Pumpen mit Cockring

Lampe

PEC-Koryphäe (Rang 9)
PEC-Wohltäter
Thread starter
Registriert
21.12.2014
Themen
27
Beiträge
897
Reaktionspunkte
2,113
Punkte
2,300
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
6 Jahre
BPEL
19,5 cm
BPFSL
20,5 cm
EG (Mid)
12,5 cm
Hey Jungs, wie siehts aus, habt ihr schonmal mit Cockring gepumpt?
Ich stell mir das irgendwie ziemlich heftig und intensiv vor, weil durch den Blutstau allein durch den Cockring wohl schon 100-110% EQ entsteht. Dazu kommt dann noch der Unterdruck.

Habt ihr damit Erfahrung, wie ist das Gefühl?
 

AlexGer

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Registriert
22.12.2014
Themen
12
Beiträge
613
Reaktionspunkte
1,580
Punkte
1,515
PE-Aktivität
Einsteiger
BPEL
19,0 cm
NBPEL
17,0 cm
BPFSL
19,6 cm
EG (Base)
13,6 cm
EG (Mid)
13,2 cm
Ich hab mal ne zeitlang mit Cockring gepumpt, erstens da es dann leichter ist die Erektion zu halten und zweitens verhindert er das sich der Sack mit reinzieht. Im Moment pumpe ich allerdings nicht mehr und außerdem wurde mir davon abgeraten da es zu gefährlich sei. Ich hab aber irgendwie nicht das Gefühl das es viel intensiver ist bzw auch ohne Pumpe verändert es die EQ mit Cockring nicht sonderlich...
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
9,793
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Hi,

ich persönlich würde die Nutzung eines Penisrings nicht empfehlen, wenn man gerade mit dem Pumpen einsteigt (also nicht in den ersten Monaten). Wenn man es später dann mal probieren möchte, kann man das ruhig tun, aber der Blutstaueffekt ist damit schon etwas anderes, da gemeinsam mit dem Unterdruck dann so gut wie der gesamte Rückfluss blockiert ist und keine Zirkulation mehr entsteht. Da sollte man wirklich vorsichtig sein.
Ein weiterer Effekt ist, dass durch den angelegten Penisring die Lymphe nicht mehr abfließt. Ich nutze das ja gezielt bei meinem Vaku-Lymphen und habe da auch schon viele Experimente hinter mir. Der angelegte Penisring sorgt eben über die Dauer der Sessions dazu, dass die Lymphe eingezogen wird und der Penis immer mehr aufquellt. So ist die am Ende entstehende Ansammlung der Lymphe bei mir größer, wenn ich mit Penisring pumpe. Allerdings tritt dieser Effekt meist erst nach einer etwas längeren Dauer ein, in den ersten Minuten hilft der Ring derweil das Blut so intensiv zu stauen, dass die Lymphe nur verlangsamt einzufließen scheint. Nach einer Weile nutzt sich dieser Effekt aber ab und schlägt dann ins Gegenteil um. Die verstärkt gestaute Lymphe, gepaart mit dem Penisring und dem Unterdruck, vermindert dann die Blutzirkulation weiter.

Was die eingezogene Sackhaut angeht: Ich empfehle da eher, zu Manschetten zu greifen. Diese haben ebenfalls einen stauenden Effekt (allerdings deutlich moderater als ein Penisring) und halten die Sackhaut effizient zurück. Beim Penisring wird dieser entweder schnell mit in den Zylinder gesaugt oder aber die Sackhaut rutscht langsam unter ihm durch in den Zylinder. Beides wird durch das Gleitmittel begünstigt, das selbst bei sparsamer Verwendung irgendwann die Peniswurzel erreicht und das Einziehen begünstigt.

Zudem verstärkt die Verwendung eines Penisrings die Wirkung des Pumpens auf den EG. Sollte man also mit dem Vakuumtraining eher das Ziel verfolgen, noch etwas an Länge zuzulegen, würde ich den Penisring eher nicht mit einbeziehen.
Soll hingegen der EG das Ziel sein, ist es einen Blick wert. Aber ich würde da erst mal mit sehr geringem Unterdruck und kurzen Sessions (5 Minuten) einsteigen.

Grüße
BuckBall
 
Oben Unten