Diskussion: Entkoffeinierter Kaffee schlecht für die Potenz?

CDRX

PEC-Kundiger (Rang 4)
Themenstarter
Registriert
26.02.2018
Themen
18
Beiträge
118
Reaktionspunkte
227
Punkte
197
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2017
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
80 Kg
BPEL
17,5 cm
NBPEL
16,0 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Mid)
13,0 cm
Ich würde mich gerne mal mit euch zum Thema Einfluss von Koffein auf die Potenz austauschen. Im Internet findet man Studien, die belegen, dass Koffein einen positiven Effekt auf die Potenz hat (durch die Gefäßerweiterung, was logisch klingt) und das Entkoffeinierter Kaffee einen angeblich schlechten Einfluss auf die EQ haben könnte. Allerdings wird nirgendwo tatsächlich darauf eingegangen, wie entkoffeinierter Kaffee die Potenz / EQ verschlechtern könnte.

Was sind eure Erfahrungswerte bzw. was wisst Ihr darüber?
 

Schwanzuslongus

PEC-Orakel (Rang 13)
Registriert
23.05.2018
Themen
6
Beiträge
2,916
Reaktionspunkte
14,844
Punkte
15,930
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
3 Jahre
PE-Startjahr
2018
Körpergröße
172 cm
Körpergewicht
70 Kg
BPEL
19,3 cm
NBPEL
18,2 cm
BPFSL
20,2 cm
EG (Base)
16,2 cm
EG (Mid)
15,1 cm
EG (Top)
14,5 cm
Im Internet findet man Studien, die belegen, dass Koffein einen positiven Effekt auf die Potenz hat (durch die Gefäßerweiterung, was logisch klingt)
Jep, genau so ist es. Alle Studien die ich zu diesem Thema gefunden habe, kommen zu dem gleichen Schluss.

Allerdings wird nirgendwo tatsächlich darauf eingegangen, wie entkoffeinierter Kaffee die Potenz / EQ verschlechtern könnte.
Die Lösung des Rätsels findet sich hier >>> Macht Kaffee impotent? im Kommentar von Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund

Dr. med. Thomas G. Schätzler schrieb:
Entkoffeinierter Kaffeegenuss ist hochgradig assoziiert mit höher-gradiger Arteriosklerose, KHK, Herzrhythmusstörungen, entgleister Hypertonie, p-AVK, Diabetes mellitus, weil die Patienten bereits im Vorfeld bemerken, dass zu viel Koffein zu spezifischen Missempfindungen und Störungen führen kann: Eine bestehende erektilen Dysfunktion tritt dabei häufiger als in der Vergleichsgruppe auf.

Mf+kG, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund


P.S. Ich trinke seid frühester Jugend Kaffe und kann bestätigen, dass Kaffee meiner Potenz und Libido nie geschadet haben. Diese ist und waren (und sind) immer auf einem sehr hohen Level.l
 

CDRX

PEC-Kundiger (Rang 4)
Themenstarter
Registriert
26.02.2018
Themen
18
Beiträge
118
Reaktionspunkte
227
Punkte
197
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2017
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
80 Kg
BPEL
17,5 cm
NBPEL
16,0 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Mid)
13,0 cm
Den Artikel kenne ich. Allerdings ist es genau der Punkt, dass nicht erläutert oder analysiert wird, woran das liegt. Zum Hintergrund meiner Frage: ich habe mir vor einigen Wochen den Kaffee komplett abgewöhnt, weil er mich zu unruhig und sogar ängstlich gemacht hat. Ich bin dann auf Entkoffeinierten umgestiegen, stelle aber nun tatsächlich einen Rückgang meiner Libido fest und fragte mich, ob dies in einem Zusammenhang stehen könnte.

Kaffee möchte ich eigentlich nicht wieder trinken und da es sich ohnehin primär um das darin enthaltene Koffein dreht, überlege ich, ob ich auf Schwarzen Tee umsteige oder auch wieder Softdrinks versuche (die allerdings dann wieder andere gesundheitliche Nachteile mit sich bringen).
 
R

Roli68

Gelöschter Benutzer
also ich bin wie schwanzuslongus auch Kaffetrinker. Habe noch nie festgestellt, dass meine EQ bzw. Libido darunter leidet. Entkoffeiniert schmeckt mir der Kaffee gar nicht. Kann also dazu nix sagen.
 

Schwanzuslongus

PEC-Orakel (Rang 13)
Registriert
23.05.2018
Themen
6
Beiträge
2,916
Reaktionspunkte
14,844
Punkte
15,930
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
3 Jahre
PE-Startjahr
2018
Körpergröße
172 cm
Körpergewicht
70 Kg
BPEL
19,3 cm
NBPEL
18,2 cm
BPFSL
20,2 cm
EG (Base)
16,2 cm
EG (Mid)
15,1 cm
EG (Top)
14,5 cm
Den Artikel kenne ich. Allerdings ist es genau der Punkt, dass nicht erläutert oder analysiert wird, woran das liegt.
Ich habe doch geschrieben (siehe auch mein Zitat), dass Dr. med. Thomas G. Schätzler die Antwort auf deine Frage liefert.

Im Klartext: Die Leute, welche entkoffeinierten Kaffee trinken, trinken diesen Hauptsächlich aus dem Grund weil sie bereits im Vorfeld bemerken (bemerkten), dass zu viel Koffein zu spezifischen Missempfindungen und Störungen führen kann. Das bedeutet, diese Leute haben bereits Erkrankungen welche zu Erektiler Dysfunktion führen können (z.B. höher-gradige Arteriosklerose, KHK, Herzrhythmusstörungen, entgleiste Hypertonie, p-AVK, Diabetes mellitus ). Das ist der Grund, warum die Studien zu dem Ergebnis kamen, das entkoffeinierter Kaffee schädlich wäre. Ist er aber nicht, weil von falschen Annahmen ausgegangen wurde. Die Studien haben nämlich nicht hinterfragt, WARUM denn die Leute den entkoffeinierten Kaffee trinken.

Zum Hintergrund meiner Frage: ich habe mir vor einigen Wochen den Kaffee komplett abgewöhnt, weil er mich zu unruhig und sogar ängstlich gemacht hat. Ich bin dann auf Entkoffeinierten umgestiegen, stelle aber nun tatsächlich einen Rückgang meiner Libido fest und fragte mich, ob dies in einem Zusammenhang stehen könnte.
Hm...ich glaube nicht, dass es am entkoffeinierten Kaffee liegt. Wenn du beim Koffeinhaltigen Kaffee unruhig bis ängstlich wirst, dann trinkst du entweder zu viel Kaffee oder du hast ein Kreislaufproblem (was erklären würde, warum deine Libido so niedrig ist, nach dem Kaffe-Genuß ).

Kaffee möchte ich eigentlich nicht wieder trinken und da es sich ohnehin primär um das darin enthaltene Koffein dreht, überlege ich, ob ich auf Schwarzen Tee umsteige

Schwarzer Tee enthält ebenfalls Koffein (zwar nicht ganz so viel wie normaler Kaffee, aber er enthält Koffein).

https://www.kobu-teeversand.de/news/tee-blog/wie-viel-koffein-hat-schwarzer-tee schrieb:
Grundsätzlich liegt der Koffeingehalt beim Schwarztee bei in etwa 30 bis 60 Milligramm pro Tasse. Das wiederum hängt von verschiedenen Faktoren wie der Herkunft, der Reifung und der genauen Teesorte ab. Vergleicht man das mit einem normalen Kaffee, so ist der Koffeinanteil des Tees sogar grob geschätzt nur halb so groß.

Die genaue Spannbreite lässt sich schwer bestimmen. koffein.com stellt dazu fest, dass der mittlere Koffeingehalt von 100 Millilitern Kaffee bei rund 80 Milligramm liegt, dem gegenüber stehen beim Tee 20 bis 50 Milligramm pro 100 Milliliter.

oder auch wieder Softdrinks versuche (die allerdings dann wieder andere gesundheitliche Nachteile mit sich bringen).
Kannst du ja versuchen....ich würde allerdings empfehlen, vom Arzt abklären lassen ob es für die niedrige Libido evtl. andere Ursachen gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

CDRX

PEC-Kundiger (Rang 4)
Themenstarter
Registriert
26.02.2018
Themen
18
Beiträge
118
Reaktionspunkte
227
Punkte
197
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2017
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
80 Kg
BPEL
17,5 cm
NBPEL
16,0 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Mid)
13,0 cm
Glaube hier liegt ein Missverständnis vor: Meine Libido ist nicht niedrig, sondern etwas niedriger als vorher. Würde sagen, sie hat jetzt einen Durchschnittswert erreicht, aber ich mochte meinen sehr hohen Sexdrive eigentlich. Zudem sinkt die Libido auch nicht nach Koffeinkonsum, sondern ich habe mich gefragt, ob der entkoffeinierte Kaffee evtl. einen Effekt gehabt haben könnte.

Das Zitat hatte ich übrigens versehentlich überlesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

DerWey

PEC-Professor (Rang 8)
Registriert
22.07.2019
Themen
9
Beiträge
613
Reaktionspunkte
1,970
Punkte
1,185
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
11 Jahre
PE-Startjahr
2009
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
87 Kg
BPEL
17,7 cm
NBPEL
16,3 cm
EG (Mid)
13,3 cm
Ich kann nur empfehlen auf grünen Tee umzusteigen. Kaffee in dem Maße von mir hat mich gestresst und rappelig gemacht. Zudem hab ich dadurch so EQ Probleme weil sich eher alles zusammenzieht wie beim sport
 
Oben Unten