Testosteron-Mangel

Konstanz

PEC-Lehrling (Rang 2)
Thread starter
Registriert
09.06.2020
Themen
4
Beiträge
38
Reaktionspunkte
53
Punkte
42
PE-Aktivität
Einsteiger
Sehr geehrtes Community,

ich leide an einen Testosteron Mangel, was zur Folge hat von fehlender Libido und Errektionsproblemen.

Dadurch hat mein Penis an Länge sowie Umfang verloren.

Die Frage jetzt, durch die nächtlichen und spontanen errektionen die wieder erfolgen, müsste sich doch alles wieder Normalisieren und er müsste auf die ursprüngliche Größe zurück gehen vielleicht sogar mehr, hat da jemand Erfahrungen mit?
 

Rollo_82

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Registriert
16.12.2019
Themen
12
Beiträge
1,015
Reaktionspunkte
2,241
Punkte
1,970
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2021
Körpergröße
187 cm
Körpergewicht
136 Kg
BPEL
19,1 cm
NBPEL
15,0 cm
BPFSL
20,5 cm
EG (Base)
13,6 cm
EG (Mid)
12,8 cm
EG (Top)
12,7 cm
Die Frage ist, woher der Magel rührt, dann der Zeitraum, wie lange der Wert schon unten ist.
Wurde der Mangel behoben? Substituierst du?
 

Der_Wachstums_Beauftragte

PEC-Talent (Rang 3)
Registriert
17.03.2021
Themen
3
Beiträge
44
Reaktionspunkte
98
Punkte
64
PE-Aktivität
1 Jahr
Körpergröße
189 cm
Körpergewicht
93 Kg
BPEL
18,5 cm
NBPEL
16,5 cm
BPFSL
19,2 cm
EG (Base)
14,2 cm
EG (Mid)
14,2 cm
Sehr geehrtes Community,

ich leide an einen Testosteron Mangel, was zur Folge hat von fehlender Libido und Errektionsproblemen.

Dadurch hat mein Penis an Länge sowie Umfang verloren.

Die Frage jetzt, durch die nächtlichen und spontanen errektionen die wieder erfolgen, müsste sich doch alles wieder Normalisieren und er müsste auf die ursprüngliche Größe zurück gehen vielleicht sogar mehr, hat da jemand Erfahrungen mit?
Wie wurde der Mangel festgestellt? Warst du beim Endokrinologen? Gab's mehrere Messungen?
 

Machtkolben

PEC-Veteran (Rang 7)
Registriert
02.11.2019
Themen
9
Beiträge
238
Reaktionspunkte
1,312
Punkte
905
Körpergröße
193 cm
Körpergewicht
90 Kg
BPEL
18,0 cm
NBPEL
16,2 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
13,0 cm
EG (Mid)
12,8 cm
EG (Top)
11,0 cm
Heute um 02:39 wurde dieser Thread erstellt - wenn du um diese Uhrzeit noch wach bist und vor dem PC/Handy sitzt welche dich mit ungesundem Licht therapieren, brauchst du dich nicht über einen Testosteron-Mangel wundern.
Schlaf ist mit unter eines der wichtigsten Faktoren um einen gesunden Sexualhormonhaushalt zu haben.
Männer die 5-6 Stunden Schlaf haben, haben eine um 50% verringerte Sexualhormonproduktion im direkten Vergleich zu Männern, die hochqualitative 7-9 Stunden schlafen.
Außerdem solltest du um allerspätestens 23:00 schlafen.

Wurzel des Problems finden!
Folgende Punkte sind ausschlaggebend für deine Testosteronproduktion:
a)Wie sieht es mit deiner Ernährung aus.
b)Nimmst du genug Zinc, Magnesium zu dir?
c)Supplementierst du Vitamin D3?
d)Hast du einen hohen Körperfettgehalt?
e)Bewegst du dich regelmäßig oder sitzt du den ganzen Tag?
f)Betreibst du Kraftsport odgl?
g)Trinkst du regelmäßig Alkohol oder nimmst sonstige Gesundheitsschädlichen Substanzen zu dir?
h)Hast du viel Stress?

Sofern du nicht an Hypogonadismus leidest
- oder dir in der Vergangenheit- deine Achse mit Testo zerschossen hast,
muss es an einen oder mehreren der oben genannten Punkte liegen.

Relevant zu wissen wäre auch - woher du die Information hast, an Testosteronmangel zu leiden.
Warst du beim Endokrinologen? Dann müsste es Messwerte geben... Wie sehen die aus?
270-900 ng/dl liegt im medizinischen Normbereich - wobei alles unter 400 schon sehr wenig ist.

Ich würde dir empfehlen vorerst die oben genannten Punkte a) bis h) durch zu arbeiten und so viel zu optimieren wie möglich und dann in 3-6 Monaten erneut einen Bluttest beim Endokrinologen machen um zu sehen ob sich deine Werte verbessert haben.

Sollten sie sich nicht verbessert haben, gibt es die Möglichkeit auf eine Testosteron-Ersatz-Therapie. Diese ist definitiv sehr effektiv, hat aber auch ihren Preis und ihre Risiken.
Dies sollte allerdings der letzte Weg sein, den du wählen solltest (mMn).
 

hengst67

PEC-Experte (Rang 6)
Registriert
24.10.2017
Themen
1
Beiträge
253
Reaktionspunkte
887
Punkte
655
Ist mir neu, dass der Penis an Länge und Umfang verliert, wenn einen Testosteronmangel vorliegt.
 

Machtkolben

PEC-Veteran (Rang 7)
Registriert
02.11.2019
Themen
9
Beiträge
238
Reaktionspunkte
1,312
Punkte
905
Körpergröße
193 cm
Körpergewicht
90 Kg
BPEL
18,0 cm
NBPEL
16,2 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
13,0 cm
EG (Mid)
12,8 cm
EG (Top)
11,0 cm
Ist mir neu, dass der Penis an Länge und Umfang verliert, wenn einen Testosteronmangel vorliegt.
Die eigentliche maximal Größe variiert natürlich nicht.
Aber ein Testosteronmangel führt zu weniger harten Erektionen - weniger harte Erektionen wiederum sorgen für weniger Größe des Glieds.
Also um paar Umwege beeinflusst das Testosteron die Penisgröße schon.
 

Konstanz

PEC-Lehrling (Rang 2)
Thread starter
Registriert
09.06.2020
Themen
4
Beiträge
38
Reaktionspunkte
53
Punkte
42
PE-Aktivität
Einsteiger
Heute um 02:39 wurde dieser Thread erstellt - wenn du um diese Uhrzeit noch wach bist und vor dem PC/Handy sitzt welche dich mit ungesundem Licht therapieren, brauchst du dich nicht über einen Testosteron-Mangel wundern.
Schlaf ist mit unter eines der wichtigsten Faktoren um einen gesunden Sexualhormonhaushalt zu haben.
Männer die 5-6 Stunden Schlaf haben, haben eine um 50% verringerte Sexualhormonproduktion im direkten Vergleich zu Männern, die hochqualitative 7-9 Stunden schlafen.
Außerdem solltest du um allerspätestens 23:00 schlafen.

Wurzel des Problems finden!
Folgende Punkte sind ausschlaggebend für deine Testosteronproduktion:
a)Wie sieht es mit deiner Ernährung aus.
b)Nimmst du genug Zinc, Magnesium zu dir?
c)Supplementierst du Vitamin D3?
d)Hast du einen hohen Körperfettgehalt?
e)Bewegst du dich regelmäßig oder sitzt du den ganzen Tag?
f)Betreibst du Kraftsport odgl?
g)Trinkst du regelmäßig Alkohol oder nimmst sonstige Gesundheitsschädlichen Substanzen zu dir?
h)Hast du viel Stress?

Sofern du nicht an Hypogonadismus leidest
- oder dir in der Vergangenheit- deine Achse mit Testo zerschossen hast,
muss es an einen oder mehreren der oben genannten Punkte liegen.

Relevant zu wissen wäre auch - woher du die Information hast, an Testosteronmangel zu leiden.
Warst du beim Endokrinologen? Dann müsste es Messwerte geben... Wie sehen die aus?
270-900 ng/dl liegt im medizinischen Normbereich - wobei alles unter 400 schon sehr wenig ist.

