6 Wochen on / 2 Wochen off - regelmäßige Trainingspausen?

Kolben

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Themenstarter
Registriert
09.03.2019
Themen
12
Beiträge
642
Reaktionspunkte
2,021
Punkte
1,615
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2018
BPEL
18,5 cm
NBPEL
16,5 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
13,0 cm
EG (Mid)
13,0 cm
EG (Top)
13,0 cm
6 Wochen on / 2 Wochen off - regelmäßige Trainingspausen?

Beim recherchieren, was in den amerikanischen Foren so über den Decondition Break geschrieben wird, bin ich auf ein interessantes Konzept gestoßen, von dem mehrere User unabhängig voneinander berichteten.

Sie trainierten mit beachtlichem Erfolg 6 Wochen am Stück und legten dann eine Pause von 1 - 2 Wochen ein. Die Trainingswochen wurden nach altbewährten Rhythmen gestaltet, d.h. je nach persönlicher Präferenz und Fokus 5/2, 3/1/2/1, 1/1 usw. Ganz reguläres Training also mit trainingsfreien Tagen.

Idee dahinter ist es nicht wie beim Decondition Break konditioniertes Gewebe zu dekonditionieren, damit es wieder auf die Übungen anspringt. Von einer "Gewöhnung" irgendeiner Art wird hier gar nicht ausgegangen. Vielmehr soll durch das Training geschädigtes Gewebe ausreichend Zeit bekommen, um zu heilen. Hintergrund ist ( so nehme ich an) die Mikrorisstheorie: Kleine durchs Training verursachte Risse werden durch neues Gewebe aufgefüllt. Durch die Pause kann dann in der nächsten Trainingsetappe das "neue" Gewebe wiederum durch Mikrorisse aufgebrochen werden und das Spiel beginnt von vorn. Ohne die Pause würden "alte" Wunden nur immer wieder aufgerissen.

Hiermit hätten wir eine Alternative zu dem hier vorgeschlagenen Trainingsrhythmus. Im Grunde sind nach den Empfehlungen hier ja gar keine Pausen vorgesehen. Man trainiert drei Monate, nimmt eine Messung vor und schaut dann, wie es weitergeht.

Im Prinzip kann man das oben erläuterte Konzept ja einfach einbauen, indem man nach der Hälfte eines Quartals eine Pause von 1 - 2 Wochen einbaut.

Was haltet ihr von dem Konzept? Hat jemand gar Erfahrungen damit gemacht? Was sind Gründe dafür, dass Pausen dieser Art bei den hier vorgeschlagenen Konzepten nicht vorgesehen sind?

Liebe Grüße,
Kolben
 
Zuletzt bearbeitet:

MaxHardcore94

PEC-Methusalem (Rang 12)
Teammitglied
Moderator
Registriert
25.09.2016
Themen
13
Beiträge
3,929
Reaktionspunkte
13,623
Punkte
11,080
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
4 Jahre
PE-Startjahr
2016
Körpergröße
190 cm
Körpergewicht
74 Kg
BPEL
22,6 cm
NBPEL
19,5 cm
BPFSL
24,0 cm
EG (Base)
16,0 cm
EG (Mid)
16,0 cm
EG (Top)
14,5 cm
Kannst du uns da mit ein paar Links versorgen?

Mehr Pausen finde ich je nachdem wie Intensiv das Training ist sogar sehr wichtig.
Ich habe mal von einem ähnlichen Konzept gelesen. Auf Thunders stößt man dort auch Recht schnell drauf.
Das waren IPR-Routinen. Die machen aber ohne großen Erfahrungsschatz keinen Sinn bzw. zu gefährlich.

