Erektile Dysfunktion durch Jelqen?

Ichotolot1977

PEC-Fachmann (Rang 5)
Themenstarter
Registriert
25.07.2018
Themen
6
Beiträge
221
Reaktionspunkte
339
Punkte
286
PE-Aktivität
12 Jahre
PE-Startjahr
2005
Körpergröße
175 cm
Körpergewicht
82 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
17,5 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,0 cm
EG (Top)
13,0 cm
Hi..ich bin bei pegym auf einen Thread gestoßen, wo angeblich australische Forscher herausgefunden haben sollen, dass Jelqen schädlich sein kann, weil es eine veno-okklusiven Dysfunktion und damit eine erektile Dysfunktion verursachen kann.

New Statistical Analysis of Results of Phallosan Users

Das stimmt mich nachdenklich, obwohl ich die pdf. Datei nicht öffnen kann.

Hat jemand schon davon gehört?
 

Alphatum

PEC-Genius (Rang 10)
Registriert
22.12.2014
Themen
65
Beiträge
2,459
Reaktionspunkte
5,311
Punkte
3,350
PE-Aktivität
5 Jahre
PE-Startjahr
2013
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
20,5 cm
NBPEL
19,5 cm
BPFSL
22,0 cm
EG (Mid)
16,0 cm
In der "Studie" geht es doch um diesen Phallosan. Ist dieser Phallosan nicht ein Strecker oder sowas? Hat also mit Jelqen nichts zu tun.

Ich möchte erstmal das Fahrradreifen-Beispiel bemühen: https://www.pe-community.eu/threads/das-fahrradreifen-beispiel.3441/

Also die Tunika wird durch Stretch-Übungen, sei es manuell und/oder mit Geräten, ausgedehnt und quasi vergrössert, damit sich die Schwellkörper weiter ausdehnen können.
Wenn man merkt, dass die EQ nachlässt, ist das ein Zeichen dafür, dass man sich genug um die Tunika gekümmert hat und man den Fokus auf die Schwellkörper legen sollte.
Also dass man verstärkt jelqen sollte.
 

Ichotolot1977

PEC-Fachmann (Rang 5)
Themenstarter
Registriert
25.07.2018
Themen
6
Beiträge
221
Reaktionspunkte
339
Punkte
286
PE-Aktivität
12 Jahre
PE-Startjahr
2005
Körpergröße
175 cm
Körpergewicht
82 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
17,5 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,0 cm
EG (Top)
13,0 cm
Ja...in dieser Studie geht es um die Erfolge von Phallosan Trägern. Er hat das ganze Forum da durchsucht und geschaut, wer wie viel mit dem Phallosan gegaint hat. Dabei kommt er aber auch auf eine australische Studie zu sprechen, die das Problem schildert. Denn er hat auch festgestellt, dass Phallosan tragen und jelqen nichts gebracht hat bzw. es hat nicht mehr gebracht, als der Phallosan alleine. Deswegen hat er auch gesagt, wenn jelqen nichts Positives zum Phallosan tragen beiträgt und es auch noch gefährlich zu sein scheint, kann man es auch gleich sein lassen. Ich kann mir das aber nicht vorstellen. Ich jelqe schon seit mehr als 10 Jahren mit einer Zange und meine Erektion ist besser geworden und nicht schlechter. Was aber sehr gut funktionieren soll, ist das Phallosan tragen und gleichzeitige Pumpen. Das soll die Gains immens steigern...
 
Zuletzt bearbeitet:

Alphatum

PEC-Genius (Rang 10)
Registriert
22.12.2014
Themen
65
Beiträge
2,459
Reaktionspunkte
5,311
Punkte
3,350
PE-Aktivität
5 Jahre
PE-Startjahr
2013
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
20,5 cm
NBPEL
19,5 cm
BPFSL
22,0 cm
EG (Mid)
16,0 cm
Deswegen hat er auch gesagt, wenn jelqen nichts Positives zum Phallosan tragen beiträgt und es auch noch gefährlich zu sein scheint, kann man es auch gleich sein lassen.

Vielleicht müsste man mal in Erfahrung bringen, ob in dieser "Studie" wirklich das Jelqen untersucht wurde.
Ich hab da nämlich auch mal so eine "Studie" gelesen, in der angeblich Jelqen untersucht wurde. Aber das, was die "Jelqen" genannt haben, war in Wirklichkeit CR-Balloning.
War eine englischsprachige "Studie". Vielleicht gar die o.g. "Studie" aus Australien?

Ich kann mir das aber nicht vorstellen. Ich jelqe schon seit mehr als 10 Jahren mit einer Zange und meine Erektion ist besser geworden und nicht schlechter.

Jelqen ist auch sehr gut für die EQ.
Es kann einem sogar helfen, einen Ständer zu bekommen, wenn man besoffen ist, siehe hier: https://www.pe-community.eu/threads/alkohol-und-erektion.571/
Also eine Technik, die einem hilft, selbst in einer solchen Situation einen Ständer zu bekommen, kann niemals schlecht für die EQ sein.
 

Ichotolot1977

PEC-Fachmann (Rang 5)
Themenstarter
Registriert
25.07.2018
Themen
6
Beiträge
221
Reaktionspunkte
339
Punkte
286
PE-Aktivität
12 Jahre
PE-Startjahr
2005
Körpergröße
175 cm
Körpergewicht
82 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
17,5 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,0 cm
EG (Top)
13,0 cm
Einer hat dort geschrieben, dass sich das wohl auf das ,, falsche'' jelqen bezog. Nur habe ich leider nicht rausgefunden, was ,, richtiges'' jelqen sein soll und was ,, falsches'' jelqen sein soll. Bei pegym wird das jelqen gut erläutert und gezeigt, obwohl ich sagen muss, dass mein jelqen mit der Zange viel effektiver erscheint. Dort schwillt meine Eichel richtig an, in den Videos sieht man das nicht. Schade, dass der Link zu der Studie nicht mehr funktioniert oder kannst Du die öffnen?
 

Alphatum

PEC-Genius (Rang 10)
Registriert
22.12.2014
Themen
65
Beiträge
2,459
Reaktionspunkte
5,311
Punkte
3,350
PE-Aktivität
5 Jahre
PE-Startjahr
2013
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
20,5 cm
NBPEL
19,5 cm
BPFSL
22,0 cm
EG (Mid)
16,0 cm

Ichotolot1977

PEC-Fachmann (Rang 5)
Themenstarter
Registriert
25.07.2018
Themen
6
Beiträge
221
Reaktionspunkte
339
Punkte
286
PE-Aktivität
12 Jahre
PE-Startjahr
2005
Körpergröße
175 cm
Körpergewicht
82 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
17,5 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,0 cm
EG (Top)
13,0 cm
Ich habe hier noch einen Link dazu gefunden. Liest sich leider recht schlüssig :(.

Durch das Jelqen kann sich Narbengewebe bilden und die Schwellkörper dort verhärten. Das trifft teilweise auch auf mich zu, da ich an der Stelle, wo ich die Jelqzange ansetze, auch eine Art Verhärtung habe bzw. eine abgehende Krümmung. Bin mir aber nicht sicher, ob ich diese nicht immer schon dort hatte.

Gents! Stop milking your penises: Urologists warn 'jelqing' will NOT make your member bigger | Daily Mail Online
 

Alphatum

PEC-Genius (Rang 10)
Registriert
22.12.2014
Themen
65
Beiträge
2,459
Reaktionspunkte
5,311
Punkte
3,350
PE-Aktivität
5 Jahre
PE-Startjahr
2013
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
20,5 cm
NBPEL
19,5 cm
BPFSL
22,0 cm
EG (Mid)
16,0 cm
Durch das Jelqen kann sich Narbengewebe bilden und die Schwellkörper dort verhärten.

Tja, wenn es jetzt Männer gäbe, die schon lange und/oder viel jelqen, könnte man die ja mal fragen, ob sich bei denen Narbengewebe gebildet hat und sich die Schwellkörper verhärtet haben.
Nun gibt es ja relativ viele Männer, die jelqen. Und diese Männer berichten von einem vergrösserten Penis, einer verbesserten EQ und sowas in der Richtung.
Von Narbengewebe und verhärteten Schwellkörpern hat bisher noch niemand berichtet.
 

Ichotolot1977

PEC-Fachmann (Rang 5)
Themenstarter
Registriert
25.07.2018
Themen
6
Beiträge
221
Reaktionspunkte
339
Punkte
286
PE-Aktivität
12 Jahre
PE-Startjahr
2005
Körpergröße
175 cm
Körpergewicht
82 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
17,5 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
14,5 cm
EG (Mid)
14,0 cm
EG (Top)
13,0 cm
Ich jelqe mit der Zange fast 15 Jahre und kann nichts Negatives feststellen. Meine Krümmung habe ich, denke ich, schon immer gehabt. Nur nicht früher drauf geachtet. Meine Erektionen sind besser, härter und mein Penis fleischiger, sauerstoffreicher geworden. Da ich 3 Wochen PE- Zwangspause habe, merke ich, dass ich nachts keine so starken und regelmäßigen Erektionen mehr habe. So dass ich sage, dass man den Penis nutzen muss, um ihn zu erhalten. Dennoch sollte man vorsichtig jelqen...das schreibe ich mir nach den ganzen Lesen auch hinter die Ohren, zumal mein Urologe auch etwas von Vernarbung erzählt hat...
 

Alphatum

PEC-Genius (Rang 10)
Registriert
22.12.2014
Themen
65
Beiträge
2,459
Reaktionspunkte
5,311
Punkte
3,350
PE-Aktivität
5 Jahre
PE-Startjahr
2013
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
20,5 cm
NBPEL
19,5 cm
BPFSL
22,0 cm
EG (Mid)
16,0 cm
Ich jelqe mit der Zange fast 15 Jahre und kann nichts Negatives feststellen. Meine Krümmung habe ich, denke ich, schon immer gehabt. Nur nicht früher drauf geachtet. Meine Erektionen sind besser, härter und mein Penis fleischiger, sauerstoffreicher geworden.

Siehste.

So dass ich sage, dass man den Penis nutzen muss, um ihn zu erhalten.

Bingo.

Dennoch sollte man vorsichtig jelqen

Man sollte auch vorsichtig kreuzheben. Aber (sauber ausgeführtes) Kreuzheben ist besser als kein Kreuzheben.

zumal mein Urologe auch etwas von Vernarbung erzählt hat

Ein Urologe ist doch ein Arzt?
Ein Arzt hat die Aufgabe, Krankheiten zu heilen. Dafür hat er schliesslich jahrelang studiert. Und bestimmt kann er sich auch irgendwie fortbilden.

Ich glaube aber nicht, dass die natürliche Penisvergrösserung, wie z.B. Jelqen, im Medizinstudium oder in den Fortbildungen ein besonders grosses Thema ist.
Vielleicht gibt es irgendeine "Studie", in der behauptet wird, dass Jelqen zu Vernarbungen führen kann. Und mit dieser "Studie" muss der Arzt dann arbeiten, solange es keine anderen Studien gibt. (Die gibt es zwar zuhauf, aber sie sind nicht offiziell).
Außerdem weiss kein Mensch, ob in der "Studie" überhaupt Jelqen untersucht wurde, wie die Männer gejelqt haben ... usw. usw.

Und um mal ein bisschen "verschwörungstheoretisch" zu werden: Jelqen kostet nix. Eine Penis-OP schon.
 

Egi49

PEC-Genius (Rang 10)
Registriert
05.01.2016
Themen
0
Beiträge
1,232
Reaktionspunkte
3,998
Punkte
3,430
Körpergröße
172 cm
Körpergewicht
73 Kg
BPEL
17,5 cm
NBPEL
12,5 cm
BPFSL
17,0 cm
EG (Base)
13,8 cm
Ich glaube, dass eine Penis-Vegrösserung im Medizin-Studium oder der Fortbildung gar nicht vorkommt.
Schliesslich ist es doch keine Krankheit. Oder ?
Das was (nahezu ?) allen Spass macht ist doch "nur" die Möglichkeit zu Fortpflanzung, und rein medizinisch betrachtet, wird das doch von uns allen überbewertet. Also richtig brauchen, ist schon sehr selten. Natürlich macht es allen von uns Spass und möchte sehr häufig benutzt werden.
Ich denke da mal wieder an den Sport und Körperbau: Grosse Muskelpakete können toll aussehen - aber richtig benötigt werden die nur sehr selten.
Trotzdem ist für mich PE-Training sehr schön und interessant, genauso wie Sport in der Freizeit.
 
Oben Unten