Ich würde dir empfehlen vorerst die oben genannten Punkte a) bis h) durch zu arbeiten und so viel zu optimieren wie möglich und dann in 3-6 Monaten erneut einen Bluttest beim Endokrinologen machen um zu sehen ob sich deine Werte verbessert haben.

Sollten sie sich nicht verbessert haben, gibt es die Möglichkeit auf eine Testosteron-Ersatz-Therapie. Diese ist definitiv sehr effektiv, hat aber auch ihren Preis und ihre Risiken.
Dies sollte allerdings der letzte Weg sein, den du wählen solltest (mMn).

Erstmal danke für die Tipps.

Ich habe den Verdacht, daher lasse ich eine große Blutbild Untersuchung beim Arzt jetzt in den nächsten Tagen machen. Aber die klassischen Anzeichen bestehen bei mir, heißt noch nichts solange ich das Ergebnis nicht habe. Testo habe ich damals nicht gespritzt.

Fett bin ich nicht nur die Ernährung habe ich vernachlässigt in den letzten Jahren. Außerdem war ich im Büro tätig, hat sich aber jetzt geändert.

Wenn der Arzt feststellen sollte, dass ich nicht an Hypogonadismu erkrankt bin und der Testowert im normalen unteren Bereich liegt, hast da einige Tipps oder supplements die ich auf den freien Markt finden kann, die den Wert in den normalen guten Bereich bringen könnten?!?
 

Konstanz

PEC-Lehrling (Rang 2)
Thread starter
Registriert
09.06.2020
Themen
4
Beiträge
38
Reaktionspunkte
53
Punkte
42
PE-Aktivität
Einsteiger
Die eigentliche maximal Größe variiert natürlich nicht.
Aber ein Testosteronmangel führt zu weniger harten Erektionen - weniger harte Erektionen wiederum sorgen für weniger Größe des Glieds.
Also um paar Umwege beeinflusst das Testosteron die Penisgröße schon.
Das ist es, da dann abends die nächtliche errektion schwächer wird und daher das natürliche Training weg bleibt. Ich hatte das damals einen BPEL wenn es richtig ist von gut 15 cm der ist jetzt bei 13 cm. Hab natürlich einen bisschen zugenommen aber auch nicht so viel, dass das 2 cm ausmachen kann.
 

Rollo_82

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Registriert
16.12.2019
Themen
12
Beiträge
1,015
Reaktionspunkte
2,241
Punkte
1,970
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2021
Körpergröße
187 cm
Körpergewicht
136 Kg
BPEL
19,1 cm
NBPEL
15,0 cm
BPFSL
20,5 cm
EG (Base)
13,6 cm
EG (Mid)
12,8 cm
EG (Top)
12,7 cm
Hab natürlich einen bisschen zugenommen aber auch nicht so viel, dass das 2 cm ausmachen kann.
Unterschätze das Fatpad nicht. Von wie viel sprechen wir denn? Ich habe 25kg abgenommen und 2cm gewonnen. Jetzt sind die aber leider wieder drauf. Die Frage, die sich stellt, lautet; Ist es leichter abzunehmen oder den Penis länger zu machen? ;) ?
Ich versuche Nummer 2 und wenn ich dann abnehme, habe ich den doppelten Erfolg. ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Machtkolben

PEC-Veteran (Rang 7)
Registriert
02.11.2019
Themen
9
Beiträge
238
Reaktionspunkte
1,312
Punkte
905
Körpergröße
193 cm
Körpergewicht
90 Kg
BPEL
18,0 cm
NBPEL
16,2 cm
BPFSL
19,0 cm
EG (Base)
13,0 cm
EG (Mid)
12,8 cm
EG (Top)
11,0 cm
Erstmal danke für die Tipps.

Ich habe den Verdacht, daher lasse ich eine große Blutbild Untersuchung beim Arzt jetzt in den nächsten Tagen machen. Aber die klassischen Anzeichen bestehen bei mir, heißt noch nichts solange ich das Ergebnis nicht habe. Testo habe ich damals nicht gespritzt.

Fett bin ich nicht nur die Ernährung habe ich vernachlässigt in den letzten Jahren. Außerdem war ich im Büro tätig, hat sich aber jetzt geändert.

