Erektionshärte: Wie sieht es bei euch aus?

Dr.Steelhammer

PEC-Lehrling (Rang 2)
Themenstarter
Registriert
03.02.2015
Themen
5
Beiträge
28
Reaktionspunkte
41
Punkte
32
PE-Aktivität
Einsteiger
Hey Leute, ich habe da mal eine frage hinsichtlich der EQ... Und zwar ist die Frage wie hart wird denn so ein gesunder Penis bei bester EQ (ohne Viagra oder sowas natürlich...). Dass da jetzt niemand mit nem Druckmessgerät messen tut ist mir klar, aber einfach anhand von Beispielen z.b. eine Salatgurke aus dem Kühlschrank oder sowas in der Art und dem dann ein Härtegrad zuweißt... Es gab da auf Penisdicke mal irgendwo so eine Skala von 1-10, die fand ich allerdings nie realativ aufschlussreich, da sie eher sehr ungenau war bzw. im Auge des betrachters Lag... da war Einteilung im oberen Drittel irgendwie so ziemlich hart, ganz schön hart, richtig hart und Nummer 10 hart wie ein Stein... Nicht ganz so aber so in der Art eben... Aber jetzt kommt das eben auser hart wie Stein alles so auf das eigene Empfinden irgendwie an, wenn man ein Leben lang komplette Weicheihärte hatte empfindet man eine gesteigerte Härte eben denke ich mal sicherlich anders als jemand der schon immer eher härtere Erektionen hatte z.b... Und somit wäre ein richtiger Vergleich eig mal ganz schön, aber eben nicht hart wie Stein... Denn auch wenn sicherlich viele jetzt denken, jaaaa aber doch ich bin die 10 denn ich hab den Penis hart wie Stein, nein das denke ich nicht... Mein Penis wird auch ordentlich hart aber sicherlich nicht hart wie Stein, denn bei einem Stein könnt ihr noch so mit aller Kraft drücken da werdet ihr nichtmal im Ansatz etwas eindellen können... Also fänd ich mal ganz cool so eine EQ-Skala anhand von relativ alltäglichen Beispielen, da ich eig sehr zufrieden soweit bin, aber man sich trotzdem fragt eben wo genau man sich damit einordnen kann.
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
10,017
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Interessantes Thema :) Zumal wir ja gerade in der Diskussion über die Jelq-EQ auch eben diese Fragen gestreift hatten. Umso besser, wenn wir es hier noch mal allgemein und detailliert beleuchten.

Ich kopiere hier mal die 10er-Einteilung herein, die du oben auch erwähnst:
10 - Raging rock-hard
09 - Very hard
08 - Hard
07 - Mostly Hard
06 - Somewhat Hard
05 - Semi Hard/ Semi Soft
04 - Somewhat Impotent
03 - Mostly Impotent
02 - Impotent
01 - Completely Impotent
Gleich vorweg: Ich bin nicht gerade ein Freund dieser Liste ;) Insofern nicht, als dass ich es für sehr schwer halte, die eigene EQ zielsicher in (diese) 10 Stufen einzuteilen. Deine Idee, die Härte des Penis mit Alltagsgegenständen zu vergleichen (bzw. mit deren Konsistenz), finde ich hingegen vielversprechend :) Das könnte wirklich helfen, um eine ungefähre Vorstellung davon zu bekommen, was "hart" eigentlich meint.
Bin gespannt, was da für Vergleichsvorschläge und Einteilungen kommen.

Mein Penis wird auch ordentlich hart aber sicherlich nicht hart wie Stein, denn bei einem Stein könnt ihr noch so mit aller Kraft drücken da werdet ihr nichtmal im Ansatz etwas eindellen können...
Zweifelsfrei ist "steinhart" eine übertreibende Phrase - so hart wird kein Penis werden können ;) Besonders wenn man es mal ganz genau vergleichen will (eben mit verschiedensten Materialen / Alltagsgegenständen), dürfte man da auf ganz andere Begrifflichkeiten kommen, selbst bei einer (wohl eher seltenen) 10er-Erektion.

Ein Gedanke aber noch dazu: Für mich hat die Güte einer Erektion nicht nur mit deren Härte zu tun. Sondern auch, wenn nicht sogar vor allem, mit deren Zuverlässigkeit und Beständigkeit. Wenn man für einige Sekunden eine hohe Härte erreicht (etwa durch einen Kegel), aber die allgemeine EQ doch eher unzuverlässig und unbeständig ist, wäre damit wenig gewonnen.
Genaugenommen ist der Begriff "Erektionsqualität" (EQ) sehr diffus, weil er überhaupt nicht abgrenzt, ob er "Erektionsintensität", "Erektionsdauer" oder "Erektionskontrolle" meint. Irgendwo meint er meist alles davon - und manchmal auch nur eines (je nach Zusammenhang, in dem er verwendet wird). Auch an der Ecke könnte man sicher noch einmal drüber sprechen, was für Faktoren (neben einer hohen Erektionsintensität, also "Härte") eigentlich zu einer "guten EQ" zählen.

Grüße
BuckBall
 

Madnox

PEC-Genius (Rang 10)
Registriert
07.12.2014
Themen
38
Beiträge
1,632
Reaktionspunkte
2,684
Punkte
2,730
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Eigentlich eine gute Idee. Aber ob man da soviel präziser wird? Im Penis hat man immer einen Druck der meiner Meinung nach zu einem anderen Gefühl führt, wie wenn man nur wo dagegen drückt, wo der einzige Druck die Härte aber keine entgegen gerichtete Kraft ist. Ich hab mal gedanklich ein paar Sachen zusammen gedrückt, aber so ganz präzise bin ich da nicht geworden. Man müsste einige Gegenstände hernehmen und dann direkt bei der jeweiligen EQ abwechselnd am Penis und dann an dem Gegenstand rumdrücken.

Ich glaube bei starker Libido hat jeder in etwa einen gleich harten Penis. Wenn man so zurück denkt an die Zeit, wo man immer sofort eine Erektion hatte, also wenn eine Frau im Bus einsteigt steht er wie eine 1. Wenn man damals masturbiert hat oder Sex hatte, dann wird da jeder in etwa eine gleich harte Erektion haben. Dass da groß Schwankungen drinnen sind, glaube ich nicht. Ich denke aber das mit der Zeit bei einigen die Libido runter geht und somit dann auch die EQ.

Also eine harte Erektion bei hoher Libido, müsste meiner Meinung nach ausreichen, damit jeder weiß was eine steinharte Erektion ist. "Steinhart" ist eine Übertreibung die das etwas verdeutlichen soll.

Hier mal was interessantes:

Wie die internationale Studie GBSS (Global Better Sex Survey) im vergangenen Jahr zeigte, sind nur 29 Prozent der deutschen Männer voll zufrieden mit ihrer Erektionshärte, weniger als der internationale Durchschnitt von 43 Prozent. Viele Männer sind zudem aufgrund ihrer nicht optimalen Erektionshärte mit ihrem Sexualleben unzufrieden, obwohl sie Geschlechtsverkehr ausüben können. Und das spiegelt sich in der Regel auch in der sexuellen Zufriedenheit der Partnerin. Eine aktuelle GfK-Umfrage bestätigt, dass für über 90 Prozent der Frauen für befriedigenden Sex nicht die Länge des Penis, sondern die Qualität der Erektion zählt.

Was zur EQ zählen sollte:
  • Höhe der Erektionshärte
  • Verhalten des Penis beim Sex (wird er härter oder nimmt die Härte ab). Das ist für mich eigentlich der entscheidende Faktor!
  • Stabilität der Erektion
  • Sensibilität der Erektion
  • Dauer der Erektion

Gruss Mad
 
Zuletzt bearbeitet:

The_Driver

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
05.11.2014
Themen
35
Beiträge
2,591
Reaktionspunkte
4,918
Punkte
5,580
Trainingslog
Link
Zitat: "Eine aktuelle GfK-Umfrage bestätigt, dass für über 90 Prozent der Frauen für befriedigenden Sex nicht die Länge des Penis, sondern die Qualität der Erektion zählt."

nicinho würde mich jetzt kielholen :D

Noch ein Grund, warum eine gewisse Penisgröße nicht mehr anzustreben ist, da die Härte oberhalb der 20 cm NBPEL wohl eher stark nachläßt, besonders, wenn man nicht mehr ganz so jung ist.
 
Oben Unten