Um aber auf dein Thema wieder zurück zu kommen:
Was haltet ihr von dem Konzept?
Neues ist immer interessant. Kann man mal beobachten die nächsten Monate ob andere auf diesen Zug aufspringen und wie es bei denen funktioniert.
Hat jemand gar Erfahrungen damit gemacht?
Bisher nicht. Lese heute zum ersten Mal davon.
Was sind Gründe dafür, dass Pausen dieser Art bei den hier vorgeschlagenen Konzepten nicht vorgesehen sind?
Bisher gibt es keine glaubhaften Informationen dass Pausen dieser Art in irgendeiner Art und Weise vorteilhaft fürs Training sind.
2 Wochen den Penis nicht beanspruchen kann auch bedeuten dass gewonnene Gains wieder zunichte gemacht werden weil die Expansion also der Reiz auf einmal weg ist.
Ich bin eher so der Fan von Theorien die den Penis in gestrecktem Zustand heilen lassen.
Das macht für mich am meisten Sinn.

Halt mich zu dem Thema mal auf dem laufenden.
Ich bin da immer sehr interessiert an neuen Konzepten, Theorien usw.
 

Kolben

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Themenstarter
Registriert
09.03.2019
Themen
12
Beiträge
642
Reaktionspunkte
2,021
Punkte
1,615
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2018
BPEL
18,5 cm
NBPEL
16,5 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
13,0 cm
EG (Mid)
13,0 cm
EG (Top)
13,0 cm
Hey Max,

hier die drei Threads habe ich mir angeschaut habe:

Deconditioning (decon) Breaks: How and Why? - Thunder's Place
(das sind insgesamt drei Teile Theorie - sind da alle im ersten Post verlinkt)

I have reached my goals - Thunder's Place
(Erfahrungsbericht von einem User mit EG-Fokus)

Punctuated PE Theory - Thunder's Place
(Hypothese zur anatomischen Hintergründen zum Decondition Break)

Die ersten beiden Links empfehlen den 6 Wochen on / 1 - 2 Wochen off Rhythmus.

Liebe Grüße,
Kolben
 
Zuletzt bearbeitet:

Kolben

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Themenstarter
Registriert
09.03.2019
Themen
12
Beiträge
642
Reaktionspunkte
2,021
Punkte
1,615
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2018
BPEL
18,5 cm
NBPEL
16,5 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
13,0 cm
EG (Mid)
13,0 cm
EG (Top)
13,0 cm
Mir fällt da gerade ein, dass ich hier Mal einen Thread gelesen habe über Dickegains, die erst nach einiger Zeit zum Vorschein kamen. Ich meine von madnox war der.

Peacemaker hat ähnliches berichtet bzgl. Girthgains und hat auch zumindest nach einem abgeschlossen Quartal wohl immer zwei Wochen pausiert. Jedoch ohne bestimmte Absichten, sondern einfach um der Nudel etwas Ruhe zu gönnen.

Das Konzept würde diese Beobachtungen ja im Prinzip nur in den Trainingsablauf integrieren.

Ich suche morgen mal die Threads raus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kolben

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Themenstarter
Registriert
09.03.2019
Themen
12
Beiträge
642
Reaktionspunkte
2,021
Punkte
1,615
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2018
BPEL
18,5 cm
NBPEL
16,5 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
13,0 cm
EG (Mid)
13,0 cm
EG (Top)
13,0 cm

Kolben

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Themenstarter
Registriert
09.03.2019
Themen
12
Beiträge
642
Reaktionspunkte
2,021
Punkte
1,615
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2018
BPEL
18,5 cm
NBPEL
16,5 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
13,0 cm
EG (Mid)
13,0 cm
EG (Top)
13,0 cm
Der Thread ist auch interessant.

My thoughts on decon breaks

Hier wird auf Seite 2 vorgeschlagen gegen Ende der 6 Wochen die Trainingsintensität aufs Maximum hochzufahren und dann zu pausieren.

Ich werde das im nächsten Quartal Mal ausprobieren. In der Pausenwoche werde ich nach 72 Stunden nach dem letzten Training messen, um Tempgains auszuschließen, und dann nochmal am Ende der Woche. Etwas anderes fällt mir nicht ein, um zu schauen, ob da was dran ist.

