PONR

alo

PEC-Veteran (Rang 7)
Thread starter
Registriert
01.02.2015
Themen
14
Beiträge
515
Reaktionspunkte
671
Punkte
780
PE-Aktivität
3 Jahre
Körpergröße
170 cm
Körpergewicht
68 Kg
ich habe ja schon öfters was darüber geschrieben; mittlerweile glaube ich, mehr dazu zu verstehen:
der PONR ist der punkt, an dem man den samenerguss nicht mehr verhindern kann.
ich denke, das ist allgemeinwissen.

meine frage ist nun: was passiert aber genau dabei?
durch PC-muskel-kontraktionen wird der samen aus den nebenhoden nach oben befördert und fast gleichzeitig durch kontraktionen weiterer beckenbodenmuskeln heraus. ist diese vorstellung von mir richtig?
 

Terion

PEC-Genuis (Rang 10)
Registriert
29.09.2016
Themen
7
Beiträge
1,401
Reaktionspunkte
3,529
Punkte
3,330
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
1 Jahr
PE-Startjahr
2016
Körpergröße
175 cm
Körpergewicht
76 Kg
BPEL
17,5 cm
NBPEL
15,6 cm
BPFSL
18,8 cm
EG (Base)
12,0 cm
EG (Mid)
12,0 cm
EG (Top)
11,8 cm
meine frage ist nun: was passiert aber genau dabei?
durch PC-muskel-kontraktionen wird der samen aus den nebenhoden nach oben befördert und fast gleichzeitig durch kontraktionen weiterer beckenbodenmuskeln heraus. ist diese vorstellung von mir richtig?

Die Beckenbodenmuskulatur (inklusive PC-Muskel) befördern das Sperma von der Harnröhre aus der Eichel heraus, mit dem Samenleiter des Hodens und der Prostata haben sie nichts zu tun.
Detailwissen gibt es hier: Samenerguss – Wikipedia
 

alo

PEC-Veteran (Rang 7)
Thread starter
Registriert
01.02.2015
Themen
14
Beiträge
515
Reaktionspunkte
671
Punkte
780
PE-Aktivität
3 Jahre
Körpergröße
170 cm
Körpergewicht
68 Kg
aus wikipedia: Die Ejakulation selbst wird vom Sexualzentrum im Zwischenhirn ausgelöst. Dessen Nervenimpulse wirken auf sympathische Nervenzellen im Lendenteil des Rückenmarks (Ejakulationszentrum), deren Nervenfasern über den Nervus hypogastricus und Plexus hypogastricus inferior die Kontraktionen der glatten Muskulatur von Nebenhodenschwanz, Samenleiter und der akzessorischen Geschlechtsdrüsen auslösen. Dadurch werden Spermien in Richtung Harnröhre befördert, was als Emission bezeichnet wird, und mit den Drüsensekreten vermengt. Mit dem Druckanstieg in der Prostata und Harnröhre kommt es zu drei bis zehn unwillkürlichen reflektorischen Kontraktionen des Musculus urethralis, des Musculus bulbospongiosus und des Musculus ischiocavernosus und damit zum schubweise erfolgenden Ausstoß des Spermas (Expulsion). Diese werden durch parasympathische Fasern aus dem unteren Lenden- und oberen Kreuzabschnitt des Rückenmarks vermittelt, welche über den Nervus pudendus zur Beckenbodenmuskulatur ziehen.

vielen dank, Terion, für deinen hinweis.
bevor der samen in die harnröhre kommt, muss er über den samenleiter 'hochgebracht' werden, was in dem artikel als 'emission' bezeichnet wird, einen begriff, den ich in dem zusammenhang noch nicht gehört habe.
du kennst sicherlei mein 'gerede' über meine zweigeteilte sexualität: ich unterbreche diesen abschnitt des hochkommen des samens, höre dann auf oder in einer weiteren reaktion erfolgt der ausstoß.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten