Kontinuierliche und nicht-kontinuierliche Jelqs

marsupilami

PEC-Genuis (Rang 10)
Thread starter
Registriert
01.01.2015
Themen
6
Beiträge
2,392
Reaktionspunkte
5,905
Punkte
4,880
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
194 cm
Körpergewicht
110 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
15,0 cm
BPFSL
20,0 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,5 cm
EG (Top)
13,6 cm
Achte aber beim Jelqen auch auf ein gutes Gleitmittel/Bodylotion oder ähnliches, wenn viel Haut mitwandert kann es auch sein, dass du einfach nicht genug schmierst
Hab dazu mal ne Frage bzw. Anmerkung an die Experten: Ich hab bisher ja nur zaghafte PE-Versuche unternommen, dabei waren auch Mid- bis High-EQ-Jelqs. Bisher hab ich dabei kein Gleitgel oder ähnliches verwendet, als "Rutschunterlage" musste halt die Vorhaut herhalten, die mit der Handbewegung nach vorne Richtung Eichel einfach mitgenommen wird (ähnlich wie beim Masturbieren, nur halt immer in eine Richtung). Das funktioniert soweit auch ganz gut, samt dem leidigen Hoden-Mitnahme-Effekt, der hier schon beschrieben wurde, mich aber erstmal nicht stört. Was aber ohne Gleitgel natürlich überhaupt nicht geht, sind diese "ineinander übergehenden" abwechselnden Linke- und Rechte-Hand-Jelqs, weil man trocken eben nicht gut Zweipunkt-Jelqs ausüben kann, bei denen die Vorhaut ja relativ ruhig auf dem Schaft verbleiben soll und nicht, wie bei mir, 1:1 mit der Hand mitwandert. Ansonsten bräuchte ich eine unendlich verlängerte Vorhaut...
Ich empfinde solche nicht-kontinuierlichen Jelqs, bei denen der Blutstau also bei jedem Griff aufs neue erzeugt wird, aber auch als recht effektiv und würde daher gerne bei der Trockenmethode ohne Vorhaut-Rubbeln bleiben; gibt es Erfahrungsberichte, die dagegen sprechen und wo man davon ausgehen kann, dass entweder der kontinuierliche Jelq der einzig effektive ist oder der nicht-kontinuierliche zu irgendwelchen Schäden oder Verletzungen führen kann?
 
Zuletzt bearbeitet:

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
9,796
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Bisher hab ich dabei kein Gleitgel oder ähnliches verwendet
Ist im Grunde nicht empfehlenswert. Dry-Jelqing hat keine wirklich bestätigten Vorteile, reizt aber die Haut viel, viel stärker, was Überlastungen wahrscheinlicher macht.

eben nicht gut Zweipunkt-Jelqs ausüben kann
Was ist für dich denn ein Zweipunkt-Jelq? Jelqt man nicht mit abwechselnden Händen, ist es kaum klassisches Jelqing - weil man das Blut so gut wie gar nicht stauen kann. Die Nutzung beider Hände ist im Grunde essentiell, wenn man das möchte.

der kontinuierliche Jelq der einzig effektive ist oder der nicht-kontinuierliche zu irgendwelchen Schäden oder Verletzungen führen kann?
Wenn du auch nur einen irgendwie signifikanten und erheblichen Blutstau erreichen willst, wirst du um die kontinuierlichen Jelqs nicht herumkommen. Macht man das nicht, ist jeder Jelq-Zug nicht viel mehr als eine Bewegung bei der Masturbation. Das wird sehr wahrscheinlich nicht ausreichen, um Zuwächse zu erzeugen.
Zu Schäden/Verletzungen führen "nicht-kontinuierliche Jelqs" eher weniger wahrscheinlich als kontinuierliche (also Standard-Jelqing). Aber Kontinuierliche führen schon zu keinen, wenn man umsichtig trainiert ;) Von daher ist mehr Sicherheit an der Ecke kaum nötig, zumal sie zu Lasten der Trainingseffektivität geht. Die Dry-Ausführung hingegen ist der Punkt, wo ich ansetzen würde. Wie oben beschrieben: Man hat damit im Grunde keinen Vorteil, es können aber Nachteile entstehen.

Grüße
BuckBall
 

Madnox

PEC-Genuis (Rang 10)
Registriert
07.12.2014
Themen
38
Beiträge
1,632
Reaktionspunkte
2,656
Punkte
2,730
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Ich empfinde solche nicht-kontinuierlichen Jelqs, bei denen der Blutstau also bei jedem Griff aufs neue erzeugt wird, aber auch als recht effektiv und würde daher gerne bei der Trockenmethode ohne Vorhaut-Rubbeln bleiben; gibt es Erfahrungsberichte, die dagegen sprechen und wo man davon ausgehen kann, dass entweder der kontinuierliche Jelq der einzig effektive ist oder der nicht-kontinuierliche zu irgendwelchen Schäden oder Verletzungen führen kann?

Meinst du das der Druck wieder abgebaut wird, da man nicht sofort wieder ansetzt wenn man mit dem einen Satz fertig ist? Also bei mir hat das bei High EQ immer geklappt, da ja genug Eigendruck vorhanden ist. Wenn man aber Mid oder Low Jelqt und der Druck dann zusammenbricht, dann ist das nicht empfehlenswert. Du merkst ja eh beim Jelq ob sich Druck aufbaut, wenn man den Druck spürt, dann baut sich auch einer auf, baut sich ein Druck auf, dann gaint man. Desto Größer der Druck, desto mehr gaint man, wenn man kein Übertraining auslöst. Genauso, desto mehr Jelq Sätze, desto mehr gaint man.

Probier doch einmal einen 2 Punkt Stretch und gleiche die Ergebnisse mit dem jetzigen Verfahren ab. Wenn es sich intensiver anfühlt, wird es auch intensiver wirken.

Ich würde übrigens auch zu Wet Jelqs raten.

Gruss Mad
 
Zuletzt bearbeitet:

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
9,796
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Ich habe das Thema mal hierher ausgegliedert, dann dürften ja alle Parteien den Freiraum haben, den sie für ihre Gespräche brauchen. Zudem findet man es dann auch wieder, wenn sich mal jemand eine ähnliche Frage stellt ;)
@marsupilami: Es ist in deinem Fall wahrscheinlich auch empfehlenswert, wenn du dir einen eigenen Trainingslog aufmachst. Da könntest du dann auch Fragen zu deinem früheren oder zukünftigen Training stellen. Für solche Individualberatungen ist das meist sehr hilfreich, wenn man die Infos an einem Ort sammelt.

Grüße
BuckBall
 

marsupilami

PEC-Genuis (Rang 10)
Thread starter
Registriert
01.01.2015
Themen
6
Beiträge
2,392
Reaktionspunkte
5,905
Punkte
4,880
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
194 cm
Körpergewicht
110 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
15,0 cm
BPFSL
20,0 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,5 cm
EG (Top)
13,6 cm
Ist im Grunde nicht empfehlenswert. Dry-Jelqing hat keine wirklich bestätigten Vorteile, reizt aber die Haut viel, viel stärker, was Überlastungen wahrscheinlicher macht.
Ich sehe noch nicht ganz ein, warum ein Dry-Jelq, der wie eine Masturbationsbewegung die Vorhaut komplett mitverschiebt (also keine Reibung oder Relativbewegung zwischen Hand und Schaft-Vorhaut), die Haut mehr reizen soll als eine - wie auch immer gut geölte - Relativbewegung der Hand zur Vorhaut im Wet-Jelq. Was ich natürlich nicht gerne machen würde wären Dry-Jelqs im Stil von Wet-Jelqs, also trockenes Haut-auf-Haut-Gerubbel.
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
9,796
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Was ich natürlich nicht gerne machen würde wären Dry-Jelqs im Stil von Wet-Jelqs, also trockenes Haut-auf-Haut-Gerubbel.
Dann haben wir uns prinzipiell missverstanden ;) Denn eben diese Ausführung ist ein Dry-Jelq (also das Schieben der Hand auf der trockenen Haut) und hat eben entsprechende Nebenwirkungen.

warum ein Dry-Jelq, der wie eine Masturbationsbewegung die Vorhaut komplett mitverschiebt (also keine Reibung oder Relativbewegung zwischen Hand und Schaft-Vorhaut),
Das ist dann streng genommen (noch) gar nichts, insofern es dafür keinen Begriff gibt ;) Also kein Dry-Jelq und im Grunde auch kein Jelq. Das Jelqing lebt von der Bewegung des "Melkens" - die du aber nicht machst, wenn du die Hand nicht über den Schaft bewegst, sondern nur die Vorhaut wie bei der Masturbation vor und zurück bewegst. Dabei wirst du wie gesagt kaum die Expansion der Schwellkörper erreichen, die beim Jelqing sicher einen erheblichen Teil der Wirkung ausmacht.

Grüße
BuckBall
 

Skinny_P

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
30.08.2015
Themen
8
Beiträge
111
Reaktionspunkte
252
Punkte
320
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
173 cm
Körpergewicht
75 Kg
BPEL
17,5 cm
NBPEL
16,5 cm
BPFSL
18,5 cm
EG (Base)
13,0 cm
Zum sackhaut mitziehen, ich mache mir immer einen cockring um den sack, das hilft bei mir ganz gut das der turkeyneck nicht so stört.

Gruss skinny
 

Madnox

PEC-Genuis (Rang 10)
Registriert
07.12.2014
Themen
38
Beiträge
1,632
Reaktionspunkte
2,656
Punkte
2,730
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Ich sehe noch nicht ganz ein, warum ein Dry-Jelq, der wie eine Masturbationsbewegung die Vorhaut komplett mitverschiebt (also keine Reibung oder Relativbewegung zwischen Hand und Schaft-Vorhaut), die Haut mehr reizen soll als eine - wie auch immer gut geölte - Relativbewegung der Hand zur Vorhaut im Wet-Jelq. Was ich natürlich nicht gerne machen würde wären Dry-Jelqs im Stil von Wet-Jelqs, also trockenes Haut-auf-Haut-Gerubbel.

Beim Jelq fährt man ganz von der Base hin zu Eichel, dort setzt man dann ab, greift wieder mit dem OK Griff an der Base und fährt wieder zur Eichel. Meinst du diese Bewegung unter Jelq?
Masturbation läuft ja normal anders ab. :D

Gruss Mad
 

marsupilami

PEC-Genuis (Rang 10)
Thread starter
Registriert
01.01.2015
Themen
6
Beiträge
2,392
Reaktionspunkte
5,905
Punkte
4,880
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
194 cm
Körpergewicht
110 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
15,0 cm
BPFSL
20,0 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,5 cm
EG (Top)
13,6 cm
Das ist dann streng genommen (noch) gar nichts, insofern es dafür keinen Begriff gibt ;) Also kein Dry-Jelq und im Grunde auch kein Jelq. Das Jelqing lebt von der Bewegung des "Melkens" - die du aber nicht machst, wenn du die Hand nicht über den Schaft bewegst, sondern nur die Vorhaut wie bei der Masturbation vor und zurück bewegst. Dabei wirst du wie gesagt kaum die Expansion der Schwellkörper erreichen, die beim Jelqing sicher einen erheblichen Teil der Wirkung ausmacht.
Aber diese "Melkbewegung" mache ich bei meinem Dry-Jelq doch auch! Der Ok-Griff wird genauso am der Base angesetzt (nur wird zuvor die Vorhaut soweit wie möglich in Richtung Base "gerafft", um möglichst viel Vorhaut-Hub für den anschließenden Jelq zu haben). Dann moderat dem Ok-Ring geschlossen und die Staubewegung durchgeführt...
Beim Masturbieren gleitet die Vorhaut doch nur leicht über den Schaft, die Schwellkörper werden dabei kaum zusammengedrückt. Bei meinen Jelq jedoch schon. Eigentlich ist alles wie bei den normalen Jelqs. Nur dass die Vorhaut eben wie beim Masturbieren mit der Hand mitgenommen wird.

Natürlich gibt es dabei auch einen ordentlichen Vorwärtszug auf den Hodensack. Aber dass macht mir als Low-Hanger mit viel Hautreserven nichts aus.

Im Unterschied zum Masturbieren (wo das Hin und Her zwei gleichwertige und gleich schwache Bewegungen darstellen) erfolgt bei meinem Jelq (der ja sozusagen ein Einhand-Jelq ist) nach der stark Druck ausübenden Vorwärtsbewegung nur eine leichte Zurückbewegung, um die Vorhaut zur Startsituation zurück zu bringen.

Uff, war das jetzt kompliziert zu erklären, aber ich hatte das Gefühl, dass zumindest Buck noch nicht meinen Marsu-Jelq richtig verstanden hatte...
 

marsupilami

PEC-Genuis (Rang 10)
Thread starter
Registriert
01.01.2015
Themen
6
Beiträge
2,392
Reaktionspunkte
5,905
Punkte
4,880
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
194 cm
Körpergewicht
110 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
15,0 cm
BPFSL
20,0 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,5 cm
EG (Top)
13,6 cm
Beim Jelq fährt man ganz von der Base hin zu Eichel, dort setzt man dann ab, greift wieder mit dem OK Griff an der Base und fährt wieder zur Eichel. Meinst du diese Bewegung unter Jelq?
Masturbation läuft ja normal anders ab. :D

Gruss Mad
Richtig beschrieben. Genauso läuft "mein" Jelq auch ab, nur dass ich an der Eichel nicht absetzen muss, sondern wieder leicht mitsamt Vorhaut in die Ausgangsposition zurückfahre.
Mit der Masturbation hat mein Jelq nur die Bewegung der Vorhaut relativ zum Penisschaft und zur Hand gemein (außer, dass man, wenn man wie ich unbeschnitten ist, beim Wichsen bis über den Eichelkranz weiter durchzieht, be Jelqing dagegen vor der Eichel aufhört).
 
