Studien zur Penisgröße

alderdude

PEC-Talent (Rang 3)
Thread starter
Registriert
06.07.2020
Themen
3
Beiträge
121
Reaktionspunkte
89
Punkte
86
Hallo, auch wenn dieses Thema hier schon x-Trilliarden mal Billionen mal durchgenudelt worden ist bleibt es meines Erachtens unplausibel das bis jetzt noch keine seriöse Studie bezüglich rein manuellem Training (Jelquen usw.) durchgeführt worden ist bzw. existiert. Den Grund das es keine Lobby hat ist nicht haltbar. Studien müssen nicht per se eine Markt bedienen. Ich habe selbst promoviert, weiß wovon ich spreche. Und diese Studie wäre auch nicht schwer objektiv durchzuführen, Stichwort Messungen, hier könnte eine externe Person die Messungen zb BPEL etc. standardisiert in regelmässigen Abständen durchführen. Vorgabe wären die hier beschriebenen Trainingseinheiten. Und ich wiederhole das Argument „es interessiert keinen“ usw. ist kein Grund die gegen solch eine Studie sprechen würde. Im Gegenteil diese Studie wäre aus wissenschaftlicher Perspektive hochinteressant, zb wie verhält sich das Gewebe, wieso kommt es zum Wachstum und so weiter und sofort!!!
Langsam glaube ich, dass es deswegen keine Studie gibt weil das Ergebnis ziemlich vor Beginn feststeht, rein manuelles Training bringt keinen signifikantes dauerhaftes Wachstum. Auch wenn ich mit dieser Aussage hier auf viel Widerstand treffe, ich weiß, auch wenn ich erst 2 Monate trainiere, bleibe ich sehr skeptisch, das ist auch gut so. Ich frage mich sowieso wo sind die Nullgainer, jaja es gibt keine, zwinker

Ich gehe sogar zurzeit soweit, dass Stretchen und jelquen gar nicht gesund sein können, ich meine überlegt mal am Pimmel ziehen.
Ich werde mein Training 6 Monate eisenhart durchziehen und hoffe ich habe mich absolut geirrt mit obigen Aussagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

ThinusDickus

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
23.08.2019
Themen
3
Beiträge
215
Reaktionspunkte
916
Punkte
455
PE-Aktivität
1 Jahr
Körpergröße
178 cm
Körpergewicht
70 Kg
BPEL
18,3 cm
NBPEL
14,7 cm
BPFSL
19,2 cm
EG (Base)
15,0 cm
EG (Mid)
14,5 cm
EG (Top)
13,4 cm
Das heißt, dass sich hier und rund um die Welt zehntausende Leute in Foren zusammenfinden und zum Teil jahrelang beständig Beiträge verfassen, in denen sie sich ohne jeglichen finanziellen Vorteil gegenseitig die Taschen vollhauen, hältst du für wahrscheinlicher, als dass es kein signifkantes Interesse für vernünftige Studien gibt?
Allein die objektive Messung durch eine außenstehende Person find ich alles andere als einfach. NBPEL und EG geht ja noch, aber die bone pressed Werte?
Und wie willst du gewährleisten, dass jeder Teilnehemr effektiv trainiert? PE hört sich einfach an, ist in der korrekten Ausführung aber ziemlich difizil.
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es eine Menge Leute gibt, die monatelang jelqen und stetchen und dabei nicht gainen, weil sie ein schlechtes Körpergefühl haben, sich nicht genug eingelesen haben (ins Übertraining geraten etc. pp).

Ich denke in deinem Selbstversuch wirst du innerhalb der nächsten Monate auch die entsprechenden empirischen Belege dafür finden, dass wir hier nicht alle flunkern ;)
 

Schwanzuslongus

PEC-Methusalem (Rang 12)
Registriert
23.05.2018
Themen
6
Beiträge
2,675
Reaktionspunkte
11,797
Punkte
13,430
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
2 Jahre
PE-Startjahr
2018
Körpergröße
172 cm
Körpergewicht
72 Kg
BPEL
19,3 cm
NBPEL
18,2 cm
BPFSL
20,2 cm
EG (Base)
16,2 cm
EG (Mid)
15,1 cm
EG (Top)
14,5 cm
Hallo, auch wenn dieses Thema hier schon x-Trilliarden mal Billionen mal durchgenudelt worden ist bleibt es meines Erachtens unplausibel das bis jetzt noch keine seriöse Studie bezüglich rein manuellem Training (Jelquen usw.) durchgeführt worden ist bzw. existiert. Den Grund das es keine Lobby hat ist nicht haltbar. Studien müssen nicht per se eine Markt bedienen. Ich habe selbst promoviert, weiß wovon ich spreche. Und diese Studie wäre auch nicht schwer objektiv durchzuführen
Na dann mal los und sei der erste der so eine Studie durchführt. Diese Studie würde dich berühmt machen, und Millionen Männer wären glücklich über gesicherte Erkenntnisse.

Langsam glaube ich, dass es deswegen keine Studie gibt weil das Ergebnis ziemlich vor Beginn feststeht, rein manuelles Training bringt keinen signifikantes dauerhaftes Wachstum.
Hm....merkwürdig, dass dennoch die meisten Mitglieder hier mit manuellem Training signifikante Zuwächse erzielen.

Ich frage mich sowieso wo sind die Nullgainer
DAS sind dann wohl diejenigen, die zu früh aufgegeben haben.

Ich gehe sogar zurzeit soweit, dass Stretchen und jelquen gar nicht gesund sein können, ich meine überlegt mal am Pimmel ziehen.
Ungesund wird es erst, wenn man/n das Training übertreibt und mit aller Gewalt an seinem Schwanz zieht. Mit Gewalt, melkst du nicht mal eine Kuh, nech ;)
 

Pegasus

PEC-Veteran (Rang 7)
Registriert
15.05.2020
Themen
4
Beiträge
367
Reaktionspunkte
1,354
Punkte
960
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
174 cm
Körpergewicht
76 Kg
BPEL
18,1 cm
NBPEL
16,3 cm
BPFSL
19,7 cm
EG (Base)
13,6 cm
EG (Mid)
13,6 cm
EG (Top)
13,6 cm
...Ich gehe sogar zurzeit soweit, dass Stretchen und jelquen gar nicht gesund sein können, ich meine überlegt mal am Pimmel ziehen.
Ich werde mein Training 6 Monate eisenhart durchziehen und hoffe ich habe mich absolut geirrt mit obigen Aussagen....

Im Grunde widersprichst Du Dir hier.
 
F

fotzenglotz

Gelöschter Benutzer
Hallo, auch wenn dieses Thema hier schon x-Trilliarden mal Billionen mal durchgenudelt worden ist bleibt es meines Erachtens unplausibel das bis jetzt noch keine seriöse Studie bezüglich rein manuellem Training (Jelquen usw.) durchgeführt worden ist bzw. existiert. Den Grund das es keine Lobby hat ist nicht haltbar. Studien müssen nicht per se eine Markt bedienen. Ich habe selbst promoviert, weiß wovon ich spreche. Und diese Studie wäre auch nicht schwer objektiv durchzuführen, Stichwort Messungen, hier könnte eine externe Person die Messungen zb BPEL etc. standardisiert in regelmässigen Abständen durchführen. Vorgabe wären die hier beschriebenen Trainingseinheiten. Und ich wiederhole das Argument „es interessiert keinen“ usw. ist kein Grund die gegen solch eine Studie sprechen würde. Im Gegenteil diese Studie wäre aus wissenschaftlicher Perspektive hochinteressant, zb wie verhält sich das Gewebe, wieso kommt es zum Wachstum und so weiter und sofort!!!
Langsam glaube ich, dass es deswegen keine Studie gibt weil das Ergebnis ziemlich vor Beginn feststeht, rein manuelles Training bringt keinen signifikantes dauerhaftes Wachstum. Auch wenn ich mit dieser Aussage hier auf viel Widerstand treffe, ich weiß, auch wenn ich erst 2 Monate trainiere, bleibe ich sehr skeptisch, das ist auch gut so. Ich frage mich sowieso wo sind die Nullgainer, jaja es gibt keine, zwinker

Ich gehe sogar zurzeit soweit, dass Stretchen und jelquen gar nicht gesund sein können, ich meine überlegt mal am Pimmel ziehen.
Ich werde mein Training 6 Monate eisenhart durchziehen und hoffe ich habe mich absolut geirrt mit obigen Aussagen.

