Canonballs Trainingslog

Dieses Thema im Forum "Trainingsberichte" wurde erstellt von Canonball, 17 März 2017.

  1. Canonball

    Canonball PEC-Neuling (Rang 1) Threadstarter

    Registriert:
    17.03.2017
    Zuletzt hier:
    26.03.2017
    Themen:
    2
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    7
    Auch an dieser Stelle ein herzliches Mahlzeit zusammen!

    Ich bin absoluter Neuling auf sämtlichen Bereichen des PE. Das liegt zum einen daran, dass ich bis vor kurzem nicht wusste, dass es soetwas Geniales gibt und zum anderen daran, dass ich gar nicht den dringenden Wunsch verspüre mein bestes Stück zu vergrößern. (Was nicht heißt, dass sich das nicht ändern kann...wenn man hier so liest, fängt man schon an zu träumen :drool:)

    Ich habe mich im Laufe der letzten Monate schon heimlich als Gast eingelesen und auch einige Techniken und Übungen, wie das Edging, Ballooning, Kegeln/Reverse Kegeln probiert.
    Jelquen und Stretchen habe ich bisher nicht versucht, da mein Fokus darauf liegt mehr Orgasmuskontrolle zu erlangen.

    Insgesamt zu meiner Person: Ich bin 24 Jahre alt und körperlich in guter Verfassung. Ich stehe noch vollkommen an Anfang meines sexuellen Werdegangs, bin wohl ein Musterbeispiel eines Spätzünders:D

    Jedenfalls habe ich seit wenigen Wochen eine Freundin, sämtlicher Sex vor ihr hat sich auf eine Handvoll betrunkene Spielchen beschränkt. Wir hatten nun endlich Sex und bei allen Malen bin ich ziemlich schnell gekommen. So ca. 1min nach Eindringen. Sie weiß natürlich bescheid über meine Unerfahrenheit und macht mir auch keinen Druck, aber welcher Mann hat das schon gern seine Frau nicht auf allen Wegen befriedigen zu können.

    Zu meiner Anatomie: ich habe eine ziemlich lange Vorhaut, die immer über der Eichel ist, außerdem ein bei Erregung sehr stramm gespanntes Vorhautbändchen. Ich denke, dass meine Eichel insgesamt sehr sensibel ist, da sie sozusagen nie benutzt wurde und immer gut verpackt ist.
    Ich würde gern mal von euch hören, ob es normal ist, dass man anfangs schnell kommt und ob es einen groben Richtwert gibt, ab wann sich das etwas verbessert. Die Männer mit denen ich darüber gesprochen habe, waren wohl nur bei ihrem ersten Mal schnell unterwegs und dann ging es mit jedem Orgasmus deutlich bergauf. Bei mir ist das nicht so...hatte noch nicht oft, wie gesagt, aber verbessert hat sich da nicht wirklich viel.

    Beim Sex habe ich das Gefühl, dass meine Erektion nicht zu 100% ausgeprägt ist, oder wenn dann nur kurz, sodass ich automatisch kegeln will/muss, um ihn nicht bei 85% oder so, sondern bei 100% zu halten. Das Kegeln aber sorgt dafür, dass ich den Orgasmus schlechter kontrollieren kann...daher weiß ich nicht so recht, wie ich am besten verfahre?

    Bei den Kegelübungen ist mir aufgefallen: Kegeln kann ich super, weil ich das ganz klar spüre und gut steuern kann. Aber die Reversekegel gestalten sich schwieriger...Ich bin mir nichtmal sicher, ob ich sie überhaupt durchführe. Das fühlt sich für mich so an, als würde ich den Bereich zwischen Penis und After entspannen und "nach unten Drücken". Je nachdem, wie stark ich das mache, spannen sich dabei die Bauchmuskeln an und es ist vergleichbar damit, als würde man auf dem Schacht sitzen und versuchen ein dickes Ei zu legen :D

    Verzeiht mir, wenn der Post etwas unstrukturiert ist, ich bin nicht besonders gut darin mich Menschen mitzuteilen und gutes Deutsch zu Papier zu bringen ^^

    Besten Gruß und vielen Dank für Eure Antworten!
    Canonball
     
    #1
  2. adrian61

    adrian61 PEC-Orakel (Rang 13) Vertrauensperson

    Registriert:
    05.11.2016
    Zuletzt hier:
    13.11.2018
    Themen:
    15
    Beiträge:
    10,448
    Zustimmungen:
    29,410
    Punkte für Erfolge:
    20,730
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    PE-Startjahr:
    2012
    Körpergröße:
    181 cm
    Körpergewicht:
    79 Kg
    BPEL:
    15,8 cm
    NBPEL:
    14,6 cm
    BPFSL:
    17,2 cm
    EG (Base):
    14,5 cm
    EG (Mid):
    13,4 cm
    EG (Top):
    13,2 cm
    Hey mein Freund - schauen wir, ob ich mehr Struktur in meine Antwort bekomme, wenn nicht, verstehen wir einander auch :)

