Intervallfasten und Glyzin

MuninMoon

PEC-Fachmann (Rang 5)
Thread starter
Registriert
20.06.2016
Themen
9
Beiträge
57
Reaktionspunkte
304
Punkte
321
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
186 cm
Körpergewicht
81 Kg
Ein kleines Geheimnis

Das Training ist das Eine - aus langjähriger Erfahrung als Sportler weiß ich aber, das Ernährung genauso wichtig ist. Bei allen körperlichen Anpassungen. Eigentlich ist es kein Geheimnis. Es hat sich nur noch nicht herumgesprochen.

Fakt 1
Intervallfasten oder Nahrungskarenz allgemein bewirkt bei Frauen wie bei Männern eine enorme Steigerung der Wachstumshormone. Nach 24 Stunden ist die Konzentration um 1600 bis 2000% gesteigert. Man muss sich das mal vorstellen. Nur durch weglassen! Dadurch laufen auch die körperlichen Anpassungen schneller ab.

Fakt 2
Das eigentlich Neue ist die Substanz Glyzin. Die einfachste und kleinste Aminosäure. Sie ich nicht einmal essenziell. Vielleicht ist sie ja genau deshalb nie im Blick der Wissenschaft gewesen. Der Körper kann Glyzin selber herstellen. Allerdings ist Herstellen nicht ganz richtig. Sie entsteht quasi als Zerfallsprodukt. Und das auch in recht geringen Mengen bei entsprechender Ernährung (ca. 1,5 g/d). Das schöne daran - sie ist vollkommen harmlos in Bezug auf Überdosieren oder Nebenwirkungen.
Ich nehme jeden Tag 10g zusätzlich als Zuckerersatz. Ja es schmeck süß.
In Verbindung mit Fasten eine noch tollere Sache. Den wer fastet nimmt keine Proteine auf. Wer regelmäßig fastet (16/8 oder 10in2)
kommt mit Sport und Krafttraining schonmal schnell an seine Grenzen. Das passiert nicht mit Glyzin. Daraus bastelt sich der Körper die Aminosäuren die er braucht.
 

Leuco

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Registriert
10.01.2020
Themen
10
Beiträge
232
Reaktionspunkte
2,724
Punkte
1,505
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
183 cm
Körpergewicht
75 Kg
BPEL
17,5 cm
NBPEL
16,5 cm
BPFSL
18,0 cm
EG (Base)
13,5 cm
EG (Mid)
13,5 cm
EG (Top)
13,3 cm
Danke für die Info auf diese Aminosäure, da weder ich mich mal mit befassen. Ich habe mich bisher nur mit BCCA befasst.

Das ganze hört sich aber etwas an wie ein Werbetext und suggeriert Dinge welche so nicht richtig sind bzw. stellt diese sehr überspitzt dar. Solche ultimativen Formulierungen halte ich im Zusammenhang mit Ernährung und Gesundheit für fragwürdig.

Wer faster nimmt keine Proteine zu sich?
Das kommt auf die Diät an. Wer an Muskelaufbau oder Erhalt interresier ist, wählt eine proteinreiche Diät. Ich nehme z.B. min 1,5g pro kg Körpergewicht rein vegan zu mir. Proteine sind im Normalfall bei einer Diät nicht das Problem.

Dass man beim fasten schneller an seine Grenzen kommt liegt am Energiemangel. Dieser wird durch Kohlehydrate und Fett gedeckt. Gerade wenn die Kohlehydrat Speicher leer sind, wirkt sich das deutlich aus z.B. bei Maximalkraft. Dass dies durch eine Aminosäure kompensiert werden soll, klingt für mich erstmal unlogisch.

Einen positiven Einfluss will ich aber natürlich nicht ausschließen.
 

MuninMoon

PEC-Fachmann (Rang 5)
Thread starter
Registriert
20.06.2016
Themen
9
Beiträge
57
Reaktionspunkte
304
Punkte
321
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
186 cm
Körpergewicht
81 Kg
Nein, ich will ja nix verkaufen.
Und eine Diät ist nicht Fasten. Fasten bedeutet in einem Zeitraum keine Energie zu sich nehmen.
Damit habe ich schon viele Jahre Erfahrung. (16/8 und 5/2)
Daraus kann ich berichten, das es keineswegs zu einem Leistungseinbruch kommt. Ganz im Gegenteil, beim Krafttraining und beim Ausdauersport konnte ich bessere Leistungen erbringen. Allerdings muss Dein Körper in der Lage sein genügend Fette zu oxidieren. D.h. viele Mitochondrien in den Muskelzellen.
Das bewirkt Training im Fastenmodus.
Nur Leistung ist eben nicht körperliche Anpassung. Also Wachstum. Da muss man aufpassen durch ein Kaloriendefizit nicht Substanz abzubauen.
Da hilft die Aminosäure auch an Fastentagen.
 

