Penislänge und Nerven ("steel cord")

MrSteelHammer

PEC-Lehrling (Rang 2)
Themenstarter
Registriert
09.04.2021
Themen
3
Beiträge
5
Reaktionspunkte
16
Punkte
17
PE-Aktivität
2 Jahre
Ich lese mich derzeit in TSM und L1G2 ein und bei mir ist nun die ganze Zeit über eine Frage im Kopf, die bei all den Theorien nach meinem Verständnis nicht klar für mich beantwortet wird. Generell habe ich die Kerngedanken hinter den beiden Theorien verstanden. Dennoch wird mir nicht ganz klar wie man hinsichtlich der Nerven nun eine signifikante Verlängerung erklären möchte. Eine Verlängerung durch die Ligs ist für mich vollkommen trivial. Eine gewisse Verlängerung über die Schwellkörper könnte ich auch noch nachvollziehen. Signifikante Verlängerungen, sprich mehrere Zentimeter, welche nicht primär auf die Ligs zurückzuführen sind, sind für mich aber dann in Anbetracht der Nerven noch nicht so ganz verständlich. Bei der TSM wird dieser Part eher nebensächlich kurz erwähnt und von dem "Steel Cord" gesprochen, was die dorsale Arterie, die dorsale Vene und die dorsale Nervenbahnen umfasst. Zu dem Thema "Buck'sche Faszie" gibt es leider noch keinen Artikel. Das dürfte aber nach meinem Verständnis in genau die von mir angedachte Richtung gehen. Für mich wirkt dieser Part nämlich nach einer klaren Limitierung potentieller Gains, da man diese Bestandteile schließlich nicht sonderlich arg dehnen kann, insbesondere die Nerven nicht. Zumindest wäre das mein aktueller laienhafter Kenntnisstand.

Gibt es hierzu denn Überlegungen oder sonstige Theorien, die hierauf einen klaren Bezug nehmen und über die man sich hier austauschen kann? Dass es eine gewisse Limitierung gibt, ist denke ich Konsens. Interessant wäre hier für mich eigentlich vor allem die Frage wie viel Potential überhaupt vorliegt bzw. wie stark die Limitierung ausfällt.
 

Schwengel66

PEC-Visionär (Rang 14)
Registriert
14.01.2021
Themen
1
Beiträge
1,759
Reaktionspunkte
19,786
Punkte
28,430
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2021
Körpergröße
176 cm
Körpergewicht
99 Kg
BPEL
14,2 cm
NBPEL
12,5 cm
BPFSL
15,4 cm
EG (Base)
9,6 cm
EG (Mid)
9,2 cm
EG (Top)
10,2 cm
Ich lese mich derzeit in TSM und L1G2 ein und bei mir ist nun die ganze Zeit über eine Frage im Kopf, die bei all den Theorien nach meinem Verständnis nicht klar für mich beantwortet wird. Generell habe ich die Kerngedanken hinter den beiden Theorien verstanden. Dennoch wird mir nicht ganz klar wie man hinsichtlich der Nerven nun eine signifikante Verlängerung erklären möchte. Eine Verlängerung durch die Ligs ist für mich vollkommen trivial. Eine gewisse Verlängerung über die Schwellkörper könnte ich auch noch nachvollziehen. Signifikante Verlängerungen, sprich mehrere Zentimeter, welche nicht primär auf die Ligs zurückzuführen sind, sind für mich aber dann in Anbetracht der Nerven noch nicht so ganz verständlich. Bei der TSM wird dieser Part eher nebensächlich kurz erwähnt und von dem "Steel Cord" gesprochen, was die dorsale Arterie, die dorsale Vene und die dorsale Nervenbahnen umfasst. Zu dem Thema "Buck'sche Faszie" gibt es leider noch keinen Artikel. Das dürfte aber nach meinem Verständnis in genau die von mir angedachte Richtung gehen. Für mich wirkt dieser Part nämlich nach einer klaren Limitierung potentieller Gains, da man diese Bestandteile schließlich nicht sonderlich arg dehnen kann, insbesondere die Nerven nicht. Zumindest wäre das mein aktueller laienhafter Kenntnisstand.

Gibt es hierzu denn Überlegungen oder sonstige Theorien, die hierauf einen klaren Bezug nehmen und über die man sich hier austauschen kann? Dass es eine gewisse Limitierung gibt, ist denke ich Konsens. Interessant wäre hier für mich eigentlich vor allem die Frage wie viel Potential überhaupt vorliegt bzw. wie stark die Limitierung ausfällt.
Hi Pimmelbruder, dass lässt sich nicht so pauschal beantworten,hängt von vielen Faktoren ab.Die Erfolge,sprich Gains,die einige User hier erreicht haben sprechen für sich.
 

MaxHardcore94

PEC-Methusalem (Rang 12)
Teammitglied
Moderator
Registriert
25.09.2016
Themen
21
Beiträge
5,037
Reaktionspunkte
18,282
Punkte
14,530
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
6 Jahre
PE-Startjahr
2016
Körpergröße
190 cm
Körpergewicht
74 Kg
BPEL
22,6 cm
NBPEL
19,5 cm
BPFSL
24,0 cm
EG (Base)
16,0 cm
EG (Mid)
16,0 cm
EG (Top)
14,5 cm
Gibt es hierzu denn Überlegungen oder sonstige Theorien, die hierauf einen klaren Bezug nehmen und über die man sich hier austauschen kann? Dass es eine gewisse Limitierung gibt, ist denke ich Konsens. Interessant wäre hier für mich eigentlich vor allem die Frage wie viel Potential überhaupt vorliegt bzw. wie stark die Limitierung ausfällt.
Bei manchen ist diese "Steel-Cord" von Anfang an recht ausgeprägt was wiederum dann den Fortschritt einschränkt.
Andere haben dieses Problem zu diesem Zeitpunkt noch nicht, was aber im Laufe der PE-Karriere(je nach Aktiver-zeit) unweigerlich so kommen wird.

Ich habe in einem anderen Forum einen Trainingslog gefunden der sich dem Thema Steel-Cord an nimmt und versucht diese nicht zum Hindernis werden zu lassen.
Solltest du der Englischen Sprache mächtig sein, kannst du man nach Thundersplace(das US-Forum) und dem User Kyrpa googeln.
Ich habe das Thema selbst irgendwo in meinem Trainingslog (eher gegen Ende) versucht so einfach es ging zu erklären.

Vielleicht hilft dir das schon mal weiter :)
 
Oben Unten