    Du bist also 24, fit und gesund, hast wenig sexuelle Erfahrungen, eine neue Freundin einen sensiblen (ungeübten) Penis und kommst daher schnell(er).
    ;)Neue Freundin - neuer Reiz = führt oft zu schnellem Orgasmus (auch bei geübteren Jungs) ... Du kannst ja mehrmals, Deine Freundin wird ja auch "vorbereitet" und Du verschaffst ihr offenbar reichlich Vergnügen - also stress Dich damit nicht.
    ;)ganz ungebraucht wird Dein Hercules ja dennoch nicht sein ... die meisten von uns konditionieren aber unser aller Lieblingsspielzeug beim Onanieren anders, als es später wünschenswert ist. Besonders wenn wir jung sind, wixxen wir zwar oft - auf LANGE wird aber meist wenig Wert gelegt ... d.h. Er ist gewohnt, wenn er gerubbelt wird dann soll er auch bald spritzen
    :) wie Du richtig erkannt hast, pumpen die Kegel zwar Deinen Penis zu voller EQ, bringen Dich aber auch schneller zum PONR - auch richtig also, dass Du den Fokus auf die Reverse Kegel legen musst. In etwa hast Du den Muskel lokalisiert, wobei Du dabei so wenig wie möglich den Afterschließmuskel einbeziehen solltest. Am ehesten findest Du die richtige Muskelanspannung/Entspannung wenn Du beim Kegel das Gefühl evozierst, den Harnstrahl an zu halten und beim Reverse Kegel mit mehr Druck zu pinkeln.
    :)und klar lässt die Erregung/der Reiz/die Sensibilität der Eichel langsam nach ... aber genau all das solltest Du JETZT erst mal bewusst genießen und nicht schnellstmöglich weg bekommen

    Lieben Gruß Adrian
     
    #2
  3. Canonball

    Canonball PEC-Neuling (Rang 1) Threadstarter

    Registriert:
    17.03.2017
    Zuletzt hier:
    26.03.2017
    Themen:
    2
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    7
    Vielen Dank für deine Antwort @adrian61 ! :)

    Das trifft wohl voll und ganz auf mich zu, habe beim Soloprogramm nie darauf geachtet es auch mal hinauszuzögern, da lag der Fokus stets auf Druck ablassen.
    Das Kegeln, auch mit der Vorstellung den Harnstrahl anzuhalten, klappt super. Nur wenn ich den Harnstrahl (habs auch mal bewusst ausprobiert) verstärken will, dann baut sich ein Druck in dem gesamten Bereich zwischen Penis und After auf. Schwer zu beschreiben, ich glaube mir gelingt die Trennung von Schließmuskel und Reverse Kegel noch nicht sauber. Das kommt aber auch stark auf die Intensität, mit der ich einen Reverse Kegel durchführen will, an. Mache ich leichte RKs, dann gehts recht gut ohne den Bauch oder Schließmuskel mit einzubeziehen, allerdings sind diese RKs auch wenig effektiv. Sobald ich die Intensität erhöhe, also den "Druck" auf den Harnstrahl erhöhe, schalten sich Bauch und Schließmuskel mit dazu...

    Ich sollte noch erwähnen, dass ich aufgrund der geringen Erfahrung vermutlich nichtmal wirklich sagen kann, ob ich ein Früh-Kommer bin oder nicht. Vielleicht legt sich das nach einigen Übungswochen/-monaten. Es schadet nur eben nicht frühzeitig zu wissen, worauf man achten sollte :)

    Besten Gruß
    Canonball
     
    #3
    Loverboy und adrian61 gefällt das.

Benutzer, die das Thema betrachten (Mitglieder: 0, Gäste: 1)

Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Gangboys Trainingslogbuch Trainingsberichte 4 Nov. 2018
trainingslog eines beginners (19yo) Trainingsberichte 2 Nov. 2018
Trainingslog: chimpone Trainingsberichte 13 Okt. 2018
Danos Trainingslog Trainingsberichte 4 Okt. 2018
Michas Trainingslog - härter und größer soll es werden! Trainingsberichte 28 Sep. 2018
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden