Trainingsbericht nach über 4 Monaten Einsteigerprogramm

Dieses Thema im Forum "Trainingsberichte" wurde erstellt von Maximor, 29 Juli 2019.

  1. Maximor

    Maximor PEC-Neuling (Rang 1) Threadstarter

    Registriert:
    16.04.2019
    Zuletzt hier:
    30.08.2019
    Themen:
    2
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    7
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    Körpergröße:
    181 cm
    Körpergewicht:
    68 Kg
    BPEL:
    15,0 cm
    NBPEL:
    13,2 cm
    BPFSL:
    15,0 cm
    EG (Base):
    13,5 cm
    EG (Mid):
    13,3 cm
    Hallo Community,
    nach langer Zeit nach meiner Vorstellung im April melde ich mich nun mit meinen Ergebnissen mit dem Einsteigerprogramm.
    Startwerte:
    BPFSL: 13,8-14
    BPEL: 14,7
    NBPEL: 12,9
    EG base: 13,5
    EG mid: 13,3

    Training: entsprechend dem Einsteigerprogramm, die ersten 6 Wochen 1On/1Off mit Stretching 1 mal in 9 Richtungen je 30s und Jelqing ca 10 Minuten (Ballooning und Beckenboden habe ich auch gemacht, aber Zeiten schreibe ich jetzt nicht auf, da ich dies nicht für nötig halte :D).
    Später dann 2ON/1OFF und Stretching dann 2 Durchgänge in alle 9 Richtungen je 30s pro Stretch (ca 6 Wochen) und den Rest der Zeit dann Stretching ca. 3 Durchgänge in alle 9 Richtungen je 30s. Jelqing habe ich seit dem Trainingsbeginn langsam von 10 auf ca 15-16 Min gesteigert.

    Meine Werte nun:
    BPFSL:variierte stark von Messung zu Messung, Messwerte waren: 14,8; 14,3; 15; 15,4; 15,1
    BPEL:14,8-15,2, am häufigsten ca 15cm
    NBPEL: 13,2 (vlt wegen Gewichtsreduktion)
    EG base:13,6
    EG mid: 13,3

    Die Werte sind für mich etwas ernüchternd, da außer der BPFSL nichts nennenswert gestiegen ist. Allerdings würde mir dieser Erfolg ja genügen, weil mir größenteils die schlaffe Größe wichtig war bei Trainingsbeginn. Jedoch frage ich mich, ob der vorher gemessene Wert (der aus 2 Messungen entstand) vlt nur eine Fehlmessung war aufgrund von "schlechter" Stretchingtechnik oder so- schließlich ist es eh unüblich, das der BPFSL unter BPEL liegt. Ich bin am überlegen, ob und wie ich das Training nun weiterführe. Ist leider schon blöd, dass das ganze Jelqing scheinbar nix gebracht hat.
    Beim Stretching bin ich mir halt auch unsicher, ob ich da jetzt wirklich was erreicht habe oder ob die Messung einfach falsch war :(. Bin nun etwas demotiviert.
    Wenn mir größenteils die schlaffe Länge wichtig ist, ist es dann denn sinnvoll ein Training aus lediglich Aufwärmen + Stretching zu machen (ohne Jelqing, Ballooning?)?

    Gruß Maximor!
     
    #1
    Egi49 und GreenBayPacker gefällt das.
  2. diewolle

    diewolle PEC-Veteran (Rang 7)

    Registriert:
    04.06.2017
    Zuletzt hier:
    16.10.2019
    Themen:
    17
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    1,266
    Punkte für Erfolge:
    945
    PE-Aktivität:
    2 Jahre
    Körpergröße:
    178 cm
    Körpergewicht:
    73 Kg
    BPEL:
    16,1 cm
    NBPEL:
    13,6 cm
    BPFSL:
    17,4 cm
    EG (Base):
    14,1 cm
    EG (Mid):
    13,5 cm
    EG (Top):
    12,8 cm
    Hey Maximor.

