Slow Squash Jelqs - Erfahrungen?

letitgrow

PEC-Talent (Rang 3)
Themenstarter
Registriert
24.12.2014
Themen
4
Beiträge
39
Reaktionspunkte
162
Punkte
62
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
1 Jahr
Körpergröße
171 cm
Körpergewicht
67 Kg
BPEL
16,0 cm
BPFSL
16,4 cm
EG (Mid)
11,0 cm
In einem früheren Forum und vor allem in den amerikanischen Foren werden die Slow Squash Jelqs (SSQ) als die ultimative EG-Übung angesehen. Die Amis neigen ja gerne mal zur Übertreibung, aber nicht wenige berichten über im Schnitt 2 cm EG-Zuwachs in einem Jahr.

Hier also die Frage an euch, wer die Übung betreibt und wie genau sie ausgeführt wird.

Mein Verständnis bisher (ohne Garantie, betrachtet das als "Work in Progress")
100% EQ erreichen, einen Reverse OK-Griff ansetzen und mit einem Kegel dabei noch extra Blut in den Penis bringen. Griff halten.
Die HandFLÄCHE der freien Hand auf die Eichel legen, den OK-Griff so kurz lösen, dass ein wenig Blut aus dem Penis heraus kann (um noch "Spielraum" für die Übung zu haben).
Den OK-Griff 1-2 cm nach oben verschieben (also Blut nach oben drücken) und daraufhin mit der Hand, die auf der Eichel sitzt, zur Basis hin drücken.
Dies 2-3 Minuten halten, lösen, wiederholen.
Bei den Zeiten und Wiederholungen scheiden sich die Geister, in eine Routine eingebaut liest man aber immer wieder von circa 20 Minuten.

- Wer kennt und praktiziert diese Übung?
- Anleitung/Zeiten so richtig?
- Ergebnisse?

Eine Ähnliche Übung sind die Compressor Squeezes, hat jemand damit Erfahrungen, vielleicht sogar im direkten Vergleich zu den SSJ?


Viele Grüße,
letitgrow
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
10,018
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Ich sehe den Unterschied zwischen den SSJ und den Compressors noch nicht ganz ;) Kannst du das noch mal näher ausführen?
Im Grunde wurden aber auch die Compressors immer als "die EG-Übung" gehypt - nun sind es also die SSJs ;) Am Liebsten habe ich da immer die Aussagen von DLD, wenn er mal wieder Ansagen macht wie "vergesst alles andere, die perfekte Übung ist jetzt XYZ" :)

Im Grunde sehe ich darin den üblichen (und im Grunde extrem intensiven) Compressor: Zwei Griffe (an Basis und Penisspitze), dann das gegenseitige aufeinander zu bewegen. An welcher Stelle unterscheiden sie sich genau? Und inwiefern bringt der Unterschied einen Vorteil?

Grüße
BuckBall
 

letitgrow

PEC-Talent (Rang 3)
Themenstarter
Registriert
24.12.2014
Themen
4
Beiträge
39
Reaktionspunkte
162
Punkte
62
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
1 Jahr
Körpergröße
171 cm
Körpergewicht
67 Kg
BPEL
16,0 cm
BPFSL
16,4 cm
EG (Mid)
11,0 cm
Der Unterschied, soweit ich ihn verstanden habe:
bei den Compressors setzt Du den 2. OK-Griff an der Eichelspitze an und fährst in dieser Position dem Base-OK-Griff entgegen, bis sich die beiden Hände berühren.
Beim SSJ drückst Du mit der Handfläche von oben auf die Eichel, womit diese Hand immer an Ihrer Position verbleibt.
Ein erster Selbstversuch: Mid-/Top-EG werden während der Übung deutlich geweitet.
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
10,018
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Ah! Ich erinnere mich dunkel an diese Handflächenquetschung von oben :D Ich schaue mir das noch mal genauer in den US-Foren an und sage noch was dazu. Persönlich empfinde ich den Compressor als intensiver bzw. "angenehmer".
Aber so oder so: Das ist beides ganz schweres Geschütz ;) Ich würde die aktive und regelmäßige Nutzung im Training nur anstreben, wenn alle milderen Formen der Blutstaugriffe (Erect Queezes, Ulis, Horses) keine Wirkung mehr zeigen.

Grüße
BuckBall
 
Oben Unten