Wenn der Arzt feststellen sollte, dass ich nicht an Hypogonadismu erkrankt bin und der Testowert im normalen unteren Bereich liegt, hast da einige Tipps oder supplements die ich auf den freien Markt finden kann, die den Wert in den normalen guten Bereich bringen könnten?!?
Ja das können wir sehr gerne ausführlich besprechen wenn es so weit ist! Melde dich einfach hier oder per Privatnachricht.
Wenn du sowieso schon ein großes Blutbild machst - sag dem Arzt am besten dass er folgende Werte in die Auswertung mit ein beziehen soll.

-Gesamttestosteron
-Freies Testosteron
-Dihydrotestosteron
-Östrogen
-Sexualhormonbindendes Globulin
-Cortisol
-Prolaktin
-Cholesterin
 

Jango Dick Fett

PEC-Veteran (Rang 7)
Registriert
06.08.2018
Themen
2
Beiträge
431
Reaktionspunkte
857
Punkte
880
PE-Aktivität
3 Jahre
PE-Startjahr
2010
Körpergröße
174 cm
Körpergewicht
65 Kg
BPEL
17,0 cm
BPFSL
17,5 cm
EG (Base)
13,2 cm
EG (Mid)
12,8 cm
EG (Top)
12,6 cm

Klimmzugernie

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
12.11.2020
Themen
6
Beiträge
147
Reaktionspunkte
734
Punkte
355
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergewicht
100 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
18,0 cm
BPFSL
21,0 cm
EG (Mid)
13,7 cm
Wie @Machtkolben schon erwähnt hat, sind das die Werte die Sinn machen. Ich würde LH und FSH ergänzen.

Generell kann ein Penis atrophieren wenn das Verhältnis von Androgenen zu Östrogen negativ ausfällt, bzw ein genereller Mangel an männlichen Sexualhormonen vorliegt. Dies geschieht durch Abbau der glatten Muskulatur und verminderter Kollagensynthese. Aber das ist ein Extremfall. Idr wird der Eindruck eines kleineren Penis durch verminderte Erektionsqualität hervorgerufen, welche natürlich ebenfalls durch Androgen Mangel entstehen kann.
Dies ist in der Regel aber mit schmerzhaften Erektionen Verbunden.

Analog dazu leiden Frauen durch Östrogen Mangel an Vaginalatrophie und trockener Scheide.

Hast du starkes Übergewicht?
Starkes Untergewicht?
Achtest du auf ausreichende Versorgung mit Fetten?
Hast du viel Stress und Sorgen?
Nimmst du Medikamente wie Isotretinoin, Finasterid oder andere Anti Androgene?

Es gibt kein rezeptfreies Supplement was das Testosteron messbar steigert.

Die Historie der Testosteron Referenzbereiche ist erschreckend und werden seit 1950 stetig niedriger. Daher muss man ganz stark auch nach dem Wohlbefinden des Patienten entscheiden ob eine Ersatztherapie Sinn macht und nicht allein nach der Laborpathologie.

Sollte sich ein Mangel feststellen, würde ich dir raten dir nicht Nebido andrehen zu lassen.
Meine Wahl wäre immer Testosteron Enantat, mit kurzen Injektionsintervallen wie zb 0.3ml alle 3 Tage. Dies hilft die Aromatase nicht unnötig nach oben zu treiben und sorgt für einen konstanten Spiegel.
Lerne Injektionen in den Muskel und mach es selbst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Konstanz

PEC-Lehrling (Rang 2)
Thread starter
Registriert
09.06.2020
Themen
4
Beiträge
38
Reaktionspunkte
53
Punkte
42
PE-Aktivität
Einsteiger
So ich war jetzt bei einigen Ärzten….

Der Testostorenwert war letztens im Normbereich. Jedoch muss ein paar Wochen Monate später ein Vergleichswert gemacht werden.

Ich habe mehreren Ärzten schon davon berichtet, dass mein Penis an Länge verloren hat und wohl auch ein wenig an Umfang.

Zahlen lügen nicht, ich hatte damals im Jugendalter eine sichtbare Länge von 14,8 cm. Ein Jahrzehnt später sind es nur noch knapp 13,3. Ich habe kaum ein Fatpad und auch nicht zugenommen.