Ich bin im Prinzip bei Dir. Man wird keinen Urologen, urologischen Fachverband; Wissenschaftler finden, der manuelles Training als wirkungsvoll, studienwürdig sieht. Die sehen das als totalen Mumpitz, wurde mir auch schon so ins Gesicht gesagt. Bei permantem Strecken durch Stretchgurte oder auch Gewichte sieht die Lage anders aus. Das wird anders eingestuft. Dazu gab es ja auch schon kleinere Studien aus jüngerer Zeit, z.B die italienische.
Viele Urologen empfehlen sogar vehement den Phallosan seit Jahren. Ich bin von dem Gerät aber keineswegs auch nur im Ansatz angetan und überzeugt.
Halte es sogar für recht gefährlich.
 

BigSchlong

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
05.07.2016
Themen
6
Beiträge
161
Reaktionspunkte
432
Punkte
331
PE-Aktivität
5 Jahre
BPEL
17,8 cm
NBPEL
15,9 cm
BPFSL
18,5 cm
Ich gehe sogar zurzeit soweit, dass Stretchen und jelquen gar nicht gesund sein können, ich meine überlegt mal am Pimmel ziehen.
Ich werde mein Training 6 Monate eisenhart durchziehen und hoffe ich habe mich absolut geirrt mit obigen Aussagen.

Man kann jedes Körpergewebe mit entsprechendem Training dehnen, das ist doch bewiesen, siehe Ballerinas, Kampfsportler, etc.
Solange man keine Überbeanspruchung macht, ist das nicht schädlich. Die Frage ist vielmehr, ist es wirklich nachhaltig.
Auch der Magen z.B. vergrössert sich bei Menschen, die oft viel essen.

Es gibt übrigens auf Thundersplace eine Auswertung der Signaturen bzw. Resultate ALLER Mitglieder, die solche Daten eingespiesen haben, wobei dort die Anfangs- und post-PE-aktuellen Grössen erfasst wurden, basiert auf mehreren hundert Datenpunkten.

Diese Daten findest Du hier:
Average Gains and Starting Measurements - Thunder's Place

GAINS STATS:
Average Overall Length Gain: 0.6384 in - 1.6216 cm
Standard Deviation: 0.5367 in - 1.3632 cm
Average Overall Girth Gain: 0.2854 in - 0.7248 cm
Standard Deviation: 0.3509 in - 0.8914 cm

Die 1.6cm scheinen mir sehr plausibel; das ist ungefähr auch das, was ich über die Jahre gegaint habe.
Geschadet hat mir das nicht.

Ich glaube, die Crux bei der ganzen Sache ist viel eher, dass wir nicht wissen, was die "optimale Dosis" ist.
Viele junge Ehrgeizige machen am Anfang viel zu viel und machen eine Überbeanspruchung, die ev. sogar spätere Gains erschwert.
Andere geben zu früh auf oder haben zu wenig Disziplin für konsistentes Training - verständlich, denn es ist ein Riesenaufwand, für das was man dabei wirklich realistisch erwarten kann.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

BigSchlong

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
05.07.2016
Themen
6
Beiträge
161
Reaktionspunkte
432
Punkte
331
PE-Aktivität
5 Jahre
BPEL
17,8 cm
NBPEL
15,9 cm
BPFSL
18,5 cm
Das heisst, wenn man die GAINS STATS anschaut, kann Mann also
- je nach Disziplin, aber auch "Treffen eines Trainings-Sweetspots"
zwischen 0.5cm bis maximal 3cm Längenzuwachs erwarten, 1-2cm scheinen machbar.

Bei der Dicke würde das +0cm bis +1.6cm bedeuten.

Diese Zahlen erscheinen mir realistisch und scheinen auch
mit den anekdotisch in diversen Signaturen beobachteten Gains übereinzustimmen.
 
Oben Unten