Penisvolumen gesteigert, Erektionen brauchen länger bis 100%?!

Halunke

PEC-Legende (Rang 11)
Thread starter
Registriert
30.01.2017
Themen
19
Beiträge
3,400
Reaktionspunkte
11,109
Punkte
8,530
PE-Aktivität
2 Jahre
PE-Startjahr
2016
Körpergröße
178 cm
Körpergewicht
84 Kg
BPEL
20,2 cm
NBPEL
18,1 cm
BPFSL
20,9 cm
EG (Base)
15,5 cm
EG (Mid)
14,0 cm
EG (Top)
13,8 cm
Liebe Gemeinde,

mir fällt seit einigen Wochen auf, dass eine gewisse Grundsteife (wenn man das so nenne kann) ziemlich schnell vorhanden ist, wenn Sex ansteht. Verglichen mit der Zeit vor PE ist es irgendwie anders geworden, als wenn der Penis durch die Vergrösserung wesentlich länger braucht das gegainte Volumen mit Blut auszufüllen.
Kann das sein oder bildet man sich das ein und man wird einfach älter und es schwächt alles etwas ab??

Ich habe im Internet einen Rechner gefunden der das Volumen in ML eines Reagenzglases berechnet, da die Form doch schon sehr nahe kommt...

Startwert:
Durchmesser - 4 cm
Länge: NBPEL - 16,5 cm
Volumen - 250ml

Jetziger Wert:
Durchmesser - 4,5 cm
Länge - NBEL - 18cm
Volumen - 337ml

Das ist eine Steigerung von ca 33%, was den Inhalt / Volumen / Blut in meines Penis angeht. Ich hoffe ihr versteht was ich meine....

Gibt es eurerseits Erfahrungen zu diesem veränderten Umstand?

Gruß vom grösser werdendem Halunken
 

marsupilami

PEC-Genuis (Rang 10)
Registriert
01.01.2015
Themen
6
Beiträge
2,392
Reaktionspunkte
5,974
Punkte
4,880
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
194 cm
Körpergewicht
110 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
15,0 cm
BPFSL
20,0 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,5 cm
EG (Top)
13,6 cm
Das ist eine Steigerung von ca 33%, was den Inhalt / Volumen / Blut in meines Penis angeht. Ich hoffe ihr versteht was ich meine....
Erfahrung hab ich darin keine, weil ich kein PE mache; ich kann Dich aber auf ein paar kleine Denkfehler in Deiner Reagenzglas-Formel hinweisen ;).

Erstens frage ich mich, welche Formel Du da benutzt hast, bzw. ob Du dort auch dieselben Paraneter eingetragen hast, die Du in Deinem obigen Post angegeben hast. Ich habe mir jedenfalls selber so eine Formel hergeleitet: V = R^2 * Pi * (4/3 * R + (L - R)) und komme dabei (mit R = 2 cm und L = 16,5 cm bzw. R = 2,25 cm und L = 18 cm) auf die Volumina 199 ml bzw. 274 ml. Dies entspricht einer Volumensteigerung um knapp 38% (also noch größer als von Dir berechnet). Meine errechneten Werte stimmen übrigens auch exakt mit denen überein, die man auf folgender Seite berechnen lassen kann: Volumen Reagenzglas - Inhalt in Milliliter je Größe

Zweitens besteht Dein Schwanz - egal ob erigiert oder unerigiert - nicht nur aus Blut, sondern da ist ja noch das Schwellkörpergewebe mit Bindegewebs- und glattern Muskelzellen, die Tunica, diverse Faszien, die versorgenden Blutgefäße und nicht zuletzt die Vorhaut. Wenn man vereinfachend davon ausgeht, dass sich in einem Schlaffi so gut wie gar kein Blut befindet, muss man dieses Schlaffivolumen von den beiden erigierten Volumina jeweils abziehen, um die reine Blutmenge zu bestimmen. Ich kenne jetzt Deine Schlaffi-Maße nicht, aber bleiben wir mal bei einer pessimistisch-konservativen Annahme von R = 1,5 cm und L = 10 cm, dann bekommen wir für das Schlaffi-Volumen 67,15 ml. Ergibt 199 ml - 67 ml = 132 ml bzw. 274 ml - 67 ml = 207 ml reiner Blutzufluss bei Erektion. Dies wiederum bedeutet eine Steigerung der Blutzufuhr damals -> heute um 57%!!!

Drittens besteht ein Penis nicht nur aus dem Teil, der sichtbar aus dem Körper ragt, sondern hat auch noch eine Peniswurzel, die den Penisschaft unter dem (bzw. teilweise im) Körper entlang des Damms fast bis zum Anus fortsetzt und keinen unwesentlichen Volumenanteil ausmacht, vor allem bei der Erektion. Ich schätze, dass ein Drittel bis sogar zur Hälfte der Penismasse in dieser Wurzel steckt. Nehmen wir wiederum konservativ an, dass 1/3 des bei der Erektion benötigten Blutes in der Wurzel landet, haben wir statt 132 ml ein gesamtes Blutvolumen von (damals) 3/2 * 132 ml = 198 ml bzw. (heute) 3/2 * 207 ml = 311 ml. Da die Multiplikation mit dem konstanten Faktor 3/2 das Verhältnis der beiden Volumina (früher/heute) jedoch nicht ändert, bleibt es bei der Aussage, dass es sich um eine 57%ige Blutzzufuhr-Steigerung durch PE handelt.

Zumindest ist durch diese Rechnerei bewiesen, dass Männer durch die Erektion keine Blutleere im Hirn bekommen :D - zumindest nicht, wenn man nicht wie Long Dong Silver oder unser User Dieter gebaut ist ;)...

Zurück zum Thema Deines Threads:
Ich kann mir gut vorstellen, dass durch fleißiges PE die Blutzgefäße und Schwellkörper-Hohlräume bleibend vorgedehnt sind und dadurch erst einmal eine Menge Blut ohne besondere Erregung aufnehmen können, so wie ein Schwamm, den man ins Wasser legt. Daher wahrscheinlich das "vollere" Gefühl im Penis, von dem viele User hier berichten, seit sie mit PE angefangen haben. Viele hier berichten aber im Gegenteil zu Dir auch davon, dass sich ihre EQ und auch das Stehvermögen seit PE deutlich verbessert hat. Oft habe ich gelesen, dass z.B. überwiegendes Stretching die EQ eher verschlechtert, aber Jelqing und andere Druck-/Dickeübungen sie wieder verbessern hilft. Vielleicht trägt zu Deinem Phänomen auch bei, dass der Penis durch die manuellen Übungen etwas unempfindlicher gegenüber mechanischen Reizen geworden ist und er daher mehr oder kräftigeren "Anlauf" braucht, um as der Reserve zu kommen...? Ich will ja nicht hoffen, dass PE eventuell früher oder später zu Nervenschädigungen oder Venenlecks führt, wie es ja hier im Forum stellenweise diskutiert wird.
 

Halunke

PEC-Legende (Rang 11)
Thread starter
Registriert
30.01.2017
Themen
19
Beiträge
3,400
Reaktionspunkte
11,109
Punkte
8,530
PE-Aktivität
2 Jahre
PE-Startjahr
2016
Körpergröße
178 cm
Körpergewicht
84 Kg
BPEL
20,2 cm
NBPEL
18,1 cm
BPFSL
20,9 cm
EG (Base)
15,5 cm
EG (Mid)
14,0 cm
EG (Top)
13,8 cm
Wow @marsupilami !!! Ich muss das später / morgenfrüh mal in Ruhe lesen bzw die Doktorarbeit mal durchforsten! Super Typ, danke schon mal!!
 

Halunke

PEC-Legende (Rang 11)
Thread starter
Registriert
30.01.2017
Themen
19
Beiträge
3,400
Reaktionspunkte
11,109
Punkte
8,530
PE-Aktivität
2 Jahre
PE-Startjahr
2016
Körpergröße
178 cm
Körpergewicht
84 Kg
BPEL
20,2 cm
NBPEL
18,1 cm
BPFSL
20,9 cm
EG (Base)
15,5 cm
EG (Mid)
14,0 cm
EG (Top)
13,8 cm
Guten Morgen @marsupilami , vielen Dank nochmal für Deine Antwort. Da ich mathematisch / physikalisch nicht gerade großartiges Interesse zeige, fällt es mir auch nicht leicht Deinen Berechnungen nachzukommen. Um ehrlich zu sein habe ich online geguckt nach Zylinder Volumen berechnen und kam dann vom Zylinder zum Reagenzglas, was mir als logischster Vergleich vorkam.
Ich habe auch geschrieben, dass es sich um mehr Volumen / Blut / oder ja auch whatever handlen könnte, aber da man ja den " Fahrradschlauch" vergrößert geht dann ja auch mehr Luft rein :) Deshalb dachte ich vor allem an das Blut, dass vielleicht nicht mehr so schnell einläuft oder mehr Blut benötigt wird. Es ist auf jeden Fall Fakt, dass der Penis nicht mehr so schnell 100% erreicht, ob das am Volumen liegt, an einem schwächeren Blutzuschuss oder an der zu befüllenden Menge...Ich hoffe natürlich nicht, dass es sich um ein Leck handeln könnte! Dafür steht er aber viel zu lange und stabil. Der Penis ist ziemlich lange steif und kann auch gut 30-45 Minuten zwischen 80-100% stehen, was mich doch sehr beruhigt, wenn man Verletzungen ausschließen will.
 

Dampfhammer2000

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Registriert
23.12.2014
Themen
8
Beiträge
773
Reaktionspunkte
1,861
Punkte
1,580
PE-Aktivität
15 Jahre
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
95 Kg
NBPEL
14,5 cm
EG (Mid)
14,4 cm
Da ich hier in letzter Zeit öfters von einem „Leck“ gelesen habe, würde mich mal interessieren wie sich so etwas bemerkbar macht.
Ich zb habe nun schon seit längerer Zeit Probleme damit eine vollständige Erektion zu bekommen.
Und wenn, dann kann ich diese nur wenige Sekunden halten.

Hab das immer auf häufigen Pornokonsum geschoben.
Bin allgemein nicht mehr so Spitz wie früher und viele „normale“ Sachen törnen mich einfach nicht mehr an.

Das mit dem Leck habe ich noch nie in Betracht gezogen.
Wie als könnte ich merken wenn da etwas nicht stimmt?
 
Oben Unten