Verletzungen durch Fulcrum-Stretches (bzw. HR-, U-, V- und A-Stretches)

Dieses Thema im Forum "Verletzungsberichte, Spätfolgen und Warnhinweise" wurde erstellt von chris_xyz, 11 Jan. 2015.

  1. chris_xyz

    chris_xyz Gelöschter Benutzer Threadstarter


    Hi Buck.

    Das ist genau das was ich seit Jahren bemängele, weil da keine Sau durchblickt.
    Für jeden Scheiss gibt es einen anderen Namen, der mit einem oder zwei Buchstaben vorm Stretch abgekürzt wird.
    Angefangen hat das vor Jahren mit dem A-Stretch, bei dem der Penis übers Armgelenk gezogen wird.

    Danach kam jemand auf die Idee das über ein Rundholz zu machen....wieder nen neuen Namen.
    Jeder "Gegenstand" bekam dann einen anderen Stretchnamen, was wohl vollkommender Schwachsinn ist.

    Sicherlich sind Biegewinkel bei Vielen anders, aber letztlich ist alles ein punktueller Stretch um
    auch punktuell beim Biegewinkel eine höhere Stretchwirkung auf die Tunika auszuüben.

    An diesem Punkt wäre sehr interessant für mich, welche Verletzungen es in zurückliegender Zeit gab.
    Mir persönlich ist kein einziger User bekannt der damit ernsthafte Probleme bekam.

    Ich kenne nur eine Übung vor der ich inständig warne, was aber noch mit keinem Userproblem begann,
    sondern rein nur von der Theorie her fragwürdig ist.
    Das wäre der Reverse-Jelq, da man damit dirfekt auf die Schliessmechanismen bei Erektion gegenwirkt
    und sie evtl in Einzelfällen dauerhaft schädigen könnte.

    Beispiele für Verletzungen beim A-Stretch oder bei einer ähnlichen anderslautenden Übung würde
    ich aus persönlichem Wissendurst gerne mal hören. Man lernt ja auch nur dazu. :)

    Gruss Chris
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11 Jan. 2015
    #1
    Peter Enis und Little gefällt das.
  2. BuckBall

    BuckBall PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    02.11.2014
    Zuletzt hier:
    30.09.2016
    Themen:
    298
    Beiträge:
    4,826
    Zustimmungen:
    8,516
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    8 Jahre
    PE-Startjahr:
    2006
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    61 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,4 cm
    BPFSL:
    21,1 cm
    EG (Base):
    17,1 cm
    Durch diverse PN-/eMail-Kontakte mir insgesamt 5, allein im Jahre 2014. Gemessen an der geringen Anzahl an Verletzungsberichten überhaupt (das meiste wird wohl schlicht nicht berichtet), war das eine ziemlich eindeutige Tendenz. Begünstigt eben auch durch den zeitweiligen Hype um die Fulcrum-Stretches, über die sich irgendwann mal das Gerücht verbreitet hat, sie wären das Mittel gegen die "böse, böse" Steel Cord (das Wort bzw. die Buck'sche Faszie an sich wird ja mitunter beinahe dämonisiert ;) ). Es wurde dann vermehrt zu solchen Stretches gegriffen - und das ging eben recht oft gehörig in die Hose.
    Meist wird über Verletzungen (offenbar besonders in der deutschen PE-Szene) nur hinter verschlossenen Türen (per PN) gesprochen. Sei es aus Scham, etwas falsch gemacht zu haben, oder aber schlicht, weil die aktive PE-Karriere dann schnell beendet wurde und die Aktivität in den öffentlichen Foren stark zurückgeht. Mitunter traf es auch die stillen Mitleser, die sich dann ziemlich verzweifelt per PN zu Wort meldeten.

    In den meisten Fällen äußerte es sich in Schmerzen in der Tunica und deren punktueller Instabilität. Die Schmerzen wurden entsprechend stärker, wenn man dann auf die entsprechende Stelle gedrückt hat. Die Tuncia wurde permanent weicher, nachgiebiger, z.T. kam es auf lange Sicht zu Krümmungen und instabilen Erektionen (nicht aufgrund mangelnder EQ, sondern weil der Penis punktuell "labiler" wurde).
    Heftigere Direktreaktionen waren in zwei Fällen Blutungen aus der Harnröhre und in einem Fall sogar ein Penisbruch (dort war dann versehentlich zu viel Bluteinfluss in den Schwellkörpern beteiligt). Ich selbst empfehle die Stretches daher nicht mehr. Für mich sind sie unnötig bzw. können durch andere Stretches gut ersetzt werden. Wer sie trotzdem machen will, kann das natürlich gerne tun (wir führen sie ja auch weiterhin in der Übungsdatenbank), aber dann ist er eben gewarnt.