@MaxHardcore94 ich denke, dass das am ehesten bei Tunica-Gains funktioniert. Bei den Ligs könnte ich mir schon vorstellen, dass die sich recht schnell zurückbilden. Vorausgesetzt es stimmt, dass die Ligs gedehnt werden und bei den Tunica-Gains neues Gewebe entsteht.

Hat jemand Interesse, bei dem Experiment mitzumachen?

Grüße,
Kolben
 
Zuletzt bearbeitet:

MaxHardcore94

PEC-Methusalem (Rang 12)
Teammitglied
Moderator
Registriert
25.09.2016
Themen
13
Beiträge
3,929
Reaktionspunkte
13,623
Punkte
11,080
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
4 Jahre
PE-Startjahr
2016
Körpergröße
190 cm
Körpergewicht
74 Kg
BPEL
22,6 cm
NBPEL
19,5 cm
BPFSL
24,0 cm
EG (Base)
16,0 cm
EG (Mid)
16,0 cm
EG (Top)
14,5 cm
ich denke, dass das am ehesten bei Tunica-Gains funktioniert. Bei den Ligs könnte ich mir schon vorstellen, dass die sich recht schnell zurückbilden. Vorausgesetzt es stimmt, dass die Ligs gedehnt werden und bei den Tunica-Gains neues Gewebe entsteht.
Da hast du sicher Recht.
Hat jemand Interesse, bei dem Experiment mitzumachen?
Interesse ja. Mal schauen wie ich das angehe.
 

Kolben

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Themenstarter
Registriert
09.03.2019
Themen
12
Beiträge
642
Reaktionspunkte
2,021
Punkte
1,615
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2018
BPEL
18,5 cm
NBPEL
16,5 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
13,0 cm
EG (Mid)
13,0 cm
EG (Top)
13,0 cm
Herangehensweise ist auf jeden Fall fraglich.

Hätte jetzt gedacht so als Richtwert 1 Woche Pause beim EL Fokus und 2 bei EG. Einschätzung basiert auf den Threads oben und auf dem Konsens, dass EG Übungen einfach allgemein stressiger sind. Deshalb wird ja auch oft 1/1 empfohlen beim EG Fokus.

Würde nächstes Quartal doch noch Mal EL fokussieren. 1 Woche Pause ist aber echt ein mickriges Zeitfenster. Ob da eine sinnvolle Messung möglich ist so wie ich das oben angedacht habe, ist natürlich fraglich ...
 

Kolben

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Themenstarter
Registriert
09.03.2019
Themen
12
Beiträge
642
Reaktionspunkte
2,021
Punkte
1,615
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2018
BPEL
18,5 cm
NBPEL
16,5 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
13,0 cm
EG (Mid)
13,0 cm
EG (Top)
13,0 cm
Hey,

hab aufgrund einer Urlaubsreise eine Pause eingelegt und die gleich mal genutzt, um die 6/1 - Theorie ansatzweise auf die Probe zu stellen.

Das ist jetzt alles nicht ganz korrekt, weil ich länger als 6 Wochen trainiert habe. Allerdings habe ich in der Woche vor der Pause ordentlich reingehauen. Im Prinzip so, wie Big Al das im Link in Thread #6 vorgeschlagen wurde.

Die Idee ist ja, dass sich nach einer Woche Pause sog. "rebound gains" zeigen. Habe heute - vier Tage nach dem letzten Training - mal vermessen. Insgesamt pausiere ich eine Woche und messe am Ende der Pause noch einmal. Mal schauen, ob da noch was passiert.

Haue die Werte hier rein und in meinen Log.

Das ist dann einfach auch meine offizielle Quartalsmessung, obwohl sie etwa eine Woche vorgezogen wurde. Ist halt so ausgekommen.

Dann werde ich mal einen Versuch starten, der genau "nach Vorschrift" vorgeht. 6 Wochen trainieren, 1 Woche pausieren. In der letzten Woche ziehe ich die Intensität des Trainings hoch (peak) und dann wird in der Pause nach oben beschriebenem Intervallen vermessen.

Grüße,
Kolben
 

alex

PEC-Lehrling (Rang 2)
Registriert
07.08.2016
Themen
5
Beiträge
22
Reaktionspunkte
28
Punkte
30
PE-Aktivität
2 Jahre
PE-Startjahr
2009
Körpergröße
183 cm
Körpergewicht
83 Kg
BPEL
17,9 cm
NBPEL
15,6 cm
BPFSL
18,0 cm
Der Thread ist auch interessant.

My thoughts on decon breaks

Hier wird auf Seite 2 vorgeschlagen gegen Ende der 6 Wochen die Trainingsintensität aufs Maximum hochzufahren und dann zu pausieren.

Ich werde das im nächsten Quartal Mal ausprobieren. In der Pausenwoche werde ich nach 72 Stunden nach dem letzten Training messen, um Tempgains auszuschließen, und dann nochmal am Ende der Woche. Etwas anderes fällt mir nicht ein, um zu schauen, ob da was dran ist.

@MaxHardcore94 ich denke, dass das am ehesten bei Tunica-Gains funktioniert. Bei den Ligs könnte ich mir schon vorstellen, dass die sich recht schnell zurückbilden. Vorausgesetzt es stimmt, dass die Ligs gedehnt werden und bei den Tunica-Gains neues Gewebe entsteht.

Hat jemand Interesse, bei dem Experiment mitzumachen?

Grüße,
Kolben

Grüß dich kolben.
Ich finde dein Post echt interessant und kann mir vorstellen, dass das echt was bringen kann.

Wird denn trotzdem noch gekegelt in der Pause?

Ich hsbe das letzte halbe Jahr auch viel rumprobiert und mache aktuell seit heute,
5 On 2 Off

5 bis 10min aufwärmen mit einem heißen Lappen und dazu, Bestrahlung beim kompletten Training mit einer IR Lampe.
Ü01:
5 mal 40 sec klassisches stretchen 20 sec pause
Ü02:
7 mal 40sec 2point stretches 20 lsec Pause
Ü03
8min klassisches Jelqing mit einer EQ von 30%bis 60%
Ü04:
5 min Balloning
Ü05:
5 min Kegeln
5 min Abwärmen mit einem heißen Lappen

Mein Penis springt auf kürzere Trainingszeiten einfach besser an.

Vorher waren es 15 min jeweils.
Man will sich ja auch steigern....

Wenn ich mit den Zeiten hochgehe werde ich denke ich mal, wieder im 3 On 2 Off trainieren.

Heißt :Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag und Samstag Training.
Donnerstag und Sonntag Pause.
Denke aber ebenfalls, daß dass dieses Jahr, nicht mehr passieren wird :)

Mach 3 Monaten macht man doch eh eine Woche Pause zwecks Messung???

Also ich überlege echt du.

LG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kolben

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Themenstarter
Registriert
09.03.2019
Themen
12
Beiträge
642
Reaktionspunkte
2,021
Punkte
1,615
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2018
BPEL
18,5 cm
NBPEL
16,5 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
13,0 cm
EG (Mid)
13,0 cm
EG (Top)
13,0 cm
Hey Alex,

in der Pause werden die ganzen PE-Moves halt nicht gemacht, die das Penis-Gewebe/Ligs beanspruchen. Also kein stretching, keine Jelqs oder Squeezes. Kegeln sollte denke ich mal klar gehen, da hier ja der PC-Muskel im Fokus steht.

Masturbation und Sex sind denke ich mal auch in Ordnung. Hab da nichts näheres zu gefunden. Aber solange man den Penis nicht überansprucht mit Sex, sollte das der Effektivität der Pause keinen Abbruch tun, denke ich.

Am Ende eines 3 Monatigen Trainingszyklus werden hier glaube ich mindestens 72 Stunden Pause vor der Messung empfohlen, um Temp-Gains auszuschließen.

Viele machen aber eine Woche, einige auch zwei Wochen Pause nach 3 Monaten.

Die Idee mit den "rebound gains" lässt sie easy in das dreimonatige Training einbauen. Man macht einfach zur Halbzeit, d.h. nach 6 Wochen, eine Woche Pause.

Big Al (im Link aus Post #6) sagt, man soll gucken, dass man vor der Pause einen 'Peak' macht. Ich verstehe das so, dass man einen Höhepunkt an Intensität des Trainings erreichen soll. Er behauptet, der Schlüssel eines erfolgreichen Trainings besteht in dem ausgewogenen Verhältnis von Training und Pausen.

Ich würde mich freuen, wenn du bei dem Experiment mitmachst. Je mehr Leute einsteigen, desto aussagekräftiger ist es.

Viele Grüße,
Kolben
 
Zuletzt bearbeitet:

alex

PEC-Lehrling (Rang 2)
Registriert
07.08.2016
Themen
5
Beiträge
22
Reaktionspunkte
28
Punkte
30
PE-Aktivität
2 Jahre
PE-Startjahr
2009
Körpergröße
183 cm
Körpergewicht
83 Kg
BPEL
17,9 cm
NBPEL
15,6 cm
BPFSL
18,0 cm
Hey Alex,

in der Pause werden die ganzen PE-Moves halt nicht gemacht, die das Penis-Gewebe/Ligs beanspruchen. Also kein stretching, keine Jelqs oder Squeezes. Kegeln sollte denke ich mal klar gehen, da hier ja der PC-Muskel im Fokus steht.

Masturbation und Sex sind denke ich mal auch in Ordnung. Hab da nichts näheres zu gefunden. Aber solange man den Penis nicht überansprucht mit Sex, sollte das der Effektivität der Pause keinen Abbruch tun, denke ich.

Am Ende eines 3 Monatigen Trainingszyklus werden hier glaube ich mindestens 72 Stunden Pause vor der Messung empfohlen, um Temp-Gains auszuschließen.

Viele machen aber eine Woche, einige auch zwei Wochen Pause nach 3 Monaten.

Die Idee mit den "rebound gains" lässt sie easy in das dreimonatige Training einbauen. Man macht einfach zur Halbzeit, d.h. nach 6 Wochen, eine Woche Pause.

Big Al (im Link aus Post #6) sagt, man soll gucken, dass man vor der Pause einen 'Peak' macht. Ich verstehe das so, dass man einen Höhepunkt an Intensität des Trainings erreichen soll. Er behauptet, der Schlüssel eines erfolgreichen Trainings besteht in dem ausgewogenen Verhältnis von Training und Pausen.

Ich würde mich freuen, wenn du bei dem Experiment mitmachst. Je mehr Leute einsteigen, desto aussagekräftiger ist es.

Viele Grüße,
Kolben

Grüß dich.

Okidoki, dann weiß ich schon mal bescheid.

Ich würde mich deinem Experiment anschließen und finde, daß der Typ absolut recht hat mit dem was er sagt.

Ich mache dann allerdings 9 Tage Pause. Sonst komme ich aus meinem Rhythmus ^^

Mit dem peak debhe ich das auch richtig verstanden zu haben.
Ich schraube die trainingszeiten dann moderat und täglich hoch, in der letzten Woche.

Bin gespannt wie das so auf das gesamte Training wirkt
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kolben

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Themenstarter
Registriert
09.03.2019
Themen
12
Beiträge
642
Reaktionspunkte
2,021
Punkte
1,615
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2018
BPEL
18,5 cm
NBPEL
16,5 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
13,0 cm
EG (Mid)
13,0 cm
EG (Top)
13,0 cm
So ... Habe diese Woche mein 6 Wochen Experiment gestartet und werde es in meinem Log dokumentieren (Link über mein Profil).

Werde die Zeiten kontinuierlich steigern um in der letzten Woche einen Peak zu erreichen. Dann wird eine Woche pausiert und zu Beginn und am Ende der Pause gemessen.

Grüße,
Kolben
 
Oben Unten