Zuletzt bearbeitet:

Madnox

PEC-Genuis (Rang 10)
Registriert
07.12.2014
Themen
38
Beiträge
1,632
Reaktionspunkte
2,656
Punkte
2,730
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Richtig beschrieben. Genauso läuft "mein" Jelq auch ab, nur dass ich an der Eichel nicht absetzen muss, sondern wieder leicht mitsamt Vorhaut in die Ausgangsposition zurückfahre.
Mit der Masturbation hat mein Jelq nur die Bewegung der Vorhaut relativ zum Penisschaft und zur Hand gemein (außer, dass man, wenn man wie ich unbeschnitten ist, beim Wichsen bis über den Eichelkranz weiter durchzieht, be Jelqing dagegen vor der Eichel aufhört).

Achso war das gemeint, ja solche Dry Jelqs habe ich auch schon einmal gemacht, aber ist schon lange her. Wenn ich mich jetzt erinnere habe ich mich auch gefragt, wie genau andere das machen, dass es so an der Haut reibt. Aber irgendwie habe ich das nie wirklich verfolgt, ich weiß gar nicht mehr warum. Kommst du ganz von der Base bis zur Eichel ohne das es rutscht? Nicht einmal das weiß nicht noch genau, solange war der Dry Jelq bei mir her.

Gruss Mad
 

marsupilami

PEC-Genuis (Rang 10)
Thread starter
Registriert
01.01.2015
Themen
6
Beiträge
2,392
Reaktionspunkte
5,905
Punkte
4,880
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
194 cm
Körpergewicht
110 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
15,0 cm
BPFSL
20,0 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,5 cm
EG (Top)
13,6 cm
Achso war das gemeint, ja solche Dry Jelqs habe ich auch schon einmal gemacht, aber ist schon lange her. Wenn ich mich jetzt erinnere habe ich mich auch gefragt, wie genau andere das machen, dass es so an der Haut reibt. Aber irgendwie habe ich das nie wirklich verfolgt, ich weiß gar nicht mehr warum. Kommst du ganz von der Base bis zur Eichel ohne das es rutscht? Nicht einmal das weiß nicht noch genau, solange war der Dry Jelq bei mir her.

Gruss Mad
Bei 50-70 EQ Jelqs hab ich noch genug Vorhaut, um den ganzen Hub auszuführen, bei 80-90 eq wirds schon a bisserl knapp, geht aber noch.
 

Madnox

PEC-Genuis (Rang 10)
Registriert
07.12.2014
Themen
38
Beiträge
1,632
Reaktionspunkte
2,656
Punkte
2,730
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Bei 50-70 EQ Jelqs hab ich noch genug Vorhaut, um den ganzen Hub auszuführen, bei 80-90 eq wirds schon a bisserl knapp, geht aber noch.

Das kann sein, dass es bei mir damals mit der High EQ nicht geklappt hatte. Ich glaube das war auch das Ausschlusskriterium.
Wobei Wet sich für mich auch angenehmer angefühlt hat.

Gruss Mad
 

marsupilami

PEC-Genuis (Rang 10)
Thread starter
Registriert
01.01.2015
Themen
6
Beiträge
2,392
Reaktionspunkte
5,905
Punkte
4,880
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
194 cm
Körpergewicht
110 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
15,0 cm
BPFSL
20,0 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,5 cm
EG (Top)
13,6 cm

derFASTzufriedene

PEC-Lehrling (Rang 2)
Registriert
01.08.2015
Themen
2
Beiträge
32
Reaktionspunkte
48
Punkte
31
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2015
Körpergröße
206 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
17,3 cm
BPFSL
20,5 cm
EG (Base)
13,5 cm
EG (Mid)
14,0 cm
EG (Top)
12,0 cm
Meiner recht kurzen Erfahrung nach hilft es bei mir sehr den jelq nicht bis hoch zur Eichel auszuführen sondern bei der Mitte zu stoppen und den blutstau mit einem starken kegeln zu halten während man recht schnell den Griff lockert und den ok Griff neu an der Base ansetzt. In der gleichen Bewegung ziehe ich dann auch die Haut zurück. Ich finde diese Art dry jelq wesentlich angenehmer finde als wet.
 
