Potential von Cockring-Ballooning?

Dieses Thema im Forum "Penisringe und Blutstauhilfen" wurde erstellt von nobody, 11 Okt. 2015.

  1. nobody

    nobody PEC-Fachmann (Rang 5) Threadstarter

    Registriert:
    22.09.2015
    Zuletzt hier:
    06.01.2016
    Themen:
    5
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    358
    Punkte für Erfolge:
    315
    PE-Aktivität:
    1 Jahr
    Hallo Leute,

    wo steht eigentlich das Cockring Ballooning im Vergleich zu anderen Blutstau-Übungen?

    Als Teenie und junger Mann habe ich das sehr gerne gemacht (also ganz intuitiv und ohne etwas von PE zu wissen). Nachdem ich jetzt ein wenig Erfahrung mit den PE-Grundlagen gesammelt habe würde ich behaupten, dass CR-Ballooning je nach Dauer durchaus mit Jelqs mithalten kann. Der Vorteil ist meiner Meinung nach, dass man sehr viel länger mit sehr hoher EQ arbeiten kann und der Spaßfaktor auch nicht vergessen werden sollte. Eigentlich sollte dadurch ja Potential für Zuwächse an der Dicke gegeben sein.

    In der WDB findet man (oder nur ich;) ) noch nichts zu dem Thema und Ballooning wird auch nur als Ergänzung gelistet. Ist CR-Ballloning eine legitime PE-(Dicke)-Übung die auch Gains verspricht oder bilde ich mir da etwas ein?

    Wie sehen denn das die Profis hier? Gibt es dazu Erfahrungen?

    Ich habe mich bis jetzt hauptsächlich an der Anfängerroutine orientiert und mir fehlt der Vergleich mit fortgeschritteneren Blutstau Übungen. Würde mich wirklich interessieren, was die Altgedienten hier zu dem Thema und meinen Überlegungen sagen.
     
    #1
  2. Vendasius

    Vendasius PEC-Veteran (Rang 7)

    Registriert:
    31.05.2015
    Zuletzt hier:
    18.10.2017
    Themen:
    10
    Beiträge:
    530
    Zustimmungen:
    931
    Punkte für Erfolge:
    930
    PE-Aktivität:
    2 Jahre
    PE-Startjahr:
    2014
    Körpergröße:
    177 cm
    Körpergewicht:
    105 Kg
    BPEL:
    20,5 cm
    NBPEL:
    16,5 cm
    BPFSL:
    21,0 cm
    EG (Base):
    17,2 cm
    EG (Mid):
    15,5 cm
    EG (Top):
    14,2 cm
    Ich bin zwar kein Altgedienter aber warum versuchst du es nicht stattdessen mit einem Spann Gurt. Man kann es einfach fester zuziehen und kriegt dadurch ganz krasse Temp Gains am Anfang. Aber nicht zu stark, sonst flachen die Temp Gains ab und man kommt nur noch mit gezielten Training an die Gains von vorher. Die Temp Gains sind vor allem Schlaff vermerkbar, aber auch steif legt man in der Dicke zu. Man muss nur wissen wie ;)

    Ich empfehle aber bei dieser Art von Clamp nicht mehr als 15-20 Minuten Netto weil man den Gewebe einem starken reiz aussetzt der nicht zu lange dauern sollte weil man sonst stagniert.

    Alles Gute,
    Vendasius
     
    #2
    Loverboy gefällt das.
  3. BuckBall

    BuckBall PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    02.11.2014
    Zuletzt hier:
    30.09.2016
    Themen:
    298
    Beiträge:
    4,826
    Zustimmungen:
    8,537
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    8 Jahre
    PE-Startjahr:
    2006
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    61 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,4 cm
    BPFSL:
    21,1 cm
    EG (Base):
    17,1 cm
    Es ist eine Blutstauübung aus dem Bereich des Clampings, damit kann man sie als Geräteableger der manuellen Blutstaugriffe (Erect Squeeze, Uli Squeeze, Horse Squeeze, Compressor Squeeze) sehen. Man kann es gleichsam auch als eine modernere, moderatere und besser dosierbare Variante des klassischen Clampings (mit Kabelklemme) betrachten. Der Hauptaugenmerk der Übung liegt damit auf dem EG.
    Der erreichte Blutstau kann je nach Ring, Erregung und Anwendungsdauer stark variieren, aber eben durch das gleichzeitige Einwirken der Hände recht genau dosiert werden. Ohne ist die Übung aber dennoch nicht, rein von der Intensität übertrifft sie manuelle Blutstaugriffe sehr schnell, weil eben eine dauerhafte Abflusshemmung vorhanden ist. Man sollte also vorsichtig damit umgehen - und im Prinzip frühestens nach dem Einsteigerprogramm damit anfangen.
    Selbst dann sollte man es sich gut überlegen, weil es den Trainingsfokus eben sehr schnell auf den EG verschiebt (man es sich also auch gut für später aufheben kann).
    Tückisch ist, dass die Übung direkt mit gezielter Erregung und Lustempfinden verbunden ist. Dies wiederum desensibilisiert (anders als beim Jelqing) gegenüber Schmerzempfindungen und kann zudem die Ausführung dahingehend beeinflussen, dass sie leichtsinniger geschieht.

    Jelqs wirken vom Grundprinzip etwas anders und haben daher z.T. auch einen anderen Schwerpunkt (BPEL), wobei es hierbei auch sehr auf die individuelle Ausführung angeht (jelqen kann man auf sehr unterschiedliche Weise, die dann auch das Wirkungsziel beeinflussen kann). Aber wenn es um die reine Intensität geht (unabhängig vom Wirkungsfokus der Übung): Ja, Cockring-Ballooning kann problemlos mit Jelqs mithalten und im Grunde dessen Intensitäten auch spielend übertreffen (was eben auch Probleme bereiten kann).

    Ganz klares ja ;) Ein entsprechender Artikel ist natürlich auch geplant, landet dann aber nicht unter den manuellen Übungen, sondern im Clamping/Penisring-Bereich der WDB. Im Übrigen gab es auch bereits einen Thread zu diesem Thema im Forum ;)
    Cockring-Balloning / Clampen

    Ja, sicher. Ich führe es seit fast drei Jahren regelmäßig aus und habe entsprechend auch in meinem Logbuch darüber berichtet.

    Grüße
    BuckBall
     
    #3
    Loverboy, Schlagi, RAH und 3 anderen gefällt das.
  4. nobody

    nobody PEC-Fachmann (Rang 5) Threadstarter

    Registriert:
    22.09.2015
    Zuletzt hier:
    06.01.2016
    Themen:
    5
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    358
    Punkte für Erfolge:
    315
    PE-Aktivität:
    1 Jahr
    Danke für die super Antwort, BuckBall. :doublethumbsup: Mich würde echt interessieren, wie viele Leute ganz intuitiv soetwas wie PE betreiben und betrieben haben und wie sehr das deren Penisgröße beeinflusst. Ich habe das CR Ballooning zwar sicher nie regelmäßig und lang genug betrieben um das als ordetnliches PE-Training durchgehen zu lassen. Aber im Alter von 16 bis 24-25 Jahren hat das zumindest vor dem Fortgehen 2-3 mal die Woche dazugehört. Und es gab immer wieder längere Perioden wo ich mir früh morgens mit dem CR 30+ Minuten eine dicke Keule gewichst habe um den ganzen Tag ein schön geiles Gefühl zu haben.

    Und sorry, dass ich nicht genauer nachgeschaut habe, ob das Thema schon einmal besprochen wurde. Faulheit pur. :dummy:Ich lese hauptsächlich in der WDB und ab und an wenn mir im Feld mit den letzten Beiträgen etwas ins Auge sticht. Das ganze Unterforum hier ist mir bis jetzt entgangen.:oops:
     
    #4
    Loverboy, Schlagi und BuckBall gefällt das.
  5. Loverboy

    Loverboy PEC-Orakel (Rang 10)

    Registriert:
    22.11.2015
    Zuletzt hier:
    Jetzt
    Themen:
    38
    Beiträge:
    1,421
    Zustimmungen:
    1,645
    Punkte für Erfolge:
    3,130
    PE-Aktivität:
    2 Jahre
    PE-Startjahr:
    2014
    Körpergröße:
    175 cm
    Körpergewicht:
    69 Kg
    BPEL:
    19,3 cm
    NBPEL:
    17,0 cm
    BPFSL:
    20,3 cm
    EG (Base):
    13,5 cm
    EG (Mid):
    13,5 cm
    EG (Top):
    13,5 cm
    Cr-Ballooning ist inzwischen zu meiner wichtigsten PE-Übung geworden.
    Sie ist leicht auszuüben und nicht anstrengend.
    Gut für EG und EQ.
     
    #5
    Schlagi gefällt das.