    Ist gut dass du dich mit deinen Ergebnissen meldest. Ich erkenne aber daraus nicht, dass wohl nichts gewachsen sein soll. Für mich sieht das nach den Ergebnissen aus, die man nach den ersten drei Monaten Training erreichen kann.

    Dein BPFSL war in der Eingangsmessung wahrscheinlich wirklich falsch, aber betrachten wir den BPEL, so hast du im besten Fall 5mm gegaint! Ich persönlich gaine in einem Quartal höchstens 2 oder 3mm. Du scheinst also wirklich gegaint zu haben, selbst wenn dein BPEL nicht 15,2cm sondern 15cm sind.
    Ich persönlich werte für eine Messung immer den am größten gemessenen Wert, da ich dann im darauf folgendem Quartal weiß dass es NIE mehr waren. Somit erkenne ich wirklich wenn ich gegaint habe.

    Am NBPEL solltest du erstmal nichts fest machen, der schwankt immer mehr als man eigentlich will. Und EG Gains sollte man am Anfang sowieso nicht fokussieren, da zuerst Länge dann Dicke. Somit haben wir hauptsächlich nur 2 Werte die uns interessieren. BPFSL und BPEL.

    An deiner Stelle würde ich mit dem Training weiter machen. Das erste (und manchmal auch das zweite Quartal) sind dazu da den Penis kennen zu lernen. Die allererste Messung ist oft mit Fehlern, aber wenn du dir bei deiner jetzigen Messung ganz sicher bist und es zur nächsten Messung in 3 Monaten eine Besserung gibt, kannst du schonmal nicht von Messfehlern ausgehen sondern von tatsächlichem Wachstum.

    Nun solltest du am besten nochmal nachmessen und dich von den Werten genau überzeugen. Nimm beim BPFSL den Maximalwert, und beim BPEL die höchstmögliche Messung die du mit 100% EQ messen kannst. So mache ich es jedenfalls. Oft muss man nochmal hochwichsen um maximal erregt zu sein, da das auch nochmal einige millimeter ausmacht. Wichtig ist, die Quartalsmessungen immer vergleichbar zu machen. Selbe Position, selbe EQ.

    Es gibt keinen Grund demotiviert zu sein. Beim BPFSL gab es mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Messfehler ( weil BPFSL<BPEL ) und beim BPEL hast du im besten Fall 5mm gegaint, und im schlechtesten Fall trotzdem noch gegaint. Und der BPEL ist wohl am wichtigsten. Im Laufe der PE-Karriere muss man sich damit abfinden, innerhalb eines Quartals nur einige mm an Gains zu machen. Das ist ja der Grund, weswegen man oft jahrelang am trainieren ist. Das ganze braucht nunmal seine Zeit, Ausdauer und Disziplin.

    Beste Grüße,
    wolle
     
    #2
    JohnHolmes, Kolben, Egi49 und 5 anderen gefällt das.
  3. Maximor

    Maximor PEC-Neuling (Rang 1) Threadstarter

    Registriert:
    16.04.2019
    Zuletzt hier:
    30.08.2019
    Themen:
    2
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    7
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    Körpergröße:
    181 cm
    Körpergewicht:
    68 Kg
    BPEL:
    15,0 cm
    NBPEL:
    13,2 cm
    BPFSL:
    15,0 cm
    EG (Base):
    13,5 cm
    EG (Mid):
    13,3 cm
    Okay, Vielen Dank für deine Rückmeldung. Bezüglich der Messungen wäre dann noch meine Frage, ob es sinnvoll ist, den Penis vor der Messung der BPFSL aufzuwärmen? Habe es bislang nicht gemacht, aber man zieht gerade dann ja schon recht kräftig. Abgesehen davon: sollte ich das Einsteigerprogramm fortsetzen oder bereits auf ein anderes Programm wechseln?
    Gruß!
     