Y

Yarrak

Gelöschter Benutzer
Warum so kompliziert?

Einfach babyöl nehmen ich bin mir sicher das der Effekt (Zuwachs) viel intensiver sein wird als wie du es jetzt machst.

Und mit wet jelq kann man auch schön bis an die Grenzen gehen von der Intensität aus
 

Madnox

PEC-Genuis (Rang 10)
Registriert
07.12.2014
Themen
38
Beiträge
1,632
Reaktionspunkte
2,656
Punkte
2,730
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Einfach babyöl nehmen ich bin mir sicher das der Effekt (Zuwachs) viel intensiver sein wird als wie du es jetzt machst.

Ich kann auch Vaseline empfehlen, die kann man neben der PE Tätigkeit auch anderweitig verwenden.

Gruss Mad
 

Estoc

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
07.02.2015
Themen
2
Beiträge
95
Reaktionspunkte
256
Punkte
209
PE-Aktivität
1 Jahr
PE-Startjahr
2014
BPEL
18,1 cm
NBPEL
17,0 cm
BPFSL
19,5 cm
EG (Base)
13,8 cm
EG (Mid)
12,6 cm
Apropos
kann man neben der PE Tätigkeit auch anderweitig verwenden.
Benutze um Jelqen immer Pflegeöl von Penaten mit Aloeveraextrakt - klasse Zeug - geruchsneutral, zieht im Anschluss schnell ein und man tut seinem Penis noch was gutes dabei.
Aber worauf ich hinaus wollte: Wenn man einen Vollbart hat, kann man es auch wunderbar dafür benutzen, um sich regelmäßig ein paar Tropen davon in den Bart einzumassieren. Davon wird der richtig weich und geschmeidig (statt teurem Bartöl) :gandalf:
Win-win-Anschaffung :D

Gruß, Estoc
 

marsupilami

PEC-Genuis (Rang 10)
Thread starter
Registriert
01.01.2015
Themen
6
Beiträge
2,392
Reaktionspunkte
5,905
Punkte
4,880
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
194 cm
Körpergewicht
110 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
15,0 cm
BPFSL
20,0 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,5 cm
EG (Top)
13,6 cm
Wenn man einen Vollbart hat, kann man es auch wunderbar dafür benutzen, um sich regelmäßig ein paar Tropen davon in den Bart einzumassieren. Davon wird der richtig weich und geschmeidig (statt teurem Bartöl)
Na hoffentlich verwechselst Du dann da mal nicht was beim Edging...

Ich find's ja toll, dass Ihr hier einander so viele Tipps über das richtige Gleitmittel zum Jelqen (oder sonstwas) gebt, aber auf mich ist das leider nicht übertragbar. Mein Ziel war ja, ganz ohne Hilfsmittel zu PEen. Ich kann mir halt kein arsenal an Extendern, Ölen und Griphilfen oder Jelqzangen zu Hause aufbauen. Hab Frau und Familie und mache PE derzeit nur nachts unter der Bettdecke. Alles andere wäre für meine Frau (und in Kombination mit meinen neugierigen Teenie-Kindern) indiskutabel. :meh:
 

Estoc

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
07.02.2015
Themen
2
Beiträge
95
Reaktionspunkte
256
Punkte
209
PE-Aktivität
1 Jahr
PE-Startjahr
2014
BPEL
18,1 cm
NBPEL
17,0 cm
BPFSL
19,5 cm
EG (Base)
13,8 cm
EG (Mid)
12,6 cm
Na hoffentlich verwechselst Du dann da mal nicht was beim Edging...
Ihh nein, das klumpt doch.. haha

Das du PE nur unter der Bettdecke betreibst, wusste ich nicht :confused: ist eigt auch egal. Finde persönlich nicht, dass es an deiner Art zu jelqen jetzt großartig etwas auszusetzen gibt. Wenn es funktioniert, so wie du es machst.. denke das Problem war anfangs nur, das die Leser nicht genau wussten wie du das mit der Vorhaut meintest, aber das hast du ja aufgeklärt. Setze übrigens auch kurz ab, um wieder erneut an der Basis anzufangen und habe damit auch Gains gefahren.
 
Oben Unten