Sexualtherapie - Einzel oder Gruppe

Dieses Thema im Forum "Philosophie, Psychologie und Soziologie" wurde erstellt von Markus1971, 15 Aug. 2020.

  1. Markus1971

    Markus1971 PEC-Kundiger (Rang 4) Threadstarter

    Registriert:
    14.08.2020
    Zuletzt hier:
    23.12.2020
    Themen:
    2
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    897
    Punkte für Erfolge:
    249
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    Körpergröße:
    199 cm
    Körpergewicht:
    104 Kg
    Hallo zusammen, ich heisse Markus (48), verheiratet. Bin seit ca. 2,5 Jahren in einer Gruppentherapie wegen meiner Depression (begleitene Einnahme von Psychopharmaka). Meine sexuellen Probleme habe ich bisher in der Gruppe und im Einzel bei meiner Therapeuthin absolut verschwiegen. Meine Frage: Hat jemand positive Erfahrungen zum Thema in einer Gruppentherapie gemacht, oder ist hier der zielführende Weg nur im Einzel bei einem Sexualtherapeuthen empfehlenswert?

    Beste Grüsse
    Markus
     
    #1
    circ-man, GreenBayPacker, Hart und 3 anderen gefällt das.
  2. Hannibal

    Hannibal PEC-Professor (Rang 8)

    Registriert:
    26.10.2016
    Zuletzt hier:
    Jetzt
    Themen:
    2
    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    1,440
    Punkte für Erfolge:
    1,275
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    PE-Startjahr:
    2016
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    86 Kg
    BPEL:
    20,5 cm
    NBPEL:
    16,8 cm
    BPFSL:
    21,4 cm
    EG (Base):
    15,8 cm
    EG (Mid):
    15,0 cm
    EG (Top):
    13,6 cm
    Hallo Markus,
    auch von mir herzlich willkommen und super, dass du das hier ansprichst!

    Ich selber habe ca. 14 Jahre psychoanalytische Gruppen- und 20 Jahre Einzeltherapie gemacht - kenne also beide Konstellationen :). Wichtig wäre zu wissen, ob die Gruppen- und Einzeltherapie von der gleichen Person geleitet werden. Das würde es für dich erleichtern, dieses hochsensible Thema anzusprechen:
    In der Gruppe herrscht nämlich eine vollkommen andere Dynamik als im Einzel. Die ganz heissen Themen habe ich immer zuerst im Einzel angesprochen (mehr Empathie und gefühlter Schutz) und erst später in die Gruppe getragen. Allerdings beim gleichen sehr erfahrenen Therapeuten.
    Letztendlich ist es eine Frage des Vertrauens, welche Themen du ansprichst - du solltest dir also vorher die Frage stellen: wie weit geht mein Vertrauen? Diese Frage kannst du dann auch in die Gruppe und ins Einzel bringen, erstmal abstrakt "Vertrauen" ohne das Sexthema zu verbalisieren. Immer Schritt für Schritt.
    Mit Sexualtherapeuthen hab ich keine Erfahrung - es ist jedoch naheliegend, dass es bei deinem Sexthema letztendlich um was anderes geht - gelebte Sexualität hat immer sehr viel mit "Nähe-Distanz-Regulierung" zu tun...

    all the best, Hannibal
     
    #2
    Loverboy, Little, circ-man und 5 anderen gefällt das.
  3. Pegasus

    Pegasus PEC-Veteran (Rang 7)

    Registriert:
    15.05.2020
    Zuletzt hier:
    02.01.2021
    Themen:
    4
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    1,237
    Punkte für Erfolge:
    860
    PE-Aktivität:
    Einsteiger
    Körpergröße:
    174 cm
    Körpergewicht:
    76 Kg
    BPEL:
    18,1 cm
    NBPEL:
    16,3 cm
    BPFSL:
    19,7 cm
    EG (Base):
    13,6 cm
    EG (Mid):
    13,6 cm
    EG (Top):
    13,6 cm
    Es wäre meiner Meinung nach gut, wenn die Gruppe vom Einzeltherapeut geleitet wird.
     
    #3
    Loverboy und Schwanzuslongus gefällt das.

Benutzer, die das Thema betrachten (Mitglieder: 0, Gäste: 1)

Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Umfrage: Wie oft hast du bislang höchstens an einem einzelnen Tag ejakuliert? Umfragen und Statistiken 21 Feb. 2015
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden