Studie zur Begradigung des Penis mittels Vakuumpumpen

2short

PEC-Experte (Rang 6)
Thread starter
Registriert
21.12.2014
Themen
16
Beiträge
178
Reaktionspunkte
549
Punkte
655
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
1 Jahr
Hallo zusammen,

leider finden sich sehr wenige wissenschaftliche Studien, die grob mit dem Thema PE zu tun haben.

In der in diesem Thread vorgestellten Studie geht es um die erfolgreiche Begradigung (nicht vollständig, aber eine deutliche Besserung) von mäßig krummen Penissen mittels Penispumpen über 3 Monate. Im Prinzip ganz ähnlich zu unserem PE und dass es funktioniert hat ist zumindest ein guter Hinweise, dass das was wir tun auch Sinn macht, bzw. wenigstens funktioniert, wenn man es richtig macht. :)

Hier der Link zur Studie:
The role of vacuum pump therapy to mechanically straighten the penis in Peyronie’s disease - Raheem - 2010 - BJU International - Wiley Online Library

Leider kein öffentlich zugänglicher Volltext (dank des Verlagskartells), obwohl die Studie durch öffentliche Gelder bezahlt wurde. Aber bestimmt ein interessanter Text für PEler.

Hinweis: Die Patienten hatten eine erworbene Penisverkrümmung (IPP, Induratio Penis Plastica, Peyronie oder Peyronies Krankheit), so etwas wurde im alten Forum auch durch übermäßiges PE erzeugt, kann aber auch durch andere Traumata etc. entstehen (wenn Euch das Thema interessiert: Induratio penis plastica – Wikipedia). Diese Verkrümmung ist NICHT angeboren. Angeborene Krümmungen sind "harmloser" und ich würde bei IPP Korrekturversuche oder PE im Allgemeinen nur in Absprache mit einem Urologen machen. Aber man kann ihn ja auf die Studie hinweisen.
 
Zuletzt bearbeitet:

AlexGer

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Registriert
22.12.2014
Themen
12
Beiträge
613
Reaktionspunkte
1,580
Punkte
1,515
PE-Aktivität
Einsteiger
BPEL
19,0 cm
NBPEL
17,0 cm
BPFSL
19,6 cm
EG (Base)
13,6 cm
EG (Mid)
13,2 cm
Warscheinlich wurde dann aber mit Pumpen gepumpt mit einem ziemlich kleinen Durchmesser bzw einen der nur geringfügig größer ist als der EG. Dann wurde es ja den Bends gleichen, oder seh ich das falsch?
 

thomasius

PEC-Veteran (Rang 7)
Registriert
21.12.2014
Themen
1
Beiträge
351
Reaktionspunkte
946
Punkte
790
PE-Aktivität
6 Jahre
BPEL
21,5 cm
NBPEL
20,1 cm
BPFSL
24,3 cm
EG (Base)
15,5 cm
EG (Mid)
14,5 cm
EG (Top)
14,0 cm
da frag ich mich wie lange man dafür sein schwanz in der pumpe behalten muss damit es innerhalb von drei monaten funktioniert..
 

123...

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
21.12.2014
Themen
3
Beiträge
66
Reaktionspunkte
63
Punkte
220
PE-Aktivität
2 Jahre
Körpergröße
178 cm
Körpergewicht
70 Kg
BPEL
18,0 cm
NBPEL
16,5 cm
EG (Base)
14,2 cm
EG (Mid)
13,4 cm
EG (Top)
12,1 cm
@thomasius : "Over a 12-week period, the patients used a vacuum device (Osbon ErecAid®, MediPlus, High Wycombe, UK) for 10 min twice daily."

Hm klingt für mich verlockend das ganze zu probieren , da ich leider auch so eine Krümmung habe und die gerne mal "bearbeiten" wollte.
Aber ne Krümmung beseitigen durch 20 minütiges pumpen täglich ? Kann ich mir nicht vorstellen.
 

Lampe

PEC-Koryphäe (Rang 9)
PEC-Wohltäter
Registriert
21.12.2014
Themen
27
Beiträge
897
Reaktionspunkte
2,111
Punkte
2,300
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
6 Jahre
BPEL
19,5 cm
BPFSL
20,5 cm
EG (Mid)
12,5 cm
Das kann ich mir auch beim besten Willen nicht vorstellen.
Steht da denn auch etwas mit welcher Intensität die Pumpsessions gemacht wurden? Macht ja dann auch einen Unterschied ob sie mit 2hg oder 6hg gepumpt haben.
 