Loverboy

PEC-Legende (Rang 11)
Registriert
22.11.2015
Themen
58
Beiträge
1,946
Reaktionspunkte
3,686
Punkte
7,980
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
2 Jahre
PE-Startjahr
2014
Körpergröße
175 cm
Körpergewicht
69 Kg
BPEL
19,3 cm
NBPEL
17,0 cm
BPFSL
20,3 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,5 cm
EG (Top)
14,0 cm
MuninMoon
Sehr interessand.
Mache auch Intervallfasten 14/10.
Heißt bei dir 5/2 5 Tage fasten zwei Tage
normal
 

MuninMoon

PEC-Fachmann (Rang 5)
Thread starter
Registriert
20.06.2016
Themen
9
Beiträge
57
Reaktionspunkte
304
Punkte
321
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
186 cm
Körpergewicht
81 Kg
5 Tage fasten?
Echt jetzt?
Das finde ich schon heftig.
Versuche mich gerade mit ADF (Alternativ Day Fasting) bzw. 10in2
Den 1. Tage habe ich mühelos überstanden. :)
 

Rollo_82

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Registriert
16.12.2019
Themen
13
Beiträge
1,120
Reaktionspunkte
2,713
Punkte
2,260
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2021
Körpergröße
187 cm
Körpergewicht
136 Kg
BPEL
19,1 cm
NBPEL
15,0 cm
BPFSL
20,5 cm
EG (Base)
13,6 cm
EG (Mid)
12,8 cm
EG (Top)
12,7 cm
5 Tage fasten?
Echt jetzt?
Das finde ich schon heftig.
Versuche mich gerade mit ADF (Alternativ Day Fasting) bzw. 10in2
Den 1. Tage habe ich mühelos überstanden. :)
Was ist denn an 5 Tagen fasten so heftig? Du isst im Zeitfenster von 8 Stunden, theoretisch auch 3 Mahlzeiten, 16 Stunden isst du nichts. Es ist ja Intervallfasten und nicht gar nichts essen.
Ein Kollege hat 1/1 gefastet, einen Tag normal gegessen, einen Tag nur Wasser getrunken.
Ich habe mal einen MyLine Kurs gemacht, da gab es einen Tag in der Woche "Motivationstag", an dem du gegessen hast, was du wolltest, wann du wolltest, wie viel du wolltest. Der Körper reagiert in der Regel auf reduzierte Kalorienzufuhr mit Sparflamme im Stoffwechsel. Die Motivationstage waren mehr oder weniger dazu da, dem Körper zu suggerieren, hey, da kommt doch wieder was, ich kann auf voller Power weiterlaufen. Die Motivationstage müssen auch nicht zwingend 6/1 sein, es kann auch von Vorteil sein, (kalorien)reduziert zu essen und einen Fresstag machen im Rhythmus 3/1 oder 4/1.
Grundsätzlich streiten sie die Fachleute ja auch, ob man wirklich ab einer bestimmten Uhrzeit nichts mehr essen sollte oder nicht. Da gibt es mehr oder weniger die Meinungen, dass man x Stunden vor dem Zubettgehen nicht mehr zu essen, oder aber dem Körper ist es egal, wann du deine tägliche Kaloriendosis zu dir nimmst, getankt werden muss sowieso.
 

MuninMoon

PEC-Fachmann (Rang 5)
Thread starter
Registriert
20.06.2016
Themen
9
Beiträge
57
Reaktionspunkte
304
Punkte
321
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
186 cm
Körpergewicht
81 Kg
Ach so ! Ich habe das falsch verstanden. Du machst Intervallfasten an 5 Tagen. Ich dachte 5 Tage komplett fasten.
Das mache ich auch so.
Schon seit einigen Jahren fällt das Frühstück aus.
Ich hab nun begonnen ein bis zwei Tage zusätzlich zu fasten. Weil es mir leicht fällt.
Also 36h am Stück.
Danach mach ich mir aber schon Frühstück.
Meine Erfahrungen damit sind auf allen Ebenen nur positiv.
Auch was Fitness und Kraft angeht. (was viele Fitnessexperten ja nicht glauben können! ;) )
Ich denke den Fehler, den viele machen, ist auf Training während des Fastens zu verzichten, weil es am Anfang schwer ist.
Dann baut man auch Muskelsubstanz ab.
 