Ich gehe mal davon bei mir aus, dass es viel mit der Psyche zu tun hat. Werde halt diesbezüglich seit geraumer Zeit behandelt. In den letzten Jahre ohne Behandlung hatte ich wohl kaum nächtliche und auch spontane Erektionen… habe noch viele andere Indizien, dass es damit zu tun hat….

Weiß jemand ob die Dinge reversibel sind?
 

Rollo_82

PEC-Koryphäe (Rang 9)
Registriert
16.12.2019
Themen
12
Beiträge
1,015
Reaktionspunkte
2,241
Punkte
1,970
Trainingslog
Link
PE-Aktivität
Einsteiger
PE-Startjahr
2021
Körpergröße
187 cm
Körpergewicht
136 Kg
BPEL
19,1 cm
NBPEL
15,0 cm
BPFSL
20,5 cm
EG (Base)
13,6 cm
EG (Mid)
12,8 cm
EG (Top)
12,7 cm
Zuletzt bearbeitet:

Klimmzugernie

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
12.11.2020
Themen
6
Beiträge
147
Reaktionspunkte
734
Punkte
355
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergewicht
100 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
18,0 cm
BPFSL
21,0 cm
EG (Mid)
13,7 cm
Grundlegend halte ich es immer noch für möglich, dass du dich bei nbpel vertust. Wie willst du das fadpad über Jahre oder Monate bewerten? Du sagst du hast nicht zugenommen? Wie willst du das wissen? Gewicht ist gleich geblieben? Das heißt gar nichts! Weniger Muskeln, mehr Fett bedeutet uu gleiches Gewicht aber durchaus mehr Fett an Problemzonen.
Bpel ist da einfach genauer!
Neigst du deine Hüfte beim messen nach hinten misst sich der Penis ebenfalls kürzer.
Nach vorne wird er länger.
Könnte es einfach sein dass deine Erektionen schwächer geworden sind? Psyche, Stress, wenig Sport induziert geringe Libido.
Auch das Alter spielt da mit rein. Der Schwanz muss etwas gepflegt werden... PE, Beckenbodentraining, kein Bluthochdruck und gutes Cholesterin Profil.
Ne Muschi wird im Alter auch weiter wenn die Besitzerin sich nicht darum gekümmert... Durch Sport im allgemeinen oder Beckenbodentraining... So ist's halt auch mit dem Penis.
Nimmst du Medikamente? Dutasterid oder Finasterid? Bzw wurde eines dieser beiden in der Vergangenheit genommen? Nimmst du SSRI?

Was meinst du mit Testosteronwert? Testosteron gesamt? Der ist alleine für deine Schilderung nicht aussagekräftig. Freies testosteron, Estradiol, shbg, Prolaktin und Progesteron wären von Interesse. Ist da alles in Ordnung und du nimmst keines der genannten Medikamente halte ich eine körperliche Ursache für dein Problem für unwahrscheinlich.
 

Konstanz

PEC-Lehrling (Rang 2)
Thread starter
Registriert
09.06.2020
Themen
4
Beiträge
38
Reaktionspunkte
53
Punkte
42
PE-Aktivität
Einsteiger
Antidepressiva/Anxiolytika und andere aus der Gruppe können für deine beschriebenen Probleme sorgen. Es muss also nicht zwangsweise dein Testo zu tief sein.
Wenn die Depressiva gut wirken, läuft alles normal. Wenn nicht have ich Probleme. Dass die Tabletten beeinträchtigen habe ich auch man gehört.
Generell kann ein Penis atrophieren wenn das Verhältnis von Androgenen zu Östrogen negativ ausfällt, bzw ein genereller Mangel an männlichen Sexualhormonen vorliegt. Dies geschieht durch Abbau der glatten Muskulatur und verminderter Kollagensynthese. Aber das ist ein Extremfall. Idr wird der Eindruck eines kleineren Penis durch verminderte Erektionsqualität hervorgerufen, welche natürlich ebenfalls durch Androgen Mangel entstehen kann.
Dies ist in der Regel aber mit schmerzhaften Erektionen Verbunden.

