EMS für effektives Training.

Rollo_82

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Thread starter
Registriert
16.12.2019
Themen
12
Beiträge
1,004
Reaktionspunkte
2,217
Punkte
1,970
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
187 cm
Körpergewicht
136 Kg
BPEL
19,1 cm
NBPEL
15,0 cm
BPFSL
20,5 cm
EG (Base)
13,6 cm
EG (Mid)
12,8 cm
EG (Top)
12,7 cm
Hallo zusammen,

in diesem Thread möchte ich auf das tatsächliche Thema EMS/TENS zum Training eingehen.

Ich habe die anderen Threads gelesen, aber scheinbar geht es in denen eher darum, wie man am besten kommt oder was man wo anklemmt, um am besten zu kommen.

Ich habe bereits einigermaßen im Internet recherchiert, um ideale Elektrodenpositionen für ein effizientes Beckenbodentraining zu bekommen.

Einmal eben genau wie hier:
upload_2015-1-5_2-18-54.png

upload_2015-1-5_2-19-19.png
Ein anderer Ansatzpunkt für die Elektroden ist einerseits wieder über der Peniswurzel, die zweite wird auf Höhe des Kreuzbeins auf den Rücken geklebt.
Die beste Stimulation zum Training der Muskeln, ist wohl tatsächlich von innen zu erreichen, eben mit einer Analsonde, diese kommt für mich aber unter anderem aus dem Grunde der möglichen Risiken einer Verletzung nicht infrage. Die Sonde ansich ist aber nach den Bildern her nicht besonders groß oder dick, sodass sie auch für Männer, die strikt gegen eine Penetration wären, "angenehm" einzuführen ist.

Es streiten sich in diversen Artikeln die Gelehrten und die "Gelehrten" darüber, ob EMS überhaupt positiv für ein Muskeltraining ist. Allerdings kann ich aus Erfahrung bei einem Probetraining im Fitnessstudio sagen, dass EMS sehrwohl die Muskulatur trainiert. Nach einen Gespräch mit einem Physiotherapeuten sagte dieser, dass die direkte Stimulation der Muskulatur mit Strom das Training effektiver sei. Außerdem ist das Verletzungsrisiko der Muskulatur deutlich geringer.
Auch das Gefühl nach einem Ganzkörpertraining mit EMS ist auf gewisse Weise toll. Man fühlt sich wie auf Wolken, da nicht nur die Muskulatur trainiert, sondern auf gewisse Weise auch gleichzeitig massiert wird. Man merkt aber später, dass man tatsächlich auch trainiert hat. Da man dies nun tatsächlich auch in Fitnessstudios anbietet und auch Physiotherapeuten EMS-Training einsetzen, scheint ein wissenschaftlicher Ansatz doch gegeben zu sein.

Inwiefern aber nun eine EMS-Behandlung den Penis trainiert liegt in den Sternen. Wirkliche Massenstudien gibt es scheinbar nicht. Ich habe keine Schlinge zum testen, allerdings habe ich spaßeshalber zum testen Elektroden seitlich am Schaft befestigt. Ich muss ehrlich sagen, man merkt kaum etwas, auch wenn man die Stärke hochregelt. Damit steht für mich fest, dass es eigentlich nicht wirklich Muskulatur im Penis gibt, die auf Reize anspricht. Ich sehe darum auch nicht wirklich einen Sinn. Hierzu kann vielleicht jemand fundiert antworten.

Ich habe jedenfalls das Gefühl, dass man nach einigen wenigen Anwendungen schon erste Erfolge am Beckenboden erreichen kann. Ich stelle für mich zumindest fest, dass ich beim manuellen Training die Anspannung in der Muskulatur deutlich länger halten kann.

Die Elektrodildos, die im anderen Thread erwähnt wurden, funktionieren garantiert nicht zum Training des Beckenbodens. Sie mögen für sexuelle Stimulation geeignet sein, aber für ein effektives Muskeltraining sollte der Muskel weiter durchströmt werden und nicht nur mehr oder weniger punktuell, wie eben bei diesen "Geräten".

Bitte bleibt in diesem Thread fachlich-sachlich und driftet nicht wieder in den E-Sex ab, vielen Dank.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben Unten