Hi

Dieses Thema im Forum "Einsteiger und Neuankömmlinge" wurde erstellt von Borsti, 14 Sep. 2015.

  1. Borsti

    Borsti PEC-Neuling (Rang 1) Threadstarter

    Registriert:
    14.09.2015
    Zuletzt hier:
    16.12.2015
    Themen:
    1
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    6
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    PE-Startjahr:
    2015
    Körpergröße:
    186 cm
    Körpergewicht:
    115 Kg
    Hallo ich der Borsti,

    möchte mich hiermit vorstellen.

    Ich selbst habe IPP (Induratio Penis Plastica) die versuche ich mit Stretchen in den Griff zu bekommen.

    Dafür verwende ich Phallosan forte.

    Mein Ziel ist der Austausch mit Gleichgesinnten und eventuell zusätzliche Tips und informationen zu bekommen.

    Da IPP immer noch nicht ausreichend erforscht ist können Wichtige Informationen vielen betroffenen Männern helfen.
     
    #1
    Palle gefällt das.
  2. BuckBall

    BuckBall PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    02.11.2014
    Zuletzt hier:
    30.09.2016
    Themen:
    298
    Beiträge:
    4,826
    Zustimmungen:
    8,551
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    8 Jahre
    PE-Startjahr:
    2006
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    61 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,4 cm
    BPFSL:
    21,1 cm
    EG (Base):
    17,1 cm
    Hi Borsti und Willkommen bei uns :)

    Falls du nicht ohnehin schon hereingeschaut hast, empfehle ich dir zum Einstieg mal diese Lektüre: Die ersten Schritte: Der Leitfaden für neue Forumsmitglieder

    Ja, in der Tat. Es ist bislang nicht wirklich klar, was man tun kann, um die Verformung in der Zukunft zu stoppen. Ich persönlich bin da auch eher skeptisch, was die Wirkungsweise eines Gurtextenders (wie den Phallosan) angeht. Gibt es denn irgendwo unabhängige Quellen (abgesehen von der Phallosan-Werbung), die bestätigen, dass die Anwendung von diesem Extendertyp bei einer IPP helfen kann.
    Es gibt nämlich auch Bedenken/Befürchtungen dahingehend, dass PE (egal ob mit oder ohne Extender) eine IPP möglicherweise begünstigen könnte. Aber das sind wie gesagt nur Spekulationen.
    Es wäre auf jeden Fall nicht schlecht, wenn wir hier mal nähere Infos und Behandlungsansätze zu dem Krankheitsbild zusammentragen. Vielleicht gibt es ja bereits Studien oder klinische Tests?

    Dir, Borsti, wünsche ich auf jeden Fall schon mal viel Erfolg bei deinem Unterfangen und hoffe, dass wir dich irgendwie dabei unterstützen können :)

    Grüße
    BuckBall
     
    #2
    hobbit, Little und prancinghorse gefällt das.
  3. Borsti

    Borsti PEC-Neuling (Rang 1) Threadstarter

    Registriert:
    14.09.2015
    Zuletzt hier:
    16.12.2015
    Themen:
    1
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    6
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    PE-Startjahr:
    2015
    Körpergröße:
    186 cm
    Körpergewicht:
    115 Kg
    Hi BuckBall,

    vielen Dank für die herzliche Begrüßung. Ja Tests gibt es und die Erfolge sind geradezu aufmunternd.
    An der Klinik in Frankfurt hat Dr. Prof. Sohn erstaunliches in Erfahrung gebracht. Genaue Daten müsste ich jetzt erst wieder nachlesen.

    Ich für mich habe es an mir recht schnell festgestellt und direkt mit der Forschung begonnen. Diverse Medikamente ausprobiert und ein Arzt gesucht der daran auch Interesse hat, das ist glaube ich sogar das wichtigste.
    Mein Urologe informiert sich jedes mal sehr gründlich und erarbeitete mit so ein optimalen Plan.
    Damit konnte ich, Gott sei dank, bis heute eine deutliche grümmung vermeiden.

    Mit der Steckmethode, hauptsächlich in den USA getestet, steckt man den Penis so das man der Biegung entgegen wirkt.

    Ich selbst wollte nicht warten bis das bestätigt wird und habe so einfach mich als Testobjekt benutzt.

    Das er dadurch länger wird, ist dann wohl ein netter sekundäreffekt, den ich mal so hin nehme...
    Was nicht heißt, das ich mich über mehr, nicht freue. :)

    Unterstützung wäre es in soweit wenn sich genug Leute mit dem gleichen Problem melden und man so Wege der Heilung und Ursachen in Erfahrung bringen kann.
     
    #3
    BuckBall, hobbit, Dumpstar und 2 anderen gefällt das.
  4. Palle

    Palle PEC-Legende (Rang 11) PEC-Top-Poster

    Registriert:
    03.05.2015
    Zuletzt hier:
    14.12.2017
    Themen:
    26
    Beiträge:
    3,793
    Zustimmungen:
    9,651
    Punkte für Erfolge:
    9,180
    PE-Aktivität:
    14 Jahre
    PE-Startjahr:
    2003
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    92 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    18,0 cm
    BPFSL:
    21,0 cm
    EG (Base):
    18,0 cm
    EG (Mid):
    17,0 cm
    EG (Top):
    17,0 cm
    Willkommen hier im Penis Forum, @Borsti .
    Mich würde mal interessieren, wie du IPP von einer normalen Peniskrümmumg unterscheidest.
    In früheren Jahren hatte ich eine Kurve im Schwanz. Die aber dann ab 30 wieder abflachte.
    Durch späteres Penis Pumpen ist sie dann ganz verschwunden.
    Heute, ein paar Jahrzehnte später kann ich leider nicht mehr sagen, was das genau war und mit welchem Training es genau weggegangen ist.
    Was sagen die Urologen zum Pumpen.

    Grüße und Gains...darty

    Nachtrag: zum messen würde sich wohl ein Kurvenlineal eignen.
     
    #4
    hobbit und Little gefällt das.
  5. Borsti

    Borsti PEC-Neuling (Rang 1) Threadstarter

    Registriert:
    14.09.2015
    Zuletzt hier:
    16.12.2015
    Themen:
    1
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    6
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    PE-Startjahr:
    2015
    Körpergröße:
    186 cm
    Körpergewicht:
    115 Kg
    Hi, danke auch Dir für die nette Begrüßung,

    Darts: Mich würde mal interessieren, wie du IPP von einer normalen Peniskrümmumg unterscheidest.

    -Ganz einfach, unterschieden wird auch noch in „erworbene“ und „angebornen“

    Bei der erworbenen ist man sich über die Auslöser noch nicht ganz sicher. Dies ist aber genau das was ich in Erfahrung bringen möchte.

    Feststellen kann man es unter anderem an den sogenannten Plaques, kleine Knötchenartige Veränderungen, die das Gewebe verhärten und den Penis in die Richtung verbiegen. Diese sind meist tastbar und oft auch deutlich, durch intensiven Schmerz, fühlbar.
    Ebenso sind sie beim Ultraschall zu erkennen.

    Darty: In früheren Jahren hatte ich eine Kurve im Schwanz. Die aber dann ab 30 wieder abflachte.
    Durch späteres Penis Pumpen ist sie dann ganz verschwunden.

    Darty: Was sagen die Urologen zum Pumpen.

    -Das ist ein sehr guter Hinweis, danke hierfür.
    Das kann auch eine ipp gewesen sein da die Krankheit völlig unkontrolliert ihre Wege geht.
    Alles ist möglich von jung bis alt, temporär oder konstant ebenso von nicht sichtbar bis 90* Winkel

    Durchblutung ist auch sehr wichtig dabei und dann ist eine Penispumpe bestimmt nicht verkehrt.
    Darüber haben, mein Urologe und ich, bisher noch nicht gesprochen.

    Werden wir aber jetzt dann tun.

    Danke für deine Antwort.

    Gruß Borsti

    Darty: Nachtrag: zum messen würde sich wohl ein Kurvenlineal eignen.
    -Oder aber auch eine Schnur, man kann sich da ja helfen lassen. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 Sep. 2015
    #5
    marsupilami, Palle, acidbmwfan1 und 3 anderen gefällt das.
  6. hobbit

    hobbit PEC-Koryphäe (Rang 9) Vertrauensperson PEC-Wohltäter

    Registriert:
    21.12.2014
    Zuletzt hier:
    13.12.2017
    Themen:
    6
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    2,119
    Punkte für Erfolge:
    1,860
    PE-Aktivität:
    2 Jahre
    Körpergröße:
    160 cm
    Körpergewicht:
    60 Kg
    BPEL:
    17,0 cm
    NBPEL:
    14,5 cm
    BPFSL:
    18,8 cm
    EG (Base):
    13,5 cm
    EG (Mid):
    12,5 cm
    Hallo Borsti,
    willkommen im Forum!:)
    Was die IPP angeht kann ich dir leider nicht helfen. Ich hoffe aber das du hier weiterkommst und vielleicht noch ein paar hilfreiche Tips hier erhältst.
    Ich finde es auf jeden Fall gut das du dein Problem auf diese Weise angehst. Vielleicht melden sich ja noch einige Leute mit dem selben Problem hier an und es findet ein reger Austausch statt.
    Wünsch dir auf jeden Fall viel Spaß hier im Forum und natürlich gute Gains.
     
    #6
    marsupilami, Palle und Little gefällt das.
  7. BuckBall

    BuckBall PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    02.11.2014
    Zuletzt hier:
    30.09.2016
    Themen:
    298
    Beiträge:
    4,826
    Zustimmungen:
    8,551
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    8 Jahre
    PE-Startjahr:
    2006
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    61 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,4 cm
    BPFSL:
    21,1 cm
    EG (Base):
    17,1 cm
    Ich habe mal einen Thread zu dem Thema eröffnet: Induratio Penis Plastica (IPP) / Peyronie-Krankheit
    Da können wir dann alle bisher bekannten Informationen sammeln. Sollte es weitere Betroffene geben, meldet euch gerne einfach dort im Thread zu Wort.
    @Borsti: Wäre schön, wenn du deine Erfahrungen/Kenntnisse dort auch noch einmal einstellst - dann hat man es zentral und unter entsprechender Überschrift. Das finden andere Betroffene/Interessierte meist leichter ;)

    Grüße
    BuckBall
     
    #7
  8. marsupilami

    marsupilami PEC-Orakel (Rang 10)

    Registriert:
    01.01.2015
    Zuletzt hier:
    14.12.2017
    Themen:
    6
    Beiträge:
    1,770
    Zustimmungen:
    3,980
    Punkte für Erfolge:
    3,380
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    Körpergröße:
    194 cm
    Körpergewicht:
    105 Kg
    BPEL:
    18,5 cm
    NBPEL:
    16,0 cm
    BPFSL:
    20,0 cm
    EG (Base):
    14,5 cm
    EG (Mid):
    14,5 cm
    EG (Top):
    13,6 cm
    Hallo Borsti,

    auch von mir ein herzliches Willkommen, alles Gute bei Deiner PE und viel Spaß hier im Forum!

    Wenn es um die korrekte Vermessung des Penis geht (schon damit Du Deine Signatur schön vervollständigen kannst): Nix is' mit Kurvenlineal oder Schnur. Soviel ich mich entsinne, gilt immer nur "Luftlinie", d.h. am besten mit einem steifen (geraden) Lineal am ebenso steifen Penis von Basis bis Eichelspitze gemessen. Dass man dadurch kriminell abkürzt und der Penis "optisch" eigentlich länger ist, ist uns dabei bewusst... Sieh's mal positiv: Sollte sich die IPP beii Dir nachhaltig verbessern, hast Du schon ganz ohne PE automatisch Längengains. Ein Nachteil einer operativen Korrektur von IPP war ja bisher, dass man dabei an Länge einbüßt, weil die "Außenkurve" begradigt und dabei verkürzt wird, was den Penis insgesamt verkürzt. Je nach Schweregrad der IPP sind da 1-3 cm Einbuße keine Seltenheit (*). Es gibt aber angeblich eine neue Methode (hab ich vor Monaten mal irgendwo im Internet gelesen), die den Verkürzungseffekt minimiert oder sogar ganz eliminiert. Müsstest Du (oder hast Du bestimmt schon) mal googlen...

    Am besten wäre natürlich, wenn sich die PE positiv auf die IPP auswirken könnte. Dann kannst Du Dir den Schritt mit dem Skalpell sparen. Aber solange die IPP bei Dir keine Beschwerden verursacht (z.B. starke Schmerzen beim Sex oder die Unmöglichkeit des Eindringens in die Vagina), sollte man sich sowieso mit einer OP zurückhalten...

    *) Hab gerade nochmal den Wikipedia-Eintrag zu IPP gelesen und muss meine Aussage bzgl. möglicher Verkürzungen durch eine Nesbit-OP korrigieren (Zitat:): "Je nach Verkrümmungswinkel und Ausgangslänge resultiert eine Penisverkürzung bis zu 8 cm und nicht selten Schmerzen an der Raffnaht." :jawdrop::jawdrop::jawdrop:
    Aber es gibt anscheiend auch alternative Methoden und Enzymbehandlung, wie im Artikel beschrieben...
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 Sep. 2015
    #8
    hobbit und Little gefällt das.
  9. achille

    achille PEC-Veteran (Rang 7) PEC-Wohltäter

    Registriert:
    23.12.2014
    Zuletzt hier:
    09.12.2017
    Themen:
    9
    Beiträge:
    392
    Zustimmungen:
    844
    Punkte für Erfolge:
    875
    PE-Aktivität:
    2 Jahre
    PE-Startjahr:
    2014
    Körpergröße:
    173 cm
    Körpergewicht:
    70 Kg
    BPEL:
    18,0 cm
    NBPEL:
    16,0 cm
    BPFSL:
    19,0 cm
    EG (Base):
    14,0 cm
    EG (Mid):
    13,2 cm
    EG (Top):
    13,0 cm
    moin borsti.
    wie du misst bleibt dir überlassen,hauptsache du bleibst bei einer methode.
    greetz
    achille
     
    #9
    Little, Palle und BuckBall gefällt das.
  10. marsupilami

    marsupilami PEC-Orakel (Rang 10)

    Registriert:
    01.01.2015
    Zuletzt hier:
    14.12.2017
    Themen:
    6
    Beiträge:
    1,770
    Zustimmungen:
    3,980
    Punkte für Erfolge:
    3,380
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    Körpergröße:
    194 cm
    Körpergewicht:
    105 Kg
    BPEL:
    18,5 cm
    NBPEL:
    16,0 cm
    BPFSL:
    20,0 cm
    EG (Base):
    14,5 cm
    EG (Mid):
    14,5 cm
    EG (Top):
    13,6 cm
    Da hat @achille natürlich recht; mir ging es weniger um Deinen "persönlichen" Mess-Stil, sondern um die Ergebnisse mit anderen "vergleichbar" zu machen.

    Ansonsten ist es, um die Messergebnisse wirklich für Dich selbst reproduzierbar zu halten, und auch damit Du siehst, wieviel Du zwischen zwei Messzeitpunkten wirklich gegaint hast, wirklich wichtig, dass Du nicht nur die Messmethode (Maßband oder Lineal, Anlegestelle usw.), sondern auch das ganze "Umfeld" dazu immer gleich lässt, also welche Körperhaltung Du beim Messen einnimmst, ob Du sitzt oder stehst, ob Du mit erwärmtem oder kaltem Gemächt misst, dass vor einer Messung genug Zeit verstrichen ist, damit Du Tempgains oder gar die Kurzzeit-Effekte einer gerade beendeten PE-Übung ausschließen kannst, usw. Ansonsten sind die Werte zueinander echt nicht vergleichbar und es kann Abweichungen von mehreren cm geben.

    Genaueres findest Du in dem von Buckball mit viel Liebe zum Detail erstellten Leitfaden zur korrekten Penisvermessung (Die korrekte Penisvermessung: Anleitungen und Methoden)...
     
    #10
    hobbit, Little und Palle gefällt das.