dich!

Grüße von David
 

Daniel0704

PEC-Neuling (Rang 1)
Thread starter
Registriert
31.07.2020
Themen
1
Beiträge
4
Reaktionspunkte
7
Punkte
3
@Ichotolot1977 Ja, vermutlich war meine Erektion zu hart. Ist es denn schädlicher mit einer etwas zu harten Erektion zu jelqen oder ist es schädlicher mit einem etwas zu schlaffen Penis zu jelqen?

@David62 Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Das Prozedere mit dem Biegen und Strecken, das Dir ein Urologe empfohlen hat sehe ich mal als Indiz dafür, dass Jelqen bzw. in die der Krümmung entgegengesetzte Richtung zu jelqen gar nicht so verkehrt sein kann. Ich hatte vorher einige Berichte gelesen, in denen die Gefahren des Jelqens (u.a. Erektile Dysfunktion, Gefäßverletzungen) hervorgehoben wurden und mache mir daher auch etwas Gedanken, wie sicher das Ganze überhaupt ist. Ich vermute, dass es am Maßgeblichsten davon abhängt, ob man es mit dem PE übertreibt (wie erkennt man überhaupt seine Grenzen am besten?) und ob ein Urologe, der sagt, PE sei gefährlich es aus dem Grunde verteufelt, dass er kein Geld mehr mit teuren oder operativen Behandlungsmethoden verdienen kann.
 

Schwanzuslongus

PEC-Methusalem (Rang 12)
Registriert
23.05.2018
Themen
6
Beiträge
2,668
Reaktionspunkte
11,704
Punkte
13,430
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
2 Jahre
PE-Startjahr
2018
Körpergröße
172 cm
Körpergewicht
72 Kg
BPEL
19,3 cm
NBPEL
18,2 cm
BPFSL
20,2 cm
EG (Base)
16,2 cm
EG (Mid)
15,1 cm
EG (Top)
14,5 cm
Ist es denn schädlicher mit einer etwas zu harten Erektion zu jelqen oder ist es schädlicher mit einem etwas zu schlaffen Penis zu jelqen?
Es kann zu Verletzungen führen, wenn du mit einer zu harten Erektion jelqst.

Ich hatte vorher einige Berichte gelesen, in denen die Gefahren des Jelqens (u.a. Erektile Dysfunktion, Gefäßverletzungen) hervorgehoben wurden und mache mir daher auch etwas Gedanken, wie sicher das Ganze überhaupt ist. Ich vermute, dass es am Maßgeblichsten davon abhängt, ob man es mit dem PE übertreibt
Ja sicher...wenn du es mit dem Training übertreibst, dann können natürlich Verletzungen dabei entstehen.

wie erkennt man überhaupt seine Grenzen am besten?
Wenn es schmerzt, dann hast du es mit dem Training übertrieben.
Grundregel: Es darf niemals Schmerzen geben,beim Training!
ob ein Urologe, der sagt, PE sei gefährlich es aus dem Grunde verteufelt, dass er kein Geld mehr mit teuren oder operativen Behandlungsmethoden verdienen kann
Hm...naja, so ganz unrecht hat der Urologe ja dann auch wieder nicht denn, wenn man es übertreibt und wie wild am Schwanz zieht, dann können natürlich auch ernsthafte Verletzungen entstehen.
 

Ichotolot1977

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
25.07.2018
Themen
6
Beiträge
205
Reaktionspunkte
294
Punkte
236
PE-Aktivität
12 Jahre
PE-Startjahr
2005
Körpergröße
175 cm
Körpergewicht
82 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
17,5 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,0 cm
EG (Top)
13,0 cm
Ich kann mich dort nur anschließen. Es ist definitiv gefährlich, wenn man mit einer zu starken EG jelqt. Bei mir ist es genauso, wenn ich jelqe und mein Schwanz ist zu hart, dann merke ich auch, dass mir meine Eichel weh tut.

Es ist definitiv gefährlicher, mit einer zu hohen EG zu jelqen als zu schlaff. Wenn dein Penis zu schlaff ist, wird es eh schwer, vernünftig zu jelqen.

So platt es sich anhört, aber Schmerz ist der beste Indikator dafür, dass man falsch trainiert. Immer wenn Schmerzen auftreten, sollte man definitiv aufhören oder etwas ändern. Nicht mit Gewalt weiter trainieren, nur weil man sich vorgenommen hat z.B. eine bestimmte Anzahl durchzuführen.

Und das mit dem Biegen würde ich definitiv lassen. Das ist viel zu gefährlich. Das funktioniert zwar, aber man muss ganz genau den Punkt erwischen, wo man die Übungen noch richtig ausführt. Biegt man 1mm weiter, so kann man sich ernsthafte Verletzungen zu ziehen. Das Risiko ist einfach zu groß.
 

David62

PEC-Genuis (Rang 10)
Registriert
29.10.2019
Themen
2
Beiträge
309
Reaktionspunkte
4,889
Punkte
2,585
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
187 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
13,5 cm
NBPEL
12,5 cm
BPFSL
14,0 cm
EG (Base)
13,0 cm
EG (Mid)
12,0 cm
EG (Top)
11,5 cm
Bei der vom Urologen empfohlenen "Biegeübung" ist natürlich Voraussetzung, dass der Schwanz absolut schlaff ist!!!
 
Oben Unten