2short

PEC-Experte (Rang 6)
Thread starter
Registriert
21.12.2014
Themen
16
Beiträge
178
Reaktionspunkte
549
Punkte
655
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
1 Jahr
Hallo zusammen,

ja der Abstract (Kurzfassung) ergibt nicht gerade viele Details. Da aber der durchschnittliche PEler ein fitnessstudiobesuchender Student ist ;) findet sich vielleicht jemand hier im Forum, dessen Unibibliothek Zugang dieser Studie hat. Die Bibliotheken kaufen ja den Zugang zu ganzen Zeitschriften (in diesem würde die Zeitschrift "BJU International" und zwar Volume 106, Issue 8, Seiten 1178–1180 vom October 2010 benötigt), nicht zu den einzelnen Studien. Vielleicht kann derjenige dann etwas mehr zur Studie verraten. Alternativ kann man auch einen der Autoren anmailen, wenn einen das Thema sehr interessiert und die schicken normalerweise sehr gerne ein pdf.

Hm klingt für mich verlockend das ganze zu probieren , da ich leider auch so eine Krümmung habe und die gerne mal "bearbeiten" wollte.
Ist, denke ich, aber auch ein Unterschied, ob es angeboren ist. Dann ist die Tunice eben auf einer Seite kürzer (so wie oft ein Bein wenige mm kürzer ist, etc.) oder erst später entstanden (IPP, "Entzündungen", sog. "Plaques", weiches Gewebe im Penis). Ich meine aber auch, dass meine leichte Krümmung durch PE über ein Jahr weniger geworden ist.

Natürlich wissen wir vieles aus der Studie nicht, womit die Erfolge verbunden sein könnten. Einige Ansätze:
- Was bezeichnen die überhaupt als Erfolg? Wieviel Grad Begradigung bei welcher Ausgangslage? Wieviel Verlängerung?
- Funktioniert das nur bei IPP Krümmungen mit weichen "Plaques" oder auch bei angeborenen Krümmungen
- Funktioniert das mit allen Pumpen oder muss der Zylinder besonders eng sein? Die verwandte Pumpe ist eine sauteuere medizinische: Onlineshop- Medizintechnik Heise . Soweit ich erkenne keine Druckanzeige, und mir unbekanntes Zubehör, u.a. anscheind Stauringe o.ä. Ich denke diese Pumpe ist etwas anders als unsere und wird ja auch bei Erektionsstörungen eingesetzt, etwas was ich mir bei meiner "normalen" nicht vorstellen kann. Bin aber kein Pumpenexperte.
- Welche Unterdrücke wurden verwandt? Wurden Stauhilfen eingesetzt? Beides Punkte die das ganze enorm stark und auch risikoreich machen können.

Auf jeden Fall finde ich gut, dass hier zumindest etwas vorliegt, wo sich Jemand den Einfluss von Vakuumpumpen auf das Penisgewebe empirisch angekuckt hat.
 

SirKyle

PEC-Lehrling (Rang 2)
Registriert
25.12.2014
Themen
1
Beiträge
13
Reaktionspunkte
17
Punkte
1
PE-Aktivität
3 Jahre
vielleicht findet sich in der Tat jemand ;)
Also so wie ich das lese wurde dort 2x10min täglich gepumpt ohne Cockring, wie sie betonen. Druckangaben finde ich nur, dass die halt gepumpt haben, bis sie Erektion erreichten. Sehr seltsam.
Der Curvature-Angle (Krümmungswinkel?) hat sich 5-25 Grad verbessert bei 21/31, 3/31 verschlechterten sich und 7/31 no change.
Der Rest des Artikels labert über Fragebögen, wie happy die Teilnehmer sind, usw.
 

moose

PEC-Neuling (Rang 1)
Registriert
09.02.2017
Themen
0
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Punkte
1
Also der Artikel befasst sich mit der IPP und wie die Ergebnisse nach der Behandlung VOR einer OP sind. Wer das komplette Dokument will, Nachricht an mich bitte. Ob es bei einer IPP nach der OP, welche nicht ganz so super gelaufen ist auch Sinn macht, das erzähl ich euch wenn ich wieder zum Urologen gehe Ende Februar...

viele liebe Grüße, moose
 
Oben Unten