    #3
    Egi49 gefällt das.
  4. diewolle

    diewolle PEC-Veteran (Rang 7)

    Registriert:
    04.06.2017
    Zuletzt hier:
    16.10.2019
    Themen:
    17
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    1,266
    Punkte für Erfolge:
    945
    PE-Aktivität:
    2 Jahre
    Körpergröße:
    178 cm
    Körpergewicht:
    73 Kg
    BPEL:
    16,1 cm
    NBPEL:
    13,6 cm
    BPFSL:
    17,4 cm
    EG (Base):
    14,1 cm
    EG (Mid):
    13,5 cm
    EG (Top):
    12,8 cm
    Du kannst es natürlich auch mal mit aufwärmen ausprobieren und schauen ob es bei dir einen Unterschied macht. Ich persönlich glaube aber dass ohnehin die Verletzungsgefahr wirklich sehr sehr gering ist da der Penis ja vollkommen schlaff sein muss. Also solange du dir den Penis nicht vom Körper abreißt oder den Zollstock mit Gewalt durch deinen Körper rammst, kann nicht viel schief gehen :D

    Das Einsteigerprogramm würde ich genau so weiter machen (hatte ich damals auch so gemacht). In drei Monaten kannst du dann wirklich zwei richtige Messungen miteinander vergleichen und dann dementsprechend das Training anpassen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29 Juli 2019
    #4
    JohnHolmes, Maximor und Egi49 gefällt das.
  5. Egi49

    Egi49 PEC-Koryphäe (Rang 9)

    Registriert:
    05.01.2016
    Zuletzt hier:
    Jetzt
    Themen:
    0
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    1,754
    Punkte für Erfolge:
    1,655
    Körpergröße:
    172 cm
    Körpergewicht:
    73 Kg
    BPEL:
    17,5 cm
    NBPEL:
    12,5 cm
    BPFSL:
    17,0 cm
    EG (Base):
    13,8 cm
    Hallo @Maximor ,
    Auch von mir ein Danke, dass Du Dich wieder meldest !
    Grundsätzlich schliesse ich den Tipps von @diewolle an.

    Für mich war in den ersten Monaten nicht die Größenänderung so wichtig, sondern die neue Identifikation mit meinen Penis !
    Kann ich auch verstehen.
    Beim PE-Training ist sehr viel Geduld notwendig; auch wenn das oft schwer fällt.

    Einsteigerrprogramm fortsetzen würde ich Dir auch empfehlen. Trainingshäufigkeit erhöhen z.B. auf 5/2.
    Beckenboden-Training machst Du ja. Kannst Du auch (ohne feste Regeln) über den ganzenTag machen.
    VG
     
    #5
    Maximor und Froggy gefällt das.
  6. Maximor

    Maximor PEC-Neuling (Rang 1) Threadstarter

    Registriert:
    16.04.2019
    Zuletzt hier:
    30.08.2019
    Themen:
    2
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    7
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    Körpergröße:
    181 cm
    Körpergewicht:
    68 Kg
    BPEL:
    15,0 cm
    NBPEL:
    13,2 cm
    BPFSL:
    15,0 cm
    EG (Base):
    13,5 cm
    EG (Mid):
    13,3 cm
    Dankesehr!
     
    #6
    Egi49 gefällt das.

Benutzer, die das Thema betrachten (Mitglieder: 0, Gäste: 1)

Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Trainingsbericht nach einem Jahr, Kommentare, Hinweise, Tips etc welcome Trainingsberichte 5 Juli 2018
Veteran Bingos Trainingsbericht Trainingsberichte 13 Aug. 2019
Trainingsbericht von Mr. P. Trainingsberichte 6 Feb. 2018
LongDongSilver Trainingsbericht Trainingsberichte 4 Jan. 2018
og1807 Trainingsberichte Trainingsberichte 3 Jan. 2018
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden