Wachstumshormone HGH

MisterLong

PEC-Fachmann (Rang 5)
Thread starter
Registriert
27.12.2014
Themen
40
Beiträge
187
Reaktionspunkte
360
Punkte
465
PE-Aktivität
5 Jahre
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
20,3 cm
EG (Mid)
14,7 cm
In wie weit wirken sich Wachstumshormone denn auf das PE Training aus ?

Durch Fasten, und Cholin als NEM kann man diese stark anregen.

Gibt es denn Berichte über PEler die echte HGH Hormone genommen haben und ob diese Gains brachten.
Falls dies der Fall ist könnte man versuchen durch Fasten und NEM die HGH steigern eine natürliche und ungefährliche Methode zuschaffen um damit die Gains zu unterstützen.
 

Alphatum

PEC-Genuis (Rang 10)
Registriert
22.12.2014
Themen
65
Beiträge
2,374
Reaktionspunkte
5,028
Punkte
3,340
PE-Aktivität
5 Jahre
PE-Startjahr
2013
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
20,5 cm
NBPEL
19,5 cm
BPFSL
22,0 cm
EG (Mid)
16,0 cm
Als Unterstützung/Ergänzung (wie z.B. Vitamine) kann es sicherlich nicht schaden.
 

BigLion

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Vertrauensperson
PEC-Wohltäter
Registriert
03.01.2015
Themen
8
Beiträge
617
Reaktionspunkte
1,875
Punkte
1,855
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
6 Jahre
PE-Startjahr
2014
Körpergröße
194 cm
Körpergewicht
93 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
15,4 cm
BPFSL
19,6 cm
EG (Base)
15,0 cm
EG (Mid)
14,4 cm
EG (Top)
-
Ob diese nun zu besseren Ergebnissen beim PE führen kann, würde ich jetzt mal sehr stark anzweifeln, zumal die Wirkungsweise von PE meines Wissens noch nicht wirklich geklärt ist.
Eine überdurchschnittliche Menge HGH verbessert die Proteinbiosynthese, begünstigt die Einlagerung von Calcium in den Knochen und erleichtert die Fettverbrennung. Es gibt noch ein paar andere Dinge, aber das sind jetzt die Sachen, die mir als erstes einfallen. Dieser Effekt macht sich aber erst wirklich deutlich bemerkbar wenn man sich HGH´s extern zuführt.
Ich rate aber generell jedem ab sich Hormone extern zuzuführen, auch wenn HGH´s im Vergleich zu Testo nicht so extreme Nebenwirkungen besitzten. Vom Preis will ich da auch gar nicht erst reden, denn der ist nicht gerade billig.
Mit dem Hormonhaushalt sollte man in meinen Augen auch nicht rumhantieren, aber da hat ja jeder seine eigene Meinung.

Wenn man die natürliche Ausschüttung von HGH begünstigen möchte, sollte man genügend schlafen, da im Schlaf die Produktion von Wachstumshormonen am stärksten ist. Wie sich das nun mit Fasten oder Cholin verhält, kann ich nicht sagen. Das höre ich auch zum ersten Mal und ob sich dieser Aufwand wirklich so sehr lohnt...ich weiß ja nicht.

Aber wenn das die Fortschritte von PE merklich steigern sollte, dann würde man in der Pubertät wohl die meisten Zuwächse erzielen können ;)
 

Alphatum

PEC-Genuis (Rang 10)
Registriert
22.12.2014
Themen
65
Beiträge
2,374
Reaktionspunkte
5,028
Punkte
3,340
PE-Aktivität
5 Jahre
PE-Startjahr
2013
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
20,5 cm
NBPEL
19,5 cm
BPFSL
22,0 cm
EG (Mid)
16,0 cm
Wie sich das nun mit Fasten oder Cholin verhält, kann ich nicht sagen. Das höre ich auch zum ersten Mal und ob sich dieser Aufwand wirklich so sehr lohnt...ich weiß ja nicht.

Ja, Fasten erhöht den HGH-Spiegel, aus einem ganz einfachen Grund:
Der Körper will verhindern, dass Muskeln abgebaut werden. Dazu wird dann sehr viel HGH ausgeschüttet, welches u.a. die Aufgabe hat, Fettzellen in Energie zu verwandeln.
Fastentag: 2000 Prozent mehr Wachstumshormone! - FIT FOR FUN
Dazu reicht es auch schon aus, wenn man 16-20 Stunden fastet und dann nur eine grosse Mahlzeit am Tag isst.
Die Warrior Diät - eine Diät ohne Ernährungsplan
Noch einfacher ist es, einfach die Kohlenhydrate wegzulassen.
Wachstumshormon forever young
 

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
9,812
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
HGH - ich habe mich schon gefragt, wann das Thema hier zum ersten Mal auftaucht ;) Für viele ist das ja so ziemlich der letzte heilige Gral beim chemischen PE :)

Vorab ist zu sagen, dass das Zeug nicht legal bezogen werden kann, es sei denn es wird einem im Rahmen einer Wachstumstherapie (HGH = Human Growth Hormone; auch als "Somatropin" bekannt) vom Arzt verschrieben. Zudem ist es bei der Beschaffung unglaublich teuer (wenn die Krankenkasse nicht zahlt), was verlässliche Erfahrungsberichte bei der Nutzung auch sehr selten macht.
Weiterhin sei angemerkt, dass eine HGH-Kur extreme Risiken birgt. Normalerweise wird es bei (pathologisch) kleinwüchsigen Kindern/Jugendlichen eingesetzt, um einen Wachstumsschub auszulösen. Dann ist eben ein Mangel da (oft im Rahmen einer Krankheit) und dieser wird ausgeglichen. Setzt man es jedoch als gesunder, erwachsener Mensch ein, können extreme und zum Teil lebensgefährliche Nebenwirkungen auftreten (z.B. Gelenk- und Muskelbeschwerden, Akromegalie, erhöhtes Krebsrisiko). Im Rahmen einer solchen Akromegalie können zwar auch die Genitalien wachsen - aber wenn, dann eben nicht nur die. Akromegalie führt dann eben zu einem Wachstumsschub an allen nicht verknöcherten Zonen des Körpers: Z.B. Kinn, Nase, Finger und Schädel. Ein solcher Schub kann dann wiederum zu wirklich heftigen Verformungen führen.

Ich kann wirklich nur jedem davon abraten, sich das Zeug zu injizieren. Den natürlichen HGH-Spiegel (z.B. mittels Ernährungsumstellung) anzukurbeln ist derweil eine andere Sache. Da mag es sicher Möglichkeiten geben, wie man das in moderater und vernünftiger Art und Weise tun kann.

Grüße
BuckBall
 

Edeardo

Im Ruhestand
Registriert
21.12.2014
Themen
3
Beiträge
227
Reaktionspunkte
124
Punkte
297
PE-Aktivität
6 Jahre
Körpergröße
150 cm
Körpergewicht
50 Kg
Ob diese nun zu besseren Ergebnissen beim PE führen kann, würde ich jetzt mal sehr stark anzweifeln, zumal die Wirkungsweise von PE meines Wissens noch nicht wirklich geklärt ist.


Wenn man die natürliche Ausschüttung von HGH begünstigen möchte, sollte man genügend schlafen, da im Schlaf die Produktion von Wachstumshormonen am stärksten ist. Wie sich das nun mit Fasten oder Cholin verhält, kann ich nicht sagen. Das höre ich auch zum ersten Mal und ob sich dieser Aufwand wirklich so sehr lohnt...ich weiß ja nicht."

Ja das sind dann immer so Slogans ,die aus der Lifestylemedizin kommen und in den letzten 10 Jahren vermehrt in den Fokus der öffentlichkeit rückten.

Habe hier aus ner alten Metastudie mal eine case-study über einen Mann mit Gigantismus rausgezogen. Er war am Ende 2,60m und hatte einen Micropenis.
Das gibts also auch. War 1916 in den USA und wurde alles korrekt dokumentiert. Es ist also bei weitem nicht so, dass man so eine Erhöhung so stark auf den Schwanz wirkt. siehe unten
Infolgedessen ist er natürlcih auch gestorben.
Also Umstellungen ds Lebenswandels wird vermutlich keine signifikanten Änderungen bringen



York on 22 April 1916 with the diagnosis of diphtheria and
died the next day (23 April 1916). In the post-mortem
report his height is reported as 2.59 m. (8 ft. 10 in.), which
is much taller than his reported height when still alive. The
report further describes testicular atrophy, micropenis and
scanty pubic, facial and axillary hair .

Osteoporosis of the skull bones was found.
Clear acromegalic features were described including:
frontal bossing, prognathism and the large size of both
hands as well as most internal organs. A pituitary adenoma
measuring 50 9 25 9 23 mm. (2 9 1 9 0.9 in.) and
weighing 5.94 gram with suprasellar expansion compressing
both optic nerves, and also left parasellar and
retrosellar expansion was found. Further findings were: a
so-called ‘‘cystic adenoma’’ of the thyroid and atrophy of
both adrenals [56]. The Hugo brothers are presumably the
first patients with familial acromegaly to be described in
the literature.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alphatum

PEC-Genuis (Rang 10)
Registriert
22.12.2014
Themen
65
Beiträge
2,374
Reaktionspunkte
5,028
Punkte
3,340
PE-Aktivität
5 Jahre
PE-Startjahr
2013
Körpergröße
185 cm
Körpergewicht
85 Kg
BPEL
20,5 cm
NBPEL
19,5 cm
BPFSL
22,0 cm
EG (Mid)
16,0 cm
Wenn man PE betreibt, beschäftigt man sich ja auch mit Dingen, die nur indirekt mit PE zu tun haben. Viele dieser Dinge haben positive Auswirkung, meistens auf den gesamten Körper und damit auch auf den Penis.
Da es also Möglichkeiten gibt, seinen HGH-Spiegel natürlich zu erhöhen, kann das nicht schaden. Besonders für die etwas älteren Semester unter uns dürfte es interessant sein.
 

BigLion

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Vertrauensperson
PEC-Wohltäter
Registriert
03.01.2015
Themen
8
Beiträge
617
Reaktionspunkte
1,875
Punkte
1,855
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
6 Jahre
PE-Startjahr
2014
Körpergröße
194 cm
Körpergewicht
93 Kg
BPEL
19,0 cm
NBPEL
15,4 cm
BPFSL
19,6 cm
EG (Base)
15,0 cm
EG (Mid)
14,4 cm
EG (Top)
-
Wie sich das nun mit Fasten oder Cholin verhält, kann ich nicht sagen. Das höre ich auch zum ersten Mal und ob sich dieser Aufwand wirklich so sehr lohnt...ich weiß ja nicht.

Ja, Fasten erhöht den HGH-Spiegel, aus einem ganz einfachen Grund:
Der Körper will verhindern, dass Muskeln abgebaut werden. Dazu wird dann sehr viel HGH ausgeschüttet, welches u.a. die Aufgabe hat, Fettzellen in Energie zu verwandeln.
Fastentag: 2000 Prozent mehr Wachstumshormone! - FIT FOR FUN
Dazu reicht es auch schon aus, wenn man 16-20 Stunden fastet und dann nur eine grosse Mahlzeit am Tag isst.
Die Warrior Diät - eine Diät ohne Ernährungsplan

Das mit den 2000% Anstieg wird aber sicher nicht von Dauer sein, wohl eher eine kurzfristige Reaktion des Körpers. Ich finde es nur immer wieder schade, dass bei solchen Artikeln nie eine wirkliche Quelle angegeben wird. Aber wozu auch Quellen...ist ja eh überflüssig bei derartigen Themen :D

Zu dem Artikel bei Team-Andro:
In keiner Zeile wurde dort etwas über Wachstumshormone geschrieben. Wie gesagt, bei den 2000% HGH-Anstieg würde ich eher von einer kurzfristigen Reaktion des Körpers ausgehen. Ein ganzer Tag ohne Nahrung ist nun mal eine ungewohnte und starke Belastung für den Körper, da können die Hormone mal leicht verrückt spielen ;)
Ob solch ein gravierender Anstieg immer noch vorhanden ist wenn sich der Körper an eine solche Lebensweise gewöhnt hat, ist dann wieder ein komplett anderes Thema.

Noch einfacher ist es, einfach die Kohlenhydrate wegzulassen.
Wachstumshormon forever young

Ich zitiere mal kurz was aus dem von dir verlinkten Beitrag:
„Jeder verliert an Gewicht, selbst eher Magere wie ich (mein Gewichtsverlust betraf vorwiegend den Bauch); mein Fett reduzierte sich von 15% auf 11% meines Körpergewichts. Meine körperliche Kraft und meine Ausdauer erhöhten sich merklich, und ich kann es jetzt sportlich mit Leuten aufnehmen, die 15 Jahre jünger sind als ich.

Nach einem Jahr Diät war auch eine deutliche Zunahme meiner Muskelmasse zu bemerken. Ich bin weniger müde vor dem Essen und frischer nachher. Meine Fingernägel wachsen jetzt schneller, und Wunden heilen rascher als vorher.“

Wenn man Kohlenhydrate nahezu komplett weglässt (ein paar KH wird man zwangsläufig zu sich nehmen müssen), dann ist es klar, dass man an Gewicht verliert, da dies nun mal die primäre Energiequelle bei den meisten darstellt. Nun behauptet der Arzt, dass er währenddessen nicht nur Masse verloren hat, sondern zusätzlich noch Muskelmasse hinzugewonnen hat, mehr Ausdauer hat, sich weniger müde fühlt und die Wunden schneller heilen?
Es tut mir wirklich Leid, aber das kann ich einfach nicht glauben, da es jeglichen Erfahrungen meinerseits und vieler anderen vollkommen widerspricht. Ausdauersportler beispielsweise fressen sich mit Kohlenhydraten voll um während eines Wettkampfes nicht umzufallen. Um Muskelmasse aufzubauen muss man sich auch körperlich betätigen. Auf welchen Messungen er seine Aussagen nun stützt geht auch nicht wirklich hervor.
Schon alleine, dass dieser Arzt behauptet Kohlenhydrate machen müde, finde ich fast schon etwas witzig, aber nun gut. Für mich scheint dies eher ein wenig Werbung für sein Buch zu sein, statt eine Aufklärung ;)
 

Leo

PEC-Experte (Rang 6)
PEC-Wohltäter
Registriert
26.12.2014
Themen
8
Beiträge
228
Reaktionspunkte
608
Punkte
595
Ich finde es ein wenig schade, dass ihr so abdriftet und euch über etwas so Belangloses wie eine Diät streitet in einem Thread, der sich mit HGH beschäftigt. ;) In der Ernährung gibt's viel BroScience. Ganz getreu dem Motto: "Das macht ein Typ aus dem Gym genau so und er ist ripped as fuark!" :D ich vertraue da eher auf wissenschaftliche Studien und Erkentnisse. Es gibt übrigens einen Thread über Lowcarb, wenn das Thema für euch noch nicht gegessen ist. :D sorry für das Wortspiel. ;)
Also Back to topic.

Ich hatte mal den gleichen GedankenGang wie Alphatum verfolgt und intermittend Fasting ausprobiert. Die Warriordiät ist mir auch nicht fremd, intermittend Fasting spielt ja damit, dass HGH zum Muskelschutz ausgeschüttet wird. Dass der Penis wächst, dazu muss allerdings doch eigentlich IGF-1 in der Leber ausgeschüttet werden oder?

Ich hatte auxh mal in MoS gesucht. Dort haben sich PEler IGF1 in den Penis gespritzt und den Penis mittels clamps für 10min abgeschnürt. Ob das tatsächlich etwas gebracht hat, wage ich zu bezweifeln. Anderenfalls hätten wir hier drüben bestimmt schon etwas davon mitbekommen. Wenn es darum geht, ein anaboles Hormon zu nutzen, kann man genau so gut highcarb fahren. Insulin ist das anabolste Hormon, was wir selbst stimulieren können. Momentan betreibe ich Carb Backloading, allerdings bin ich sehr neugierig und werde daher einfach mal für einen gewissen Zeitraum intermittend Fasting a la high carb ausprobieren. Das bedeutet, Morgens, Vormittags und Mittags habe ich das Wachstumshormon auf meiner Seite (2000%) und Nachmittags und Abends profitiere ich von Insulin. Ich werde davon berichten, mein Training führe ich wie gewohnt weiter.

Mir fällt auf, dass wir hier Nen Endokrinologen gut gebrauchen könnten. Hätte da an unseren Mad gedacht :D der hätte es bestimmt drauF.
 
Zuletzt bearbeitet:

BuckBall

PEC-Legende (Rang 11)
Teammitglied
Administrator
Moderator
Registriert
02.11.2014
Themen
303
Beiträge
4,648
Reaktionspunkte
9,812
Punkte
8,280
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
8 Jahre
PE-Startjahr
2006
Körpergröße
180 cm
Körpergewicht
61 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
19,4 cm
BPFSL
21,1 cm
EG (Base)
17,1 cm
Hi zusammen,

ich habe mal die von Leo im vorherigen Post angesprochenen LowCarb-Passagen in den passenden Thread im Gesundheits-Bereich ausgelagert ;) Dann kann es hier wieder ums eigentliche Thema des Threads (HGH und PE) gehen.

Grüße
BuckBall
 

Mad Lex

PEC-Professor (Rang 8)
Registriert
24.12.2014
Themen
3
Beiträge
358
Reaktionspunkte
1,044
Punkte
1,050
PE-Startjahr
2004
Körpergröße
183 cm
Körpergewicht
105 Kg
BPEL
20,5 cm
EG (Mid)
17,5 cm
Ich hatte auxh mal in MoS gesucht. Dort haben sich PEler IGF1 in den Penis gespritzt und den Penis mittels clamps für 10min abgeschnürt. Ob das tatsächlich etwas gebracht hat, wage ich zu bezweifeln.

DAS war auch das Erste, was mir bei dem Threadtitel eingefallen ist ;) Das fande ich damals doch sehr abschreckend und wenn ich mich nicht ganz täusche hatte das wirklich auch überhaupt nichts gebracht außer einer vorübergehenden Schwellung.

Bezüglich der Lifestyle Auswirkungen auf HGH und das Peniswachstum sollte man sich nicht zuviel Gedanken machen. Letzendlich scheinen die Einflüsse ja wenn überhaupt relativ gering zu sein und dafür dann seine kompletten Ernährungsgewohnheiten umzustellen halte ich doch für etwas übertrieben. Zumal dadurch dann auch Stress entstehen kann was wiederrum zur Ausschüttung von Cortisol führen würde --- und das wollen wir ja nun auf keinen Fall!!!! :D
 
Oben Unten