Anwachsen möglich ?

Woerm

PEC-Kundiger (Rang 4)
Thread starter
Registriert
01.03.2019
Themen
6
Beiträge
70
Reaktionspunkte
81
Punkte
112
Hallo Freunde ,

Wie ihr wisst wird das Halteband des Penis bei einer so genannten "Verlängerungs Op " durchtrennt. Ist es möglich das dieses Band wieder an das Eigengewebe anwächst ? Mein Operateur hat mir erzählt das von den Seiten Eigengewebe eingeschwenkt wird und dieses Gewebe verwächst dann mit dem Band. Haben das Band und das Gewebe die gleiche Konsistenz ? Ist es überhaupt möglich das ein Zusammenwachsen möglich ist ?

Ich möchte mich an der Stelle auch entschuldigen falls ich euch mit meiner Fragerei nerve aber es geht um mein Bestes Stück und es belastet mich sehr . Diese ganzen Fragen drehen sich durch meinen Kopf und ich hoffe jemand der sich damit auskennt kann mir vielleicht weiterhelfen .

Falls jemand von euch Fragen hat dann könnt ihr sie mir natürlich jederzeit stellen.

Danke.
 

Ayranci09

PEC-Talent (Rang 3)
Registriert
30.09.2018
Themen
4
Beiträge
36
Reaktionspunkte
126
Punkte
85
PE-Aktivität
Einsteiger
Hab zwar keine Ahnung aber ich denke du kannst so oft und alle fragen stellen die dir einfallen. Dafür ist ja die comunity da also wen du ein Problem hast bist du nicht alleine:)
 

Geisteskraft

Gesperrter Benutzer
Registriert
21.11.2018
Themen
16
Beiträge
692
Reaktionspunkte
970
Punkte
825
Hallo Freunde ,

Wie ihr wisst wird das Halteband des Penis bei einer so genannten "Verlängerungs Op " durchtrennt. Ist es möglich das dieses Band wieder an das Eigengewebe anwächst ? Mein Operateur hat mir erzählt das von den Seiten Eigengewebe eingeschwenkt wird und dieses Gewebe verwächst dann mit dem Band. Haben das Band und das Gewebe die gleiche Konsistenz ? Ist es überhaupt möglich das ein Zusammenwachsen möglich ist ?

Ich möchte mich an der Stelle auch entschuldigen falls ich euch mit meiner Fragerei nerve aber es geht um mein Bestes Stück und es belastet mich sehr . Diese ganzen Fragen drehen sich durch meinen Kopf und ich hoffe jemand der sich damit auskennt kann mir vielleicht weiterhelfen .

Falls jemand von euch Fragen hat dann könnt ihr sie mir natürlich jederzeit stellen.

Danke.

Wenn man das Band nur durchtrennt (wurde früher gemacht), dann wächst es wohl nach kurzer Zeit wieder an derselben Stelle an, aber vernarbend. Letzteres sorgte dann oft für eine Verkürzung, teils erheblich. Der Eingriff war somit nur fürn Arsch und sorgte in den 90ern für Horrorergebnisse und entsprechende TV Berichte. Dann kam, soviel ich weiß, hauptsächlich aus Dänemark von Dr. S die Idee diesen Eigengewebeblock da als Puffer dazwischenzuflanschen, um das Anwachsen an alter Stelle zu verhindern. Dr. H aus Wien hat dafür eine patentierte kugelförmige Protethik, die so wie ich das lese auch User Jorge eingesetzt bekam. An alter Stelle kann das bei Dir unter Garantie nicht mehr anwachsen, auch nicht nach der vergangenen Zeit.
Du bräuchtest einen wirklich guten Penischirurgen, der vor allem auch Willens ist eine Rekonstruktion an alter Stelle vorzunehmen. Aber den find mal?
Die meisten wollen mit alledem nichts zu tun haben. Warum auch, denn ist ein kosmetischer Experimentaleingriff, den die Fachgesellschaften teils oder auch komplett ablehnen.
 

Woerm

PEC-Kundiger (Rang 4)
Thread starter
Registriert
01.03.2019
Themen
6
Beiträge
70
Reaktionspunkte
81
Punkte
112
Hallo Freunde ,

Wie ihr wisst wird das Halteband des Penis bei einer so genannten "Verlängerungs Op " durchtrennt. Ist es möglich das dieses Band wieder an das Eigengewebe anwächst ? Mein Operateur hat mir erzählt das von den Seiten Eigengewebe eingeschwenkt wird und dieses Gewebe verwächst dann mit dem Band. Haben das Band und das Gewebe die gleiche Konsistenz ? Ist es überhaupt möglich das ein Zusammenwachsen möglich ist ?

Ich möchte mich an der Stelle auch entschuldigen falls ich euch mit meiner Fragerei nerve aber es geht um mein Bestes Stück und es belastet mich sehr . Diese ganzen Fragen drehen sich durch meinen Kopf und ich hoffe jemand der sich damit auskennt kann mir vielleicht weiterhelfen .

Falls jemand von euch Fragen hat dann könnt ihr sie mir natürlich jederzeit stellen.

Danke.

Wenn man das Band nur durchtrennt (wurde früher gemacht), dann wächst es wohl nach kurzer Zeit wieder an derselben Stelle an, aber vernarbend. Letzteres sorgte dann oft für eine Verkürzung, teils erheblich. Der Eingriff war somit nur fürn Arsch und sorgte in den 90ern für Horrorergebnisse und entsprechende TV Berichte. Dann kam, soviel ich weiß, hauptsächlich aus Dänemark von Dr. S die Idee diesen Eigengewebeblock da als Puffer dazwischenzuflanschen, um das Anwachsen an alter Stelle zu verhindern. Dr. H aus Wien hat dafür eine patentierte kugelförmige Protethik, die so wie ich das lese auch User Jorge eingesetzt bekam. An alter Stelle kann das bei Dir unter Garantie nicht mehr anwachsen, auch nicht nach der vergangenen Zeit.
Du bräuchtest einen wirklich guten Penischirurgen, der vor allem auch Willens ist eine Rekonstruktion an alter Stelle vorzunehmen. Aber den find mal?
Die meisten wollen mit alledem nichts zu tun haben. Warum auch, denn ist ein kosmetischer Experimentaleingriff, den die Fachgesellschaften teils oder auch komplett ablehnen.
Das mit dem Silikonpuffer hab ich auch schon gelesen. Anstelle dessen verwendet man heute das Eigengewebe. Die nennen es Penisblockade. Aber was ich nicht weiß ist ob das Band an diesem Eigengewebe anwachsen kann .
 

Geisteskraft

Gesperrter Benutzer
Registriert
21.11.2018
Themen
16
Beiträge
692
Reaktionspunkte
970
Punkte
825
Der kugelförmige Silikonpuffer ist eine österreichische Eigenlösung. Das Einschwenken von Eigengewebe die gängigere Methodik. Der kugelförmige Silikonpuffer ist die neuere Methode.
 

Woerm

PEC-Kundiger (Rang 4)
Thread starter
Registriert
01.03.2019
Themen
6
Beiträge
70
Reaktionspunkte
81
Punkte
112
Der Operateur von mir meinte das mit dem Eigemgewebe wäre die neue Methode und wäre sicher usw. Aber der lügt eh wie gedruckt.
 

Bomber99

PEC-Experte (Rang 6)
Registriert
28.11.2017
Themen
13
Beiträge
227
Reaktionspunkte
417
Punkte
500
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
186 cm
BPEL
17,5 cm
NBPEL
14,8 cm
BPFSL
17,0 cm
EG (Base)
13,8 cm
EG (Mid)
13,4 cm
EG (Top)
12,7 cm
@Woerm eigengewebe hört sich finde ich nicht gut an, das kann auch wenn es eigenes Gewebe ist vom Körper nicht gut aufgenommen werden.
Normalerweise wird nach einer Op ein stretching Gerät getragen 6-8 h über ein Jahr, wer sich den Stress geben will viel Spaß
 

Geisteskraft

Gesperrter Benutzer
Registriert
21.11.2018
Themen
16
Beiträge
692
Reaktionspunkte
970
Punkte
825
Bissle Schwachsinn. Wieso soll es mit eigenem Gewebe denn Probleme geben? Es ist ja kein fremdes. Zudem wird da nicht an einer anderen Körperstelle Gewebe entnommen und umverpflanzt. Da ensteht einfach eine Lücke, bzw. ein Lückchen nach der Durchtrennung und Vorverlagerung des Lig. susp. Penis. In diesen Raum wird seitlich Gewebe aus der Umgebung eingeschwenkt. Klingt abenteuerlicher als es ist. Prof. H. aus Wien nimmt stattdessen eine Silikonkugel, die dauerhaft verbleibt. Trotzdem muss der Strecker danach min. 6 Monate getragen werden.
 

Bomber99

PEC-Experte (Rang 6)
Registriert
28.11.2017
Themen
13
Beiträge
227
Reaktionspunkte
417
Punkte
500
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergröße
186 cm
BPEL
17,5 cm
NBPEL
14,8 cm
BPFSL
17,0 cm
EG (Base)
13,8 cm
EG (Mid)
13,4 cm
EG (Top)
12,7 cm
@Geisteskraft mag sein, hab nur mal gelesen das Eigenfett spritzen auch nicht so das wahre ist und es Komplikationen geben kann, anscheinend ist es hier anderst.
Das mit dem Silikonpuffer ist aber definitv nicht gut für den Körper, da kann es sicherlich zur Abstoßung kommen.
Sonst kann man das Zusammenwachsen einfach durch regelmäßiges stretchen verhindern, definitiv die risikoärmste Methode
 

Geisteskraft

Gesperrter Benutzer
Registriert
21.11.2018
Themen
16
Beiträge
692
Reaktionspunkte
970
Punkte
825
Du bringst aber was durcheinander. Hier in diesem Thread geht es nicht ums Verdicken, sprich Eigenfett injizieren. Es geht einzig und allein um den Verlängerungseingriff, bei dem ne Lücke entsteht, die mit Gewebe aus der Umgebung gefüllt wird, durch seitliches Einschwenken. Zu einer Abstoßung kann es nicht kommen, höchstens zu einer Unverträglichkeit und daraus resultierenden Gewebeentzündung, aber sehr unwahrscheinlich. Um Mißverständnisse vorzubeugen: es wird kein flüssiges, pastenartiges Silikon verwendet. Es ist eine kugelförmige, gehärtete Miniprothetik, wie für hochwertiges Sexspielzeug. Nix ausm Baumarkt.
Zu Deinem letzten Satz: Nun das hat in der Vergangenheit eben nicht gereicht. So machte man den Eingriff nämlich die ersten Jahre. Mit noch schlechteren Resultaten.
 
Zuletzt bearbeitet:

tom_77

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
25.02.2017
Themen
1
Beiträge
137
Reaktionspunkte
192
Punkte
287
PE-Aktivität
Einsteiger
Ich kann aus meiner Erfahrung sagen, dass ein Minipuffer, unauflöslich verwendet wird das es nicht wieder zusammenwächst. Die paar mm die er weiter nach unten hängt entsprich nur der optischen Verlängerung. Alle anderen Methoden haben sich noch nicht wirklich durchgesetzt und sind in der Findungsphase
 
Oben Unten