Sprocky

PEC-Talent (Rang 3)
Registriert
16.04.2021
Themen
5
Beiträge
34
Reaktionspunkte
103
Punkte
85
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2021
Körpergröße
191 cm
Körpergewicht
103 Kg
BPEL
19,8 cm
NBPEL
18,0 cm
BPFSL
20,5 cm
EG (Base)
14,0 cm
EG (Mid)
13,0 cm
EG (Top)
11,5 cm
Ein kleines Geheimnis

Das Training ist das Eine - aus langjähriger Erfahrung als Sportler weiß ich aber, das Ernährung genauso wichtig ist. Bei allen körperlichen Anpassungen. Eigentlich ist es kein Geheimnis. Es hat sich nur noch nicht herumgesprochen.

Fakt 1
Intervallfasten oder Nahrungskarenz allgemein bewirkt bei Frauen wie bei Männern eine enorme Steigerung der Wachstumshormone. Nach 24 Stunden ist die Konzentration um 1600 bis 2000% gesteigert. Man muss sich das mal vorstellen. Nur durch weglassen! Dadurch laufen auch die körperlichen Anpassungen schneller ab.

Fakt 2
Das eigentlich Neue ist die Substanz Glyzin. Die einfachste und kleinste Aminosäure. Sie ich nicht einmal essenziell. Vielleicht ist sie ja genau deshalb nie im Blick der Wissenschaft gewesen. Der Körper kann Glyzin selber herstellen. Allerdings ist Herstellen nicht ganz richtig. Sie entsteht quasi als Zerfallsprodukt. Und das auch in recht geringen Mengen bei entsprechender Ernährung (ca. 1,5 g/d). Das schöne daran - sie ist vollkommen harmlos in Bezug auf Überdosieren oder Nebenwirkungen.
Ich nehme jeden Tag 10g zusätzlich als Zuckerersatz. Ja es schmeck süß.
In Verbindung mit Fasten eine noch tollere Sache. Den wer fastet nimmt keine Proteine auf. Wer regelmäßig fastet (16/8 oder 10in2)
kommt mit Sport und Krafttraining schonmal schnell an seine Grenzen. Das passiert nicht mit Glyzin. Daraus bastelt sich der Körper die Aminosäuren die er braucht.
Intervallfasten ist einfach super! :woot: Zumindest auch mal für eine Diät. Wobei das mit den Wachstumshormonen glaube ich kein Dauerzustand ist.
Hier noch ein Bericht zu Glycin: Was die Aminosäure Glycin alles für dich tun kann
 

Leuco

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Registriert
10.01.2020
Themen
10
Beiträge
232
Reaktionspunkte
2,724
Punkte
1,505
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
183 cm
Körpergewicht
75 Kg
BPEL
17,5 cm
NBPEL
16,5 cm
BPFSL
18,0 cm
EG (Base)
13,5 cm
EG (Mid)
13,5 cm
EG (Top)
13,3 cm
Ich habe mich mit den Supps noch ein wenig beschäftigt. Es ist schwierig neutrale Meinungen oder Studien hierzu zu finden. Studien die von Herstellern beauftragt sind, würde ich nicht einfach glauben.

Nach den Quellen welche ich für neutral halte (z.B. Verbraucherzentrale), würde ich davon ausgehen, dass die Aminos (egal ob essenziell oder andere) eine besonders gute Wirksamkeit in der Kombination haben.

Wenn man sich die Bestandteile hochwertiger Proteinshakes anschaut, wird man feststellen, dass alle diese Aminos in der richtigen Dosis enthalten sind.

Ich habe hierzu mal die Empfehlungen zur Menge der Einzelprodukte wie Glyzin mit dem Inhalt meines Shakes verglichen. Das ist praktisch identisch.

Heißt bei einem Shake + Einzelprodukte wie BCCA oder Glyzin kommt es zu einer nicht nötigen Überdosierung. Hier wächst dann nur noch das Konto der Hersteller.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass eine Überdosierung bestimmter Aminos, durchaus schädlich sein können.

Ich selbst verwende übrigens einen veganen Shake.
 
Oben Unten