Theoretisches Maximum?

Dieses Thema im Forum "Theorien und neue Trainingskonzepte" wurde erstellt von acidbmwfan1, 31 Aug. 2015.

  1. acidbmwfan1

    acidbmwfan1 PEC-Fachmann (Rang 5) Threadstarter

    Registriert:
    31.07.2015
    Zuletzt hier:
    18.09.2017
    Themen:
    5
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    467
    Punkte für Erfolge:
    435
    PE-Aktivität:
    10 Jahre
    PE-Startjahr:
    2004
    Körpergröße:
    179 cm
    Körpergewicht:
    78 Kg
    BPEL:
    21,0 cm
    NBPEL:
    19,0 cm
    BPFSL:
    22,2 cm
    EG (Base):
    14,8 cm
    EG (Mid):
    15,0 cm
    EG (Top):
    13,0 cm
    Hallo zusammen!

    Da ich auf pn nun dieses thema behandelt habe und für den einen oder anderen hier die schulzeit vielleicht schon etwas länger her ist möchte ich mal ein paar zahlen jonglieren:

    bevor ich jedoch irgendwas hier ausrechnen oder postulieren kann müssen einige annahmen getroffen warden.

    1. sämtliche studien die ich verfolgt habe verzichte auf eine sinnvolle angabe der messmethode aber ich denke ein durchschnittswert von x=15cm BPEL ist akzeptabel und leicht für eine kopfrechnung.

    2. Eine standardabweichung von diesem durchschnittswert von s=2cm ist auf Wikipedia zu finden und zum glück unabhängig von der messmethode

    3. Ich (und jede relevante studie) gehe von einer Normalverteilung aus obwohl diese aus mehreren gründen nicht wirklich zutreffend ist aber machen wir sie passender indem wir annehmen: wir wählen die gemessen schwänze komplett random aus und schliessen alle aus, die je irgendetwas willkürlich an ihrer grösse verändert haben.also keine PEler usw.

    4.Gehen wir beim Fatpad der einfachkeit halber von einem durchschnittswert von 2cm aus

    Nun im 1s Intervall befinden sich bekanntlich ca. 2/3 der Leute das heisst 2 von 3 zufällig ausgewählen leuten sollten im bereich von x+-s = 15+-2 = 13-17cm BPEL liegen. eineer liegt darüber oder darunter.

    Im 2s bereich sind es 95% von 20 leuten liegen also 19 im bereich x+-2s = 11-19cm BPEL

    Im 3s bereich sind es 99,5% also liegen von 1000 leuten 995 zwischen 9 und 21cm BPEL und 5 Leute darüber oder darunter

    Im 4s bereich sind 99,99% also sind von 10000 leute 9999 zwischen 7 und 23cm

    Im 5s bereich sind es 99,9999 also ist einer von 1 million ausserhalb von 5 bis 25cm BPEL

    Wenn ich die einwohnerzahl von Deutschland richtig im kopf habe sind das dann ca. 50 Leute wobei man statistisch davon ausgehen kann dass eine halfte darüber und die andere darunter liegen (unter der annahme einer normalverteilung) das heisst 25 deutsche wären damit über 25cm BPEL also mehr als 23cm NBPEL

    Unter der annahme dass sich mit zuhilfenahme aller erdenklichen Penisvergrösserungsmethoden inclusive Temppgains durchschnittlich 5cm Lange gainen lassen wären wir bei einem ´theoretischen maximalwert von 28cm zum beispiel in der Pornoindustrie.

    Eigentlich müsste der "gain-wert" ebenfalls statistisch behandelt warden nur gibt es hier garkeine sinnvollen studien deswegen habe ich es sehr vereinfacht dargestellt.

    Wenn wir uns die grössten Pornodarsteller ansehen trifft es das doch ganz gut und beantwortet gleichzeitig die frage warum die "grössten" nicht noch viel grosser sind!

    Man muss zusätzlich noch bedenken dass nicht jeder mann mit solchen maßen freiwillig pornos dreht und dass es sich hier bei vernünftiger betrachtung um einen theoretischen Maximalwert handelt.

    Bei interesse verfasse ich vielleicht noch einen ähnlichen thread bezüglich der dicke aber eine kurze kopfrechnung ergibt da irgendwas bei 20-21cm

    grüsse
     
    #1
    achille, prancinghorse, pe_pe und 7 anderen gefällt das.
  2. BuckBall

    BuckBall PEC-Legende (Rang 11) Mitarbeiter Administrator Moderator

    Registriert:
    02.11.2014
    Zuletzt hier:
    30.09.2016
    Themen:
    298
    Beiträge:
    4,826
    Zustimmungen:
    8,533
    Punkte für Erfolge:
    7,080
    PE-Aktivität:
    8 Jahre
    PE-Startjahr:
    2006
    Körpergröße:
    180 cm
    Körpergewicht:
    61 Kg
    BPEL:
    20,0 cm
    NBPEL:
    19,4 cm
    BPFSL:
    21,1 cm
    EG (Base):
    17,1 cm
    Schöne Aufstellung :thumbsup3:
    Bei den Aussagen hätte ich mir immer noch die Zusatzaussage gewünscht, "d.h. nur X Personen liegen außerhalb dieses Spektrums" ;)
    So wie du es dann auch hier sinnvollerweise getan hast:
    Einfach um es noch mal deutlich zu machen, wie selten die Abweichungen in den Extremen werden. Manch ein "Größennarr" läuft sonst los und sagt: "Siehste!!! Von 10000 Leuten haben 9999 theoretisch einen Penis von 23 cm!" :woot::facepalm:;)

    Auf jeden Fall sehr erfrischend, mal eine mathematische/logische Herangehensweise an die Größenfrage zu sehen. Vielleicht bringt das den einen oder anderen auch mal ins Grübeln, der beständig glaubt, jeder andere Kerl hätte 20+ cm in der Hose und meint, das wäre der Standard.

    Sehr gerne :) Kannst du auch direkt hier noch hineinposten, dann hat man es beisammen.

    Grüße
    BuckBall
     
    #2
    pe_pe, Palle, MrRountry und 4 anderen gefällt das.
  3. acidbmwfan1

    acidbmwfan1 PEC-Fachmann (Rang 5) Threadstarter

    Registriert:
    31.07.2015
    Zuletzt hier:
    18.09.2017
    Themen:
    5
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    467
    Punkte für Erfolge:
    435
    PE-Aktivität:
    10 Jahre
    PE-Startjahr:
    2004
    Körpergröße:
    179 cm
    Körpergewicht:
    78 Kg
    BPEL:
    21,0 cm
    NBPEL:
    19,0 cm
    BPFSL:
    22,2 cm
    EG (Base):
    14,8 cm
    EG (Mid):
    15,0 cm
    EG (Top):
    13,0 cm
    Nachdem ich gestern die Lange ausgiebig behandelt habe möchte ich heute die Dicke, also die EG durchrechnen.

    Dafür müssen ebenfalls einige annahmen getroffen warden:

    1: ein Durchschnittswert ist auch beim Umfang nur schwer zu finden. zwischen 11,5cm und 13cm gibt es alle möglichen angaben.
    Die zahl 12 taucht dabei besonders häufig auf. ich schwanke zwischen 12cm und 12,5cm werde mich aber der einfachkeit halber für x = 12cm entscheiden.

    2:die Standardabweichung: laut Wikipedia zwischen 0,35 und 0,42cm bezüglich des Durchmessers. Der Umfang- oder hier EG genannt- hängt direkt vom Durchmesser ab, also wird einfach mit der Kreiszahl PI multipliziert. s=1,25cm

    3: Ähnlich dem Punkt 3 im obigen post gehe ich von einer Normalverteilung aus, unter selbigen voraussetzungen.

    Im 1s Intervall befinden sich bekanntlich ca. 2/3 der Leute das heisst 2 von 3 zufällig ausgewählen leuten sollten im bereich von x+-s = 12+-1,25 =
    10,75-13,25cm EG liegen. einer liegt darüber ODER darunter. Statistisch gesehen liegt also jeder sechste über 13,25cm EG

    Im 2s bereich sind es 95% von 20 leuten liegen also 19 im bereich x+-2s = 9,5 - 14,5cm EG. Also jeder 40te über 14,5cm EG

    Im 3s bereich sind es 99,5% also liegen von 1000 leuten 995 zwischen 8,25 und 15,75cm EG und 5 Leute darüber oder darunter. Also einer von 400 liegt über 15,75cm EG.

    Im 4s bereich sind 99,99% also sind von 10000 leute 9999 zwischen 7 und 17cm EG. also einer von 20000 liegt über 17cm EG

    Im 5s bereich sind es 99,9999% also ist einer von 1 million ausserhalb von 5,75 bis 18,25cm EG.

    Es ist also davon auszugehen dass in Deutschland ca. 25 Männer die 18,5cm marke überschreiten.
    Ich denke mit allen erdenklich mitteln des PE sind 5cm Gains inclusive tempgains und potenzmitteln realistisch.
    Damit könnte man 23cm EG als Maximum annehmen.

    Warum hat denn dann wirklich Pornodarsteller so einen krassen EG wert? Vielleicht weil es einfach nicht ästetisch ist,? schließlich sind wir ja davon ausgegangen dass dieser Wert nur unter zuhilfenahme von allen möglichen Penisvergrösserungstechniken möglich ist! Warum also sollte jemand der bereits über 18cm Umfang hat noch ernsthaft an mehr arbeiten? Vielleicht gibt es doch leute die genau das machen, aber eben keine bekannten pornodarsteller sind?
    Möglicherweise käme es bei diesen Werten auch mal zu Potenzproblemen, man bedenke dass so ein Penis sehr schnell auf ein Liter volumen oder mehr käme!

    Ich habe noch eine andere erklärung parat:

    Wenn man davon ausgeht dass eine gute länge lieber gesehn wird als eine mächtige dicke, schon allein deswegen weil ein dünner penis automatisch noch länger wirkt, dann stellt sich doch die frage wie diese grössen, also länge und dicke zusammenhängen? gibt es da eine korrelation?

    Sollte in der Pornoindustrie besonders auf die länge geachtet warden und nicht jeder sehr lange penis auch automatisch oder auch nur tendenziell auch sehr dick sein, dann stehen die schlicht vor dem problem dass ihnen die leute ausgehn. Will ich im supermarket zwanghaft nur die allerlängsten gurken kaufen dann bleiben die dicksten liegen!

    Gehen wir also davon aus, wir wollen einen Superpornodarsteller finden!
    Er soll beide Maximas in einer Person erfüllen! Also 28cm NBPEL und 23cm EG!

    Jeden einzelnen dieser Werte finden wir bei einem von 2millionen männer!
    Beide werte wären unter der annahme dass beide ereignisse komplett statistisch unabhängig sind also bei einem mann von 4000 milliarden männern zu finden!
    Die welt hat aber nichtmal 10 milliarden männer, daher ist das statistisch unmöglich oder zumindest äusserst unwahrscheinlich dass so ein mann existiert!

    Dies würde erklären warum kein Pornodarsteller diese werte hat! und da die auswahl knapp ist und die länge offenbar bevorzugt wird sehen wir darsteller wie mandingo auf jeder seite aber kokosnussähnliche penisse, die es vielleicht geben mag, dann doch nicht sehr oft!

    Ganz richtige ist die Annahme dass beide ereignisse statistisch unabhängig sind jedoch auch wieder nicht, es ist davon auszugehen dass der durchschnittliche EG wert bei (zum beispiel) allen Penisen mit einer BPEL von ÜBER 20cm den allgemeinen durchschnittswert von 12cm EG deutlich überschreit. Ein 25cm BPEL Teil mit 11cm EG ist vermutlich nochmal deutlich seltener aufzufinden also selbiges mit sagen wir 15cm EG.

    Es ist also davon auszugehen dass es sehr wohl einen korrelationsfaktor gibt aber diesbezüglich gibt es gewiss keine studien, wäre möglicherweise eine thema für eine doktorarbeit. Dieser korrelationsfaktor f liegt dann irgendwo zwischen 0 und 1 und müsste mit oben genannten 4000 milliarden multipliziert werden. die wahrscheinlichkeit diesen Superpornodarsteller zu finden würde damit steigen, wäre aber vermutlich immer noch sehr gering


    Bitte bedenkt dass ich alles bequemlichkeithalber im kopf gerechnet habe und dafür immer auf mir sinnvoll erscheinende dezimalstellen gerundet habe! rechenfehler kann ich natürlich trotzdem keine ausschließen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 Sep. 2015
    #3
    KaiserAcedia, achille, hihohello und 5 anderen gefällt das.
  4. pe_pe

    pe_pe Gelöschter Benutzer

    @einmacher hat sich diesen Thread wahrscheinlich mit größter Genugtuung zu Gemüte geführt.
     
    #4
    achille gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Maximum rausholen Einsteiger und Neuankömmlinge 20 Feb. 2016