    Ich stimme dir da in der Theorie zu. Der Reverse-Jelq ist zum Glück aber auch keine gehypte oder besonders weit verbreitete Übung.

    Grüße
    BuckBall
     
    #2
    The_Driver, Lampe und Little gefällt das.
  3. chris_xyz

    chris_xyz Gelöschter Benutzer Threadstarter

    @Buck : Mercí ! Solche Dinge habe ich selbst nicht mitbekommen.
    Ich weiss aber dass es grundsätzlich Probleme beim Steel Cord global gibt.
    Da im Steel Cord auch die Nervenbahnen laufen, ist ein spezielles Rangehen
    an den Steel Cord eh immer eine fragliche Aktion die man mit Bedacht machen sollte.

    Penisbrüche können aber auch bei Jelqübungen wie den Bends entstehen.
    Trotzdem empfehle ich sie bei Krümmungen. Und falls es dort mal nen Penisbruch gäbe,
    würd ich die Übung trotzdem weiter empfehlen, da es eben bei solchen Extremverletzungen
    immer wohl nur die Ausnahme als die Regel ist.

    Ich denke dass es nicht produktiv und sinnvoll wäre, eine Reihe an Stretches auszuklammern.
    Die Probleme bei allen Übungen resultieren doch hauptsächlich aus zu hoher Intensität, denk ich mir.

    Hierzu gab es vor Jahren auf den ehemals berühmten "Penisseiten" auch sehr schöne Videos.
    Dort kann man auch sehr schön eine Ansicht sich holen im Bezug auf Intensität und Ausführung.

    Ich habe eine Zeit lang mit dem Betreiber der Seiten zusammen gearbeitet.
    Da konnte ich mir die Videos für die Nachwelt retten, da die Penisseiten leider mittlerweile
    komplett runtergefahren sind und nur noch rein kommerziellen Dingen fröhnt.

    Auf PG hab ich sie für einen kleinen Kreis in der Private Lounge zur privaten Verfügung gestellt.
    Offiziell würde ich sie aus Gründen des Copyrights nicht öffentlich einstellen.
    Aber ich kann sie gerne privat weiterreichen wer Interesse hat.

    Gruss Chris
     
    #3
    Little gefällt das.
  4. BuckBall

    BuckBall PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    02.11.2014
    Zuletzt hier:
    30.09.2016
    Themen:
    298
    Beiträge:
    4,826
    Zustimmungen:
    8,516
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    8 Jahre
    PE-Startjahr:
    2006
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    61 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,4 cm
    BPFSL:
    21,1 cm
    EG (Base):
    17,1 cm
    Der Vergleich hinkt für mich. Letztlich sind Bends so ziemlich die einzige Möglichkeit, um einer Krümmung zu begegnen. Da fehlen einfach die Alternativen (sieht man mal vom Versprechen mancher Gurtextender-Hersteller ab, die damit angeblich alles heilen können ;) ). Und selbst obwohl das so ist, empfehle ich Bends generell nur, wenn man erst mal genauer abgeklärt hat, woher die Krümmung eigentlich kommt. Zudem ist bei den Bends in meinen Augen stets geboten, dass man deutlich macht, dass ihre Anwendung sehr risikoreich ist. Besonders wenn man es voreilig "zu gut" mit ihnen meint. Da ist Geduld und Disziplin gefragt. Und letztlich ist es meines Erachtens oft der bessere Rat, dass man mit einer etwaigen leichten Krümmung lebt, anstatt das Risiko von Bends einzugehen.
    Die Fulcrum-Stretches hingegen können durch zig andere Stretches umgangen bzw. ersetzt werden - da muss ich eine solche Übung also nicht empfehlen, die schon mehreren Männern ihre penile Gesundheit nachhaltig zerstört hat. Und das waren eben nicht nur Neulinge, sondern auch PE'ler, die schon etwas länger dabei waren, sich dann aber bei der Ausführung verschätzten.

    Für mich steht da die Sicherheit und die Intimgesundheit immer an erster Stelle. Wenn ich jemandem leichtfertig eine Übung empfehle, obwohl ich weiß, dass andere sich damit (trotz aller Vorsicht) schwer verletzt und mich davor gewarnt haben, kann ich das mit mir nicht vereinbaren. Ich würde sogar sagen, dass ich damit ein echtes Problem hätte, wenn sich jemand verletzt, weil ich ihn unzureichend oder zu lapidar beraten habe. Natürlich ist die Intensität immer entscheidend (so wie immer die Dosis das Gift macht), aber es gibt eben auch Übungen, die sind tückischer als andere und in ihrer Intensität schwerer zu regulieren. Und wenn derartige Übungen nicht zwingend notwendig sind, um erfolgreiches PE zu betreiben, dann kann man sie getrost hintanstellen bzw. jenen überlassen, die sie trotz aller Warnhinweise testen möchten.
    Zu den Fulcrums im Speziellen: Ja - vielleicht üben manche den Fulcrum-Stretch ganz ohne Nebenwirkungen aus. Vielleicht. Denn es werden stets verlässliche Zahlen fehlen, wie viele sie überhaupt intensiv benutzen und wie viele sich dabei verletzen. Aber wenn mich vermehrt und unabhängig voneinander Verletzungsberichte von Anwendern erreichen, dann ziehe ich daraus auch meine Schlüsse und Konsequenzen. Das gilt für manuelle Übungen, wie auch für Geräte bzw. jede andere Trainingsmethode. Hier wird ja auch nichts komplett ausgeklammert (wie gesagt, die Übungen sind weiterhin für die Datenbank vorgesehen), wir empfehlen sie nur nicht mehr.

    Grüße
    BuckBall
     
    #4
    Schlagi gefällt das.
  5. chris_xyz

    chris_xyz Gelöschter Benutzer Threadstarter

    Verglichen habe ich in dem von Dir bezogenen Zitat eigentlich nichts.

    Und wenn Du nichts mehr empfiehlst was bei irgendjemanden schon Probleme machte,
    dann musst Du sofort aufhören und etwas Anderes machen als das was Du hier machst.
    Denn ich könnte Dir auch von deutlichen Problemen erzählen, sogar bis hin zu Selbstmord,
    weil normales Jelqen und Stretchen sogar schon zu ausserordentlichen Problemen geführt haben.

    Dann musst Du dringendst erst jeden Hilfesuchen zuallerserst mal zum Arzt schicken, der feststellen
    muss ob eine genetische Krankheit besteht die direkt mit dem Penis von Haus aus Probleme bringt
    oder ob jemand wegen anderen Krankheiten vorbelastet ist.

    Ich bin weder ein Arzt noch habe ich allzu grosse medizinischen Kenntnise mit denen ich beraten dürfte.
    Ich kann lediglich jedem Hilfesuchenden alle Wege erklären wie man etwas von sich aus angehen kann.
    Da ist doch jeder der des Lesens fähig und willens ist, sich ordentlich einzulesen.
    Auch muss jeder seine persönlichen Erfahrungen beim PE sammeln.

    Du kannst nicht jeden User über einen Kamm scheren und musst seine persönliche Problematik erfassen
    und einigermassen nach den eigenen Erfahrungen einschätzen.
    Dazu braucht es aber auch jahrelange Erfahrungen für sich selbst und auch durch das Beobachten von berichtenden Usern.
    Und dennoch kommt immer wieder was Neues.

    Ich wette, mindestens die Hälfte aller PE-Tipps laufen ins LEere, weil man entweder nicht alles bedacht hat
    oder nicht einschätzen kann, was auch oft an fehlender Info vom jeweiligen User ausgeht.
    Lieber einmal mehr nachgefragt als blind irgendwelche Programme raus zu hauen.

    Gruss Chris
     
    #5
    Schlagi gefällt das.
  6. BuckBall

    BuckBall PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    02.11.2014
    Zuletzt hier:
    30.09.2016
    Themen:
    298
    Beiträge:
    4,826
    Zustimmungen:
    8,516
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    8 Jahre
    PE-Startjahr:
    2006
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    61 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,4 cm
    BPFSL:
    21,1 cm
    EG (Base):
    17,1 cm
    Du hast in Zusammenhang gestellt, dass du eine Übung auch dann weiterempfiehlst, wenn sich manche damit verletzen. Genauer: So würdest du es eben mit den Bends machen und so machst du es auch mit Fulcrum-Stretches.
    Ich sage eben, dass diese Übertragung schon allein deshalb problematisch ist, weil es beim einen an probaten Alternativen mangelt, beim anderen nicht.

    :) Ich bin kein Roboter und auch kein Wissensbrunnen. Ich bin ein Mensch. Und als Mensch verarbeite ich Informationen, werte sie für mich aus und treffe Entscheidungen. Auf Basis von Logik, Intuition, meinen Erfahrungen und den Erfahrungen anderer. Entsprechend leite ich für mich ab, welche Übungen ich mit gutem Gewissen empfehlen kann bzw. welchen Grad an Warnhinweis ich hinzufüge, wenn ich darüber spreche.

    Wenn er freiwillig davon erzählt, würde der Rat wohl auch so lauten. Und wenn er relevante medizinische Informationen verschweigt, dann kann man wiederum nichts machen.

    Niemand schärt hier irgendwen über einen Kamm. Es geht hier um Warnhinweise und die Berücksichtigung von Verletzungsberichten. Wenn man diese per se außen vor lassen würde, weil ja vermeintlich jeder Mensch komplett isoliert zu betrachten ist, dann bräuchte es weder eine Übungsdatenbank, noch einen Erfahrungsaustausch. Dann braucht es eigentlich nicht mal ein Forum :) Denn dann wäre ja jede Form von Struktur und Verknüpfung unsinnige "Gleichmacherei" ;)
    Man kann ja gerne überzeugt sein, dass dies oder jenes funktioniert. Aber wenn es dann eben zu Verletzungen kommt, hat das für mich auch eine Auswirkung auf meine Haltung. Für mich sind die Verletzungsberichte einzelner zumindest nicht irrelevant, besonders nicht, wenn sie sich bei einer eher seltenen Übung häufen.

    Ich habe mittlerweile das Gefühl, dass dieses nur noch wenig mit dem Threadthema zu tun hat :) Um ganze "Programme" geht es hier auf jeden Fall nicht. Und "einfach raushauen" tut die üblicherweise auch niemand. Am Ende hat selbstredend jeder User selbst die Wahl, wie er trainiert - aber auch, wie er andere berät.

    Grüße
    BuckBall
     
    #6
    Schlagi und The_Driver gefällt das.
  7. Soennecken

    Soennecken PEC-Talent (Rang 3)

    Registriert:
    22.12.2014
    Zuletzt hier:
    23.09.2017
    Themen:
    1
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    144
    Punkte für Erfolge:
    89
    PE-Aktivität:
    3 Jahre
    PE-Startjahr:
    2014
    Körpergröße:
    185 cm
    Körpergewicht:
    80 Kg
    BPEL:
    19,3 cm
    NBPEL:
    16,0 cm
    BPFSL:
    20,0 cm
    EG (Base):
    14,0 cm
    EG (Mid):
    14,5 cm
    EG (Top):
    15,0 cm
    So - leider hat es mich jetzt auch erwischt und mir geht ganz schön die Düse - ich hoffe das wird wieder.
    Eigentlich bin ich ja schon über 1 Jahr dabei und habe mich an die Übungen ganz gut gewöhnt - dachte ich. Dann habe ich in mein Stretchen mal vor ein paar Tagen diverse A und V Stretches eingebaut - es war danach auch alles ok- also keine größeren Schwierigkeiten.
    Aber wahrscheinlich habe ich es übertrieben denn ....

    Hatte vor ein paar Tagen leichtes Fieber und musste im Bett bleiben. Am nächsten Tag hatte ich so einen leichten Schmerz an der Peniswurzel und beim Abtasten fühlte ich im Dorsal-Nerv so einen komischen Knubbel. Nix bei gedacht und dann gings richitg los. Jetzt habe ich eine Dorsal-Venen-Entzündung die ordentlich schmerzt - und dazu noch eine fette Lyphe -Einlagerung rund um die Eichel.
    Der ganze Dorsal-Strang ist dick und verhärtet und tut ordentlich weh. Zwischendurch kann man so kleine Knubbel ertasten. EG und Gefühl ist ganz normal- also nix abgestorben oder so- aber man macht sich ja schon so seine Gedanken.

    Leider kann man dagegen nix machen und einfach warten bis es wieder von alleine weg geht. Es ist auch schon besser geworden, aber mache mir natürlich Sorgen. Jetzt ist natürlich erst mal eine große Zwangspause angesagt. Schöne Schei...

    Schlussendlich kann ich jetzt auch nicht genau sagen, woher das jetzt so plötzlich gekommen ist - aber ich nehme mal stark an, dass die Stechtches einfach für ein bisschen zu viel des Guten sind - und man es aber auch nicht sofort bemerkt.

    Werde Euch auf dem Laufendem halten- wie es mit der Sache weiter geht.
     
    #7
    Halunke, Schlagi, achille und 2 anderen gefällt das.
  8. pe_pe

    pe_pe Gelöschter Benutzer Threadstarter

    Gute Besserung! @Soennecken

    Hört sich wirklich nicht angenehm an.
    Gerade V-Streches haben ja gerade den Ruf den Dorsalstrang zu schädigen und werden auch in der Regel nicht mehr empfohlen .

    Wie sah denn dein Fulcrum-Point aus?
    Wie lange hast du die Stretches genutzt bis die Komplikationen aufgetreten sind?

    Finde ich übrigens sehr gut, dass du deine Verletzung öffentlich gemacht hast.
    Hoffe, es normalisiert sich alles wieder schnell.

    Spannend ist natürlich auch die Frage in dem Zusammenhang wie man Pe nach so einer Verletzung bewertet.
     
    #8
  9. Soennecken

    Soennecken PEC-Talent (Rang 3)

    Registriert:
    22.12.2014
    Zuletzt hier:
    23.09.2017
    Themen:
    1
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    144
    Punkte für Erfolge:
    89
    PE-Aktivität:
    3 Jahre
    PE-Startjahr:
    2014
    Körpergröße:
    185 cm
    Körpergewicht:
    80 Kg
    BPEL:
    19,3 cm
    NBPEL:
    16,0 cm
    BPFSL:
    20,0 cm
    EG (Base):
    14,0 cm
    EG (Mid):
    14,5 cm
    EG (Top):
    15,0 cm
    So - melde mich jetzt mal zurück, nachdem ich jetzt genaueres berichten kann.
    Also war beim Arzt - der stellte eine Entzüngung des Dorsalstrangs fest. Daurch kam es auch zu dieser Lymphe-Einlagerung, weil die auch nicht richtig abfließen konnte.
    Habe jetzt 1 Woche lang Antibiotika und Ibuprofen genommen und es hat ziemlich gut angeschlagen. Es ist alles wieder zurückgegangen und die Dorsalvene ist wieder weich. Nur ein kleiner Knubbel ist noch übrig geblieben. Werde jetzt natürlich nicht mit dem PE aufhören oder es als schlecht bewerten - ich werde jetzt erst mal ganz moderat weiter machen - aber das Stretchen lasse ich jetzt erst mal sein. Nur leichte Jelgs.
    Auf jeden Fall lasse ich die V - Stretches und auch erst mal die A-Stretches aus dem Programm.
     
    #9
    achille und Little gefällt das.
  10. Soennecken

    Soennecken PEC-Talent (Rang 3)

    Registriert:
    22.12.2014
    Zuletzt hier:
    23.09.2017
    Themen:
    1
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    144
    Punkte für Erfolge:
    89
    PE-Aktivität:
    3 Jahre
    PE-Startjahr:
    2014
    Körpergröße:
    185 cm
    Körpergewicht:
    80 Kg
    BPEL:
    19,3 cm
    NBPEL:
    16,0 cm
    BPFSL:
    20,0 cm
    EG (Base):
    14,0 cm
    EG (Mid):
    14,5 cm
    EG (Top):
    15,0 cm
    Ein weiterer Nachtrag von mir.

    Wenn jemand mal eine Entzündung in der Dorsal-Vene haben sollte. Warum auch immer- ich hatte eine kleine Thrombose in der Vene durch wahrscheinliches Übertraining- dann ist es leider so, dass sich das ziemlich lange hinziehen wird.
    Also man muss schon längere Monate Pause machen, damit die Venenentzündungn nicht immer wieder neu entfacht wird.
    Hatte jetzt nach 1 Monat das Gefühl - alles wieder ok. Ich hatte weite Hosen an und Boxershorts - was ich sonst nie trage- aber es durfte nix eingeklemmt oder durch zu enge Hosen an der Vene gerieben werden.
    Also war ich guter Dinge und habe gestern wieder ein wirklich ganz moderates und unspektakuläres Training mit leichtem Stretchen und Jelgen absolviert - wärend des Trainings alles ok - Aber in der Nacht ging es schon wieder los - kribbeln in der Vene !!! Und heute den ganzen Tag wieder leicht unangenehmes Gefühl im Penis. Heute Abend geht´s wieder ganz gut. Aber was sagt mir das??
    Bei einer Dorsal-Venenentzüdnung erst mal wirklich piano - sprich Monate erst mal kein PE.
    Desalb bin ich jetzt für ein für mich selbst gestelltes Ultimatum bis Sommer 2016 erst mal raus mit allem und mache gar kein PE - Sex und selbst Hand anlegen auf jeden Fall - aber vor allem des Jelgen geht doch sehr auf diese Dorsal-Vene , die sich dann bei mir immer wieder meldet.
     
    #10
    GreenBayPacker gefällt das.
  11. GreenBayPacker

    GreenBayPacker PEC-Orakel (Rang 10) Mitarbeiter Moderator PEC-Wohltäter

    Registriert:
    22.09.2015
    Zuletzt hier:
    24.09.2017
    Themen:
    4
    Beiträge:
    1,048
    Zustimmungen:
    2,817
    Punkte für Erfolge:
    3,330
    PE-Aktivität:
    1 Jahr
    PE-Startjahr:
    2015
    Körpergröße:
    185 cm
    Körpergewicht:
    93 Kg
    BPEL:
    18,8 cm
    NBPEL:
    16,1 cm
    BPFSL:
    19,7 cm
    EG (Base):
    14,8 cm
    EG (Mid):
    14,0 cm
    EG (Top):
    12,0 cm
    Moin @Soennecken,
    habe dein Log gerade einmal durchgelesen. Klingt ja echt nervig die Entzündung.
    Ist wahrscheinlich das beste was du in dieser Situation machen kannst. Einfach stumpf weiter trainieren würde sicherlich zu massiven Problemen führen.
    Außerdem hast du ja echt schon geile Werte erreicht und top gegaint. :thumbsup3:

    Bis dahin. Viel Glück.

    GBP
     
    #11
  12. Palle

    Palle PEC-Legende (Rang 11)

    Registriert:
    03.05.2015
    Zuletzt hier:
    24.09.2017
    Themen:
    26
    Beiträge:
    3,493
    Zustimmungen:
    8,570
    Punkte für Erfolge:
    8,030
    PE-Aktivität:
    14 Jahre
    PE-Startjahr:
    2003
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    92 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    18,0 cm
    BPFSL:
    21,0 cm
    EG (Base):
    18,0 cm
    EG (Mid):
    17,0 cm
    EG (Top):
    17,0 cm
    @Soennecken , Gott zum Gruße, wie geht es dir mitlerweile?
    Pausierst du noch?
    Ist die Keule wieder voll fitt.
    Mich würde interessieren, ob du genau abgrenzen kannst, woher die Verletzung gekommen ist?
    Da man die Mandingos, HR(Handrückenstretches) usw, in verschiedenen Ausführungen machen kann.
    Oder lag es am ende an zu starkem Jelqen?
    Über eine Antwort würde ich mich freue.

    Grüße...Palle
     
    #12
    mo1111 gefällt das.
  13. Soennecken

    Soennecken PEC-Talent (Rang 3)

    Registriert:
    22.12.2014
    Zuletzt hier:
    23.09.2017
    Themen:
    1
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    144
    Punkte für Erfolge:
    89
    PE-Aktivität:
    3 Jahre
    PE-Startjahr:
    2014
    Körpergröße:
    185 cm
    Körpergewicht:
    80 Kg
    BPEL:
    19,3 cm
    NBPEL:
    16,0 cm
    BPFSL:
    20,0 cm
    EG (Base):
    14,0 cm
    EG (Mid):
    14,5 cm
    EG (Top):
    15,0 cm
    Hi Palle - das ist ja ´nen Ding, dass du dich noch mal danach erkundigst - aber du hast ja Recht - ich hatte den Thread hier ganz vergessen.
    Also hier die Nachlese
    Ich hatte lange pausiert - bestimmt fast 7-8 Monate - aber auch eher unfreiwillig, weil ich zu sehr mit anderen Dingen beschäftigt war, als an PE zu denken.
    Die Entzuündung ist wieder voll weg und ich bin mit dem PE Training wieder dabei seit letztem Weihnachten - und es läuft ganz gut - also ohne besondere Vorkommnisse, was diese Vene angeht.
    Das heißt für mich, dass er Penis sich auch immer wieder ein Stück weit selbst regeneriert.
    Aber was könnte der Auslöser gewesen sein? Im Nachhinein weiß ich es jetzt genau, was da gewesen ist - aber es war mir wohl zu peinlich hier zu schreiben, aber du wolltest es ja wissen - also gut.

    Alles fing an, als ich die Fulcrum-Stretches eingebaut hatte - aber es kam leider zu einem beschissenen kleinen Unfall - und zwar habe ich mir - jetzt fragt bitte nicht wie man so blöd sein kann- die IR Lampe
    volles Rohr auf die Eichel gedrückt - aus versehen natürlich - und hatte ne richtige fette Brandblase drauf. Und danach ging das ganze mit der Dorsalvenen Entzündung los.
    Ich hatte es damals auf die Stretches geschoben, weil ich mir das mit der Brandblase und den darauffolgenden Schwierigkeiten nicht erklären konnte.

    Also im Nachhinein würde ich sagen - immer vorsichtig mit der IR Lampe sein. Denn jetzt habe ich auch vorsichtig ein paar moderate Handrücken Stretches und ähnliches mit eingebaut und es ist alles OK.
     
    #13
  14. Spaßwürstchen

    Spaßwürstchen PEC-Orakel (Rang 10) PEC-Wohltäter

    Registriert:
    28.03.2016
    Zuletzt hier:
    24.09.2017
    Themen:
    23
    Beiträge:
    3,623
    Zustimmungen:
    5,401
    Punkte für Erfolge:
    4,680
    PE-Aktivität:
    1 Jahr
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    173 cm
    Körpergewicht:
    80 Kg
    BPEL:
    18,2 cm
    NBPEL:
    15,5 cm
    BPFSL:
    19,0 cm
    EG (Base):
    12,0 cm
    EG (Mid):
    12,0 cm
    EG (Top):
    12,0 cm
    Och, ich hab mit dem Teil auch schon die Eichel verbrannt :confused:
     
    #14
    GreenBayPacker und Palle gefällt das.
  15. Palle

    Palle PEC-Legende (Rang 11)

    Registriert:
    03.05.2015
    Zuletzt hier:
    24.09.2017
    Themen:
    26
    Beiträge:
    3,493
    Zustimmungen:
    8,570
    Punkte für Erfolge:
    8,030
    PE-Aktivität:
    14 Jahre
    PE-Startjahr:
    2003
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    92 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    18,0 cm
    BPFSL:
    21,0 cm
    EG (Base):
    18,0 cm
    EG (Mid):
    17,0 cm
    EG (Top):
    17,0 cm
    @Spaßwürstchen , Kraftwürstchen, du auch.LOL.

    Ja danke, für dein Feedback, @Soennecken .
    Da kann mann sehen , was alles so passieren kann.
    Ich mache die HR Stretches sehr gerne, weil sie schön reinhauen.
    Aber ich beginne sehr moderat und steigere dann, wie das so meine Art ist , etwas weit ins krasse.
    Oben halte ich den Stretch über den Handrücken 5 Minuten, unten 3 Minuten, Re. und Li. je 2 Minuten.
    Manchmal auch 2 Durchgänge. möglichst mit 20% EQ.
    Danach pumpen.
    Habe noch nie Probleme gehabt.(klopfe drei mal auf die Eier).
    Na dann bin ich mal beruhigt.
    Kann mir aber gut vorstellen, das ein Newbie im Anfang seiner PE Laufbahn sich mit den HR-Stretches alles kaputt machen kann.
    Erst recht dann, wenn er einen zu dünnen Holzstab nimt.
    Ich habe einen 3 cm Holzstab, als unterste Grenze.
    Meist nehme ich aber meine eigenen Handrücken und Finger.

    Grüße und fette Gains...Palle
     
    #15
    Soennecken und mo1111 gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Umfrage: Was für Verletzungen hast du dir durch das PE-Training schon zugezogen? Umfragen und Statistiken 14 Jan. 2015
Penislänge durch Testosteron Externe Artikel, Studien und Medienberichte 30 Juli 2017
Durchhalter stellt sich vor Einsteiger und Neuankömmlinge 26 Juli 2017
Der Weg zum Durchschnitt Trainingsberichte 23 Juli 2017
Penis verdickung durch OP Operative Penisvergrößerung 6 Juli 2017