Hast du starkes Übergewicht?
Starkes Untergewicht?
Achtest du auf ausreichende Versorgung mit Fetten?
Hast du viel Stress und Sorgen?
Nimmst du Medikamente wie Isotretinoin, Finasterid oder andere Anti Androgene?
Ich glaube du hast es ganz gut getroffen. Ich hatte unter Drogeneinfluss ein posttraumatisches Erlebnis. Nach alldem habe ich Probleme mit der Psyche und auch nach der Zeit ist mir der Rückgang des Penis aufgefallen. Ich war bei 2 Urologen und keiner wollte mir glauben, dass das in meinem Alter passieren kann.
doch der Zollstock lügt doch nicht.

Weiß du ob die Schäden bzw. der Rückgang reversibel ist, weil das nagt ehrlich an meinem Selbstbewusstsein. Dazu kommt noch, dass das ganze PE, wenn es so wäre, dass der Hormonspiegel nicht stimmt, das ganze Training nicht bringen würd


Habe einen optimalen BMI schwankt halt ab und an.

Nehme aktuell SSRI die bringen aber was wenn es funktioniert, läuft alles besser wenn die wirken. Doch manchmal werde ich zurück geworfen und es ist ein hin und her.
 

Lubri

PEC-Kundiger (Rang 4)
Registriert
25.06.2018
Themen
0
Beiträge
171
Reaktionspunkte
347
Punkte
241
Bei psychischen Problemen sollte man auch immer an die Möglichkeit denken, dass sich der Penis gar nicht mehr komplett "entfaltet", weil man gar nicht mehr in die dafür notwendigen "Geilheits-Dimensionen" gelangt. Und dies macht ihn kürzer und dünner. So manch einer weiß vor lauter lang andauernder Psycho-Last schon gar nicht mehr, wie sich eine völlig frei schwingende und hochschaukelnde Geilheit anfühlt. Zu oft schon verpasste die Psyche ihnen einen Dämpfer, was zu einer gewissen "Entmannung" führt.
 

Konstanz

PEC-Lehrling (Rang 2)
Thread starter
Registriert
09.06.2020
Themen
4
Beiträge
38
Reaktionspunkte
53
Punkte
42
PE-Aktivität
Einsteiger
Bei psychischen Problemen sollte man auch immer an die Möglichkeit denken, dass sich der Penis gar nicht mehr komplett "entfaltet", weil man gar nicht mehr in die dafür notwendigen "Geilheits-Dimensionen" gelangt. Und dies macht ihn kürzer und dünner. So manch einer weiß vor lauter lang andauernder Psycho-Last schon gar nicht mehr, wie sich eine völlig frei schwingende und hochschaukelnde Geilheit anfühlt. Zu oft schon verpasste die Psyche ihnen einen Dämpfer, was zu einer gewissen "Entmannung" führt.
Da gebe ich dir komplett recht.

Ich habe jahrelang Drogen konsumiert und vor gut einem Jahr aufgehört. Unter Drogen hatte ich ein krasses Erlebnis und von dem Zeitpunkt, wurde der immer kleiner.

Nach der Abstinenz fällt mir das halt alles jetzt auf. Wie gesagt fast gute 2 cm verloren und am Umfang have ich auch eingebüßt.

Merke auch im schlafen Modus ist er kaum durchblutet und wirkt daher viel kleiner.

Wenn ich richtig liege und an einen Hormonmangel liege, werde ich ja danke präpariert.

Überlege dann für die nächste Zeit Cialis zu nehmen und eine stoßwellentherapie zu machen, damit der alte Zustand wieder hergsteölt
 

Klimmzugernie

PEC-Fachmann (Rang 5)
Registriert
12.11.2020
Themen
6
Beiträge
147
Reaktionspunkte
734
Punkte
355
PE-Aktivität
Einsteiger
Körpergewicht
100 Kg
BPEL
20,0 cm
NBPEL
18,0 cm
BPFSL
21,0 cm
EG (Mid)
13,7 cm
Naja ob es reversibel ist? Dazu müsste man ja wissen was sie Ursache ist?!

Hast du zusätzlich Verformungen an deinem Penis festgestellt?
 
Oben Unten